Dienstag, 19. Juni 2012

Schrecken ohne Ende statt Ende mit Schrecken

Die Wahlen in Griechenland sind vorbei ... verändert hat sich schlicht gar nichts. Die wahrscheinliche koalition und die EU sprachen sich für einen Verbleib in der Eurozone und damit auch für weitere Rettungsmilliarden aus.

Dieses Spiel wird immer mehr zu einer unverständlichen Chuzpe. Die hochbrisanten Probleme Griechenlands sowie der europäischen Währung Euro bleiben bestehen. Vor der Wahl ist nach der Wahl!

Italien hat, bisher abgestritten, nun doch wie erwartet möglichen Finanzbedarf angemeldet. Spaniens Bedarf ist weit höher als die bisher kolportierten 100 Milliarden ...

Am vergangenen Samsatg erschien in der Kleinen Zeitung ein Szenario wenn sich Griechenland für den Euro und Europa entscheidet und ein Szenario wenn es sich dagegen entscheidet. In beiden Szenarien wird ein mögliches Wirtschaftswachstum in einigen Jahren beschrieben. Dann ginge es für die Griechen wieder aufwärts. Mit europäischer Hilfe und dem Euro schneller, als alleine und mit dem Drachmen.

Was allerdings verschwiegen wird - und dieses Problem gilt für ALLE WESTLICHEN INDUSTRIESTAATEN - die Staatsschulden sind jenseits jeglicher Refinanzierbarkeit! Sie sind, schlicht gesagt, in absehbarer Zeit, dh. innerhalb einer Generation, NICHT zurückzahlbar! Trotzdem werden neue Schulden gemacht ... von ALLEN!

Das Teuflische daran ist das Zinseszinssystem, das die Zahlungen in astronomische Höhen katapultiert und so, wie bei den PIGS-Staaten, die Refinanzierbarkeit ad absurdum führt! Trotzdem gaukeln uns die Politiker vor, als wäre alles im wirtschaftlich vertretbaren Rahmen. Ein Jurist hingegen könnte argumentieren, es ist ein absichtliches und bewusstes Agieren in den Konkurs, in die Zahlungsunfähigkeit - BEWUSST!

Für diese Tatsache braucht man nicht einmal Wirtschaft (auch nicht Politologie) studiert haben, sondern man braucht nur die Grundrechnungsarten beherrschen. Das Ende dieses Schuldenwahns ist mathematisch berechenbar, für jeden durchschnittlichen Grundschüler!

Und trotzdem werden die Milliardenströme in die PIGS-Staaten nicht aufhören zu fliessen. Nach dem Motto: Europa und der Euro muss gerettet werden, begeht man gemeinsamen Suizid ...

Damit aber die Bevölkerung nichts merkt, hat man sich ein besonders gefinkeltes System erdacht, jenes des ESM. Niemand hat mehr Einblick, keiner darf prüfen, es werden keine Bilanzen veröffentlicht und alle Beteiligten sind zum Schweigen verpflichtet! So tritt man die Bevölkerung, die Steuerzahler, die dieses Teufelwerk schlussendlich begleichen, sprich bezahlen, müssen, in den Arsch!

Die Länder Europas werden unter die HERRSCHAFT einer ESM-BANKER-CLIQUE gestellt, und zwar unwiderruflich. Dieser unangreifbare, nicht gewählte und weitgehend unbekannte GOUVERNEURSRAT kann jederzeit und in unbegrenzter Höhe von jedem Mitgliedsland die Summen abrufen, die er zu benötigen glaubt, ohne, dass ein Land das verhindern oder verweigern kann. Niemand kann diese Leute stoppen, niemand sie abwählen, niemand kann sich weigern.

Es gibt keine Möglichkeit auszusteigen, es gibt KEINE BEENDIGUNG DER LAUFZEIT DIESES VERTRAGES. Die Zugehörigkeit ist unkündbar. Es ist DER FREIBRIEF ZUR ABSOLUTEN, BEDINGUNGSLOSEN, ENDLOSEN AUSBEUTUNG ALLER. Diese ESM-BANK wird von niemandem geprüft,von niemandem beaufsichtigt, darf eine geheime Buchführung betreiben und muss keine Bilanzen veröffentlichen. Es gibt keine Prüfungen der Bücher. Egal, welches Unheil der ESM anrichtet, keine nationale oder internationale Institution, KEINE RECHTSVORSCHRIFT kann hier Einhalt gebieten, strafen oder Rechenschaft verlangen. Alle Mitarbeiter des ESM haben nicht nur das Recht zu SCHWEIGEN, sondern sogar die PFLICHT. Der ESM-Fonds (ESM: "Europäischer Stabilitätsmechanismus") oder besser, die ESM-Bank, ist eine kriminelle, rechtsordnungszerstörende Organisation, mit dem Ziel, denjenigen Ländern, deren Parteifunktionäre im besonderes Maße vorsätzliche Misswirtschaft betrieben haben, frisches Geld zuzuschanzen, für das die Bürger der anderen Länder haften und im Zweifelsfalle zahlen sollen.

Mit seinen weitreichenden Entscheidungs- und Handlungsfreiheiten greift der ESM direkt in die staatliche Souveränität ein, beschränkt die Rechte des Parlaments entgegen der jüngsten Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und legt die Entscheidungskompetenz in die Hände des sog. Gouverneursrats (= die Finanzminister der Euro-Gruppe oder andere für Finanzen zuständige Mitglieder der nationalen Regierungen, also die Exekutivgewalt).

[Original gefunden bei hartgeld.com]

Nun fordert auch Frankreich die ersten 100 Milliarden €uro an!

Lieber, geschätzter Freund und Leser von Schnittpunkt:2012, was wir hier gerade erleben, ist das völlig bewusste Handeln in die Pleite, eine Fahrt in eine totalitäre, diktatorische Zukunft ohne Rücksicht auf irgendwelche Verluste und ohne Rücksicht auf die Bevölkerung! Unsere Politiker destabilisieren und ruinieren die Welt, die wir kennen und in der wir leben!

Währungsreform hin, Währungsreform her - klar muss es schlussendlich wieder zu anderen, nationalen Währungen kommen. Doch eine beschauliche Reise wird dies sicherlich nicht! Und es schlummern noch einige Überraschungen auf dem Weg dorthin! ... zB. Bargeldverbot, Goldverbot, Bürgerkrieg ... bis hin zum Zusammenbruch unseres gesamten Systems! Es wird, schlicht gesagt, eine Höllenfahrt! Und niemand, auch all jene, die sich darauf vorbereitet haben, wird ungeschoren bleiben!

Und doch sollte man Krisenvorsorge betreiben, denn dann ist die Landung vielleicht doch nicht ganz so hart!









Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Spaziergang am Ende eines Zeitalters – Wer rettet uns jetzt noch? Seit dem Wochenende sammle ich Links zu interessanten Analysen über die Vorgänge unserer Tage: Schuldendramen, die Einschränkung bürgerlicher Rechte, korrumpierte Politik, die Karriere des Euro vom Friedensstifter zum Streitobjekt, Forderungen an und Kritik für die Deutschen, entfesselte Banker, die Ideologisierung der Religion und der Wissenschaften, die Aufheizung des Klimas ... Die Liste ist so lang geworden, dass ich jetzt sofort schreiben muss, bevor die Leiste aufgeschlagener Webseiten in meinem Explorer den Mond erreicht und meinen PC endgültig lahmlegt. (markusgaertner.com)

Europa steht vor einer Kernspaltung - Merkel und die EU bereiten in großer Not gewaltige Schritte zu einer Finanzunion vor. Der Preis ist eine neue Spaltung des Kontinents. (zeit.de)

Wie nahe ist der Crash ...? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Finanzkollaps steht bevor: Was genau bedeutet »früher oder später«? Seit Ausbruch der Finanzkrise und der massiven Ausweitung der Geldmenge durch die so genannte »quantitative (monetäre) Lockerung« (das »Quantitative Easing«, QE) waren wir mit der Frage konfrontiert: Wie kann die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) auf lange Sicht die Zinsen für die Banken praktisch auf null senken und andererseits Sparer und Besitzer von Anleihen mit negativen Realzinsen (wenn die Zinsen zum Beispiel geringer als die Inflation sind) abspeisen, wenn die amerikanische Regierung die Staatsverschuldung über das Haushaltsdefizit alljährlich um 1,5 Billionen Dollar erhöht? Vor Kurzem kündigte die Fed an, sie wolle ihre bisherige Politik auch in den kommenden zwei oder drei Jahren fortsetzen. Tatsächlich ist die Notenbank in dieser Politik gefangen. Denn ohne die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen wären die Schuldendienste im Zusammenhang mit der staatlichen Verschuldung so immens, dass sich die Frage stellte, ob die Kreditwürdigkeit des amerikanischen Finanzministeriums nicht herabgestuft werden müsste und inwieweit der Dollar noch überlebensfähig ist, was wiederum das Kartenhaus aus den Billionen von Dollar, die in Zinsswaps und andere Finanzderivate investiert wurden, einstürzen ließe. (kopp-verlag.de)

Globaler Schulden-Crash: Wenn die Panik einsetzt, ist es bereits zu spät - Die Masse lässt sich von der prekären Situation der weltweiten Finanzmärkte und der unlösbaren Überschuldung der westlichen Industrieländer nicht beeindrucken. Sie wird wohl erst reagieren, wenn es bereits zu spät ist. Sparer und Investoren, die sich der Gefahren bewusst sind und das Ende dieser historischen Phase finanziell überleben wollen, sollten sich nun langsam zu den Notausgängen begeben. (propagandafront.de)

"Wir werden einen sehr heißen Sommer erleben" - Raiffeisen-General Herbert Stepic sieht einen Ausleseprozess auf Europas Banken zukommen. Die Wahrscheinlichkeit für einen GrEXIT beziffert er mit 50 Prozent. (format.at)

Morgan Stanley: An den Märkten fehlen weltweit 2 Billionen Dollar - Die Schuldenkrise und der weltweite Wachstumsrückgang steigern die Beliebtheit des Dollars. Besonders die Zentralbanken haben ihre Währungsreserven deutlich aufgestockt. Doch genau aus diesem Grund fehlen den Banken und Unternehmen Dollars in Billionen-Höhe. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechen, Gipfel, Geldhüter: Eine gespickte Woche, die nicht allzu viel verspricht (markusgaertner.com)

ESM: "Die Klagen liegen in den Schubladen" (euractiv.de)

Dieses Geheimgremium entscheidet über Ankauf von Staatsanleihen mit deutschem Steuergeld (berlinerumschau.com)

Geheim: ESM-Ausschuss in Österreich tagt geheim (iknews.de)

Italien deutet erstmals Notwendigkeit von EU-Hilfen an - Italien will die Euro-Gruppe dazu bringen, einen „halb-automatischen“ Rettungs-Mechanismus zu installieren. Weil die Zinsen für Italo-Bonds weiter steigen, wollen die Italiener die EZB und den ESM so in Stellung bringen, dass diese bei hohen Zinsen automatisch intervenieren. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Egan Jones Says Spain Bank Bailout Falls Short (foxbusiness.com)

Spanische Bonds durchschlagen die Schallmauer (iknews.de)

Wahlergebnis der Parlamentswahlen Juni 2012 in Griechenland (griechenland-blog.gr)

Griechische Tragödie geht in die Verlängerung (goldreporter.de)

Griechenland: kein Licht am Ausgang des Tunnels (querschuesse.de)

Goldman Sachs: Griechenland bleibt unsicheres Pflaster (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Nach der Wahl ist alles nur noch schlimmer - Es hat sich durch die Wahl in Griechenland nichts verändert. Die Eurozone ist genau dort wo sie am Freitag war, was die Pleitestaaten betrifft. Die 10-jährigen Staatsanleihen Spaniens sind heute Vormittag auf einen Rekord von 7,1 Prozent gestiegen. Ein Zins der untragbar ist und die Insolvenz bedeutet. Die Zinsen für die italienischen Anleihen sind ebenfalls bei weit über 6 Prozent angelangt. Eine wirkliche Beruhigung der Märkte ist nicht eingetreten, da kein Problem gelöst ist. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Bericht: Pentagon bereit für Syrien-Intervention - Das Pentagon hat die Planungen für einen Angriff auf das durch einen zähen Bürgerkrieg destabilisierte Syrien abgeschlossen, wie CNN berichtet. Somit stehe einer gewaltsamen Absetzung des syrischen Führers Bashar al-Assad nichts mehr im Wege, unter dem Deckmantel eines humanitären Einsatzes zum Schutz der syrischen Bevölkerung. (gegenfrage.com)

Russland, China und Iran schicken 90’000 Soldaten nach Syrien (gegenfrage.com)

Briten investieren 1 Milliarde Pfund in neue Nuklearwaffen (gegenfrage.com)

Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower 1961 ... (marialourdesblog.com)

Geomagnetischer Sturm abgeflaut - Ist die Birne dann wieder klar? Der seit Samstag anhaltende Geomag-netische Sturm ist nun wieder abgeflaut. Erledigt ist er damit aber noch lange nicht, denn ich diversen (wissenschaftlichen Studien) ist nachzulesen, dass sowohl während als auch bis zu einigen Tagen nach einem geomagnetischen Sturm biologische Systeme (also Du) reagieren. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Will uns die NASA mit diesem Video etwas sagen? (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

“Codex Alimentarius” oder “Ausrottung der Menschheit”? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Apokalyptische Botschaften? Zeichen an Sonne und Mond, “Klang der Apokalypse” – und kreisförmige Getreidefeld-Dekorationen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Zensur: Google meldet “alarmierenden Anstieg” politischer Zensur! (marialourdesblog.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Keine Kommentare: