Donnerstag, 30. August 2012

EU-Posse um die neuen Leuchtmittel

Die EU-Posse wäre wohl ein echtes Kabarettstückerl, wenn es die verantwortlichen der EU nicht ernst meinen würden und uns allen etwas aufzwingen, was im Grunde kaum jemand möchte, absolut nicht notwendig ist und unser Leben dadurch verteuert.

Es war ein Kniefall vor den Lobbys. Wie ja schon recherchiert und oft publiziert wurde, wissen diese realitätsfremden EU-Diktatoren oft gar nicht, wie auch in der Sache Glühlampenverbot, was sie beschliessen, damit zum Gesetz machen und die Bevölkerung schikanieren ...

Denn wüssten sie besser über die Alternativen zur Glühlampe Bescheid - Energiesparlampen und LED-Lampen - würde man kaum eine Mehrheit in einem demokratischen Parlament, das die Interessen der Bevölkerung vertreten sollte, finden.

Gerade etwas mehr als 1% der elektrischen Energie wird von Glühlampen und dessen aufgezwungene Nachfolger verbraucht. Sicher sollte überall eingespart werden, handelt es sich doch auch um Ressourcen der Erde, die man in Kraftwerken in Energie, sprich elektrischen Strom umwandelt (Gas, Kohle, etc.).

Doch die Einsparungen der neuen Leuchtmittel sind gar nicht der Stein des Anstosses. Energiesparlampen haben grundsätzlich ein anderes, für den Menschen unangenehmeres Lichtspektrum, sie enthalten giftige Substanzen (Quecksilber) und ihre Haltbarkeit ist weit geringer als angegeben wird. Ausserdem sind sie teurer.

Noch teurer sind die neuen LED-Leuchtmittel ... wesentlich teurer. Spezielle LED-Lampen kosten im Extremfall bis zu 50 €uro und mehr. Wohl gemerkt das Stück! Aber selbst bei den gängigen Modellen sind Preissteigerungen von mehreren 100% einzukalkulieren. Allerdings haben sie gegenüber den Energiesparlampen ein angenehmeres Lichtspektrum und eine höhere Haltbarkeit.

Was nicht in der Diskussion um die Glühlampen und neueren Leuchtmittel miteinbezogen wird, ist der Energieaufwand in der Produktion und der Verbrauch von Ressourcen in der Produktion. Dabei ist die gute, alte Glühlampe ein echter Sparmeister! Und ungefährlich ist sie ausserdem - sieht man von Glasscherben und dem ohnehin nicht ungefährlichen elektrischen Strom mal ab.

Nutzniesser der neuen Leuchtmittel sind nicht wir, die Verbraucher, auch wenn der Verbrauch etwas niedriger ist und dadurch Strom gespart wird. Nutzniesser ist die Industrie, die es (wieder einmal) geschafft hat, die Politik als Marionetten zu benutzen und dem Verbraucher bzw. Konsumenten jegliche (Selbst)verantwortung abzunehmen.

Lieber Freund, das Video "Bulb Fiction" trifft diese EU-Posse auf den Punkt. Prädikat: sehr empfehlenswert! ... also nimm dir bitte die Zeit und sieh es dir an!







Jetzt schlägt die Stunde der Lampenspitzel - Kaum eine Maßnahme, die vermeintlich dem Klimaschutz dient, ist beim Bürger so unbeliebt wie das EU-Verbot der guten alten Glühbirne. Und doch wird es durchexerziert, gegen alle Widerstände. (welt.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Wie konntet Ihr nur? Abrechnung mit einer Generation - Die Richter einer jeden Generation sind die nachfolgenden. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Was werden unsere Kinder und Enkel dereinst über uns sagen? Werden Sie mit uns und unserem Leben, unserem Denken und unserem Handeln zufrieden sein? Oder werden sie hart mit uns ins Gericht gehen, uns Vorwürfe machen und unser Leben nicht verstehen? Und wie werden wir darauf reagieren? (lupocattivoblog.com)

EZB-Direktor Asmussen ruft Alarmstufe Rot aus - Top-Notenbanker Jörg Asmussen warnt eindringlich vor dem Zerfall des Euro. Es gebe im Markt "systemische Zweifel" – man könne sogar von einem "Wechselkursrisiko" sprechen. (welt.de)

„Die Bundesbank würde den Euro in zwei Wochen zerlegen“ - Robert Halver ist das Fernsehgesicht der Baader Bank. Im Interview spricht er über die Folgen der Euro-Krise, die Angst der Deutschen vor Inflation - und über verbal-erotische Bekenntnisse von mächtigen Notenbankern. (handelsblatt.com)

Warum Jens Weidmann keine Bazookas mag – und Robin Hood jetzt in Spanien lebt
Booooyaa ! Das ist der Schlachtruf, mit dem Hedgefonds-Apostel Jim Cramer jeden Tag seine Investment-Schafe auf CBNC zu den stets super-optimistischen Kursprophezeiungen versammelt.
Bazoooookaa ! Das ist der Schlachtruf, mit dem der Fanblock an der Wall Street Ben Bernanke für Freitag in Jackson Hole anfeuert, in der Hoffnung, dass es nach dem Auftritt des Maestro auf dem Börsenparkett in New York nicht zu Tumulten kommt, wie auf Schalke nach einer Heimspiel-Niederlage.
Was müssen wir mit Blick auf die Weltwirtschaft im Herbst ausrufen ? Mir fällt spontan kein dickes B-Wort ein, aber es muss auch nicht sein. Denn die Fakten signalisieren ganz von alleine einen superheißen Herbst. (markusgaertner.com)

Große Konzerne reagieren auf Rückkehr der Armut in Europa - Die Rückkehr der Armut in Europa ist für den Lebensmittelriesen Unilever eine ausgemachte Sache. Aus diesem Grunde feilt das Management des Konzerns bereits an Verkaufsstrategien, die sonst nur in schnell wachsenden Schwellen- oder Entwicklungsländern zum Einsatz kommen. Vor allem in den Südländern der Eurozone minimieren sich die für einen Einkauf zur Verfügung stehenden Budgets immer stärker. Wundern braucht man sich über diese Entwicklung ganz sicher nicht bei Arbeitslosenquoten von offiziell bis zu 25%. (wirtschaftsfacts.de)

EU-Beamte: Fürstlich entlohnte Urlaubs-Weltmeister (unzensuriert.at)

Alter Schuldschein aufgetaucht: Berlin soll Trilliarden zahlen - Vor 450 Jahren hat ein kleiner Ort im Landkreise Dahme-Spreewald der Doppelstadt Berlin und Kölln 450 Gulden geliehen ... (goldreporter.de)

Gesundheitssystem in Deutschland – Was derzeit wirklich passiert (lupocattivoblog.com)

Ökonom: „Österreich ist eher wie Italien“ - Der deutsche Ökonom Axel Börsch-Supan sieht im Interview mit der "Presse" den heimischen Sozialstaat in kritischem Zustand: „Österreich gibt zu viel für Alte aus und spart bei Kindern und Gesundheit.“ (diepresse.com)

Frankreich: Bankrott unausweichlich - Rente mit 60, Steuern 75%, Schulden außer Kontrolle, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, Planwirtschaft. Der Bankrott Frankreichs ist nur eine Frage der Zeit. In der Zwischenzeit spekuliert man an der Seine, dass Deutschland das "Leben wie Gott in Frankreich" subventioniert. Tödliche Folge: am Ende gehen beide unter. (mmnews.de)

Ein Jahr nach Bailout: Unternehmens-Sterben in Portugal - Zahl der insolventen Unternehmen um 77 % gestiegen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Bank Run: Spaniens Banken verlieren 73 Mrd. Euro im Juli (gegenfrage.com)

Katalonien will fünf Milliarden Hilfe aus Madrid (uhupardo.wordpress.com)

Krankenhausärzte in Griechenland stellen Regierung Ultimatum (griechenland-blog.gr)

Frontalangriff auf Putins Luxusleben - Der Oppositions­politiker Nemzow listet die angeblichen Reichtümer des Präsidenten auf und riskiert viel. (kurier.at)

Goldbarren als Geschenk zum Dorf-Jubiläum (china.org.cn)

„Code Red“: Bank of America erwartet Börsen-Crash (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Unfassbar: US-Berufungsgericht legalisiert Betrug an Bank- und Depotkunden (wirtschaftsfacts.de)

USA: Behörden umgehen Persönlichkeitsschutz - Eine steigende Zahl von Behörden in den USA erhält das Recht, ohne Gerichtsbeschluss auf private Informationen von Bürgern zugreifen zu können. Nahezu alle Unternehmen müssen sämtliche Daten ihrer Kunden herausgeben. Selbst der durch die Verfassung garantierte Schutz greift in solchen Fällen offenbar nicht, denn die Behörden können sich auf „administrativen Zwangsmaßnahmen“ berufen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Amerikas Zukunft ist der Tod ... Den Amerikanern wird gesagt, dass „ihre“ Regierung es sich nicht leisten kann, ihnen zu helfen, wegen des Budgetdefizits und der Belastung unserer Enkel. Die Amerikaner sehen aber die Billionen von Dollars, die großzügig an Banksters, für Kriege und für Heimatlandsicherheit ausgegeben werden. Warum ist ein Polizeistaat und ein weiterer Angriff auf ein weiteres Moslem-Land wichtiger, als den Amerikanern ihre Arbeitsplätze und ihre Wohnungen zu erhalten? (antikrieg.com)

US-Militärs planten angeblich Staatsstreich und Anschlag auf Obama (rian.ru)

Massenmorde Der Syrischen Opposition – Film Mit Deutscher Übersetzung (marialourdesblog.com)

Airpod: Mit komprimierter Luft in die Auto-Zukunft - Sparsam im Verbrauch und knalliges Design: Mit "Airpods" will Tata Motors am Automarkt für frischen Wind sorgen ... (kurier.at)





Dienstag, 28. August 2012

Bezüglich seriöse und unseriöse Medien

Seit voriger Woche erschein die Schnittpunkt:2012 - Medienschau auch aktuell im Gelben Forum unter Johannes´ Medienschau ...

Es soll kein Ersatz des leider ausgelaufenen NachrichtenÜberblicks von Barbara sein, sondern ein zusätzliches Informationsmedium mit breitgefächerter, selektierter Auswahl an Links zu interessanten Seiten von Themenbereichen die uns etwas angehen sollten.

Es kamen viele positive Reaktionen. Danke! Nur eine liess mich nachdenken. Hier eine Auszug: ... Aber die Quellen...Hartgeld, Kopp Verlag, Grenzwissenschaft-aktuell, Alles Schall und Rauch, "Der Honigmann sagt" war glauch ich auch irgendwo dabei... Barbaras Nachrichten ueberlich fehlt, auch wenn er am Ende absurd lang war. Aber die o.g. Webseiten, und dies sage ich ganz ohne Trollversuch, liest sich wie das Who ist Who der unerseriösesten Seiten. [[freude]]

Nun stelle ich provokant die Frage; Was sind unseriöse Quellen? Und was sind seriöse Quellen? Wie definiert man bei Medien seriös und unseriös? Diese Fragen haben meines Erachtens schon viele Leute gestellt.

Die beiden auflagenstärksten Zeitungen Deutschlands und Österreichs, die Bild und die Kronen Zeitung, sind inhaltlich kaum mit anderen medien zu vergleichen. Demagogisch und marktschreierisch biedern sie an. Meist, wenn man die realen Hintergründe einiger Artikel kennt, weiss man auch, dass die darin steckende Wahrheit meist ein wenig überstrapaziert wurde ... aber vielleicht sind das auch nur Tippfehler ;-) Beide Zeitungen gehören zum (seriösen?) MainStreamMedien (MSM).

Sind andere Blätter, die sich allesamt unabhängig nennen, aber doch Abhängigkeiten, oder besser formuliert, Blattrichtungen haben, besser und seriöser?

Der investigative Journalismus hat weitgehend ausgedient. Heute werden per Copy & Paste die Meldungen der Nachrichtenagenturen und Presseaussendungen meist 1:1 übernommen. Kritische Gedanken dazu sind subjektiv, deshalb offensichtlich auch nicht gerne in den Redaktionen gesehen und deshalb weggelassen.

Die alternativen Medien bieten wiederum andere Themenbereiche an. Es werden Vorgänge, Reden und Projekte kritisch hinterfragt, verschwörungstheoretische, mal wahrscheinlicher, mal unwahrscheinlicher, Bereiche gebracht und auch von Absurditäten wird nicht Halt gemacht.

Wir Konsumenten dieser Meldungen, Artikel und Postings müssen nun selbst für uns entscheiden, was wir lesen und wie wir es lesen. Dies hat auch sehr viel mit unserem ureigenen Weltbild und unserer Kritikfähigkeit zu tun.

Dass nicht alle Verschwörungstheorien Humbug sind, haben zumindest jene bewiesen, die sich zur Realität gewandelt haben. Zwei Beispiele kann man "ergoogeln" (recherchieren). Den NSA gibt es wirklich. Noch vor 20 Jahren taten Vertreter der US-Regierung dies noch als Verschwörungstheorie ab, die irgendeinem Journalisten eingefallen wäre. Heute hat der NSA seine eigene Webseite (nsa.gov). Nicht anders war es mit dem Spionageprojekt Echelon. Ach das wurde lange Zeit als Verschwörungstheorie hingestellt, bis ein niederländischer Politiker die Existenz von Echelon zugab. Heute ist über Echelon sogar auf offiziellen deutschen Regierungsseiten zu lesen ...

Nicht hinter jedem Erdbeben und nicht hinter jedem Unwetter steht HAARP. Dass allerdings HAARP möglichweise ein gigantisches Waffensystem sein könnte, mit dem ua. auch Gehirnkontrolle bzw. -beeinflussung mittels Frequenztechnik möglich ist, wird kaum ein seriöser Wissenschaftler verneinen. Ob HARPP auch so eingesetzt wird, das liegt in keinem von uns einzusehenden und messbaren Bereich.

Dass es auch eine spirituelle Welt neben der uns bestens bekannten materiellen gibt, wird niemand, der sich damit jemals ernsthaft beschäftigt hat, abstreiten können. Das gesamte Universum besteht aus Lichtteilchen, Elektrizität, Magnetismus und Frequenzen. Zu einfach wäre es zu sagen, es existiert nur das, was ich sehe, taste und messen kann! Dann würde es keine Liebe, keine Verliebtheit geben ... sondern nur rationale Vernunft. Wir müssen über unsere Welt hinaussehen und begreifen, dass es vieles gibt, das wir heute noch nicht oder kaum verstehen. Wir Leben in einer sehr beschränkten Dreidimensionalität. Das heisst nicht, dass es nicht mehr Dimensionen geben kann! Es heisst auch nicht, weil man Gott nicht sieht oder ihn nicht messen kann, dass es ihn nicht gibt! Vielleicht hört er nur auf einen anderen Namen ... zB. höchste Ordung, ...

Ebenfalls nicht unseriös ist es, wenn man sich den Fälschungen der Geschichte widmet! Ein brandheisses und sehr interessantes Thema, vor allem die Geschichte Deutschlands. Ein Thema voll Lügen und Desinformation. Trotzdem muss man erst die Hintergründe kennen, um sehen zu können, welche Kräfte und Gruppen dahinter stehen, die mehr als ein ganzes Jahrhundert umgeschrieben haben und die Wahrheit mit allen zur Verfügung stehenden Mittel unterdrücken möchte!

Was ich damit sagen möchte, wir selbst, jeder von uns, muss selbst entscheiden, welche Informationen er für sich zulässt und welche nicht. Wir alle haben unser ureigenes Weltbild. Geschaffen aus Erziehung, sozialem Umfeld, Bildung und vor allem aus unserer Erfahrung.

Ich versuche, sowohl mit meinem Blog Schnittpunkt:2012 und der integrierten Medienschau, die Menschen auf interessante Informationen und Themen aufmerksam zu machen. Und zum Nachdenken anzuregen! Nicht mehr und nicht weniger!

Ich für mich finde meist auf o.g. unseriösen Seiten interessantere und besser recherchierte Themen als in den seriösen MainStreamMedien.








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Doppelter Kolbenfresser bei den beiden letzten Motoren der globalen Konjunktur (markusgaertner.com)

Wettbewerbsverzerrung im Finanzsektor: Regulierung und Krisenhilfe machen große Banken größer und vielleicht riskanter (blicklog.com)

Eurokrise: kommt der heiße Herbst? Obwohl Frankreich und Deutschland nicht so gut aufeinander zu sprechen sind, besonders Merkel und Hollande sind keine Freunde, gründen die beiden Nationen jetzt einen Arbeitsstab. Warum macht Deutschland das, obwohl sie gar nicht mit so gut miteinander können? Die Not muss wohl groß sein ... (start-trading.de)

Einkommens- und Vermögenskonzentration – Teil 1: Der „Wohlstand der Nationen“ in der Krise (querschuesse.de)
Die Krise und die Einkommens- und Vermögenskonzentration – Teil 2: Der sichtbare und der unsichtbare Teil der Vermögensschere (querschuesse.de)

Eurozone: Massiver Kapitalabzug hält an; Vertrauen in Politik erodiert
(wirtschaftsfacts.de)

Risiken und Nebenwirkungen - Berliner Regierungsberater plädieren für einen kompletten "Neuansatz" in der deutschen Russland-Politik. Russland werde schwächer, weigere sich aber auch weiterhin, sich westlichen Vorstellungen etwa in der Außenpolitik unterzuordnen, heißt es in einer aktuellen Analyse der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Man solle deshalb die Unterstützung für regierungsfeindliche Strömungen in Moskau, die im Laufe des Jahres intensiviert wurde, ausbauen und dabei "den Weg für eine künftige Zusammenarbeit" mit der Opposition ebnen. Es bestehe Grund zur Annahme, dass die für deutsche Firmen sehr wichtige Wirtschaftskooperation mit Russland darunter nicht leiden werde, schreibt die SWP. Ein Präzedenzfall für den "Neuansatz" gegenüber Moskau sei die Unterstützung der Bundesregierung für die Punkrock-Band "Pussy Riot". Beobachter warnen, gerade dieses Beispiel zeige die Problematik konfrontativer Politik auf. "Pussy Riot" genieße selbst in der russischen Opposition nur erheblich eingeschränkte Sympathien. Zudem berge die Unterstützung alternativer Kräfte Gefahren im Inland; seit drei "Pussy Riot"- Unterstützer wegen der Störung einer Messe im Kölner Dom angezeigt worden seien - Strafmaß: bis zu drei Jahre Haft -, gerate man in bedenkliche Erklärungsnot. Auch ökonomische Risiken seien keinesfalls auszuschließen. (german-foreign-policy.com)

"Leidensfähigkeit der Steuerzahler am Limit" - Finanzministerin Fekter spricht sich gegen einen Zeitaufschub für Griechenland bei Reformen aus: "Jetzt nochmals die Zeit zu verlängern, ohne etwas zu verändern, das geht nicht". (kleinezeitung.at)

Niederlande: Banken und Versicherer werfen Südeuropas Anleihen ab (wirtschaftsfacts.de)

Der US-Dollar fällt wieder in Ungnade (format.at)

Vom Siegerland zum Hungertuch – Warum Wall Street immer gewinnt, GM mehr Geld braucht, und 20% der Amerikaner richtig knapsen (markusgaertner.com)

Drohnenkrieger, Ermächtigungsgesetze und undemokratische Demokraten: Die USA – Der Zerfall einer Zivilisation (humanicum.wordpress.com)

Der anglo-amerikanische Kreuzzugs-Gedanke im 20. Jahrhundert (lupocattivoblog.com)

Rekord: USA verkaufen Waffen im Wert von 66 Mrd. Dollar (gegenfrage.com)

Seltener "Erdbebenschwarm" im Westen der USA - Bis zu 100 Erdbeben soll es am Sonntag in Kalifornien und Arizona gegeben haben. Experten rechnen mit weiteren Tausend in den nächsten Tagen. (diepresse.com)

Seltsame Wolkenphänomene am Strand von Pillau (politaia.org)

Freitag August ist Vollmond und die Phase "Blue Moon" (spanienleben.blogspot.com)

NASA-Sonden erforschen Auswirkungen von Sonnenstürmen im Van Allen Gürtel (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Klimaschwindel: Keine Globale Erwärmung seit 20 Jahren - das bestätigen auch offizielle Behörden - Erinnern Sie sich noch an den Beginn der Debatte um den Klimaschutz Ende der 1980er Jahren? Alle Parteien wollten damals das Klima auf unserem grünen Planeten retten. Es hieß, die Erde werde sich aufgrund des Treibhauseffekts immer mehr erhitzen. Es war die Rede von einer globalen Erwärmung. Doch was ist davon eingetreten? Nach gut 20 Jahren hat sich die durchschnittliche Temperatur kein bisschen erhöht, im Gegenteil: Sie ist sogar noch gefallen! (ibtimes.com)

Klimaschwindel statt Klimawandel - In die seit Jahrzehnten staatfindenden Klimaschwindel-Diskussionen kommt wieder einmal frischer Wind. Aber nicht von der CO2-Sekte, sondern von Wissenschaftlern, die feststellen, dass sich das Klima seit 150 Jahren nicht erwärmt hat und stattdessen in den letzten 20 Jahren um ein Grad abkühlte ... (der-klare-blick.com)

Physiker warnen vor künstlichen Eingriffen ins Klima (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Die wahren Ursachen der Katastrophe von Tschernobyl (politaia.org)

Energiewende bis in den Bankrott - Seit dem die Regierung energische Ziele beim energiesparen und -erzeugen gesetzt hat, kennt der Preis nur noch eine Richtung. Hier gilt nur eine Regel, the Sky is the Limit. Neben den horrenden Kosten für sogenannte “regenerative Energien”, welche in letzter Konsequenz der Verbraucher zu zahlen hat, spielt auch der Anteil von Steuern, Umlagen und Abgaben mit über 45% eine tragende Rolle. Hört man dann Manager wie den ehemaligen Eon-Chef Bernotat mit Phrasen wie “der Strom ist noch zu billig” oder RWE-Vorstand Johannes Lambertz, der sagt “Strom muss teurer werden“, bekommt man doch ein wenig Frust. (iknews.de)

EEG: Grüne Dummheit unendlich - EEG steht für asozial, dubiose Steuersparmodelle, Arbeitsplätze in China. Dennoch verkaufen die "Grünen" das EEG als revolutionären Erfolg. Dass deshalb der Strom für Verbraucher teurer wird, schieben sie auf die Industrie und deren Sonderregelungen. Eine dumme Milchmädchenrechnung - denn am Ende zahlt der Verbraucher immer die Rechnung. (mmnews.de)

Umsatz mit Kleinwaffen knallt durch die Decke
- Die Aufrüstung unter Privatleuten in den USA hat mit dazu beigetragen: Der weltweite Umsatz mit Kleinwaffen ist von rund vier auf 8,5 Milliarden Dollar gestiegen. Doch den Profit heimsen nur wenige Länder ein. (handelsblatt.com)

Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind (kopp-verlag.de)




Sonntag, 26. August 2012

Nordkorea entlarvt die westliche Propaganda

Vor einigen Tagen fand ich auf marialourdesblog.com den Post "Nordkorea entlarvt die westliche Propaganda". Es sind vier Propaganda Videos, offensichtlich nordkoreanischer Produktion. Und damit ein äusserst populistisches, verleumderisches und dogmatisches Video, das die Dekadenz, die Illusion und die Manipulation im Westen anprangert.

Ich sah mir diese Videos in den letzten Tagen öfters an und schreckte mich immer mehr über, trotz aller Dogmatik, doch vieler wahrheitsgetreuer Elemente unserer dekadenten und unehrlichen Gesellschaft und Politik. Fast alle Bereiche bekommen ihr Fett weg! Und man kann den Nordkoreanern nicht vorwerfen, dass sie Desinformation betreiben. Sie überzeichnen nur krass. Doch diese Überzeichnungen, finde ich, sollten von uns "Westlern" gesehen werden und man sollte darüber nachdenken ...

Das heisst nicht, dass dass nordkoreanische, totalitäre Regime besser wäre, im Gegenteil. Aber es ist auch ein Propagandafilm, der von den eigenen Problemen und Strukturen ablenken sollte.

Prädikat: skurill, aber doch bemerkenswert! ... über weite Strecken wird uns ein Spiegel vorgehalten!

Danke Maria Lourdes



Propaganda Teil 1 (youtube.com)
Propaganda Teil 2 (youtube.com)
Propaganda Teil 3 (youtube.com)
Propaganda Teil 4 (youtube.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die heimlichen Pläne für den Euro-Crash - Banken und Konzerne bereiten sich darauf vor, dass der Euro zerfallen könnte. Sie horten Bares, ändern Verträge und proben, wie man die „neue Drachme“ einführt. (faz.net)

Bundesbank-Chef Weidmann warnt EZB vor Anleihekäufen (spiegel.de)

Der größte Raubzug der Geschichte - Der Euro basierte von Anfang an auf falschen Versprechungen, Lügen und Legenden. Mittlerweile gibt es kaum noch Gesetze oder Vereinbarungen, die nicht gebrochen wurden. - Was Politiker verschweigen: Bei den beschlossenen Rettungspaketen und Rettungsschirmen handelt es sich um die größtangelegteste Enteignungsaktion aller Zeiten. (mmnews.de)

Deutschland: Ein Schritt auf dem Weg ins Kalifat? Erstmals in der Geschichte Deutschlands wurde auf Bundesländerebene das Recht der Muslime anerkannt, offiziell ihren religiösen Bräuchen zu folgen und sich in diesem Rahmen in die Schulbildung einzumischen. (german.ruvr.ru)

Rezession hält an: U.K.s Wirtschaft schrumpft drittes Quartal in Folge (wirtschaftsfacts.de)

Irland: Explodierende Benzinpreise schöpfen zunehmend Kaufkraft ab (wirtschaftsfacts.de)

Italien: Parlament hört nicht mehr auf Monti – und will nicht sparen - Das italienische Parlament will Maßnahmen ergreifen, um die italienische Wirtschaft in Richtung Wachstum zu bringen. Doch der technokratische Premier Mario Monti fordert weiter ein Sparprogramm. Die Parteien argumentieren: Ohne Wachstum könne der Haushalt nicht saniert werden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Spanien verhandelt über umfassende Rettung - Dem Dementi der EU-Kommission wird in Spanien keine Bedeutung beigemessen. (heise.de)

Spanien-Wer 10 Tage im Mietverzug ist, fliegt raus! (spanienleben.blogspot.com)

Armes Griechenland, armes Deutschland - Jetzt war der griechische Premierminister zu Besuch in Deutschland. Er kam um zu werben. Nicht um die Kanzlerin, aber um ihr Wohlwollen. Die Griechen sind arm dran und müssen gute Miene zum bösen Spiel machen, aber auch die Deutschen haben den Griechen bereits Unmengen an Geld geliehen und sitzen mit im gleichen Boot. (start-trading.de)

Benzinpreis in Griechenland über 2 Euro (griechenland-blog.gr)

Amerikas Abstieg in die Armut (antikrieg.com)

Geschichten über ein Imperium, das verrückt spielt - Die USA und ihre Waffenbrüder von Al-Qaida (luftpost-kl.de)

Schlag gegen Syrien - Ziel: Russland - Das folgende Gespräch mit Professor Andrej Fursow, dem Leiter des Zentrums für Russland-Forschung an der Moskauer Geisteswissenschaftlichen Universität und dem Mitglied der Internationalen Akademie der Wissenschaften (München), erschien am 9. August 2012 bei KP.ru. Es ist bei der gegebenen Ausgangsfragestellung unerwartet weit im Spektrum dessen, was darin behandelt wird. Ausgehend von der derzeitigen Situation in Syrien und dem “Arabischen Frühling” versucht der russische Historiker Prognosen und Betrachtungen über die weitere Entwicklung danach, vom Konkreten zum Globalen. (apxwn.blogspot.co.at)

Syrien: Der Scharfschütze aus Dublin - Housam Najjair wuchs in Irland auf. Dann half der Sohn eines Libyers, den ehemaligen Diktator Muammar al-Gaddafi aus Tripolis zu vertreiben. Nun kämpft »der Scharfschützen von Dublin« in Syrien. (diepresse.com)

Nordkorea droht USA und Südkorea wieder mit Krieg - Machthaber Kim: Armee bereit zu "Kampf auf Leben und Tod" (derstandard.at)

Islamisten zerstören zwei muslimische Heiligtümer (derstandard.at)

Erster Mensch auf dem Mond: Neil Armstrong verstorben (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Beweist ein Foto Assange Unschuld? (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

The Internet a Decade Later (infographicdirectory.wordpress.com)

Luft erklärt alles (uhupardo.wordpress.com)




12jährige erklärt das Geld- und Bankensystem


Victoria Grant mit deutschen Untertiteln – und was habt Ihr bis jetzt getan? ... hier leistet eine 12 jährige Lady friedlichen Widerstand ... und was habt Ihr bis jetzt getan?
[gefunden bei: marialourdesblog.com]







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Samstag, 25. August 2012

E10 ... ein Rohrkrepierer

Ethanol-Kraftstoffe sind Ottokraftstoffe mit unterschiedlichen Anteilen an Ethanol. Die Gemische werden nach dem Anteil von Ethanol im Benzin bezeichnet, z. B. E85 mit 85 % Ethanol oder das in Deutschland kontrovers diskutierte E10 mit 10 % Ethanol oder E5 mit 5 % Ethanol. Benzin mit nur geringen Ethanol-Beimischungen wird gewöhnlich unverändert als Benzin bezeichnet. Nach der Europäischen Norm EN 228 ist eine Beimischung von Bioethanol zu herkömmlichem Benzin von bis zu 5 % zulässig (E5). Normale Benzinmotoren können ohne Modifikation mit E5 betrieben werden. (wikipedia.org)

Grundsätzlich ist gegen Ethanol-Kraftstoffe, umgangssprachlich Biosprit, nichts einzuwenden. Motore mit Biosprit anzutreiben, ist auch nicht neu, so glaubte Henry Ford bei der Präsentation seines Ford T-Modells, dass Biosprit, also Ethanol, der Kraftstoff der Zukunft sei und der Landwirtschaft neue Wachstumsimpulse bringen werde. Nikolaus August Otto verwendete bereits in den 1860er Jahren „Spiritus“ (Kartoffelsprit, Äthylalkohol) als klopffesten Kraftstoff (Oktanzahl mind. 104 ROZ) in den Prototypen seines Verbrennungsmotors. Während des Ersten Weltkriegs wurde dieser Kraftstoff als Motoren-Spiritus für hohe Leistungsanforderungen wie Jagdflugzeuge auf Feindflug verwendet.

In Österreich soll E10 ab Oktober an den Tankstellen verfügbar sein!

Schauen wir kurz nach Deutschland: die Nachfrage ist weit hinter den Erwartungen zurück geblieben. Mehr als 60% der Autofahrer sind nach wie vor der Meinung, E10 könnte ihrem Motor schaden. Obwohl die Automobilindustrie für über 90% der Automotore E10 für unbedenklich propagiert ...

Unser lieber Herr Minister will den Start trotz aller Bedenken durchboxen. Es soll keine steuerliche Begünstigung geben - das heisst, man zahlt auch für den Anteil Ethanol im Sprit Mineralölsteuer. Ein Schelm, der böses denkt ;-)

Nun gibt es zwei Faktoren, die grundsätzlich bedacht werden müssen, denen Minister Nikolaus „Niki“ Berlakovich von vorn herein eine Abfuhr erteilt:

Egal ob diese Treibstoffart von den Autofahrern angenommen wird oder nicht, es soll flächendeckend von allen Mineralölfirmen eingeführt werden. Die Kosten für Logistik und Distribution wird schlussendlich der Konsument bezahlen müssen. Und es ist ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. Wenn E10, nach jetzigem Stand, teurer ist, als vergleichbarer Sprit ohne Ethanol, wer zum Teufel soll diesen tanken?

Es könnte ein für die Autofahrer teurer Rohrkrepierer werden!

Der zweite Grund gegen eine Einführung von E10 ist noch gewichtiger. Warum sollten wir Lebensmittel dafür verwenden, um unsere Autos bewegen zu können. Das heurige Wetter hat ziemliche Ernteeinbussen verursacht und dadurch auch durch die geringe Menge einen Teuerungsschub verursacht. Durch die Produktion von E10 wird das dafür benötigte Getreide noch mehr der Spekulation an den Finanzmärkten unterliegen als bisher. Also noch ein gewichtiger Grund für eine mögliche Teuerung!

Und für mich zählt ein ethnischer Faktor am meisten. Solange es irgendwo auf dieser Welt Menschen gibt, die, aus welchem Grund auch immer, nicht genug zu Essen haben und Hunger ausgemergelte Körper dahinrafft, darf auch in Ländern des Überflusses kein Getreide in Automobilen verfeuert werden!

Das ist Dekadenz höchsten Grades!



Biosprit, mehr als eine Schnapsidee? Gegner und Befürworter schenken sich nichts: seit die Nahrungsmittelpreise explodieren, ist Biosprit ein Kampfgebiet. (kurier.at)








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die Goldstandard-Propaganda - Eine kritische Sicht zur aktuellen Propaganda über den Goldstandard! (der-klare-blick.com)

Geldbombe: Die Lunte brennt - In immer schnellerem Tempo steht immer mehr Geld immer weniger Gütern gegenüber. Auch wenn die Konsequenzen der aktuellen Gelddruck- und Schuldenexzesse nicht direkt spürbar sind: die Zeche zahlen am Ende jene, welche in Zukunft auf das Wertaufbewahrungsmittel "Geld" vertrauen. (mmnews.de)

Erwartetes Schockereignis: Hedgefonds sitzen auf historisch hohen Cashbeständen - Hedgefondsmanager betrachten die Lage an den Finanzmärkten nicht selten vollkommen anders als große institutionelle Investoren, die immer unter Anlagedruck stehen. So verwundert es nicht, dass Hedgefondsmanager momentan historisch hohe Bargeldbestände halten, weil sie dem Braten an den Aktienmärkten nicht trauen und ganz offensichtlich mit einem ökonomischen Schock in den nächsten Monaten rechnen. Aus welcher Ecke dieses Ereignis resultieren könnte, steht zwar nicht fest. Doch viele Manager wetten anscheinend auf eine Eskalation der europäischen Staatsschuldenkrise. (wirtschaftsfacts.de)

Deutsche Wirtschaft kämpft gegen die Krise an (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Irland: Jeder fünfte Schuldner kann seinen Kredit nicht zurückzahlen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Job weg + Wohnung weg = Arbeitslosenunterstützung weg (uhupardo.wordpress.com)

Protest: Erneute “Enteignung” von Lebensmitteln im Supermarkt (uhupardo.wordpress.com)

USA: Rückkehr zum Goldstandard? Die US-Republikaner haben im Wahlkampf erstmals vorgeschlagen, den Goldstandard wieder einzuführen und Fed Chef Bernanke zu entlassen. Diese Punkte sollen in Kürze auf einem Parteitag beschlossen werden. Abkehr von Fiat Money? (mmnews.de)

Der US-Dollar hat seit 1971 über 90% an Kaufkraft verloren (gegenfrage.com)

Ein Königreich für einen Kredit - Nach der Finanzkrise setzen die US-Banken auf extreme Sicherheit. Kunden müssen einen finanziellen Striptease absolvieren, um in einem nervenzerreibenden Prozess über Monate an Geld zu kommen. Kredite bekommen jene, die sie am wenigstens brauchen. (kleinezeitung.at)

Rund 10.000 an jedem Tag – Amerika droht der Boomer-Crash (markusgaertner.com)

Iran will „kaum ablehnbare Lösung“ für Syrien-Krise anbieten (politaia.org)

Informationsschlacht um Syrien - Ein Beispiel (dasgelbeforum.de.org)

"Schutz vor Nordkorea": USA planen Raketenabwehr (diepresse.com)

Der grüne Dämmwahn wird immer teurer! (eike-klima-energie.eu)

Anonymous veröffentlicht Ratschläge, wie man sich der Gesichtserkennung entziehen kann (kopp-verlag.de)

REALSATIRE: Stepic: „2015 ist die Krise endgültig vorbei“ - Herbert Stepic, Chef der Raiffeisen Bank International, spricht über seine private Geldanlage, die europäische Schuldenkrise, die Pläne für den Geschäftsausbau in Asien und wann er sich zurückziehen wird. (diepresse.com)




Freitag, 24. August 2012

Wie wirkt sich ein möglicher Krieg im Nahen Osten auf Europa aus?

Dass es bald einen oder mehrere neue Kriege im Nahen Osten geben wird, scheint immer wahrscheinlicher zu werden. Die Amerikaner wollen gemeinsam mit der NATO Syrien in die Demokratie bomben. Und Israel möchte, mit den Amerikanern als "Junior-Partner" den Iran zurück in die Steinzeit bomben.

Beide Kriege, auch wenn man den Syrienkrieg gerne als Intervention verharmlost, werden weitreichende Folgen für Europa und für Weltwirtschaft haben.

Beim Syrienkonflikt prallen in jedem Fall zwei militärische Blöcke aufeinander. Die USA mit NATO und NATO-Verbündeten (England, Frankreich, aber auch Deutschland) gegen den syrisch-russisch und möglicherweise chinesischem Block. Eine Konfrontation könnte sich sehr leicht über die Grenzen hinaus ausweiten.

Nehmen wir den erst kürzlich stattfindenden Libyenkrieg als Muster. Ein wirtschaftlich und strukturell intaktes Land wurde durch eine geplante Revolution mit Hilfe der westlichen Geheimdienste weitgehend zerstört und vor allem ihres Vermögens beraubt. Viele ergiebige Erdölfelder sind nun in der Hand britischer, französischer und amerikanischer Konzerne. Für den Wiederaufbau der Infrastruktur müssen Kredite aufgenommen werden und das Land endet in endlosen Stammesfehden, weil der, der dieses Land zusammengehalten hat, ermordet wurde. man kann über Gaddafi denken wie man will. Er war ein Despot und ein absoluter Herrscher. Doch er führte das Land in einen respektablen Wohlstand mit, für afrikanische Verhältnisse nicht alltäglich, landesweiter Wasser und Stromversorgung. Heute ist Libyen weitgehend zerstört und verschuldet. Der Westen hat sein "Geschäft" verstanden!

Syrien drohnt das selbe Schicksal. Assad wird vermutlich abdanken müssen. Wenn möglicherweise nicht doch die Russen eingreifen werden, denn die haben auch kein Interesse daran, dass die Amerikaner mit den westlichen Verbündeten einen Staat nach dem anderen "demokratisieren" und somit unter ihre Fittiche bekommen. es ist, klar ausgesprochen, Imperialismus der üblesten Sorte.

Das schlimmste Szenario wäre, wenn sich in Syrien die US/NATO-Truppen den russischen Truppen gegenüber stehen. Eine Reihe von russischen Politikern und Militärs drohen jedenfalls mit ihrem Eingreifen, falls die US/NATO zu bomben, entschuldige, zu demokratisieren beginnt. Syrien könnte durchaus als Beginn eines ausufernden, überregionalen Krieges zu sehen sein.

Neben dem möglichen Syrienkonflikt steht der laut israelischen Politikern schon fixierte Krieg gegen den Iran am herbstlichen Zeitplan. Die Israelis gehen von einem 30 Tage dauernden Krieg aus. Doch dieses Unterfangen ist bedeutend grösser, als jeder bisher von den Israelis geführter Krieg! Und vor allem, es wird kein Überraschungsangriff! Die Iraner sind vorbereitet und der Iran ist sehr gross! Nach dem vom Westen ausgesprochenen Handelsboykott haben sich neue Partner für den Iran ergeben. So benötigen vor allem ostasiatische Staaten das iranische Öl. Allen voran die Chinesen. Wer glaubt daran, dass die tatenlos zusehen werden, wie die israelisch-amerikanische Kriegspartnerschaft ihren mittlerweilen wichtigsten Lieferanten in die Steinzeit zurück bomben wird?

Die Iraner haben jedenfalls gedroht, sollten die USA und Israel diesen souveränen Staat angreifen, blockieren sie binnen Stunden die Strasse von Hormuz und machen sie unpassierbar. Ein Preisschock am Erdölmarkt und möglicherweise auch temporäre Engpässe würden uns dies saftig spüren lassen! Nicht nur der Autotreibstoff würde teurer werden, sondern jede nur erdenkliche Energie UND Produktion! Kurz ein gewaltiger Preisschock würde eine noch nie dagewesene Teurungswelle auslösen und damit auch die Inflation anheizen ...

Schlussendlich wird - wie immer - alles auf die Bevölkerung abgewälzt. Unser globales Banken- und Wirtschaftssystem ist derartig eng vernetzt, dass wenn sich Asien verkühlt, Amerika schnupft und Europa hustet (und umgekehrt). Aber amn muss auch bedenken, dass zwei derartig grosse Kriege einen unheimlichen Energieaufwand, vor allem an Erdölprodukten bedeuten, dass es ohnehin zu möglichen kurzen Engpässen kommen könnte. Und immer wieder lebt die Frage auf, wie reagiert Russland? Bleiben die Gaspipelines offen oder benutzt, speziell im Winter, Zar Putin das russische Gas als Druckmittel gegen Europa.

Spüren werden wir Europäer diese Kriege in jedem Fall ... besonders dann, wenn sie parallel geführt werden! Es wird zu einer Zuspitzung der Banken-Schulden-Wirtschaftskrise führen, deren Ausgang noch nicht abgeschätzt werden kann!








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der Währungscrash ist unvermeidlich - Europas Schuldenkrise gefährdet das Überleben der Europäischen Union. Die EU wird aber nur überleben, wenn der Zusammenbruch des Euro nicht noch länger hinausgezögert wird. Die Europäer sollten den Crash der Gemeinschaftswährung in Kauf nehmen - selbst wenn er kostspielig wird. (ftd.de)

Wir werden wieder aus allen Wolken fallen - Walter Wittmann ist emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg. Unter anderem veröffentlichte er 2007 «Der nächste Crash kommt bestimmt», in dem er die späteren Ereignisse vorwegnahm. Im Frühjahr 2010 erschien das prophetische «Staatsbankrott», und letzten Februar veröffentlichte er «Superkrise», ein Sachbuch über die Schwere der laufenden Krise. (marialourdesblog.com)

Schuldenkrise? – Sind Sie jetzt endlich wach? (uhupardo.wordpress.com)

Eurokrise: Der Geheimplan der EZB - Die Europäische Zentralbank diskutiert über einen neuen Befreiungsschlag, um den Euro zu retten. Derzeit holt die EZB Meinungen von Notenbanken ein. Ökonomen warnen jedoch vor unkontrollierbaren Inflationsrisken. (diepresse.com)

Bankendämmerung - Kommt die Bankenkrise zurück? (hartgeld.com)

Hyperinflation (der-klare-blick.com)

Systemkollaps? Zentralbanken kaufen massiv Gold - Zentralbanken rund um den Globus stocken ihre Goldreserven drastisch auf. Ist dies ein Hinweis auf Probleme im Geldsystem? Eine Erhöhung der Goldreserven könnte aus mehreren Gründen strategisch sinnvoll sein. Ein Gefahren-Indikator oder gar ein Hinweis auf das Ende von Fiat Money? (mmnews.de)

Lord Rothschild: 130 Millionen Pfund gegen den Euro
- Der Vierte Baron des Hauses Rothschild, Lord Jacob Rothschild, wettet auf einen weiteren Wertverlust der Gemeinschaftswährung und hat seine Short-Positionen auf 130 Millionen Pfund aufgestockt. Seit jeher verdienen sich die Rothschilds eine goldene Nase durch Konflikte, Krisen und Kriege. Lord Jacob Rothschild, britischer Investmentbanker und Ehrenpräsident des Institute for Jewish Policy Research hat über seine Firma RIT (Rothschild Investment Trust) Capital Partners, ... (gegenfrage.com)

Treuhandverbrechen: Schon alles vergessen? (krisenfrei.wordpress.com)

Österreich: Osteuropa-Engagement gefährdet Kreditwürdigkeit (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Maria Fekter verliert Kontrolle über verstaatlichte Banken - Maria Fekter verzettelt sich in einem Streit mit der Finanzmarktaufsicht - und verliert darüber die Kontrolle über die Sanierung der verstaatlichten Banken und dringend anstehende Reformen. (profil.at)

Italien stöhnt: Zwei Euro für ein Liter Benzin (kurier.at)

Ehemaliger Premier: Verlässt Griechenland den Euro, ist Italien der nächste Kandidat (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Berlin bereitet sich auf Euro-Austritt Griechenlands vor (diepresse.com)

Griechenlands Regierungschef fürchtet soziale Unruhen bei Rückkehr zur Drachme (focus.de)

Griechenland-Premier verspricht, Schulden zurückzuzahlen (goldreporter.de)

Griechenland und das Schneeballsystem der EZB - Eine im August 2012 zum Nennwert getilgte griechische Staatsanleihe zeigt, wie die EZB ein betrügerisches Schneeballsystem schuf, das unweigerlich zusammenbrechen muss. (griechenland-blog.gr)

Über 700000 Arbeitslose in Griechenland ohne Arbeitslosengeld (griechenland-blog.gr)

Ägypten beantragt beim IWF Milliardenhilfe (marialourdesblog.com)

City of London begrüßt Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation (politaia.org)

China: Stimmung sinkt (querschuesse.de)

Chinas Winzer wehren sich gegen Billig-Importe (cash.ch)

»Schuldenstaat« USA - Die Vereinigten Staaten sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Schuldenland: Mit einer offiziellen Staatsverschuldung von umgerechnet 13,1 Billionen Euro, Gesamtschulden von 47 Billionen Euro, einer Pro-Kopf-Verschuldung von 41.852 Euro und einer Arbeitslosenquote von über acht Prozent steht das Land katastrophal da. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

US-Notenbank kündigt weitere Geldschwemme an - Bei der Federal Reserve herrscht offenbar Einigkeit, dass die US-Wirtschaft nicht ohne neue Liquidität auf die Beine kommt. Daher wird die nächste Geldschwemme immer wahrscheinlicher. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

USA: 40 Prozent der Lebensmittel landen im Müll (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

US-Sanktionen: Keine Medikamente für iranische Zivilisten (gegenfrage.com)

Die israelischen Kriegspläne für einen Angriff auf den Iran noch »vor den US-Wahlen« (kopp-verlag.de)

Russland und China warnen die USA vor Bombenangriffen auf Syrien (lupocattivoblog.com)

Afghanistan: »Krieg gegen das Rauschgift« völliger Schwindel, US-Militär schützt Drogenhandel (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Unsere radioaktive Welt - Schrecklich, wie abergläubisch die meisten ihrer Landsleute wären, beklagte sich unsere Stadtführerin in Samarkand (Usbekistan). Wir konnten sie beruhigen: Bei uns ist es nicht anders, im Gegenteil. Der dortige Aberglaube vernichtet keine Lebensgrundlagen, unserer dagegen verlangt, Energiemais statt Weizen anzubauen, eine sichere Stromversorgung durch eine unsichere und teure zu ersetzen und dabei die Landschaft zu verschandeln. Und dann der Strahlenaberglaube. (eike-klima-energie.eu)

Why in the world are they spraying? Deutsche Version (politaia.org)

Ex-Model bekämpft Brustkrebs mit Nahrungsumstellung und lehnt Chemo und Operation ab - Die Geschichte von Jessica Richards (55), einem ehemaligen Model, und ihrem Kampf gegen den Krebs ist etwas ganz Besonderes, weil er ohne die herkömmlichen Behandlungsmethoden wie Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation geführt wurde. In ihrem Buch The Topic of Cancer (Das Thema Krebs), erklärt Richards, wie ihr eine strenge Stoffwechseldiät und hochdosierte intravenöse Vitamin-C-Injektionen geholfen haben, das Fortschreiten ihrer Brustkrebserkrankung rückgängig zu machen – ein großer Schock für viele Schulmediziner. (kopp-verlag.de)

Australien gibt einst geheime UFO-Akten frei - Mindestens 30 Jahre nach den darin dokumentierten Vorfällen hat nun auch Australien einst geheime offizielle UFO-Akten veröffentlicht. Darin finden sich neben einem Bericht über einen falschen UFO-Alarm 1983, auch die Beschreibung möglicher kreisrunder Landespuren, sonstiger UFO-Sichtungen durch Zivilisten und durch Polizeibeamte, auch der Bericht über eine UFO-Sichtung über einem auch für Atomtest genutzten Areal im Juli 1965. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Pflanzentreibstoff "Rohrkrepierer"? (kleinezeitung.at)

Historische Dürre auf dem Balkan - In der Landwirtschaft befürchtet man dramatische Ernteverluste. Es ist die schwerste Trockenperiode seit fast 40 Jahren. (diepresse.com)

NeuDeutschland und Peter Fitzek - Abzocke mit System? (ein-besorgter-mensch.blogspot.de)

Persönlichen Stresstest schon gemacht? Das Wort Stresstest ist mittlerweile als fester Bestandteil der Alltagssprache anzusehen und wurde 2011 von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum Wort des Jahres in Deutschland gewählt. Gemeint ist damit zum Beispiel die Belastbarkeit der Atomkraftwerke zu testen oder die der Banken, im Falle eines grösstanzunehmenden Unfall (GAU). Die Behörden verlangen von allen möglichen Branchen, sich auf eine ausserordentliche Situation vorzubereiten. Nur, von der Bevölkerung wird kein Stresstest verlangt. Von Vorbereitung auf eine Staatskrise keine Spur. Deshalb meine Frage an euch, habt ihr euren persönlichen Stresstest schon gemacht? (alles-schallundrauch.blogspot.com)




Mittwoch, 22. August 2012

Gestatten, John Perkins, Economic Hitman

John Perkins, einer der Economic Hitmen erzählt über die Vollstrecker der Wirtschaft, die Zahnräder der Zeit und wie sie alle, alle samt in die Knie gezwungen haben. Sie entscheiden ob eine Wirtschaft aufstrebt oder den Dolchstoß bekommt.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Weltterrorist USA

Amerika, damit meint man meist die Vereinigten Staaten Amerikas, die USA. Mir wird in Emails wegen meiner Artikel öfters "Amerika-Bashing" oder eine amerikafeindliche Tendenz vorgeworfen ... so dass ich mich nun zu diesem Thema äussern muss!

Ich war einige Male in den USA, auch dort, wo die USA (für mich) am schönsten ist, auf Hawaii. Ich habe aufgeschlossene, hilfsbereite und nette Amerikaner kennengelernt und liebe das weite, wunderschöne Land. Ich höre neben klassischer Musik auch gerne Jazz, dessen Wurzeln bekanntlich bei den Afroamerikanern der Südstaaten zu finden sind.

Früher war Amerika und vor allem der "American Way of Life" etwas Faszinierendes, Skylines mit Wolkenkratzer, chromblitzende Autos, der Glamour Hollywoods, atemberaubende Natur und der Traum vom Tellerwäscher zum Millionär. Die erste Demokratie der Neuzeit versprach Freiheit und Menschenrechte.

Doch dann kam der denkwürdige 11. September, ein Thema, das mich bis heute beschäftigt, liess mich die dunklen Seiten des von vielen verherrlichten Staates sehen und meine Meinung änderte sich rapid.

Heute ist die USA - wohlgemerkt die Regierung und die Eliten, nicht die Bevölkerung - der grösste und nachhaltigste Terrorist der Welt! Sie sind nicht die Weltpolizisten und Demokratiebringer, wie sie sich gerne präsentieren, sondern ein machtgieriger, skrupelloser Haufen von aggressiven Imperialisten, die eine totalitäre Weltherrschaft anstreben. Und das sind keine verschwörungstheorien, sondern reale Wirklichkeit.

Mit diffizilen Methoden und arglistigen Täuschungsmanövern bis hin zu False Flag Operationen werden souveräne Staaten überfallen und mehr oder weniger mittels Marionettenregierungen annektiert. Selbst die vielgepriesene Rechtsstaatlichkeit wird bewusst umgangen und verhöhnt (Guantanamo und Patriot Act).

Wie die USA jahrzehntelang Staaten manipuliert und ausgebeutet hat, und dies heute noch macht, zeigte der Economic Hitman John Perkins; „Economic Hit Men sind hochbezahlte Profis, die Länder rund um den Erdball um Billionen von Dollars betrügen. Sie schleusen Geld von der Weltbank und der U.S. Agency for International Development (USAID), sowie anderer Auslands-„hilfs“-Organisationen in die Kassen großer Konzerne und die Taschen einiger reicher Familien, die die natürlichen Ressourcen der Erde kontrollieren. Ihre Werkzeuge schließen gefälschte Bilanzen, gefälschte Wahlen, Provisionen, Erpressung, Sex und Mord ein. Sie spielen ein Spiel, das so alt ist wie der Imperialismus, das jedoch in Zeiten der Globalisierung neue und furchtbare Dimensionen angenommen hat.“

Auch der weltweite Heroin- und Kokainmarkt wird von regierungsnahen Organisationen (ua. CIA) kontrolliert und beschützt. So ist der Einmarsch in Afghanistan unter anderem auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Taliban fast die gesamte Mohnernte (Rohopium) vernichtet hatten und so dem amerikanischen Geheimdienst sehr viel "Schwarzgeld" entging. Heute beschützt wieder die US-Army die Mohnfelder und die Heroinproduktion - ein Milliardengeschäft!

Doch im Inneren zeigt die USA immer stärkere Auflösungserscheinungen. Einige der Bundesstaaten sind bankrott bzw. schwerst verschuldet, der Militärapparat bekommt jährlich noch mehr Geld (derzeit bei über 650 Milliarden p.a.) und mehr als 15% der Bevölkerung benötigt Lebensmittelmarken um durchzukommen. Die Sozialprogramme werden herunterfahren, die Wirtschaft befindet sich in einer Depression und die Zeltstädte am Rande der Metropolen wachsen wieder. Unmut und Zorn regt sich, noch werden allerdings Demonstrationen, auch friedliche wie die Occupy-Bewegung, niedergeschlagen - teilweise mit brutalen Polizeieinsätzen.

Die USA hat als Idealstaat, als Demokratie und als Weltpolizist vollkommen versagt. Die USA ist am Ende, moralisch, finanziell und demokratiepolitisch. Und in der Wall Street wird, sobald eine der grossen Banken in Schieflage gerät, ein gewaltiger und rasanter Dominoeffekt befürchtet. Denn weltweit sind die amerikanischen Grossbanken die höchste Risikostufe!

Europa sollte nicht den kleinen, unselbständigen, unmündigen Juniorpartner der Yankees spielen, sondern sich endlich emanzipieren und neue Partner suchen.



US-Amerikaner drohen 30 Tage Knast: für Regenwasser sammeln! (ronpaulblog.de)

14 unglaubliche Gründe warum man heutzutage in der USA verhaftet wird (ronpaulblog.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Europa steuert im Herbst geradewegs ins Fiasko - In diesen Tagen wird über vieles geredet, leider ab kaum über das, was demnächst auf die Menschen zukommt. Die Politik diskutiert über den Rentenbeitragssatz, sie erregt sich über ein NPD-Verbot oder auch über einen Islamisten, der die Dauerbaustelle des neuen Berliner Flughafens BER bewacht. Nur über diesen Herbst spricht niemand. (geolitico.de)

Handbuch: Euro-Exit - Ob Politiker, Banker oder Investoren, alles und jeder bereitet sich auf den schlimmstmöglichen Fall vor - den Zerfall der Eurozone. Die Nachrichtenagentur Bloomberg bietet nun einen speziellen Service für ihre User: Ein Handbuch... für den Fall der Fälle!
Dass sich Banken und Unternehmen auf mögliche Exit-Szenarien vorbereiten, sollte man allein schon aufgrund der Sorgfaltsplichten voraussetzen. (format.at)

EZB spielt “hau den Lukas” - Es gibt kaum eine Idee die so bescheuert ist, dass nicht irgendeine Hohlfrucht an Ökonom daran denkt diese einzusetzen. Die Grenzen des rationellen Verstandes wurden bereits 2008 völlig ausgehebelt und ökonomische Grundsätze sind nur noch vergangene Relikte aus besseren Zeiten. Der neueste Vorstoß durch die EZB ist ein Beleg dafür, dass der Mensch vom Affen abstammt, anders ist es zumindest nicht zu erklären, was sich dort nun wieder einige “Blitzbirnen” ausgedacht haben. Schuldenstaaten werden animiert den Lukas zu hauen und wer die rote Lampe an bekommt, hat den Jackpot. (iknews.de)

EZB: Erst Zins-Sozialismus, dann Währungsreform? Die Monetarisierung der Staatsschulden durch die Notenbank ist der letzte Schritt vor einem immer stärker werdenden Vertrauensverlust der Menschen in ihre Währung. Bei jenen, die sich intensiver mit unserem Wirtschafts- und Geldsystem beschäftigen, ist diese Angst schon längst angekommen. (mmnews.de)

Der Deutsche Phoenix - Viele schreiben über die rettungslos wahnsinnige Euro- und Europapolitik und machen die “deutschen” Politiker Merkel, Schäuble und Co dafür verantwortlich. Natürlich ist völlig glasklar, dass diese Leute keine “Deutschen” sind. (der-klare-blick.com)

Staat im Verdacht - Gegen 19 frühere oder aktive Mitglieder von Bundes- und Landesregierungen wird derzeit ermittelt - in Summe ein Fünftel aller Mandatare. (format.at)

Italien kürzt 35.000 Polizistenstellen - Während die Zahl der Verbrechen in Italien zunimmt, sind immer weniger Ordnungshüter auf den Straßen im Einsatz. (derstandard.at)

Bank of Japan: China befindet sich in der „Gefahrenzone“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Investoren fürchten den großen China-Kollaps - China, einst Motor der Weltwirtschaft, stottert. Eine Konjunkturflaute hätte rund um den Globus schlimme Folgen – und die Gefahr für Deutschland lässt sich genau beziffern. (welt.de)

Die blasse Zukunft der USA – Amerika im Visionen-Vakuum (markusgaertner.com)

S&P: US-Banken im globalen Vergleich mit am riskantesten (wirtschaftsfacts.de)

Angriff auf den Iran könnte Hyperinflation auslösen (goldreporter.de)

Deutschland: Assad verhält sich grundgesetzkonform ... und andere Informationen aus dem Panoptikum. (marialourdesblog.com)

Ab morgen kann die Erde nichts mehr geben - Ab 22. August ist die Gesamtleistung der Natur auf unserem Planeten aufgebraucht, jedes Jahr ein wenig früher ... (derstandard.at)

Oettingers leuchtender Vorstoß: "Achtung, Achtung, hier spricht die Glühbirnenpolizei!" (stern.de)

Dotcom 2.0 : Wenn die Blasen platzen - Gier frißt Hirn, das war schon immer eine gültige Gleichung. Eigentlich hätte man denken können, dass die im Jahr 2000 geplatzte Dotcom-Blase ein wenig länger vorhält. Millionen und Abermillionen wurden an den Märkten für Anteile an Firmen gezahlt, die über drei Mitarbeiter, geleaste Computer und mittelmäßige Ideen verfügten. Der Hype der “Volksaktien” fand ein jähes Ende und einige verloren die gesamten Ersparnisse oder Rücklagen. Seinerzeit erschien das spekulieren auch so einfach, gab es ja nur einen Weg, den nach oben. Nun, 12 Jahre später, scheint sich die Geschichte zu wiederholen, nur auf noch viel höherem Level. (iknews.de)

Klassische Europäische Prophetie am Beispiel Alois Irlmaiers (alpenparlament.tv)

Möglicher Ablauf der Prophezeiungen (schauungen.de)




Montag, 20. August 2012

5 Jahre Weltwirtschaftskrise ...

Vor fünf Jahren begann die Krise. Ausgelöst durch die sogenannte Subprime-Krise in den USA. Zu leicht wurden Kredite für Eigenheime vergeben, die später, durch den Verfall der Immobilienpreise nicht mehr finanzierbar waren. Die Kreditnehmer konnten masssenhaft die Rückzahlungen nicht mehr leisten. Da diese Kreditpakete weiter verkauft wurden, waren Banken in der ganzen Welt, auch in Europa betroffen.

Damals kam das Geldsystem, vor allem in den USA und in Europa, leicht ins Wanken. Dann begann ein beispielloses Theater von angeblichen Rettungen, Rettungsschirmen, Bailouts, Pleiten, gespikt mit Lügen, Desinformation, falschem Optimismus und Tricksereien. Einige Male schrammten wir ganz knapp an einer Finanzkernschmelze vorbei.

Politiker, Manager und Banker versuchten, und versuchen heute noch, das System zu retten. Halbherzig und mit astronomischen Summen. Gerettet wurden allenthalben viele in Schieflage geratenen Banken. Banken, die man bankrott gehen lassen sollte, denn sie sind weiterhin Geldvernichtungsmaschinen.

Um die Ausweglosigkeit dieses Systems erkennen zu können, muss man das Geldsystem selbst verstehen. Unser Zinseszinssystem basiert auf Schulden und es ist ein Schneeballsystem. Hörten wir 2008, nach dem Kollaps der amerikanischen Lehman-Bank, dass einige hundert Millionen bis wenige Milliarden zur Rettung notwendig wären, so sind wir heute bereits bei Billionenbeträgen angelangt! Das ist eine Vertausendfachung!

Angeschlagene Staaten, wie Griechenland, bekommen durch EZB, EU und IWF (die Troika) sogeannte Rettungsmilliarden um ihre katastrophale Finanzsituation, gemeinsam mit Sparpaketen und Sparmassnahmen, zu lösen. Allerdings sind das keine Rettungsmilliarden, sondern schlicht neue Schulden, für die auch Zinsen und Zinseszinsen bezahlt werden müssen. Die Sparprogramme gehen zu Lasten der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Arbeitsplätze. Man spart den Staat kaputt, auch mit dem grossen Risiko soziale Unruhen und Ausschreitungen zu provozieren.

Wenn man das Geldsystem halbwegs versteht, und das ist gar nicht so schwer, wie viele Experten und Spezialisten es immer mehr oder weniger glaubhaft versichern wollen. Denn was man nicht weiss oder versteht, kann man auch nicht kritisieren. Darum werden uns in den offiziellen, sogenannten seriösen Medien grundsätzliche Einblicke in dieses Geldsystem verwehrt. Schlimmer noch, man fördert bewusst Verschleierungstaktik und Desinformation.

Bezeichnend ist das Zitat von Henry Ford: „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Dem derzeit existierende System, kann kaum jemand entgehen und dadurch sind wir alle auch vollkommen abhängig und diesem ausgeliefert. Ein wahrlich teuflisches System, das von uns allen mehr als 40% des Einkommens nur für Zinszahlungen (ua. in Form von Steuern) wegnimmt ... und weitere mehr als 40% für Energie (Strom, Gas, Erdöl, etc. ... auch in allen Produktionen von Gütern und Ausbau wie Erhaltung der Infrastruktur!). Uns bleibt kaum etwas netto in der Brieftasche. Und doch wollen die Finanzminister immer mehr.

Es ist, als würde sich die Katze in den Schwanz beissen. Je mehr der Staat für Zinszahlungen, Neuverschuldungen und Bankenrettungen ausgeben muss, desto mehr muss der "kleine Mann" abliefern oder durch Einsparungen und Kürzungen, unter anderem im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsbereich, seinen "Solidarbeitrag" leisten. Dadurch schrumpft die Wirtschaft und die Steuereinnahmen gehen drastisch zurück. Doch das kann sich der Staat nicht leisten, weil er immer mehr Geld benötigt. Ergo versucht man mit "Raubrittermethoden", wie die zuerwartende Zwangsanleihe für Immobilien, die Bevölkerung vollkommen auszunehmen.

Wer das Geldsystem durchschaut und versteht, dass dieses Schuldensystem ein riesiger Betrug, ein fatales Schneeballsystem ist, weiss, dass dieses System nach gewissen Zeiträumen in sich zusammenbrechen muss. Ein Schneeballsystem kann nicht unendlich betrieben werden, irgendwann sind die physischen Grenzen erreicht!

Darum hat der Staat Schneeballsysteme auch gesetzlich verboten! Nur das Geldsystem nicht! Von diesem kann man allerdings behaupten, dass es der Welt grösster Betrug aller Zeiten ist! Und man muss auch akzeptieren, dass es zusammenbrechen muss! Eine Rettung des Geldsystems in dieser Form gibt es nicht!

Die einzige Möglichkeit wäre, es von Grund auf neu anzulegen. Doch das will die Finanzwelt nicht, denn dann wären die astronomischen Gewinnaussichten - allerdings auch die astronomischen Verluste - nicht mehr möglich! Und das will die Politik nicht, weil sie zugeben müsste vollkommen versagt zu haben!

Also wird mit immer betrügerischen und absurderen Aktionen "gerettet", was nicht gerettet werden kann! Bis zum bitteren Ende!

Vergleichbar mit Goebbels Aufruf "zum Kampf bis zum Endsieg", als in Berlin schon die russischen Panzer einfuhren ...

Nachsatz: Die Tilgung aller Schulden ist gar nicht möglich. Denn wenn Geld aus Schuld heraus erschaffen wird, wäre eine Rückzahlung aller Schulden gar nicht möglich, da das Geld des Zinses (und Zinseszins) gar nicht existiert! Demnach MÜSSEN trotz aller Beteuerungen der Politiker immer mehr Schulden gemacht werden ... und nicht gespart. Aber das wissen wir ohnehin aus der Realität!



Wissen kompakt - Ursachen und Lösungen des Geldsystems mit vielen interessanten und erklärenden Videos (wissensmanufaktur.net)

Die Weltwirtschaftskrise wird fünf! Ein Kindergeburtstag? Während die deutschen Regierungsparteien weiter versuchen, den nahenden Kollaps der Weltwirtschaft und das Ende des Euro schön zu reden, rollt eine gewaltige wirtschaftliche und soziale Flutwelle auf uns zu. Es gilt die höchste Tsunami-Warnstufe. Seit fünf Jahren (Subprime-Krise 2007) ist nun klar, dass die Weltwirtschaft implodieren wird und das Euro-Experiment gescheitert ist, und dennoch lässt der ganz große Knall auf sich warten. (kopp-verlag.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Drohen, lügen und täuschen: Die Psycho-Tricks der Euro-Retter - Der Euro ist eine deckungslose Papierwährung, die alleine auf Vertrauen beruht. Also verlegen sich die Euro-Retter auf eine Politik, die man nüchtern als Vertrauensmanagement bezeichnen könnte. Dazu gehören geschickt platzierte Statements, Lügen und Gerüchte. (goldreporter.de)

Europas Politiker beenden den Krisen-Urlaub, die Krise selbst beendet nur eine Pause (markusgaertner.com)

Waren gegen Schulden - Wenn ich meinem Nachbarn Geld geben muß, damit er mir anschließend mein Produkt abkaufen kann, mag dies formal ein Geschäft sein, es bleibt aber ein reichlich dummes und unwirtschaftliches. Und wenn ich ihm Geld leihe, von dem ich weiß, daß ich es nie wieder bekomme, ist das Ergebnis letztlich das gleiche. (der-klare-blick.com)

Wie sag ich´s meiner Tochter: “Papi, werde ich später überhaupt Geld verdienen können?” Manchmal kann aus einem kleinen Gespräch eine größere Unterhaltung werden, wie meine 12-jährige Tochter und ich am Ende feststellen konnten: Es ging um solche Dinge wie Schule, Freunde, Klassenkameraden, Eltern, Bekleidung, Wohnen, (Taschen-)Geld, Arbeit und den späteren Beruf. Dinge, die im Leben eines Teenagers eine Rolle spielen und zuweilen ganz schön lästig sein können. (uhupardo.wordpress.com)

Prawda – Stunde der Wahrheit rückt näher - Staatsfinanzierung aus der Notenpresse: EZB führt Zinssozialismus ein. - Fed: wann kommt die große Dollar-Berta? Moskau: bald russicher Frühling wegen Pussy Riot? - Südeuropa brennt, wer soll löschen? - Banken proben Stresstest. - Börsen: weiter rauf, aber brisante Marktechnik. (mmnews.de)

Kakophonie des Grauens: Der Euro kommt jetzt auf den Richtblock - Der Umgangston wird härter: Mittlerweile gehört es selbst bei moderaten Politikern zum Standardrepertoire über das Auseinanderbrechen der Eurozone zu referieren. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie das Euro-Kartenhaus jetzt noch vorm Einsturz bewahrt werden soll. (propagandafront.de)

Die Merkel-Schulden: Verheerender Finanz-Atomschlag gegen die Deutschen - Deutsche haben Pro-Kopf doppelt soviel Schulden wie die Griechen, müssen aber für alle anderen bezahlen. Jedes neugeborene deutsche Kind ist durch den Einsatz der finanziellen Massenvernichtungswaffen potentiell zum Tod verturteilt. (globalfire.tv)

Die Bundesregierung ist der Verfassungsfeind Nr. 1 (goldreporter.de)

Einkommen in den letzten 10 Jahren massiv gesunken - In Österreich hat man weniger im Geldbörsel - im Gegensatz zu Griechenland, Spanien und Portugal. (kurier.at)

Rekordlast fauler Kredite erdrückt Spaniens Banken
(derstandard.at)

Madrids Bürgermeisterin bereitet Märkte auf spanischen Bailout vor (wirtschaftsfacts.de)

Rajoy plant noch mehr Kürzungen und weitere Steuerhöhungen vor der “Rettung” (uhupardo.wordpress.com)

Griechenland benötigt noch mehr Milliarden - Die Finanzierungslücke dürfte in den kommenden zwei Jahren bis zu 14 Milliarden Euro betragen. In der Eurozone herrscht Ratlosigkeit. (kurier.at)

Trotz Schuldenschnitt: Griechenland ertrinkt in Finanzobligationen (wirtschaftsfacts.de)

Stunde Null für Rekapitalisierung der Banken in Griechenland (griechenland-blog.gr)

Produkte in Griechenland bis zu 297 Prozent teurer - Infolge einschlägiger Tricks der Multis, aber auch hoher Steuern und Transportkosten sind in Griechenland Produkte des sogenannten Warenkorbs um bis zu 297% teurer. (griechenland-blog.gr)

Ecuadors Regierung macht alles richtig, die Verlierer sitzen in Washington - Britain (ehemals “Great”) macht sich nicht nur lächerlich. Das wäre weder schlimm noch eine wirkliche News. Die Londoner Regierung drohte sogar damit, der Botschaft Ecuadors vorübergehend den diplomatischen Schutz zu entziehen, um Assange festnehmen zu können. Es wäre interessant zu sehen, wie viele Botschaften der Briten danach in den kommenden Monaten in anderen Ländern aus irgendeinem Grund ebenfalls gestürmt würden. Weil Camerons Regierung das weiss, dürfte die Axt-im-Wald-Aktion vermutlich unterbleiben – und nur deswegen. (wirtschaftsfacts.de)

Die Einheitspresse hetzt wieder gegen Mahmoud Ahmadinejad - Die US-Presse, sowie Nachahmer aus europäischen und arabischen Kolonien und Vasallenstaaten, hetzen wieder gegen den Iran, indem sie dem iranischen Präsident Mahmoud Ahmadinejad Hetze gegen Israel vorwerfen. Angeblich fühle “sich Israel durch das iranische Atomprogramm” und verschiedene Aussagen Ahmadinejads bedroht. Doch findet man nach kurzer Recherche eher in Israel illegale Atomwaffen und rassistische Äußerungen, mehr als sonst irgendwo auf der Welt. (gegenfrage.com)

Es bleibt zu hoffen, dass die Entscheidungsträger vielleicht doch noch über einen Funken Vernunft – oder einen Hauch von Menschlichkeit – verfügen. Wenn militärische Geheimnisse „zufällig“ gelüftet werden. Ein Artikel von Konrad Hausner bei theintelligence.de - Zuerst kam die Meldung, dass der Krieg nur 30 Tage dauern werde. Der Krieg gegen den Iran. Was der Welt scheinbar als Beruhigung dienen soll, wird jetzt noch weiter untermauert. Ein Blogger namens Richard Silverstein behauptet, ihm seien die geheimen Angriffspläne in die Hände gespielt worden. Und in Blitzesschnelle berichteten Hunderte von Zeitungen, wie es den Israelis nun tatsächlich gelingen könnte, den Iran innerhalb weniger Tage zu vernichten. (marialourdesblog.com)

Eichmann und wie Adenauer durch Trick Israel die Atombombe verschaffte (dasgelbeforum.de.org)

Israelisch-amerikanisches Drehbuch: Erst die Zerschlagung Syriens, dann die Zerschlagung des Rests - Die Entwicklungen in Syrien sind Vorboten dafür, was der gesamten Nahmittelost-Region droht. Regimewechsel ist nicht das einzige Ziel der USA und ihrer Verbündeten in Syrien. In Syrien selbst arbeitet Washington letztlich auf die Zerschlagung der Syrischen Arabischen Republik hin. (kopp-verlag.de)

Unentdecktes russisches Atom-U-Boot »patrouillierte im Golf von Mexiko« - Eine erzkonservative US-Website behauptet, ein russisches Atom-U-Boot habe über einen Monat lang unbemerkt im Golf von Mexiko patrouilliert. Dieses angebliche Versagen der US Navy schiebt die Website Präsident Barack Obama in die Schuhe. (kopp-verlag.de)

Belgien: 8000 Risse im Reaktor - AKW-Alarm: Belgien hat zwei Atomreaktoren abgeschaltet – und andere Länder gewarnt, in denen es baugleiche Typen gibt. (kurier.at)

Leiter der britischen Luftaufsicht gesteht: "Wir orten monatlich UFOs" - Im britischen Radio hat sich am vergangenen Freitag der Chef der zivilen britischen Luftaufsicht zu einer Aussage zu UFO-Sichtungen durch die ihm unterstellten Operateure und Systeme hinreißen lassen. Was in lockerer Runde zunächst als humorvolle Frage gemeint war, ließ aufgrund der unerwarteten Antwort wohl nicht nur den Moderator der Sendung staunen. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Wolfgang Eggert Interview – Verstrickungen messianischer Endzeitsekten
(politaia.org)

Bundesministerium empfiehlt Bevorratung
- Bevölkerung sieht das nicht ein (dasgelbeforum.de.org)




Samstag, 18. August 2012

Krisenvorsorge mal aus anderer Sicht ...

Vor einiger Zeit bekam ich das erste Email eines Österreichers, der vor längerer Zeit für einige Jahre im Gefängnis war. Es entwickelte sich ein reger Schriftverkehr und so erfuhr ich viel über den Aufenthalt in einer der grössten Strafvollzugsanstalten des Landes.

Immer wieder äussert er, nennen wir ihn der einfachkeithalber Herbert, sich über das Thema Krisenvorsorge und gab Tipps bzw. beschrieb das karge Leben hinter Gitter.

"Wenn du einfährst (= ins Gefängnis kommst) hast du meist gar nichts an persönlichen Dingen. Du musst schnell lernen, wie man ohne grossen Aufwand über die Runden kommt. Es sind Dinge wie selbstgemachte Tauchsieder zum Aufheizen von Kaffee- und Teewasser, kleine Leuchten aus leeren Konservendosen, Butter oder Schmalz und Stoffresten oder das Schärfen des Essensmessers mit Porzellan oder auch Metall - diese werden grundsätzlich ziemlich stumpf ausgegeben. Um an Zigaretten, die gefragte Gefängniswährung, zu kommen, solltest du deine Talente anbieten, die bei den anderen Mithäflingen gefragt sind. Ich habe zB. für andere den Schriftverkehr für das Gericht und die Behörden gemacht, denn viele können nicht fehlerfrei schreiben und sich nicht ausdrücken. Das hat mir den Nimbus eines 'Intellektuellen' eingebracht. Andere haben Kassiber (Botschaften, handgeschriebene Zettel) an den Beamten vorbeigeschmuggelt und den Empfängern übergeben, andere wieder gezeichnet oder gemalt, vorzugsweise nackte oder halbnackte Frauen, die dann Zellenwände geziert haben [...] Du musst im Häf´n (Gefängnis) deine Bedürfnisse auf ein Minimum reduzieren. Es ist ein karges und bescheidenes Leben. Aber mit etwas Improvisation und guten Ideen kann man sich das Leben hinter Gitter etwas erleichtern und komfortabler gestalten. Es sind auch strikte Hierarchien vorhanden, die du respektieren und einhalten musst ..."

Was hat dies mit Krisenvorsorge zu tun?

"Nun, wenn man davon augeht, dass es bald eine Zeit gibt, wo die Infrastruktur und die öffentliche Ordnung total zusammenbricht, helfen die Häf´n-Praktiken (= Gefängnispraktiken) einem doch viel weiter. Nicht nur, dass man ein Leben ohne den herkömmlichen Tand und Luxus erfahren hat, sich auch damit auseinandersetzen und arrangieren muss, du bist sehr eingegrenzt, abhängig und von der 'normalen' Welt vollkommen abgeschnitten ... bis auf ein paar Briefe und Besuche. Wenn dieser Umstand sehr plötzlich kommt, wie seinerzeit meine Verhaftung, so hatte ich doch das Glück, von schon erfahrenen Häf´nbrüdern (= Mithäftlingen) zu lernen. Gehen da draussen die Lichter aus, Tankstellen werden trocken und die Supermarktregale leer, zeigt diesen Tausenden kaum jemand, wie sie über die Runden kommen können, möglicherweise überleben können. Denn vorgesorgt haben nur wenige! Mit dem Convenience-Food-Trend haben die Menschen da draussen sogar das Kochen verlernt. Was werden die wirklich tun, wenn nichts mehr geht? Im Häf'n (= Gefängnis) haben wir kaum etwas weggeschmissen. Es hat alles irgendwie Verwendung gefunden. Selbst Pomatschka (= Gefängniswein) haben wir uns mit frischem Obst und Zucker selbst gebraut. Da gab´s welche, die haben sogar ganz annehmbare Qualitäten zusammengebracht. Erwischen lassen durften wir uns nicht! Ich bin mir sicher, es ist zwar keine Ruhmestat eingesperrt gewesen zu sein, aber wir werden mit Sicherheit die wenigsten Probleme haben, wenn es ernst wird. Und damit meine ich nicht die potentiell höhere Gewaltbereitschaft. Aber wir haben gelernt, dass Egoismus weniger bringt, als Gemeinschaft und Zusammenhalt. Und dass es wichtig ist, die eigenen Talente und das eigene Wissen zu erkennen und in die Gemeinschaft einzubringen. Handfertigkeiten und Improvisationstalent erleichtern das Leben in extremen Situationen natürlich sehr. Das ist im Grossen und Ganzen was ich mitteilen wollte."







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Naht das Ende der Euro-Zone? (kleinezeitung.at)

Europa spricht jetzt offen über das Euro-Ende - Ungeschminkt wie noch nie reden Spitzenpolitiker nun über den möglichen Zerfall der Währungsunion – vor allem in Finnland und Polen. Philipp Rösler hingegen wirbt für den Erhalt der Währung. (welt.de)

Wie schlecht geht es Europas Staaten? Dauerverstöße gegen die Maastricht-Kriterien haben den Euro in die schwerste Krise seit seiner Einführung gestürzt. Doch wie schlimm ist die Lage in den einzelnen Staaten wirklich? (tagesschau.de)

Das Finanzsystem ist ein kriminelles Pyramidenspiel (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Die Ruhe vor dem Sturm - Der letzte Marktkommentar vor zwei Wochen hatte den Titel „Sommer-Loch“, weil sich auf den Finanzmärkten recht wenig tat. Das hält auch derzeit noch an, aber wie üblich wird auch noch im August oder September 2012 wieder die richtige Krise losbrechen. Zeit für eine Bestandsaufnahme der Situation. (mmnews.de)

Krisen-Endspiel – Danziger Verhältnisse, EZB-Schiebereien und Risse am Nordpol (markusgaertner.com)

Westerwelle und Ex-Außenminister planen Pro-Euro-Kampagne - Alle noch lebenden ehemaligen Außenminister der Bundesrepublik planen gemeinsam mit dem aktuellen Amtsinhaber, Guido Westerwelle, eine PR-Aktion zu Gunsten von Euro und Europa. Laut Presseinformationen soll der Slogan “Wir für Europa” mit einem Fototermin im Auswärtigen Amt vorgestellt werden. (goldreporter.de)

Crash-Angst in den Niederlanden: Hausbesitzer können Kredite nicht mehr bedienen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Empörung: Hollande zockt ausländische Besitzer von Zweitimmobilien ab (wirtschaftsfacts.de)

CRE-Märkte Spaniens und Italiens kollabieren in Q2 - Die Aktivitäten an Spaniens und Italiens gewerblichen Immobilienmärkten sind fast zum Erliegen gekommen. In den letzten drei Monaten brachen die Transaktionen um mehr als 90% ein, weil Investoren nicht vorhersehen können, wie sich die Lage in der Eurozone weiter entwickeln wird. Damit sind die Probleme an den privaten Häusermärkten auf die CRE-Märkte übergesprungen, was die Kreditportfolios der Banken zusätzlich belastet. Wie sich zeigt, haben Anleger ihr Vertrauen in die Krisenlösungsfähigkeit der Politik verloren. (wirtschaftsfacts.de)

Rekordlast fauler Kredite erdrückt Spaniens Banken - 9,4 Prozent der ausstehenden Kredite sind problematisch (derstandard.at)

Fünf spanische Regionen rebellieren gegen Rajoy - Jetzt wird sich die konservative Regierung von Mariano Rajoy etwas einfallen lassen müssen.  Fünf autonome Regionen Spaniens haben bereits angekündigt, dem neuen Gesetz nicht Folge leisten zu wollen, das Immigranten, deren Aufenthaltspaiere nicht in Ordnung sind, von der Gesundheitsfürsorge ausschliesst. Ein Riss geht durch das Land.  Andalusien, Asturien, das Baskenland, die Kanarischen Inseln und Katalonien sagen schlicht “No, da machen wir nicht mit und Punkt!” – In diesen Regionen werden “illegale Immigranten” (kein Mensch ist “illegal”) weiterhin behandelt wie vor der Gesetzesnovelle. (uhupardo.wordpress.com)

EU bereitet Euro-Austritt Athens vor - Die Bundesregierung und die EU- Kommission haben das finanzschwache Griechenland offenbar aufgegeben. Die Europäische Zentralbank soll die negativen Folgen eines Austritts des Landes auffangen. (rp-online.de)

Griechenland: Schuldenstand der Zentralregierung bei 303,527 Mrd. Euro (querschuesse.de)

Über 13.000 “faule” Renten in Griechenland
(griechenland-blog.gr)

Griechenland ist nicht pleite: Wir werden betrogen und verarscht (antizensur.de)

China: Faule Kredite im Bankensystem steigen auf 456,4 Milliarden Yuan (wirtschaftsfacts.de)

Japan ist größter Käufer von US-Anleihen (der-klare-blick.com)

US-Banken werden aufgefordert, sich auf Finanzkollaps vorzubereiten - Steht den USA und der Welt eine neue finanzielle Kernschmelze bevor? Das könnte man meinen, wenn man erfährt, was die Regulierungsbehörden von US-Banken verlangen. (kopp-verlag.de)

Der Krieg gehört zum israelischen Alltag! Oder nicht? Die Springerpresse übertrifft sich mal wieder selber wenn es um die Verniedlichung von Krieg geht. Unter der Schlagzeile “Iran-Konflikt : Israel bereitet sich auf 30-tägigen Krieg vor”, wird dem Krieg etwas die Ernsthaftigkeit genommen. Salopp stellt man fest, dass trotz erheblicher Vorbereitungen ca. 500 Israelis bei Raketenangriffen getötet würden. Ist das wirklich alles notwendig? Die Bevölkerung in Israel wünscht sich wie überall anders auch eigentlich nur Frieden und Sicherheit, die Regierung jedoch, lässt keine Möglichkeit aus, die Eskalation zu befeuern. Ist das wahre Problem vielleicht die Regierung? (iknews.de)

Einsatz militärischer Mittel bei Terrorangriff in Deutschland erlaubt (derstandard.at)

Wie verhält man sich bei der Straßenkontrolle durch die Armee? (martinschweiger.wordpress.com)

Schützen NATO-Truppen Heroin-Exporte aus Afghanistan? Das an Afghanistan grenzende Hochgebirgsland Tadschikistan entwickelt sich zu einem wichtigen Drogenumschlagplatz. Es drängt sich der Verdacht auf, dass der Transport dorthin, der über eine von der NATO erbauten Brücke verläuft, von NATO-Soldaten nicht nur ignoriert, sondern sogar bewacht wird. Das dort gehandelte Heroin wandert direkt nach Russland und Europa. (gegenfrage.com)

ZDF-Magazin „Terra Xpress“ über einen schlummernden Vulkan und seltsame Erdbeben mitten in Deutschland (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Deutscher Minister macht E10 für Hunger verantwortlich - Mit Dirk Niebel (FDP) fordert das erste deutsche Regierungsmitglied ein E10-Aus. In Österreich hält Berlakovich am umstrittenen "Biosprit" fest. (diepresse.com)

"Hormonbombe Apfel" kann krank machen - Trotz EU-Verbots weiterhin hormonell wirksame Chemikalien in Obst und Gemüse (derstandard.at)