Samstag, 15. Dezember 2012

Die Vorausagungen der indigenen Völker und das Ende des Maya-Kalenders

Aus fast allen bekannten Kulturen der Vergangenheit sind sogenannte Endzeitlegenden oder Endzeit geschichten überliefert. Allerdings nur die Maya haben auch den Zeitpunkt mitgeliefert.

Diese Endzeitgeschichten sind ziemlich ähnlich. Fast überall wird nicht der Weltuntergang oder das Weltenende überliefert, sondern der Übertritt in eine neue, in eine andere Welt, der Beginn eines neuen Zeitalters.

Die zwei wichtigsten sehen wir uns näher an:




Hopi

Die Hopi sind die westlichste Gruppe der Pueblo-Indianer und leben im nordöstlichen Arizona, USA, inmitten des Reservates der Navajo (Diné) am Rande der Painted Desert in einem Reservat. Früher wurden sie auch als Moki oder Moqui bezeichnet. (wikipedia.org)

Sie liessen sich nicht von unserer westlichen Kultur einnehmen und geistig vermüllen. Sie leben nach wie vor ihre Traditionen und ihre Kultur.

Die Geschichte der Hopi ist auf Steintafeln verewigt, die auch einen Blick in die Zukunft prognostizieren. Sie behaupten, wir sind jetzt in jener Zeit angelangt, in der wir diese Welt verlassen und in eine neue Welt aufsteigen. Die Hopi Prophezeiung beschreibt den Niedergang der Welt in einem grossen Wandel und Reinigungsprozess der Erde. Die Menschheit hat sich in die falsche Richtung entwickelt oder besser gesagt, hat verlernt worauf es im Leben wirklich ankommt! Die Hopi überlieferten nicht nur ihre Prophezeiung, sondern auch die Anzeichen, die den kommenden Wandel ankündigen werden. Acht der neun Zeichen sollen sich bereits erfüllt haben. Zusätzlich gibt es einige Zeichen, die uns zeigen sollen, dass die Zerstörung kurz bevor steht.

Die 9 Zeichen:

1. Zeichen: “Uns wurde  berichtet vom Kommen weißhäutiger Menschen, Menschen, die das Land, was nicht ihres war, nahmen, die ihre Tiere mit Donner erschlugen.”
(Spanische Eroberer entdecken Amerika, sie besitzen bereits Gewehre)

2. Zeichen: “Unsere Länder werden das Kommen drehender Räder, gefüllt mit Stimmen, sehen.”
(Wagen, Kutschen,..)

3. Zeichen: “Ein starkes Vieh wie ein Büffel, mit großen langen Hörnern, wird das Land in großer Zahl übernennen.”
(Longhorn-Rinder breiten sich in Amerika aus)

4. Zeichen: “Das Land wird durchzogen von Schlangen aus Eisen.”
(Eisenbahn)

5. Zeichen: “Das Land wird kreuz und quer durchzogen, von einem gigantischen Spinnennetz.”
(Elektrizitäts- und Telefonnetz)

6. Zeichen: “Das Land wird durchzogen von Flüssen aus Stein, die Bilder in der Sonne machen.”
(Ausbau des Straßen- und Highwaysystems. Asphaltstraßen mit Luftspiegelungen)

7. Zeichen: “Ihr werdet hören, dass die See sich schwarz färbt und viele lebende Westen sterben deswegen.”
(Ölverschmutzung und Ölkatastrophen)

8. Zeichen: “Ihr werdet viele Junge sehen, die ihr Haar lang tragen wie unsere Leute, die kommen und sich mit den Eingeborenen treffen, um unsere Weisheit und unsere Lebensweise zu lernen.”
(Hippies, Ökos aber auch die sich rasant entwickelnde Esoterik und indigene Szene)

9. Zeichen: “Ihr werdet von einem Haus am Himmel hören, über der Erde, das mit einem großen Knall zur Erde fällt. Es wird ein blauer Stern erscheinen, sehr bald danach werden die Zeremonien der Hopi verschwinden.”

Zeichen der nahen Zerstörung:

1. “Die Welt wird hin und her geschüttelt werden.”

2. “Der weiße Mann wird Menschen in anderen Ländern töten, in den Ländern, die zuerst das Licht der Weisheit besaßen.” (Mesopotamien = heutiger Irak, Iran, Israel, Ägypten)

3. “Es wird viele Säulen des Rauchs und Feuers geben, die der weiße Mann in Wüsten gemacht hat, nicht weit von hier.” (Atomversuche in US-Wüsten)

Die Prophezeiung der Hopi erinnert stark an die Weissagungen anderer antiker Völker, wie der Maya oder den antiken Indern. Sie alle sprechen von einem allumfassenden Wandel der auf der Erde von statten geht und der mit 2012 in eine entscheidende Phase eintreten wird.








Maya

Die Maya sind ein indigenes Volk bzw. eine Gruppe indigener Völker in Mittelamerika, die insbesondere aufgrund der von ihnen im Präkolumbischen Mesoamerika gegründeten Reiche und ihrer hoch entwickelten Kultur bekannt sind. (wikipedia.org)

Die Maya nutzten für rituelle und zivile Zwecke verschiedene, einander ergänzende Kalender, die auf einer Tageszählung im 20er System beruhen (anstatt dem heute bekannten 10er System). Es werden grundsätzlich drei Kalender unterschieden, die zusammen die komplexe Zeitrechnung der Maya ermöglichten: Tzolkin, Haab, Lange Zählung;

Tzolkin:
Für rituelle Zwecke benutzen die Maya den Tzolkin (“Zählung der Tage”), bei dem jeder Tag (Kin) durch eine Kombination einer Zahl (Ton) von 1-13  mit dem Namen einer von 20 Schutzgottheiten (oder Tagesnamen) bezeichnet wird. Ein Tzolkin-Datum bezeichnet daher einen bestimmten Tag in einer Periode von 260 Tagen und wird beispielsweise als 6 Edznab angegeben.

Haab:
Das Haab diente den Maya für zivile Zwecke, wie zur Berechnung von Saat- und Erntezeiten und ähnelt unserem Kalender, da es ein Sonnenjahr mit 365 Tagen umfasst. Im Haab-Kalender wird das Jahr in 18 “Monate” mit je 20 Tagen unterteilt. Zu den somit 360 regulären Tagen, wurden 5 “Unglückstage” (Schalttage) hinzugefügt. Alles in allem ergibt dies somit 365 Tage im Jahr. Ein Schalttag oder Schaltjahr existierten somit nicht.

Die Lange Zählung:
Die Lange Zählung der Tage benötigten die Maya für astronomische Berechnungen und die Geschichtsaufzeichnung. Dabei laufen die einzelnen Stellen (zb: 9.12.11.5.18) jeweils von [0..19],[0..19],[0..19],[0..19],[0..19]. Die Lange Zählung stellt daher eine Datumsangabe dar, mit der jeder Tag seit dem Kalenderanfang am 11. August 3114 v.Chr. eindeutig angegeben werden kann.

Zeiträume im Maya-Kalender:
k’in, uinal, tun, katun, baktun, pictun, calabtun, kinchiltun und alautun sind Bezeichnungen für Zeiträume der Langen Zählung des Maya-Kalender. Die Bezeichnungen höher als baktun sind jedoch moderne Erfindungen von Forschern, da die ursprünglichen Bezeichnungen nicht bekannt sind. Diese hohen Zahlenwerte kommen nur in einer kleinen Anzahl von Inschriften und im Dresdner Mayacodex vor.



Die Maya damals wie heute glauben, dass sich der Atemzyklus unserer Galaxie niemals ändert – jedoch aber der Geist (Gemüt) der Bevölkerung, welcher sich beständig in einem Prozess der Verwandlung zur Vollkommenheit befindet. Sie glauben, dass sie das Fünfte erleuchtete Volk (jeder große Sonnenzyklus bringt laut Maya ein “erwachtes” Volk hervor) sind, die gleich wie die vier großen Völker vor ihnen durch große Umweltveränderung völlig zerstört worden sind. So soll jede Zivilisation, den nächten Schritt der Evolution einleiten und den Weg für das große menschliche Erwachen ebnen.

Nach der Prophezeiung der Maya steuern wir genau auf das Ende eines weiteren großen Sonnenzyklus zu. Dieser soll am 21.12.2012 der Startschuss für eine globale Umwälzung sein. Die Sonne wird ihre Polarisation ändern, ausgelöst durch einen Energieimpuls aus dem Herzen der Galaxie.

Dieser Lichtstrahl (Synchronisationsstrahl) soll die Erde/Sonne auf eine neue Schwingungsfrequenz anheben, was direkte planetare Umwälzungen hervorbringen könnte. Auf diesem Weg würde eine neue Epoche eingeleitet, der sechste große Sonnenzyklus. Die Maya sind der Auffassung, das selbst die Sonne ein lebendiges Wesen ist das atmet und durch ihre Ausbrüche ständig den Takt des Lebens vorschreibt und somit die Erde einer ständigen Synchronisation unterzieht.

In den Aufzeichnungen der sieben Prophezeiungen wird der Menschheit anvertraut, dass ihre Zivilisation sich darauf vorbereiten soll, durch das mächtige Tor zu treten (Symbolisch, die Erde ist scheinbar kurze Zeit auf einer Linie mit dem Zentrum der Galaxie) und ihre Lebensart von einer angstgetriebenen egomanen Struktur zu einer harmonischen Gemeinschaft zu wandeln. Dieses “Tor” (anders ausgedrückt, Übergang) kann nur individuell durchschritten werden. Die Maya sprechen jedoch nicht von einem Weltuntergang, sondern von einem allumfassenden Wandlungsprozess, der in allem die Kraft des Geistes erkennen lässt und die Evolution auf ein höheres Niveau anheben wird.

Die erste Prophezeiung:

Die erste Passage der sieben Prophezeiungen berichtet über die “Zeit ohne Zeit”. Sie erzählt uns von den Veränderungen der Selbstwahrnehmung und den Veränderungen des menschlichen Geistes. Dieser seit 1992 beginnende Wandel stellt eine Zeit des großen Lernens dar, welcher 7 Jahre andauern wird. Die Menschen schlittern zunehmend in große Dunkelheit (Symbolisch für Angst/Leid/verdrehtes Wertegefühl). In dieser Zeit jedoch werden sie in den großen Raum der Spiegelwelten eintreten und durch Selbstreflektion ihre materialistischen Seiten zurück lassen, um Freiheit von ihrem Leiden zu finden.

Die zweite Prophezeiung:

Diese Passage erklärt, dass jedes Individuum mit den Antworten in seinem Inneren das Bestreben zukünftiger Lebensqualitäten bestimmen kann. Unterstrichen wird abermals, dass mit der Sonnenfinsternis am 11. August 1999, sich jedes menschliche Bestreben rapide verändern wird. Es wird jedoch auch beschrieben, dass die Menschheit nun rascher die Kontrolle über sich selbst verliert und emotionale Reaktionen zeigen wird, in Bezug auf die Achtung des inneren Friedens. Die Veränderungen der Energien und Schwingungen rund um die Erde, werden verantwortlich sein für erdinnere Vibrationen und die Gehirnaktivitäten der Menschen, ihr Benehmen, ihre Gedanken und ihre Gefühle verändern.

Diese zweite Prophezeiung weist auf zwei – frei wählbare – Lebenspfade (Entwicklungswege) hin: der eine beschreibt den Wandel zum kollektiven Begreifen, Toleranz und Erwachen; der andere mündet in Angst und Zerstörung. Welcher Pfad jeder einzelne geht, hängt von der inneren Entscheidung des einzelnen ab.

Die dritte Prophezeiung:

Hier wird beschrieben, dass der Mensch sein Handeln auf der Welt erkennt. Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die ungerechte Verteilung der Weltgüter, der Wandel der globalen Temperaturen und der sich daraus resultierenden Klimaveränderungen, werden dem Menschen nun unweigerlich bewusst. Dies wird ein Erdbeben im Sozialgefüge der Menschen auslösen und alte Strukturen erstmals wirklich wach rütteln.
Parallel dazu wird sich die Aktivität und die Vibrationen der Sonne beständig erhöhen.

Die vierte Prophezeiung:

In dieser Prophezeiung wird auf die ökologische Beziehung zwischen den Menschen/Erde und den größeren Sonneneruptionen hingewiesen, die für das Schmelzen der Pole verantwortlich sein werden. Dieses Polschmelzen wird dem Planeten jedoch die Chance geben, sich selbst zu reinigen, neue Flächen zu begrünen und physikalische Veränderungen der Erdoberfläche zu bewirken. Den vergangenen Aufzeichnungen der Maya zu Folge, treten jeweils nach 117 Venusumrundungen neue Strukturfelder der Sonnenbewegungen auf: vermehrte Sonnenflecken und Sonnenstürme sind die Folge.

Die fünfte Prophezeiung:

Hier wird das auf Angst basierende Umfeld der Menschheit angesprochen, welches auf dem Weg ist sich in ein harmonisches und kolletives Denken zu entwickeln. Diese Wandlung zu mehr Harmonie, wird vorrangetrieben mit der Bereitschaft sein eigenes Leben zu verändern und aus dem egomanen Denken ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Die Menschen werden das Angstsystem der Erde – und vor allem sich selbst darin – entdecken. Mit diesem Prozess werden festgefahrene Gesellschaftsformen reorganisiert und somit der Weg für den nächsten Schritt der Evolution geebnet. Wir sehen uns selbst als Teil einer großen Schöpfung und erkennen unsere eigene Schöpfungskraft. Dies wird einen spirituellen Gleichklang der Menschen fördern.

Die sechste Prophezeiung:

Hier ist die Rede von einem Kometen der die Existenz menschlichen Lebens auf der Erde bedrohen könnte. Die Kultur der Maya jedoch, beschreibt einen Kometen als Boten des Wechsels, der kommen wird als ein Zeichen der Balance und eine Vereinigung des menschlichen Bewusstseins fördern wird. Der spirituelle Hintergrund der Maya besagt: Gott drückt sich in allem und ohne definierte Form aus!

Die siebte Prophezeiung:

In dieser letzten Passage, der sieben Maya Prophezeiungen wird vom Jahr 1999 bis zum Jahr 2012 gesprochen. Das Licht, das aus der Quelle unserer Galaxie hereinströmt, offenbart für alle Lebewesen des Planeten einen Zugang zur Kraft der Transformation und universellen Synchronisation, um neue Realitäten kreieren zu können. Die Maya sind der Meinung, jedes Individuum hat die Möglichkeit sich zu verändern und feste Stukturen zu durchbrechen, rein mittels neuer Gedanken. Es ist vorherbestimmt, dass sich Grenzen öffnen und eine neue Ära der Transparenz und des Lichts beginnen wird und somit das Spiel der Täuschungen und Lügen auf der Welt ein Ende haben wird.







Aborigines

Die Aborigines sind die Ureinwohner Australiens. Sie besiedelten vor etwa 40.000 bis 50.000 Jahren den Kontinent. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus Stämmen oder Clans mit oft höchst unterschiedlichen Gebräuchen und Sprachen: Je nach Definition und Quelle gab es vor der Ankunft der Weißen etwa 400 bis 700 verschiedene Stämme der Aborigines, die vorwiegend als Jäger und Sammler lebten. Mit der Ankunft der weißen Siedler ab 1788 sank die Zahl der Aborigines von geschätzten 300.000 bis 1 Million Einwohnern auf 60.000 im Jahr 1920, hauptsächlich wegen eingeschleppter Krankheiten, aber auch durch gewaltsame Konflikte mit den Siedlern um die Rechte an dem Land. Etwa drei Viertel der heute rund 464.000 Aborigines leben in Städten und haben sich weitgehend der Lebensweise der Weißen angepasst, da die Behörden in Australien jahrzehntelang eine Assimilations-Politik betrieben. Am ehesten sind die Traditionen der Aborigines im Northern Territory erhalten geblieben, wo die Europäer erst spät siedelten. Dort leben sie in den meisten Orten unter sich, weswegen hier auch noch fast 60 % der Aborigines zu Hause eine indigene Sprache sprechen. (wikipedia.org)

Die Prophezeiung der Aborigines ist kurz und bündig. Sie sind wahrscheinlich das am längsten existierende Volk dieser Erde und die nicht von den westlichen Kulturen und Gedankengut eingenommenen Stämme im Nothern Terretory, nach wie vor in und mit der Natur lebend, bereiten sich seit Jahren auf das Ende ihres Daseins vor. Sie zeugen keine Nachkommen mehr! Sie sprechen davon, dass diese Welt zu Ende sein wird und dass sie nicht in die neue Welt mitgehen werden. Und dieses Zeitenende ist für das inigene australische Volk jetzt gekommen. Still und leise, kaum beachtet, bereiten sie ihren Abgang, ihr Verschwinden vor ...







Siehe auch: Links zum Thema 2012 (schnittpunkt2012.blogspot.co.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Gold stellt alles in den Schatten - Gold hat die letzten Jahre praktisch alle Papiervermögenswerte in den Schatten gestellt. Selbst Goldminenaktien haben gegenüber dem gelben Metall fortwährend an Wert verloren. Ein Blick in die Geschichte verrät, zu welchem Zeitpunkt es sich lohnt, in Goldproduzenten zu investieren. (propagandafront.de)

Im Niemandsland unserer Dauerkrise - Wir leben in einer atemlosen Welt. Sie ist getrieben, geplagt, verschuldet, von Kliffs gepeingt. Sie wird von technischen Umwälzungen überrollt. Das Bankensystem gleicht einer Vulkan-Landschaft, in der Lava qualmend aus dem Boden quillt und die nächste Eruption ankündigt. Wir sehen einen überlasteten Planeten, eine wallende Atmosphäre, ächzende Ozeane. (markusgaertner.com)

Das Ende der Welt: Worüber man sich wirklich Sorgen machen sollte
- Die Welt wird nicht am 21.12.2012 oder in nächster Zeit enden. Ich glaube, der Maya-Kalender weist lediglich auf das Ende eines sehr langen Zyklus hin, der einen sukzessiven Einfluss auf die Welt hat, genauso wie dies bei anderen langfristigen Zyklen auch der Fall ist. So können Anstiege oder Rückgänge der Sonnenaktivität auch zu Eiszeiten oder Trockenzeiten führen, die die Welt langsam und sukzessive verändern. (propagandafront.de)

Notenbanken: Größte Betrüger aller Zeiten - Die wichtigsten Profiteure der rekordtiefen Zinsen sind die Bankster, die alle Blasen, die sie selbst erschaffen, mit einer noch größeren Blase bekämpfen können.  Manche nennen dies Geldpolitik, aber es könnte besser beschrieben werden mit dem Wort Ponzi-Betrug. - Am Ende ist eine Währungsreform unausweichlich. (mmnews.de)

Der Cantillon-Effekt - Das Ponzi-Schema der Notenbanken - Geld ist, was wir für die Dinge, die wir wollen, bezahlen müssen. Mit Geld können wir angeblich messen, was wir "wert" sind. Wenn zu viel Geld gedruckt wird, ist die wichtigste Frage, wo der Geldfluss hingeht. Fließt das Geld nicht in Innovationen, sondern in Rettungspakete für die Banken, ist es für alle Zeiten für die Gesellschaft verloren, weil der einzige Zweck, den es hierbei erfüllt, der ist, die Reichen noch reicher zu machen. Dieser sogenannte "Cantillon-Effekt", der beschreibt, was geschieht, wenn neues Geld politisch begünstigten Gruppen zugeschanzt wird, ist interessant. (heise.de)

Endspiel: Wenn Demokratien unregierbar werden (propagandafront.de)

Europa verliert den Blick für die Welt - Ein US-Report verrät, dass sich die USA auf eine multipolare Welt einstellen, in der multilaterale Politik an zunehmendem Individualismus scheitert. Europa ist von dieser Einsicht weit entfernt. (wiwo.de)

USA schaffen militärisch-polizeiliche Behörde in Deutschland - Die Behörde heißt „Joint Interagency Counter Trafficking Center (JICTC)“. In ihr arbeiten Agenten des FBI und der US Homeland Security. Die Bundesregierung räumt dem JICTC große Freiheit ein. (geolitico.de)

Urbi et Orbi et Aurum: Papst prüft Gold des Vatikan (krisenfrei.wordpress.com)

"A-": Fitch bestätigt Italiens Kreditwürdigkeit
- Ein Gefahr für für die Kreditwürdigkeit könnten die anstehenden Wahlen darstellen, warnt die Ratingagentur. Standard & Poor's bewertet Italien eine Note schlechter mit "BBB+", Moody's zwei Noten schlechter mit "Baa2". (diepresse.com)



Athens Arbeiter erniedrigen Politiker (derstandard.at)

92 Euro Essensgeld pro Tag: Griechen müssen Troika bezahlen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Fed-Politik riskiert katastrophalen Vertrauensverlust in US-Dollar (goldmoney.com)

Inflationäre Depression: Bilanz der US-Notenbank wird auf schockierende USD 6 Billionen anschwellen - Wie zu erwarten war, hat Ben Bernanke mit seiner Erklärung von dieser Woche, dass die US-Notenbank jeden Monat nichtsterilisierte Aufkäufe von hypothekarisch besicherten Wertpapieren (MBSs) und US-Staatsanleihen in Höhe von USD 85 Milliarden durchführen wird, die vierte Runde der quantitativen Lockerung eingeleitet. (propagandafront.de)

Bridgewater-Chef Dalio: Jahr 2013 wird Zeuge der platzenden Bondblase werden - Im Angesicht der Unfähigkeit der beiden politischen Parteien im US-Kongress, die so genannte Fiskalklippe zu entschärfen, werde es im kommenden Jahr zu steigenden Zinsen an den Bondmärkten und weitreichenden Sparmaßnahmen kommen. Auf die Federal Reserve könne niemand setzen, da die US-Zentralbank ihre Munition verschossen habe, wie sich Ray Dalio, Gründer des weltweit größten Hedgefonds Bridgewater Associates überzeugt zeigte. (wirtschaftsfacts.de)

Washington wird auch diesmal den Waffenbesitz nicht beschränken (uhupardo.wordpress.com)

Kim Jong-un sitzt in der Kommandozentrale und raucht eine Zigarette (derstandard.at)

Russland baut neue Langstreckenraketen (derstandard.at)

Inselstreit: Chinesisches Flugzeug über japanischen Luftraum – Japan schickt Kampfflugzeug (pravdatvcom.wordpress.com)


Nach UN-Votum: Israel überweist Palästinensern vier Monate lang kein Geld (pravdatvcom.wordpress.com)

Heftiges 6.4 Erdbeben vor der Küste von Kalifornien – 5.7 am Nordmeer – 5.8 bei Fiji (pravdatvcom.wordpress.com)


Braucht der Staat ein gebildetes Volk? Keineswegs. Der braucht gehorsame Steuerzahler. „Bildung“ und „Ausbildung“ sind nicht dasselbe! Wie oft hören wir von „Bildungswesen“, „Bildungspolitik“ oder auch „Weiterbildung“ – obwohl all dies mit „Bildung“ gar wenig zu tun hat. Verwendet werden die genannten Konzepte ausschließlich im Sinne von „Ausbildung“. Deren Ziel und Zweck ist es, Menschen zur Erfüllung einer beruflichen Aufgabe zu befähigen. Bildung hingegen führt zu Wissen und Verständnis, zur Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, zu einem umfassenden Weltbild. Bildung bringt eigenständiges Denken mit sich, genau jene Fähigkeit, die in totalitären Systemen höchst unerwünscht ist. (lupocattivoblog.com)

Politikerwitze und so: Ein Streifzug durch ein halbes Dutzend politisch schlechter Witzbücher (pravdatvcom.wordpress.com)






Kommentare:

nordlaendersblog hat gesagt…

Der Synchronisationsstrahl, es gibt eigentlich nichts tolleres als einen Synchronisationsstrahl das ist ja wie bei Kirk und der Enterprice , sogar die Maya wussten wohl davon das er kommt und uns alle verändert.
In diesem Artikel wird darüber berichtet Hier und dort wird auch noch Doktor Dieter Broers genannt was ja eigentlich nicht sein soll. Es scheint wohl ein versehen zu sein.
Angeblich haben NASA Astrophysiker festgestellt das Zitat:

Die Energiebündelung, die Astrophysiker festgestellt haben, scheint nicht zufällig auf die Erde gerichtet zu sein, da sich die Erde in der Mitte des Strahls befindet, der wie ein Scheinwerfer auf die Erde trifft.

Zitat Ende:

Nun diese Behauptung ist eindeutig auf Broers zurückzuführen Punkt! Später hat er allerdings auf drängenden Nachfragen diese Aussage relativiert er hat wohl einen zufälligen Gamma Ray Blitz dafür umgedeutet. Ach wie toll. Wenn man es gebrauchen kann warum nicht, gelle. Wenn dieser Mann über etwas zu Reden anfängt dann kommt er immer wieder vom hundertsten ins tausende und so weiter wenn er denn mal am ende ist weil die zuhörer gähnen dann hat er viel gesagt und das meiste war gut verpackter Blödsinn. So auch dieser Synchronisationsstrahl nach Broers nannten ihn die Maya Hunab Ku oder so, nur Hunab Ku ist eine Erfindung von Katholischen Missionaren.

Nun ja, der Strahl kommt aus dem Zentrum der Galaxis zu uns genau auf die Erde gerichtet, ein Vergleich gefällig ?
Sie stehen am Waldrand und in 3Km Entfernung mitten im Wald steht jemand mit einem Scheinwerfer den er in ihre Richtung strahlen lässt., die Bäume stehen für die dazwischenliegenden Sterne. Bei Millionen von Sternen die es auf eine Entfernung von 50 000 Lichtjahren gibt. Müsste dies sogar ein Hauptschüler begreifen können. Alles klar ?

Prophezeiungen hin oder her die mögen ja für die Maya zutreffen oder den Hopi oder irgend solch ein anderes tolles Volk. Wer sagt denn das sie für uns zutreffend sind den Europäern jedes Volk hat eigene Seher und Propheten. Das einzige was wirklich global war das war die Sintflut und darum spricht die Bibel auch von allen Menschen.

mfg

nordlaendersblog hat gesagt…

Habe unter "Hier" einen Link vergessen!!!
Im ersten Absatz bei -- "In diesem Artikel wird darüber berichtet Hier

http://www.aszendentenrechner.de/synchronisationsstrahl-bewusstseinssprung-2012/


Bitte berücksichtigen, denn Johannes hat es nicht in seinem Artikel so geschrieben.

mfg