Donnerstag, 17. Januar 2013

Was erwartet Europa?

Gewisse Krisen-Parallelen zwischen den USA und Europa sind vorhanden. Beides sind Staatskonglomerate, die seit einigen Jahren immer stärkere totalitäre und antidemokratische Tendenzen aufweisen. Ausserdem forcieren beide einen Vermögenstransfer von unten nach oben. Dh. von den unteren und mittleren Schichten zu den oberen. Der Mittelstand stirbt aus, die untere Schicht verarmt zusehens.

Und beide Staatengebilde sind nicht fähig, das herrschende System so zu verändern, dass die seit fünf Jahren andauernde Krise stabilisiert oder entschärft wird.

Bei uns in Europa war zu beobachten, dass sich die notwendigen Rettungssummen in kurzer Zeit mehr als vertausendfacht haben!!! ... und trotzdem nur eine Beschleunigung der Krisendynamik verursachte. Waren 2008 noch von einigen hundert Millionen die Rede, sind wir mittlerweilen im Billionen Euro Bereich angekommen.

Die Gründe, die als Auslöser für die Krise galten, sind nicht ansatzweise beseitigt worden. Die Banken gelten immer noch ob ihrer Wahnsinnsspekulationen und Hochrisikofinanzprodukten als möglicher Auslöser für einen Währungskollaps. Die Situation der Staatsverschuldungen hat sich enorm verschärft, statt stabilisiert. Die aufgezwungenen Sparmassnahmen in einigen Staaten sind hochexplosiver Zündstoff für Revolten und Aufstände. Und die Macht der Lobbys, vor allem der Bankenlobby, hat zu und nicht abgenommen.

Auch wenn der Euro in den letzten Tagen wieder gestiegen ist, eine Entspannung oder wie einige besonders optimistische Politiker sagten, ein Ende der Krise ist noch lange nicht in Sicht!

In den Staaten der Südschiene (Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und auch Zypern) ist jener Punkt, wo die Verzweiflung durch die rasante Verarmung durch den Staat in Zorn und Wut umschlägt erreicht und immer mehr Menschen gehen auf die Strasse bzw. stellen sich gegen den Staat - weil sie nichts mehr zu verlieren haben.

Der griechische Politikprofessor Dimitris Charalambis spricht an, was die Regierungen verschweigen: Über den Umweg des Staatszusammenbruchs wird Griechenland in kommissarische Verwaltung überführt. Bedenklich sind aber vor allem seine Aussagen über die politische Weiterentwicklung. Er weist darauf hin, dass Revolutionen immer eine politische Alternative zugrunde lag. Diesmal würden aber alle Politiker nur an der Systembewahrung arbeiten. Dieses Schuldensystem kann aber weder auf europäischer noch auf griechischer Ebene aufrechterhalten werden.

Die Menschen fühlen sich von den Politikern nicht nur verlassen, sondern auch hintergangen und ausgenutzt. Die Vielzahl der bekannt gewordenen offensichtlichen Korruptionsfälle speziell in Österreich (Strasser, Grasser, uvm.) zeigt die menschenverachtende und profitgierige Charaktere der Politik unmissverständlich auf. Neben jenen der Unfähigkeit, Ignoranz und Inkompetenz.

Dabei ziehen sie aber die Schlinge um den Hals des Einzelnen immer fester zu, so dass dieser kaum mehr Luft zum Atmen bekommt. Überwachung und Kontrolle wohin man sieht. Selbst eine der wenigen Freiheiten, die wir noch haben, soll uns nun genommen werden. Das Bargeld wird entscheidend eingeschränkt. In einigen Ländern sind Höchstgrenzen von 500 bis maximal 1000 Euro bei Bargeldgeschäften gesetzlich eingeführt bzw. kurz vor der Einführung. Das Argument ist immer das selbe, man möchte die organisierte Kriminalität und die Schattenwirtschaft (Pfuschertum) eindämmen. Und setzt auf ehemalige Gestapomethoden, dem Denunziantentum.

Dass in Europa der Wahnsinn Methode hat, zeigt, dass viele Stellen in der EU und an den Spitzen der Staaten von ehemaligen Spitzenbankern aus den amerikanischen Bankensystem, speziell von JP Morgan, besetzt werden. Draghi, Monti und Konsorten lassen grüssen.

Die unheimliche Veflechtung der Banken und der Politik ist auch der Grund, warum, anders als in der Wirtschaft, derzeit Staaten nicht bankrott gehen dürfen. Obwohl es für die Gemeinschaft und vor allem für die betroffenen Staaten und deren Bevölkerung besser und billiger wäre (siehe Griechenland). Doch die Banken machen derzeit enorme Profite durch die hohen Zinsen der Staatsanleihen grundsetzlich bankrotter Staaten. Rettungsmilliarden, das ist Geld vom Steuerzahler (!!!) fliesst und die Zinsdienste an diese Institutionen können abgegolten werden.

Nichts von diesen Rettunsgmilliarden kommt der Infrastruktur, dem Volk oder dem Staatshaushalt zugute, sondern rettet im Grunde nur hochspekulative Finanzinstitute!

Jeder, der irgendwann in der Hauptschule Mathematik lernte, kann sich ausrechnen, dass jenes Geld- und Finanzsystem bzw. Schuldensystem ein physisches Ende haben muss. Weil es ein ordinäres, gemeines Schneeballsystem ist.

Man kennt die Legende aus dem alten Rom, wo der Vorschlag gemacht wurde, alle Sklaven deutlich zu kennzeichnen. Doch von dem Vorschlag kam man schnell ab, denn dann würden die Sklaven erkennen, dass sie sehr viele sind ...

Noch geht es uns in Mitteleuropa halbwegs gut. Das Wirtschaftssystem funktioniert noch, die Arbeitslosenrate ist moderat (im Gegensatz zu den südlichen Ländern) und noch können wir uns das Leben leisten. Wir gehen einkaufen, nehmen Kredite auf, fahren teuere Autos, bauen Häuser (oder lassen bauen), fahren auf Urlaub und geniessen die Annehmlichkeiten unserer illusionären, extrem gefährdeten Welt.

Damit wird und muss bald Schluss sein! Auch bei uns kommt langsam aber sicher das System ins Stocken. Die Neuwagenzulassungen fallen, der Konsum geht zurück, die Urlaube werden kürzer und billiger, die Arbeitslosigkeit steigt, die Steuern und Abgaben werden mehr, ...

Die EZB hat das amerikanische "Bernenke-System" übernommen und erhöht die Geldmenge brutalst. Dass bei einer solchen Geldmengenerhöhung eine Inflation nicht ausbleibt, spüren wir alle schon. Lebensmittel, Energiekosten, Mieten und damit die Lebenserhaltenden Kosten werden spürbar teurer. Die offizielle Inflation, die der Staat angibt, stimmt nicht. Denn wenn zB. der Neuwagenhandel stagniert oder zurückgeht, geben die Automobilfirmen höhere Rabatte um den Markt anzukurbeln. Und solche Strukturprobleme drücken die Inflation.

Europa ist, wie auch die USA im freien Fall - nur merken es erst wenige. Wir können in Österreich oder Deutschland nicht die Probleme der Südländer ignorieren. Denn sie kommen unweigerlich auch zu uns: Staatsüberschuldung, Arbeitslosgikeit, Wirtschaftsrückgang, Steuererhöhungen, Restriktionen, extreme Kontrollen bis hin zur völligen Entrechtung des Einzelnen!

Dann allerdings brennt ganz Europa!







Video: Prof. Schachtschneiders Prognose für die nahe Zukunft hat hohe Wahrscheinlichkeit real zu werden





Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Verzweiflungstaten eines untergehenden Systems - Die Bankenwelt ist zu einem gigantischen Kasino verkommen. Es wird im Mega-Stil gespielt und gezockt, dass kein dollarglänzendes Auge mehr trocken bleibt. Der Staat mischt sich immer häufiger in die Privatsphäre seiner Bürger ein, Kontrollmaßnahmen werden verstärkt und die Freiheitsrechte beschränkt. (marialourdesblog.com)

Zentralbank-Geldschwemme beschert Investment-Banken Rekord-Gewinne - JP Morgan konnte im vierten Quartal 2012 einen Gewinn von mehr als fünf Milliarden Dollar erzielen und übertraf damit die eigenen Prognosen. Bei Goldman Sachs lagen die Einnahmen sogar bei über neun Milliarden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Bundesbank will 50 Prozent des deutschen Goldes heimholen (goldreporter.de)

Deutschland: Behörden fragen immer öfter Konten ab (manager-magazin.de)

Rache für Geldwäsche: Schäuble will, dass Russen Zypern retten (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Defizita Espagna – Das Ende der EU-Gipfelpause rückt näher (markusgaertner.com)

Spanien: Bürgermeister erklärt Bank zur “unerwünschten Institution”
(uhupardo.wordpress.com)

Griechenland führt Kurs- und Verweilabgabe für Freizeitboote ein - Griechenland führt für Fahrt und Aufenthalt aller Freizeitboote in griechischen Gewässern eine neue Abgabe ein, die an Stelle der bisherigen Luxussteuer treten soll. (griechenland-blog.gr)

„Demokratie-Aufbau“: EU schickt Islamisten in Ägypten 5 Milliarden Euro (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ölmarkt: Iran möchte nicht mehr in Dollar und Euro handeln (gegenfrage.com)

Die Wahrheit über das Wirtschaftswachstum in China (epochtimes.de)

Streik in Foxconn-Werken mit Wasserwerfern niedergeschlagen (pravdatvcom.wordpress.com)

Inflation: Bernanke schaltet auf Durchzug - Der amerikanische Notenbankpräsident Ben Bernanke hat sich am Montag zum Kurs der FED geäußert. Obwohl er Woche für Woche neue Mengen an Geldern druckt und damit seit Jahren für eine wahre Flutung an den Märkten sorgt, kann er einfach keine Inflationsgefahr erkennen. (start-trading.de)

Mali-Skandal: Frankreich im Neokolonialismus (politaia.org)

Der nicht beendete Welt–Krieg und die Folgen - Seit 1945 kein Frieden mit 53 Nationen. Weltweit sterben unzählige Menschen mit deutschen Geld und deutschen Waffen im Auftrag von Tothschild! Die meisten Deutschen schauen dafür zahlend weg. Sie müssen ja schließlich “Geld” verdienen um die stetig wachsenden Kosten im NaZi-Reich zu bedienen. (pravdatvcom.wordpress.com)

Deutschland: Kreis wappnet sich für einen großflächigen Stromausfall - Warum machen das wohl mittlerweile immer mehr Gemeinden im In- und Ausland? Nicht jedoch die Städte, denn dort wäre es wohl kaum bezahlbar! (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Volksaufstand gegen ARD & ZDF - Rundfunkbeitrag 2013: Stasi Reloaded. Die Propaganda-Abgabe ist nicht nur datenschutzrechtlich bedenklich. Es ist der Anfang der dreistesten und unverschämtesten Gebührenabzocke seit dem es Radio gibt. Der Protest gegen Rundfunkzwangsabgabe wird täglich größer. Ein Volksaufstand gegen ARD & ZDF ist dringend geboten. (mmnews.de)

Cloud Computing: EU-Studie warnt vor Überwachung durch die USA (spiegel.de)





1 Kommentar:

nordlaendersblog hat gesagt…

Was erwartet Europa ? Diese Frage ist eigentlich schon längst beantwortet nur die antwort will niemand hören. Lest die Protokolle von Zion oder wie die heißen. Das ist wie ein Drehbuch wir sind nahe am vorletztem Akt. Was dort steht ist meistens schon Geschichte geworden und der Rest wird auch Geschichte werden die wir aber erleben dürfen. Ist dies so schwer nachzuvollziehen dort steht alles drin und HIER wird gerätselt was wird denn nu ???
Lest auch in der Offenbarung und in den anderen relevanten Stellen der bibel aber die Mühe macht sich keiner oder. Irgendjemand sagte mal zu mir wenn alles in der Bibel vorhergesagt wird dann haben wir doch keinen freien Willen und alles geht nach Schema ab. Wie ein Drehbuch ohne Handlungsspielraum.
Nun das ist in der Tat so wenn wir geboren werden steht schon fest das wir eben auch sterben müssen, unser individueller Handlungsspielraum erstreckt sich auf dieses Leben und mehr nicht.
Nicht Rauchen oder Saufen, Bungee - springen oder Rollstuhlfahren alles hat Auswirkungen auf die Dauer des Lebens und,, ! Die innere Einstellung der Charakter den wir im Leben ausbilden hat Einfluss auf die Seele und unser weiteres „ Leben“ danach, und dies glaubt ja nu wirklich niemand oder? Der Sinn des Lebens und was erwartet Europa tolle Zusammenstellung.
Die Geschichte unserer Zivilisation ist gesetzmäßig wie ein Drehbuch eben NIEMAND kann dagegen was tun eben nur etwas verzögern oder beschleunigen, alle Mühe ist umsonst es geht nur um den einzelnen in der Zeit die im auf der Erde gegeben ist etwas aus sich zu machen der Rest das sind Begleitumstände des Lebens.

Wer aber trotzdem wissen will wie es weitergeht der liest die Protokolle oder

Hier: http://nordlaendersblog.wordpress.com/europa-in-der-prophezeiung/

@ 3DVision
letzter Kommentar, versteht man was dahinter steckt so wird auch das traurige Schicksal der USA verständlich, freuen wir uns schon auf ein starkes EUROPA dagegen war das 3. Reich ein Abklatsch und der letzte Krieg eben so. Wir sind mittendrin. Und die Bücher von Risi kannste Dir sparen ;-)

mfg