Mittwoch, 2. Januar 2013

2013 - was wird das Neue Jahr bringen?

2013 wird aller Wahrscheinlichkeit ein ziemlich brutales, zerstörerisches und gewaltreiches Jahr. Das soll keine der üblichen Schwarzmalereien sein, sondern die logische Fortsetzung von all jenen Tendenzen, die 2012 nicht abgeschlossen wurden bzw. man nicht abschliessen konnte (... aus welchem Grunde auch immer!)

Das heisst natürlich nicht, dass dies jeden Menschen betrifft. Wie immer, wird es auch einige Glückliche geben, die 2013 auf der Seite der glücklichen Gewinner sein werden - nicht nur solche, die dies auf Kosten der anderen erreichen!

Doch gehen wir die heissesten Punkte für das noch junge Jahr durch:



Euro, Staatspleiten & Euroaustritte

Die europäische Leit- und Gemeinschaftswährung ist schon seit längerer Zeit nicht nur gefährdet, sondern auch angeschlagen. Mehr als die Hälfte der Eurostaaten sind enorm pleitegefährdet und können ohne Rettungsmilliarden kaum ihren Zahlungen nachkommen. Die Eurozone ist zu einer gigantischen Transferzone geworden, wo Vermögen von den "(noch)reichen" zu den "armen" Staaten verschoben wird. Das Geld, astronomische Summen, landen allerdings nicht im Finanzhaushalt der angeschlagenen Staaten, sondern bei ihren Gläubigern. Das sind mehrheitlich Banken, Versicherungen und Fonds (v.a. Pensions- und Rentenfonds).

Wird Geld gebraucht, so wird heuer das umstrittene Instrument des ESM in Anspruch genommen. So können verpflichtete Staaten gezielt und effizient völlig ausgesaugt werden. Die Mär, dass Politiker verantwortungsvoll mit dem ESM umgehen werden, darf man mit Sicherheit als Fantasie ansehen. Denn die haben jetzt gar nichts mehr zu melden, sie müssen nur schnell die Milliarden an die höchst fragwürdige und umstrittene Organisation überweisen.

Die schon länger sich in Schieflage befindlichen Euroländer wie Griechenland, Zypern und Portugal werden weiterhin, zumindest es politisch noch möglich ist, in der Eurozone gehalten. Selbst wenn es für sie nicht nur billiger wäre und der Euro teilweise schon eine Existenzbedrohung geworden ist. Nutzniesser sind ... wieder einmal die Gläubiger, die mit den Schuldtiteln und deren zusätzlichen Finanzprodukten (u.a. CDS) mit schwindelerregenden Einsätzen spekulierten. Darum kostet der Finanzwelt eine Staatspleite und ein Austritt aus dem Euro ein Vielfaches der "echten, realen" Schulden ... (Im Fall Griechenland würde die Summe von rund 200 Milliarden auf das 5 bis 6fache wachsen!)

Sparmassnahmen haben bisher - wie erwartet - zu keinem Schuldenabbau und keiner Konsolidierung geführt. Im Gegenteil! So ist weiters zu erwarten, dass, wenn grössere Volkswirtschaften in Geldnöten geraten, explizit genannt seinen Italien, Spanien und Frankreich, der Euro extrem abgewertet, die Geldmenge extrem erhöht (Quantitative Easing) wird und eine extreme Inflation (Geldabwertung) kommen wird.

Ob dies 2013 eintreffen wird, kann wohl kaum vorhergesagt werden, ausbleiben wird es aber nicht, da grundlegende Veränderungen in unserem Währungs-, Geld- und Finanzsystem definitiv nicht zu erwarten sind, ber die Wahrscheinlichkeit steigt mit jedem Tag! Kurz, der Euro wird bald sterben ...



Banken

So als wäre 2008 niemals gewesen, spekulieren und zocken die Banken weiter, erfinden weiterhin Hochrisikofinanzprodukte und lassen sich durch nichts davon abhalten. Selbst Verbote und neue Steuern auf Gewinne werden durch Auslagerung in andere Staaten (Offshore Banking) umgangen. Die Globalisierung haben die Banker als erste in ihren grenzenlosen Möglichkeiten erkannt und umgesetzt. Sie sind die tickende Zeitbombe und Massenvernichtungswaffe für unsere gesamte Zivilisation.

Man schätzt alle spekulativen Finanzprodukte auf eine Summe des 17fachen Weltsozialproduktes! Ein Vielfaches der sich im Umlauf befindlichen Geldmenge. Sollte es hierbei zu grösseren "Unfällen" kommen, kann binnen weniger Stunden das globale Geld- und Finanzsystem zusammenbrechen!

Nicht desto trotz haben die Banken die Politik fest im Griff. So hat JP Morgan erfolgreich versucht, Europa zu okkupieren. Und es ist ihnen schnell und gründlich gelungen. Viele Politiker sind aus dieser Kaderschmiede und drücken Europa ihren Stempel auf. Dadurch haben die Banken absolut freie Hand und die Garantie, dass ihnen die Politik stehts zur Seite steht. Die Liste solcher Politiker (und Expolitiker) ist lange und nicht nur von JP Morgan (Draghi, Monti, Blair, etc.).

Eine besondere Gefahr stellen die Bilanzierungsregeln oder -gesetze der Banken und auch Versicherungen dar. In diesen ist oft nicht der reale, aktuelle Wert der Finanzprodukte angeführt, sondern entweder der Anfangs- oder zu erwartende Endwert - oder gar nur ein geschätzter, aktueller Wert. Dadurch kann es sein, dass die aktuelle Lage des Institutes gar nicht richtig eingeschätzt werden kann und "schwarze Schwäne" (unvorhergesehenes Ereignis) die Bank(en) binnen Stunden zu Fall bringen können. Auch weil viele Banker, wie wir aus der Vergangenheit wissen, alle Kontroll- und Sicherheitssysteme übergehen und ausser Acht lassen. Schnell können aus ein paar hundert Millionen ein paar Milliarden werden.

Besonders gefährtet aber auch gefährlich sind systemrelevante Grossbanken. Denn wenn sie fallen, reissen sie viele andere, möglicherweise nicht nur Banken, sondern auch Staaten mit ins Verderben.

Der Fall einer oder mehr systemrelevanter Grossbanken, speziell in Pleitestaaten, ist für 2013 zu erwarten. Mit allen nebenwirkungen und Konsequenzen ...



Vereinigte Staaten von Amerika

Zwar hat man in den letzten Stunden des Vorjahres einen mehr schlecht als rechten Kompromiss gefunden, das "Fiscal Cliff" nochmals, aber bereits mit Schlagseite, zu umschiffen. Die Überschuldung der USA explodiert regelrecht und es ist eine Frage der Zeit, bis die ersten "Partner" das Vertrauen in den Dollar und dessen gigantisches Betrugssystem verlieren.

Europa setzt immer noch, vor allem auf Druck Grossbritanniens, auf die USA als "grosser Bruder", als Partner. Nicht wissend, dass in diesem Fall Emanzipation und Neuorientierung wesentlich mehr an Synergien und Innovationen bietet, als mit jenen, die unbedingt auf ihren Führungsanspruch pochen.

In den USA ist der Mittelstand erfolgreich fast ausgerottet worden, mehr als 15% aller Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken und die Zeltstädte vor den Metropolen wachsen.

Die Regierung rechnet mit grossen Aufständen und Revolten. Elitearmeen sind bereits aus dem Ausland abgezogen und in Bereitschaft gegen das eigene Volk beordert. Immense Mengen an Waffen und Munition wurden geordert und neuartige Waffen wie die Schallkanone werden zum Einsatz kommen. Hunderte Konzentrationslager sind fertiggestellt. Der Staat, die Regierung rechnet offen mit einem Kampf gegen das eigene Volk.

Seit 9/11, als der "Patriot Act" die Verfassung aushebelte, verloren die amerikanischen Bürger ihre verfassungsmässigen Rechte. Die USA ist bereits ein Polizeistaat und keine Demokratie mehr.

Möglicherweise handelt Amerika, wenn es (finanziell) mit dem Rücken zur Wand steht, so wie in der Vergangenheit und bricht Kriege vom Zaun. Denn Kriege waren für sie immer ein gutes Geschäft. Ist doch die letzte verbliebene gewinnbringende Industrie in den Staaten die Rüstungsindustrie.

Kritische Kenner der USA sagen vorraus, dass mit den Revolten, Aufständen und der explosiven Schuldensituation die USA in mehrere Einzelstaaten zerfallen wird, die allerdings an Bedeutung wesentlich verlierenw werden ...

Zu erwarten ist für 2013 das dieser Prozess an Dynamik gewinnt!



Europa

Europa steht heuer vor enormen Problemen, die auf normalen politischen Weg nicht mehr gelöst werden können. Deutschland wird und wurde in eine Rolle gedrängt, die es nicht wollte und plötzlich nicht nur die wirtschaftliche Lokomotive des Euroraumes ist, auch die Ausgleichszahlerin. Das schafft zusehens probleme für Deutschland und Zwist zwischen den Staaten. Fast hat man den Eindruck, irgendwer bemüht sich, die Idee eines vereinten Europas, zumindest die Freundschaften zwischen den Staaten zu verhindern.

England und einige nationale Regionen, wie Katalanien, streben einen Austritt aus der EU an. Wobei Englnad wirtschaftlich einen Austritt nur sehr schwer überleben wird können.

In den Südstaaten (PIGS) werden auch 2013 die Demonstrationen und Aufstände weitergehen und sich verschärfen. Denn nirgendwo hat man den Eindruck, dass Politiker für das Volk arbeiten, sondern nur gegen das Volk. Die Arbeitslosigkeit wird grösser, sofern sie nicht regelrecht explodiert. Wir müssen auf bürgerkriegsähnliche Zustände gefasst machen - früher oder später auch bei uns in Deutschland und Österreich.

Die vorschreitende Armut der unteren und die Auslöschung mittleren Schichten wird zu einem sehr, sehr grossen Problem in ganz Europa. Ohne Arbeit kein Geld, ohne Geld keine Wohnung ... wohin sollen die Massen der Verarmten, die täglich mehr werden? Der Staat kümmert sich kaum um sie.



Demokratie, Kontrolle & Überwachung

Die EU befindet sich immer weiter weg von demokratischen Zuständen. Die Abschaffung von Einzelstaaten und Regionen, eine laue relative Uniformität aller Völker, deren Kultur und Tradition wird angestrebt. Kontrollierbar und lenkbar soll Europa werden, ohne auf irgendwelche Unterschiede achten zu müssen. Diese Tendenz wird sich auch 2013 verstärken, ebenso der ausufernde fast paranoide Kontroll- und Überwachungswahn.

Tatsächlich werden sich aber einige Regionen verstärkt wehren und nationalistische, antieuropäische Bewegungen bilden, sollten die EU-Eliten an dem Plan der überegionalen Gleichmacherei und Uniformität festhalten. Die Schotten und Katalanen sind die Vorreiter und viele werden es ihnen nachmachen.

Ob die EU mit Gewalt (Eurogendfor) eingreifen wird, wird sich zeigen. Auch hier hat eine umfassende Aufrüstung und Ausbildung stattgefunden.

Durch die biometrischen Masse, Videosysteme und Vernetzung aller relevanten Computer kann fast jeder Mensch in den Grosstädten Europas kontrolliert und überwacht werden. Der nächste Schritt ist die sukzessive Abschaffung des Bargeldes, hin zum rein elektronischen, digitalen Zahlungsmittel. Auch das dient nicht dem Kampf gegen den Terrorismus oder organisierter Kriminalität, sondern ist ausschliesslich ein Kontrollwerkzeug gegen jedem von uns!



Krieg

Seit dem zweiten Weltkrieg war die Kriegsgefahr nicht mehr so hoch wie seit einigen Monaten. Es gibt mehrere Krisengebiete, wobei allerdings der Nahe Osten das brisanteste ist. Israel gibt nicht auf, den geplanten Militärschlag gegen den Iran abzusagen. Obwohl sie unbedingt auf Helfer und Partner angewiesen sind (Überflugsrechte, Luftauftankung, etc.).

Auch in Syrien ist Entspannung nicht angesagt. Dort könnten die zwei grossen Blöcke - USA und Russland - aufeinandertreffen. Die Amerikaner drohen und provozieren, die Russen halten sich bedeckt und zurück.

In beiden Konflikten ist eine grössere Ausdehnung eines möglichen Krieges sehr wahrscheinlich ...



Gold & Silber

Jetzt ist Zeit nachzukaufen. Gold und Silber wird sich wahrscheinlich das erste Jahresquartal eher seitwärts als nach oben bewegen, kann aber durch "schwarze Schwäne" kurzfristig ausbrechen. Aber die einzig wirklich verlässliche Vermögenssicherung!







Tarot-Jahreskarte für 2013: XVI Der Turm


Die meisten Menschen beunruhigt der Turm, sowohl in seiner Darstellung als auch in seiner offensichtlichen Bedeutung. Etwas Neues kann nur entstehen, wenn Altes vergeht. So gesehen ähnelt der Turm dem Tod. Eigentlich alltäglich: ständig werden alte Strukturen zerstört und neue entstehen.
Doch wird diese Sichtweise dem eigentlichen Anliegen des Turmes nicht ganz gerecht: Der Turm markiert ein gewaltsames Ende einer verfahrenen Situation oder einer verfestigten Illusion.
Wenn wir nicht ablassen vom Streben nach Beständigkeit, erscheint uns der (natürliche) Zerfall als gewaltsamer Akt und läßt uns tief fallen. Rachel Pollack dazu: "Wenn wir uns nicht selbst auf friedliche Weise befreien können, dann werden die Kräfte des Lebens eine Explosion herbeiführen."
Es ist nur allzumenschlich, sich dagegen mit allen Mitteln zu wehren. Doch je besser wir loslassen können, umso eher können wir unseren persönlichen Sinn und Gewinn darin erkennen. Denn das "Loslassenkönnen" ist eine unserer Lebensaufgaben. (atarot.de)

Waite: "... Zerstörung des Bauwerks der Doktrin ..."

Crowley: "... kosmische Energie in ihrer grobstofflichen Form, ... Zerstörung bestehender Materie durch Feuer," mit dem Hinweis auf Shiva: "... ihre Befreiung aus dem Gefängnis des geordneten Lebens, das sie begrenzt hatte; `es war ihr Unverstand, sich daran festzuklammern'."

Francia: "Reinigung durch Zerstörung."







Das kommt 2013 auf uns zu - Das NWO-Programm wird im neuen Jahr mit voller Kraft umgesetzt und keiner hält die Verbrecher auf. Mit der vorsätzlichen Krise uns zu verarmen und der Versuch uns in einen Weltkrieg zu stürzen geht unvermindert weiter. Obwohl wir noch nie durch das Internet so gut über die wahren Hintergründe informiert sind, ist meine Hoffnung, die Lämmer verwandeln sich irgendwann in Löwen, wohl vergeblich. Die Ausrede, das habe ich nicht gewusst und hätte ich es gewusst hätte ich was dagegen getan, gilt wirklich nicht mehr. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Krieg der Notenbanken? – 2013 droht eine globale Währungsschlacht (markusgaertner.com)

Euro-Krise 2012: Fortsetzung folgt - 2012 geht als weiteres Jahr der Bankenrettung in die Geschichte ein. Zahlen mussten einmal mehr die Menschen in der Euro-Zone. Die Krise ist nicht vorbei. Sie tankt Energie, um sich früher oder später erneut heftig zu entladen. (goldreporter.de)

2013: Ein wirtschaftlicher Crash? - Das Jahr 2012 liegt nunmehr hinter uns und wie erwartet, bekam die Wirtschaft den Abwärtstrend deutlich zu spüren. Hört man der Tage den Abgesang von Wolfgang Schäuble, wird schnell klar, es ist Wahljahr. Abermals ist die Krise fast ausgestanden und der Konjunkturturbo steht in den Startlöchern. Was aber tun, wenn die Wirtschaft einfach nicht aus der Kabine kommt? Das Jahr 2013 dürfte einige unangenehme Überraschungen mit sich bringen und die Krise ist alles, aber nicht vorbei. (iknews.de)

Schicksalsjahr 2013 - Das Jahr der Großen Depression kommt (hartgeld.com)

Jahreshoroskop 2013 (astro-seiten.de)

Reden wir nicht drumherum: Es war ein Drecksjahr! Versöhnliche Worte zum Jahreswechsel?  Ein bisschen Harmonie zu den Festtagen? Ja, wieso denn? Und vor allem: Wie denn? Wenn die Demokratie abgeschafft wird, um “die Märkte” zu beruhigen, Spanien im Elend versinkt und “die Mitte” in Deutschland weiterhin ihren Arsch nicht hoch kriegt, um Bürgerrechte der anderen zu verteidigen, die auch ihre eigenen sind,verlangen Sie das besser nicht. Es war ein ausgesprochenes Drecksjahr: 2012 hatte so gar nichts Positives, daran gibt es nichts zu beschönigen. Das beweisen u.a. unsere Klickzahlen eindeutig. (uhupardo.wordpress.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Der Untergang der Römer - Im Jahr 1887 entschloss sich Reichskanzler Bismarck dazu, klären zu lassen, warum alle Hochkulturen und Weltreiche in der Geschichte untergegangen sind. Als geeignete Person wurde der Professor für politische Ökonomie der Universität Freiburg (Schweiz), Gustav Ruhland, ausgewählt. Bismarck forderte von dem Professor, dass er kein neues Geschichtsbuch, sondern die konkreten Ursachen für die Vorgänge dargelegt haben wolle. Als Ruhland im Jahr 1890 von seinen weltweiten Reisen zurückkehrte, war Bismarck bereits nicht mehr im Amt, die Erkenntnisse konnten nicht mehr verwertet werden. Interessant sind die Entdeckungen trotzdem, da sie klar darlegen, dass in der Geschichte immer der gleiche Zerstörungsmechanismus beim Untergang von Völkern und Kulturen im Spiel war. (deweles.de)

Der Abbau des Staates  - Der folgende Artikel beruht im Wesentlichen auf "Der Abbau des Staates nach Einführung der Volksherrschaft" von Silvio Gesell, der heute aktueller ist denn je. Ich habe einige Formulierungen geändert, um Missverständnisse auszuschließen, sowie den Text auf das Wesentliche gekürzt und auf die heutige Zeit angepasst ... (opium-des-volkes.blogspot.de)

Teuerung: Die idiotische Auffassung, dass quantitative Lockerungsmaßnahmen nicht inflationär seien - Wer behauptet, dass die Schuldenmonetisierung der US-Notenbank nicht mit Preissteigerungen einhergeht, hat von Wirtschaft keine Ahnung. (propagandafront.de)

"Der Euro am Abgrund?" - Prof. Dr. Wilhelm Hankel bei Info8.ch in Luzern (info8.ch)

Die größte Finanzblase aller Zeiten - Sie und ich beobachten gerade oder sollte ich besser sagen, durchleben gerade, die größte Finanzblase der Menschheitsgeschichte. Was könnte das wohl sein? Ist es das Wachstum der Weltbevölkerung? Ist es die weltweite Explosion der Kommunikationstechnik? Sind es die Fortschritte im Gesundheitswesen? (propagandafront.de)

Suppenküchen, Altersarmut, Niedriglöhne? Alles Quatsch! Es geht uns doch gut! Sogar sehr gut! Fragt mal unsere Fußballmillionäre! (marialourdesblog.com)

Wie Schäuble und Merkel die drohende Katastrophe verschleiern - Politik ist die Kunst, den Menschen Illusionen als Wahrheit zu verkaufen. Kaum jemand hat diese Kunst so perfektioniert wie Wolfgang Schäuble und Angela Merkel. Sie geben nur zu, was ohnehin nicht mehr zu verheimlichen ist – und rechnen längst mit der Katastrophe. (geolitico.de)

„Das ist ökonomischer Selbstmord“ - 40 Jahre EU-Mitgliedschaft der Briten: Londons offener Anti-Europa-Kurs bereitet der britischen Industrie Sorgen. (kurier.at)

Großbritannien: Sparkurs wird zu sozialen Unruhen führen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland weitet obligatorischen bargeldlosen Zahlungsverkehr aus - Griechenland will den obligatorischen bargeldlosen Zahlungsverkehr per Kreditkarten und Debitkarten sogar auch auf Kleinbeträge ausweiten. (griechenland-blog.gr)

Schluss mit Immunität der Prominenten in Griechenland (griechenland-blog.gr)

Minister in Griechenland wusste nichts von Millionenkonto seiner Frau - Der ehemalige griechische Verteidigungsminister Giannos Papantoniou erklärte, von einem Konto seiner Ehefrau bei der HSBC mit 1.311.000 Euro nicht gewusst zu haben. (griechenland-blog.gr)

EU-Vernichtung Griechenlands: “Den Leuten hier geht es wirklich dreckig” (pravdatvcom.wordpress.com)

Ein Drittel der Griechen arbeitet bereits schwarz - Immer mehr Griechen flüchten in die Schwarzarbeit. Und Autofahren wird zum Luxus. 70.000 Personen meldeten alleine im Dezember ihre Autos ab. (diepresse.com)

China: Bauboom treibt skurrile Blüten - Manche reden von einer Blase. Doch es wird weiter wie wild gebaggert und betoniert. (kurier.at)

Trotz Einigung: 2013 könnte Jahr des US-Staatsbankrotts werden (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ron Paul zur US-Krise: Crash ist unvermeidlich (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Repräsentantenhaus nimmt Senats-Kompromiss an – Kliff kleiner? - Um 22:58 Uhr New Yorker Zeit hat das Repräsentantenhaus dem Kompromiss-Paket des Senats gerade zugestimmt. Damit ist erstmal die größte Bedrohung weg. (markusgaertner.com)

Washington vor haushaltspolitischer Dauerkrise - Der "Fiscal Cliff" wurde buchstäblich in letzter Minute notdürftig umschifft, die Auseinandersetzungen um den "Debt Ceiling" zeichnen sich bereits jetzt ab. (heise.de)

Schulden: Das Schwarze Loch der USA - Die USA trudeln in ein Schwarzes Loch, dessen Drang nach noch mehr Schulden jeden Tag grösser wird. Am Ende steht die Entwertung des Dollars und die Massenverarmung im einstigen Land der unbegrenzten Möglichkeiten. (mmnews.de)

Zwischenstand im dritten Weltkrieg – Kriegswinter 2012/2013 - Im letzten Jahr des globalen Feldzuges zur Unterwerfung der freien Welt unter das faschistische Regime der Fanatiker von Wall Street, der in die Geschichtsbücher vermutlich als “Der lange Krieg” oder “Dritter Weltkrieg” eingehen wird, ist das Schlachtfeld deutlich größer geworden. (lupocattivoblog.com)

Droht der 3. Weltkrieg? Der Mittlere Osten wird zum hochgerüsteten Pulverfass. Die Spannungen rund um den Persischen Golf und um Syrien eskalieren. Iran startet Manöver, Russland sendet Kriegsschiffe und die USA sind auch schon da. Droht nicht nur ein Iran-Krieg sondern gar der Dritte Weltkrieg? (mmnews.de)

Russlands Kriegsmarine schickt massives Aufgebot ins Mittelmeer (rian.ru)

Denkfabrik: USA schüren Konflikt zwischen China und Japan (gegenfrage.com)

Indien bestellt 20 AKWs — die Bomben der Globalen Mafia (politaia.org)

Das Ende der Kernenergie findet nur bei uns statt - Mit dem überstürzten Ausstieg aus der Kernenergie (Energiewende) will sich Deutschland neu erfinden. Was aber machen seine Nachbarnationen? Der Verein Bürger für Technik gibt in regelmäßigen Abständen an Interessierte Informationen heraus, die man in den deutschen Medien kaum oder gar nicht auffindet. (eike-klima-energie.eu)

Bohrinsel gesunken: Angst vor Katastrophe - Vor der Küste Alaskas hat sich bei einem Sturm eine Ölbohrinsel des Konzerns Royal Dutch Shell losgerissen und ist auf Grund gelaufen. An Bord sind mehrere hunderttausend Liter Diesel und Schmiermittel. (kleinezeitung.at)

Verrücktes Wetter in Europa – Wissenschaftler ratlos wegen sprunghaften Veränderungen des Jet Streams - Von tödlicher Kälte in Russland, bis zu Überschwemmungen in Großbritannien und lauen Bedingungen, die im Südwesten Frankreichs die Einwohner nach ihren Badeanzügen greifen lassen – das Wetter in ganz Europa hat in den Tagen vor Weihnachten verrückt gespielt. (pravdatvcom.wordpress.com)

Schuld ist die Sonne! Im Jahre 1975 ist in der damaligen DDR ein Buch erschienen, dessen Inhalt über die Forschungsarbeiten von Alexander Tschishewski aus den 30er Jahren berichtet, die heute mehr als aktuell sind. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Sonnenzyklus 24 und seine Entwicklung (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Wintersternenhimmel (kleinezeitung.at)

Das Wassermannzeitalter und die Zeitenwende (pravdatvcom.wordpress.com)


»Das Ende ist nahe«: Es geht aber nicht um die Maya-Prophezeiung, sondern um den amerikanischen Imperialismus - Nach Meinung vieler, die an Vorzeichen und Prophezeiungen auf der Grundlage des antiken Maya-Kalenders glauben, ist die Welt, wenn Sie diese Zeilen lesen, vielleicht schon untergegangen (in diesem Fall würden Sie sie dann allerdings nicht mehr lesen können). Möglicherweise wissen diese Menschen aber auch einige Dinge, die wir nicht wissen oder wahrhaben wollen, denn wäre es angesichts der derzeitigen weltweiten Lage wirklich eine so große Überraschung, wenn sich die Welt tatsächlich auf ihren Untergang zubewegte? (kopp-verlag.de)

Was im Leben wirklich zählt - Der reichste Mann der Welt ist derjenige der die meiste Zeit mit seiner Familie und denjenigen die er liebt verbringen kann. Dies ist der wahre Luxus im Leben, denn er bedeutet sich von der Unfreiheit der Konsumgesellschaft in die Freiheit der wahren Werte zu begeben. (der-klare-blick.com)





Kommentare:

nordlaendersblog hat gesagt…

2013 wird aller Wahrscheinlichkeit ein ziemlich brutales, zerstörerisches und gewaltreiches Jahr
Tja, eben so wie alle anderen Jahre auch oder?
Euro, Staatspleiten & Euroaustritte
Die Staaten sind längst Pleite trotzdem tritt niemand aus woran das wohl liegen mag. ;-)
Sollte wirklich niemand sehen woran das denn liegt, wollen wir uns in der Nennung von Symptomen und Spekulationen erschöpfen. Wer begreift das dies alles so gewollt ist der hat dann wohl keinen Stoff mehr um all seine Artikel zu füllen.
Banken
DAS Mittel zum Zweck, aus einer notwendigen Einrichtung zur Förderung der Wirtschaft wurde ein Machtinstrument das jetzt eine etwas andere Aufgabe erfüllt, es gibt keine dummen gierigen Banker nur dumme die das glauben.
USA
Ein missliebiger Staat der am Ende doch von der CoL übernommen wurde und nun seiner Zerstörung entgegen geht, eine Nation mit unbändigem Freiheitswillen und persönlicher Bewaffnung ist denen ein Dorn im Auge. Warum dies so lange dauerte,,, weil erst ein Gegner aufgebaut werden musste der allen Grund hat in einen Krieg zu ziehen,,,,,,
Europa
Hier wird das neu erstarkte Heilige Römische Reich deutscher Nation entstehen, das letzte! Es werden 10 Länder sein die den Kern bilden ihnen voran die Deutschen. Ob es jemand glaubt oder nicht es wird so sein. Es wird aber keine gute Zeit sein auch nicht für die Deutschen.
Demokratie, Kontrolle & Überwachung
Demokratie ist eine Illusion fürs Volk, ich möchte nicht Opium sagen das macht seit Jahren jemand anderes, aus Büchern rezitieren, abschreiben und sich damit sonnen und brüsten. Es gibt zwar einige denen das gefällt denn es scheint intelligenter Stoff zu sein ohne wirklich zu begreifen sind sie dem angetan und schreiben gleich Mails um die Leere im Kopf halbwegs füllen zu dürfen. (Musste mal gesagt werden.) . Was die Kontrolle & Ü…... betrifft so haben wir das was wir eigentlich haben wollen, niemandem regt das auf oder hört ihr was vom Opium ehhh Volk.
Krieg
Man braucht kein Hellseher zu sein, er wird kommen.
Gold und Silber
Ein Ruhekissen für alle die ihr Vermögen retten wollen, ich lach mich tot. Wenn jede Zahlung nur noch über Plastikgeld läuft (man beachte die Grenze bei Bargeldzahlungen ,jetzt schon !) so wird niemand mehr damit bezahlen können. Es liegt irgendwo im Tresor und man glaubt es hat Wert oder bekommt Wert usw. . Wer es denn wieder zu Plastik Geld machen will der muss zur Bank denn die bestimmt den Kurs den alle akzeptieren werden auch innerhalb rein privater Tauschgeschäfte. Alles zum Kurs der Bank. Wohlgemerkt den Ankauf Kurs der sich stetig verringern wird. Alles rennt und macht das wenige Gold noch zu Geld wenn man durchsickern lässt das der Besitz bald verboten wird. Kurze Frage für wie blöd hältst DU die Elite. Gold wird in Zukunft zur Unterlegung einer Währung keine Bedeutung haben es gibt einfach nicht genug davon. 1 Gramm würde jeden sehr sehr Reich machen, das wird doch nicht zugelassen man braucht Zinssklaven.

Das dazu

mfg

Maldek hat gesagt…

Erinnerst du dich noch, als ich geschrieben habe in 2009 wir sprechen uns auch 2013 noch?

Und das wird auch noch für einige Jahre so bleiben. Das Unruhejahr mit dem Zerbrechen von Strukturen wird ab Mitte 2015->2016 sein. Dannach werden die neuen Strukturen so um 2018 geschaffen. Stichwort Weltregierung. Ordnung aus dem Chaos erfordert Chaos und große Ordnung kommt immer auch aus großem Chaos. Dieses gibt es derezit noch nicht.

"Staatspleiten + Zerfall"
wird es nicht geben. Es wird weiterhin Geld gedruckt. Darüber können wir sprechen wenn der U$ mehr als 1 Euro Wert ist, viel mehr. Vorher nicht. Stagflation lautet das Zauberwort.

"Gold+Silber"
2013 ist das erste Jahr seit einem Jahrzehnt, daß ich mit einem Kursverfall rechne. Wir könnten lows von bis zu U$ 1100 sehen in diesem Jahr. Langfristig werden wir auch neue highs sehen (ab 2014/2015) aber kurzfristig gibt es einen Rücksetzer, gleiches gilt für Öl.

"Wohlstand"
Wir leben im US Imperium, die EU ist ein Vasallengebilde. Niergendwo kann der Wohlstand höher sein (im großen), als im Herzen des Imperiums.
1970 war dort das GDP pro Kopf über 130 Unzen Gold pro Jahr.
Seither fallend. 2012 hat mit 29 Unzen pro Kopf und Jahr geendet. Ein Teil der Differenz wird durch das 2. Einkommen der Frau kompensiert, ein weiterer Teil durch Schulden. Deswegen die Exzessive Verschuldung der letzten 40 Jahre. Zum Vergleich war 1916 der Wert 24 Unzen.

Wie ihr seht ist das reale Niveau bereits jetzt recht niedrig, aber die Menschen leben noch in einer Scheinwelt des billigen Kredites. Diese Täuschung des wahren (fehlenden) Reichtums werden wir bis 2015 überwinden. Diese Ent-täuschung wird die Massen noch mehr in Richtung Sozialismus treiben, da man vom Staat Geschenke/Versorgung erwartet.

Auch dieses letzte Versprechen wird ab 2016 als Illusion für Ent-täuschung sorgen und dann, erst dann ist der Weg frei für Gewalt, Wut und Hass. Hass gegen Einwanderer als Sündenböcke, aber auch Hass gegen jeden der "ein klein wenig besser" dasteht.

2013 wird im Vergleich dazu als ruhiges, beschauliches Jahr in Erinnerung bleiben. Ausser für die Goldzitterer, die sollten rechtzeitig verkaufen.

nordlaendersblog hat gesagt…

@Maldek
Erinnerst du dich noch, als ich geschrieben habe in 2009 wir sprechen uns auch 2013 noch?

Ich glaube mich zu erinnern ist lange her.
Du hast recht, ob die Jahreszahlen denn irgendwann stimmen das weiß i net die Abfolge könnte aber hinkommen, egal wir werden sehen, bis dahin wird noch viel Panik hier verbreitet werden. ;-)

Übrigens hab dich lange nicht gelesen, freut mich.

mfg