Montag, 17. Dezember 2012

Katastrophen, Apokalypse, Armageddon

Eingangs möchte ich kurz meine Auffassung von Hellsehen bzw. Prophezeiungen erläutern:

Nennen wir es kurz "Sehen". Sehen ist ein kurzer, oft real wirkender Blick in die Zukunft. Der Seher kann über unseren Zeithorizont hinaussehen. Warum? Weil sich auf universeller Ebene alles zur gleichen Zeit, unendlich lang abspielt. Das lineare Zeitgefüge, wie wir es kennen, gibt es universell betrachtet nicht.

Allerdings haben wir Menschen eine göttliche Eigenschaft mitbekommen, welche Sehen in die Zukunft etwas relativiert. Es ist die Eigenschaft des freien Willens und der freien Entscheidung.

Sieht ein Seher in die Zukunft, so sieht er jene Realität, wie sie zu dem Zeitpunkt des Sehens sich mit hoher Wahrscheinlichkeit entwickeln würde. Ändert sich in der Zeitdauer bis dorthin etwas an wichtigen Entscheidungen, wie sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht getroffen würden, ändert sich auch die Zukunft und damit die Prophezeiung! Das heisst, die wahrscheinliche Zukunft, die der Seher sieht, wird durch eine oder mehr Entscheidungen verändert. Das Gesehene findet nicht oder nur verändert statt ...

Somit sind alle Prophezeiungen relativ. Sie können so eintreten wie vorausgesagt, oder eben verändert bis gar nicht, weil sich die Zukunft vom Zeitpunkt des Sehens bis zum Eintreffen des Gesehenen verändert hat.

Warum diese kurze, etwas kompliziert anmutende Erklärung? In fast allen Berichten von bekannten Sehern (Edgar Cayce, Mühlhiasl, Alois Irlmaier, etc.) wird eine apokalytische Endzeit beschrieben mit Krieg, Katastrophen und Zerstörung ...

Allerdings sollten wir uns im Klaren sein, wenn unsere Welt zusammenbricht, wird dies fast nicht ohne Katastrophen und Krieg möglich sein. Zum einen weil in wirtschaftlich schweren Zeit auch in der Vergangenheit immer Krieg geführt wurde (Krieg ist für gewisse Eliten immer ein fulminantes Geschäft gewesen!) und zum anderen werden die Eliten sich aus ganzer Kraft gegen ihren Untergang wehren, der, wenn wir die anstehenden Veränderungen, besonders aus geistiger Sicht beachten, unumgänglich ist. Ansonsten würde sich nichts tiefgreifendes verändern, weil die Säulen des herrschenden Systems die Eliten sind!

In vielen Texten wird dieser Prozess der Veränderungen, der Transformation, auch Reinigungsprozess genannt. Die Erde als solches, natürlich mit dem gesamten Sonnensystem, reinigt sich von allen sogenannten negativen und destruktiven Kräften, damit ein Neubeginn ohne Altlasten überhaupt möglich ist.

Ein Übergang in ein sogenanntes "Goldenes Zeitalter" kann logischerweise ohne diese "Rucksäcke" der Menschheit kaum stattfinden. Das heisst, der Mensch muss in sehr kurzer Zeit intensives Leid erfahren, um sich entsprechend geistig weiter entwickeln zu können. Wie heisst es so schön im Volksmund: "Von nix kommt nix!"

Interessant ist in jedem Fall, dass die meisten der bekannten Prophezeiungen, inklusive der biblischen Apokalypse viele Paralellitäten und Übereinstimmungen aufweisen. Auch wenn die Seher von verschiedenen Kontinenten und aus verschiedenen Zeiten stammen. Auch die Terminologie ist unterschiedlich, doch sagt sie oftmals das gleiche Szenario in anderen Worten aus.

Demnach kommt es möglicherweise zu Zuständen, die man apokalyptisch oder auch kataklystisch nennt. Also eine globale, fast alles zerstörende Katastrophe ...







Siehe auch: Links zum Thema 2012 (schnittpunkt2012.blogspot.co.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Mit Volksaufstand wird gerechnet - „Zensur! Dieser Machtmensch!” zeterten sie und meinten Russlands Präsidenten Vladimir Putin, seit seiner Wiederwahl Lieblingszielscheibe unserer hiesigen Herrschaft. Der „Kreml-Chef” habe, empörend, ein Gesetz zur behördlichen Sperrung von Internet-Seiten beschließen lassen. Der Chor der Schreihälse: Politiker, unsere Manipulationsmedien und „Reporter ohne Grenzen”, diese einäugigen, zeitweise vom US-Außenministerium mitfinanzierten Tugendwächter. Zur gleichen Zeit erregten in Moskau, welch begnadeter Zufall, einige „Oppositionsführer” ausländisches Medieninteresse. Sie ließen sich bei Ordnungswidrigkeiten mal eben festnehmen, was westliche „Beobachter” sogleich als Beweis für staatliche Übergriffe und breit angelegte Verletzung der Menschenrechte in Russland ausgaben.
„Fnord” nennt man dergleichen. Das Kunstwort steht für gezieltes Einspielen von Information und Desinformation seitens der Massenmedien und des Staates, zwecks Manipulation und Konditionierung in großem Stil. Ziel: Machterhalt mittels stimulierter Ängste des hiesigen Wahlvolks vor Störungen seines eigenen Alltags. (krisenfrei.wordpress.com)

Der große Mythos vom “Geld auf der Bank” - Immer wieder hört man solche Sätze wie “ich habe Geld auf dem Konto” oder “ich habe Geld auf der Bank” und viele andere. Hier liegt, zumindest formaljuristisch, ein großes Missverständnis vor, denn niemand hat Geld auf einem Konto und nur die wenigsten haben es auf der Bank. (morningbriefingnews.wordpress.com)

Inflation kommt: Das Geld fällt vom Himmel - In der Umgangssprache heißt es oft, das Geld liege auf dem Boden, der Mensch müsse sich nur bücken um es aufzuheben. Damit ist gemeint, dass man die Chancen der jeweiligen Zeit erkennen muss. Dass man mit offenen Augen durch die Welt gehen muss, um die Münzen auf dem Boden aufzuheben. (start-trading.de)

Der Kollaps des Dollars wird weltweit alle betreffen - Eric King von KWN sprach mit Dan Norcini über den Weg zum monetären Kollaps, den die westliche Welt beschreitet, was das im Einzelnen bedeutet und warum es alle Menschen auf diesem Globus betreffen wird ... (der-klare-blick.com)

US-Zentralbank fürchtet Banken-Crash in Europa (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Portugal: nichts geht voran! (querschuesse.de)

Griechenland soll Bankgeheimnis völlig aufheben - Auf Verlangen der Task-Force unter Reichenbach soll Griechenland zur Schaffung einer Konten-Datenbank schreiten, mit der das Bankgeheimnis vollständig aufgehoben wird. (griechenland-blog.gr)

Warum Griechenland nicht gerettet ist und nicht gerettet wird (jjahnke.net)

Gorbatschow: USA werden zerfallen wie die Sowjetunion - Der ehemalige Sowjet-Staatschef Gorbatschow warnte die USA vor einem Zusammenbruch ähnlich dem der früheren Sowjetunion, sollten die USA ihre “Hegemonialpolitik” weiter fortsetzen. Die Vereinigten Staaten wiederholten heute die “gleichen Dummheiten” wie die UdSSR. Das letzte Staatsoberhaupt der ehemaligen Sowjetunion, Michail Sergejewitsch Gorbatschow, hat die USA vor einem drohenden Zusammenbruch ähnlich dem der Sowjetunion gewarnt, sollte Washington seine “Hegemonialpolitik” fortsetzen. Anlässlich einer Konferenz ... (gegenfrage.com)

Amerikas regionale Waffengesetze – Völlig durchgeknallt (markusgaertner.com)

Trilaterale sprechen über “grossen Krieg” im Nahen Osten (politaia.org)

Kriegsspiele der Globalisten: Erst fällt Syrien, dann der Iran (propagandafront.de)

NATO-Plan für Syrien-Intervention Teuflisch schlau (euro-med.dk)

Iran: Patriots in Türkei könnten Weltkrieg heraufbeschwören (pravdatvcom.wordpress.com)

Kernenergie: Der Thorium-Reaktor kommt wieder - Norwegen will seltenes Thorium zum Erzeugen von Kernenergie nutzen (politaia.org)

Krieg ist Frieden - Die mediale und politische Gehirnwäsche stellt die Bedeutung von Wörtern auf den Kopf. "Neusprech" 2012 übertrifft das, was George Orwell bereits in seinem Roman "1984" beschrieb, bei weitem. Mit den neuen Sprachregelungen wird die Bevölkerung bewusst manipuliert. (mmnews.de)






1 Kommentar:

josef hat gesagt…

hier noch eine sehr interessante Interpretation der biblischen Apokalypse:
http://www.deweles.de/files/apokalypse.pdf