Donnerstag, 21. Februar 2013

When the shit hits the fan

Es wird schon nichts passieren! Was denn schon passieren? ... ist Fatalismus pur! Wie kann man nur in ein System Vertrauen, das gerade jetzt in Auflösung begriffen ist?

Diese Aussagen spiegeln die Obrigkeitsabhängigkeit und das Obrigkeitsdenken des Grossteils der Bevölkerung.

Irgendwie erinnert mich die Situation an die späten 70er, beginnenden 80er Jahre. damals gab es ein Gesetz, dass in jedem Neubau einen Atombunker vorschrieb. Diese Räumlichkeit wurde auch gebaut, doch die wenigsten statteten diesen auch aus. Oftmals wurden selbst die Türen nicht eingebaut. Gut es ist nichts passiert, doch noch immer werden Situationen bekannt, wo wir, das gesamte Europa als Spielball zwischen den zwei Gegenspielern, USA & UdSSR draufgehen hätten können. Nicht nur einmal standen wir ganz kurz vor einem thermonuklaeren Krieg.

Doch damals wie heute erkennen wir die Gefahren nicht, denen wir ausgesetzt sind. Heute bedroht uns nicht mehr der Kalte Krieg, allerdings durchaus gleichwertig destruktive Szenarien.

Es muss auch diesmal nichts passieren. Niemand kann genau voraussagen, wie sich unsere nähere Zukunft entwickeln wird. Wir sind auf unseren gesunden Menschenverstand angewiesen, die Lage für uns selbst einzuschätzen.

Dafür muss man sich allerdings die Zeit nehmen und sich aufmerksam informieren. Wobei die sogenannten Mainstreammedien zwischen den Zeilen auch schon die kommende Katastrophe erahnen lassen. Nur die Headlines, die Überschriften, zeigen dies noch nicht ...

Niemand fordert, dass sich jemand perfekt für etwaige Notfälle vorbereitet. Ausserdem gibt es keine "perfekte Vorbereitung"! Doch ein wenig ist mehr als nichts.

Es liegt auch kaum an den Kosten, denn ein kleines Lebensmittellager für einige Wochen kann man in den täglichen Bedarf miteinbinden und einfach nachkaufen, was verbraucht wurde. Nützliches Werkzeug für Notfälle sollte ohnehin jeder zu Hause haben, wie eine kleine Axt, Werkzeug für kleinere Reparaturen in Wohnung oder Haus, Nähzeug, etc. Unbedingt angeschafft werden sollte allerdings ein entsprechendes Gerät um Wasser aufzubereiten.

Denn, die Vergangenheit hat gezeigt, das in Notzeiten immer ziemlich genau zwischen 10 und 15% der Bevölkerung wegen Hunger und Durst starben, nein, besser gesagt, draufgingen.

Leider sind nicht mehr viele der "Alten" am Leben, die, die jene Zeiten der Not im und nach dem Krieg mitgemacht haben und heute wertvolle Tipps geben könnten. Ich habe noch einige von ihnen gesprochen ...

Man wird heute fast schon schief angesehen und als Schwarzseher und Pessimist beschimpft, wenn man einige Kilogramm Nudeln, Reis und Konservendosen gebunkert hat. Das System darf nicht kollabieren, darum wird es auch nicht ... so die gängige Meinung. Und möglicherweise eine sehr gefährliche Meinung.

Mittlerweilen geben selbst Ministerien Broschüren und Empfehlungen auf offiziellen Webseiten für ein Lebensmittel- und Trinkwasserlager heraus - zumindest in Portugal, Spanien und Deutschland (!!!). Auch bekannte Ökonomen, Trendforscher und Systemkritiker warnen vor einem Systemkollaps und empfehlen zumindest für einige Wochen Lebensmittel einzulagern. Die allgemeine Situation wird jedenfalls immer prekärer und brisanter.

Deshalb wird Schnittpunkt:2012 die nächsten Wochen und Monate dem Thema Krisenvorsorge mehr Platz und Aufmerksamkeit schenken.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Edelmetalle vor einem Blutbad? (goldseitenblog.com)

"Am Ende steht eine Währungsreform, bei der man alles verliert" (format.at)

Wie erstrebenswert ist Wachstum? Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Wachstum in der Welt berichtet wird. Staaten wachsen, Unternehmen auch, Vermögen wachsen ebenfalls. Es geht immer um das Gleiche: Höher, schneller, weiter. Was gut klingt, fordert leider auch seine Opfer. Während es einigen wenigen immer bessergeht, geht es vielen weniger gut. Ein Wachstum auf solch einem Fundament ist nicht erstrebenswert. (start-trading.de)

Goldman Sachs geht bei deutscher Regierung aus und ein - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte seit 2009 dutzende Treffen mit deutschen Regierungsvertretern. An Regierungsbeschlüssen sei die Bank aber nicht beteiligt gewesen. (diepresse.com)

Bankenunion: Es droht der deutsche Volksbankrott - Die Staatsschulden sind nichts gegen die Bankschulden. Vergessen Sie die Angst vor der Gefahr eines Staatsbankrotts. Durch die Bankenunion droht etwas Größeres: der deutsche Volksbankrott. (mmnews.de)

Regierung stürzt über steigende Strompreise - bald auch in Berlin? Chaos in Sofia: Die Regierung des EU-Landes Bulgarien tritt geschlossen zurück. Zehntausende Bürger hatten tagelang gegen hohe Strompreise demonstriert - es kam zu Ausschreitungen, Menschen wurden verletzt.—Deutsche Energiepreise explodieren—Energiepreise - Haushalte müssen immer mehr einsparen; Umweltminister Altmaier„Energiewende könnte bis zu einer Billion Euro kosten“ ... (eike-klima-energie.eu)

Polen bekommen kalte Füße: Euro-Einführung abgesagt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Crash-Gefahr: Französische Banken können Verluste nicht mehr verstecken - Die Milliarden-Verluste der Crédit Agricole sind nur die Spitze des Eisberges. Die zweitgrößte Immobilienbank Frankreichs musste bereits verstaatlicht werden. Weitere notwendige Abschreibungen erwarten die Banken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Frankreich nun Kredite aufnehmen muss, um die Verluste der Banken zu deckeln, steigt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Portugal rutscht noch tiefer als erwartet in die Rezession (heise.de)

Finanzamt in Griechenland räumt Bankkonten leer - Im Rahmen der auf höchste Anweisung geforderten harten Gangart räumt in Griechenland das Finanzamt offensichtlich auch willkürlich Bankkonten leer. (griechenland-blog.gr)

China möchte nicht “größte Handelsnation der Welt” sein (gegenfrage.com)

Fed könnte milliardenschweres Anleiheprogramm stoppen - Das Programm könnte zurückgefahren werden, bevor die erhoffte Wende am Arbeitsmarkt erreicht ist. Die Aktienmärkte reagieren mit Verlusten. (diepresse.com)

Goldreserven der USA: Prüfergebnis bekanntgegeben - Die US-Regierung hat im vergangenen Jahr eine Prüfung der US-Goldreserven in Auftrag gegeben. Das nun veröffentlichte Ergebnis dürfte niemanden überraschen. (goldreporter.de)

Neue Zielscheiben für den US-”Heimatschutz” — Mütter, Kinder, Alte ... (politaia.org)

Chinas Militär hackt US-Infrastruktur - Laut einer Studie einer US-Sicherheitsfirma greift die Armee Ministerien und Konzerne an. (kurier.at)

Warnung vor Blackout in Europa - Die Bedrohung für Österreichs Stromnetze kommt von außen, sagen Experten. (kurier.at)

Erdnaher Asteroid "2012 DA14": NASA veröffentlicht erste Radaraufnahmen (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Meteorit in Russland: Sprengkraft von 100 bis 200 Kilotonnen, gefundene Fragmente und Fälschungen bei Ebay (pravdatvcom.wordpress.com)

Löcher im Schutzschirm - Das Erdmagnetfeld hält den Sonnenwind von uns fern, doch es beginnt zu schwächeln. Neue Daten zeigen: Es könnte innerhalb kurzer Zeit verschwinden. Die Folgen wären dramatisch. (zeit.de)

Privatsphäre darf es im Internet nicht geben - Dieser Überzeugung ist jedenfalls BKA-Vizepräsident Jürgen Maurer: “Wer im Internet ist, hat den Privatraum verlassen und befindet sich quasi im öffentlichen Raum.” – Diese Äusserung ist so radikal wie schwerwiegend und stellt Grundrechte in Frage. Man solle grundsätzlich jede Aktivität im Netz als öffentlich betrachten, fordert Maurer auf dem Europäischen Polizeikongress und öffnet damit der Vorratsdatenspeicherung Tür und Tor.  Wenn Online-Aktivitäten grundsätzlich als öffentlich gelten sollten, würden Ermittler und Konzern-Chefs ein Fest feiern. (uhupardo.wordpress.com)

Wer steckt hinter AVAAZ? (info-agent.blogspot.de)

"Pferdefleischskandal" zum Schmunzeln ... (dasgelbeforum.de.org)





Keine Kommentare: