Sonntag, 11. März 2012

Griechenland-Problem gelöst?

Christine Lagarde, IWF-Chefin, sieht die schwere Euro-Krise abgewendet und Sarkozy, Klein-Napoleon aus Frankreich, sieht das Griechenland-Problem gelöst. Ist das tatsächlich so?

Die nächsten Tage werden es zeigen. Durch den Schuldenschnitt, den viele Gläubiger mitgetragen haben, hat sich die Verschuldung Griechenlands um kolportierte 100 Milliarden Euro verringert. Trotzdem wird Griechenland nun als Pleiteland eingestuft und die CDS (Kreditrückzahlungsausfallsversicherungen) werden eingelöst. Wieviel dies in Summe ausmacht, wird erst bekannt werden. Befürchtet wird, dass wieder einmal staatliche Gelder dafür aufkommen werden müssen. Das heisst, Geld von Steuerzahlern, sprich Volksvermögen ...

Dafür wurde aber die nächste Tranche der Rettungsgelder für Griechenland in der Höhe von 130 Milliarden möglich!

Trotzdem kann es zu einer drastischen Zuspitzung der Eurokrise kommen, weil Griechenland möglicherweise einen Dominoeffekt auslösen könnte. Weitere Kanditaten stehen ohnehin schon "ante portas". Portugal überlegt ebenfalls einen Schuldenschnitt anzubieten.

Derweilen wird mit den "beschnittenen" griechischen Staatsanleihen weiterhin gehandelt. Hedgefonds sollen Käufer sein ...

Die Zinsen für neue griechische Anleihen erreichen weiterhin immer neue Rekordwerte und man muss sich die Frage stellen, wer kauft diese jetzt überhaupt noch? Denn nach wie vor bleibt die Situation der Griechen äusserst brisant und prekär. Die Wirtschaft kollabiert, der Konsum bricht ein und die Vorhersagen für den heurigen Tourismus sind ebenfalls negativ. Griechenland wird und muss einen offiziellen Staatsbankrott verkünden - auch wenn man durch den Schuldenschnitt und weitere Rettungsmilliarden wieder einmal einige Wochen gewonnen hat ... mehr aber nicht!

Möglicherweise wird der Niedergang des Euros dadurch beschleunigt. Die nächsten Tage und Wochen werden einiges an Dramatik und Überraschungen bieten.

Ich glaube, dass das griechische Drama erst jetzt richtig beginnen wird - alles bisherige war bloss ein Vorspiel - quasi die Ouvertüre!

Die Lügen um die Abwendung der Eurokrise und die Lösung des Griechenland-Problems sind offensichtlich. Auch wenn plötzlich der IWF 28 Milliarden über Griechenland ausschütten möchte. Die harten und rigorosen Sparprogramme haben die Wirtschaft nachhaltig geschädigt, die letzten Investoren vertrieben und eine Rekordarbeitslosigkeit verursacht. Allein das zu reparieren, würde Jahre dauern ... doch noch bestehen die alten Probleme noch immer Und notwendige Reformen sind politisch kaum realisierbar. Eher die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Militärputsch geben wird. Und daran werden Griechen nicht gerne erinnert, weil die Zeit der Militärdiktatur noch vielen bekannt ist ...



IWF-Chefin sieht schwere Euro-Krise abgewendet - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, sieht das Risiko einer schweren Euro-Krise vorerst abgewendet. Am Nachmittag beraten die Euro-Finanzminister über die Ergebnisse des Schuldenschnitts. (handelsblatt.com)

Sarkozy: „Griechenland-Problem ist gelöst” - Angesichts des erfolgreichen Schuldenschnitts zeigte sich der Nicolas Sarkozy äußerst erfreut. In der Finanzkrise habe sich das Blatt gewendet. Wolfgang Schäuble ist da vorsichtiger. Griechenland müsse weiter Ergebnisse liefern. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Euro? Ohne mich! Euro: Jeden Tag neue Hiobsbotschaften. Jeden Tag mehr Milliarden und Billionen. Dabei ist kaum noch zu übersehen: die Lunte brennt und niemand kann sie löschen. Eine Währungsreform ist unvermeidlich. Und niemand kann am Ende sagen, dass man sie nicht kommen sah. (mmnews.de)

Wer all dies bezahlt ... ist der kleine Steuerzahler (karl-weiss-journalismus.de)

"Für die Steuerzahler wird das eine Katastrophe" (spiegel.de)

Schuldenschnitt gelungen. Patient tot. (rottmeyer.de)

Auszahlung von CDS ausgelöst - Heimische KA Finanz hat Kreditausfälle in Höhe von über 500 Millionen versichert. Weltweit erwarten Banken Forderungen in Milliardenhöhe. (derstandard.at)

Ist Griechenland jetzt gerettet? Griechenland hat nach dem Schuldenschnitt zwar wieder ein wenig Luft. Die endgültige Rettung ist es für das Land und den Euroraum noch nicht. (cicero.de)

Griechenland: realwirtschaftliches Armageddon (querschuesse.de)

Portugal löst Griechenland als Euro-Sorgenkind ab (welt.de)

Es gibt keine Wahlen in Amerika - Dieses Video kommt doch gerade rechtzeitig! Da wirft man Putin Wahlbetrug vor und wird selber beim größten Wahlbetrug aller Zeiten ertappt! Das Video ist auf Englisch, aber auf jeden Fall sehenswert! Sie werden nie mehr an freie Wahlen in den USA glauben! (marialourdesblog.com)

Israel will deutsche Führungsrolle im Iran-Konflikt - Der neue israelische Botschafter Hadas-Handelsman fordert von Deutschland eine aktive Position im Iran-Konflikt. Der Iran sei "ein Problem für ganze Welt". (welt.de)

Israelische Luftangriffe: Zwölfjähriger Palästinenser getötet - Neuer, blutiger Höhepunkt im Nahost-Konflikt: Die israelische Armee tötete bei Luftangriffen auf Gaza-City am Samstag mindestens 15 Menschen. Am Sonntag soll eine Armee ein Flüchtlingslager im Gazastreifen angegriffen haben. Dabei wurde laut Medizinern ein Zwölfjähriger getötet. (kleinezeitung.at)

Kriegsszenarien für Syrien (german-foreign-policy.com)

Was in Fukushima wirklich geschah - Am 11. März 2011 tötete ein Tsunami in Japan mindestens 16.000 Menschen und löste eine Atomkatastrophe aus. Rekonstruktion eines oft falsch dargestellten Unglücks. (diepresse.com)

Japanische Regierung wusste schon früh von drohender Kernschmelze (zeit.de)

Bilder der Zerstörung: Japan ein Jahr nach der Flutwelle (diepresse.com)

Erneuerbare Energien: Die Blase droht zu platzen - Viele Banken haben mit Krediten für Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien gewaltige Positionen aufgebaut. Die kleine Bremer Landesbank hat im Jahr 2011 mehr als eine Milliarde in das Segment gepumpt. Nun treten die ersten Schwierigkeiten auf – und die staatliche KfW muss mit Bürgschaften einspringen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Nordlichter: Die Schönheiten des Sonnensturms (diepresse.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Keine Kommentare: