Dienstag, 5. Februar 2013

Warum sollte man noch Vertrauen in diese EU haben?

Die Europäische Union strebt eine neue Machtebene an. Sie möchte die nationalen Regierungen der einzelnen EU-Staaten weitgehend entmachten und kontrollieren. Die absolute Macht und Kontrolle muss zentralisiert werden. Die EU strebt einen definitiven Totalitarismus an. Ein authoritäres Regime über alle Mitgliedsstaaten!

Seit längerem versucht die EU uns uniform zu machen, dh. angleichen. Möglichst alle individuellen, kulturellen, traditionellen und auch sprachlichen Unterschiede sollten einem skurillen Multi-Kulti-Einheitsbrei weichen. Nationale Identität möglichst nur mehr auf Sport reduzieren. Man sollte ausschliesslich europäisch denken und handeln.

Das ist, verständlicherweise, beim Volk nicht leicht um- bzw. durchzusetzen. Wenn dann auch noch weltfremde und nicht nachvollziehbare Verordnungen und Gesetze aus Brüssel kommen, reagieren die Menschen abweisend und befremdet. Bei manchen macht sich Wut und Zorn breit.

Noch dazu wird bekannt, was die Herrn EU-Beamten (vor allem die Spitzenbeamten) verdienen und welche Spesen sie zusätzlich geniessen. Manche verdienen im Jahr mehr als die deutsche Bundeskanzlerin! Dazu kommen Spesenersatz für Flüge, Bahnfahrten in der ersten Klasse, Sekretär(in), Dienstwagen und Tax-Free-Einkäufe. Alles in allem mehr, als ein erfolgreicher Manager eines Mittelstandsunternehmen jemals verdienen kann.

In Brüssel arbeiten weltfremde, volksferne Beamte, die nochdazu offensichtlich Marionetten der verschiedenen Lobbyisten sind. Sie sind es, die hinter den skurillen Gesetzen und Verordnungen stehen - zB. Glühlampenverbot, weitgehendes Verbot der Naturheilkunde, Wasserprivatisierung, etc. Sie sind die wahren Mächtigen in der beginnenden Diktatur Europa.

Dass man in eine Bande solcher Banditen und Raubritter - ja, sie betrügen und rauben das Volk aus - kein Vertrauen haben kann bzw. das letzte Portiönchen Vertrauen auch schnell verliert, ist nachvollziehbar. Denn die EU-Beamten, zumindest die entscheidende Ebene, arbeitet für sich, nicht für die verschiedenen Völker Europas.

Nun wird aber in Krisenzeiten, wenn die Wirtschaft stottert, die Arbeitslosigkeit und die Inflation steigen, die sozialen Programme dezimiert, die Steuern immer mehr und die Probleme der einzelnen Staaten unübersehbar werden, die Wut und der Zorn der Bevölkerung entfacht. Vor allem, wenn diese merkt, dass die Obrigkeit gegen sie arbeitet.

Das wissen die Beamten in Brüssel und bauen vor. Mit dem Aufbau eines unwahrscheinlich effizienten Kontroll- und Überwachungssystems, eigenen EU-Truppen (EuroGendFor, die paramilitärische Einsatztruppe) zur Niederschlagung von Aufständen und Revolten und weitgehend machtlosen, EU-hörigen Nationalregierungen soll die Macht Brüssels erhalten bleiben.

Die Krise wird immer absurder, die Summen immer astronomischer und die Aussicht, dass eine Lösung gefunden wird, immer verschwindender. Und genau das ist der Punkt, an dem die absolute Machtergreifung durch das EU-Beamtentum scheitern könnte.

Wenn die "Fetzen fliegen" und die öffentliche Ordnung zusammenbricht, weil die EU nicht nur den Euro, sondern auch ganz Europa verspielt hat, wird der Ruf nach einem starken Mann laut. Und den wird man sicher nicht in Brüssel suchen, sondern wenn, dann im eigenen Land.

Die ursprünglich gute Idee eines geeinten, gemeinsamen Europas hat die Krise ad absurdum geführt. Schon jetzt herrscht Krieg der Worte zwischen den einzelnen Staaten und Blöcken. Ständige Schuldzuweisungen verschlechtern das Klima zusehens. Die Europäische Union ist im Zerbrechen begriffen. Wer als erster austritt, löst höchst wahrscheinlich ein Dominospiel aus. Ein Stein wird nach dem anderen fallen. Möglicherweise bleiben einige Blöcke über, zB. Mitteleuropa, Osteuropa, Südeuropa. Doch die Macht Brüssels mit ihrem weit überzogenem und volksfernen Beamtentum ist dann dahin.

Warum also, sollten wir Vertrauen in eine künstliche Organisation haben, die uns benutzt und ausnutzt, täglich ihre Macht demonstriert und in der Bevölkerung kaum Akzeptanz findet?







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



EU-Präsident Schulz: „EU ist tödlich bedroht” - Das Vertrauen der Bürger sei verloren und die Mitgliedsländer drohten, zu „Spielbällen der ökonomischen und politischen Interessen anderer Weltregionen” zu werden, äußerte sich Schulz besorgt. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der widerwärtige Gestank europäischer Banken - Wir müssten uns ja eigentlich schon an den Geruch, der von den Banken ausströmt, gewöhnt haben – die Rettungen, die Geldwäsche, die Libor-Manipulationen und all die anderen Verfehlungen –, doch in Europa ist dieser Geruch in den letzten Tagen wieder intensiver geworden. (propagandafront.de)

Notenbanken lenken die Welt – wie lange noch? (mmnews.de)

Beyoncé, die Bond-Märkte und die Banca Monte dei Paschi (markusgaertner.com)

Schwellenländer wollen ein Ende der Euro-Rettung - Beim Internationalen Währungsfonds ist ein offener Machtkampf ausgebrochen. Die Schwellenländer wollen mehr Macht, um zu verhindern, dass die globalen Finanzströme zur Euro-Rettung verwendet werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Wie eine große US-Bank die Politik und die Weltfinanzen beherrscht - Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die “Hochfinanz” als die wahren Herrscher der Welt gelten. Ist das wirklich so ? (blickfrei.wordpress.com)

Arbeitslosigkeit in Europa auf Rekordhoch (goldreporter.de)

Massenproteste: Spanier fordern Rajoys Rücktritt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Und was nun, Mariano Rajoy? (uhupardo.wordpress.com)

Bauern drohen Griechenland "lahmzulegen" - Die Landwirte fordern niedrigere Treibstoffpreise. Sie drohen die Autobahnen vollständig zu blockieren. Auch die Seeleute streiken weiter, Inseln ohne Flughäfen sind praktisch abgeschlossen. (diepresse.com)

Israels Verteidigungsminister nimmt Stellung zum jüngsten Luftangriff auf Syrien (rian.ru)

Syrisches Fernsehen zeigt Folgen des israelischen Angriffs - Das syrische Fernsehen zeigt Aufnahmen der Folgen des israelischen Luftschlages gegen die Forschungseinrichtung in der Nähe von Damaskus. Israel gab nur implizit zu hinter diesem Angriff zu stecken, welcher angeblich auf einen Konvoi abzielte der Waffen in den Libanon transportierte. Die Aufnahmen welche am Samstag von Al-Ikhbariya TV und dem Syrischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurden, zeigen zerstörte Autos, LKW und Militärfahrzeuge sowie ein beschädigtes Gebäude mit zerborstenen Fenstern und zerstörtem Inventar. Das Video wurde bei Jamraya, nordwestlich von Damaskus aufgenommen. (iknews.de)

USA und Südkorea starten gemeinsame Militärübung - Vor dem Hintergrund der jüngsten Atomtestdrohung Nordkoreas haben die USA und Südkorea am Montag ein gemeinsames See-Manöver begonnen. Die auf drei Tage angesetzte Militärübung findet im Japanischen Meer nahe der südkoreanischen Hafenstadt Pohang statt. An der Übung ist nach Angaben aus Seoul auch ein Atom-U-Boot der USA beteiligt. (pravdatvcom.wordpress.com)

Der Blackout beim Super Bowl - was für ein Zufall! (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

US-Republikaner: Holocaust ist die schwärzeste Lüge der Geschichte - Ein republikanischer Kongressabgeordneter sagte, dass der “Holocaust nie passiert ist. Wie es einem Press TV-Bericht vom Donnerstag zufolge heißt, hat Arthur Jones am Mittwoch in einem Interview mit der Huffington Post gesagt, dass der Holocaust nie passiert und die Behauptung über ein solches Ereignis die schwärzeste Lüge des Jahrhunderts ist. (pravdatvcom.wordpress.com)

Alitalia lackiert Unglücksflugzeug um - Die Fluglinie will mit dem Unglück vom Wochenende nichts zu tun haben - und übermalte das Wrack. (kurier.at)

Neuer Trend: Deutsche Rentner werden kriminell - Bereits sechs Prozent aller Straftäter sind über 60 Jahre alt, 70 Prozent von ihnen werden im Alter zum ersten Mal straffällig. Der Bund Deutscher Kriminalbeamten will nun mildere Strafen für die Rentner – weil sie, wie die Jugendlichen aus Geldmangel in der Straftat ihren letzten Ausweg sehen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)





Keine Kommentare: