Sonntag, 30. September 2012

Das neue Geldsystem

Sehr interessante Überlegung für ein neues Geldsystem ... das allerdings auch ein völlig neues Gesellschaftssystem impliziert. Einfach anhören was Franz Hörmann sagt!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Eigentlich ist dies ziemlich traurig!

Nichts anderes als der US-Dollar wird in den USA noch produziert! Das sagte einer der Kanditaten der kommenden Wahlen bei einer Rede: "Nichts anderes als der US-Dollar wird in den USA noch produziert ... Eigentlich ist dies ziemlich traurig!

John Smith startet früh in den Tag wenn sein Wecker (MADE IN JAPAN) um 6 Uhr früh läutet, während seine Kaffeemaschine (MADE IN CHINA) startet und er sich mit seinem Elektrorasierer (MADE IN HONG KONG) rasiert. Er zieht ein Hemd (MADE IN SRI LANKA), Designer Jeans (MADE IN SINGAPORE) und Sportschuhe (MADE IN KOREA) an. John macht sich Rührei in seiner Pfanne (MADE IN INDIA) und nimmt seinen Taschenrechner (MADE IN MEXICO) um zu sehen, wie viel er heute ausgeben könnte. Nachdem er seine Uhr (MADE IN TAIWAN) nach dem Radio (MADE IN INDIA) stellte, fuhr er mit seinem Auto (MADE IN GERMANY) zur Tankstelle, Benzin (FROM SAUDI ARABIA) zu tanken und setzte seine Suche nach einem gut bezahlten AMERIKANISCHEN JOB fort.
Am Ende eines weiteren entmutigenden und fruchtlosen Tages setzte er sich an seinem Computer (MADE IN MALAYSIA) um seine Emails abzurufen. Dann entschied er sich zu entspannen. Er zog sich seine Hausschuhe (MADE IN BRAZIL) an, schenkte sich ein Glas Wein (MADE IN FRANCE) ein und schaltete den Fernseher (MADE IN INDONESIA) an und wunderte sich, warum er keinen gut bezahlten Job in AMERIKA findet.

... und jetzt hofft er, dass ihm der Präsident der Vereinigten Staaten (MADE IN KENIA) hilft ;-)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Hoppla wir leben – wir leben in einer EU-Diktatur - Der September 2012 hat es in sich. Über Weißrussland und seinen Präsident Lukaschenko ist nichts Gutes zu hören. Man hat die Bilder blutiger Unterdrückung von Menschen im Kopf, von blutenden und ermordeten Menschen, von Hitler, Göbbels, Mussolini, Gadhafi oder Assad. Doch Brutalität und Mord ist nur eine Folge,  eine Folge als Ausdruck von Diktatur. Sie ist eine Folge  von Gewalt, die erforderlich ist, wenn Diktatoren Menschen niederhalten. Gibt es denn überhaupt eine friedliche Diktatur? Und was macht eine Diktatur eigentlich aus? (tv-orange.de)

EZB-Direktor Asmussen spricht erstmals von „galoppierender Inflation“ (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Ausverkauft: Völkerrechtliche Erklärung zum ESM - Bei der am 26.09.2012 verabschiedeten “Völkerrechtlichen Erklärung” durch das Bundeskabinett, handelt es sich sehr wahrscheinlich um die kürzeste Ihrer Art. Ganze drei Absätze sollen die ohnehin schon mageren Auflagen des Bundesverfassungsgerichtes kassieren. Die Formulierungen sind schwammig und Obergrenzen für den “Schirm des Wahnsinns” nur rhetorisch. Dem größten Raubzug gegen die Bürger Europas und im speziellen Deutschlands wurde nun Tür und Tor geöffnet. Man könnte von einem kompletten Organversagen aller Gewalten sprechen. (iknews.de)

Zwangspause bei Audi - Audi stoppt in seinem Werk Neckarsulm eine Woche lang die Produktion. Wie eine Sprecherin des Standorts am Freitag auf Anfrage sagte, stehen die Bänder vom kommenden Montag an zeitweise still. Im Werk Ingolstadt ruht in der kommenden Woche die A3-Produktion. (donaukurier.de)

Österreich: Schuldenberg wuchs um sechs Milliarden Euro - Zweites Quartal 2012: Bis Juni stieg die Schuldenquote der Republik auf 75,1 Prozent der Wirtschaftsleistung. Größter Schuldensünder ist der Bund. Schulden der Bundesbahnen sowie der Asfinag sind noch nicht eingerechnet. (diepresse.com)

Frankreich: Bald in derselben Situation wie der Süden Europas? (wirtschaftsfacts.de)

Proteste in Spanien und Portugal – Staat schlägt hart zurück (pravdatvcom.wordpress.com)

Portugal vor neuen Massenprotesten (heise.de)

Dominosteinchen: Kippt Spanien, fällt Italien als nächstes ... (wirtschaftsfacts.de)

Spaniens Schulden steigen - Die Budgetlage in Spanien ist noch bedenklicher als bisher angenommen. Die Schulden steigen, das Defizitziel für 2012 wird wegen der Banken-Hilfen verfehlt. (format.at)

Oscar-Preisträger Almodóvar watscht Rajoy ab - Pedro Almodóvar, als bekanntester spanischer Filmemacher inzwischen mit fast unendlich vielen Auszeichnungen versehen, geniesst längst weltweiten Kult-Status. Der Oscar-Preisträger äussert sich in seinem Blog zu den Vorfällen des 25. September, über die wir ausführlich und live berichtet hatten. Almodóvar fordert Ministerpräsident Rajoy insbesondere auf, sich nicht zum Eigentümer der “schweigenden Mehrheit” Spaniens aufzuschwingen und klagt die Regierung unverblümt an. Sein Wort hat Gewicht, nicht nur in Spanien. (uhupardo.wordpress.com)

Spanien: Neue Budgetkürzungen werden soziale Spannungen vergrößern (wirtschaftsfacts.de)

Spanische Banken brauchen fast 60 Mrd. Euro (kleinezeitung.at)

Griechenland-Programm geht ohne neuen Schuldenschnitt nicht auf - Von dem neuen drakonischen Sparpaket in Griechenland scheint bereits jetzt festzustehen, dass es ohne einen weiteren Schuldenschnitt nicht aufgehen kann. (griechenland-blog.gr)

Iranischer Minister kontert Netanyahu (kleinezeitung.at)

Iranische Nachrichtenagentur fällt auf US-Satire herein (kleinezeitung.at)

Bullards Beichte – Krasser Timing-Fehler macht QE3 zu Rohrkrepierer (markusgaertner.com)

Romney versetzt US-Republikaner in Panik - Der Multimillionär verstehe die Wähler nicht, er denke nur in Zahlen und Daten, ihm mangele es an Schlagfertigkeit, heißt es aus den eigenen Reihen. Konservative, die ein gutes Haar an Romney finden können, werden rar. (kleinezeitung.at)

“Gescheiterte Staaten” produzieren - Washington beherrscht die Kunst, seine Ziele durch die Entwicklung eines innerstaatlichen Terrorismus zu schwächen und sie dann zu beschuldigen, für die von ihm gesponserten Verbrechen verantwortlich zu sein. Diese Methode gestattet ihm, zugleich eine militärische Intervention zu rechtfertigen und sie ohne Gefahr zu unternehmen. Das gut eingefahrene Schema, das Edward S. Herman hier beschreibt, wird jetzt auf Syrien angewendet. (politaia.org)

Pläne für Luftangriffe auf iranische Nuklearanlagen und AKW (politaia.org)

Animierter Kriegsplan: Iran vs. Israel (pravdatvcom.wordpress.com)

»Ein Krieg gegen den Iran würde den Dritten Weltkrieg auslösen« - »Unsere Stärke: Unsere Verteidigung wurde auf der Grundlage unserer Verteidigungsstrategie aufgebaut, und unsere Verteidigungsstrategie beruht auf der Grundannahme, dass wir eine umfassende Schlacht mit einer von den USA angeführten Koalition führen werden.« Brigadegeneral Hossein Salami, stellvertretender Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarden im September 2012.
Sowohl die USA als auch Israel haben mit einem Präemptiv-Angriff auf den Iran gedroht – die Folgen wären verheerend. (kopp-verlag.de)

Die Wirklichkeit bzgl. des Eises in Arktis und Antarktis - Wir hören derzeit konstant von dem Hype des neuen Minimum-Rekords des arktischen Meereises. Dabei wird der gleichzeitige Zuwachs des Eises um die Antarktis ignoriert, der auf ein neues Rekord-Maximum zuzusteuern scheint. (eike-klima-energie.eu)

Nahrungsmittelinflation: Warum Kleingärten bald wieder trendy werden
- Die Wahrscheinlichkeit, dass die Nahrungsmittelpreise auch künftig bedeutend zulegen werden, ist enorm. Wer bereit ist, die Ärmel hochzukrempeln, kann sich ja schon mal einen Kleingarten zulegen. (propagandafront.de)

Schrotflinten sind in Österreich ausverkauft - Die Waffen müssen ab 1. Oktober registriert werden. Das sorgt für einen Verkaufs-Boom. Viele Besitzer wollen die Flinten nicht anmelden. (kurier.at)





"Nicht wegschauen!"

Andreas Popp spricht (wieder einmal) Klartext - unbedingt ansehen!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  





Samstag, 29. September 2012

Die Situation ist ausser Kontrolle geraten!

Die Hiobsbotschaften werden zu Horrormeldungen und kommen in immer kürzeren Abständen. Soziale Unruhen, Ausschreitungen, Staaten, die nicht nur pleite sind, sondern trotz Sparanstrengungen noch mehr Geld benötigen, sanfte Bankruns und Kapitalabflüsse, bis hin zu ernstzunehmenden Kriegsdrohungen werden Tag für Tag in den Medien publiziert.

In Griechenland, Spanien und Portugal sind Ausschreitungen und Strassenkämpfe an der Tagesordnung. Die Polizei muss jene beschützen, welche die Interessen des Volkes vertreten sollten, die Politiker. Die Demokratie wird ad absurdum geführt. Die Politik vertritt ausschliesslich die Interessen der Banken und Lobbys. Die sogenannten Sparmassnahmen gehen voll auf die Kosten der unteren Schichten. Das Volk blutet, die Eliten profitieren. Die Lage ist höchst explosiv und kann von Ausschreitungen über Aufständen bis hin zum Bürgerkrieg mutieren. Und dass dieser soziale Flächenbrand bald ganz Europa erfasst, ist zu erwarten.

Nicht nur die Ausbeutung, Verarmung und soziale Misstände der unteren Schichten sind die Auslöser, sondern auch kommende Massenarbeitslosigkeit, radikale Kürzungen sozialer Leistungen, stagnierende bis kollabierende Wirtschaften, drastische Steuererhöhungen, durch Spekulationen angefachte Lebensmittelpreissteigerungen und die Inkompetenz, Ahnungslosigkeit und Realitätferne der Politiker.

Die Politik arbeitet offensichtlich nur mehr für Lobbys und Konzerne, inklusive der gierigen und betrügerischen Finanz- und Bankenindustrie. Nach dem Motto: Gewinne für uns, Verluste deckt die Allgemeinheit ab. Regulierungen und Reformen, die dringenst notwendig wären, scheiterten und blieben, wie so oft in der Politik, bloss Ankündigungen.

Dass das Volk wütend wird, ist kein Wunder!

Nun wird auch, neuesten Informationen nach, der ESM, noch bevor dieser überhaupt in Kraft tritt, auf 2 Billionen €uro gehebelt. Weitere erhöhungen werden noch kommen, denn derzeit liegt der mittelfristig geschätzte Finanzbedarf bei 3,5 Billionen ... Tendenz steigend! Demnach werden auch alle Versprechen, Rechtfertigungen und Beteuerungen der Politik obsolet. Durch den rasant steigenden Finanzbedarf maroder Staaten bekommt der ESM eine fatale Eigendynamik, die den €uro schlussendlich an die Wand fährt.

Die Menschen sind aber nicht nur wütend und gehen auf die Strassen, sie haben auch Angst um ihr Vermögen, um ihr Geld. Deshalb ist, besonders in den südlichen Staaten ein latenter Bankrun zu beobachten. Das Vertrauen sowohl in die Banken, wie auch in die Politik ist dahin. Man versucht zu retten, was zu retten ist - und habt alles verfügbare Geld ab. Auch benötigen viele Menschen durch Arbeitslosigkeit und verteuertes Lebensaufkommen ihre Ersparnisse, um überhaupt über die Runden zu kommen. Aber auch Investoren ziehen mangels Aussichten auf Gewinne Milliarden aus dem europäischen Finanzmarkt ab, die verständlicherweise fehlen. Die Wirtschaft fällt in die Rezession und das Steueraufkommen sinkt. Doch die Steuergelder sind längst verplant und teilweise schon ausgegeben. Also werden die Steuern erhöht oder neue erfunden. Teilweise mit Mittel, so wie in Italien, aber auch in Deutschland, die gesetzlich nicht gedeckt sind und an Raubrittermethoden im Mittelalter erinnern. Doch der Kampf gegen den Staat ist fast aussichtlos ... und kann vor allem langwierig und extrem teuer werden. Die Staaten versuchen mit aller Gewalt und allen Mitteln an das Vermögen der Bevölkerung zu kommen. Gesetze sind ohnehin nur mehr Makulatur!

Doch auch die Maschinerie der Angst läuft auf Hochtouren. Israel, sowie auch die USA, drohen mit grossen Kriegen, die auf Konfrontationen mit den beiden anderen grossen Blöcken, Russland und China, hinauslaufen könnten und in einem globalen, atomaren Schlagabtausch enden könnten. Derzeit ist die Situation wesentlich brisanter als zu Zeiten des Kalten Krieges.

Wir erkennen und wissen, dass es für die Krise, egal ob man sie Schulden-, Währungs- oder Wirtschaftskrise nennt, im bestehenden System KEINE Lösung gibt und geben kann! Trotz aller Beteuerungen und "Anstrengungen" werden weiterhin neue Schulden gemacht! Das heisst, alle europäischen Staaten, aber auch die USA, geben immer noch wesentlich mehr Geld aus, als sie einnehmen. Wohlgemerkt, es geht gar nicht anders, denn jener Punkt der Refinanzierbarkeit der Staatsschulden wurde schon lange überschritten. Ein grosser Teil der Budgets müssen für Zinszahlungen aufgewendet werden. Nun versucht man mit exzessiver Geldvermehrung und der dadurch entstehenden Inflation die Probleme irgendwie in den Griff zu bekommen. Inflation heisst aber auch Massenverarmung und Vermögensvernichtung. Der Staat kann zwar Schulden durch die Geldentwertung leichter zurückzahlen, allerdings steigen die laufenden Kosten ... ein gefährliches Unterfangen, weil die Gefahr eines Währungskollaps und in Folge eines Wirtschaftskollaps sehr gross ist. Beispiele aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass dies in sehr kurzer Zeit abläuft.

Die Kontrolle über die Krise haben die Politiker niemals gehabt. Lösungen, die real umsetzbar gewesen wären, ebenfalls nicht. Sie tanzen nach den Vorgaben der Banken und Konzerne, die Realität und Bodenständigkeit schon lange verloren. Sonst ist dieses hemmungslos totalitäre und stumpfsinnige Agieren der EU-Führungsriegen (EU-Parlament, EU-Diktatur und EZB) nicht erklärbar (siehe diverse realitätsferne Verbote und absoluter Kontrollwahn).

Wenn, so wie in diesen Zeiten, Politiker, die demokratisch gewählten Vertreter des Volkes, von der Exekutive vor dem Volk geschützt werden muss, ist das nicht nur höchst bedenklich, sondern auch höchst gefährlich. Die Situation ist ausser Kontrolle geraten. Und da niemand der Führungen bereit ist, das System an sich und in sich zu verändern, werden wir kurz- oder mittelfristig einen Crash erleben müssen!



Die größten Lügen in der Krise - Seit Ausbruch der sogenannten Euro-Krise haben uns die Politiker des Parteienkartells dreist belogen. Ich habe einige dieser Lügen gesammelt und möchte sie dem Wähler vor Augen halten. "Schau her lieber Wähler, diese Lügner hast du gewählt!" (jennyger.blog.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Goldpreis: Bei Ausbruch Ziel 2050$/oz - Der Goldpreis macht seinen Investoren Freude. Er steigt, macht Pause und steigt erneut. Das macht der Goldpreis schon seit einem Jahrzehnt und noch immer ist diese Anlagemöglichkeit der Mehrheit der Menschen fremd ... (start-trading.de)

Das Euro-Desaster - Wie verblendete Politiker Europa ruinieren und unsere Demokratie zerstören. (matthiaselbers.de)

Endspiel in der Eurozone: EU-Parlamentarier rechnet mit dem Schlimmsten - Was sich hier in Wirklichkeit abspielt, ist, dass die Eurozonenkrise so ernst und so trostlos ist, dass sich die öffentliche Meinung in ganz Europa – in jedem Land – zurzeit so schnell gegen das [europäische] Projekt wendet, dass sie jetzt versuchen, das Projekt niet- und nagelfest zu machen und es zu komplettieren, bevor wirklich alle aufwachen und mitbekommen, was hier gerade in ihrem Namen getan wird. (propagandafront.de)

Deutscher Bundespräsident ratifiziert ESM-Vertrag (diepresse.com)

Bankenpaket kann Steuerzahler 4,8 Milliarden Euro kosten - Die vom Staat im Rahmen des Bankenpakets ergriffenen Rettungsmaßnahmen für die in Österreich tätigen Kreditinstitute können das Budget rein wirtschaftlich betrachtet in Summe mit bis zu 4,769 Mrd. Euro belasten. (kleinezeitung.at)

Hollande erhöht Steuern statt Ausgaben zu kürzen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Abwärtspirale und Proteste in Griechenland, Spanien und Portugal – von unbedachten Bürgern und uneinsichtigen Premiers (querschuesse.de)

Spanien: Neue Budgetkürzungen werden soziale Spannungen vergrößern (wirtschaftsfacts.de)

Barabhebungen bringen spanische Banken unter Druck: Es droht eine Implosion à la Griechenland (kopp-verlag.de)

Zinswucher in Kfz-Pfandhäusern in Griechenland (griechenland-blog.gr)

Jetzt kommt die ganz große Bazooka: China wirft Gelddruck-Presse an (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Demonstrant in China von Straßenwalze getötet? (kleinezeitung.at)

Irans Präsident Ahmadinedschad spricht über Frieden und Gerechtigkeit – USA boykottieren seine Rede - Die interessantesten Themen der achten Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen waren die, die gar nicht zur Sprache kamen: Weder der Konflikt in Syrien noch der berüchtigte islamfeindliche Film wurden mit einem Wort erwähnt – und die amerikanische US-Delegation hatte den Plenarsaal zuvor demonstrativ verlassen. (kopp-verlag.de)

Wenn nicht die Schuppen von den Augen der Amerikaner fallen, sind die Amerikaner verloren. „Amerika – das ist die Entwicklung von der Barbarei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur.“ Georges Clemenceau in Versailles 1919. (lupocattivoblog.com)

Systemkrise USA – Du weisst, dass das Empire wackelt, wenn ... (markusgaertner.com)

US-Hypotheken-Cops im Einsatz: Jetzt sollen strategische Zahlungsausfälle mit Gefängnis bestraft werden - In den USA kommt es zu neuen bizarren Entwicklungen an den Häuser- und Hypothekenmärkten. Dort setzt die Federal Housing Finance Administration (FHFA) nun Polizeikräfte ein, um Leute in Haft zu nehmen, die strategische Zahlungsausfälle auf ihre Hypotheken leisten. Bizarr ist diese Entwicklung vor allem deshalb, weil dieses Verhalten längst auch durch Großbanken und andere Unternehmen praktiziert wird. Die kleinen Leute werden nun jedoch durch den Staat kriminalisiert, Banken kommen dagegen mit ihrer Masche wohl ohne Strafe davon. (wirtschaftsfacts.de)

US-Denkfabrik fordert die Herbeiführung eines Krieges mit dem Iran durch verdeckte Methoden (we-are-change.de)

Neuer Komet nimmt Kurs auf das innere Sonnensystem (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Wann ist 2012, was passiert potentiell und wie können wir uns einstellen
(z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Produzent des Mohammed-Films in Haft (derstandard.at)





Donnerstag, 27. September 2012

Ist ein neuer, grosser Krieg unabwendbar?

Die derzeitige Situation ist weit brisanter und gefährlicher, als seinerzeit der Kalte Krieg. Als besonders aggressiv und kriegstreibend sind sowohl die USA und Israel, als auch, man könnte sie Juniorpartner nennen, England und Frankreich.

Die beiden grossen Kontrahenten, Russland und China, werden systematisch eingekesselt und bedroht. Auch wenn die Waffensysteme, die man rund um diese beiden Mächte aufbaut, als Raketenabwehrsysteme bezeichnet. Die amerikanisch-englisch-zionistische Achse drängt mit aller Gewalt zur Weltherrschaft. Ohne wenn und aber! Und mit einem Waffenpotential das reinster Irrsinn ist.

Die Ideologien und das strategische Denken in den Führungsetagen von Militär und Geheimdiensten ist völlig irrational. Es werden Szenarien und Planspiele ausgearbeitet, die mehr als die Hälfte der Erde (!!!) komplett entvölkern und in Schutt und Asche legen. So, dass selbst das Überleben nicht wünschenswert ist.

Denn werden diese Planspiele Realität, bleibt nach kürzester Zeit nur verstrahlte, völlig zerstörte Kontinente übrig. Eine Welt, die egal wo, nicht mehr lebenswert wird.

Der neue Film "Unsurvivable" (Überleben unmöglich) zeigt eindrucksvoll auf, wie die aggressiven Kriegstreiber uns alle in eine existenzbedrohende und tödliche Lage bringen können ... binnen weniger Minuten!



Unsurvivable (Überleben unmöglich) - Die gemeinsamen Ziele der Menschheit könnten in keinem größeren Kontrast stehen zu der unmittelbaren Gefahr eines neuen, weltweiten Krieges und der damit verbundenen Auslöschung der menschlichen Zivilisation. Der folgende Film von LPAC-TV zeigt, was ein nuklearer Krieg heute bedeuten würde und unterstreicht die Dringlichkeit, diese Katastrophe jetzt abzuwenden. (bueso.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Rettungsschirm soll auf zwei Billionen "gehebelt" werden - Um die Schlagkraft des Euro-Rettungsfonds ESM noch weiter zu erhöhen, soll auch das Geld privater Investoren einbezogen werden. Bereits der Vorgänger EFSF wurde vor knapp einem Jahr mit einem Hebel ausgestattet worden. (kleinezeitung.at)

Der Euro zerstört alles - In einer bewegenden Rede erläutert ein fast resignierender Prof. Albrecht Schachtschneider die bitteren Konsequenzen der Euro-Rettungsmaßnahmen: Enteignung, Verarmung und Diktatur. Es folgt ein repressiver EU-Überwachungsstaat der am Ende auch Gold verbieten wird. (mmnews.de)

Euro-Krise droht den Dollar anzustecken (welt.de)

Marc Friedrich: "Wenn die Krise lösbar wäre, dann wäre sie schon längst gelöst" (jennyger.blog.de)

Finanzmärkte: Das Schlimmste kommt zum Schluss? (ralfkeser.wordpress.com)

Soziale Unruhen befürchtet: Fondsmanager warnt vor extremen Tendenzen in Europa (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Banken unter Abzockverdacht - Bei deutschen Unternehmern mehrt sich das Misstrauen gegen die Kontoführungspraktiken ihrer Banken. Immer mehr Firmen verklagen ihr Geldinstitut - wegen verspäteter Überweisungen und zu hoher Zinsen. (ftd.de)

Italien: Stärkster Konsumrückgang seit Zweitem Weltkrieg (format.at)

Madrid: Polizeigewalt eskaliert gegen Demonstranten (iknews.de)

1.400 Polizisten schützen die Volksvertreter vor dem Volk (uhupardo.wordpress.com)

Stiglitz: In Spanien droht ein Banken-Crash (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Spanien: beschleunigter Niedergang (querschuesse.de)

Erste Ausschreitungen in Griechenland: Tränengas und Molotow-Cocktails (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechenland: "Werden nochmal Schuldenschnitt sehen" (diepresse.com)

Lücke in griechischem Haushalt fast doppelt so groß wie angenommen (derstandard.at)

Finanzämter in Griechenland bis Ende September 2012 geschlossen - Im Rahmen ihrer Protestaktionen gegen die erneuten radikalen Kürzungen ihrer Bezüge beschlossen die Finanzbeamten in Griechenland einen dreitägigen Streik. (griechenland-blog.gr)

Träger für Gesundheitsleistungen in Griechenland ist insolvent - Der Nationale Gesundheitsträger in Griechenland ist definitiv zahlungsunfähig, während die Kosten der pharmazeutischen Versorgung skandalös explodieren. (griechenland-blog.gr)

Pleite: Griechische Kommune suspendiert alle Dienste (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

„Wie lange wollen wir das Zeug kaufen?“ - US-Notenbanker Charles Plosser distanziert sich von der Geldpolitik von Fed-Chef Ben Bernanke. Die neuerlichen Gelddruckaktionen der USA sind ihm zu risikoreich. (handelsblatt.com)

USA: Mehr Selbstmorde als Verkehrstote (gegenfrage.com)

„Prepper“ in den USA – Apokalypse mit Plan (pravdatvcom.wordpress.com)

Romney lüftet sein Finanz-Geheimnis - Der Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner verdiente im Vorjahr fast 14 Millionen Dollar. Darauf zahlte er nur 14 Prozent Steuern. (kurier.at)

Iran droht Israel offen mit einem Erstschlag - Der Iran verstärkt seine Drohgebärden: Für den Fall eines bevorstehenden Angriffs auf die Atomanlagen haben Militärs Israel mit einem Erstschlag gedroht. Vergeltung wird auch den USA angekündigt. (welt.de)

China: Erster Flugzeugträger steht im Dienst (diepresse.com)

In der Arktis tickt eine nukleare "Zeitbombe" - Das vor 30 Jahren nach einer Havarie in arktischen Gewässern versenkte, sowjetische Atom-U-Boot K-27 ist eine Umwelt-"Zeitbombe" und muss dringend gehoben werden. Zu diesem Ergebnis kam nun eine Expedition vor Ort. (kleinezeitung.at)

Die wahre Ursache der Katastrophe von Tschernobyl (chemtrail.de)

Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Zensierte Beben – Gamma-Ray-Bursts – Santorin: erhöhte Seismik, Soputan aktiv (pravdatvcom.wordpress.com)

Mit "Genmais" gefütterte Ratten sterben früher - Der Versuch französischer Forscher sorgt für eine Debatte um die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen in der EU. Ratten, die nur gentechnisch verändertem Mais zu essen bekamen, erkrankten häufiger an Krebs. (diepresse.com)

Dürre sei Dank: Bauerntochter besiegt Wall-Street-Riesen - Renée Haugerud machte mit der Rekordhitze die Wette ihres Lebens. In der Welt der auf Rohstoffe spezialisierten Hedgefonds ist sie eine Ausnahme. (diepresse.com)

Superschneller Börsenhandel soll transparenter werden (diepresse.com)

Arbeitssklaven: Das globale Heer der Unfreien - 20,9 Millionen Menschen verdingen sich heute als Arbeitssklaven und die meisten davon in Asien. Die physische Kontrolle ist der Schuldknechtschaft gewichen, aus der sich die wenigsten wieder befreien können. (diepresse.com)

China: Aufstand der iSlaves gegen APPLE / Foxconn (pravdatvcom.wordpress.com)

Apple kopiert Schweizer Bahnhofsuhr
(kurier.at)




Donnerstag, 20. September 2012

Edelmetalle zur Vermögenssicherung

Im Hinblick auf die bevorstehende Währungskrise, aber auch zur Absicherung gegen die jetzt bereits hohe Geldentwertung, werden Gold und Silber immer wieder zur Sicherung des Vermögens empfohlen. Doch warum ist das so? Warum eignen sich gerade diese beiden Edelmetalle zur Absicherung gegen Kaufkraftverlust?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zuerst verstehen, was Geld eigentlich ist, und wie es entstanden ist. Geld ist keine Erfindung von Monarchen oder Regierungen. Schon sehr früh haben Menschen erkannt, dass der direkte Tausch von Gütern einige Probleme mit sich bringt. So ist es für den Viehbauern nicht möglich, ein Stück seiner Kuh für einen Laib Brot zu verkaufen. Er muss also die Kuh für etwas verkaufen, dass leicht teilbar ist, sodass er dann einen Laib Brot und andere Waren dafür erwerben kann. Er braucht also ein Gut, dass sich als „indirektes Tauschmittel“ eignet. Das kann natürlich nur ein Gut sein, das von anderen auch nachgefragt wird, denn ohne Nachfrage hat es keinen Wert. Jenes Gut, dass sich am besten als indirektes Tauschmittel eignet, wird sich letztlich in einem freien Markt als Zahlungsmittel (=Geld) durchsetzen.

Was eignet sich also als Geld? Neben der Teilbarkeit und der Nachfrage sind für die Qualität des Geldes noch andere Eigenschaften wichtig. Es muss haltbar sein, es muss transportierbar sein, und es muss einheitlich sein. Letzterer Punkt ist entscheidend, um den Tauschvorgang einfach zu halten. Daher sind etwa Diamanten und andere Edelsteine weit weniger als Geld geeignet, da sie sich in Ihrer Qualität stark unterscheiden und es daher keine einheitliche Bewertung geben kann.

Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben sich in vielen Kulturen unabhängig voneinander vor allem Gold, Silber und Kupfer als jene Waren herausgestellt, welche diese Eigenschaften am besten erfüllen und daher als Geld am besten geeignet sind.

Auch Geldscheine waren über lange Zeit nichts anderes als Zertifikate, die den Besitz einer bestimmten Menge an Gold oder Silber bestätigen bzw. dessen Erwerb garantieren. Seit jeher haben Regierende danach getrachtet, die Herausgabe von Geld für sich zu monopolisieren, um dieses zu Ihrem eigenen Vorteil zu entwerten. So haben sich Regierungen im letzten Jahrhundert Schritt für Schritt von der Sachwertdeckung der Geldscheine gelöst, um selbst mehr Geld produzieren zu können. Zunächst vor allem zur Kriegsfinanzierung, in den letzten Jahrzehnten jedoch mehr und mehr zum Kauf von Wählerstimmen durch finanzielle Zuwendungen an die potentielle Wählerschaft.

Ein Ende des Geldmengenwachstums ist heute politisch nicht mehr durchsetzbar. Zu viele Menschen sind von den Zuwendungen des Staates abhängig gemacht worden. Würde die Geldmengenausweitung gestoppt, müssten diese Zuwendungen massiv gekürzt werden, was den politischen Tod (und möglicherweise nicht nur den) jener Politiker bedeuten würde, die das entscheiden. Daher wird weiter inflationiert werden. Und zwar bis die Geldentwertung ein Ausmaß erreicht, dass politisch noch weniger tragbar ist, als die Kürzung der Zahlungen. Da es vermutlich eine ganze Weile dauern wird, bis die Mehrheit der Wählerschaft den Schaden erkennt, den diese Politik anrichtet (und erst dann ist es politisch durchsetzbar), muss man bis dahin mit massiver Entwertung unserer Währungen rechnen.

Um sich davor zu schützen, muss man mit sein Geld dem einzigen Zweck zuführen, den es erfüllen kann: Waren kaufen. Zuerst sollten hier natürlich waren stehen, die man in Zukunft selbst konsumieren möchte. An zweiter Stelle stehen Waren, die von anderen nachgefragt werden – welche also als indirektes Tauschmittel verwendet werden können. Wie oben beschrieben haben sich Gold und Silber über Jahrtausende als jene Waren herausgestellt, die die notwendigen Eigenschaften dafür am besten erfüllen. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Daher sind Edelmetalle ohne Frage die beste Absicherung gegen drohende Geldentwertung.

Ob man nun sich dazu nun für Gold oder Silber, für Münzen oder Barren entscheidet, hängt vor allem von den verfügbaren Geldmitteln, zum Teil sicher auch von persönlichen Vorlieben ab. Unter >silber-und-gold.com/gold-kaufen< finden Sie nähere Informationen, welche Faktoren für die Wahl der passenden Vermögenssicherung in Form von Edelmetallen entscheidend sind, und was Sie beim Kauf von Gold oder Silber beachten sollten.

Gastkommentar:  Markus Burkert







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Euro-Goldpreis erreicht neues Allzeithoch - Noch nie musste man hierzulande so viel für eine Unze Gold zahlen, wie am heutigen Mittwochvormittag. (goldreporter.de)

Der Staat – nichts weiter als eine parasitäre Verbrecherbande! Aus ökonomischer Sicht handelt es sich beim Staat um eine parasitäre Verbrecherbande. Das Vermögen wird auf Kosten der „Ausgebeuteten“ in Richtung der „Ausbeuter“ umverteilt. Alle anderweitigen Auffassungen stammen von Leuten, die bestenfalls nicht die geringste Ahnung davon haben, wie die Wirtschaft funktioniert, oder Sie schlimmstenfalls als Steuersklave auspressen wollen. (propagandafront.de)

Wie uns die wundersame Geld-Vermehrung ruiniert - Die letzte Hoffnung bei allen Finanz- und Wirtschaftskrisen sind die Notenbanken. Doch ihre Rezepte sind gefährlich: Sie kurieren Symptome einer Krankheit, die sie selbst auslösen. (focus.de)

Finanzmärkte: Das Schlimmste kommt zum Schluss? (ralfkeser.wordpress.com)

Eurokrise: Schaltet man Konkurrenten aus? Kann es sein, dass es einen unausgesprochenen Grund gibt, warum die EU Spanien gerne unter dem Rettungsschirm sehen möchte? Man könnte auch sagen, unter der Fuchtel. In der Vergangenheit hob man oft den Finger, wenn es um Spanien und Rettungsgelder ging. Zu groß zum Retten, hieß es. (start-trading.de)

Kapitalflucht, Zweiteilung, Desintegration, Zerfall - Die Gefahr eines Auseinanderbrechens der Europäischen Währungsunion ist nicht gebannt. Das belegt der weiter anhaltende Abfluss von Einlagen aus Banken in vier Ländern der Währungsunion. Die Voraussetzung für erneutes Wirtschaftswachstum ist damit ebenso in Gefahr wie ein Eckpfeiler der Gemeinschaftswährung: ein integriertes Finanzsystem. (format.at)

Rasantester Absturz seit drei Jahren - Einkaufsmanager-Index bricht unerwartet stark ein (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Akzeptieren Banken Schrottsicherheiten zur Absicherung von Derivatewetten? (wirtschaftsfacts.de)

Die finanzielle Zukunft ist schon fix „verbraten“ - Die fixen Vorbelastungen für künftige Budgets summieren sich laut Rechnungshof schon auf 156 Milliarden Euro. Wenn da nicht gebremst wird, ist der „griechische Weg“ in die Pleite schon vorgezeichnet. (diepresse.com)

Britischer Abgeordneter prophezeit Krieg in der EU! (almabu.wordpress.com)

Spanien fürchtet Bankencrash wegen fauler Kredite (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Jeder dritte Grieche ohne Krankenversicherung (gegenfrage.com)

China: Kleine und mittelständische Unternehmen vor dem Aus (epochtimes.de)

Kalifornien: Bankrottwelle unter Städten und Kommunen wird anhalten (wirtschaftsfacts.de)

Bank of America streicht 16.000 Stellen (derstandard.at)

Auch US-Einzelhandelsriese Home Depot zieht sich aus China zurück - Wenn Chinas Wirtschaft hustet, bekommen die Einzelhändler anscheinend gleich einen Schnupfen. So auch im Falle des US-Einzelhandelsriesen Home Depot, der seine letzten sieben verbliebenen Outlet-Center in China nun ebenfalls schließen wird. Mit dem Rückzug ist auch der Abbau von rund 850 Arbeitsplätzen verbunden. Die deutliche Abschwächung des chinesischen Wirtschaftswachstums führt nicht nur zum Rückzug von immer mehr ausländischen Konzernen aus dem Land, sondern auch zu einem anhaltend mörderischen Preiskampf im Einzelhandel. (wirtschaftsfacts.de)

Erkenntnisse eines US-Präsidentschafts-Kandidaten (bullionaer.de)

Weißes Haus fordert unter Berufung auf National Defense Authorization Act 2012 Militärgefängnisse für Amerikaner - Das Weiße Haus hat vor dem Berufungsgericht des Zweiten Bundesgerichtskreises mit Sitz in New York, der unter anderem die Staaten Connecticut, New York und Vermont umfasst, einen Dringlichkeitsantrag auf Aussetzung des Vollzugs eines Urteils der Bundesrichterin Katherine Forrest gestellt. Damit soll gewährleistet werden, dass die Befugnisse des Präsidenten (oder in seinem Auftrag handelnder staatlicher Institutionen und Personen), amerikanische Staatsbürger zeitlich unbegrenzt und ohne Anklageerhebung inhaftieren zu können, uneingeschränkt in Kraft bleiben. (kopp-verlag.de)

Die Unschuld der Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika (marialourdesblog.com)

China-USA: Der programmierte Krieg – Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann es zu einer direkten Konfrontation der beiden Supermächte kommen wird. (lupocattivoblog.com)

Mit Genmais gefütterte Ratten sterben früher an Krebs - Es sei "alarmierend", so die Verfasser einer französischen Studie über das Ergebnis: Die Ratten wurden über zwei Jahre lang mit einer Genmais-Sorte des Agrarriesen Monsanto gefüttert. (kleinezeitung.at)

Der Strophanthin-Skandal - Das verfemte Heilmittel könnte die Rettung für Hunderttausende Herzkranke sein. Herzerkrankungen sind in Deutschland Todesursache Nummer 1. Das müsste nicht so sein, denn es gibt einen hochwirksamen pflanzlichen Wirkstoff, der schon unzähligen Menschen mit Angina pectoris und Herzinfarkt das Leben gerettet hat. (zentrum-der-gesundheit.de)

Einkommens- und Vermögenskonzentration – Teil 6: Das brüchige Fundament – Neuordnung des Erklärungszusammenhangs der Krise und Implikationen (querschuesse.de)




Mittwoch, 19. September 2012

Vorsicht, Abzocke durch den Staat!

Der Staat ist pleite ... zumindest in sehr grossen finanziellen Schwierigkeiten. Die Ausgaben erhöhen sich wegen den Zinszahlungen ständig und die viel gepriesenen Sparprogramme sind nur Makulatur und treffen die untersten Schichten am meisten. Wo kann man also "neues Geld" lukrieren? Geld, das keine oder kaum Zinsen kostet? Richtig, von der Bevölkerung.

Wie aus der Schweiz bekannt wurde, werden die Budgets für Verkehrsstrafen jährlich erhöht. Nicht, dass jährlich mehr gerast oder falsch geparkt wird. Nein, es wird nur mehr und strenger kontrolliert. Wegen Mehreinnahmen für den Staat bzw. Bundesländer oder Kantone. Die Exekutive wird von der Politik unter Druck gesetzt. Eine Praxis, die offenbar auch in anderen Staaten angewandt wird.

Ein Musterbeispiel: die Ennstalbundestrasse, eine viel befahrene Durchzugsstrasse, wurde auf der Länge von rund 2-3 km im Zuge von Sanierungsarbeiten plötzlich dreispurig gebaut. Ideal, um LKWs, denen man oft 40-50 km hinterherfahren muss, zu überholen. Am Ende dieses kurzen dreispurigen Abschnitts stehen die "Freunde" und kassieren sich dumm und dämlich! Klassische Abzockfalle ...

Dabei steht nicht die angeblich erhöhte Verkehrsicherheit im Vordergrund, sondern nur das Abkassieren. Erhöhte Verkehrsicherheit würde mit anderen, verkehrberuhigenden, vornehmlich baulichen Massnahmen besser und effizienter erreicht werden. Ein früherer Bekannter war bei der Polizei (damals noch Gendarmerie) bei der Motorradstreife. Er liess sich in den Innendienst versetzen, denn der Druck von seinen Vorgesetzten, Verkehrteilnehmer bei Vergehen nicht mehr Abzumahnen, sondern nur mehr zu Strafen, war ihm zu gross geworden. Auch die nur intern bekannte Regelung, fleissige Abkassierer fallen die Karriereleiter schneller hoch, darf nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert werden. Diese Regelung wird jeder Polizist vehement abstreiten, eh klar! Also, mein lieber Freund, vergiss die letzten Zeilen, es ist völlig unbegründet und falsch ;-)

Es ist auch nicht als Abzocke zu sehen, dass die Massnahmen zur Verkehrsicherheit oft auf Strecken aufgebaut sind, wo etwas schneller gefahren wird, aber die Unfallhäufigkeit nicht sehr hoch ist. Sehr wohl fehlen diese Massnahmen, wo die Unfallhäufigkeit auf Grund der Strassenführung oder Topografie höher ist, aber die Verkehrsteilnehmer dadurch langsamer unterwegs sind. Dort ist die Möglichkeit abzukassieren eben nicht so gegeben. Nur ein Schelm, der dabei böses denkt!

Ich möchte nicht die Gefahren im Strassenverkehr herunterspielen oder ignorieren. Doch wären beim heutigen Stand der Technik und vor allem der Elektronik ganz andere Möglichkeiten vorhanden, die Verkehrssicherheit zu Erhöhen. unter anderem die Raserei elektronisch zu unterbinden. Doch die Staaten und Länder sind, wie nicht anders zu erwarten, auf die Strafgelder der Verkehrsteilnehmer angewiesen! Sie sind im jährlichen Budget fix eingeplant!

Auch die Besteuerung der Treibstoffe ist eine Sache, die bei genauerer Betrachtung ebenso in Richtung Abzocke tendiert. Die Regierung sagt, die Treibstoffsteuern, also Mineralölsteuer, wird für Neubau, Erhaltung und Sanierung des Strassennetzes verwendet. Mittlerweilen weissman, dass dies nicht zu 100% der Fall ist, sondern Teile dieser Steuern auch in andere Budgets fliessen. Steigt der Rohölpreis, steigen natürlich auch die Steuereinnahmen. Ausser, wenn die Autofahrer zu sparen beginnen und nicht notwendige Fahrten unterlassen. Würde man eine variable Steuer einführen oder einen Sockelbetrag, so würde der Treibstoffpreis für die Autofahrer günstiger werden und der Staat würde trotzdem kaum Steuereinnahmen verlieren. So aber zahlen vor allem jene daruf, die das Auto benötigen, um damit zur Arbeit zu fahren. Und natürlich wird auch alles was mit LKWs transportiert wird, ebenso teurer. Also zahlen wieder wir alle ...

Die Definition, der Autofahrer, die Melkkuh der Nation, bewahrheitet sich immer wieder. In dem jetzigen System und der jetzigen Infrastruktur sind wir vom Auto abhängig! Und das nutzt der Staat schamlos aus. >> Benzin- und Dieselpreise weltweit (benzinpreis.de) Es gibt Staaten, wo der Preis weit unter einem Euro liegt, die aber, ebenso wie wir Europäer, über keine nennenswerte Erdölförderung verfügen.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Gericht hat Kauf von Staatsanleihen durch EZB verboten - Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zum Rettungsschirm ESM ist nach Ansicht des Ifo-Präsidenten Hans-Werner Sinn deutlich weitreichender als bislang bekannt. Die Haftung Deutschlands wurde begrenzt, die faktische Banklizenz des ESM gekippt und der Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB untersagt. Ein Gastbeitrag von Hans-Werner Sinn. (wiwo.de)

Schritt für Schritt durch den Nebel der Politik in die Diktatur (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

GEAB N°67 is angekommen! Okt. 2012 - Die Weltwirtschaft wird von einem Schwarzen Loch geschluckt und die internationalen Spannungen erreichen einen Höhepunkt: Die 7 Schlüsselfaktoren eines Doppelschocks, wie wir ihn noch nie erleben mussten ... (leap2020.eu)

Die verschwiegenen Ursachen der Jahrhundertkrise - Finanzkrise oder Systemkrise? „Die Welt wird eine andere sein“ (gt-worldwide.com)

Issing: «Lage in der Eurozone völlig verfahren» - Otmar Issing, Ex-Chefökonom der EZB, ist ein Schwergewicht in der Euro-Debatte. Im Interview mit cash äussert er sich zur EZB-Geldpolitik, zu Gefahren sozialer Unrast in der Eurozone, zur SNB und zur Börsen-Rallye. (cash.ch)

Bundesbank-Chef Weidmann warnt vor Inflation und Zerstörung des Geldsystems (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

"EZB-Liquidität allein wird die Probleme nicht lösen" (format.at)

US-Investoren sehen Zerfall der politischen Union in Europa (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Autobranche in Angst: Minus 8,9% Neuzulassungen in Europa (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Nach dem Euro-Crash: “Neue D-Mark würde problemlos akzeptiert” (goldreporter.de)

Staat knackt Schließfächer - In Deutschland werden Schließfächer knapp. Kunden wähnen ihr Vermögen in den Bank-Tresoren in Sicherheit. Doch der Schein trügt. In Großbritannien wurden 7000 Schließfächer gewaltsam geöffnet wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Kriminalität. (mmnews.de)

Milliardenflucht aus der Schweiz (kurier.at)

Ciao Italia! Italien steckt tief in der Krise – hohe Arbeitslosigkeit, schwächelnde Wirtschaft, drohende Rezession. Die Regierung appelliert an den Patriotismus der einheimischen Unternehmen, weiter auf bella Italia zu setzen. Einer macht da nicht mehr mit: Fiat! (bild.de)

Portugal: Finanzkrise führt zu deutlicher Zunahme der Suizide (wirtschaftsfacts.de)

Spanier räumen ihre Bankkonten leer - Während die spanische Regierung noch überlegt, ob sie einen Bailout-Antrag an den Rettungsfonds stellen soll, räumen Haushalte und Unternehmen ihre Bankkonten leer. (format.at)

Rettungspaket: Spaniens schleichender Verfall (iknews.de)

Griechenland verfehlt Defizitziel für 2012 (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

QE3: Wo die Reise hingeht (propagandafront.de)

US-Börse: Die Sektflasche liegt schon flach – die Indizes bald auch?
(markusgaertner.com)

Banken „überlastet“: Geldschwemme erreicht US-Bürger nicht (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

130 Festnahmen bei Occupy in New York (20min.ch)

Gibt es eine Oktober-Überraschung für Obama? (politaia.org)

Geheimes Romney-Video belastet Kandidatur (tagblatt.ch)

Hoher Ex-Beamter des US-Außenministerium: Krieg am 25. September an Yom Kippur (politaia.org)

Warp-Antrieb realistischer als angenommen - Die Krümmung der Raum-Zeit könnte mit weniger Energie durchführbar sein, als man bisher dachte, sagt NASA-Forscher Harold White. Er schlägt ein Football-förmiges Raumschiff vor, das sich wie in Star Trek in einer Warp-Blase fortbewegt und dabei bis zu zehnfache Lichtgeschwindigkeit erreicht. (kurier.at)

War Jesus doch verheiratet? Forscher präsentiert bislang unbekanntes frühchristliches Evangelium. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Fukushima: Was ist in Reaktor 3 versteckt? TEPCO veröffentlicht pixelige Aufnahme ... (pravdatvcom.wordpress.com)

Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Die “Hotspots” klingeln – Sonne aktiv – El Hierro, Fuego und San Cristobal mit Lebenszeichen (pravdatvcom.wordpress.com)

Geldquelle Wasser – Geschäfte mit Wasser - Blaues Gold Das globale Geschäft mit dem Wasser Geldquelle Wasser Geschäfte mit Wasser Blaues Gold: Wem gehört das Wasser auf unserem Planeten? Der Kampf um das Wasser! (information-manufaktur.de)

Weitere 10-Unzen Wolfram-Goldbarren in New York aufgetaucht
(politaia.org)

Zeig der Vorratsdatenspeicherung die Rote Karte – Aktionstag am 13.10.2012 (vorratsdatenspeicherung.de)

Einkommens- und Vermögenskonzentration – Teil 6: Das brüchige Fundament – Neuordnung des Erklärungszusammenhangs der Krise und Implikationen (querschuesse.de)




Quo Vadis Justitia – Geldschöpfung unbekannt!

Der Film "Quo Vadis Justitia - Geldschöpfung unbekannt" entlarvt peinlich genau, wie Geld wirklich entsteht. Er enthüllt aber auch, warum die Justiz in Deutschland keine Kenntnis von der Geldschöpfung der Geschäftsbanken hat, und warum die Quote der Fehlurteile in Deutschland so hoch ist. Ein Skandal für die Justiz, der peinlich genau entlarvt, welche Folgen die seit langem betriebene Verschleierung der Geldschöpfung hat.

Der Film verdeutlicht das Anliegen, das mit der Petition an den Deutschen Bundestag „Geldschöpfung im Strafrecht berücksichtigen" erreicht werden soll. Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Giralgeldschöpfung der Banken im Wirtschaftsstrafrecht insbesondere in den §§ 263 und 265b StGB berücksichtigt werden muss (Petition Geldschöpfung Strafrecht). Gegenwärtig geht die Justiz irrtümlich noch immer davon aus, dass Banken das Geld von Sparern oder von anderen Banken geliehenes Geld als Kredite weitergeben. Das ist jedoch falsch, weshalb dieser entlarvte Justizirrtum, der eigentlich ein peinlicher Justizskandal ist, umgehend beendet werden muss! Entgegen der irrtümlichen Annahme der Justiz geben Banken nie das Geld von Sparern oder von anderen Banken als Kredite weiter! Das Geld für Kredite wird in der Realität durch Bilanzverlängerung erzeugt, wie dieser Film detailliert enthüllt. Das Geld entsteht also nur durch die Buchung einer Forderung und einer Verbindlichkeit gegen den selben Kreditnehmer. Dieses Geld nennt man Giralgeld oder Buchgeld, das durch diesen Vorgang der Geldschöpfung quasi aus dem Nichts geschöpft wird (Giralgeldschöpfung). Dieser Justizirrtum ist nun entlarvt!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Montag, 17. September 2012

Tradition wieder im Trend

Am Wochenende besuchten über 100.000, fast ausschliesslich in Trachten gekleidete Steirer, in Graz die 11. Auflage des "Aufsteirers". Ein Fest in der Innenstadt in Dirndl und Lederhose, regionalen kulinarischen Genüssen, Traditionshandwerk und viel Musik ... natürlich steirische Musik.

Seit den 80er Jahren liegen Trachten wieder im Trend. Wer etwas auf sich hält, trägt Dirndl oder Lederhose. Durch Volksmusikstars wie Andreas Gabalier, der die traditionelle, bodenständige Lebensart, natürlich in Lederhose, vertritt, hat diesen Trend verstärkt.

Aber neben dem neuen Ausdruck des Heimatgefühls und Heimatverbundenheit in Form von Kleidung und Musik zeichnet sich parallel auch ein entsprechender kulinarischer Trend ab. Alte Nutzpflanzensorten und alte Haustierrassen werden vermehrt in teils traditionelle, teils innovative Produkte verarbeitet und ab Hof, in Bauernläden und auf Märkten angeboten - vermehr auch in Supermarktketten. Auch der Weinbau, speziell in der Steiermark hat sich in den letzten 30 Jahren von einem Massenweinbau hin zu hochqualitativen eigenständigen Weinbau entwickelt.

Dieses neue Heimatgefühl ist der Lifestyletrend schlechthin. Kürzlich sprach ich mit einem schweizer Paar, das in der Steiermark Urlaub machte und sie sagten, dass Tracht in der Schweiz gerade mal für Folklore Veranstaltungen und für Tourismus getragen wird. Sie waren erstaunt, wie, auch im Alltag, bei uns Lederhose und Dirndl getragen wird ... mit Stolz und Selbstverständlichkeit getragen.

Dabei ist es gar nicht wichtig, echte, traditionelle oder moderne Tracht zu tragen. Beides kann auch durchaus vermischt werden. Es soll Spass machen und Zugehörigkeit vermitteln.

Heimische Tracht, Musik und Kulinarik heisst auch, die heimische Wirtschaft zu fördern. Denn noch werden keine Dirndln und Lederhosen in China gefertigt und importiert.



Trachten: Die Lust an der Lederhose - Der Umsatz mit Trachten hat sich in den vergangenen Jahren vervierfacht. Sehnen sich die Menschen wieder nach Vertrautem, nach Heimeligem, nach Tradition? Nein, eher nach Spaß. (diepresse.com)

Trachtige Flugbegleitung seit über 50 Jahren (derstandard.at)

Aufsteirern in Graz (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Kollektive Korruption – oder warum sich das “System” erst bei einem Crash auflöst - Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum nicht noch mehr Leute erkennen, daß wir Deutschen in einem selbstverstärkenden System leben, in dem alle Beteiligten eigentlich ganz gerne so weitermachen würden, wie bisher? Auch wenn man es überall spürt, daß sich etwas ändern muß, weil es irgendwie unglaublich ist, daß es so funktioniert, wie es funktioniert. Es ist ein bischen wie bei jemandem, der vom Überziehungskredit seiner Konten lebt, ohne Einkommen zu erzeugen, geschweige denn die Kredite zurückzuzahlen.
Langsam habe ich den Verdacht, daß wir – also diejenigen, die das System in Deutschland und Europa durchschaut haben – gar nicht so wenige sind. Es handeln nur nicht alle danach. (martinschweiger.wordpress.com)


Krieg und Finanzkrach, oder eine Lösung, wählt! Das Pendel schwingt die Klinge immer näher bis man Stück für Stück zersägt wird. Das ist genaugenommen unsere politisch-strategische Lage und das Pendel mit Klinge steht für die Finanzkrise und die Kriegsgefahr. Durch den ESM wird die Krise für die Menschen noch verschlimmert und dann warten wahnsinnige Staatschefs auf eine Gelegenheit unbedingt weitere Kriege zu entzünden. Die Lösung ist so klar wie einfach ... (marialourdesblog.com)

Die Welt erstickt im Geld - ESM und QE3: Mehr Geld und weniger Wirkung? - Edelmetalle im Aufwind. - Banken vor notwendigen Veränderungen. - Apple ist USA. - Genossenschaftliche Prinzipien als neue Leitideen für die Wirtschaft und  Börse. -  Mehr Ethik notwendig.  - Weltbörsen bleiben in Hausselaune. (mmnews.de)

Inflation als Preis für Eurorettung - Die Europäische Zentralbank hat die Weichen zum "Weginflationieren" der Staatsschulden gestellt, die "Deutsche Bank" hält hohe Teuerungsraten für "unvermeidlich". (diepresse.com)

Gerettete Banken zocken ungehindert weiter - Während der Finanzkrise haben dutzende Banken weltweit Staatshilfe bekommen. Ihr Risiko bei der Kreditvergabe haben sie dennoch nicht gedrosselt, zeigt eine neue Studie – ganz im Gegenteil. (welt.de)

Endet “Verbal-Bazooka” der EZB als Rohrkrepierer? Nach der Ratingagentur Moody´s warnt nun auch das Institute of International Finance (IIF) vor zu hohen Erwartungen der Investoren an die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, unlimitiert Staatsanleihen von Krisenländern in der Eurozone anzukaufen. Es handele sich in diesem Falle lediglich um eine Verbal-Bazooka. Grund sei, dass diese potenziellen Ankäufe an Auflagen gekoppelt seien, denen sich Staaten wie Spanien und Italien gänzlich zu unterwerfen hätten. Doch schon jetzt ist die politische Opposition gegen neue Spardiktate in beiden Ländern enorm groß. (wirtschaftsfacts.de)

US-Finanzaufsicht schlägt Alarm: Basel III funktioniert nicht - Die lange erwarteten schärferen Auflagen für Finanzinstitute könnten kurz vor dem Aus stehen. Nun fordert auch eine US-Behörde, dass die Basel III Kriterien überarbeitet werden sollten. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Deutsche Sparer sollen für EU-Notkredite haften - Der Deutschen Sparkassen- und Giroverband fürchtet, dass die EU über eine gemeinsame Bankenaufsicht den Schlüssel zu den Tresoren der deutschen Einlagensicherung für Notkredite in die europäische Hand bekommen will. Der Beschwichtigung von José Manuel Barroso können die Sparkassen nichts abgewinnen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Frankreich nervös: Bankenunion soll wankende Pariser Banken retten (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

"Wir haben Hunger!" - Portugal kurz vor dem Kollaps (n-tv.de)

Endlich Schluss mit Meinungsvielfalt in Italien (uhupardo.wordpress.com)

Wegen Krise: Katalonien will Unabhängigkeit von Spanien (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Richter in Griechenland legen Justizwesen lahm (griechenland-blog.gr)

Chinas Vizepräsident Xi Jinping: Von den Toten plötzlich auferstanden (wirtschaftsfacts.de)

Stell Dir vor es ist Börse und keiner ... Kommt der große QE3-Kater? (markusgaertner.com)

Washington modernisiert Atomwaffenarsenal - Programm verschlingt mindestens 352 Milliarden Dollar. (derstandard.at)

Riesige Militärübung in der Straße von Hormuz (gegenfrage.com)

Inselstreit wird zur politischen Zeitbombe - Der Streit zwischen China und Japan um die Inselgruppe Senkaku gewinnt an Brisanz. Japan hat sich der militärischen Hilfe der USA versichert. (kleinezeitung.at)

Streit um Inselgruppe Japanische Firmen stoppen Produktion in China (spiegel.de)

Microsoft: Auskunftei für Regierungen - Der folgende Artikel ist ein Leserbrief und ich halte die Information für wichtig. Clouds wurden hier schon öfter thematisiert nun werden die AGB von Microsoft entsprechend frisiert. Halten Sie Ihre Daten lokal, das ist zwar kein Garant für Sicherheit der Daten, aber auf jeden Fall besser als die Cloud. (iknews.de)

Das neueste Feature von in China produzierten Laptops: vorinstallierte Viren (kopp-verlag.de)




Sonntag, 16. September 2012

Beisst sich die Katze in den Schwanz?

Einige Politiker, darunter auch die österreichische Finanzministerin "Schottermitzi" Fekter, sind der Meinung, dass durch das Bundesverfassungsurteil Deutschlands bezüglich des ESM die Krise sich stabilisiert hat. Ist jetzt die Gefahr eines Euro-Crashes nicht mehr gegeben?

Immerhin kann Draghi jetzt den amerikanischen Kollegen Ben Bernenke kopieren und auch den Euroraum mit frischem Geld fluten. Grenzen scheint es damit keine mehr zu geben!

Was dadurch auf uns zukommt, kann man jetzt schon aus den USA sehen. Hohe Arbeitslosigkeit, völlige Verarmung der mittleren und unteren Schichten und ausufernde Staatsverschuldungen. Dadurch auch eine drastische Reduzierung fast aller Sozialleistungen.

Denn das neu produzierte Geld dient vor allem für Zinszahlungen der Staatsschulden und Bankenrettungen. Zwei Bereiche deren "Arbeit" man ohneweiteres als hochkriminell einstufen kann.

Bei der Bevölkerung selbst, kommt nichts von den Billionen, die in den nächsten Monaten und Jahren fliessen sollten, an. Es werden keine neuen Arbeitsplätze geschaffen, keine Lohnerhöhungen und keine Sozialleistungen finanziert. Im Gegenteil, die Steuern werden mit Sicherheit erhöht und neue eingeführt. Denn trotz der vielen Milliarden bleibt die Finanzsituation, vor allem in den jetzt schon bekannten Pleitestaaten, angespannt. Es werden aber neue Pleitestaaten dazukommen, Frankreich wird derzeit als einer der nächsten eingestuft.

Entwarnung kann jedenfalls nicht gegeben werden, auch wenn die Politik sich diese wünschen würde. Denn, wie bisher, scheint sich auch diesesmal das altbewährte Muster zu wiederholen. Es wir etwas angekündigt, die Zinsen fallen (in diesem Fall ist der Euro gegenüber dem US-Dollar gestiegen - allerdings auch, weil QE3 kommen wird), die Politik und die Medien jubeln ... wenige Tage oder Wochen ist wieder alles beim Alten. Auch die früheren Probleme sind wieder akut. Die bisherigen Rettungsversuche waren jedenfalls allesamt "Rohrkrepierer". Warum sollte diesmal das Allheilmittel gefunden worden sein.

Man achte auch darauf, dass zwar das bestehende System kristisiert wird, doch wirkliche Lösungen werden nicht präsentiert - obwohl es sie gibt. So ist auch der ESM nur ein kurzfristiges "Retten wollen aber nicht können". Denn wenn die Bevölkerung, die Staatsbürger (eine immer eindeutigere Form der Definition - wir bürgen!!!), Pleite sind und das Vermögen verspielt, dann wird es verdammt dunkel im Land! Und die Politik tut alles, um unser Vermögen zu verzocken!

Vielleicht kommt es aber gar nicht zum ESM, oder nur zu einem Start. Denn nach wie vor ist die Situation sehr brisant und die Bombe kann im Prinzip täglich hochgehen. Fällt die eine oder andere systemrelevante Bank oder ein wichtiger Staat, könnte alles eine desaströse Eigendynamik bekommen. In diesem Fall hat der Domino-Tag hat begonnen. Kanditaten gibt es einige dafür. Sowohl in Europa wie auch in den USA.

Dann hilft kein ESM und kein anderes Rettungsmittel mehr. Denn teilweise sind die Banken mit Billionen in den Derivatenmärkten, die irgendwann mal fällig werden. Entweder sie machen astronomische Gewinne oder Verluste, welche die Finanzwelt beben lassen werden. Aber selbst astronomische Gewinne müssen irgendwo bezahlt werden. Beisst sich da nicht die Katze selbst in den Schwanz?







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Für Hartgesottene: Die Chronik der Krise - Die nachfolgende Auflistung zeigt die Chronik der Schuldenkrise im Euroraum seit der Unterzeichnung des Maastricht-Vertrags bis hin zu der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag vergangener Woche. Der Fokus liegt dabei auf Griechenland. (format.at)

ESM-Konsequenzen (goldsklave.de)

ESM, BVG, OMT und der lange Weg zum Crash (rottmeyer.de)

Gold, Silber und Konserven - Nachdem das BVerfG den ESM durchgewunken und die FED mit dem QE3 begonnen hat, scheint für viele die Welt wieder in Ordnung zu sein. Die Börse verzeichnet wieder „Gewinne“. Man könnte meinen, „alles wird gut“. (goldseitenblog.com)

Eurokrise: Warum ein Schuldenschnitt die bessere Lösung ist (faz.net)

Aktienmarkt: Wann wird die Blase platzen? (start-trading.de)

Grafik: Das Rating der wichtigsten Länder (faz.net)
Grafik: Die Wirtschaftsprognosen der Europäischen Kommission (faz.net)

In Frankreich tickt die nächste Schulden-Zeitbombe - In Frankreich mehren sich die Anzeichen, dass sich die Krise ausbreitet. Die Franzosen versuchen daher, eine Ansteckung von Spanien zu verhindern. Über eigene Sparpläne wird dagegen weniger nachgedacht. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Nur Spanien sorgt noch für Ärger - EU-Finanzminister loben Portugal und Irland, wollen aber Spanien rasch unter dem Rettungsschirm sehen. Entscheidung über weitere Griechenland-Zahlung fällt gegen Ende Oktober. (kleinezeitung.at)

EZB und IWF sprechen über 300 Milliarden-Hilfspaket für Spanien (format.at)

Spanische Häuserpreise fallen massiv (cash.ch)

Wo eine Pizza Margherita 30 Euro kostet - Rohstoffboom, gestiegene Nachfrage und höhere Wechselkurse: Das Leben in den Schwellenländern Südamerikas ist in den vergangenen Monaten kostspielig geworden. Die Armutsbekämpfung treibt die Preise. (diepresse.com)

China und billig? Das ist schon länger her - In den Großstädten der Volksrepublik sind die Preise deutlich in die Höhe geschossen. (diepresse.com)

Indien: Diesel über Nacht 12 Prozent teurer (kurier.at)

US-Notenbank kauft noch mehr Anleihen - Fed-Chef Ben Bernanke will den Leitzins bis zum Jahr 2015 nicht erhöhen und kauft Immobilienpapiere um 40 Milliarden Dollar pro Monat. Bringen wird das wenig: Die Notenbank hat ihr Pulver längst verschossen. (diepresse.com)

Marc Faber: Ben Bernanke wird die Welt zerstören
- Harte Worte von Investor Marc Faber: Das unbegrenzte Gelddrucken der Amerikaner werde die Welt zerstören. Die US-Notenbank mache die Reichen reicher, und stoße die Armen weiter ins Unglück. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

US-Notenbank beschließt QE 3 und kauft Schrottpapiere von den Banken (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Hyper-Ben Bernanke – Wenn der Diskus bis aus dem Stadion fliegt (markusgaertner.com)

Die pure Verzweiflung: Bernankes QE3 ist Bailout für Obama und Banken (wirtschaftsfacts.de)

Geldwäsche: Ermittlungen gegen US-Banken - Wegen Verdachts auf Geldwäsche, werden JPMorgan und Bank of America von den Behörden geprüft. (kurier.at)

US-Industrieproduktion im August mit stärkstem Einbruch seit März 2009 (wirtschaftsfacts.de)

USA: Die riesige Kluft zwischen Arm und Reich - Die Schere zwischen Armen und Reichen klafft derzeit so weit auseinander wie zuletzt Ende der 60er. (format.at)

USA: Rekordarmut hält an, Ungleichheit wächst - Jeder siebte US-Bürger arm - Warnsignale auch in Deutschland. (pressetext.com)

Immer mehr US-Familien ohne Zugang zu Krediten und Bankkonten - Immer mehr Familien in den USA haben keinen Zugang zum heimischen Bankensystem mehr. Dies kann vielerlei Gründe haben. Banken weisen vor allem mittellose Antragsteller auf ein Konto immer öfter ab. Die hohen Verwaltungskosten rechtfertigen laut Aussage der Bankenindustrie keine Konteneröffnungen in diesem Sektor mehr. Gleiches gilt für bis über beide Ohren verschuldete oder arbeitslose Bürger. Resultat ist, dass eine wachsende Anzahl von Familien in einer durch und durch elektronisierten Welt keinen Zugang mehr zum System für Finanztransaktionen findet. (wirtschaftsfacts.de)

Arabische Welt: Sturm auf westliche Botschaften (kurier.at)

Alarm für alle US-Botschaften nach Anschlag in Libyen (uhupardo.wordpress.com)

Der Islamismus strebt nach der Weltherrschaft - Die epochale Konfrontation mit den Feinden der offenen Gesellschaft verläuft global, unabhängig von "Kulturkreisen". Im Nahen Osten wie anderswo wird sie noch furchtbare Erschütterungen zeitigen. (welt.de)

Was wir über Mohammed sagen dürfen - Der Amateurfilm "The Innocence of Muslims", der Moslems zu Protesten treibt, ist eine Provokation. Wieso funktioniert sie? Was darf man über Mohammed sagen, ohne den Zorn seiner Anhänger auf sich zu ziehen? (diepresse.com)

Ein Staat ohne Verfassung - Der Staat Israel, der sich als „einzigen demokratischen Staat“ in Nahen Osten bezeichnet, schafft seine „Demokratie“ ohne Verfassung mit festgelegten Grundrechten der Bürger. Das praktisch heißt, dass niemand kann aufgrund einer Verfassung die Gesetze, die die Knesset erläßt und zu Teil aus den Verordnungen, wie etwa in der „UdSSR“ Постановления ЦК КПСС [Rechtbefehle des ZK der KPdSU] bestehen, gegen die Willkür sich beschwerden. Die britische Mandatsherrschaft, die vor 1948 für Palästina erlassen hat, wurden zum großen Teil von der Knesset übernommen und bis dato nur „überarbeitet“ wird. (news4press.com)

Ein Israeli fordert die USA in scharfem Ton dazu auf, dem Iran eine Grenze zu setzen – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu mischte sich am Dienstag in die strittigste außenpolitische Frage im US-Präsidentschaftswahlkampf ein; er kritisierte die Obama-Regierung, weil sie sich weigere, den Fortschritt des iranischen Atomprogramms durch eine klare "rote Linie" zu begrenzen, deren Überschreitung einen Militärschlag der USA zur Folge hätte. Deshalb habe diese Regierung auch nicht das "moralische Recht", Israel von einem eigenen Militärschlag (gegen den Iran) zurückzuhalten. (luftpost-kl.de)

Israels Rolle am 11. Sept. laut “Veterans Today” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Strom aus der Bombe - In Deutschlands Atomkraftwerken wird nach einem Zeitungsbericht bis heute in riesigem Ausmaß Strom mit Uran aus russischen Atomwaffen produziert. Von den geheimen Geschäften profitierten beide Seiten - das dürfte sich nun ändern. (kleinezeitung.at)

Electromagnetic Event: Magnetic Pole Shift Could Be In Progress (politaia.org)

Kaufkraft: Vor 20 Jahren und heute (diepresse.com)

“Ich pack aus” – Wenn Insider an die Öffentlichkeit gehen - Weltweit häufen sich Wirtschafts- und Unternehmensskandale. In Deutschland stehen selbst Global Player wie Siemens, Metro oder Volkswagen in der Kritik. Whistleblower werden die Hinweisgeber genannt, die die Öffentlichkeit unterrichten: über Misstände in der eigenen Firma, über gesundheitliche Gefahren, Korruption oder gar Staatsgeheimnisse. Ein Film über Menschen, die “geplaudert” haben: Sind sie Helden oder Verräter? (krisenfrei.wordpress.com)




Sklavenarbeit für unseren Fortschritt









Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Freitag, 14. September 2012

Ist der Mensch lernfähig und bereit, neu anzufangen?

Der Mensch ist ein eitles Herdentier. Er will in seiner Herde akzeptiert werden und gefallen. Er gleicht sich an und ist dadurch nur mehr begrenzt kritikfähig, aber höchst manipulierbar und lenkbar. Das nutzen die Eliten aus, um ihn einerseits dumm und andererseits auf einem latenten Angstniveau zu halten.

In der Masse ist es sehr schwer zu erkennen. Man nimmt kollektive Meinungen und Gewohnheiten an, hinterfragt kaum und lebt mit dem Strom. Der Vergleich mit Lemmingen ist durchaus angebracht, die schlussendlich im gemeinschaftlichen Suizid die Schlucht hinunterstürzen und im Fluss ertrinken.

Lernfähig zu sein, heisst auch kritikfähig zu sein. Unterscheiden und Differenzieren zu können. Fehlentwicklungen erkennen zu können und zu bekämpfen oder sich aufzulehnen. Leider sind diese Eigenschaften kaum bei unserer Spezies zu beobachten. Es hat manchmal den Eindruck, als würde es ein geistiges Kollektiv geben, das fast jedem kontrolliert und dadurch uniform hält. Die Eliten und Opinionleader, die Meinungsmacher, geben die Meinung vor, verbreitet wird diese durch die Medien.

Lernfähig zu sein, hiesse, bei entsprechenden Erkennen von Fehlentwicklungen und Gefahren sofort entgegenzuwirken. Ein Beispiel, das ich gerne anführe, ist der Zweite Weltkrieg, vor allem das "Finale Fuioso". Nachdem Deutschland schwer geschlagen war und kapitulierte, zündeten die Amerikaner über zwei japanische Städte Atombomben. Die Auswirkungen, das wissen wir, waren verheerend. Man hatte eine Waffe entwickelt, welche die Erde in eine Hölle verwandeln kann.

"Nie mehr Krieg!" hörte man überall, nachdem Millionen Soldaten und Zivilisten weltweit starben und viele Länder total zerstört waren. Trotzdem begannen die Siegermächte SOFORT mit einer noch nie dagewesenen Aufrüstung. Jahrzehnte später verfügten wenige Staaten über ein Nuklearwaffenpotential, das in der Lage war, sämtliches Leben auf der Erde auszulöschen! Es war, als würde ein Irrer mit einer entsicherten Handgranate in einer Menschenmenge herumspazieren. Der Mensch hat offenbar nichts gelernt.

Die jetzige Situation ist ebenso explosiv. Ein grosser Krieg droht, das Waffenpotential ist unglaublich, doch wir schauen zu. Wahrscheinlich wird es in den nächsten Monaten zu Kriegshandlungen kommen, die leicht auf andere Staaten übergreifen können. Wir waren noch nie so nah am Dritten Weltkrieg wie derzeit. Das Pulverfass kann jederzeit explodieren ...

Muss wirklich eine noch grössere Katastrophe stattfinden, bevor der Mensch endlich erkennt und lernt? Müssen nochmals Millionen sterben, bevor wir umdenken?

Einem Kind ist schwer zu erklären, was zB. heiss ist und dass man sich mit Hitze verletzen kann. Das Kind muss aus Erfahrung lernen, es muss sich verbrennen um zu wissen, dass Hitze respektive Feuer schmerzvoll sein kann. Erst durch diese Erfahrung lernt es, vorsichtig zu sein.

Wir Menschen haben diese Erfahrung ebenso gemacht, nur nichts daraus gelernt. Wir rüsten weiter hoch, in immer grösseren, immer schrecklicheren Masse.

Die Krise zeigt ebenso auf, dass unsere Systeme nicht mehr funktionieren, an ihre Grenzen gestossen sind. Trotzdem versucht man nicht zu verändern, sondern mit aller Kraft, koste es was es wolle, die sterbenden Systeme irgendwie am Leben zu erhalten bzw. das Ende hinauszuzögern.

So gesehen wird es aufgrund der offenbar nicht vorhandenen oder nur geringen Lernfähigkeit des Menschen, zu einer gewaltigen Katastrophe kommen - ökonomisch wie ökologisch. Ich sehe dies allerdings als nächste Chance, vielleicht sogar als letzte Chance, komplett neu anzufangen und aus den Erfahrungen, die ohne Frage sehr, sehr bitter sein werden, eine völlig neue Welt aufzubauen.

Eine Welt ohne die Ungleichgewichte, eine Welt für den Menschen, nicht für Macht und Geld. Es kann nicht sein, dass es neben den Superreichen Milliardären und Millionären tausende Menschen gibt, die nicht nur kein Vermögen besitzen, sondern zu wenig haben, um ihren Hunger stillen zu können.

In einem Land, das bis zu 800 Milliarden Dollar jährlich für ihre destruktive Kampfmaschinerie ausgibt - das ist wohlgemerkt Geld bzw. Vermögen der Bevölkerung - müssen fast 20% Lebensmittelmarken bekommen, um teilweise trotz Zweit- und Drittjobs über die Runden kommen zu können.

Wann lernt der Mensch endlich: "Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten?"

Den Eliten geht es ausschliesslich um Macht, Profit und Kontrolle. Sie steuern und lenken uns nach Belieben. Umfassende Manipulation findet über die Systemmedien statt. Querdenker und Systemkritiker sind nicht erwünscht. Nichts soll hinterfragt werden. Uniformität, auch im Denken, wird angestrebt.

Eine gerechte Welt aufzubauen, in der Vermögen und Ressourcen gleichmässig verteilt sind, ist ein Muss, um Kriege und Machtkämpfe vollständig zu eliminieren. Dies setzt allerdings eine schnelle und effiziente Lernfähigkeit voraus. Und die Bereitschaft, wirklich und grundlegend unsere Systeme zu verändern. Doch es scheint, dass dies einer wirklich grossen, globalen Katastrophe bedarf!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Mindest-Kursziel für Silber: USD 140 pro Unze (propagandafront.de)

Nein zu Atomkrieg und Hyperinflation! Sofortiger Austritt aus der Eurozone! (lupocattivoblog.com)

Die zehn größten Euro-Lügen (wiwo.de)

Der Zusammenbruch des westlichen Geldsystems: Nur noch eine Frage des Wann! Kann das westliche Geldsystem überhaupt kollabieren? Mit Sicherheit – und Sie sind gut beraten, sich entsprechend darauf vorzubereiten! Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden eine oder mehrere bedeutende Währungen kollabieren. (propagandafront.de)

ESM Ermächtigung: Im Namen des Volkes? (marialourdesblog.com)

Die versteckten Tücken des neuen Euro-Rettungsschirms - Noch nicht einmal ratifiziert, wurde der neue Euro-Rettungsschirm über Nacht zur Wunderwaffe erweitert. Doch er hat verborgene Tücken. (profil.at)

ESM Leak: Geheimdokumente aufgetaucht (mmnews.de)

ESM: Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein “leeres” Urteil - So, nun ist es raus. All das ganze Gezeterte, all die vielen Aufklärungen, die vielen Unterschriften und haufenweise Klagen, die die Zustimmung zum ESM hätten unterbinden sollen, sind Makulatur. Das Gericht hat ein Urteil gesprochen. Man kann sagen, es hat wohl nicht Recht gesprochen, aber davon kann man in unserer Zeit ... (start-trading.de)

ESM: Die Haftungsbegrenzungs-Lüge - Die Haftungsbegrenzung des  ESM wird von Politikern und Medien als Erfolg gefeiert. Doch sie  Ist nichts anderes als ein leeres Versprechen. Bisher wurden in Sachen Euro alle Vereinbarungen, Gesetze, Statuten gebrochen. Wenn's also ernst wird, ist die Haftungsbegrenzung nicht das Papier wert, auf dem sie steht. (mmnews.de)

Grafik: Der Euro-Rettungsschirm ESM (twitter.com)

Moody´s: EZB-Bazooka unlimitierter Bondankäufe ist nicht einsatzbereit (wirtschaftsfacts.de)

Verfassungsgericht segnet ESM ab ... und andere News aus der Kristallkugel (uhupardo.wordpress.com)

Bankenunion: EU will auch City of London kontrollieren (eilpost.org)

Frankreich erwägt strategische Nahrungsmittelvorräte (gegenfrage.com)

Ungarn wirft Monsanto und den IWF raus (extremnews.com)

Spanien droht Kampf gegen die Märkte zu verlieren - Spanien steht mit dem Rücken zur Wand: Zwar will die EZB durch Anleihenkäufe das Schuldenproblem entschärfen. Doch das Land taumelt immer tiefer in die Rezession – und scheut vor dringenden Reformen. (welt.de)

Griechenland: Troika dreht jetzt völlig durch - Die gehasste Troika, das sind die Abgesandten von IWF, der EZB und der Europäischen Kommission, haben neue Forderungen an das schuldengeplagte Griechenland gestellt. Die Arbeitnehmer sollen, wenn nötig, 13 Stunden am Tag arbeiten und auf viele Arbeitnehmer-Errungenschaften verzichten. (start-trading.de)

Troika will drastische Einsparungen: Griechen wehren sich - Zwölf Milliarden Euro sollen die Griechen in den nächsten zwei Jahren sparen. Mit Massenentlassungen im staatlichen Bereich und Kürzungen der Renten und Löhne will die Troika die Pläne der Geldgeber durchsetzen. Politiker fürchten soziale Unruhen, Gewerkschaften kündigen Streiks an. (n-tv.de)

ELA & Co.: Zweiter griechischer Haircut wird EZB Milliardenausfälle bescheren (wirtschaftsfacts.de)

Raubüberfälle und Aids-Alarm: Athen im Ausnahmezustand (kopp-verlag.de)

Caixin: Das Rumoren wird lauter in Chinas Bankensystem - Jetzt geht es auch in China los. Dass viele Kredite wackeln, wird seit Monaten vermutet. In den Provinzen, Flugstunden von Peking entfernt (“Der Himmel ist hoch, der Kaiser ist weit”) lassen sich solche Probleme noch besser verstecken als in der Hauptstadt. (markusgaertner.com)

Chinas Treasuries-Bestände sind keine US-Sicherheitsbedrohung (format.at)

USA: Daten der Schande 2011 - Gestern veröffentlichte das U.S. Census Bureau, das statistische Bundesamt der USA, seinen jährlichen Bericht zum Stand der Einkommen, der Armut und den der Krankenversicherten für das Jahr 2011. Diese Daten sind wie jedes Jahr ein Beleg für ein degeneriertes System. Die offizielle Armutsquote sank zwar im Jahr 2011 auf 15,0%, nach 15,1% in 2010, aber diese Daten sind nicht wirklich konsistent, was auch dem US-Wahljahr geschuldet sein dürfte. Beschämende 46,247 Millionen US-Bürger mussten 2011 unter der Armutsgrenze leben, die zweithöchste Zahl seit Beginn der Datenerhebung vor 53 Jahren! Erweitert man die offizielle Armutsgrenze auf 125% sind sogar 60,949 Millionen von Armut betroffen, der höchste Stand seit 1959 und ein Anteil von 19,8% an der Gesamtbevölkerung. (querschuesse.de)

Schulden-Angst: Amerikaner trauen der Kreditkarte nicht mehr (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Moody's droht USA mit Herabstufung (kleinezeitung.at)

US-Wirtschaftserholung: Mittelschicht wird ausradiert, Armut explodiert, Ausgaben werden zusammengestrichen (propagandafront.de)

Wirtschafts-Kollaps: Ein Imperium im Blindflug - Jeder Fünftklässler kann darlegen, dass die USA zurzeit auf den Wirtschafts-Kollaps zusteuern. Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Inland zeigt jedoch, dass die US-Regierung nun eine Antwort auf all ihre Probleme gefunden zu haben scheint. (propagandafront.de)

Ben Bernanke – Am Ruder, am Pranger, oder bald am Laternenpfahl? Barry Ritholtz analysiert heute im “The Big Picture” die Wirkungen von QE1 und QE2 sowie der Operation Twist. Das ist sehr lesenswert. Vor allem die Grundaussage der ersten Grafik, die ich selbst aus den bekannten Daten auf meine Weise produziert habe, ist brisant. Die Fed hat – entgegen ihrem erklärten Ziel – mit beiden QEs jeweils nicht die Zinsen gesenkt, sondern angehoben. (markusgaertner.com)

Die Selbstschussanlage der Fed (goldseiten.de)

Die Geheimnisse des amerikanischen Goldspeichers Fort Knox (goldreporter.de)

USA belohnen Ex-UBS-Banker mit 104 Millionen Dollar - Der frühere UBS-Banker Bradley Birkenfeld hat wertvolle Informationen über illegale Geschäfte der Schweizer Bank geliefert. (diepresse.com)

Afghanistan: unsinkbarer US-Flugzeugträger - Die Anschläge des 11. September 2001 wurden zum Anlass des Krieges gegen Afghanistan, obwohl dieser lange vorher geplant war. Wie die «Washington Post» am 19. Dezember 2000 berichtete, hatte die Clinton-Administration schon neun Monate vorher einen Krieg am Hindukusch in Erwägung gezogen. (zeit-fragen.ch)

Magma-Blase unter Santorin in Griechenland wächst (griechenland-blog.gr)

Boomland North Dakota: Agrarstaat als Ölmacht - In den US-Staaten North Dakota und Montana ist ein regelrechter Ölrausch ausgebrochen. Doch der Boom hat auch seine Schattenseiten. (diepresse.com)

EU vor Kehrtwende bei Biosprit – E10 droht Aus (diepresse.com)

Dalai Lama: "Religion passt nicht mehr in unsere Zeit" - Eine ungewöhnliche Nachricht erhielt die spirituell interessierte Internetgemeinde am vergangenen Montag, als kein Geringerer als der Dalai Lama auf seiner Facebook-Seite erklärte, er sei zu der Einsicht gekommen, dass die Zeit gekommen sei, über neue Wege der Spiritualität jenseits von Religion nachzudenken. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)