Dienstag, 5. Juni 2012

Israels Politik darf kein Tabuthema bleiben!

Über Juden zu schreiben, ist ein nicht ungefährliches Wagnis. Ein Journalist eines österreichischen Wochenmagazins sagte mir eimal: "Wir dürfen über fast alles schreiben, doch das Thema Juden und Israel ist ein Tabu!"

Warum dürfen wir Österreicher und Deutschen nicht eingehend mit jenem Volk befassen, dass uns seit 1945 wohl am meisten beeinflusst?

Ich bin nicht gegen Juden! Ich habe drei Juden in meinem Bekanntenkreis. Doch auch sie verstehen kaum die aggressive und menschenverachtende Politik des Judenstaates Israel. Mein heutiger Artikel ist kein antisemitisches, pauschales Pamphlet extremistischen Inhalts, sondern eine kurze und kritische Betrachtung der Politik Israels. Und das muss erlaubt sein!

Israel wurde 1948 gegründet. Die Juden okkupierten das Land, das den Palästinensern gehörte. Daraus entstand ein bis heute schwelender Streit. Die Palästinenser wurden immer weiter zurückgedrängt und heute im grössten Freiluftgefängnis wie Tiere gehalten - im Gaza-Streifen. Vergleiche zu seinerzeitigen Konzentrationslagern sind gar nicht so abwegig. Vor allem auch, weil der Gaza Streifen kein autonomes Gebiet ist, sondern die gesamte Infrasturktur von den Israelis kontrolliert wird. Forderungen anderer Staaten für mehr Freiheit und Menschenrechte, ebenso wie Hilfslieferungen an die Palästinenser werden zurückgewiesen. Die Israelis fühlen sich von jenen, denen sie das Land raubten, bedroht!

Auch von fast allen Nachbarstaaten. Denn offensichtlich ist ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten zwischen Juden und Moslems kaum möglich. Der 7 Tage Krieg gegen Ägypten verschaffte Israel vorerst gehörigen Respekt auf militärischer Ebene. Und dieser Respekt muss verteidigt werden. Mit Hilfe des wohl effizientesten Geheimdienst der Welt, dem Mossad und einer fast beispiellosen Aufrüstung der Armee. Dies mündete in den Bau von Atomwaffen. Ein Nuklearphysiker erklärte mir schon vor Jahren, das dies in der rasanten Geschwindigkeit der Entwicklung kaum alleine zu bewerkstelligen war. Er verdächtigte entweder die Amerikaner oder Engländer mit entsprechenden Know How und Material ausgeholfen zu haben. Die Israelis dementierten immer wieder die Existenz ihrer Atomwaffen und unterzeichneten niemals den Atomsperrvertrag. Erst kürzlich wurde von offizieller Seite bekannt, dass man die (fast) geschenkten U-Boote aus Deutschland mit entsprechenden Atomraketen bestückt werden ...

Die aggressive Polemik israelischer Politiker ist bekannt. Am liebsten würden sie alle Nachbarstaaten in die Steinzeit zurückbomben ... was sie teilweise auch schon praktizierten!

Natürlich stellt sich die Frage, wie kann Israel seine Armee, seine Kriege, seinen global operierenden Geheimdienst und die beispiellose Aufrüstung finanzieren? Denn ein produktives Industrie- oder Wirtschaftsland ist der Judenstaat nun wirklich nicht!

Geld fliesst vor allem von den USA und England - meist als Wirtschaftshilfe oder Rüstungsgüter deklariert. Und dann sind auch noch jene Staaten, die hohe Reperationszahlungen für vergangene "Verbrechen am jüdischen Volk" leisten müssen. Israel hat es geschafft, in die immerwährende Märtyrerrolle zu schlüpfen und die Verbrechen der Nazi bis heute als äusserst lukratives Geschäft warm zu halten ...

Einer meiner jüdischen Bekannten stellte einmal die Frage in den Raum: "Warum müssen heute Deutschland und Österreich noch für die Verbrechen von damals büssen und zahlen? Ihr seid doch alle damals nicht dabei gewesen! Warum lässt ihr euch in die Sippenhaftung nehmen?"

Wie sagte doch die deutsche Kanzlerin vor einigen Jahren in der israelischen Knesset: "Für Deutschland ist die Sicherheit Israels oberste Priorität!" Das kanns ja nun auch nicht sein! Und dafür liefert man mehrere U-Boote als Geschenk für einen der aggressivsten Staaten der Welt! Um damit Frieden zu schaffen?

Würden die Gelder, sprich Reparationszahlungen, aus Deutschland ausbleiben, müsste Israel langfristig ihr Rüstungsprogramm zurückfahren. Oder eben andere, neue Gelder lukrieren ...

Wer gegen Israel schreibt, wer Israel kritisiert, ist sofort ein Antisemit und gegen Juden! Kritik wird Politikum! Und das Wort Antisemit (obwohl die sprichwörtliche Bedeutung eine völlig andere ist!!!) zur Waffe. Und der verbale Angriff Programm.

Immer mehr Bedeutung bekommen die Vorraussagungen, auch die biblischen der Offenbarung, in denen das Armageddon, das Jünste Gericht, angekündigt bzw. prognostiziert wird. Der Streit gegen den Iran, der wohl mittelfristig in einem Krieg münden wird, ist der offensichtliche Weg zur Verwirklichung dieser Horrorvorstellung. Der Nahe Osten ist in den letzten Jahrzehnten zu einem höchst explosiven Pulverfass geworden. Und einer der bizarrsten und fast suiziden Zündler ist eben Israel. Die dogmatische und populistische Politik lässt einfach keinen Frieden zu! Irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft versinkt der Nahe Osten in einem selbst entfachten Krieg. Und den Vorraussagungen zufolge ist das auch das Ende des Judenstaates ...

Jenes Staates, der zwar die Verbrechen gegen sein Volk anprangert, nach generationsüberschreitender Vergeltung und Sippenhaftung schreit, eine beispielslose Märtyrerrolle spielt, unter paranoidem Verfolgungswahn leidet, in jedem Goi einen potentiellen Feind sieht, permanent alle Friedsbemühungen bereits im Keim zu ersticken versucht, aber die Palästinenser im grössten Freiluftgefängnis restriktiv und rechtelos wie Tiere hält.

Das was die Israelis für sich fordern, sind sie nicht im Ansatz bereit zu geben ... und das ist eine verdammte Chuzpe!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



647,762,000,000,000 Anlass sich zu sorgen: Der Derivate-Time Bomb (johngaltfla.com)

Derivatives: The $600 Trillion Time Bomb That's Set to Explode (moneymorning.com)

Gold ist alternativlos - Scheine und Münzen ohne Wert: Die Eurokrise verdeutlicht die massive Problematik globaler Geldsysteme. Greenspan: „Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen“. - Nicht Rettungspakete, sondern Gold ist alternativlos. (mmnews.de)

Weltbank-Chef warnt vor Crash wie im Jahr 2008 - Der Weltwirtschaft stehe wieder ein Crash wie im Jahr 2008 bevor, für den Fall das die Politik ihren Verpflichtungen in der Eurokrise nicht nachkomme. Dies behauptet der scheidende Weltbank-Chef Robert Zoellick. Im Jahr 2008 habe der Zusammenbruch von Lehman Brothers eine weltweite Finanzkrise ausgelöst, und ein ungeregelter Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone könnte die Pleitegefahr vieler weiterer Länder massiv erhöhen, ist sich der Bilderberger sicher. (gegenfrage.com)

Euro: G-7 beruft Krisensitzung ein, EU drängt auf Banken-Bailout - Die Rufe nach einer direkten Hilfe für europäische Banken werden immer lauter. Am Dienstag soll eine überraschend einberufene Krisensitzung der G 7-Finanzminister den Druck auf die störrischen Deutschen weiter erhöhen. EU-Währungskommissar Olli Rehn fordert erneut eine Rekapitalisierung der Banken durch den ESM. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Euro: Der Abgesang wird lauter – und prominenter - Die schon jahrelange Beschwichtigungsmasche und Salamitaktik europäischer Politiker und Notenbanker erfährt ihre bittere Entlarvung. Sie sind ständige Begleiter – die Crashpropheten, Wirtschafts-Apokalyptiker und Systembasher. So richtig ernst genommen hat sie bis zur Finanzkrise niemand. Von Politikern, Bankern und Medien wurden sie meist nur belächelt und für verrückt erklärt, wenn nicht überhaupt völlig ignoriert. Seit dem Ausbruch der Finanzkrise begann sich das Blatt aber langsam zu wenden. (format.at)

Steht der EURO-Währungszusammenbruch kurz bevor? – Immer weniger Wechselstuben akzeptieren EURO (kulturstudio.wordpress.com)

Ratingagentur stuft Großbritannien herab - Es sei nicht sicher, ob Großbritannien aufgrund der derzeitigen Ereignisse im Euroraum in der Lage sei, sein Defizit weiter zu verringern, begründete die Ratingagentur Egan-Jones die Herabstufung des Landes. Besonders die Bankenkrise sei für Großbritannien ein Problem. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Auch Portugal muss drei große Banken retten (goldreporter.de)

Portugal: Schäuble ein Mann ein Wort - Einige unken Herr Schäuble würde nicht die Wahrheit sagen, zumindest bei einigen seiner Amtskollegen kann man das nicht sagen. Einige Leser erinnern sich vielleicht noch an den versehentlichen Mitschnitt zwischen Schäuble und seinem portugiesischen Amtskollegen. Es ging um Finanzhilfen für Portugal. Nun fließt weiteres Geld und das dürfte noch nicht die letzte Tranche gewesen sein. Auch ein weiteres Video mit Wolfgang Schäuble ist nicht uninteressant, wo er sich mit der Krise zufriden gibt, denn so lassen sich einfach unpopuläre Vorhaben umsetzen. (iknews.de)

Spanien: weit miesere Arbeitsmarktdaten als wahrgenommen (querschuesse.de)

Spanischer Handelsminister: Die Tür zum Finanzmarkt ist verschlossen - Spanien habe aufgrund des Risikoaufschlags bereits jetzt ein Problem, sich zu refinanzieren, so der spanische Handelsminister. Darüber hinaus sei es angesichts der nationalen Bankenkrise aber umso wichtiger, dass die EU Spanien helfe. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

XDG für Griechenland: Bloomberg verwendet bereits Drachme-Kürzel (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Den Griechen geht das Licht aus - In Griechenland spitzt sich die Situation zu: Bürger können ihre Arznei- und Stromrechnungen nicht mehr zahlen, den staatlichen Gas- und Stromkonzernen geht das Geld aus. Dem Gesundheits- und Wirtschaftssystem droht der Kollaps. (kleinezeitung.at)

Griechenland: 500.000 Angestellte im Mittelstand seit 3 Monaten ohne Gehalt (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland: Bank testet Automaten für die Ausgabe von Drachmen - Die britische Bank HSBC hat an ihren Automaten in Athen getestet, ob diese auch andere Währungen als den Euro ausgeben könnten. Dies sei eine Vorbereitung auf einen möglichen Austritt Griechenlands aus dem Euro, sagte ein Sprecher der Bank. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Think Tank: Griechenland braucht bei Austritt Milliarden-Hilfe - Sollte sich Griechenland tatsächlich dazu entschließen, den Euro zu verlassen, käme nach heutigem Stand ein möglicher Finanzierungsbedarf von bis zu 259 Milliarden Euro auf die internationalen Gläubiger zu. Dies umfasst dem Think Tank Open Europe zufolge jedoch lediglich die kurzfristige, unmittelbare Hilfe. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Rettung für einen griechischen Oligarchen (querschuesse.de)

Japanischer Aktienmarkt fällt auf Jahrestief (handelsblatt.com)

“Jede Israel-Kritik ist verboten” (juergenelsaesser.wordpress.com)

Netanjahu: "Deutsche U-Boote sehr wichtig für Israel" (diepresse.com)

Die deutsche Atom-Lüge - Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region. (spiegel.de)

Nach Al-Assad der wirtschaftliche Wiederaufbau Syriens bereits geplant (staseve.wordpress.com)

Pakistan testet atomfähigen Marschflugkörper (staseve.wordpress.com)

Bericht: Atomwaffen werden weniger, aber moderner - Die Atommächte haben 19.000 Nuklearsprengköpfe. Die Rüstungsausgaben sind im Jahr 2011 nur geringfügig gestiegen - das erste Mal seit 1998. (diepresse.com)

Venus beschert uns seltene Mini-Sonnenfinsternis (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

Clubs fürchten Pleitewelle wegen Gema-Tarifen - Die Musikrechtegesellschaft Gema plant neue Tarife für das öffentliche Abspielen von Musik. Gegner rechnen mit Preissteigerungen von bis zu 2000 Prozent – und einer Pleitewelle bei Clubs und Kneipen. (welt.de)

Urheberrecht versus Pressefreiheit - Unerwünschte Veröffentlichungen können besonders im Fall von Erstveröffentlichungen durch das Urheberrecht verhindert werden - zu Lasten der Meinungs-und Pressefreiheit. Ein Interview mit Thomas Hoeren. (heise.de)

Überwachung: Deutsche Geheimdienste können PGP entschlüsseln - Die Verschlüsselungssoftware PGP (Pretty Good Pricacy) wird von vielen Menschen dazu genutzt, um angeblich völlig sicher mit Dritten kommunizieren zu können. Nun bestätigt ein Brief aus dem Kanzleramt: Deutsche Geheimdienste lesen fleißig mit. (kopp-verlag.de)

Krisenvorsorge: 10 Dinge, die man von der Griechenland-Krise lernen kann - Wenn die Wirtschaft eines Landes kollabiert, ändert sich praktisch alles. Bedauerlicherweise haben die meisten Menschen diesbezüglich aber überhaupt keine Erfahrungen, weshalb es außerordentlich schwierig sein kann, sich entsprechend darauf vorzubereiten. (propagandafront.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

3DVision hat gesagt…

Sollte der Tag kommen,wo hier in dem beschissenen Nordeuropa,Raketen mit Atomsprengköpfe rein-geflattert kommen,geschieht das nicht einfach so ohne Grund,oder Zufällig!
Die hinterhältigen teilweise nicht mal gewählten,falschen und korrupten Schwachfachköpfe Speichellecker und Arschkriecher die hier das sagen haben,
haben ein Komplott gegen die Europäischen Völker und Bürger durchgezogen.
Angefangen mit ihrer dämlichen Finanzkrise die durch ihr absichtliches tun sich nur noch zum Horrorszenario entwickeln wird.
Die Lebensqualität hier in Europa hat einen beängstigenden Verlust erlitten in den letzten 25 Jahren und hauptsächlich seit der Euro einführung.
Bei Van Rompuy angefangen,biss Barroso hin zum Merkel,Trittin,Juncker,und alles was noch dazwischen liegt,die Liste ist endlos lang,und Hand in Hand Arbeiten,sind Hunds gemein gefährliche Leute die für die Demontage der Lebensqualität hier in Europa verantwortlich sind.
Sie betreiben eine Satanische Inhumane Politik in allen Bereiche.
Mit ihren Bankenbrüder linken sie uns biss zum geht nicht mehr.
Diese Leute sind meiner Ansicht nach noch viel gefährlicher als das Zionistische Regime in Israel.
Dann diese Provokationen gegenüber Russland mit ihren Raketenschutzschilde.Noch ein Pulverfass das in die Luft gehen wird.
Es graut einem nur noch.
Man kann froh sein dass Russland und seine Partner noch mit sehr viel Vernunft und endloser Geduld geprägt sind.
Aber wie lange noch?

Der Nordländer hat gesagt…

Erich von Däniken sprach mal vom Zeitgeist, der quasi die Massen gefangen hält und ein manchmal notwendiges Umdenken nicht zulässt. Ich fand diesen Ausdruck Zeitgeist sehr treffend, Menschen die von einem Geist beseelt sind der sie beeinflusst.
Unsere deutsche Sprache ist manchmal sehr präzise. Was ist mit dem heiligen Geist, gibt es auch einen unheiligen Geist einen bösen Geist. Ich gehe davon aus. Gibt es Menschen die davon befallen sind die irgendwie nur immer böse sind.
Der Mensch an sich, ist nicht aggressiv oder von Natur aus böse er wird dazu gemacht ein verrückter Mörder wird im Volksmund als von einem bösen Geist beseelt bezeichnet.
Nun was hat das mit diesem Artikel zu tun.

Zitat:Immer mehr Bedeutung bekommen die Vorraussagungen, auch die biblischen der Offenbarung, in denen das Armageddon, das Jüngste Gericht, angekündigt bzw. prognostiziert wird.

Ja darauf läuft es wohl hinaus da jeder die Offenbarung kennt ist es wohl eine selbst erfüllende Prophezeiung, ein normal denkender Mensch der diese Offenbarung kennt würde alles unternehmen das es zu dieser Prophezeiung nicht kommt, zumindest nicht in naher Zukunft. Aber warum gibt es diese Prophezeiung überhaupt. Warum wird alles deutlich beschrieben was passieren wird, weil wir es nicht ändern können !!!

Was macht es einen Sinn etwas über die Zukunft zu wissen wenn man die Zukunft nicht ändern kann, wie als wären wir in einem Film und alles geht nach Drehbuch. Wo ist der freie Wille.
Das ist doch wohl nicht so. Wir können unsere Zukunft gestalten und auch ändern, WEIL WIR es sind die die Zukunft gestalten. Ganz anders die Offenbarung was da steht soll auch geschehen, wie geht das? WEIL WIR ES NICHT SIND die diese Zukunft bestimmen.
Hier kommt dann wieder der Geist mit ins Spiel ein Kampf auf einer anderen Ebene der Existenz und die Menschen sind die Soldaten, und es gibt die Guten und die Bösen.

Wer dient heute schon dem Bösen wer schließt sich ihn noch an, wer entscheidet sich für die andere Seite WER wird überleben in dieser Welt und in der nächsten. Alles eine Frage des Geistes.

Wessen Geistes Kind bist Du. (präzise deutsche Sprache!)

Israel wird laut Bibel wohl zerstört werden, mit vielen toten aber es wird wieder aufgebaut und Israel entsteht wieder neu , es wird ein 7 jähriger Frieden beschlossen mit den Verlierern. In Jerusalem wird ein Tempel errichtet werden und Israel ist größer denn je denn alle umliegenden Staaten werden ihm zufallen. Aber nach 3,5 Jahren wird der Friede gebrochen werden und es beginnt die Drangsal.


Wer riskiert freiwillig und mutwillig Tot und verderben dem eigenem Volke , wessen Geistes Kind ist da am Werk.

mfg

Thomas Schmidt hat gesagt…

nö, überhaupt nicht antisemitisch ihr Kommentar... der trieft ja nur so vor Unwahrheiten und Paranoia.
das mit ihren drei jüdischen Freunden nehme ich ihnen nicht ab, so blöd können die gar nicht sein.

was ist nur aus D und seinen Menschen geworden, traurig traurig...

Roman Schneider hat gesagt…

Wenn die Chefin des IWF dem Euro schon nur noch 3 Monate maximal in seiner jetzigen Zusammensetzung gibt, sollte einem das zu denken geben... :-)