Donnerstag, 23. Februar 2012

Europas Politiker provozieren!

Die Politik in Europa provoziert offensichtlich bewusst das Volk ... oder ist es "nur" ein Machtkampf, wie weit sie gehen kann? Offensichtlich ist jedenfalls die realitätsfremde Tendenz in Richtung totalitärem Kontroll- und Überwachungswahn.

ACTA, ein skurilles Gesetzwerk diktiert von einer übermächtigen Unterhaltungs- und Freizeitlobby (Musik-, Film- und Markenindustrie) würde das Internet revolutionieren, in negativer Art und Weise. Plattformen wie Youtube, Facebook, etc. wären obsolent, die User einer immensen Klage- und Unterlassungsfront ausgesetzt.

Fast unbemerkt wollten die Regierungen dieses Machtkonstrukt, das die Freiheit im Internet völlig einschränkt, durchbringen. Nun regt sich Widerstand und die Politik beginnt ACTA "zu überdenken" - was dies auch immer bedeuten mag?

Wir, das Volk, haben die Möglichkeit, gegen diese Art der totalitären, lobbygesteuerten und offensichtlich gegen uns gerichteten Politik etwas zu unternehmen! Was jeder tun kann und sollte, ist die bereitgestellten Petitionsformulare zu unterzeichnen. Denn die meisten sind zu bequem, auf die Strasse zu gehen. Was natürlich die bessere und wirkungsvollere Möglichkeit wäre, seinen Unmut zu zeigen.

Uns wird ganz offensichtlich und ganz bewusst "auf den Kopf geschissen". Und wenn wir nicht schnell etwas dagegen unternehmen, ist es zu spät! Wir müssen endlich Grenzen aufzeigen und klar machen, dass die Politik nicht alle Rechte hat, über uns hinweg zu bestimmen und zu regeln!

Die bekannten, ausgelutschten Floskeln von Kampf gegen den weltweiten Terrorismus, gegen die organiserte Kriminalität und gegen Kinderpornografie sind weitgehend abgenutzt und kaum mehr glaubt daran. Sicher, es gibt Terrorismus, es gibt organisierte Kriminalität und es gibt Kinderpornografie ... und all das ist entschieden zu bekämpfen. Doch nicht mit Mitteln, welche erstens alle Bürger zu potentiellen Tätern machen und zweitens nicht zu diesem hohen Preis des Verlustes der geistigen und körperlichen Freiheit!

Wenn ich aufrufe, auf die Strasse zu gehen und die Politiker der europäischen Staaten UND der EU in ihre Schranken zu weisen und endlich diesen Volksbetrügern klar zu machen, dass sie FÜR und nicht gegen ihr eigenes Volk zu arbeiten haben, Dann rufe ich zu gewaltfreien Massendemonstrationen auf. Nur wirklich viele Menschen auf den Strassen können etwas bewegen. Denn wir haben vergessen, welche Macht wir gemeinsam tatsächlich inne haben!

Gemeinsam, alle gemeinsam können wir jeden dieser Politverbrecher, die offensichtlich nur Marionetten irgendwelcher Lobbys und Konzerne bzw. auch der Finanz- und Bankenwelt sind und rigors ausschliesslich ihre Vorstellungen und Wünsche umsetzen, von ihren vergoldeten Thronen jagen. Demonstrieren und unsere freie Meinung äussern ist unser demokratisches Recht. Daher müssen wir es auch in Anspruch nehmen und im Grunde darf niemand dabei fehlen ... denn ES BETRIFFT JEDEN VON UNS!

Sie wurden alle von uns gewählt (ausser die EU-Regierung) um unsere Interessen zu vertreten. Das wird allerdings immer öfters ignoriert. Dass nicht alle Interessen und Wünsche der Bürger umsetzbar sind, muss klar sein. Das demokratische Prinzip ist das Mehrheitsprinzip. Doch selbst das scheint den Damen und Herren Politikern egal zu sein.

Zeigen wir endlich Stärke und gehen wir auf die Strasse! Beginnen wir gegen dieses völlig realitätsfremde Gesetz ACTA und seinen möglichen Nachfolgern IPRED beziehungsweise IPRED2 zu demonstrieren und artikulieren wr auch, dass wir die politischen Befürworter bei der nächsten Wahl "bestrafen" erden, in dem unsere Stimme jene Partei oder jener Politiker bekommt, der heute schon dagegen ist!

Es gibt genug Parteien und Organisationen, die entsprechende Kundgebungen, Petitionen und Massendemonstrationen organisieren. Es ist nicht nur das Recht, sondern auch die PFLICHT, die Politiker in ihrer Selbstherrlichkeit und Selbstüberschätzung in die Schranken zu weisen!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



ESM soll um weitere 500 Milliarden aufgestockt werden (freiewelt.net)

Peter Schiff: Der echte Crash kommt erst noch! (ibtimes.com)

Rettungspaket: Die Banken sagen danke (presseurop.eu)

Wir retten die Falschen - Der neue "Rettungsplan" für Griechenland steht. Gerade noch rechtzeitig vor der drohenden Staatspleite im März haben sich die Euro-Finanzminister auf neue Milliardenhilfen geeinigt. Doch wem wird da eigentlich geholfen? (taz.de)

Auch Portugal wird noch länger am EU-Tropf hängen (welt.de)

Fitch stuft Griechenland von CCC auf C ab - Das griechische Schuldendrama fand am Mittwoch seine Fortsetzung: Die US-amerikaische Ratingagentur Fitch stufte den griechischen Staat von CCC auf C ab. Diese Einstufung ist die letzte Stufe vor der Insolvenz. (kleinezeitung.at)

Griechenland muss auch selbst für den Bailout bezahlen - Für die Griechen wird der Schuldendienst noch härter als bisher bekannt. Das Memorandum der Euro-Gruppe sieht vor, dass nicht nur die Gelder der EU auf das Sperrkonto zugunsten der Gläubiger überwiesen werden müssen. Griechenland muss auch aus seinen laufenden Einnahmen Gelder auf das Konto für die Banken überweisen. Deutschland sieht von dem Geld nichts, sondern haftet dafür, dass die Griechen zahlen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland: Es wird noch teurer - Griechenland wird vorerst gerettet, doch der Preis dafür ist hoch: Sowohl die privaten Gläubiger als auch die Steuerzahler müssen viele weitere Milliarden in den Wind schreiben. (faz.net)

Die wahren Schulden von Athen - Obwohl sie dieses Papier gelesen hatten, gaben die Euro-Finanzminister das neue Rettungspaket frei: Ein streng vertraulicher Troika-Bericht spielt verschiedene Szenarien durch, wie sich die Schuldenkrise in Griechenland entwickeln könnte. Jetzt ist der Bericht öffentlich geworden und zeigt, dass Athens Schulden die Europäer noch viel mehr kosten könnten, als bislang angenommen. (sueddeutsche.de)

Zentralbank: Italienische Wirtschaft verkümmert, weil Banken keine Kredite geben (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Bestechen erlaubt - Wenn man sich nicht ganz ungeschickt anstellt, kann man in Österreich Minister, Bürgermeister oder Landeshauptleute bestechen - ganz legal! (derstandard.at)

Großbritannien: Sparkurs trifft Familien mit Kindern am härtesten (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Obama will keine Banken mehr retten - Obama sagte vollmundig: “Wir werden euch Banken niemals wieder retten ...” (der-klare-blick.com)

David M. Walker: “USA in zwei Jahren wie Griechenland” (gegenfrage.com)

Die Notstandspläne der USA (goldseiten.de)

Weltweites Waffengeschäft im Steigflug - Trotz Sparzwängen allenthalben blühen die weltweiten Waffengeschäfte. Die chinesische Aufrüstung und die Kriegsfurcht am Golf sind die Wachstumstreiber. Investiert wird vor allem in Kampfflugzeuge. (derstandard.at)

Wie ein israelischer Angriff auf den Iran ablaufen könnte (diepresse.com)

Iran: Peinliche Lügen im IAEA-Bericht - Atombombe Made in Iran ist ein Knallbonbon Made in USA. "Hinter der Fichte" beleuchtet anhand des „neuen“ IAEA-Berichts eine der Techniken der psychologischen Kriegsführung. Was steckt wirklich hinter dem „nuklearen Zündmechanismus“? (hinter-der-fichte.blogspot.com)

In Libyen sind die größten Dreckschweine mit Folter am Werk und die Welt sieht stillschweigend zu! (marialourdesblog.com)

Die Wahrheit über Libyen - eine hervorragende Analyse (youtube.com)

Tschechien: AKW Temelin meldete Zwischenfall im ersten Block (contratom.de)

Dokumente belegen: US-Diplomaten arbeiten für Monsanto - Der Biotech-Riese Monsanto überschwemmt die Welt seit Jahren mit genmanipuliertem Saatgut für Lebensmittel – mit all der daraus resultierenden Umweltzerstörung –, aber erst jetzt beweisen an die Öffentlichkeit gelangte Dokumente, dass Monsanto auch die US-Regierung regelrecht unterwandert hat. Mit diesen Dokumenten, die Aufschluss darüber geben, auf welche Weise US-Diplomaten tatsächlich für Monsanto daran arbeiten, gemeinsam mit anderen Regierungsvertretern die Absichten des Unternehmens in die Tat umzusetzen, zeigt sich klarer denn je, wie weit Monsanto die internationale Politik im Griff hat. (kopp-verlag.de)

"Eine Verschwörungstheorie kann auch wahr sein" - Warum Verschwörungstheorien zwar manchmal richtig, aber fast nie zu widerlegen sind, erklärt der Psychologe Michael Wood. (derstandard.at)

Mühlhiasl von Apoig (1753–?) (prophezeiungen.wordpress.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




1 Kommentar:

marcus regenberg, Krefeld hat gesagt…

Lieber Johannes !
Vielen Dank fuer deinen hervorragenden Blog. Den besten den ich im Internet lesen darf.

❤lichste Grüße,

marcus regenberg, Krefeld