Donnerstag, 30. August 2012

EU-Posse um die neuen Leuchtmittel

Die EU-Posse wäre wohl ein echtes Kabarettstückerl, wenn es die verantwortlichen der EU nicht ernst meinen würden und uns allen etwas aufzwingen, was im Grunde kaum jemand möchte, absolut nicht notwendig ist und unser Leben dadurch verteuert.

Es war ein Kniefall vor den Lobbys. Wie ja schon recherchiert und oft publiziert wurde, wissen diese realitätsfremden EU-Diktatoren oft gar nicht, wie auch in der Sache Glühlampenverbot, was sie beschliessen, damit zum Gesetz machen und die Bevölkerung schikanieren ...

Denn wüssten sie besser über die Alternativen zur Glühlampe Bescheid - Energiesparlampen und LED-Lampen - würde man kaum eine Mehrheit in einem demokratischen Parlament, das die Interessen der Bevölkerung vertreten sollte, finden.

Gerade etwas mehr als 1% der elektrischen Energie wird von Glühlampen und dessen aufgezwungene Nachfolger verbraucht. Sicher sollte überall eingespart werden, handelt es sich doch auch um Ressourcen der Erde, die man in Kraftwerken in Energie, sprich elektrischen Strom umwandelt (Gas, Kohle, etc.).

Doch die Einsparungen der neuen Leuchtmittel sind gar nicht der Stein des Anstosses. Energiesparlampen haben grundsätzlich ein anderes, für den Menschen unangenehmeres Lichtspektrum, sie enthalten giftige Substanzen (Quecksilber) und ihre Haltbarkeit ist weit geringer als angegeben wird. Ausserdem sind sie teurer.

Noch teurer sind die neuen LED-Leuchtmittel ... wesentlich teurer. Spezielle LED-Lampen kosten im Extremfall bis zu 50 €uro und mehr. Wohl gemerkt das Stück! Aber selbst bei den gängigen Modellen sind Preissteigerungen von mehreren 100% einzukalkulieren. Allerdings haben sie gegenüber den Energiesparlampen ein angenehmeres Lichtspektrum und eine höhere Haltbarkeit.

Was nicht in der Diskussion um die Glühlampen und neueren Leuchtmittel miteinbezogen wird, ist der Energieaufwand in der Produktion und der Verbrauch von Ressourcen in der Produktion. Dabei ist die gute, alte Glühlampe ein echter Sparmeister! Und ungefährlich ist sie ausserdem - sieht man von Glasscherben und dem ohnehin nicht ungefährlichen elektrischen Strom mal ab.

Nutzniesser der neuen Leuchtmittel sind nicht wir, die Verbraucher, auch wenn der Verbrauch etwas niedriger ist und dadurch Strom gespart wird. Nutzniesser ist die Industrie, die es (wieder einmal) geschafft hat, die Politik als Marionetten zu benutzen und dem Verbraucher bzw. Konsumenten jegliche (Selbst)verantwortung abzunehmen.

Lieber Freund, das Video "Bulb Fiction" trifft diese EU-Posse auf den Punkt. Prädikat: sehr empfehlenswert! ... also nimm dir bitte die Zeit und sieh es dir an!







Jetzt schlägt die Stunde der Lampenspitzel - Kaum eine Maßnahme, die vermeintlich dem Klimaschutz dient, ist beim Bürger so unbeliebt wie das EU-Verbot der guten alten Glühbirne. Und doch wird es durchexerziert, gegen alle Widerstände. (welt.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Wie konntet Ihr nur? Abrechnung mit einer Generation - Die Richter einer jeden Generation sind die nachfolgenden. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Was werden unsere Kinder und Enkel dereinst über uns sagen? Werden Sie mit uns und unserem Leben, unserem Denken und unserem Handeln zufrieden sein? Oder werden sie hart mit uns ins Gericht gehen, uns Vorwürfe machen und unser Leben nicht verstehen? Und wie werden wir darauf reagieren? (lupocattivoblog.com)

EZB-Direktor Asmussen ruft Alarmstufe Rot aus - Top-Notenbanker Jörg Asmussen warnt eindringlich vor dem Zerfall des Euro. Es gebe im Markt "systemische Zweifel" – man könne sogar von einem "Wechselkursrisiko" sprechen. (welt.de)

„Die Bundesbank würde den Euro in zwei Wochen zerlegen“ - Robert Halver ist das Fernsehgesicht der Baader Bank. Im Interview spricht er über die Folgen der Euro-Krise, die Angst der Deutschen vor Inflation - und über verbal-erotische Bekenntnisse von mächtigen Notenbankern. (handelsblatt.com)

Warum Jens Weidmann keine Bazookas mag – und Robin Hood jetzt in Spanien lebt
Booooyaa ! Das ist der Schlachtruf, mit dem Hedgefonds-Apostel Jim Cramer jeden Tag seine Investment-Schafe auf CBNC zu den stets super-optimistischen Kursprophezeiungen versammelt.
Bazoooookaa ! Das ist der Schlachtruf, mit dem der Fanblock an der Wall Street Ben Bernanke für Freitag in Jackson Hole anfeuert, in der Hoffnung, dass es nach dem Auftritt des Maestro auf dem Börsenparkett in New York nicht zu Tumulten kommt, wie auf Schalke nach einer Heimspiel-Niederlage.
Was müssen wir mit Blick auf die Weltwirtschaft im Herbst ausrufen ? Mir fällt spontan kein dickes B-Wort ein, aber es muss auch nicht sein. Denn die Fakten signalisieren ganz von alleine einen superheißen Herbst. (markusgaertner.com)

Große Konzerne reagieren auf Rückkehr der Armut in Europa - Die Rückkehr der Armut in Europa ist für den Lebensmittelriesen Unilever eine ausgemachte Sache. Aus diesem Grunde feilt das Management des Konzerns bereits an Verkaufsstrategien, die sonst nur in schnell wachsenden Schwellen- oder Entwicklungsländern zum Einsatz kommen. Vor allem in den Südländern der Eurozone minimieren sich die für einen Einkauf zur Verfügung stehenden Budgets immer stärker. Wundern braucht man sich über diese Entwicklung ganz sicher nicht bei Arbeitslosenquoten von offiziell bis zu 25%. (wirtschaftsfacts.de)

EU-Beamte: Fürstlich entlohnte Urlaubs-Weltmeister (unzensuriert.at)

Alter Schuldschein aufgetaucht: Berlin soll Trilliarden zahlen - Vor 450 Jahren hat ein kleiner Ort im Landkreise Dahme-Spreewald der Doppelstadt Berlin und Kölln 450 Gulden geliehen ... (goldreporter.de)

Gesundheitssystem in Deutschland – Was derzeit wirklich passiert (lupocattivoblog.com)

Ökonom: „Österreich ist eher wie Italien“ - Der deutsche Ökonom Axel Börsch-Supan sieht im Interview mit der "Presse" den heimischen Sozialstaat in kritischem Zustand: „Österreich gibt zu viel für Alte aus und spart bei Kindern und Gesundheit.“ (diepresse.com)

Frankreich: Bankrott unausweichlich - Rente mit 60, Steuern 75%, Schulden außer Kontrolle, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, Planwirtschaft. Der Bankrott Frankreichs ist nur eine Frage der Zeit. In der Zwischenzeit spekuliert man an der Seine, dass Deutschland das "Leben wie Gott in Frankreich" subventioniert. Tödliche Folge: am Ende gehen beide unter. (mmnews.de)

Ein Jahr nach Bailout: Unternehmens-Sterben in Portugal - Zahl der insolventen Unternehmen um 77 % gestiegen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Bank Run: Spaniens Banken verlieren 73 Mrd. Euro im Juli (gegenfrage.com)

Katalonien will fünf Milliarden Hilfe aus Madrid (uhupardo.wordpress.com)

Krankenhausärzte in Griechenland stellen Regierung Ultimatum (griechenland-blog.gr)

Frontalangriff auf Putins Luxusleben - Der Oppositions­politiker Nemzow listet die angeblichen Reichtümer des Präsidenten auf und riskiert viel. (kurier.at)

Goldbarren als Geschenk zum Dorf-Jubiläum (china.org.cn)

„Code Red“: Bank of America erwartet Börsen-Crash (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Unfassbar: US-Berufungsgericht legalisiert Betrug an Bank- und Depotkunden (wirtschaftsfacts.de)

USA: Behörden umgehen Persönlichkeitsschutz - Eine steigende Zahl von Behörden in den USA erhält das Recht, ohne Gerichtsbeschluss auf private Informationen von Bürgern zugreifen zu können. Nahezu alle Unternehmen müssen sämtliche Daten ihrer Kunden herausgeben. Selbst der durch die Verfassung garantierte Schutz greift in solchen Fällen offenbar nicht, denn die Behörden können sich auf „administrativen Zwangsmaßnahmen“ berufen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Amerikas Zukunft ist der Tod ... Den Amerikanern wird gesagt, dass „ihre“ Regierung es sich nicht leisten kann, ihnen zu helfen, wegen des Budgetdefizits und der Belastung unserer Enkel. Die Amerikaner sehen aber die Billionen von Dollars, die großzügig an Banksters, für Kriege und für Heimatlandsicherheit ausgegeben werden. Warum ist ein Polizeistaat und ein weiterer Angriff auf ein weiteres Moslem-Land wichtiger, als den Amerikanern ihre Arbeitsplätze und ihre Wohnungen zu erhalten? (antikrieg.com)

US-Militärs planten angeblich Staatsstreich und Anschlag auf Obama (rian.ru)

Massenmorde Der Syrischen Opposition – Film Mit Deutscher Übersetzung (marialourdesblog.com)

Airpod: Mit komprimierter Luft in die Auto-Zukunft - Sparsam im Verbrauch und knalliges Design: Mit "Airpods" will Tata Motors am Automarkt für frischen Wind sorgen ... (kurier.at)





Kommentare:

Der Nordländer hat gesagt…

Wenn ich mir Energie kaufe dann gehört DIE ENERGIE mir. Was ich damit mache ist mir überlassen.
Ich kann mein Haus elektrisch heizen und dabei die Fenster offen stehen lassen. Die Nachbarn würden sich an die Stirn fassen aber mehr würde nicht passieren. Oder ich lass den ganzen Tag meine Energiesparlampen brennen so an die hundert Stück, und das Monate lang. würde das irgendjemandem interessieren, so lange man seine Rechnung bezahlt.

Wer den Bürger das Energie sparen beibringen will hätte da ein tolles Betätigungsfeld.

ERGO, hier geht es nicht ums sparen sondern darum das wir zum Kauf von Sparlampen animiert werden sollen.

Ich habe weiterhin meine Glühlampen da wo sie sinnvoll sind, und ganz nebenbei gesagt neben dem angenehmen Licht wärmt die Lampe auch noch den Raum und ich spare Heizenergie. Von wegen hoher Energieverbrauch ;-)

Im Sommer ist es lange hell und ne Heizung brauch ich da auch nicht.

Was ich aber weiss ist das wir von Verbrechern und Vollidioten regiert werden, eben alles SPARBIRNEN

mfg

Rocco hat gesagt…

Habe ich gestern doch diese Propaganda schon gesehen, gleich nach einer Woche wandern an einer Tankstelle beim Kaffee holen!

http://konjunktion.info/?p=1154