Dienstag, 12. Juni 2012

50 Ausreden zur Krisenvorsorge

50 Ausreden, um nicht mit Krisenvorsorge zu betreiben.

1. Die deutsche Wirtschaft ist die stärkste in Europa und eine der stärksten der Welt, ein vollständiger Zusammenbruich ist völlig unmöglich.
2. Wenn 2013 Merkel wieder Kanzlerin wird, wird weiter alles stabil bleiben.
3. Wenn 2013 Steinbrück Kanzler wird, wird alles aufwärts gehen.
4. Falls es richtig schlimm wird, wird die Bundesregierung eine Lösung für uns haben.
5. Wenn die Krise uns treffen sollte, stehle ich mir das Notwendige von einem Nachbarn der sich auf die Krise vorbereitet hat.
6. Der Zusammenbruch kann jederzeit und unerwartet kommen, warum soll ich mir darüber Sorgen machen?
7. Bisher ist nach jeder Krise auch wieder ein Aufschwung gekommen.
8. Unsere Eliten sind super ausgebildet und wissen genau was sie tun.
9. ALDI wird immer geöffnet haben.
10. Unsere Politker wollen nur unser Bestes und vertreten unsere Interessen.
11. Laut Maya-Kalender geht 2012 sowieso die Welt unter, worüber soll ich mir da noch Sorgen machen?
12. Krisenvorbereitung zeigt eine negative Lebenseinstellung.
13. Wenn die Krise wirklich schlimm wird, bekomme ich eben Hartz IV.
14. Da gibt es so viele Sachen, auf die man sich nicht vorbereiten kann.
15. Krisenvorbereitung ist mir zu teuer.
16. Wir sind nicht wie Griechenland, Deutschland übersteht auch die stärkste Krise.
17. Ich lege lieber Geld zurück für meine Zeit als Rentner.
18. Was gehen mich die Anleihenzinsen und Aktienmärkte an?
19. Ich habe keinen Platz, um Vorräte unterzubringen.
20. Krisenvorbereitung ist nur etwas für Verrückte.
21. Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien.
22. Wenn ich Lebensmittel einlagere, verderben die sowieso.
23. Ich verbringe meine Zeit lieber mit "Deutschland sucht den Superstar".
24. Alle Leute, die sich vor dem Jahr-2000-Computerabsturz gefürchtet haben, haben sich doch auch lächerlich gemacht.
25. Ich will nicht so blöd dastehen, wie die ganzen Weltuntergangs-Spinner.
26. Ein langer Stromausfall (oder ein EMP) ist in DE völlig ausgeschlossen.
27. Ein Zusammenbruch der Versorgungs- und Transportsysteme ist in Deutschland ausgeschlossen.
28. Statt Verfolgungswahn zu haben, genieße ich lieber das Leben.
29. Wenn das gesellschaftliche Leben zusammenbricht und ein Bürgerkrieg kommt, will ich nicht mehr weiterleben.
30. Es wird nie wieder einen Weltkrieg geben.
31. Ich bin zu faul, um einen Garten anzulegen.
32. Wenn du immer nur das Schlimmste annimmst, dann glaubst du nicht an die Vernunft der Menschen.
33. Staatsdefizite spielen keine Rolle für mich.
34. Ich bin so gut ausgebildet, ich werde immer Arbeit bekommen.
35. Wenn es eine Hyperinflation gibt, dann bin ich doch meine Schulden los und freue mich.
36. Bei Versorgungsengpässen und solchen Dingen ziehe ich einfach zu meinen Eltern.
37. Wer an Bürgerkrieg in unseren Ausländerghettos glaubt, ist ein Rassist und hat Wahnvorstellungen.
38. Mein Ehepartner würde mich für verrückt erklären.
39. Ich wüßte garnicht, wo ich mit der Krisenvorsorge anfangen soll.
40. Um Probleme kümmere ich mich erst, wenn sie da sind.
41. Warum sollte ich mich auf irgendetwas Schlimmes vorbereiten, wozu haben wir Technisches Hilfswerk und Rotes Kreuz?
42. Wir werden in Deutschland niemals Bürgerkrieg und Ausnahmezustand haben.
43. Krisenvorsorge würde meine Kinder verängstigen.
44. Wenn ich meine Schulden abbezahlt habe, werde ich über Krisenvorsorge nachdenken.
45. In meiner Familie gelte ich sowieso schon als Spinner und das will ich nicht noch verschlimmern.
46. Wenn Kollegen von meiner Krisenvorsorge erfahren würden, wäre es aus mit meiner Karriere.
47. Wenn Krisenvorsorge nötig wäre, hätte das BILD und Tagesschau längst gebracht.
48. Da gibt es Leute, die schon ewig von Krise, Bürgerkrieg usw. reden und bisher ist in DE noch garnichts passiert.
49. Deutschland ist Exportweltmeister, hier ist ein wirtschaftlicher Kollaps völlig unmöglich.
50. Ich werde sicher nicht in die Sekte der Konservendosensammler und Gold-Gläubigen eintreten.

[gefunden auf: hartgeld.com]







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Twitterfunde:



"Kann Deutschland eigentlich AUCH pleite gehen?" "Frag' Merkel. Die arbeitet dran." (twitter.com#Wurfschuh)

Nerv!!! Diese ewigen Kommentare des Rollstuhlfahrers : Wir sind auf einem guten Wege ! Ja wir rollen dem Abgrund entgegen ! ‪#Danke‬ ‪#CDU (twitter.com#Knuddelbacke)



Medienschau:



Warnungen vor der Euro-Apokalypse - Das Ende ist nahe: Geht es nach Christine Lagarde, steht die Euro-Zone kurz vor dem Aus. Die IWF-Chefin gibt den Rettern keine drei Monate mehr. "Dr. Doom" Roubini warnt derweil eindringlich vor einem Stopp der Griechenland-Hilfen. (ftd.de)

Auf Sand gebaut: Der Wirtschafts-Crash ist kein singuläres Ereignis - Der globale Wirtschafts-Crash ist kein Hollywood-Blockbuster, der nach kurzer Zeit wieder vorbei ist, sondern eine in mehreren Wellen stattfindende extrem schmerzliche Entwicklung. Die nächste Welle dürfte in Europa ihren Ausgang nehmen. (propagandafront.de)

Stillstand bei der Krisenbekämpfung: Panikmache mit dem Ziel des Status-Quo-Erhalts (querschuesse.de)

Brüsseler Clowns am Ende: Märkte und Bondinvestoren glauben kein Wort mehr! Unsere Vorahnung hat uns nicht getrogen, sondern es ist das eingetreten, worauf wir in unserem Sonntags-Artikel hingewiesen hatten. Märkte und Bondinvestoren scheuten gestern zurück, nachdem klar ist, dass alle privaten Bondhalter den finanziellen Forderungen des EFSF/ESM an Spanien subordiniert werden. Dies bedeutet, dass die Altgläubiger des Landes teils nur noch zweitrangige Anleihen in Händen halten. Wer eine Irrfahrt nach griechischem Muster vermeiden will, schmeißt seine Papiere lieber jetzt auf den Markt, anstatt im Zuge eines potenziellen spanischen Schuldenschnitts enteignet zu werden. (wirtschaftsfacts.de)

Europa in Not - Deutschland in Gefahr - Nach Griechenland und Irland sind Portugal und jetzt Spanien in den Mittelpunkt der Schuldenkrise gerückt. Deutschland soll immer mehr für die Misswirtschaft in anderen Ländern haften. Doch falsch verstandene Solidarität kann die Deutschen immer weiter von der europäischen Idee entfernen. (faz.net)

Der nächste Stein - Zypern: "Wir brauchen vielleicht noch im Juni Hilfe" (format.at)

Fekters Aussagen "unangemessen" - Die Finanzministerin mutmaßte, dass Italien den Rettungsschirm brauchen würde. Italiens Premier Monti reagiert empört. Die österreichische Regierungsspitze gab sich Mühe, Fekters Aussagen abzumildern. (kleinezeitung.at)

Rettungsschirm zu klein für Italien - Italien dürfte der nächste Kandidat für den Euro-Rettungsschirm sein. Doch dafür ist der wohl zu klein. Die Italiener selbst wollen davon auch noch nichts wissen. Die Reformen beginnen allerdings zu stocken. (diepresse.com)

Der nächste Dominostein ist Italien - Trotz der Einigung auf Milliarden-Hilfen für Spaniens kriselnde Banken bleiben die Märkte skeptisch. (spanienleben.blogspot.com)

Bloomberg: Nach Spanien nun Italien? - Italien rückt nach Spanien in das Fadenkreuz der Schuldenkrise, so die Schlagzeile bei Bloomberg. Der nicht völlig weltfremde Leser hat diese Meldung schon lange erwartet, jedoch war vor kurzem die Krise ja eigentlich überwunden, glaubte man Schönwetterökonomen wie Monti oder Draghi. Etwas an der Situation ist neu, mit Spanien und Italien treten nun die echten Schwergewichte in den Ring. Bei Spanien hat man die erste Tranche nun direkt bei 100 Milliarden taxiert und wie in anderen Artikeln beschrieben, ist das nur die Spitze des Eisbergs. (iknews.de)

Märkte glauben nicht an Spanien-Rettung: Abverkauf am Bond-Markt (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Ganze Städte in Spanien stehen leer - Immobilienblase wirkt nach (n-tv.de)

Notfallplan für die Griechen wird immer konkreter - Auch wenn ein Austritt der Griechen aus der Eurozone heftig dementiert wird, so bereiten Experten im Hintergrund einen Notfallplan vor. Die Rede ist von Grenzkontrollen und einer Abhebungs-Beschränkung für griechische Geldautomaten. (kleinezeitung.at)

Griechenland: Der große Bank-Run hat begonnen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Vorbereitungen für Griechen-Austritt: EU will Grenzen in Europa dicht machen - In Brüssel fürchtet die EU, dass es nach der Wahl in Griechenland am Sonntag zu einem Euro-Austritt kommen könnte. Daher spielt man schon einmal den Worst Case durch und diskutiert Kapitalverkehrs- und Grenzkontrollen, sowie die Beschränkung von Abhebungen an Geldautomaten in Griechenland. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Griechisches Gesundheitssystem vor Kollaps - Die Krise lähmt mittlerweile die Versorgung von Kranken in Griechenland, der Apothekerverband ruft die EU-Task-Force um Hilfe an. (derstandard.at)

So könnte die Rückkehr zur Drachme ablaufen (kleinezeitung.at)

Marc Faber: Treasury Bonds sind der größte Bubble aller Zeiten - Auf Bloomberg sagte Marc Faber, dass Treasury Bonds der größte Bubblle aller Zeiten sind. Investoren flüchten derzeit in die US-Staatsanleihen, da diese als Sicherheitshafen gesehen werden. (ibtimes.com)

Selbstmordrate unter US-Soldaten auf Rekordhoch (gegenfrage.com)

Taiwan: Laptop eines Stealth-Raketen-Schiffs verschwunden (ibtimes.com)

Forghani: "Islamische Welt braucht Atombombe" - Der Berater des Obersten Führers Ayatollah Khamenei bedauert außerdem, dass Israel nicht schon vor 30 Jahren zerstört worden sei. (kurier.at)

Dicke gelbe Wolkendecke über chinesischer Metropole Wuhan (derstandard.at)

Handy-Nutzer zu 89.000 Euro GEMA-Gebühren verurteilt (heise.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

3DVision hat gesagt…

Der wichtigste fehlt aber noch......

Meine Zukunft liegt in der Hand Gottes. ;)

Es ist nicht ganz unwahr,aber wie lautet das Sprichwort wieder?
Hilf dir selbst so hilft dir Gott.

Die Wahrheit/Realität liegt immer gern irgendwo in der Mitte.
Man muss sie nur finden.

Der Nordländer hat gesagt…

Diese 50 Ausreden zur Krisenvorsorge sind nichts weiter als eine Aufforderung sich auf eine Krise vorzubereiten, hier wird klassisch mit dem Umkehrschluss gearbeitet, wo auch immer der Sinn liegen sollte die Krise wird dadurch nicht gemeistert.
Sie sind wohl nur als Anregung zu verstehen oder?
Dies wird aber nicht wirken, würde mich auch wundern, würden alle Menschen Krisenvorsorge betreiben was wäre gewonnen, diese Krise würde nur länger dauern gelle!
Das Ende einer Krise ist immer ein Neuanfang, nur,,, wer fängt Neu an wenn er denn satt ist he.
Ich möchte nicht in den HIER öfters propagierten Trott falle das es notwendig ist das Millionen sterben müssen bevor eine Änderung eintritt, NEIN das will doch niemand ich meine das mit den Sterben! Wäre ja echt so als würde ich das begrüssen und nur weil ICH evt. Vorgesorgt habe.
Was für niederträchtiges verhalten ist das so völlig geistesgestört wie unsere Welt natürlich.

Die Menschen müssen zurückkehren an den Glauben, und damit meine ich nicht die römisch katholische Kirche die Mutter aller Kirchen die Jesus nicht kennt und Millionen seit ihrer Existenz umgebracht hat NEIN ich meine den individuellen Glauben, die Lebensführung nach den Gesetzen Gottes, wenn jeder Mensch sich daran hält so sehe ich keine Krisenvorsorge nötig.

Nur wir sind gottlos wie ich letztens schon geschrieben habe, nichts ist besser als das so meinen DIE die die Menschenrechte eingeführt haben, denn die haben uns nichts gebracht, nur Elend Lüge Gewalt jeder will sein Recht durchsetzen weil er das Recht dazu hat ,,, so ist Gewalt vorprogrammiert.
Demut, Respekt, wer kennt so was noch.

Darum kommt auch diese Krise, unaufhaltsam und mörderisch es ist ein Naturgesetz, vor dem ENDE. Willst Du enden ja das wirst du zwangsläufig es sei denn DU findest einen Weg da heraus zu kommen, es ist der einzige. Denn es geht weiter nach dieser WELT.

Ich habe auch Krisenvorsorge getroffen für meine Verwandtschaft allen voran meine Enkel DIE unschuldig hier nicht leiden müssen, nur Angst habe ich nicht das unterscheidet mich von denen die ständig von Krisenangst singen.

mfg