Freitag, 27. Juli 2012

Olympische Spiele London 2012

Die Olympischen Spiele präsentieren sich als völker- und kontinentverbindendes Sportelement unter dem Motto: schneller, weiter und höher. Aber gerade dieses Motto führt die Olympischen Spiele samt seinen Funktionärsstaat ad absurdum.

Zum einen, weil die Hauptsponsoren NICHT mit dem sportlichen Gedanken vereinbar sind und speziell auf Kinder und Jugendliche einen schlechten Eindruck machen: Junkfood (McDonalds), Alkohol (Heineken), Schokolade (Cadbury's) und Zuckerlimonade (Coca Cola). Angesichts der Fettleibigkeitskrise im Land sei es "obszön", so Londoner Ärzte, dass ausgerechnet Olympia gemeinsame Sache mit McDonalds, Coca-Cola, Cadbury's und Heineken mache. "Fast Food, Zuckergetränke, Schoko und Alkohol sind Nahrungsmittel, die wir um unserer Kinder willen dämonisieren müssen", wetterte der Kardiologe Aseem Malhotra. "Man hätte gehofft, dass die Spiele einen positiven Einfluss auf Großbritanniens Jugend haben." Nun fürchtet er, dass Sponsorenwerbung mehr Einfluss haben wird als das gute Beispiel fitter Sportler.

Bei den Ringen hört sich überhaupt der Spaß auf. Die Markenzeichen der Sommerspiele 2012 sind rechtlich geschützt. "2005 dachten wir, wir haben Olympia übernommen. Stattdessen hat Olympia Großbritannien übernommen", wetterte das Politikmagazin "Spectator". Mehr als 500 Spione des IOC wachen darüber, dass niemand ausser den Sponsoren mit Olympia wirbt. Selbst Wortkombinationen wie 2012, London, Olympische Spiele, Zwanzig-Zwölf, bis hin zu Medaillen, Gold, Silber, Bronze sind verboten.

Die Olympischen Spiele sind ein profitables Milliardengeschäft geworden. Nein, nicht für das Veranstalterland (oder -stadt), sondern für das Internationale Olympische Comitee. Die Veranstalter gehen in der Regel - und so wird es auch heuer für London nicht anders sein - hohe finanzielle Risiken und hohe Verluste ein. Vielfach ist auch die Nachnutzung der Sportstätten nicht garantiert, weil sie teilweise für Randsportarten gebaut wurden oder in dem Veranstalterland eben diese Sportart kaum ausgeübt wird. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist Athen, der Austragungsort der letzten Olympischen Spiele. Teilweise rosten und verfallen die Gebäude und werden überhaupt nicht mehr genutzt ... Ruinen eines einstigen Glanz und Glorias ...

Es scheint sich bei den Olympischen Spielen ohnehin nur alles um Geld zu drehen. Der seinerzeitige Gedanke, "dabei sein ist alles", ist nur mehr eine Worthülse. So wie der gesamte Sport ausschliesslich kommerziellen Interessen dient, ist es auch bei Olympia so. Platz für Sentmentalitäten und Emotionen bleibt jedenfalls keiner. Eine gigantische Vermarktungsindustrie hat den Sport abgelöst. Gigantismus pur und globale Vermarktung sichern Milliardengewinne.

Und ausser den jeweiligen Medaillengewinnern, bleibt kaum ein Name in Erinnerung.Das Prinzip der Sieger, das Prinzip der Elite überschattet einen ehedem edlen und hehren Gedanken von sportlichen Spielen.

Aber diese Kritik ist nicht neu. Schon Hitler benutzte die Olympischen Spiele in Berlin als Instrument seiner Propaganda.

Durch die enormen Investitionen und die niemals erwarteten Verluste - offenbar glaubt jeder Veranstalter, daran zu verdienen - wird es in Zukunft, sollte sich dieses Megaevent nicht grundsetzlich verändern, ohnehin kaum Länder oder Städte geben, die sich das leisten können oder wollen. So gesehen, gibt es gute Chancen, dass bei zukünftigen Spielen nicht das Geld, die Vermarktung, die Architektur und der Gigantismus die Hauptrolle spielen werden, sondern dass sich der Sport als solches wieder in den Vordergrund spielt.

Obwohl viele Sportarten entweder durch aufwendige Technik oder verbotene Substanzen (Doping), die nach wie vor eine grosse Rolle spielen, hinterfragenswert ist. Doch solange auch im Sport das Geld bzw. die Technik regiert, wird sich kaum etwas ändern.

Allerdings kann eine Verschärfung der Wirtschaftskrise mit Währungszusammenbrüchen und Staatspleiten diesbezüglich die erhoffte Wende, zurück zu den Wurzeln, zurück zum Olymischen Gedanken, erzwingen. Falls es dann noch weitere Olymische Spiele geben wird ...


Hinzu kommt heuer noch die grosse Angst vor einem Anschlag, der bekanntlich in den Spielkarten der Illuminati vorausgesehen wurde. Ein noch nie dagewesenes Sicherheitssystem von Polizei, Militär und privaten Firmen musste installiert werden. Doch trotz auf Hochhäusern montierte Raketenabschussbasen, Tausendschaften von Polizisten und Soldaten und gigantischem Materialaufwand, bleiben Zweifel und Angst. Wir alle werden sehen, wie die Spiele ablaufen werden.

Zusehen werde ich - natürlich via TV - nicht. Ich nutze lieber meine Zeit und gehe entweder in die wunderschöne steirische Natur oder lese ein Buch ...








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Marc Faber: “Eine Goldblase ist völliger Unsinn” (gegenfrage.com)

„Der EZB ist es verboten, Staaten zu finanzieren“ - Die Spanien-Krise wird immer bedrohlicher, schon bald könnte nach den Banken auch das Land auf Hilfe angewiesen sein. Doch Forderungen nach einem stärken Kriseneinsatz der EZB stoßen in Deutschland auf Widerstand. (handelsblatt.com)

Gute Nacht Europa: ESM doch Banklizenz? Die Euro-Krise spitzt sich weiter zu. Die Pleite Spaniens könnte unkontrollierbare Dominoeffekte auslösen. EZB-Ratsmitglied Nowotny plädiert deshalb dafür die Feuerkraft des Dauerrettungsschirms ESM zu erhöhen – mit einer Banklizenz. (mmnews.de)

Finanz-Armageddon: Eurozonen-Kollaps ist nicht mehr aufzuhalten - Der Kollaps des EU-Bankensystems ist nicht mehr aufzuhalten und wird mit massiven wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verwerfungen einhergehen, auf die man sich entsprechend vorbereiten sollte. (propagandafront.de)

Ökonomen warnen vor Euro-Katastrophe - Die Euro-Krise spitzt sich bedenklich zu: Griechenland steht vor dem Bankrott, Spanien wankt, selbst Deutschland droht der Verlust der Top-Bonität. Nun fordert eine Gruppe von Top-Ökonomen einen radikalen Umbau Europas - sonst drohe "eine wirtschaftliche Katastrophe unabsehbaren Ausmaßes". (spiegel.de)

Wertpapiere: Aktien sind Teufelszeug (start-trading.de)

So irren falsche Propheten: Islamic Finance ist der absolute Flop - Weil das islamische Bankwesen offiziell keine Zinsen kennt (sie werden dort Gebühren genannt), wurde es seit dem Beginn der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise als mögliche künftige Alternative auch für unser Geldsystem gepriesen. Doch die Stresemann-Stiftung hat dazu jetzt eine erhellende Studie veröffentlicht. (kopp-verlag.de)

Deutschland droht nun selbst der Staatsbankrott - Sigmar Gabriel schießt sich auf die Banken als Bösewichte ein. Doch sind deren Pleiten nur Folge, aber nicht die Ursache der Krise. Der Täter heißt "Euro" – er musste aus vier Gründen scheitern. (welt.de)

Österreich: Verfassungsgericht braucht bis zu 6 Monate für ESM-Prüfung (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Österreich: Was kostet uns die Pleite Athens? Griechenlands Bankrott und der Abschied vom Euro rücken näher. Die Kosten wären mit bis zu elf Milliarden enorm. (kurier.at)

Der echte Grund warum Peugeot-Citroën Probleme hat (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Irland: Bankster inhaftiert - Irlands Bankster wurden verhaftet und werden angeklagt! Und was ist mit ihren Komplizen in der Regierung und der Zentralbank? Island war da konsequenter! (der-klare-blick.com)

Nicht mehr lange im selben Club (german-foreign-policy.com)

Alarmzustand in Rom - In Italien brennt der Baum! Das ist die einzig sichere Aussage, denn alles andere sind eher Fragen und Unwägbarkeiten. Nach seinem Treffen mit Regierungschef Mario Monti sagte der Chef der Sozialdemokraten, Pier Luigi Bersani: “Wir haben zusammen beratschlagt. Alle Institutionen müssen jetzt alarmiert sein wegen der Markt-Turbulenzen. Wir stecken in einer sehr, sehr besorgniserregenden Lage!” – Das ist tatsächlich so, denn Italien muss akut fürchten, mit Spanien zusammen aus dem Euro gewischt zu werden. (uhupardo.wordpress.com)

Finanznot in Spanien: Regierung pumpt staatliche Lotterie für Bailout von Regionen an (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Chaos in Spanien: Katalonien meldet Pleite an
(deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Die Bank Santander schloss das erste Halbjahr mit einem Minus von 51% (spanienleben.blogspot.co.at)

Andalusischer Aufstand - Im Süden Spaniens halten seit Dienstag rund 100 landlose Bauern ein 1200 Hektar großes Grundstück besetzt, das dem Verteidigungsministerium des Landes gehört. Da das spanische Militär nur etwa 20 Hektar der Finca »Las Turquillas« nutzt und die übrigen Flächen weitgehend brachliegen, fordern die in der Andalusischen Arbeitergewerkschaft (SAT) zusammengeschlossenen Besetzer, ihnen das ungenutzte Land, knapp 100 Kilometer von Sevilla entfernt, zur Bestellung zu übergeben. (jungewelt.de)

Es ist soweit: Griechenland wird ausscheiden (wirtschaftlichefreiheit.de)

Citigroup: Griechenland-Austritt ab Januar 2013 so gut wie sicher (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Drei Fehler Europas gegenüber Griechenland - Eine mit dem Pseudonym Diogenes unterzeichnende Gruppe von Bankiers und Ökonomen befürchtet, Europa werden nur die Schulden Griechenlands und Spaniens verbleiben. (griechenland-blog.gr)

Griechen ziehen weiter Geld aus Banken ab (derstandard.at)

Ron Paul wird zum Denkmal: Fed-Gesetz im Repräsentantenhaus verabschiedet (wirtschaftsfacts.de)

Wie versprochen, so gebrochen: Kommt Nürnberg 2.0? Im Nürnberger Gerichtssaal 600 wurden nach dem Zweiten Weltkrieg führende Nazis verurteilt. Der Saal soll jetzt Weltkulturerbe werden. Das ist gut so. Der Ort dürfte wohl noch gebraucht werden. Schließlich führen verlogene Führer die Deutschen wieder einmal ins Elend. (kopp-verlag.de)

Sonnenfleck AR 11520 produzierte einen extrem seltene CME (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Fukushima-Desaster: Übermäßige Zuversicht eine der Unfallursachen - Experten (rian.ru)

CELESTIAL – Ein spannender Film über den farbigen Mond (politaia.org)

Der siebte Kontinent: Plastik unsichtbar unsinkbar - Wissenschaftler berechneten, dass in den Weltmeeren sechsmal soviel Plastik wie Plankton umhertreibt. Traurige Berühmtheit hat die Plastikwolke im Pazifik erlangt, deren Ausdehnung die Grösse von Deutschland, Österreich, Tschechien, Polen, Luxemburg, Ungarn und der Schweiz zusammen aufweist. Doch handelt es sich bei diesem so genannten ‘siebten Kontinenten’ nicht um fassbare Abfallinseln oder Müllteppiche. Das schwimmende Material folgt komplexen Strömungswirbeln unter der Wasseroberfläche. (birkental.wordpress.com)

Redaktion von Nachrichtenagentur verhaftet – Schwerer Eingriff in die Pressefreiheit (staseve.wordpress.com)

Muzicant warnt vor "Versuch einer neuerlichen Schoah" - Im Zuge der Debatte über ein Beschneidungsverbot zieht der Ehrenpräsident der Israelitischen Kultusgemeinde einen drastischen Vergleich. (diepresse.com)


Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

Der Nordländer hat gesagt…

Ja JoHy
du sprichst mir aus der Seele , was selten vor kommt ;-) aber es ist diesmal so.
Was ist aus dem Olympischen Gedanken geworden aus den Gedanken des Gründervaters der Spiele. Ich glaube Pierre de Coubertin würde sich im Grab umdrehen, nun was sagt uns dies NICHTS was auf dieser Welt nicht in Kommerz umgewandelt wird. Der Raubtierkapitalismus lässt grüßen jeder Glaube an Recht und Ehrlichkeit ist ein Irrglaube alles ist dem Kapitalismus geschuldet, Profit über alles. ER wird sich manifestieren als freier UNGZÜGELTER KAPITALISMUS der vor nichts halt macht. Gott steh uns bei.
Auch ich bezweifle das es noch einmal Olympische Spiele geben wird, zumindest nicht die 31. ten, irgendwann mal wieder in einer neuen, anderen Zeit.
Wie sagte ein bekannter US Politiker diese Spiele werden die Welt ähnlich 9/11 verändern.
Darum auch die vielen YT Videos dazu, wir werden sehen, und ich glaube es wird passieren.

Wäre ein perfekter Auslöser für einen globalen Krieg. Oder ?

Guter Artikel !!!
mfg

3DVision hat gesagt…

Die Spiele waren doch noch immer von der Antike aus Instrument um die Vollidioten da draußen zu Brainwashen und ruhig zu stellen.
Fußball ist auch so ein trauriges Manipulationsspiel für dumme.
Wohl bekommts!
Die haben doch eh alle in den Kopf geschissen,die eigentlich schöne dinge im Leben sehen sie nicht.
Auf zwei Augen blind,werden sie voll ausgenutzt von diesem System.
Dass jetzt ein Anschlag dort passiert,glaube ich nicht,aber ich muß auch sagen es ist mir so lang wie breit.
Meiner Meinung nach wird das auch alles veranstaltet um die Menschen von etwas fern zu halten.
Nämlich von der Wahrheit.