Mittwoch, 23. Januar 2013

Magenfüllmaterial oder Biolebensmittel

Für unser Essen hat Andreas Popp eine klare und vielsagende Bezeichnung: Magenfüllmaterial. Mit Lebensmittel hat das, was wir meist in uns hineinstopfen jedenfalls nichts mehr zu tun ...

Dabei versuchen uns "Studien" klarzumachen, dass Biolebensmittel nicht gesünder oder besser sind, als jene aus Agrarfabriken. Kurz, irgendwer versucht uns mit aller Gewalt krank und teilweise süchtig zu machen. Ist doch die Nahrungsmittelindustrie eine der profitabelsten Branchen überhaupt. Konzerne wie Nestle fahren Milliardengewinne ein.

Und verkaufen uns Produkte, die ganz anders sind, als die Werbung verspricht! Foodwatch (foodwatch.de) zeigt auf, wie die Nahrungsmittelindustrie uns betrügt.

Ein befreundeter Arzt sagte mir (mit Augenzwinkern): "Wenn du krank bist brauchst du gar keinen Arzt mehr, iss einfach viel Garnelen und Shrimps aus asiatischen Zuchtanlagen. Da ist soviel Antibiotika drinnen, wie ich dir niemals verschreiben würde ..." ;-)

Zwei Faktoren sind äusserst bedenklich:

Die synthetische Verfälschung von Nahrungsmittel, so dass die Inhaltstoffe ganz andere sind, als die Verpackung oder der Produktname glaubhaft machen will. Wusstest du, dass die meisten "Naschereien", also Süsswaren aus Mais- oder Sojastärke bestehen? Und dass in fast allen Halbfertig- und Fertiggerichten nicht nur massig gesättigte Fettsäuren sondern auch Zucker bzw. Zuckeraustauschstoffe wie Aspartam vorhanden ist? Kurz, wir füllen unseren Magen mit einer Illusion aus minderwertigen Bestandteilen ...

Die immer stärkere Verwendung von Indegrienzien, die aus Asien kommen -  sei es Obst, Gemüse, Fleisch, etc. In Österreich haben derartige Importe in den letzten Jahren teilweise um mehrere tausend Prozent (!!!) zugenommen. So ist es mittlerweilen normal, dass ein bekanntes österreichische Unternehmen Apfelsaft anbietet, wobei das Apfelsaftkonzentrat aus China kommt. Die asiatischen Unternehmen verfügen aber lange nicht über den Hygienestandard wie in Europa. Der Skandal mit den verseuchten Tiefkühlerdbeeren voriges Jahr in Deutschland sollte nachdenklich machen. Auch werden in Asien in der Landwirtschaft noch Spritzmittel (Herbizide, Fungizide, Insektizide, Pestizide, ...) verwendet, die bei uns schon lange verboten sind - aber von europäischen Konzernen immer noch produziert werden!

Und genau das unterscheidet Bioprodukte von normalen Produkten. Bioprodukte sind deshalb gesünder für uns, weil während des Wachsens oder der Produktion die Behandlung durch Spritzmittel und Zusatzstoffe genauestens geregelt ist. Nicht, dass bei Bioprodukten gar nicht mehr gespritzt werden darf, doch hält sich der Einsatz, vor allem gegenüber asiatischen Landwirtschaftsprodukten und Nahrungsmittel in bescheidenen Grenzen.

Ein weiterer netter Versuch, uns Nahrungsmittelprodukte schmackhaft zu machen, ist die Beigabe zusätzlicher Vitamine, wie wir sie oft in der Werbung und auf der Verpackung mitgeteilt bekommen. Zugesetzte Vitamine, ebenso jene von Vitaminpräperaten, nimmt unser Körper gar nicht auf! Das heisst, wir tun uns nichts gutes, wenn wir einen Saft trinken, wo Vitamine zusätzlich hineinproduziert wurden. Ja, sie sind wahrscheinlich darin enthalten, der Körper nimmt sie aber nicht auf ... Vitamine werden nur von frischem Obst und Gemüse aufgenommen. Je älter dieses ist, desto mehr reduzieren sich die Vitamine. Frisches Obst und Gemüse aus der Region, am besten in Bioqualität, ist deswegen für uns viel gesünder als jenes, das schon Tausende Transportkilometer am Buckel hat und meist noch unreif geerntet wurde.

Wenn du, mein lieber Freund, vor die Wahl gestellt wirst und zwischen einem Stück Rindfleisch aus Rindermastfabriken mit hunderten Stück Vieh auf engstem Raum oder einem Stück Rindfleisch aus einem kleinen Bauernhof, wo das Vieh im Sommer auf einer Alm und im Winter im grosszügigen Laufstall untergebracht ist. Die Rinder in den Fabriken werden mit Kraftfutter gemästet und als Prophylaxe werden Antibiotika und Hormone zugegeben. Das andere Vieh frisst im Sommer Gras und Kräuter und im Winter Heu und höchstens Silofutter. Antibiotika wird nur im Krankheitsfall verabreicht - und in geringen Dosen.



Wir sollten es als wichtig erachten, uns bewusst und vollwertig zu ernähren. Ob sich jemand vegetarisch oder gar vegan ernährt, ist seine Sache und das möchte ich hier auch nicht kommentieren! Wichtig ist, kein "Magenfüllmaterial" zu uns zu nehmen, sondern Lebensmittel, die diesen Namen auch verdienen.

Deshalb ist es unumgänglich, sich mit dem Kleingedruckten auf den Verpackungen auseinanderzusetzen und die wichtigsten Inhaltsstoffe auch zu kennen, vor allem die "E-Nummern", besonders als Konservierungsmittel oder synthetische Farbstoffe. Aber nicht jede "E-Nummer" ist bedenklich und zu vermeiden! (zB: natürliche Essigsäure - E260, Apfelsäure - E296 oder Milchsäure - E270 als Konservierungsstoffe, sind unbedenklich)

Auch Supermärkte haben das Potential erkannt und bieten, zumindest in Österreich, viele Produkte von Kleinproduzenten aus der Region an. Sich gesund (oder zumindest halbwegs gesund) zu ernähren, ist wesentlich aufwändiger und teurer, als sich mit wertlosen, oftmals gesundheitsschädlichem Material sich den Magen zu füllen. Und gerade Österreich hat im Bereich Bioprodukte und Regionalvermarktung eine Vorreiterrolle übernommen und ist international im Spitzenfeld.

Am besten allerdings, ist ein kleiner Fleck Erde, den man selbst bestellt. Pflanzen aus Biosamen bzw. Biostecklingen bringen nicht nur schmackhafte, sondern auch gesunde und für unseren Körper wichtige Ernährung hervor. Und wenn es nur ein paar Paradeiser (Tomaten), Karotten (Möhren), Paprika oder Kräuter sind. Das ist Natur pur ... die oft versprochen, aber nicht oft gehalten wird!

Falsche Ernährung führt zwangsläufig zu gesundheitlichen Schäden! Vielfach versuchen uns "Studien" auch hier zu verunsichern, doch wenn wir uns nicht vollwertig, abwechslungsreich und mit frischen Produkten ernähren, führt das langfristig zu Mangelerscheinungen und Zivilisationskrankheiten. Zu vermeiden sind in jedem Fall ein zuviel an weissem Zucker, raffinierten Ölen, Margarinen, weissem Mehl und tierischem Fett.

Allerdings, wer auf den Geschmack von biologischen Lebensmittel anstatt halbsythetischen Nahrungsmittel kommt, lernt auch neu Geschmack und Geruch zu definieren. Viele wissen leider gar nicht mehr, wie Essen oder dessen Inhaltsstoffe natürlich schmeckt und riecht ...







We Feed the World - Dokumentation über die Produktion von Nahrungsmittel (veoh.com)

E-Nummern (proterra.at)

Ernährungs- & Gesundheitstipps von Rene Graeber
(renegraeber.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Top-Banker warnt vor dem nächsten Sturm - Krise? Welche Krise? Um die Schulden der USA und das Auseinanderbrechen der Euro-Zone machen Investoren sich derzeit kaum noch Sorgen. Doch die Ruhe könnte nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm sein. (handelsblatt.com)

Baltic Dry und Harpex: Turnaround der Weltwirtschaft? Sowohl der Baltic Dry Index, als auch der Harpex, sind gute Indikatoren für die Fieberkurve der Weltwirtschaft. Jeder für sich alleine ist noch wenig aussagekräftig, die Kombination hingegen ist ein recht guter Wegweiser. Anfang Januar lag der Baltic Dry Index (BDIY) bei einem sehr niedrigen Niveau von 698 Punkten und der Harper Petersen&Co (Harpex) bei 352 Punkten. Beide begannen parallel zu steigen. Ist die Talsohle nun wirklich durchschritten, wie unser Finanzminister nicht müde wird, zu erzählen? (iknews.de)

Deutschland: Die Krise ist in Städten und Gemeinden angekommen (iknews.de)

Fitch warnt Österreich vor „Altersschock“ - Der Finanzkrise folgt die Pensionskrise, sagt die Ratingagentur. Die Kosten der rapiden Alterung werden Österreichs Staatsschuldenquote bis 2050 mehr als verdoppeln. Mittelfristig ist die Bonität des Landes in Gefahr. (diepresse.com)

Briten auf vollem EU-Kollisionskurs - Innerhalb der EU ist die brisante Rede des britischen Premiers Cameron auf breite Kritik gestoßen: Er hatte für den Fall seiner Wiederwahl im Jahr 2015 ein Referendum über den britischen EU-Austritt bis spätestens 2017 ankündigt. (kleinezeitung.at)

Crasht das Pfund, weil die Briten die EU verlassen? (wirtschaftsfacts.de)

Schuldenkrise: Maulkorb für die Medien? Die Medien interessiert derzeit mehr, was auf dem Aktienmarkt passiert, als was aus der Schuldenkrise im Süden Europas geworden ist. Denn offensichtlich berichtet kaum ein Blatt mehr von den Sorgen und Problemen der europäischen Nachbarn. (start-trading.de)

Schwarzgeldskandal wird zur "Atombombe" für spanische Regierung
- Der Ex-Schatzmeister der regierenden Volkspartei droht, die "Atombombe" illegaler Finanzierung hochgehen zu lassen. (heise.de)

Protest gegen Stellenabbau: Jetzt haben selbst Spaniens Banker genug - In Krisenland Spanien wollen nun auch die Banker demonstrieren. Die Gewerkschaften kündigten für die nächsten Wochen Streiks und Großdemonstrationen an. Grund ist der geplante Stellenkahlschlag bei den Instituten. (pravdatvcom.wordpress.com)

EU-Finanzminister sind optimistisch: Es gibt frische Milliarden für Athen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Das Griechenland der Armut und der Solidarität - Wie sich die sozialen Netze der Kommunen in Griechenland organisieren, was sie umfassen, die strukturellen Unzulänglichkeiten und der Personalmangel. (griechenland-blog.gr)

Südchinesisches Häusermeer (derstandard.at)

Kanadas Immobilienmarkt – Eine Zeitlupen-Version der USA? (markusgaertner.com)

Minenräumer USS Guardian ignoriert Warnungen und läuft auf Riff (iknews.de)

Filmemacher: "Fälschung der Mondlande-Aufnahmen war 1969 technisch nicht möglich" (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Koronales Loch steht der Erde direkt gegenüber - Ein schwacher Sonnenwind, der aus dem südlichen koronalen Loch "herausbläst" (siehe links) könnte die Erde am 26-27 Januar erreichen. Zudem steigt die Chance auf 10% für M-Class Flares und 1% für X-Class Flares. Alles in allem jedoch nicht dramatisch. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Die Justiz hat sich in Jahrhunderten nicht geändert. “Moderne” Hexenverfolgungen sind an der Tagesordnung. (lupocattivoblog.com)

EU-Junta will Medien überwachen - Willkommen im Neusprech-Orwell-Europa: Unter dem Deckmantel der "Pluralismuskontrolle" will die EU Medienwächter und Medienräte einsetzen, die über Europa-gerechte Berichterstattung wachen sollen. Zuwiderhandlungen werden bestraft. (mmnews.de)

Aktenzeichen 12657/2/12: EU will alle Bürger bei „Terrorverdacht“ bespitzeln - Die EU plant die Schaffung eines zentralen Überwachungs-Systems, in dem die Daten der nationalen Behörden gesammelt werden sollen – unter dem Vorwand der Terrorismus-Bekämpfung. Die EU ermutigt die Staaten auch, die nationalen Datenschutz-Gesetze zu unterlaufen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Der “Black Knight” Satellit - Es ist ein mysteriöser Satellit von unbekannter Herkunft, entdeckt in den 1960er Jahren durch Beobachtungen von Sputnik. In den 1930er Jahren soll dieser durch Personen mit Teleskopen zum ersten Mal gesichtet worden sein. Man glaubt er ist von extra-terrestrischer Herkunft. (pravdatvcom.wordpress.com)

Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht (krisenfrei.wordpress.com)





1 Kommentar:

Didier Moore hat gesagt…

Das Füllmaterial hinterlässt im Gaumen ein Erlebnis. Es ist schwer für BIO Lebensmittel mit diesem Erlebnis zu konkurieren. Doch wenn Sie einmal die Glutamate und andere Geschmacksverstärker 3-4 Wochen absetzen (entzug), dann schmeckt auf einmal eine BIO Tomate sowas von köstlich...
Ausserdem sind die Inhaltsstoffe von BIO Lebensmittel um ein vielfaches höher als bei konventionell oder chemisch angebauten Lebensmitteln. Leider gibt es in BIO Lebensmitteln Heute bereits nachweisliche Spuren von Giften, allerdings gerademal 10-20% soviel Pestizide, Herbizide und Fungizide sowie Schwermetalle wie in herkömmlichen Lebensmitteln. Eine gute Adresse um frische BIO Waren zu kaufen.