Montag, 12. November 2012

Plan B

Ein sehr gutes Beispiel, wie anders gedacht werden muss, bietet eine Aufgabe, die ich vor, ich glaube, zwanzig oder dreissig Jahren, in einem Buch fand:

Auf einer Schultafel werden mit einer Kreide kleine Punkte gezeichnet, acht mal acht Punkte, jeweils einen Zentimeter von einander entfernt. Nun die Aufgabe, verbinde alle Punkte mit einem Strich!

Die Lösung ist einfach, erfordert allerdings einen völlig anderen Denkansatz. Also, lieber mein lieber Freund, nimm die Kreide und versuche die Punkte mit einem Strich zu verbinden.

Kinder finden leicht die Lösung, Erwachsene fast nie. Nach Versuchen und absurden Erklärungen, dass es vielleicht doch möglich wäre, wenn man den Strich rund um die Erde ziehen würde ... ;-) ... geben die Erwachsenen auf. Die Kinder nehmen die Breitseite der Kreide und ziehen einen zehn Zentimeter breiten Strich über alle gezeichneten Punkte!

Warum ich diese Rätselaufgabe überhaupt erwähne? Weil die Lösung der Krise, die mittlerweilen nicht nur unser gesamtes System, sondern auch unsere Existenz bedroht, ebenso gesucht werden muss. Das heisst, nicht mit jenen Mitteln, die zwar vorhanden sind, aber bisher keine wie auch immer geartete Verbesserung gebracht haben - im Gegenteil, alle bisherigen Versuche haben die Abwärts-Dynamik der Krise beschleunigt, egal wie hoch der finanzielle Einsatz war - sondern mit einer kompletten Neustrukturierung des Systems.

Ich habe heuer im Juni eine vielversprechende Lösungsmöglichkeit von Andreas Popp und Rico Albrecht, genannt Plan B für Einsteiger, schon mal gebracht. Heute möchte ich nochmals darauf hinweisen, weil mich immer wieder Emails erreichen, in denen gefragt wird, ob es eine realistische Lösung unseres bereits im Kollabieren befindlichen Systems überhaupt gibt.

Doch eine Umsetzung ist allerdings kaum realistisch, weil sowohl die Politik als auch die Wirtschaft die eingefahrenen Pfade nicht verlassen werden! Und vor allem die grossen Profiteure der Krise, die Banken, die durch Plan B nicht nur einen Profitverlust, sondern auch einen Machtverlust hinnehmen müssten.

Sprich auch du, mein lieber Freund, wenn du die Möglichkeit hast, Politiker auf die Lösungsmöglichkeit "Plan B" an. Ich tat dies bisher schon einige Male und erntete nur Unverständnis, weil sich damit noch kein Politiker und kein Manager, den ich darauf ansprach, damit auseinandergesetzt hat.

Querdenken und geistige Innovation, eingefahrene Strukturen verlassen zu wollen und Veränderungen zuzulassen zählt offensichtlich nicht zu den Stärken der Führer unserer Gesellschaft, unserer Systeme. Deswegen werden sie es auch an die Wand fahren. Sie sind gar nicht gewillt, etwas zu verändern! Und das ist das Todesurteil für unserer System!







Plan B - Andreas Popp und Rico Albrecht - Revolution des Systems für eine tatsächliche Neuordnung - PDF-Datei zum Lesen (wissensmanufaktur.net)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)  



Medienschau:



Eurokrise: Zerstören die Euroretter mit Absicht? (start-trading.de)

Eskalierende Konflikte mit Bürgern werden zunehmen
(derstandard.at)

Massenentlassungen in Spanien: Iberia steht vor Abbau von bis zu 7.000 Jobs (wirtschaftsfacts.de)

Bürgermeister räumt Bank-Konto und stoppt Zwangsräumungen (uhupardo.wordpress.com)

EU will nicht zahlen: Griechenland ist kommende Woche pleite (krisenfrei.wordpress.com)

Die “Überraschungen” des neuen Memorandums in Griechenland - Das neue Sparpaket in Griechenland birgt viele weitgehend unbekannte Überraschungen, während das Finanzministerium einen rapiden Anstieg der Verbindlichkeiten verzeichnet. (griechenland-blog.gr)

Provokante Privilegien der Parlaments-Bediensteten in Griechenland - Die Bediensteten des Parlaments in Griechenland erhalten trotz aller Kürzungen nach wie vor hohe Gehälter, irrwitzige Abfindungen und Bonuszahlungen. (griechenland-blog.gr)

Jeder vierte Grieche hat keinen Job (kleinezeitung.at)

Parteitag: Chinas Kommunisten läuten Machtwechsel ein - Präsidium des Parteitags billigte Kandidatenliste für Zentralkomitee - Zensur auf Hochtouren. (derstandard.at)

Der größte Feind sitzt mittendrin - Jahrzehntelang suchte Chinas Staatsspitze den Feind außerhalb der Landesgrenzen. Doch bereits am Beginn des Parteitags in Peking musste sogar die Staatsspitze einräumen, dass der größte Feind des Riesenreiches die Korruption innerhalb des Landes ist. (kleinezeitung.at)

Chávez: USA sollen aufhören andere Länder zu überfallen - Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat Friedensnobelpreisträger Barack Obama dazu aufgefordert, Invasionen und Destabilisierungen in anderen Ländern zu beenden. Als US-Präsident solle er sich lieber um Probleme in seinem eigenen Land kümmern. (gegenfrage.com)

USA: Food Stamps auf neuem Allzeithoch (querschuesse.de)

USA: Erste Firmen starten Entlassungen nach Obamas Wiederwahl (wirtschaftsfacts.de)

Droht der Erde eine galaktische Superwelle? (pravdatvcom.wordpress.com)

Südasien als Schiffsmüllhalde der Welt (kurier.at)

COINTELPRO -Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internetforums (pravdatvcom.wordpress.com)





1 Kommentar:

Der Nordländer hat gesagt…

Plan B, hmm. Wer ist eigentlich für den Plan A zuständig wenn es ihn denn gibt den Plan A. Das würde ich mal eher beleuchten. Es gibt wohl eine A Plan denn für so blöd kann ich Politiker und Banker nicht halten wenn ich sehe was hier so alles geschieht.
Die Karre wird mit Absicht voll an die Wand gefahren, das Politiker nur das tun was man ihnen sagt dürfte ja hinreichend bekannt sein. Die Frage tut sich auf wer sagt ihnen dann was sie tun sollen oder anders ausgedrückt gehe den Gestank des Geldes nach und verfolge deren Ausdünstungen. Das dürfte nicht schwierig sein denn Fäkalien riecht man Meilenweit gegen den Wind.
So wie es aussieht wird dieser Plan A gelingen früher oder später, gelle.
Ja aber Plan B wer setzt den denn um, all die Politiker schmieren weltweit, all die Banken herumkriegen weltweit, all die wenigen Eliten vom Geldverdienen abhalten weltweit.
Eine schöne Illusion finden ihr das nicht auch, Sciencefiction ist das nicht oder ?
Wie schön dieser Plan auch ist er wird nicht funktionieren weil es Niemand zulassen wird. Punkt.
Jules Verne wäre begeistert eben eine grandiose Idee für ein neues Buch. Mehr nicht. Vor lauter Ideenreichtum wie das neue auszusehen hat vergisst man die Realität und die ist grausam. Man schreckt nicht mal davor zurück einen oder mehrere US Presidenten zu ermorden wie leicht wäre es denn bei diesen Träumern anzufangen.

Also, Zeit zur Realität zurückzukehren, da fällt mir Egon Olsen ein der nette kleine Däne mit seiner Gang. Ein Plan war immer vorhanden und auch kein schlechter so auf den ersten Blick, am Ende sahen wir immer was dabei herauskam. Es scheiterte immer an der professionellen Durchführung.
So gesehen hat Johannes recht es ist wohl keine realistische Lösung unseres Problems.

Wir werden den Absturz erleben nur nicht am 21.12 der Prozess wird klammheimlich nach 2013 und 2014 verschoben, schade keine Milliarden Tote, keine Transformation, kein DNA Change und auch kein Melchizedek oder so der schon mal in der 5. war und uns erzählt was alles so im dunklen passiert. Wer aber immer noch nicht genug von Prophezeiungen hat der sollte mal Arlois Irlmaier lesen der ist in diesem Fall weit weit realistischer. Krieg JA aber Gott sei Dank kein weltweiter Thermo- nuklearer. Denn die anderen Prophezeiungen müssen ja schliesslich auch noch erfüllt werden oder ;-)
mfg