Dienstag, 7. August 2012

Das lange Sterben

Noch lebt der Patient Euro noch. Das Sterben dauert nun schon einige Zeit und kostet sehr viele Nerven. Nun verlassen auch viele Milliarden die Währungszone, weil es Unternehmen zu risikoreich ist, ihre Guthaben weiter hier im Euroraum zu verwalten. Ausserdem bereiten sich Staaten wie die Schweiz und Grossbritannien, beide bekanntlich keine Euroländer, auf einen Kollaps des Euro vor. Das ist keine unbekannte Tatsache mehr.

Der Euro stirbt mit Sicherheit, nur kann niemand vorraussagen, wie lange dieser Prozess noch dauern wird. Wahrscheinlich ist, dass wir heuer noch das Ende miterleben werden.

Die Staaten greifen derzeit auf die miesesten und trickreichsten Möglichkeiten zurück, um überhaupt an Geld zu kommen. (Dies ist allerdings nicht nur in Europa so!) Sogar reale Enteignungen und Zwangsanleihen werden ernsthaft diskutiert und teilweise auch von der Politik gefordert. Und solange die Schuldenkrise mit dem Euro weiter Bestand hat, werden auch die Steuern und Abgaben immer höher, bis diese einfach nicht mehr zahlbar werden. Dann hat man den "Kleinen Mann" völlig ausgeraubt. Dann - spätestens - wird man auch den Laden schliessen müssen und sich eingestehen, dass es endgültig aus ist.

Eines muss jeden normal denkenden Menschen klar sein: die Versuche der Politik, ohne tiefgreifende Veränderungen eine Trendwende herbeiführen zu können, kann nicht funktionieren! Entweder man kann und darf, auch als Staat die Insolvenz anmelden und mittels einer Entschuldung einen Neuanfang wagen, der aber auch ein stark verändertes System implizieren muss, oder es kommt mittelfristig zu einem gewaltigen Crash der Währung, des Bankensystems und der Wirtschaft!

Die Politik ist leider beratungsresisdent und spielt ihr eigenes Spiel, das nur fatal für uns alle ausgegehen kann. Ernst gemeinte Alternativen zu unserem jetzigen System werden ignoriert oder völlig abgelehnt. Schliesslich hat man Macht und Profit zu verlieren, denn die Politik ist nur ein Marionettentheater der wirklich Mächtigen. Und das sind immer noch die Banken und Finanzhäuser. Sie diktieren den Regierungen ihre Wünsche, die Regierungen erfüllen sie. Selbst wenn sie wirtschaftlich versagen und Milliarden verzocken, sind dafür astronomische Summen vorhanden oder werden einfach "erschaffen".

Andere Bereiche, die viel wichtiger für ein funktionierendes System wären, bekommen kaum etwas von den Rettungsmilliarden ab. Grundsätzlich wäre ein gesundes Wirtschaftssystem wichtiger, als zockende Banken, die immer desaströsere Zahlen und Bilanzen veröffentlichen. Der Staat, und damit auch die Staatsbürger, dürfen zahlen.

Dieses suizidäre Spiel müsste schon längst aus sein. Die Bankenkonzerne zerschlagen und reduziert auf ihr Kerngeschäft. Doch die Macht der Bankenlobby hat Europa in der Hand! Also geht das Sterben langsam weiter. Zwar dreht sich die Spirale immer schneller, doch der "Tod" lässt auf sich warten.

Nun weiss man, dass sogar der noch gar nicht in Kraft getretene ESM noch vor dem umstrittenen Start zu klein sein wird. Es werden jetzt schon nach neuen Möglichkeiten in diesem Teufelszeug gesucht um es zu hebeln!!! Dabei werden Summen entstehen, die niemand mehr nachvollziehen kann. Und eine Inflation bringen, die uns, dem Volk, das letzte Vermögen raubt. Nichts was einen Wert hat, ist noch sicher vor dem Staat und seinen Schergen.

Doch reinen Tisch zu machen und dem Volk die reale, die wirkliche Situation mitzuteilen, das wird keiner dieser Politiker, die allesamt Volksverräter sind. Sie wollen keine Panik auslösen. Als ob dies noch irgendwie eine Rolle spielen würde, ob es das Volk jetzt erfährt oder dann, wenn der grosse Rumps einsetzt. Mit dem Unterschied, würden sie es jetzt mitteilen, hätten alle noch die Möglichkeit, sich auf wirklich harte Zeiten vorzubereiten. Denn dann, in ein paar Wochen oder Monate, wird es für die meisten völlig überraschend kommen ... und das grosse Wehklagen wird einsetzen: Massenverarmung, Massenarbeitslosigkeit und Hunger.

Deshalb ist es noch nie so wichtig gewesen, sich umfassend zu informieren! Denn irgendwann muss das lange Sterben ein Ende haben! Und dann ist die Party - auch in der Politik - vorbei!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



... heikle Informationen - Ein klares Signal für eine Kernschmelze des Finanzsystems! (marialourdesblog.com)

Supermarkt: Der Mann, der den Untergang des Euro prophezeite - Staatsführer der 1980er-Jahre hörten auf ihn. Die Notenbanker von heute folgen ihm. Und nicht nur Linke hassen ihn, der Nobelpreisträger musste sich Zeit seines Lebens Beleidigungen anhören: Milton Friedman. (diepresse.com)

Schuldenkrise: Das Warten auf den Goldenen Schuss - Die Welt hängt an der Kreditnadel. Spätestens im Herbst können Schuldgeld-Junkies auf ihre nächste Geldspritze hoffen. (goldreporter.de)

Systemische Wirtschaftskernschmelze: Ohne Schuldenschnitt geht gar nichts mehr - Der Albtraum, mit dem wir jetzt konfrontiert sind, besteht darin, dass die weltweiten politischen Führer die Notwendigkeit eines Wirtschaftsgipfels abstreiten werden, während sie die Gesellschaft der westlichen Industrieländer an den Rand einer vollständigen Katastrophe führen. Wir haben es hier mit einer systemischen Wirtschaftskernschmelze zu tun ... (propagandafront.de)

Europas Banken mit teils desaströsen Finanzergebnissen - Nachdem bereits eine ganze Reihe von anderen europäischen Instituten – zu denen auch die Deutsche Bank AG gehörte – über schlechte Quartalsergebnisse berichtete, schießt die Royal Bank of Scotland mit einem Verlust von £1.99 Milliarden im ersten Halbjahr den Vogel ab. Doch auch bei Societe Generale purzelten die Nettogewinne im zweiten Quartal weitaus stärker als unter Analysten erwartet. Es werde aus wirtschaftlichen und politischen Gründen zu einem neuen Aufruhr an den Finanzmärkten kommen, wie es hieß. (wirtschaftsfacts.de)

Shell zieht wegen Schuldenkrise Milliarden aus Europa ab (diepresse.com)

Euro-Rettung: Faymann verärgert mit Interview Berlin - Die deutsche Kanzlerin Merkel habe "oft schon Diskussionen damit begonnen, dass sie sich etwas nicht vorstellen kann", sagt der SP-Kanzler. (diepresse.com)

Italiens Premier Monti verärgert deutsche Politik - Monti hatte weniger Abhängigkeit der europäischen Regierungen von ihren Parlamenten empfohlen, dafür erntet er nun harsche Kritik. (derstandard.at)

Italien: Ferienhäuser vor der Enteignung? (kopp-verlag.de)

Bizarre Sparvorschläge der spanischen Regierung - Madrid plant Einsparungen von mehr als 100 Milliarden Euro – und die nehmen teils kuriose Formen an. Besonders betroffen ist das Bildungssystem: Schüler sollen eine Art Steuer für Lunchpakete zahlen. (welt.de)

Griechenland: Opposition erwartet soziale Unruhen nach neuem Sparpaket - Die Gespräche mit der Troika sollen gut verlaufen sein, sagt die Regierung. Die Opposition kündigt außerparlamentarischen Widerstand an und erwartet wieder Zusammenstöße von Demonstranten mit den Sicherheitsbehörden. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Renten in Griechenland nur mit Steuer-ID und Versicherungsnummer (griechenland-blog.gr)

Griechenland: "Wir sind mit einer Invasion konfrontiert" - Mit massivem Polizeiaufgebot geht Griechenland gegen illegale Einwanderer vor. Der Minister für Bürgerschutz bezeichnet die Migrationswelle als "Invasion". (diepresse.com)

Der Motor stottert: Wirtschaft in China von strukturellen Problemen geplagt (epochtimes.de)

US-Präsidentschaftswahlen: Von den Versprechen zu den Fakten (lupocattivoblog.com)

USA: Amoklauf ist Inlandsterror (iknews.de)

Detroit: Der große Abriss beginnt! (wirtschaftsfacts.de)

Hat Bernanke seine geheimen Kredit-Protokolle aus der Finanzkrise auf dem Mars versteckt? Todesstrafe für LIBOR-Panscher? Geständnisse über manipulierte Zinsen durch Folter? Die Nadelstreifen auf die Streckbank legen und drehen, bis sie gestehen? Das ist keine perverse Phantasie von Gaertner´s Blog, sondern über Jahrhunderte gepflegte Routine im Kampf gegen Finanz-Kriminelle. (markusgaertner.com)

Syrische Quellen: Türkischer General in Aleppo festgenommen (gegenfrage.com)

Waldbrände auf Kanarischen Inseln außer Kontrolle (derstandard.at)

Der Rover Curiosity ist auf dem Mars gelandet (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Sind Wissenschaftler im Besitz des Körpers eines Außerirdischen? Laut dem US-amerikanischen UFO-Forscher Dr. Steven Greer soll eine Gruppe von US-Wissenschaftlern und Medizinern im Besitz des Leichnams sein, der offenbar außerirdischer Herkunft ist. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

UFO-Forscher glaubt Beweise für zwei UFO-Abstürze in Arizona gefunden zu haben - Was zuvor von der US-amerikanischen UFO-Forschungsorganisation MUFON (mufon.com) als "Blockbuster Entdeckungen in Sachen UFOs" angekündigt wurde, hat die damit vielfach erweckten Erwartungen enttäuscht. Zwar erklärte der Forscher, nach bald sechs Jahren intensiver Forschungsarbeit Beweise für gleich zwei Abstürze unidentifizierter Flugobjekte nahe Kingman im US-Bundesstaat Arizona im Jahre 1953 gefunden zu haben. Eindeutig sind seine Argumente jedoch nicht. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)

Zwei Bomben - Hunderttausende Tote: 67 Jahre Hiroshima und Nagasaki (diepresse.com)

Wie unabhängig sind die Medien wirklich? Was das Grundgesetz oder die Verfassung angeht, gibt es in Deutschland und Spanien keine Pressezensur. Doch wie frei ist die Berichterstattung wirklich – oder besser: wie unabhängig ist sie? Ist der deutsche Medienkonsument besser dran als der spanische? Wie geht es Journalisten, die intensiv recherchieren und kritische Fragen stellen wollen? Und welche Tipps kann man Lesern und TV-Zuschauern geben, die sich möglichst umfassend informieren wollen. Diese und andere Fragen sollen hier analysiert werden von jemandem, der die Medien-Szene beider Länder aus eigener Erfahrung von innen kennt. (uhupardo.wordpress.com)




Keine Kommentare: