Samstag, 17. März 2012

Staatsabzocke pur ...

Als ich noch vor einigen Jahren prognostizierte, dass es bald eine Staatsabzocke ungeahten Ausmasses geben würde, im Gegenzug aber viele "Sauereien" von hohen Beamten und Regierungsmitgliedern aller Farben (Parteien) an die Öffentlichkeit kommen würde, belächelten mich die Leute. Heute ist es soweit ...

Vor einigen Jahren traf ich einen Jugendfreund, der bei der Polizei, damals noch Gendarmerie, eine "weisse Maus" (Motorradstreife) war. Er erzählte mir, dass er die Versetzung in den Innendienst beantragt hat. Warum, fragte ich, wissend, dass er für sein Leben gerne Motorrad fuhr. Weil ich ein persönliches Dilemma habe. Uns wird vorgeschrieben - mehr oder weniger - wieviel wir an Strafen verhängen müssen. Das heisst, ich steh da draussen an der Strasse und muss jeden, der nur eine kleine Übertretung macht, abstrafen. Völlig egal, ob das verkehrspsychologisch sinnvoll ist oder nicht. Es geht nur um Geld ... und damit auch um unsere Karriere. Nur wer "fleissig" ist, steigt die Karriereleiter hoch.

Das erzählte mir mein Jugendfreund vor rund 8 Jahren!

Eben wurde bekannt, dass dies offensichtlich Usus geworden ist, Abzocke unter dem Deckmantel Verkehr ... auch wenn der zuständige Wiener Polizeibeamte offiziell zurückgerudert ist und diese Gebräuche innerhalb der Polizei in den Medien dementierte ...

Tatsächlich, und das ist nur ein Teil davon, läuft eine gewaltige Abzocke gegen uns Bürger. Eine Abzocke ungeheuerlichen Ausmasses, das allerdings die breite Masse der Bevölkerung noch nicht so richtig erkannt und registriert hat. Für sie wird halt alles teurer und der Verdienst halt immer weniger.

Viele Staaten, darunter auch Österreich, sind heillos überschuldet. Sie benötigen immer mehr Geld um den "normalen" Betrieb aufrecht zu erhalten. Den "normalen" Betrieb mit all seiner Korruption, Verlogenheit, Subventionen, Förderungen, Beamtentum, etc. Echte Reformen eines Sparens innerhalb der Strukturen und Ausgaben wird tunlichst vermieden. Man spart bei der Bevölkerung in dem man sie immer stärker belastet.

Ist jemand aufgefallen, wie sehr wir tatsächlich belastet werden? Das sogar, obwohl im Grunde nicht erlaubt, Steuern besteuert werden. Wenn zB. auf Waren eine Steuer eingehoben wird - zB. Mineralölsteuer auf Treibstoff - dann wird auch diese Steuer versteuert ... die Mehrwertsteuer wird auch auf die Mineralölsteuer aufgerechnet. Wie krank ist unser System eigentlich?

Unser Gehalt wird versteuert, was wir davon kaufen wird versteuert und sogar, wenn wir das sparen, was uns übrig bleibt, wird versteuert! Für 20 Euro, die man netto (!!!) ausgeben möchte, muss man sich bis zu 180 Euro brutto (!!!) erarbeiten! Wo bleibt die Verhältnismässigkeit? Wo bleibt die Gerechtigkeit?

Angesichts des Korruptionsskandals, in dem fast alle Parteien (es gilt wie immer die Unschuldsvermutung ;-) involviert sind, namhafte Politiker die Hände aufgehalten, andere offensichtlich wissend weg geschaut haben - gegen fast die gesamte ehemalige Regierung wird ermittelt - ist reiner Zynismus, was heute abläuft - nach dem Motto: Was war meine Leistung (OZ. Meischberger im BUWOG-Skandal).

Und noch zynischer ist die Feigheit der Politiker, den tatsächlichen Target2 Status nicht bekannt zu geben - der übrigens auf desaströse 70 Milliarden Euro für Österreich geschätzt wird. Der Bevölkerung wird monate- und wochenweise mehr von ihrem Gehalt "gestohlen", Steuern und Abgaben schamlos erhöht und neue Steuern "erfunden" werden ...

Wann wehrt sich der "offizielle Steuerzahler Österreichs" endlich gegen die rigorosen Ausnehmer und Aussackler der Regierung? Nicht nur die jetzige Regierung ist eine leider satirische Bankrotterklärung unseres Staates zu Lasten der Bevölkerung!

Aber es gibt keine Alternativen, in keinen Parteien, egal welche Farbe ...



Staat zockt Bürger ab - Monopole tendieren dazu mit ihrenn Preisen immer höher zu gehen. Das gilt auch für Staaten. - Wenn's um Steuern geht, sind die Politiker erfinderisch und trickreich. Die Steuerbelastung ist mittlerweile so hoch, dass vom hart erarbeiteten Geld kaum noch was übrig bleibt. - Wenn's um Steuern geht, sind die Politiker erfinderisch und trickreich. (mmnews.de)

Die reale Abgabenlast von Arbeitnehmern - Wissen Sie eigentlich, wieviel Steuern Sie zahlen? Wissen Sie, mit welcher Summe Sie diesen Monat den Staat finanziert haben? (der-klare-blick.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Wissenschaftler warnen vor autoritärer Wende in Europa - Die Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung fürchtet den Abbau der Demokratie durch den Fiskalpakt. (heise.de)

Professor Dr. Wilhelm Hankel: Der Euro als Transferwährung (dr-hankel.de)

EZB denkt über Ende der lockeren Geldpolitik nach - Nach der US-Immobilienkrise hatte die EZB relativ rasch die lockere Geldpolitik zurückgefahren und konnte den Kurs nicht beibehalten. Aber auch die jüngste Lockerung will EZB-Ratsmitglied Nowotny wieder bremsen. (handelsblatt.com)

Banker sprachlos - Ein Journalist fragt und ein Banker ist komplett sprachlos ... MUST SEE (der-klare-blick.com)

Verzweifelter Kampf gegen den Untergang - Wieder haben Schiffsfonds Insolvenz angemeldet und weiteren steht das wohl bevor. Emissionshäuser, Reedereien, Banken, Vertriebe und Investoren kämpfen mit harten Bandagen um ihr Geld und wenden dabei manch juristischen Winkelzug an - und zwar nicht nur im Schiffsfondssektor. (manager-magazin.de)

Island tilgt vorzeitig Teil seiner Milliarden-Schulden (diepresse.com)

Österreich: Target 2-Salden springen auf 70 Milliarden Euro (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Großbritannien droht Verlust des Top-Ratings (goldreporter.de)

Italien will fast eine halbe Billion leihen (handelsblatt.com)

Italien: Staatsschulden auf Rekord-Hoch (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Italien: Wetten mit Morgan Stanley kosteten Milliarden - Um Finanztermingeschäfte aus den 90er Jahren aufzulösen, zahlte Italien Morgan Stanley 3,4 Milliarden Dollar. Diese Wetten sollten ursprünglich helfen, unter anderem die Finanzierungskosten des Landes zu senken. Doch das ging nach hinten los. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Südeuropäische Staaten haben 270 Milliarden Euro gedruckt - Die Staaten Südeuropas hatten vor dem jüngsten EZB-Tender 270 Milliarden Euro an ungedeckten Bankschuldverschreibungen zur Verfügung: Diese wurden offenbar zum Großteil als Sicherheiten benutzt, um bei der EZB Kredite zu bekommen. Mit diesen Krediten wurden wiederum Staatsanleihen gekauft. So funktioniert ein klassisches Ponzi-Schema. In diesem Fall zahlen am Ende die Deutschen. (politaia.org)

Griechenland: Haircut unzulässig für Deutschland? Eigenartige Dinge geschehen im Augenblick. Der Haircut ist beschlossen und die Regierung ist zufrieden. Ein Dokument aber könnte diesen Frieden stören. Gestoßen bin ich auf dieses Schriftstück durch einen Hinweis eines Lesers auf der Seite des Kopp-Verlages. Im Artikel “Peinlich: Bundesregierung übersieht deutsch-griechischen Vertrag zum Schutz von Investitionen vor Enteignung” war eine Verlinkung zum Schriftstück auf der Seite der UNCTAD. Dieses Schriftstück ist dort nun verschwunden, was ist geschehen? (iknews.de)

IWF billigt 28 Milliarden Euro für Griechenland (tagesspiegel.de)

Griechenland erhält mehr Geld als bisher bekannt - Höher als bisher bekannt sind die Finanzzusagen für Griechenland. Von den Euro-Staaten und dem IWF erhält das Land insgesamt 172,7 Milliarden Euro - 8,3 mehr als bisher angenommen. Christine Lagarde spricht von „extrem hohen Risiken“. (faz.net)

GR-Pleite lässt Target-Bombe explodieren - Warum darf Griechenland nicht richtig pleite gehen? Die Antwort: ein echter Staatsbankrott würde automatisch auch Deutschland in den Abgrund ziehen und den Euro sprengen - dank Target 2. Dieses finale Szenario ist dennoch bereits programmiert. Euro-Rettungspakete und EZB-Billionen verstärken lediglich die Sprengkraft, welche dereinst den Euro zerreissen wird. (mmnews.de)

Europapolitiker: “EU drängt Griechenland zur Revolution” - Nachdem die Eurogruppe das 130 Milliarden Euro schwere Rettungspaket freigegeben hat, fließen die ersten Gelder in das krisengeschüttelte Griechenland. Der Abgeordnete im Europäischen Parlament Paul Nuttall jedoch glaubt, dass die südeuropäischen Länder die Währungsunion verlassen sollten. Dass sich Deutschland und Griechenland eine Währung teilen sei “absolut lächerlich”. (gegenfrage.com)

Warum der Schuldenschnitt Athen kaum hilft - Zwar fallen in Griechenland alte Schulden weg, doch das Land häuft gleich neue Verbindlichkeiten an. Die Schuldenquote sinkt trotz Gläubigerverzicht kaum, zeigt eine vertrauliche Analyse der EU, der EZB und des IWF. Auch die Troika ist sich nicht sicher, ob das Land es schafft, seinen Schuldenberg abzutragen. Klar ist nur: Das Spardiktat lässt die Griechen immer weiter in die Krise rutschen. (sueddeutsche.de)

Neue Partei in Griechenland gegen Troika-Dikatur gegründet (bueso.de)

Zerstörerisch, vergiftet, dreckig - "Warum ich Goldman Sachs verlasse", schrieb ein scheidender Mitarbeiter in der New York Times und umriss das Bild einer Bank, die nur darauf ausgerichtet ist, Kunden abzuzocken. Ein Skandal für die Wall Street - und für die Banken inmitten der Krise. (kleinezeitung.at)

Insider rechnet mit Goldman Sachs ab - Ein ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter der US-Investmentbank Goldman Sachs wirft dem Unternehmen eine "destruktive Kultur" vor. (diepresse.com)

Das Sündenregister von Goldman Sachs - Die Investmentbank Goldman Sachs steht schon länger in der Kritik. Das öffentliche Kündigungsschreiben des Derivate-Manager Smith ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. (wiwo.de)

Detroits Arme erhalten Staatskredite zum Autokauf (wirtschaftsfacts.de)

Wenn es zum Krieg kommt, kann Ron Paul sagen: «George Washington und ich haben versucht, euch zu warnen.» (zeit-fragen.ch)

“Israel und Welt in unglaubwürdigen Händen”? Benjamin Netanyahu vor der grössten Entscheidung der Geschichte: Real-Politik oder messianische Untergangs-Politik? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Zwei israelische Kriegsschiffe auf dem Weg ins Rote Meer (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Iran: Israel epresst USA, Krieg noch dieses Jahr (iknews.de)

Ausbreitung von Partikeln, die bei Fukushima ins Meer gelangen (anti-atom-piraten.de)

Was beschloss der US-Kongress an einem heißen Sommertag des Jahres 1988? (freiewelt.net)

Kommen die "Granateinschläge" näher oder weshalb bereiten sich offensichtlich einige Regierungen vor? (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

Slowenien stoppt offiziell die Ratifizierung von ACTA (derstandard.at)

Warum Produkte nicht länger halten dürfen - Die Glühbirne brennt durch, der Tintenstrahldrucker gibt den Geist auf. Da muss ein neues Ding her. Um den Umsatz anzukurbeln, bauen Unternehmen künstliche Schwachstelle in Produkte ein. (merkur-online.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




1 Kommentar:

Jess Daniels hat gesagt…

Wir finanzieren Ihnen ihr Auto ohne Bank. Die normalen Leasingbanken gehen heute so wenig Risiken ein und weisen unglaublich viele Kunden ab. Wir finanzieren!
Leasing ohne Bank