Mittwoch, 28. März 2012

Die Kalte Fusion kommt näher

Noch vor wenigen Wochen ertönte es fast einhellig aus Kreisen traditioneller Forscher- und Wissenschaftsorganisationen, dass eine "Kalte Fusion" nicht möglich sei und man bemühte sich, dies auch rasch und ohne weitere Kommantare in die Ecken der Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften zu drängen.

Jetzt bekommen die Forscher rund um die Kalte Fusion unerwartet Geleitschutz. Nachdem zuerst Vertreter der NASA im Jänner das Prinzip der Kalten Fusion (LENR) bestätigt haben, so taten dies nun auch die Wissenschaftler des CERN.

Somit bekommen die durchuas polasierenden Geschichten rund um die angeblich geplante Produktion der E-Cats (Energie Catalysator) wieder Aufschwung und der Traum von extrem günstiger autharker Energiegewinnung rückt ein Stück näher.

Auch jenes griechische Unternehmen Defkalion, das Rossis E-Cats ab diesem Jahr produzieren und vertreiben sollte, dann sich mit dem Italiener zerstritt, verlautbarte vor kurzem, dass auch sie mit diesen Kalten Fusions Reaktoren in Kürze auf den Markt kommen werden.

Noch kann allerdings kaum jemand tatsächlich abschätzen, was wahr und was nicht wahr ist. Angeblich befindet sich der E-Cat schon in einem Überprüfungsstadium, was normalerweise für einen baldigen Serienstart spricht. Doch auch hier weiss niemand genaues.

Andrea Rossi verspricht einen Kalten Fusions Reaktor für Eigenheime mit ca. 5KW Leistung. Kostenpunkt rund 1000 USD und die wechselbaren Kartuschen um 50 USD, von denen 2 pro Jahr notwendig sind (Betriebsdauer 180 Tage). Dies wäre die mit Abstand billigste Energieproduktion, die demnach jedem zur Verfügung stehen könnte.

Noch ist es nicht so weit und die Meldungen rund um Rossi und seinen E-Cats werden auch immer verworrener. Eine einheitliche Linie, Forschung, Prototyp, Präsentation, Testlauf, Überprüfungen, Marktpräsentation, gibt es hier nicht. Deshalb sollte man die ganze Geschichte auch mit gesunder Skepsis sehen.

Natürlich wird eine solche Ankündigung normalerweise mit dem Wasserauto von Daniel Dingel in eine Schublade gesteckt. Hier gibt es allerdings einen Unterschied: Das CERN als höchste Instanz befasst sich mit diesem Thema.

Es bleibt also spannend. Sollten Rossis Anlagen funktionieren, müssten alle Karten neu gemischt werden. Nicht nur die Öl- und Gasbranche würden durcheinandergewirbelt, sondern auch viele Entwicklungen bei Erneuerbaren Energien kämen zu einem abrupten Halt.

Die technischen Hintergründe können hier nachgelesen werden.



Kalte Fusion (kalte-fusion.com)

Diskrete Sensation am CERN: die "Kalte Fusion" läuft sich warm ... (dasgelbeforum.de.org)

Kalte Fusion: NASA bestätigt Basis-Innovation (iknews.de)

Update zum Ecat: Verkaufsstart zur kommenden Heizperiode möglich (brennstoffspiegel.de)

Bringt Rossi uns mit der kalten Fusion das Energie-Schlaraffenland? (energiekrise.org)

The Official ECAT Website (ecat.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Große Zahlen, kleine Zweifel – und umgekehrt - Hier kommt ein kleiner gedanklicher Spaziergang durch Berichte und Analysen, die mir heute aufgefallen sind. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie zeigen, dass die Schuldenkrise in Europa keineswegs abgeblasen ist und dass – im Gegenteil – die behauptete, und vielleicht auch gefühlte, aber keineswegs begreifliche Beruhigung eine blanke Täuschung ist. (markusgaertner.com)

Euro Rettung: Jetzt 2 Billionen - Ökonomen halten Euro-Rettungsfonds für zu klein. Berenberg Bank sieht Mindestgröße bei 1700 Mrd. Euro. „Allein um Italien bis 2014 vom Markt zu nehmen, bräuchte es 710 Mrd. Euro“. Davon entfielen rund 680 Mrd. Euro auf die Finanzierung des Haushalts und rund 30 Mrd. Euro auf die Rekapitalisierung der Banken. Bei Spanien wären es rund 490 Mrd. Euro. (mmnews.de)

Euro-Superschirm womöglich zu klein - Exklusiv 500 Mrd. Euro, 700 Mrd. Euro, gar 940 Mrd. Euro: Den Bürgern schwirrt der Kopf ob der stetig steigenden Summe, die zur Rettung der Gemeinschaftswährung bereitgestellt werden soll. All das viele Geld könnte jedoch nicht ausreichen - insbesondere, wenn Italien in die Knie geht. (ftd.de)

EU erlässt strenge Regeln für Derivate - Swaps, Optionen und Co. sollen sicherer und transparenter gemacht werden. Die neue Verordnung der EU erhält auch von Skeptikern recht gute Noten. (derstandard.at)

Euro-Experte warnt vor neuer Eskalation (ftd.de)

“Die Methode vom Pfund Fleisch”: Warum betrügerische Internationale Bankster kein Interesse daran haben, dass Schuldner ihre Darlehen zurückzahlen - Soeben hat ein ehemaliger Direktor von Goldman Sachs seine Stellung verlassen und erzählt von einer Kultur, in der man die Klienten “Muppets” nennt. Über fragliche Derivate frage man sich, “wie viel Geld haben wir aus dem Klienten herausgeholt?” Man spricht vom “Ausreissen der Augäpfel”. Der scheidende Direktor schreibt in The New York Times: “Jätet die moralisch bankrotten Menschen aus, egal wie viel Geld sie für die Firma machen. Der aktuelle Chef-Direktor, Lloyd C. Blankfein, und der Präsident, Gary D. Cohn, verloren auf ihrer Wache die Unternehmens-Kultur.” (derhonigmannsagt.wordpress.com)

AUS für Ehrenamt - dank EU-Diktat (ein-besorgter-mensch.blogspot.de)

Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können - Die deutschen Parteien versuchen, durch eine Änderung des Grundgesetzes den Gang vor das Bundesverfassungsgericht für Privatpersonen zu erschweren. Damit könnten Klagen wegen Verletzung des Grundgesetzes drastisch eingeschränkt werden. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Nationalbank hat ihr Gold verschenkt - Wo befindet sich das Gold der Nationalbank? Existiert es überhaupt noch? Diese Fragen beschäftigen das Parlament. Die Antwort ist ernüchternd. Ein großer Teil davon wurde an Brüssel abgegeben. Die Republik Österreich und ihre Bürger haben keinerlei Verfügungsrechte mehr über ihren eigenen Besitz. (unzensuriert.at)

Israel „tief enttäuscht“ von Österreich (diepresse.com)

Griechenland-Wahlkampf: Minister haben keine Zeit für Reformen (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Amerikas neuer Wilder Westen (markusgaertner.com)

USA hat mehr Gefangene als die UDSSR unter Stalin - Adam Gopnik schreibt im New Yorker Magazin: "Die Masseneinkerkerung in einer noch nie dagewesenen Grössenordnung in der Geschichte der Menschheit, ist eine fundamentale Tatsache unseres Landes heute. Insgesamt sind mehr Menschen unter 'Justizaufsicht' in Amerika - mehr als 6 Millionen - als in den Gulags unter Stalin zum damaligen Höhepunkt."Ist das eine völlige Übertreibung? (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Indien und China: Kein Interesse an Sanktionen gegen Iran (gegenfrage.com)

Leck an Bohrinsel gefunden - Hochexplosive Gase treten in einer Tiefe von 4000 Metern aus. Konzern und Umweltschützer sind sich über die Gefahren uneins. (kurier.at)

Fukushima – Strahlung: Wie war das nochmal mit Fukushima? (marialourdesblog.com)

EU will Wohnhäuser zwangssanieren lassen - Brüssel will mit einer neuen Richtlinie den Energieverbrauch von Wohnhäusern um 80 Prozent senken. Den Besitzern der bis 2010 gebauten Häuser drohen erhebliche Kosten von mehr als 100.000 Euro. (welt.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




1 Kommentar:

Dipl.-Phys. Mathias Scholz hat gesagt…

La fusion froide est mort, vive LENR!

http://wincontact32naturwunder.blogspot.de/2012/04/la-fusion-froide-est-mort-vive-lenr.html