Freitag, 22. Februar 2013

Zu oft wird nach dem Staat gerufen ...

Wir kennen die Situationen. Nach einem Amoklauf wird nach einer Verschärfung des Waffengesetzes gerufen um die Bevölkerung zu schützen. Aber, die in Verbrechen verwendet Waffen sind überwiegend illegal! Beim derzeitigen Pferdefleischskandal wird nach strengeren Gesetzen gerufen. Aber, die Gesetze gültigen Gesetze untersagen jeglichen Deklarations-Betrug. Nur die Unternehmen halten sich nicht daran. Strengere Gesetze würden kaum etwas ändern.

Hauptbeteiligte sind die Medien, die zu schnell und zu oft nach Verschärfungen und mehr Schutz rufen. Die Gesetze allerdings untersagen dererlei Verbrechen und Übertretungen schon jetzt und die Gerichte urteilen (bestrafen) auch entsprechend.

Doch das meiste dieser Übertretungen und Verbrechen sind ohnehin Gesetzesübertretungen bzw. gegen das Gesetz. Die Täter, Einzelpersonen, Gruppen oder Unternehmen setzen sich darüber hinweg - wissentlich und bewusst! Strengere Gesetze würden kaum positive Effekte oder Ergebnisse bringen.

Unsere Gesetze sind ein unübersichtliches, grossteils für Nichtjuristen unverständliches Konvolut, das aber jeder kennen müsste. Denn, Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Nun sollen nach jedem grösseren Vorfall noch mehr Gesetze unser Leben regeln.

Ein Mensch, der ein Verbrechen vor hat und dazu eine Waffe benötigt, wird diese auch nicht reumütig abgeben, auch wenn sie drei- bis viermal verboten wurde. Deswegen würde eine Verschärfung des Waffengesetzes auch kaum das geplante Verbrechen vereiteln.

Zum Pferdefleischskandal, der im Grunde kein Lebensmittelskandal, sondern ein Deklarationsskandal ist, muss auch gesagt werden, dass dies nur die Spitze eines Eisberges ist. Vielfach wird dem Konsumenten durch Werbung und Verpackung ein völlig anderes Produkt vorgegaukelt, das schlussendlich tatsächlich in der Verpackung ist. Foodwatch leistet diesbezüglich wertvolle Aufklärungsarbeit.

Nochmals, Pferdefleisch ist weder schlechter noch besser als Rindfleisch ... es ist nur sehr viel billiger! Darum wurde es verarbeitet und als Rindfleisch deklariert. Es geht im Grunde doch immer nur um eines, um den Profit! Und dafür bescheisst man auch im Grossen Stil die Menschen ...

Mehr Gesetze bedeuten auch mehr Kontrolle, mehr Überwachung und eine weitere Beschneidung unserer persönlichen Freiheiten und kaum mehr notwendige Eigenverantwortung. Die haben wir, wie bei einem umfassenden Ausverkauf, ohnehin an den Staat abgetreten.

Die Gesetze, die war haben, sind weitaus genug und regeln unser Leben bis ins kleinste Detail. Also nicht noch mehr!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Wie wahrscheinlich ist eine Weltwährung? (smartinvestor.de)

EU-Film kostet Steuerzahler 700.000 Euro - Die EU hat einen Werbefilm produzieren lassen, in dem die Zeit vor dem Euro als kriegerische Steinzeit, die Periode danach als das goldene Zeitalter präsentiert wird. Der Spaß kostet den Steuerzahler 700.000 Euro. Das Geld kommt aus dem EU-Haushalt und wurde vom Presseamt der Bundesregierung ausgegeben. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Euro-Wende? Ins Dreieck Monti, Draghi, Merkel kommt wieder Bewegung (markusgaertner.com)

"Dreiste" Intervention der US-Lobby in Brüssel - Die American Chamber of Commerce will EU-Abgeordnete mit ihrem Lobbying für US-Interessen gewinnen. Sie bedrängt sie nicht nur massiv mit Argumenten, sondern schlägt ihnen gleich konkrete Gesetzestexte vor. (diepresse.com)

Deutschland übernimmt Risiko: EZB räumt „heimlichen Bailout“ Italiens ein - Die EZB hält Italo-Bonds im Wert von 100 Milliarden Euro. Das entspricht der Hälfte aller Staatsanleihen, die Mario Draghi erworben hat - und kommt einem heimlichen Bailout gleich. Das Risiko für diese Papiere liegt jetzt über das Eurosystem vor allem beim deutschen Steuerzahler. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

„Größere Geschichte“: ESM-Urteil aus Karlsruhe erst nach der Bundestags-Wahl - Hier tickt eine politische Zeitbombe: Das Bundesverfassungs-Gericht will die Frage, ob der ESM gegen das Grundgesetz verstößt, erst nach eingehendster Prüfung entscheiden. Präsident Voßkuhle glaubt nicht, dass die Entscheidung noch in diesem Jahr erfolgt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

„Neues Milliarden-Euro-Risiko für Deutschland“ - Die EU will einen Rettungsschirm über Nicht-Euro-Staaten aufspannen. Auf Deutschland kommt damit ein weiteres Milliardenrisiko zu, ohne dass der Bundestag Kontrollmöglichkeiten hat ... (handelsblatt.com)

Paukenschlag im TV: Bahn-Vorstand, Aufsichtsrat und Bundesregierung wussten offenbar schon 2009 von höheren Kosten für Stuttgart 21 (querschuesse.de)

Währungskrieg verschärft: Briten drucken wie verrückt, das Pfund schmiert ab (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Wirtschaftsdebakel: Die Franzosen werden einfach belogen (propagandafront.de)

Ärzte in Griechenland wegen Bestechung und Steuerhinterziehung verhaftet (griechenland-blog.gr)

USA bedrohen China unter Vorwand des Hackings (krisenfrei.wordpress.com)

US-Notenbank fürchtet Crash: Börsen reagieren hyper-nervös - Die Angst, die Fed könnte ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm früher beenden, sorgte für Abstürze in Asien und an den europäischen Finanzmärkten. Die Bankaktien waren besonders stark betroffen, denn diese hängen am Tropf der lockeren Geldpolitik. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Geldflut: Bekommt die FED kalte Füße? Einige Notenbanker (der FED) äußerten Zweifel an Sinn und Wirksamkeit der extrem lockeren Geldpolitik. So war aus dem Protokoll der letzten FED-Sitzung eine gefühlte Abkehr von dem bisherigen Weg herauszulesen. (start-trading.de)

Die Fed geht vom Gaspedal? Selten so gelacht (markusgaertner.com)

U.S. Air Force entwickelt winzige Schwarmdrohnen (politaia.org)

IAEA: Keine Beweise für militärische Ziele des iranischen Atomprogramms (politaia.org)

Neuer Sonnenfleck mit Potential und einzigartig schöner Plasmaregen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Die neue Macht des Konsumenten - Zwischen Amazon-Boykott und Schwedenbomben-Rettung - der Konsument hat seine Macht erkannt. Kann der "Gefällt-mir-Aktionismus" jedoch die Gesellschaft nachhaltig verändern? (kleinezeitung.at)

Diese Brille wird unsere Art der Wahrnehmung und Dokumentation verändern - auch die der Grenz- und Parawissenschaften (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

«Bottled Life»: Nestle’s rücksichtsloses Geschäft mit Wasser auf Kosten der Armen - «Bottled Life» – in Flaschen gefülltes Leben – mit diesem Titel macht ein Dokumentar-Film auf die dunklen Machenschaften aufmerksam, die dem Großkonzern Nestlé massenweise Geld einbringen und die Bevölkerung in armen Ländern an Wassermangel leiden lassen. (pravdatvcom.wordpress.com)

Liste der Nestlé-Marken (wikipedia.org)

Schwarzbuch der Markenfirmen (markenfirmen.com) ... sollte jeder mündige Konsument mit etwas Gewissen gelesen haben!!





Keine Kommentare: