Freitag, 14. September 2012

Ist der Mensch lernfähig und bereit, neu anzufangen?

Der Mensch ist ein eitles Herdentier. Er will in seiner Herde akzeptiert werden und gefallen. Er gleicht sich an und ist dadurch nur mehr begrenzt kritikfähig, aber höchst manipulierbar und lenkbar. Das nutzen die Eliten aus, um ihn einerseits dumm und andererseits auf einem latenten Angstniveau zu halten.

In der Masse ist es sehr schwer zu erkennen. Man nimmt kollektive Meinungen und Gewohnheiten an, hinterfragt kaum und lebt mit dem Strom. Der Vergleich mit Lemmingen ist durchaus angebracht, die schlussendlich im gemeinschaftlichen Suizid die Schlucht hinunterstürzen und im Fluss ertrinken.

Lernfähig zu sein, heisst auch kritikfähig zu sein. Unterscheiden und Differenzieren zu können. Fehlentwicklungen erkennen zu können und zu bekämpfen oder sich aufzulehnen. Leider sind diese Eigenschaften kaum bei unserer Spezies zu beobachten. Es hat manchmal den Eindruck, als würde es ein geistiges Kollektiv geben, das fast jedem kontrolliert und dadurch uniform hält. Die Eliten und Opinionleader, die Meinungsmacher, geben die Meinung vor, verbreitet wird diese durch die Medien.

Lernfähig zu sein, hiesse, bei entsprechenden Erkennen von Fehlentwicklungen und Gefahren sofort entgegenzuwirken. Ein Beispiel, das ich gerne anführe, ist der Zweite Weltkrieg, vor allem das "Finale Fuioso". Nachdem Deutschland schwer geschlagen war und kapitulierte, zündeten die Amerikaner über zwei japanische Städte Atombomben. Die Auswirkungen, das wissen wir, waren verheerend. Man hatte eine Waffe entwickelt, welche die Erde in eine Hölle verwandeln kann.

"Nie mehr Krieg!" hörte man überall, nachdem Millionen Soldaten und Zivilisten weltweit starben und viele Länder total zerstört waren. Trotzdem begannen die Siegermächte SOFORT mit einer noch nie dagewesenen Aufrüstung. Jahrzehnte später verfügten wenige Staaten über ein Nuklearwaffenpotential, das in der Lage war, sämtliches Leben auf der Erde auszulöschen! Es war, als würde ein Irrer mit einer entsicherten Handgranate in einer Menschenmenge herumspazieren. Der Mensch hat offenbar nichts gelernt.

Die jetzige Situation ist ebenso explosiv. Ein grosser Krieg droht, das Waffenpotential ist unglaublich, doch wir schauen zu. Wahrscheinlich wird es in den nächsten Monaten zu Kriegshandlungen kommen, die leicht auf andere Staaten übergreifen können. Wir waren noch nie so nah am Dritten Weltkrieg wie derzeit. Das Pulverfass kann jederzeit explodieren ...

Muss wirklich eine noch grössere Katastrophe stattfinden, bevor der Mensch endlich erkennt und lernt? Müssen nochmals Millionen sterben, bevor wir umdenken?

Einem Kind ist schwer zu erklären, was zB. heiss ist und dass man sich mit Hitze verletzen kann. Das Kind muss aus Erfahrung lernen, es muss sich verbrennen um zu wissen, dass Hitze respektive Feuer schmerzvoll sein kann. Erst durch diese Erfahrung lernt es, vorsichtig zu sein.

Wir Menschen haben diese Erfahrung ebenso gemacht, nur nichts daraus gelernt. Wir rüsten weiter hoch, in immer grösseren, immer schrecklicheren Masse.

Die Krise zeigt ebenso auf, dass unsere Systeme nicht mehr funktionieren, an ihre Grenzen gestossen sind. Trotzdem versucht man nicht zu verändern, sondern mit aller Kraft, koste es was es wolle, die sterbenden Systeme irgendwie am Leben zu erhalten bzw. das Ende hinauszuzögern.

So gesehen wird es aufgrund der offenbar nicht vorhandenen oder nur geringen Lernfähigkeit des Menschen, zu einer gewaltigen Katastrophe kommen - ökonomisch wie ökologisch. Ich sehe dies allerdings als nächste Chance, vielleicht sogar als letzte Chance, komplett neu anzufangen und aus den Erfahrungen, die ohne Frage sehr, sehr bitter sein werden, eine völlig neue Welt aufzubauen.

Eine Welt ohne die Ungleichgewichte, eine Welt für den Menschen, nicht für Macht und Geld. Es kann nicht sein, dass es neben den Superreichen Milliardären und Millionären tausende Menschen gibt, die nicht nur kein Vermögen besitzen, sondern zu wenig haben, um ihren Hunger stillen zu können.

In einem Land, das bis zu 800 Milliarden Dollar jährlich für ihre destruktive Kampfmaschinerie ausgibt - das ist wohlgemerkt Geld bzw. Vermögen der Bevölkerung - müssen fast 20% Lebensmittelmarken bekommen, um teilweise trotz Zweit- und Drittjobs über die Runden kommen zu können.

Wann lernt der Mensch endlich: "Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten?"

Den Eliten geht es ausschliesslich um Macht, Profit und Kontrolle. Sie steuern und lenken uns nach Belieben. Umfassende Manipulation findet über die Systemmedien statt. Querdenker und Systemkritiker sind nicht erwünscht. Nichts soll hinterfragt werden. Uniformität, auch im Denken, wird angestrebt.

Eine gerechte Welt aufzubauen, in der Vermögen und Ressourcen gleichmässig verteilt sind, ist ein Muss, um Kriege und Machtkämpfe vollständig zu eliminieren. Dies setzt allerdings eine schnelle und effiziente Lernfähigkeit voraus. Und die Bereitschaft, wirklich und grundlegend unsere Systeme zu verändern. Doch es scheint, dass dies einer wirklich grossen, globalen Katastrophe bedarf!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Mindest-Kursziel für Silber: USD 140 pro Unze (propagandafront.de)

Nein zu Atomkrieg und Hyperinflation! Sofortiger Austritt aus der Eurozone! (lupocattivoblog.com)

Die zehn größten Euro-Lügen (wiwo.de)

Der Zusammenbruch des westlichen Geldsystems: Nur noch eine Frage des Wann! Kann das westliche Geldsystem überhaupt kollabieren? Mit Sicherheit – und Sie sind gut beraten, sich entsprechend darauf vorzubereiten! Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden eine oder mehrere bedeutende Währungen kollabieren. (propagandafront.de)

ESM Ermächtigung: Im Namen des Volkes? (marialourdesblog.com)

Die versteckten Tücken des neuen Euro-Rettungsschirms - Noch nicht einmal ratifiziert, wurde der neue Euro-Rettungsschirm über Nacht zur Wunderwaffe erweitert. Doch er hat verborgene Tücken. (profil.at)

ESM Leak: Geheimdokumente aufgetaucht (mmnews.de)

ESM: Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein “leeres” Urteil - So, nun ist es raus. All das ganze Gezeterte, all die vielen Aufklärungen, die vielen Unterschriften und haufenweise Klagen, die die Zustimmung zum ESM hätten unterbinden sollen, sind Makulatur. Das Gericht hat ein Urteil gesprochen. Man kann sagen, es hat wohl nicht Recht gesprochen, aber davon kann man in unserer Zeit ... (start-trading.de)

ESM: Die Haftungsbegrenzungs-Lüge - Die Haftungsbegrenzung des  ESM wird von Politikern und Medien als Erfolg gefeiert. Doch sie  Ist nichts anderes als ein leeres Versprechen. Bisher wurden in Sachen Euro alle Vereinbarungen, Gesetze, Statuten gebrochen. Wenn's also ernst wird, ist die Haftungsbegrenzung nicht das Papier wert, auf dem sie steht. (mmnews.de)

Grafik: Der Euro-Rettungsschirm ESM (twitter.com)

Moody´s: EZB-Bazooka unlimitierter Bondankäufe ist nicht einsatzbereit (wirtschaftsfacts.de)

Verfassungsgericht segnet ESM ab ... und andere News aus der Kristallkugel (uhupardo.wordpress.com)

Bankenunion: EU will auch City of London kontrollieren (eilpost.org)

Frankreich erwägt strategische Nahrungsmittelvorräte (gegenfrage.com)

Ungarn wirft Monsanto und den IWF raus (extremnews.com)

Spanien droht Kampf gegen die Märkte zu verlieren - Spanien steht mit dem Rücken zur Wand: Zwar will die EZB durch Anleihenkäufe das Schuldenproblem entschärfen. Doch das Land taumelt immer tiefer in die Rezession – und scheut vor dringenden Reformen. (welt.de)

Griechenland: Troika dreht jetzt völlig durch - Die gehasste Troika, das sind die Abgesandten von IWF, der EZB und der Europäischen Kommission, haben neue Forderungen an das schuldengeplagte Griechenland gestellt. Die Arbeitnehmer sollen, wenn nötig, 13 Stunden am Tag arbeiten und auf viele Arbeitnehmer-Errungenschaften verzichten. (start-trading.de)

Troika will drastische Einsparungen: Griechen wehren sich - Zwölf Milliarden Euro sollen die Griechen in den nächsten zwei Jahren sparen. Mit Massenentlassungen im staatlichen Bereich und Kürzungen der Renten und Löhne will die Troika die Pläne der Geldgeber durchsetzen. Politiker fürchten soziale Unruhen, Gewerkschaften kündigen Streiks an. (n-tv.de)

ELA & Co.: Zweiter griechischer Haircut wird EZB Milliardenausfälle bescheren (wirtschaftsfacts.de)

Raubüberfälle und Aids-Alarm: Athen im Ausnahmezustand (kopp-verlag.de)

Caixin: Das Rumoren wird lauter in Chinas Bankensystem - Jetzt geht es auch in China los. Dass viele Kredite wackeln, wird seit Monaten vermutet. In den Provinzen, Flugstunden von Peking entfernt (“Der Himmel ist hoch, der Kaiser ist weit”) lassen sich solche Probleme noch besser verstecken als in der Hauptstadt. (markusgaertner.com)

Chinas Treasuries-Bestände sind keine US-Sicherheitsbedrohung (format.at)

USA: Daten der Schande 2011 - Gestern veröffentlichte das U.S. Census Bureau, das statistische Bundesamt der USA, seinen jährlichen Bericht zum Stand der Einkommen, der Armut und den der Krankenversicherten für das Jahr 2011. Diese Daten sind wie jedes Jahr ein Beleg für ein degeneriertes System. Die offizielle Armutsquote sank zwar im Jahr 2011 auf 15,0%, nach 15,1% in 2010, aber diese Daten sind nicht wirklich konsistent, was auch dem US-Wahljahr geschuldet sein dürfte. Beschämende 46,247 Millionen US-Bürger mussten 2011 unter der Armutsgrenze leben, die zweithöchste Zahl seit Beginn der Datenerhebung vor 53 Jahren! Erweitert man die offizielle Armutsgrenze auf 125% sind sogar 60,949 Millionen von Armut betroffen, der höchste Stand seit 1959 und ein Anteil von 19,8% an der Gesamtbevölkerung. (querschuesse.de)

Schulden-Angst: Amerikaner trauen der Kreditkarte nicht mehr (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Moody's droht USA mit Herabstufung (kleinezeitung.at)

US-Wirtschaftserholung: Mittelschicht wird ausradiert, Armut explodiert, Ausgaben werden zusammengestrichen (propagandafront.de)

Wirtschafts-Kollaps: Ein Imperium im Blindflug - Jeder Fünftklässler kann darlegen, dass die USA zurzeit auf den Wirtschafts-Kollaps zusteuern. Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Inland zeigt jedoch, dass die US-Regierung nun eine Antwort auf all ihre Probleme gefunden zu haben scheint. (propagandafront.de)

Ben Bernanke – Am Ruder, am Pranger, oder bald am Laternenpfahl? Barry Ritholtz analysiert heute im “The Big Picture” die Wirkungen von QE1 und QE2 sowie der Operation Twist. Das ist sehr lesenswert. Vor allem die Grundaussage der ersten Grafik, die ich selbst aus den bekannten Daten auf meine Weise produziert habe, ist brisant. Die Fed hat – entgegen ihrem erklärten Ziel – mit beiden QEs jeweils nicht die Zinsen gesenkt, sondern angehoben. (markusgaertner.com)

Die Selbstschussanlage der Fed (goldseiten.de)

Die Geheimnisse des amerikanischen Goldspeichers Fort Knox (goldreporter.de)

USA belohnen Ex-UBS-Banker mit 104 Millionen Dollar - Der frühere UBS-Banker Bradley Birkenfeld hat wertvolle Informationen über illegale Geschäfte der Schweizer Bank geliefert. (diepresse.com)

Afghanistan: unsinkbarer US-Flugzeugträger - Die Anschläge des 11. September 2001 wurden zum Anlass des Krieges gegen Afghanistan, obwohl dieser lange vorher geplant war. Wie die «Washington Post» am 19. Dezember 2000 berichtete, hatte die Clinton-Administration schon neun Monate vorher einen Krieg am Hindukusch in Erwägung gezogen. (zeit-fragen.ch)

Magma-Blase unter Santorin in Griechenland wächst (griechenland-blog.gr)

Boomland North Dakota: Agrarstaat als Ölmacht - In den US-Staaten North Dakota und Montana ist ein regelrechter Ölrausch ausgebrochen. Doch der Boom hat auch seine Schattenseiten. (diepresse.com)

EU vor Kehrtwende bei Biosprit – E10 droht Aus (diepresse.com)

Dalai Lama: "Religion passt nicht mehr in unsere Zeit" - Eine ungewöhnliche Nachricht erhielt die spirituell interessierte Internetgemeinde am vergangenen Montag, als kein Geringerer als der Dalai Lama auf seiner Facebook-Seite erklärte, er sei zu der Einsicht gekommen, dass die Zeit gekommen sei, über neue Wege der Spiritualität jenseits von Religion nachzudenken. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)




Kommentare:

3DVision hat gesagt…

Lernfähig,Nein.

Neu anzufangen,JA

Aber erst nachdem 1,5 Millionen oder mehr Tote zu beklagen sind.

Und dann sagen sie......

Jeder Anfang ist gut.

Der Nordländer hat gesagt…

Das der Mensch lernfähig ist liegt doch wohl auf der Hand wer das in frage stellt, na ich weiß nicht.
Neu anzufangen, warum? Will da irgendjemand in die Steinzeit zurück nur wegen des Neuanfangs.
Dann geht es ja wieder los mit dem gegenseitigen Schädel einschlagen und konkurenz um Nahrung und einfluss etc.
Nein da wo wir zur Zeit sind da tut sich eine Chance auf etwas zu verändern. Intelligenter war die Menschheit in ihrer ganzen Geschichte noch nie. Obwohl die Bildung seit Jahrzehnten nur noch ein Oberflächlicher Abklatsch dessen ist was wir eigentlich lehren sollten so sind die Menschen also die Massen aufgeklärt wie nie.
Nur WIR haben es zugelassen das ein paar wenige die Welt durch ihr Geld beherrschen und uns zu fast allem zwingen können.
Das das so gekommen ist hat eine grundlegende Ursache die Menschen sind sehr leicht korrumpierbar durch Geld und Macht. Solange sich dies nicht ändert und es immer möglich ist auf dieser Welt Reichtum anzuhäufen und dadurch Macht zu erlangen wird sich nichts ändern.

Eine Grundlegende Änderung des Systems, kein Reichtum für einzelne keine Macht für wenige,,, und wer kontrolliert dies dann eine Elite und wer kontrolliert diese ?
Jeder muss jeden kontrollieren können, alle Entscheidungen müssen durch das Volk entschieden werden. DEMOKRATIE ist die Herrschaft einer Mehrheit über eine Minderheit und damit völlig unbrauchbar. Es gibt keine alternative zur Zeit die diese Kriterien erfüllt. Warum wird dies nicht in diesem Artikel angesprochen, ansonsten strotzt es nur so von Polemik.

Es wird zum Kollaps kommen und dann geht es wieder von Vorn los, ein neues dunkles Zeitalter für die die übrig bleiben.

mfg

ae053814-fff9-11e1-9e92-000bcdcb8a73 hat gesagt…

Das der Mensch lernfähig ist liegt doch wohl auf der Hand wer das in frage stellt, na ich weiß nicht.
Neu anzufangen, warum? Will da irgendjemand in die Steinzeit zurück nur wegen des Neuanfangs.
Dann geht es ja wieder los mit dem gegenseitigen Schädel einschlagen und konkurenz um Nahrung und einfluss etc.
Nein da wo wir zur Zeit sind da tut sich eine Chance auf etwas zu verändern. Intelligenter war die Menschheit in ihrer ganzen Geschichte noch nie. Obwohl die Bildung seit Jahrzehnten nur noch ein Oberflächlicher Abklatsch dessen ist was wir eigentlich lehren sollten so sind die Menschen also die Massen aufgeklärt wie nie.
Nur WIR haben es zugelassen das ein paar wenige die Welt durch ihr Geld beherrschen und uns zu fast allem zwingen können.
Das das so gekommen ist hat eine grundlegende Ursache die Menschen sind sehr leicht korrumpierbar durch Geld und Macht. Solange sich dies nicht ändert und es immer möglich ist auf dieser Welt Reichtum anzuhäufen und dadurch Macht zu erlangen wird sich nichts ändern.

Eine Grundlegende Änderung des Systems, kein Reichtum für einzelne keine Macht für wenige,,, und wer kontrolliert dies dann eine Elite und wer kontrolliert diese ?
Jeder muss jeden kontrollieren können, alle Entscheidungen müssen durch das Volk entschieden werden. DEMOKRATIE ist die Herrschaft einer Mehrheit über eine Minderheit und damit völlig unbrauchbar. Es gibt keine alternative zur Zeit die diese Kriterien erfüllt. Warum wird dies nicht in diesem Artikel angesprochen, ansonsten strotzt es nur so von Polemik.

Es wird zum Kollaps kommen und dann geht es wieder von Vorn los, ein neues dunkles Zeitalter für die die übrig bleiben.

mfg