Donnerstag, 21. März 2013

Die vierte Phase des Dritten Weltkriegs

Einer der besten Artikel der letzten Zeit, gefunden bei griechenland-blog.gr, geschrieben von Vasilis Viliardo. Ein "must read" für alle meine Leser!



Zypern stellt das vierte Opfer des europäischen Holocaust dar und der 16 März 2013 wird als der Beginn des Endes der Eurozone in die Geschichte eingehen.

Zypern stellt das neue Opfer des europäischen Holocausts dar – während der 16. März 2013, an dem die direkte Konfiszierung des Vermögens von Bürgern beschlossen wurde, als das Datum des Beginns des Endes der Eurozone und des Euro in die Geschichte eingehen wird … . Ein schwerer, dunkler “Schleier” scheint schrittweise den Himmel Europas zu verdecken – mit dem Ergebnis, dass sich viele leider auf die “Anagenese des nazistischen Gespenstes und des Hitler-Deutschlands” beziehen.

Es wird ein Land nach dem anderen – nachdem es in den Bankrott geführt wird – von seinen Gläubigern “gerettet” – also sein öffentlicher und privater Reichtum geplündert, verelendet, erniedrigt und in eine willenlose Kolonie verwandelt. In diesem Rahmen übernehmen “Männer in Schwarz” absolutistisch, unmittelbar nach der Unterzeichnung einer jeden “Rettungsvereinbarung”, die Schattenmacht – in Abwesenheit der Bürger und ihrer gewählten – feigen oder nachgiebigen – Regierungen, die kampflos die Fäden an die Invasoren übergeben.



Finanzieller Nazismus und Holocaust des Eigentums

Heftige Phrasen, wie “finanzieller Nazismus” oder “Holocaust des Eigentums” erklingen leider von überall – wobei die Strömungen gegen den Euro immer stärker werden. Parallel werden “Bank Runs” im gesamten europäischen Süden erwartet – was es zu vermeiden gilt, da es zur Pleite der Banken sowie ebenfalls zum Zusammenbruch des bereits “verwundbaren” Finanzsystems führen würde (auch wenn dem vielleicht kurzfristig begegnet wird, da die EZB wahrscheinlich große “Quellen” zur Bereitstellung außerordentlicher Liquidität vorbereitet haben wird).

Wer könnte jedoch fortan den Bürgern die Sicherheit ihrer Bankguthaben und übrigen Vermögenswerte garantieren, wenn diese in ihrer Abwesenheit von einem “neuetablierten Nationalsozialismus”, besser einem “Nationalkapitalismus”, auf eine dermaßen willkürliche Weise “konfisziert” werden?

Im Fall Zyperns werden nicht nur die Guthaben der Zyprioten bei den Banken, sondern ebenfalls auch der Griechen, Engländer und Russen konfisziert, wobei letztere fast 50% inne haben. Die Gesamtguthaben sind einer Größenordnung von 68,4 Mrd. € (siehe nachstehende Tabelle), wovon laut den internationalen Massenmedien 30 Mrd. € abgesichert sind, während 38,4 Mrd. € es nicht sind.

Tabelle: Bankguthaben in Zypern in Mrd. € – insgesamt 68,4 Mrd. €, also fast das Vierfache seines BIP (vergleichsweise wären es in Griechenland über 800 Mrd. €!) – Ende Januar 2013. (Angaben unter Vorbehalt, weil die Quelle das Internet ist!)


Bank Betrag (Mrd. €) Gesamtanteil
Bank of Cyprus (BAC) 18,2 26,7%
Laiki (CPB) 8,8 12,2%
Hellenic Bank 6,9 10,1%
Griechische Banken 7,6 11,1%
Sonstige 26,9 39,9%
Summen 68,4 100%



Es sei angemerkt, dass eine eventuelle Massenflucht der Einlagen das Ende Zyperns bedeuten würde – wobei die Zyprioten bei den Wahlen selbst ihren Henker wählten.

Metaphorisch wurde also von Deutschland indirekt der Wirtschaftskrieg erklärt: Einerseits gegen Großbritannien, andererseits gegen Russland – von dem nicht vorstellbar ist, dass es “schweigen” wird, wobei eins der ihm zur Verfügung stehenden stärksten “Mittel”, mit denen es leicht in den “Gegenangriff” gehen könnte, in unserer Analyse “Szenarien einer weltweiten Konfrontation” beschrieben werden.

Abschließend ist die Antwort auf die Frage “Was wird mit den Bankguthaben in Griechenland geschehen, wenn nach den Wahlen in Deutschland ein zweiter Erlass (Cut) seiner Schulden beschlossen werden wird?” wahrscheinlich leicht und verständlich: “Wenn schließlich die Konfiszierung in Zypern erzwungen sowie ebenfalls die selbe Fragestellung von vielen erhoben werden wird, wird es bis dahin in unserem Vaterland wahrscheinlich weder guthaben noch private Banken mehr geben.“





Die Phasen der Krise

Zypern stellt das vierte Opfer des europäischen Holocausts dar – während der 16. März 2013, an dem die Konfiszierung der Vermögensteile der Bürger mit der Einfrierung eines signifikanten Teils ihrer Bankguthaben (als Resultat eines Eilgesetzes, das – wenn, es sieht nicht mehr danach aus – von dem Parlament verabschiedet werden wird) beschlossen wurde, als das Darum des Beginns der vierten Phase des Wirtschaftskriegs in der Geschichte verbleiben wird. Spezieller Folgendes:

(a) Phase 1: Gemäß der Ansicht der Gesamtheit der europäischen Regierungen, besser Deutschlands (2010), hätten die Steuerzahler die entsprechenden Schulden übernehmen müssen, welche über viele Jahre die Banken kumulierten – die Verluste des Finanzsystem hätten also “sozialisiert” werden müssen, obwohl seine Gewinne niemals “sozialisiert” wurden.

Die politischen Führer, fortan Diener der Finanzgewalt und nicht der Bürger, die sie wählten, beschlossen, den IWF anzurufen sowie ebenfalls “Verarmungsmaßnahmen” zu ergreifen – welcher Umstand die Länder des europäischen Südens in eine katastrophale Rezession führte, die Bürger in gegnerische Lager aufteilte, Kollisionen zwischen den Staaten schuf und den Kontinent in zwei Teile trennte: den Norden und den Süden.

(b) Phase 2: Sie begann praktisch mit dem verbrecherischen PSI (2011), das Griechenland von Deutschland und dem IWF aufgezwungen wurde. Griechenlands Verluste, speziell die Umwandlung seiner ungefähr zu 90% in Drachmen “übersetzten” öffentlichen Auslandsverschuldung in 100% Euro bei englischem Recht (welche Tatsache es automatisch in der Eurozone einschloss) waren und sind unermesslich.

Der Fluss der Gelder wurde auf jeden Fall umgekehrt – mit Deutschland als Hauptempfänger, bei Kosten von fast Null. Ebenfalls das Land, das sich von der Krise ernährt und wächst – deskriptiv der “Vampir”, der davon lebt, das Blut seiner Opfer zu trinken.

(c) Phase 3: Die EZB (Herbst 2012) gibt bekannt, jene Staaten zu finanzieren, die sich den deutschen Austeritätsprogrammen unterwerfen, indem sie unbeschränkte Mengen ihrer Obligationen aufkauft – mit dem Ergebnis, dass die Investoren idiotisch beruhigt werden, die nach dem PSI planten, die Gesamtheit ihres Kapitals aus dem Euro und der Eurozone wegzuleiten (was in einem hohen Grad Deutschland beunruhigt hatte).

(d) Phase 4: Höchstwahrscheinlich der Anfang des Endes für den Euro, nach dem unerhörten Beschluss über die Konfiszierung der Guthaben auf Zypern – die zusätzlich einen frontalen Angriff gegen Großbritannien und Russland signalisiert.
In Zypern wird die Suspension der Banken erörtert

Die indirekte Sozialisierung der Verluste der Banken sowie ebenfalls die heimliche “Blutspende” für Deutschland von den übrigen Ländern wird fortan direkt – während praktisch der Begriff des Eigentums abgeschafft wird, woraufhin die völlige Abschaffung der Demokratie durch ein nationalkapitalistisches Regime folgen wird.

Parallel wird die Unterschlagung des griechischen und zypriotischen unterirdischen Reichtums “auf die Bahn gebracht”, mit dem ferneren Ziel, Deutschland von der russischen Energie unabhängig zu machen – ohne welche die weitere Erhöhung seiner Macht unmöglich ist.

(e) Phase 5: Protagonisten werden diesmal Spanien und Italien sein – wo die Kleinaktionäre der Banken sowie ebenfalls die privaten Obligationsinhaber und Anleger aufgefordert sein werden, Deutschland mittels einer erheblich breiter angelegten Konfiszierung zu bezahlen.

Dennoch werden viele Aktionäre, Obligationsinhaber und Anleger von dem Beispiel Zyperns “inspiriert” sich vielleicht sputen, ihre Vermögenswerte “einzulösen” – und damit das “Feuer” (die europäische Schuldenkrise) neu anfachen und es in einen fortan unkontrollierten Brand verwandeln.

(f) Phase 6: Die gesellschaftlichen Aufstände, Bürgerkriege und zwischenstaatlichen Kämpfe könnten Europa in ein neues Mittelalter führen – noch viel mehr, wenn sie sich mit der in Entwicklung befindenden internationalen wirtschaftlichen Konfrontation “koordinieren” werden.

Wenn so etwas geschieht, wird Deutschland Europa zum dritten Mal “in Blut tränken” – wovon wir hoffen, dass es durch das rechtzeitige Erwachen der europäischen Bürger, einschließlich der Griechen und der Deutschen, abgewendet wird.
Epilog

Der jüngste Prozess und die Verurteilung Zyperns (angeblich, weil es nicht die Empfehlungen der EU bezüglich der Wäsche “schwarzer” Gelder respektierte und darauf beharrte, ein “Steuerparadies” zu sein) glich – wie sehr zutreffend formuliert wurde – jenen Prozessen der Vergewaltiger, die schließlich ihr vergewaltigtes Opfer anklagen und verurteilen – mit der Behauptung, es sei sehr provokant gekleidet gewesen und sie hätten nicht widerstehen können.

Selbst die Verteidiger der europäischen Idee, also eines vereinten und solidarischen Europas seiner Bürger, das sich sicher in dem ungeheuren Sturm der Globalisierung über Wasser halten könnte, suchen fortan den “Notausgang” aus der gemeinsamen Währung – trotz des unglaublichen Leides, das dies begleiten würden.

Gemäß unserer beständigen Ansicht wäre natürlich (leider für viel deutsche Bürger, die nicht die Politik ihrer Regierung teilen) die richtige Lösung der umgehende Austritt Deutschlands aus der Eurozone – schnellstmöglich, parallel mit seiner “Entfernung” aus der EZB, damit die Union wieder eine funktionelle Zentralbank erhält und kinderleicht alle ihre übrigen Probleme löst.

Dies wird natürlich niemals stattfinden, wenn das Schweigen der Lämmer weitergeht – sowie ebenfalls, wenn die Bürger den maschinellen Gott erwarten, um sie zu retten, also einen angeblichen “politischen Führer”, obwohl ihnen bekannt ist, dass ihr einziger Ausweg die direkte Demokratie ist: ihre aktive Beteiligung besser an der Ratifizierung der signifikanten Gesetze und der strengen Kontrolle der jeweiligen Macht.

PS: Sollten die Erklärungen des deutschen Finanzministers zutreffen, wird die zerschmetternde Niederlage Zyperns an einem “Albtraum” innerhalb seiner Mauern liegen – wie es im übrigen auch im Fall Griechenlands geschah. Noch viel mehr, falls – wie angeführt wird – tatsächlich Vorschläge Russlands abgelehnt wurden, welche die Freiheit der Insel gewährleistet hätten – ein außerordentlich wertvolles Gut, das innerhalb von nur fünfzehn Tagen ab der Wahl Zyperns neuer politischen Führung verloren ging.

Was wiederum die seitens der Regierung übliche “Botschaft zur Manipulation der Massen” betrifft, hat es keine Sinn, diese zu beurteilen – auch wenn man sich nicht über die Leichtigkeit zu wundern aufhört, mit der eine bedeutungslose Anzahl von Politikern die Möglichkeit hat, ein ganzes Volk zu “handhaben”, obwohl sie gegen die Interessen der überwältigenden Mehrheit handelt.

Leider betrifft die “neue Ordnung der Dinge”, die durch den “zyprischen Fall” geschaffen wurde, nicht nur auf die Insel – sondern auch auf Europa und eventuell den ganzen Planet. Die Brechung des “Tabus” der garantierten Bankguthaben (bis 100.000 € innerhalb der EU), die de facto “Konfiszierung” des privaten Vermögens ohne keinerlei Vorwarnung, sowohl ebenfalls die “Vertrauenskrise”, welche diese Handlungen verursachen werden, werden sehr wahrscheinlich zu dem allmählichen Zusammenbruch des Finanzsystems beitragen – mit schmerzlichen Folgen für uns alle.

Auch wenn wir nun annehmen, dass die erwarteten “Bank Runs” im Süden graduell sein werden und die Sparer in der Furcht, dass ihre tatsächlichen Absichten wahrgenommen werden, ihre Gelder in kleinen seriellem Abhebungen abziehen werden, bleibt zu hoffen, dass letztendlich das “Fatale” vermieden wird – die ungeregelte Auflösung der Eurozone aus dem Klima der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen heraus, welches wir sich aus den schändlichen Handlungen der europäischen Politiker gestalten sehen.

Vasilis Viliardos (©) Athen, 17. März 2013

(Quelle: griechenland-blog.gr, Sofokleous10.gr, Autor: Vasilis Viliardos)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Wenn der schwarze Schwan kommt: Think Pink! Eigentlich war der Black Swan etwas vor dem sich alle Ökonomen und Marktteilnehmer gefürchtet haben. Irgendwann würde er um die Ecke biegen, und die mühsam errichtete Sandburg des Turbokapitalismus in seine Bestandteile zerlegen. Der Begriff “Schwarzer Schwan” bezeichnet ein extrem unwahrscheinliches Ereignis, mit einer hohen Durchschlagswirkung – zum Beispiel auf ganze Volkswirtschaften. Die Herangehensweise zeigt, nur weil man noch keinen schwarzen Schwan gesehen hat, bedeutet es nicht, dass es keinen gibt. Auf der Annahme zu verharren und darauf alles aufzubauen, kann im Fall des Gegenbeweises sehr schnell ganze Wissenschaften zu Fall bringen. (iknews.de)

Wie die Finanzdaten der Euroländer manipuliert werden - Eurostat hat erstklassige und objektive Daten - aber niemand liest sie ... (heise.de)

Die Lunte zur Sprengung des Finanzsystems wurde irreversibel gezündet (krisenfrei.wordpress.com)

Bankenverband: Rechtsanspruch für Konto-Einlagen nicht gegeben (pravdatvcom.wordpress.com)
Bankchef: Gigantische Vermögensenteignung; Zypern ist erst der Anfang - Die Katze ist aus dem Sack: Laut Lars Seier Christensen, dem Chef der Saxo Bank, ist das Euro-Projekt komplett gescheitert. Die Enteignungsbestrebungen der europäischen Politiker werden sich künftig weiter intensivieren. Anleger und Sparer sollten sich besser die Frage stellen, über wen die Räuberbande als nächstes herfallen will. (propagandafront.de)

Merkel hat einen grossen Fehler begangen (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Mobiles Banking: Regierung verschafft sich Zugriff auf PIN-Codes der Bürger - Rein theoretisch kann die Bundesregierung einen Bank-Run ab heute schon im Keim ersticken: Der Bundestag beschließt heute ein neues Gesetz. Demzufolge sind Telekom-Anbieter verpflichtet, den Behörden die PINs und PUK der Bürger auszuhändigen. Dazu soll eine elektonische Schnittstelle geschaffen werden - also die direkte Einwahl für die Regierung in die Kommunikation der Bürger. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Zypernkrise: Bargeld für den Notfall - Wie man anhand der Ereignisse rund um Zypern gesehen hat, können unerwartete Dinge jederzeit passieren. Manchmal über Nacht und überraschend. Da wacht man als Bürger eines Staates auf und kann plötzlich nicht mehr an sein Geld auf der Bank zugreifen. Wer jetzt nur seine Plastikkarte in den Händen hält, der wird den Wert von Bargeld erst jetzt zu schätzen wissen. Umso mehr, da die Banken länger als geplant geschlossen haben werden. Auch in der Krise gilt: Nur Bares ist Wahres. (start-trading.de)

Bargeld: Zypern als Startrampe für weitere Einschränkungen? (iknews.de)

Zypern: Jetzt knallt's - Zypern hat die Bedingungen für das Rettungspaket abgelehnt. Das dürfte zu Chaos und Bankrun führen. Doch erst dann werden die meisten Zyprioten feststellen, dass ihr Geld schon weg ist. Das Zypern "NO" ist der größte anzunehmende Unfall in der Euro-Zone. Zyperns Sparern droht nun der Verlust von 60% und der totale Staatsbankrott. (mmnews.de)

EU droht Zypern mit dem Rauswurf aus dem Euro (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Können wir Zypern jetzt an Russland weiterreichen? (goldreporter.de)

Putin sagt „Njet“: Keine Kredite für Zypern - Die Verhanldungen Zyperns mit Russland sind offenbar gescheitert. Es gibt keine neuen Kredite aus Moskau. Offenbar haben die für den Kreml entscheidenden Oligarchen ihr Kapital längst in Sicherheit gebracht. Nun müssen die Zyprioten reumütig an einen Tisch mit der EU zurückkehren. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Kirche will zur Rettung Zyperns beitragen - Die zypriotische Kirche will mit ihrem immensen Vermögen zur Rettung der Wirtschaft des Landes beitragen, damit es ohne ausländische Hilfe auf eigenen Füßen steht. (griechenland-blog.gr)

Noch ist es für Griechenland und Zypern nicht zu spät ... (griechenland-blog.gr)

Zypern: EZB droht mit Einstellung der Nothilfe - Wenn bis kommenden Montag kein Rettungsplan für Zypern steht, stellt die Europäische Zentralbank ihre Nothilfe ein. Eurogruppenchef Dijsselbloem warnt unterdessen vor einem Russen-Kredit. (diepresse.com)

Spanien: Doubtful Loans steigen weiter (querschuesse.de)

Zwangsabgabe für Spanien im Gespräch (uhupardo.wordpress.com)

Spanien kommt günstig an Geld - Niedrige Zinsen: Spanien kommt so günstig an Geld wie zuletzt im Jahr 1991. (kurier.at)

Griechenland: Bankaktien werden massiv abgestossen – Bank-Run? (querschuesse.de)

Griechenland: Privatisieren wie die Treuhand
- Dem Vorschlag von Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker folgend ist in Griechenland eine Privatisierungsagentur nach dem Vorbild der deutschen Treuhand eingerichtet worden. (marialourdesblog.com)

China: notleidende Kredite bei 492,9 Mrd. Yuan (querschuesse.de)

Es gibt eine stärkere Währung als den Dollar – Doch die zerbröselt gerade (markusgaertner.com)

Obama verspricht “ewige Einheit” mit Israel - Während eines Besuchs in Israel hat US-Präsident Obama die “ewige Einheit” mit Israel betont. Israels Staatspräsident Peres bezeichnete Obama als “bemerkenswerten Weltführer” und unterstrich seinerseits die Freundschaft zwischen den USA und Israel. (gegenfrage.com)

USA: Detaillierter Angriffs-Plan gegen Iran liegt vor (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Irak-Krieg: Dick Cheney hat ein reines Gewissen - Niemand war vor zehn Jahren so entscheidend für Amerikas Angriff auf den Irak wie George W. Bushs Vizepräsident. Das Fehlen der Kriegsgründe ficht ihn nicht an. (diepresse.com)

Irak-Krieg: 120.000 Tote, 2,1 Billionen Dollar und eine Lüge (diepresse.com)

Nun ist es offiziell: Der Granatangriff auf die Türkei war inszeniert! Eine Kurzmeldung in der Zeitschrift „Der Soldat“, die als Sprachrohr des österreichischen Verteidigungsministeriums gilt, lässt im wahrsten Sinn des Wortes eine Bombe platzen: NATO-Staaten bzw. die mit ihnen im syrischen Bürgerkrieg verbündeten Kräfte haben offensichtlich selbst jenen mörderischen Feuerüberfall im Oktober 2012 inszeniert, der als Begründung für die Stationierung von deutschen, US-amerikanischen und holländischen Patriot-Raketen in der Türkei an der Grenze zu Syrien diente. (neopresse.com)

Die kalte harte Wirklichkeit über Solarenergie (eike-klima-energie.eu)

Astrofotografie: Komet PanSTARRS über dem Saarland (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Elektro-Hersteller bauen bewusst Defekte ein - Die Lebensdauer von diversen Elektro-Geräten lässt nicht nur in Ausnahmefällen zu wünschen übrig. Laut einer deutschen Studie sollen Hersteller bewusst Defekte in ihre Geräte einbauen, um Kunden zum Neukauf zu zwingen. (kleinezeitung.at)

Nun Skandal um Lammfleisch in Frankreich
(kleinezeitung.at)

Hans-Ulrich Grimm: "Zucker ist das Böseste" - Die Lebensmittelindustrie ist das Feindbild des deutschen Autors. Grimm über Der deutsche Autor über das "Suchtmittel" Zucker und die Verflechtungen zwischen Politik und Zuckerindustrie. (diepresse.com)

EUROPA Rettungsversuch mit seiner Majestät Kaiser Robert Heinrich I. - Ja, die Ähnlichkeiten der Ideen, wie man Europa und die EU retten könnte, sind ähnlich erfolgersprechend wie die von Murkel, Säuffele, Assmuss und Co. Dennoch, trotz ähnlicher Hilflosigkeit der Kaisergäste hat die Aufführung ein Mehrfaches an Unterhaltungswert wie die der Politiker, die den Bankstern den Sch.... lutschen. Deshalb empfehle ich lieber 1 Std. Palfrader als 5 Min Merkel oder Schäuffele. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)





Keine Kommentare: