Freitag, 30. März 2012

Überwachung für alle potentiellen Verbrecher!

Am 1. April wird in Österreich die Vorratsdatenspeicherung eingeführt. Das heisst, die Provider müssen die Verbindungsdaten ihrer Kunden drei Monate lang für evtl. Ermittlungen speichern.

Damit sind alle Österreicher die das Internet oder ein Mobiltelefon nutzen potentielle Verbrecher. SIE ALLE MÜSSEN PERMANENT ÜBERWACHT WERDEN! ... meint der Gesetzgeber!

Wenn das nun schon so ist, dann muss man es ihnen auch nicht allzuleicht machen. Kurz, heute ein paar Tipps, wie man anonym durchs Internetz surft, seine Daten sichert und auch, wie man ein richtig gutes Passwort erstellt! All das ist wichtiger denn je!

Beginnen wir mit dem Passwort. Wenn ich mir schon ein Passwort ausdenken muss, soll es doch für alle Notwendigkeiten (oder fast alle) gelten, und nicht bei jedem ein anderes.

Mein bisheriges Passwort Helga010570 war vielleicht nicht so gut, denn zuviele wissen, dass Helga meine Frau ist und sie am 1. Mai 42 Jahre alt wird ... (mal angenommen, denn ich habe ja keine Frau ;-). Nebenbei habe ich einige Hackertools gesehen und gestaunt, welche Passwörter die knacken können. Seit dem kommen bei mir keine Wörter aus diversen Wörterbücher, Namenslisten, etc. mehr zum Einsatz. Sondern nur mehr selbst zusammengestellte Kunstwörter - die ich mir mit Eselsbrücken auch merken kann ...

Also nehmen wir doch den Namen Helga, doch wir schreiben ihn anders hElgA. Auch den Geburtstag baue ich ein: 1hE05lg70a. Und als Sahnehäubchen sozusagen noch zwei Sonderzeichen: 1hE0%5lg7=0a Fertig ist ein Passwort, dessen Wahrscheinlichkeit geknackt zu werden, irgendwo zwischen 1 zu Billionen oder Billiarden liegt - jedenfalls nach dem heutigen Stand der Technik.

Also lieber Freund, nimm nicht mein Passwort, sondern stell dir auch ein solch starkes zusammen!

Da ich jetzt ein superstarkes Passwort habe, sollte ich damit auch meine Daten auf der oder den Festplatten schützen. Und da gibt es nur eine wirklich gute Software, nämlich TrueCrypt. Kostenlos kann man es herunterladen und installieren. Ich empfehle viele entsprechende Hilfeseiten und Foren mit guten Ratschlägen ... und natürlich dein neues Superpasswort! TrueCrypt gibt es für Windows, Apple und Linux und es ist sicher! Es muss ja nicht sein, dass mein Computer ein offenes Buch für alle ist, oder?

Was jetzt noch fehlt, kannst du unter diesem Link selbst sehen: IP-Check. Starte den Test und du wirst sehen, welche Daten du permanent als Spur quer durch das Internet herzeigst! Oder bist du schon anonym unterwegs. Wenn nicht kannst du mit den Programmen JonDonym oder Tor deine weiteren Reisen ins weltweite Netz weniger auffälliger gestalten ...

Nicht böse sein, aber dies sind die mindesten Anforderungen, vor allem wenn man sich auf systemkritischen Seiten tummelt!



AnonAustria startet Countdown - Die Hackergruppierung will am Sonntag aus Protest gegen die Vorratsdatenspeicherung Politiker-Mails veröffentlichen. (kurier.at)

Mit ACTA erhält Musikindustrie die Vorratsdaten - Eine Bestimmung des Handelsvertrags sieht vor, dass Provider bei Urheberrechtsverletzungen Kundendaten hergeben müssen. Die bisherige Vorratsdatenregelung klammert derartige Verstöße aus. (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



ESM und EFSF - Dirk Müller rechnet mit der verlogenen Politik ab - Dirk Müller hielt gestern in seinem Tagesüberblick eine Wutrede gegen die verlogene Politik der Bundesregierung. Darin rechnete er mit den Lügen der Politiker über den EFSF und den ESM ab. Er sagte: "Für mich der Aufreger der Tages, da hab ich heute morgen schon wieder die Halsschlagader schwillen sehen, das ist der Rettungsschirm. (ibtimes.com)

Böses Erwachen: Nahrungsmittel- und Energieinflation beim Verbraucher angekommen (propagandafront.de)

Rettung: Frankreich will auch 1 Billion (mmnews.de)

Generalstreik: Den Spaniern reicht es - In einem landesweiten Generalstreik haben sie ihrer Wut über den scharfen Sparkurs und Einschnitte beim Kündigungsschutz Luft gemacht. Es gab Verletzte und Festnahmen. (kleinezeitung.at)

USA: 99% der Einkommenbezieher 2010 faktisch ohne Einkommenssteigerungen (querschuesse.de)

USA: NDAA und FEMA - Vorbereitung auf Kollaps? Der NDAA gibt dem US-Militär die Befugnis, US-Bürger auf der ganzen Welt gefangen zu nehmen. Die FEMA hat bereits über 800 sogenannte FEMA-Camps errichtet und mehrere Millionen Plastik-Särge bestellt. Die FEMA-Verordnungen geben den Behörden das Recht, die USA in eine Art Nord-Korea zu verwandeln. (mmnews.de)

Die humanitäre Mission in Libyen hatte nur ein Ziel: Ausplündern! Egal was unsere Medien über Libyen berichteten – alles Lüge! Es ging bei der “humanitären Mission” des heuchlerischen Westen in Libyen einzig und allein ums AUSPLÜNDERN! (marialourdesblog.com)

Israel: "Kein Tropfen Öl darf vom Iran gekauft werden" - Der israelische Vizepremier Yaalon will den Ölboykott gegen Teheran verschärfen. Dem Iran dürfe nicht erlaubt werden "an der Schwelle zur Atommacht zu stehen". Krieg sei die letzte Lösung. (diepresse.com)

Iran Atomkonflikt: USA befürchtet einen Militärschlag Israel’s gegen Iran! (marialourdesblog.com)

Iran: Reuters aufgrund falscher Überschrift Akkreditierung entzogen - Die Nachrichtenagentur Reuters hat vorläufig aus dem Iran nicht mehr viel zu berichten. Eine Hetze ging dem Regime nun doch zu weit und so entzog man den 11 Mitarbeitern im Iran die Zulassung. Nachdem Reuters merkte, dass man offenbar zu weit gegangen ist, versuchte man eine Rolle rückwärts aus dem Stand. Bisher jedoch, sieht es für Reuters zunächst schlecht aus. Man setzt sich offenbar nun gegen derartige Hetze zur Wehr. Der Fall an sich war auch wirklich massiv übertrieben und skurril. (iknews.de)

Gewaltiger Sonnentornado gefilmt (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Acta-Abkommen steht am Anfang vom Ende - Das Europaparlament will über Acta entscheiden - obwohl die EU-Kommission das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen erst vom Europäischen Gerichtshof prüfen lassen wollte. Nun könnten die Straßburger Abgeordneten den Vertrag endgültig scheitern lassen. (sueddeutsche.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Mittwoch, 28. März 2012

Die Kalte Fusion kommt näher

Noch vor wenigen Wochen ertönte es fast einhellig aus Kreisen traditioneller Forscher- und Wissenschaftsorganisationen, dass eine "Kalte Fusion" nicht möglich sei und man bemühte sich, dies auch rasch und ohne weitere Kommantare in die Ecken der Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften zu drängen.

Jetzt bekommen die Forscher rund um die Kalte Fusion unerwartet Geleitschutz. Nachdem zuerst Vertreter der NASA im Jänner das Prinzip der Kalten Fusion (LENR) bestätigt haben, so taten dies nun auch die Wissenschaftler des CERN.

Somit bekommen die durchuas polasierenden Geschichten rund um die angeblich geplante Produktion der E-Cats (Energie Catalysator) wieder Aufschwung und der Traum von extrem günstiger autharker Energiegewinnung rückt ein Stück näher.

Auch jenes griechische Unternehmen Defkalion, das Rossis E-Cats ab diesem Jahr produzieren und vertreiben sollte, dann sich mit dem Italiener zerstritt, verlautbarte vor kurzem, dass auch sie mit diesen Kalten Fusions Reaktoren in Kürze auf den Markt kommen werden.

Noch kann allerdings kaum jemand tatsächlich abschätzen, was wahr und was nicht wahr ist. Angeblich befindet sich der E-Cat schon in einem Überprüfungsstadium, was normalerweise für einen baldigen Serienstart spricht. Doch auch hier weiss niemand genaues.

Andrea Rossi verspricht einen Kalten Fusions Reaktor für Eigenheime mit ca. 5KW Leistung. Kostenpunkt rund 1000 USD und die wechselbaren Kartuschen um 50 USD, von denen 2 pro Jahr notwendig sind (Betriebsdauer 180 Tage). Dies wäre die mit Abstand billigste Energieproduktion, die demnach jedem zur Verfügung stehen könnte.

Noch ist es nicht so weit und die Meldungen rund um Rossi und seinen E-Cats werden auch immer verworrener. Eine einheitliche Linie, Forschung, Prototyp, Präsentation, Testlauf, Überprüfungen, Marktpräsentation, gibt es hier nicht. Deshalb sollte man die ganze Geschichte auch mit gesunder Skepsis sehen.

Natürlich wird eine solche Ankündigung normalerweise mit dem Wasserauto von Daniel Dingel in eine Schublade gesteckt. Hier gibt es allerdings einen Unterschied: Das CERN als höchste Instanz befasst sich mit diesem Thema.

Es bleibt also spannend. Sollten Rossis Anlagen funktionieren, müssten alle Karten neu gemischt werden. Nicht nur die Öl- und Gasbranche würden durcheinandergewirbelt, sondern auch viele Entwicklungen bei Erneuerbaren Energien kämen zu einem abrupten Halt.

Die technischen Hintergründe können hier nachgelesen werden.



Kalte Fusion (kalte-fusion.com)

Diskrete Sensation am CERN: die "Kalte Fusion" läuft sich warm ... (dasgelbeforum.de.org)

Kalte Fusion: NASA bestätigt Basis-Innovation (iknews.de)

Update zum Ecat: Verkaufsstart zur kommenden Heizperiode möglich (brennstoffspiegel.de)

Bringt Rossi uns mit der kalten Fusion das Energie-Schlaraffenland? (energiekrise.org)

The Official ECAT Website (ecat.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Große Zahlen, kleine Zweifel – und umgekehrt - Hier kommt ein kleiner gedanklicher Spaziergang durch Berichte und Analysen, die mir heute aufgefallen sind. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie zeigen, dass die Schuldenkrise in Europa keineswegs abgeblasen ist und dass – im Gegenteil – die behauptete, und vielleicht auch gefühlte, aber keineswegs begreifliche Beruhigung eine blanke Täuschung ist. (markusgaertner.com)

Euro Rettung: Jetzt 2 Billionen - Ökonomen halten Euro-Rettungsfonds für zu klein. Berenberg Bank sieht Mindestgröße bei 1700 Mrd. Euro. „Allein um Italien bis 2014 vom Markt zu nehmen, bräuchte es 710 Mrd. Euro“. Davon entfielen rund 680 Mrd. Euro auf die Finanzierung des Haushalts und rund 30 Mrd. Euro auf die Rekapitalisierung der Banken. Bei Spanien wären es rund 490 Mrd. Euro. (mmnews.de)

Euro-Superschirm womöglich zu klein - Exklusiv 500 Mrd. Euro, 700 Mrd. Euro, gar 940 Mrd. Euro: Den Bürgern schwirrt der Kopf ob der stetig steigenden Summe, die zur Rettung der Gemeinschaftswährung bereitgestellt werden soll. All das viele Geld könnte jedoch nicht ausreichen - insbesondere, wenn Italien in die Knie geht. (ftd.de)

EU erlässt strenge Regeln für Derivate - Swaps, Optionen und Co. sollen sicherer und transparenter gemacht werden. Die neue Verordnung der EU erhält auch von Skeptikern recht gute Noten. (derstandard.at)

Euro-Experte warnt vor neuer Eskalation (ftd.de)

“Die Methode vom Pfund Fleisch”: Warum betrügerische Internationale Bankster kein Interesse daran haben, dass Schuldner ihre Darlehen zurückzahlen - Soeben hat ein ehemaliger Direktor von Goldman Sachs seine Stellung verlassen und erzählt von einer Kultur, in der man die Klienten “Muppets” nennt. Über fragliche Derivate frage man sich, “wie viel Geld haben wir aus dem Klienten herausgeholt?” Man spricht vom “Ausreissen der Augäpfel”. Der scheidende Direktor schreibt in The New York Times: “Jätet die moralisch bankrotten Menschen aus, egal wie viel Geld sie für die Firma machen. Der aktuelle Chef-Direktor, Lloyd C. Blankfein, und der Präsident, Gary D. Cohn, verloren auf ihrer Wache die Unternehmens-Kultur.” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

AUS für Ehrenamt - dank EU-Diktat (ein-besorgter-mensch.blogspot.de)

Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können - Die deutschen Parteien versuchen, durch eine Änderung des Grundgesetzes den Gang vor das Bundesverfassungsgericht für Privatpersonen zu erschweren. Damit könnten Klagen wegen Verletzung des Grundgesetzes drastisch eingeschränkt werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Nationalbank hat ihr Gold verschenkt - Wo befindet sich das Gold der Nationalbank? Existiert es überhaupt noch? Diese Fragen beschäftigen das Parlament. Die Antwort ist ernüchternd. Ein großer Teil davon wurde an Brüssel abgegeben. Die Republik Österreich und ihre Bürger haben keinerlei Verfügungsrechte mehr über ihren eigenen Besitz. (unzensuriert.at)

Israel „tief enttäuscht“ von Österreich (diepresse.com)

Griechenland-Wahlkampf: Minister haben keine Zeit für Reformen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Amerikas neuer Wilder Westen (markusgaertner.com)

USA hat mehr Gefangene als die UDSSR unter Stalin - Adam Gopnik schreibt im New Yorker Magazin: "Die Masseneinkerkerung in einer noch nie dagewesenen Grössenordnung in der Geschichte der Menschheit, ist eine fundamentale Tatsache unseres Landes heute. Insgesamt sind mehr Menschen unter 'Justizaufsicht' in Amerika - mehr als 6 Millionen - als in den Gulags unter Stalin zum damaligen Höhepunkt."Ist das eine völlige Übertreibung? (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Indien und China: Kein Interesse an Sanktionen gegen Iran (gegenfrage.com)

Leck an Bohrinsel gefunden - Hochexplosive Gase treten in einer Tiefe von 4000 Metern aus. Konzern und Umweltschützer sind sich über die Gefahren uneins. (kurier.at)

Fukushima – Strahlung: Wie war das nochmal mit Fukushima? (marialourdesblog.com)

EU will Wohnhäuser zwangssanieren lassen - Brüssel will mit einer neuen Richtlinie den Energieverbrauch von Wohnhäusern um 80 Prozent senken. Den Besitzern der bis 2010 gebauten Häuser drohen erhebliche Kosten von mehr als 100.000 Euro. (welt.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Keine Entwarnung trotz Frühlingsgefühle!

Frühlingsstimmung, die Natur beginnt zu Erwachen und zu Spriessen - so wie jedes Jahr. Auch beim Menschen verschwindet die Trägheit des Winters und es setzt ebenfalls ein Erwachen ein. Die helleren Tage, das zarte Grün und erste verhaltenene Aufblühen produzieren beim Menschen einen Energieschub und Tatendrang. Offensichtlich auch überschwenglichen Optimismus, denn plötzlich kursieren wieder Meldungen, das Ende der Krise sein erreicht, das Schlimmste bereits vorüber! Das ist schön, nicht?

Aber es ist völlig realitätsfremd!

Eher sind solche Meldungen, die offensichtlich bewusst in vielen Medien lanciert werden, mit Durchhalteparolen zu vergleichen. Das oder ein mögliches Ende der Krise ist so weit entfernt wie nie zuvor.

Ich verstehe nicht, dass sich sich Journalisten oder Redakteure für solche Kampagnen hergeben, denn dadurch werden sie immer unglaubwürdiger. Also machte ich einen Anruf bei einer österreichischen Tageszeitung, die eben heute einen dieser optimistischen Geschichten, unterlegt mit stimmungsvollem Frühlings/Osterbild, gebracht hatte. Auf meine Frage, welche Daten für diesen Artikel verwendet worden seine, hiess es: APA (Austrian Presse Agentur) ... also nicht recherchiert, nur kopiert (abgeschrieben). Ich frage weiters, ob der werte Herr Redakteur der Meinung ist, dass die anstehenden Probleme, die die Krise ausgelöst und genährt bzw. beschleunigt haben, gelöst und beseitigt wären. Ja, die Bereitstellung der Milliardenhilfen der EZB und die verschiedenen Rettungsmechanismen hätten dazu beigetragen. Abschliessend sagte er, er glaube, wir könnten jetzt positiv in die Zukunft sehen, das Schlimmste scheint wirklich vorbei zu sein!

Ich muss betonen, bei diesem Journalisten handelt es sich NICHT um einen Wirtschaftsjournalisten, er arbeitet in der Abteilung Chronik-Inland ... ich möchte auch seinen Namen nicht nennen, denn dieses kurze Telefonat zeigte, dass hier jemand nur etwas kopierte und selbst absolut keine Ahnung von der Materie hat!

Die Krise ist weder entschärft, noch zu Ende, noch überwunden, noch bewältigt! Im Gegenteil, sie verschärft sich weiterhin, Tag für Tag! Und die Summen die sie verschlingt, steigen exponentiell!

Denn,

... wir sind immer noch in jenem Geld- und Währungssystem verhaftet, wo jede neu erschaffene Summe Geld ausschliesslich aus Schuld erschaffen wurde! Hinter jeder Hilfs-, Rettungs-, Weiss-ich-was-Zahlung steht eine Schuld und ein Schuldner. Irgend jemand muss die ganze Chuzpe einmal zurückzahlen ... samt den bestehenden Schulden. Oder nicht?

Nein, eben nicht. Denn so viel Geld, wie die Schulden ausmachen, existiert nicht, bei weitem nicht! Also können niemals alle oder annähernd alle Schulden getilgt werden. Somit MÜSSEN immer weiter und vor allem immer höhere Schulden gemacht werden, um überhaupt das System noch am Laufen zu halten!

Deshalb ist es auch egal, ob Griechenland Milliarden bekommt oder nicht, es muss nur diesem System dienlich sein. Und Griechenland bekommt ja schon lange (fast) nichts mehr, die astronomischen Summen tilgen Zinsen und Zinseszinsen ... sonst nix!

Das heisst aber auch, dass der Aufwand exponentiell höher wird, um dieses System überhaupt halten zu können. Halten zu können heisst, dass fast ausschliesslich Staaten, Banken und bald auch Versicherungen, Pensionsfonds, Länder, Gemeinden, etc. vor dem Untergang bewahrt werden müssen. Alles andere hat kaum Relevanz, wie zB. die Belebung oder Stützung der Wirtschaft, des Mittelstandes, des Konsums, etc.

Ich habe schon öfters darauf hingewiesen, wie sich die Rettungsummen potenzierten ... und auch weiterhin potenzieren werden: 2008, bis zur Lehmann-Pleite waren "nur" hunderte Millionen notwendig, nach der Lehmann-Pleite wurden es einige Milliarden. 2011 haben wir die Billionen-Grenze überschritten, das ist eine "Vertausendfachung" in 3 Jahren! Exponentiell heisst, dass die nächste "Vertausendfachung" schon 2012, spätestens 2013 ansteht.

Aber im Ernst, wer glaubt ernsthaft, dass unser Geldsystem noch so lange halten wird?

Wenn jemand das Ende der Krise herannahen sieht, darf sich nicht auf seine Frühlingsgefühle verlassen, sondern muss nachweisen, dass die schlimmsten Probleme der Krise, nämlich die Auslöser und Gründe, behoben wurden. Das wiederum müsste bedeuten, dass es keine Verzinsung von Zinsen mehr gibt! Dass alle relevanten Staaten die Investitions- und Spekulationsgesetze völlig neu beschlossen haben. Dass es zu weitreichenden und erheblichen Steuererleichterungen gekommen sein muss, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.

Und ... das ist wahrscheinlich das wichtigste, dass es plötzlich Politiker gibt, die Rückgrat haben, die dem Volk (und nicht dem eigenen Arsch oder der Partei) verpflichtet sind und die nicht nur heisse Luft und Lügen verbreiten ...

Demnach ist leider zu erwarten, dass sich die "leidliche Krise" weiterhin verschärft und mittelfristig in einem zunächst europäisch begrenzten, langfristig globalen Crash mündet! Unser Geldsystem ist am Ende, es kann mit "normalen" Mitteln nicht mehr gerettet werden!



"In der Euro-Krise ist das Schlimmste vorüber" - Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hält die Lage in der Euro-Zone für stabil. Er verteidigt zudem die Milliarden-Kredite für den Bankensektor. (welt.de)

Ist die Krise überwunden? Die Börse brummt, die Firmen verdienen gut, in der Realwirtschaft wächst das Vertrauen. Was bleibt noch übrig von der Krise? (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Unbegrenzte Kontovollmacht - Wenn die Hausgemeinschaft Vollmacht über die Konten ihrer Wohneigentümer hat ... (saarbruecker-homepage.de)

"Geldsystem führt zu Krieg, Crash oder Revolution" - Die Geldexpertin Margrit Kennedy hält nicht viel vom derzeitigen Geldsystem. Alternativen gibt es schon, sie gilt es zu erproben. (derstandard.at)

Draghi: Finanzsystem im November vor Kollaps - Draghi rechtfertigt die EZB-Geldschwemme. Die Märkte hätten im November wieder mal vor dem Zusammenbruch gestanden wegen einer Kreditklemme unter den Banken. Damit rechtfertigt er die Billion, die an die Banken verteilt wurden. Eine Inflation befürchtet er gleichwohl nicht und verspricht: alles unter Kontrolle. (mmnews.de)

Insider sagt Euro- und Dollar-Crash voraus, jedoch erst ab Juli 2012 (crash-news.com)

Banken bricht Milliardengeschäft weg - Weltweit verdienen Banken ein Drittel ihrer Erträge mit Derivaten. Doch die EU will das strenger regeln. Experten rechnen mit Ertragseinbrüchen von bis zu 40 Prozent. (ftd.de)

Europas sozialistische Sklavenstaaten: 30% arbeiten, 70% saugen an der Staatszitze (propagandafront.de)

So gefährlich ist die Lage in den Schuldenstaaten - In den Hauptstädten Europas herrscht gute Laune. Dank der Milliarden der EZB hat sich die Schuldenkrise entspannt. Das könnte sich schnell wieder ändern. (focus.de)

«Die Eurozone hat grössere Probleme als Griechenland oder Portugal» - US-Ökonom Chris Probyn wacht über 2000 Milliarden Dollar Anlagevermögen. Und er spricht Dinge aus, an die Europas Staatschefs nicht einmal zu denken wagen. (tagesanzeiger.ch)

Portugal: Sparprogramm geht über Leichen (schildverlag.de)

Auswanderungswelle: Massenflucht aus Portugal (manager-magazin.de)

Selbsternannte Hüter der öffentlichen Ordnung in Griechenland (griechenland-blog.gr)

Flüssiges Gold: Geldwäsche wörtlich genommen - In den USA sorgen große Waschmittel-Diebstähle für Aufregung. Es soll am Schwarzmarkt inzwischen sogar als „Währung“ dienen. (diepresse.com)

US-Milliardär: “Bondmarkt ist eine Blase, die bald platzen wird” (eilpost.org)

Wie US-Behörden bei Facebook und Twitter schnüffeln (sueddeutsche.de)

US-Militär hatte 15.634 Megaupload-Accounts (kurier.at)

USA: F-35 Kampfjet wird zum Billionen-Dollar-Grab (gegenfrage.com)

Wenn für 48 Stunden der Strom ausfällt - Eine neue Studie beschäftigt sich mit Folgekosten großflächiger Stromausfälle in Österreich. (derstandard.at)

Fukushima-Reaktor schwerer beschädigt als angenommen (derstandard.at)

Vermisster Fischtrawler nach einem Jahr gesichtet (kleinezeitung.at)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Ein paar Tage war Johannes krank, jetzt schreibt er wieder, Gott sei Dank!

Ein paar Tage war Johannes krank, jetzt schreibt er wieder, Gott sei Dank!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Mittwoch, 21. März 2012

Die Welt auf Pump - Der verschuldete Planet

Eine weitere hervorragende ARD-Produktion: Angeblich haben wir über unsere Verhältnisse gelebt, uns zu viel geleistet: Auf jedem Deutschen lastet eine Staatsschuld von fast 26.000 Euro. Weltweit stehen die Industrieländer mit 55 Billionen Euro in der Kreide. Jetzt sollen es die Bürger richten - sprich Sparen, hämmert uns die Politik ein. Die Staatsverschuldung hat weltweit Billionen umverteilt - von unten nach oben. Mit den Schulden explodierten die Vermögen der Millionäre dieser Welt. Warum? Gierige Banker? Arglose Politiker? In einem Gewinnmaximierungssystem, das angeblich alternativlos ist? Die Staatsverschuldung und die Dominanz der Finanzoligarchie ist eine Gefahr für unser Gemeinwesen und die Demokratie, urteilt der Wirtschaftsexperte Prof. Max Otte.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




Irankrieg: es wird keinen Gewinner geben!

Zwingt Israel die USA in einen fatalen Krieg mit dem Iran? Es sieht verdammt danach aus. Israel kann in jedem Fall auf die Hilfe der Amerikaner zählen. Und wenn es "nur" neueste Waffentechnologie und Rüstungsgüter sind. Doch wenn schon fast "zufällig" eine riesige Streitmacht rund um den Iran stationiert wurde, werden die Yankees sehr wohl auch ins Kriegsgeschehen eingreifen.

Die Israelis verwenden seit Jahren genau jene Terminologie und Öffentlichkeitsarbeit, die sie offensichtlich von den Nazis gelernt haben. Die Wandlung vom scheinbaren Opfer zum offensichtlichen Täter ist schon seit längerem vollzogen. Man versucht allerdings krampfhaft in der Opferrolle zu bleiben, doch angesichts der bizarren und aggressiven Politik klappt dies nicht mehr und Israel wird immer unglaubwürdiger.

Allein die Tatsache, dass Israel noch immer nicht den Atomsperrvertrag ratifiziert hat und über ein Arsenal von geschätzten 200 Nuklearsprengköpfen besitzt, aber jene Andersgläubigen, von denen sie vermuten, dass sie möglicherweise welche bauen wollen, als den personifizierten Teufel hinstellen und möglichst schnell mit Waffengewalt vernichten wollen.

Die USA ziert sich aus mehreren Gründen. Zum einen wissen die Amerikaner, dass sie sich einen weiteren grossen Krieg nicht leisten können. Das eigene Land verarmt zusehens, Bundesstaaten und Metropolen gehen bankrott, der Mittelstand ist so gut wie vernichtet und die Proteste gegen die Finanzwelt dauern an. Interne Probleme hat die USA somit gewaltige, Lösungen sind nicht in Sicht. Wie soll man den Amerikanern dann klarmachen, dass nicht das eigene Volk wichtig ist, sondern die Sicherheit eines Staates, der ohne finanzielle Hilfe der USA kaum lebensfähig ist und dessen Politik als Terror zu bezeichnen ist und einen kaum verwirklichbaren, totalitären Machtanspruch im Nahen Osten anstrebt. Dabei scheint jedes, aber wirklich jedes Mittel recht zu sein.

Ausserdem sind einige der höchsten amerikanischen Militärs nicht überzeugt, dass ein Krieg gegen den Iran zielführend wäre, geschweige denn gewonnen werden kann. Der Iran ist dehr gross, relativ dünn besiedelt und hat über ein - zumindestens theoretisch - effizientes Raketen- und Flugabwehrsystem. Viele der vermuteten Atomanlagen der Iraner befinden sich unterirdisch, teilweise so tief, dass selbst derzeitige "Bunkerbrecher" der Amerikaner nicht ausreichen würden, diese vollkommen zu vernichten.

Allerdings, wenn Israel die Möglichkeit hat, die grösste und stärkste Militärmacht der Welt, die USA, zu zwingen, in diesen perfiden Plan einsteigen zu müssen und nach dem jüdischen Kommando zu tanzen, dann werden sie das auch tun. Netanjahu liess keinen Zweifel darüber aufkommen, als er im Weissen Haus Obama besuchte.

Die Juden, eigentlich die Zionisten, haben die USA im Griff. Viele Bereiche, die ihnen die notwendige Macht verleihen, sind fast vollständig in ihrer Hand: Banken, Kommunikation und Medien. Damit haben sie die Möglichkeit nicht nur die Regierung der Vereinigten Staaten zu steuern, sondern auch weitgehend die öffentliche Meinung zu manipulieren.

Israel will den Iran angreifen und wird dies auch tun. Der USA wird nichts anderes übrig bleiben, mitzuziehen. Die Folgen könnten für beide Länder verheerend sein!

Gehen wir von einem Worst Case Szenario aus, aber vorerst nicht von einem dritten Weltkrieg ... In jedem Fall hat der Iran mehr militärische Ressourcen, etwaige Nuklearwaffen ausgenommen, als Israel. Israels Armee zählt, weil seit Jahrzehnten im permanenten Kriegszustand, zu einer der erfahrensten und schlagkräftigsten. Doch der Aufwand, der nötig ist, um den Iran anzugreifen, übersteigt die Möglichkeiten der Israeli mittelfristig. Es müsste ein Überraschungsangriff mit über 200 (!!!) Kampfflugzeugen sein, wobei die Verluste möglicherweise sehr hoch sein werden. Die Isaeli benötigen Flugkorridore über fremden Staatsgebiet und eine grosse Flotte von Tankflugzeugen. Alleine, und das wissen sie, können sie nur verlieren. Deswegen werden sie die USA auch entsprechend unter Druck setzen, sie operativ und administrativ zu unterstützen.

Doch wie man weiss, die USA hat, bis auf die Operation auf der Karikinsel Grenada, seit dem zweiten Weltkrieg keinen Krieg mehr gewonnen. Auch im nun offiziell beendeten Krieg gegen den Irak war es kein Sieg der Yankees, sondern allenfalls ein Remis ...

Nur, der Iran ist vollkommen anders und vor allem stärker einzustufen, als damals der Irak. Auch, weil es einiges an Interesse anderer grosser Militär- und Wirtschaftsmächte gibt, zum einen weiterhin Öl aus dem Iran zu kaufen, andererseits dieses Gebiet nicht kampflos den Amerikanern zu überlassen.

Dass sich dieser Krieg im Nahen Osten ausbreiten wird, davon gehen viele, auch amerikanische Strategen und Militärberater aus. Nicht umsonst spricht man von einem Pulverfass.

Israel und die USA können an diesem Krieg zerbrechen. Israel, weil der Krieg zu ihnen kommen wird. Die USA, weil irgendwann die Behörden die Demonstrationen nicht mehr aufhalten werden können, wenn im Krieg Milliarden verpulvert werden und zu Hause die Bevölkerung hungert und verarmt. Dann wird ein noch nie dagewesener Aufstand das Land in Flammen setzen! Weil die Menschen plötzlich erkennen werden, wie egal und unwichtig sie den Mächtigen sind!

Ich verstehe nicht, warum die Eurpäer so schnell in das amerikanisch-israelische Iran-Bashing eingestiegen sind. Der Iran hat Europa weder bedroht noch terrorisiert. Im Gegenteil, er hat vielen europäischen Staaten Öl geliefert. Darunter Griechenland, die am freien Markt Erdöl nur schwer kaufen können, weil sie pleite sind. Und ich fürchte, dass diese fatale Allianz jüdisch-amerikanischer Interessen durchaus in der Lage ist, auch einige europäische Staaten in diesen Krieg, in dem es keine Gewinner geben wird, hineinzuziehen. Wie sagte Merkel vor noch nicht allzulanger Zeit in der Knesset (israelisches Parlament): "Für uns Deutschen ist die Sicherheit des Staates Israel höchste Priorität! ... wir werden Israel nie alleine lassen ..."







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Warum befinden wir uns gerade jetzt in einer der größten Wirtschaftskrisen aller Zeiten? (format.at)

Vertragsänderung wegen ESM nötig - Rettung von Pleite-Staaten: EU bereitet Änderung von Lissabon-Vertrag vor (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

US-Finanzminister: Europäische Sparmaßnahmen töten Wirtschaft - In Washington warnte der amerikanische Finanzminister Timothy Geithner Europa vor übertriebenen Sparmaßnahmen. Dies führe in eine sich selbst beschleunigende Abwärtsspirale. Eine Aufstockung der IWF-Mittel durch die USA lehnte der Finanzminister ab. Die USA hätten durch die Eurokrise bereits erhebliche Schäden erlitten. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Euro-Krise: Deutsche Haftungssumme immer höher - Mit allen Tricks arbeit die Euro-Zone daran, den Haftungsrahmen für Deutschland zu erhöhen. Dieser steigt mittlerweile ins Astronomische: Deutschland übernimmt offenbar noch höhere Bürgschaften. Die Summe beläuft sich nun auf 280 Milliarden und auch damit wird noch lange nicht Schluss sein. (mmnews.de)

Portugal: Sterbequote wegen Sparmaßnahmen um 20 Prozent höher (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland: Erste Tranche geht fast vollständig an die Zentralbanken (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland Prostitution: Anstieg der Prostitution in Athen um 1500% - Die rasante Zunahme der unkontrollierten Prostitution in Griechenlands Hauptstadt Athen stellt eine brisante Zeitbombe für die öffentliche Gesundheit dar. (marialourdesblog.com)

Blogs: Gerüchte um Militärputsch in China (gegenfrage.com)

US-Notenbank hat 77 Milliarden Dollar verdient (goldreporter.de)

Ahmadinedschad im ZDF: "Atomwaffen sind unmoralisch" - Das ganze Interview: Irans Präsident Ahmadinedschad hat versichert, sein Land baue keine Atombombe. Die Wurzeln von Spannungen sieht er in Ungerechtigkeit und Diskriminierung. Er attackiert Israel. (youtube.com)

Das Interview mit Mahmud Ahmadinedschad aus anderer Perspektive (blog.rekursivparadoxon.eu)

Gründe für einen Angriff auf den Iran (antikrieg.com)

Wargame im Pentagon über die Folgen eines israelischen Angriffs auf iranische Atomanlagen - Es käme zu einem Krieg, die USA würden hineingezogen, so das Ergebnis. Khameini kündigte gestern Gegenschlag für jeden Angriff an. (heise.de)

Iran-Krise: US-Generäle warnen vor Angriff - Hohe US-Militärs raten Israel von einer Attacke auf Irans Atomanlagen ab. Das hätte die Verwicklung der USA und einen Regionalkrieg zur Folge, ergab ein elektronisches „Kriegsspiel“. (diepresse.com)

Deutschland baut weiteres "Super-U-Boot" für Israel - Die Bundesrepublik wird Israel ein sechstes U-Boot liefern - und ein Drittel der Kosten übernehmen. Das Boot soll mit atomwaffenfähigen Mittelstreckenraketen ausgerüstet sein. (diepresse.com)

"Hört endlich auf zu lügen" - Ein Soldat kehrte mit Hirnverletzung aus dem Irak zurück in die USA und sollte prompt wegen "Feigheit" vor Gericht. Der Umgang des Pentagon mit traumatisierten Soldaten sei "skandalös" - sagen selbst Veteranen. Der Fall Bales droht sich so zu wiederholen. (kleinezeitung.at)

USA: Protest gegen Gentechnik formiert sich (keine-gentechnik.de)

Wissenschaftspublizist ist überzeugt: Moses' Gesetzestafeln befinden sich in Chartres (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

"Ab 1. April stehen alle Bürger unter Generalverdacht" - Die Vorratsdatenspeicherung kommt: InSite hat mit Experten über die Folgen gesprochen. (derstandard.at)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Dienstag, 20. März 2012

Die Zeit der Veränderung

Heute beginnt der Frühling, nicht erst morgen am 21. März, sondern schon heute durchwandert die Sonne den Äquator.

Nun sind in diesem Jahr schon fast drei Monate geschafft, ohne dass grössere Probleme aufgetaucht wären. Aber dies scheint nur so zu sein, denn hinter den Kulissen, unbemerkt von der Öffentlichkeit braut sich ein noch nie dagewesener Sturm zusammen. Die Summen, mit denen Staaten und Banken gerettet werden müssen, haben schon lange die nachvollziehbaren Grenzen überschritten und werden von Woche zu Woche erhöht. Und wie wir wissen, sind all diese Beträge auf Schuld aufgebaut. Schulden für die nicht nur der Schuldner haftet, sondern auch der Kreditgeber bzw. die Bürgen. Eindrucksvoll wird uns vor Augen geführt, wie sich dieses System selbst vernichtet. Denn irgendwann in naher Zukunft verbraucht dieses schwarze Loch mehr an Vermögen, als noch vorhanden ist ... dann explodiert die Chuzpe.

Wir sind in einer Zeit drastischer Veränderungen. Wobei diese durchaus zweideutig zu sehen sind. Nicht nur jene metaphysischen, prognostizierten Veränderungen, die oft als blosses Wunschdenken oder esoterischer Schmarr´n abgetan werden. Ich aber der Überzeugung bin, dass eben diese Veränderungen, hervorgerufen durch die Transformation der Erde, die Hebung auf eine feinstofflichere Ebene, der Übergang von einem materiellen in ein geistiges Zeitalter die "alten" Strukturen und Systeme zusammenbrechen lassen und sie dadurch verschwinden. Warum? Weil sie nicht mehr in die Zeit passen, weil sie durch und durch korrupt, elitebildend und menschenverachtend sind. Und aufgebaut auf Macht und Profit sind, das grosse Übel unserer Zeit!

Die anderen scheinbaren Veränderungen betreffen ebenfalls uns alle. Es ist eine gewaltige Umverteilung von Vermögen im Gange, das die unteren und mittleren Schichten in kürzester Zeit komplett verarmen lässt. Um dies überhaupt zu bewerkstelligen, wurde die Demokratie abgeschafft und ein bürokratischer Totalitarismus eingesetzt. Skrupellose, lobbygesteuerte Marionettenpolitiker erlassen Gesetze und Verordnungen, die einem unübersichtlichen, völlig überwucherten Dschungel erinnern, der es Menschen unmöglich macht, ihn zu durchdringen. Selbst Juristen schütteln ob dieser gewaltigen Flut an Gesetzen und Novellierungen samt ihren Ausnahmeregeln den Kopf. Dazu versucht man alle Menschen möglichst lückenlos und permanent zu kontrollieren und zu überwachen.

Die Argumente sind immer die selben. Es ist der Kampf der Behörden gegen Terrorismus, Schwarzgeld, Steuerhinterziehung und (lach) Kinderpornografie. Stell dir vor, mein lieber Freund, es gäbe eine weltweit operierende Agentur, deren Kunden Regierungen sind und die die Aufgabe hat, ein weltweites Klima der Angst hervorzurufen. Nennen wir sie einmal "Die Agentur der Angst".

Dort werden Konzepte erstellt, welche auf subtile Art und Weise durch die Massenmedien und Opinion Leader, den Menschen in einen latenten Zustand der Angst versetzen sollen. Dadurch, um diesen krankhaften und scheinbaren Bedrohungen entgegenwirken zu können, werden uns Abwehr- und Gegenmassnahmen präsentiert. Die allesamt zwei grundsätzliche Dinge an sich haben: sie schränken unsere persönliche Freiheit immer mehr ein und sie erhöhen permanent die Kontrolle über uns. Zurechtgebogene Statistiken und Studien tragen ihren Teil dazu bei. Und natürlich das immer passende Argument: "Wenn du nichts zu verbergen hast, hast du auch nichts zu befürchten!" Allerdings ist dies kein Argument, sondern nur eine scheinbare, verlogene Legitimation für totalitäre Massnahmen ...

Ziel ist es, Bargeld abzuschaffen, die Kommunikation umfassend zu überwachen und alle systemkritischen und daher gefährlichen Elemente aus dem Verkehr zu ziehen - möglichst schon bevor sie irgendwelchen "Schaden" verursachen können. Natürlich geschieht dies alles zum Wohle der Menschheit, die jegliche Verantwortung in die Hände machtgeiler, skrupelloser Potentaten gegeben hat.

Dass dies schon heute weitgehend Realität geworden ist, fällt vielen (den meisten) kaum auf, weil sie in ihrem Hamsterrad damit beschäftigt sind, einfach zu laufen, immer schneller zu laufen ...

Es ist der abhängige, scheinbare Wohlstand, der unsere Sinne benebelt. Die total verblödende Entertainmentwelt des Fernsehens, die Abhängigkeit und Manie des kostspieligen und teuren Markenbewusstseins, das nicht endendwollende Hamsterrad der Kredite und Leasingverträge, der ewige Wunsch nach mehr, mehr, mehr ...

Da nehmen wir doch die Bemühungen des Staates gerne an, uns davor zu schützen, was uns Angst macht!

Mir macht diese Art von Staat Angst, der sich in mein Leben zwängt und mir alle, wirklich alle Freiheiten und Verantwortungen nimmt.

Das ist die zweite Art der Veränderungen, der wir jetzt unterworfen sind. Aber da ich glaube, dass dieses System vollkommen zusammenbrechen wird und sich die Perversität und Menschenverachtung der verantwortlichen Machthaber gegen sie wenden wird, weil sie schlussendlich die gesamte Bevölkerung gegen sich haben werden, weil sie irgendwann die letzte Grenze überschreiten werden und danach einem wütenden, plündernden und gewaltbereiten Mob gegenüber stehen werden. Das wird der wirklich finale Akt dieses Systems sein und das Ende dieser menschenverachtenden Entwicklung!

Aber man muss in unserer Welt alles von mehr Seiten betrachten. Und somit wird es gut sein, dass dies kommen musste. Denn wirkliche Veränderungen, und dies impliziert ein völlig neues, menschenwürdigeres System, sind nur dann möglich, wenn man am Nullpunkt angelangt ist. Einen schleichenden Übergang wird und kann es nicht geben! So wie bei einem Computer. Bevor man ein neues System aufsetzt, wird die Festplatte formatiert und somit das alte vernichtet.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Die reale Abgabenlast von Arbeitnehmern - Wissen Sie eigentlich, wieviel Steuern Sie zahlen? Wissen Sie, mit welcher Summe Sie diesen Monat den Staat finanziert haben? (der-klare-blick.com)

GEAB N°63 ist angekommen! Umfassende weltweite Krise – Die fünf zerstörerischen Gewitter des Sommers 2012 als Beschleuniger der Zeitenwende in den internationalen Machtverhältnissen. (leap2020.eu)

Übergang in den Totalitarismus - Demokratisch war Kapitalismus nie. Dennoch verstand er es bisher meisterhaft die Illusion zu vermitteln, er sei es. So konnte er in kalten wie in heißen Kriegen bei vielen Menschen den Eindruck erwecken er kämpfe auf der Seite der Guten - unermüdlich gegen die Bösen. Er war der Garant für Wohlstand und Glückseligkeit. Begriffe die er mit geschickter Propaganda und der Meinungshoheit seiner Konzernblätter für sich monopolisierte. Nicht ohne sich vorher mit "freier" oder noch besser, "sozialer" Marktwirtschaft einen neuen Namen gegeben zu haben. (principiis-obsta.blogspot.se)

"Die Märkte schreien nach immer mehr Geld" - Um die Finanzkrise zu bekämpfen, haben die Notenbanken die Finanzmärkte mit billigem Geld geflutet. Bundesbank-Vorstand Joachim Nagel hält diese Politik für potentiell gefährlich und erklärt im Interview, warum sich die Finanzinstitute künftig auf härtere Zeiten einstellen müssen. (spiegel.de)

Angeblicher JP-Morgan-Mitarbeiter: “Wir manipulieren Gold- und Silber-Kurse” (goldreporter.de)

Eine Totenmesse für das Sparen (rottmeyer.de)

JP Morgan schließt Konto der Vatikan-Bank (derstandard.at)

Banken: Hunderte deutsche Städte pleite - Banken spielen Städtepleiten durch. Hunderten hoch verschuldeten deutschen Städten drohen in den kommenden Jahren Probleme mit der Kreditversorgung. „Gemessen an ihrer Leistungsfähigkeit sind die Schulden vieler Kommunen gigantisch“. (mmnews.de)

Wer weiss eigentlich, wie gefährlich der ESM für Deutschland ist? (netzfischer.de)

Italien fährt $31 Milliarden an Verlusten aus Derivategeschäften ein! (wirtschaftsfacts.de)

Pimco sieht schwarz für Portugal (iknews.de)

Defizit der spanischen Regionen explodiert - Zur Haushaltssanierung will Spanien nun den Staatssektor zusammenstreichen und Firmen schließen. (heise.de)

Die griechische Lektion – entrechtet und enteignet - "Welt"-Autor Frank Stocker hat 2010 Griechenland-Anleihen gekauft. So wollte er helfen, den Euro zu retten. Gedankt wurde es mit Rechtsbrüchen. Eine Abrechnung. (welt.de)

Athens verstecktes Milliardenrisiko - Dank Hilfspaket und Schuldenschnitt soll Griechenland aus eigener Kraft wieder auf die Beine kommen. Doch im Bankensystem des Landes verstecken sich zusätzliche Verbindlichkeiten in Milliardenhöhe - für die letztlich auch Deutschland haftet. (spiegel.de)

Wette auf Griechenland-Pleite zahlt sich aus (handelsblatt.com)

China: Immobilienpreise brechen landesweit ein (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Polen beschlagnahmt gefälschte US-Bonds im Wert von 100 Millionen Dollar (gegenfrage.com)

Langfristig wird es nicht genügend Käufer für US-Schatzanleihen geben (wirtschaftsfacts.de)

New York: Massive Polizeigewalt gegen Occupy-Proteste - Die Occupy-Bewegung wollte am gestrigen Samstag angesichts ihres sechsmonatigen Bestehens ein Zeichen setzen. In New York wurde daher unter dem Motto "Re-Occupy" verstärkt protestiert. Die Proteste eskalierten allerdings; es kam zu zahlreichen Festnahmen und Berichten mehrerer Beobachter zufolge zu massiver Polizeigewalt. (gulli.com)

Politische Verfolgung, Folter, sexuelle Erniedrigung, Gesinnungsschnüffelei, Willkür, Überwachung, Internierungslager, Geheimgefängnisse ... “Boston Legal” nennt sich eine Serie aus dem zionistischen Hollywood, wo für US-Verhältnisse erstaunlich präzise darüber plädiert wird, was von der amerikanischen Freiheit übrig ist. Politische Verfolgung, Folter, sexuelle Erniedrigung, Gesinnungsschnüffelei, Willkür, Überwachung, Internierungslager, Geheimgefängnisse …es ist die traurige Wahrheit, aber die Welt schaut weg, sagt Maria Lourdes! (marialourdesblog.com)

US-Bundesstaat Georgia will friedliche Proteste verbieten - In Atlanta demonstrierten am Wochenende hunderte Menschen gegen einen Gesetzesentwurf, der friedliche Proteste kriminalisieren würde: Es sollen Geldstrafen zwischen 1.000 und 10.000 Dollar eingeführt werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Warum kostet Benzin in den USA nur halb so viel? (dasgelbeforum.de.org)

Asiens Aufstieg heizt Waffenhandel an - Indien, Südkorea, Pakistan, China und Singapur tätigen insgesamt 30 Prozent der globalen Waffenimporte. Die EU-Staaten zusammen exportieren mehr Kriegsgerät als die USA. (diepresse.com)

Persischer Golf: US-Marine rüstet auf - Die USA bereiten sich auf eine mögliche Eskalation des Iran-Konflikts vor. In der Straße von Hormuz brauche man eine "abgesägte Schrotflinte", sagt Admiralstabschef Greenert. (diepresse.com)

Iran: Obama erlaubt Netanjahu den Krieg - Die israelische Tageszeitung "Haaretz" berichtet heute, dass Obama Netanjahu sein Einverständnis für den Krieg gegen den Iran gegeben habe. Mossad und CIA sind sich indes einig, dass der Iran den Bau an der Atombombe bereits 2003 beendet hat. (orwellschewelt.blogspot.de)

"Nur Dummheit könnte einen Atomkrieg auslösen" - Eine X-Box und eine Rakete werden von demselben Mechanismus angetrieben, die meiste Korruption herrscht im Waffenhandel und die USA bleiben die Nummer Eins der Welt. (diepresse.com)

Wo wir heimlich überwacht werden - Hintertüren in Software, „stille SMS“ oder heimliche Farbmarkierungen bei Ausdrucken - häufig werden Bürger überwacht, ohne es zu wissen. Wo die Überwachung durch die Hintertür kommt. (handelsblatt.com)

Vorbereitungen zum EU-Überwachungsstaat - Ein EU-Projekt namens INDECT sorgt für Aufsehen. Findet das öffentliche Leben künftig unter Aufsicht fliegender Überwachungs-Drohnen statt? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Gigantisches Spionage-Zentrum der NSA soll die Welt durchleuchten - Datenzentrum und Supercomputer werden Emails, Webseiten, Telefonate abhören. (derstandard.at)

Artefakte vor der Sonne - Wie viele Menschen in den letzten Tagen beobachte und betrachte auch ich die in der Weltpresse zu sehenden Aufnahmen eines unerklärlichen Phänomens. Direkt über der Sonnenoberfläche ist ein gigantisch großes schwarzes, kreisförmiges Gebilde zu sehen, das mit einer Art Schlauch mit der Sonnenoberfläche in Verbindung steht. (dieter-broers.de)

Der sterbende Schwan ... Am 14.03. aufgetaucht und am 15.03. gestorben in der Korona der Sonne. Der Komet "Swan", der am 14. ind Bickfeld von LASCO C2 geflogen war, mit direktem Flug zur Sonne hat die Tour nicht überlebt, aber durch seinen Einschlag in die Sonne einen CME ausgelöst. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

Rostende Banknoten als Weg aus der Krise? Zum 150. Geburtstag des Sozialreformers Silvio Jean Gesell (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Sonntag, 18. März 2012

Eine österreichische Ikone wird 60

Es begann 1971 mit dem Lied "Da Hofa". Bis dahin war der österreichische bzw. wienerische Dialekt in Popsongs weitgehend verpönnt und der Ausdruck "Austro-Pop" noch nicht erfunden.

Wolferl Ambros war einer der Ersten eines völlig neuen Metiers, das in seiner Ursprünglichkeit und Einfachheit, aber auch seiner latenten und berechtigten Sozialkritik für Generationen Lieder schuf, die heute legendäre Hymnen sind und auch die Jungen noch kennen.

Seine rauhe Stimme, die sein Markenzeichen wurde, begeistert bis heute. Nein, es waren keine flachen Texte. Er sang von Schifahren, Sandlern, Friedhöfen, unfreiwilligen Soldaten, Gemeindebautenschönheiten, Drogen, bis hin zu genialen (deutschsprachigen) Coversongs von Bob Dylan, Tom Waits und Hans Moser.

Wolferl Ambros begleitete uns. Man konnte sich ihm nicht entziehen. Auch wenn man ihn nicht mochte, er war einfach omnipräsent.

Heute Kult sind seine, gemeinsam mit dem Duo Tauchen/Prokopetz, produzierten Konzeptalben wie "Der Watzmann" und "Schaffnerlos".

Wolfgang Ambros wird 60! Herzliche Gratulation, Wolferl!



Wolfgang Ambros (wolfgangambros.at)
Wolfgang Ambos bei Wikipedia (wikipedia.org)










Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Europas Rendezvous mit dem Kollaps - Wir werden es nie wissen. Aber möglicherweise entgingen Europas Grossbanken – und mit ihnen das Weltfinanzsystem – in den Herbstmonaten 2011 nur haarscharf einer Katastrophe, die in ihrem Ausmass deutlich grösser hätte sein können als der Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008. (tagesanzeiger.ch)

Nigel Farage zur Euro-Rettung: “Ihr habt den Schuss nicht gehört!” - Der britische Europa-Abgeordnete Nigel Farage ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. In einer kürzlichen Wortmeldung vor dem Europäischen Parlament zieht er in Sachen Euro-Rettung Parallelen zu einer britischen Comedy-Show. (goldreporter.de)

Ein JPM-Mitarbeiter packt aus - Ein Mitarbeiter von JPM packt in einem anonymen e-Mail an die CFTC aus (der-klare-blick.com)

A Canadian Journalist Recalls His Banker Days, Or Was The Soul-For-Cash Exchange Worth It (zerohedge.com)

Zwei Schirme für die Eurozone - Weil selbst eine halbe Billion Euro große Euro-Staaten nicht ausreichend vor schweren Stürmen an den Märkten schützt, wollen die EU-Finanzminister den Schutzwall verstärken. Eine Aufstockung des ESM ist aber unter anderem mit Deutschland nicht zu machen. Deshalb zeichnet sich ab, dass der bisherige Schirm EFSF in die Verlängerung geht. (n-tv.de)

Neue Krisen-Angst: EFSF soll aufgestockt werden - Die EU-Finanzminister glauben, dass die Ansteckung anderer europäischer Staaten durch Griechenland schneller kommen wird als der ESM. Daher soll nun der EFSF aufgestockt werden. Unterdessen hat der EFSF 25 Milliarden Euro an die griechischen Banken überwiesen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Spanien: extrem kritische Lage des Bankensektors (querschuesse.de)

Italien im Abwärtssog (querschuesse.de)

"Griechenland nicht über den Berg" - Experte erwartet neues Paket - Es ist wohl unwahrscheinlich, dass Griechenland bis 2020 einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen kann. deshalb rechnet der Hamburger Ökonom Staubhaar mit einem weiteren Hilfspaket für das schuldengeplagte Land. Er krisisiert in diesem Zusammenhang die rigide Sparpolitik, die der Regierung in Athen aufgezwungen worden sei. (n-tv.de)

Griechenland in der fiskalischen Abwärtsspirale - Austerität verschärft die Rezession, mindert die Steuereinnahmen und erhöht das Defizit. (nzz.ch)

Griechenland jetzt auch offiziell pleite - Die Griechen haben es wieder einmal „geschafft“ und den nächsten Staatsbankrott hingelegt. Mit dem Schuldenschnitt bei den Privatgläubigern und dem Triggern der Credit Default Swaps ist es „offiziell“ geworden. Die griechische Tragödie ist aber noch nicht zu Ende. Auch hat dieser Staatsbankrott bisher zu keinem Systemkollaps geführt. (mmnews.de)

EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland - Es gibt Artikel, nach dessen Lektüre der Leser sagt: “Das gibt´s doch nicht, ich informiere mich regelmässig und glaube meist, auf dem Laufenden zu sein, wieso weiss ich davon nichts?” – Dies ist so einer. (uhupardo.wordpress.com)

New Ordos: Chinas gigantische Geisterstadt (spiegel.de)

Fed hat sich beim Stresstest verrechnet - Die US-Notenbank Fed hat vor Kurzem 19 Banken einem Stresstest unterzogen. Dabei fielen vier Institute durch. Jetzt räumt die Fed ein: Sie hat sich verrechnet - unter anderem auch bei der durchgefallenen Citigroup. (handelsblatt.com)

New Yorker Polizei löste neue Occupy-Demos gewaltsam auf - Bei einer zunächst friedlichen Kundgebung zum sechsmonatigen Jubiläum der bankenkritischen Occupy-Bewegung in New York hat die Polizei in der Nacht zum Sonntag mindestens ein Dutzend Menschen festgenommen. (kleinezeitung.at)

Töten von Terroristen ohne Gerichtsurteil im Ausland: Moskau mahnt USA vor Konsequenzen (rian.ru)

Meredith Whitney: Defaultwelle baut sich an US-Munibondmärkten auf - Eine Welle von Zahlungsausfällen an den Märkten für Munibonds sei gerade im Aufbau, die sich negativ auf die Wirtschaft der USA auswirken wird, wie die renommierte Bankanalystin Meredith Whitney mitteilte. Eine ganze Reihe von Städten, Counties und Gemeinden seien schlichtweg insolvent, vegetierten momentan jedoch noch vor sich her. Ähnlich habe sich die Lage auch in Griechenland vor einigen Jahren verhalten, bevor das Land in der vergangenen Woche durch einen teilweise erzwungenen Schuldenschnitt zu einem Zahlungsausfall degradiert wurde. (wirtschaftsfacts.de)

Trotz Sanktionen: USA verkaufen Weizen an Iran (gegenfrage.com)

SWIFT will den Iran vom internationalen Bankensystem aussperren. Wer sich jetzt fragt, ob das mit dem iranischen Atomprogramm zusammenhängt, für den habe ich noch eine alternative Erklärung. Der 20. März ist der Iranische Neujahrstag. Am 20. März 2006 hat der Iran seine Ölbörse eingeweiht. Und am 20. März 2012 (also drei Tage nach diesem Ausschluss) stellt der Iran seine Ölbörse vom Dollar auf andere Währungen um. Das ist ja ein bemerkenswerter Zufall, werdet ihr euch jetzt denken. Aber wann ja so ein Schritt jemals zu so harten Schritten geführt? Nun, im Irak z.B ... (fefe.de)

Die »Mutter aller Bomben« für den Angriff auf den Iran - Der stellvertretende Operationschef der amerikanischen Air Force, Generalleutnant Herbert Carlisle, erklärte vollmundig, der stärkste konventionelle Sprengkopf – die bunkerbrechende Bombe mit einer Sprengkraft von 13.600 Kilogramm TNT – sei bestens für einen Militärschlag gegen den Iran geeignet. Diese leichtfertige und oberflächliche Aussage über eine Massenvernichtungswaffe erfolgte in der gleichen Woche, in der der amerikanische Präsident Barack Obama sich gegen »leichtfertiges Gerede« über einen Krieg im Persischen Golf aussprach. (kopp-verlag.de)

US-Marine versenkt Gift-Schiffe – Pentagon größter Umweltverschmutzer (politaia.org)

The CIA wants to spy on you through your TV: Agency director says it will 'transform' surveillance (dailymail.co.uk)

Wie wir beim Einkaufen betrogen werden - Das Marketing von heute kennt keine Grenzen mehr: Firmen sammeln höchst private Daten, Babys werden schon vor der Geburt beschallt, Achtjährige bekommen gepolsterte Bikinioberteile. Die Welt des Konsums wird wahnsinnig. (handelsblatt.com)

Lego mit genialer Anzeigenkampagne (media-engine.de)

Bundesregierung: ACTA-Transparenz gefährdet Öffentliche Sicherheit - Die Bundesregierung möchte mit der Begründung “Gefährdung Öffentlicher Sicherheit” die Herausgabe von Informationen zu ACTA verhindern. Dagegen wollen wir jetzt klagen. Mehr dazu am Ende. (netzpolitik.org)

EU setzt weiter auf Unterzeichnung von Acta-Abkommen (eu-info.de)

Überwachung der Superlative: Echelon ist Schnee von gestern - Im Jahr 2013 soll in Utah ein neues Datencenter fertiggestellt werden, das jede Vorstellungskraft sprengt. Unter dem Namen “Sternenwind” würden dann jedwede Kommunikation, jede Googlesuche, jede Parkplatzquittung, welche digitale Spuren hinterlässt, dort gespeichert und ausgewertet werden. Im Finanzblog Zerohedge quittiert man dieses mit der Aussage : George Orwell hatte recht, er war nur 30 Jahre zu früh. (iknews.de)

Aktuelle Treibstoffpreise im internationalen Vergleich (haunebu7.wordpress.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)