Mittwoch, 29. Februar 2012

... eine kurze Geschichte

Heute möchte ich euch eine kurze Geschichte erzählen, die sich so, wie ich sie schreibe, Wort für Wort wahr ist ...

Ein Mann, in den vergangenen Monaten wurde er 75 Jahre alt, ein Realist, sein Leben lang all die metaphysischen und esoterischen Tendenzen seiner Frau, die vor rund eineinhalb Jahren nach längerer, schwerer Krankheit verstarb, mit sanftmütigem, verständnisvollem und toleranten, aber entschiedenen Lächeln abtat, wurde eines Tages dahin gehend belehrt, dass es doch Dinge bzw. Wahrnehmungen gibt, die so einfach nicht geleugnet werden können, für die es aber auch keine rationellen Erklärungen gibt.

Er, der alte Mann, war fast 50 Jahre mit einer wunderschönen, charismatischen und intelligenten Frau verheiratet. In den letzten Jahren des Zusammenseins wurde durch ihre Krankheit, sie war am Ende ihres Lebens ein Pflegefall, ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Doch der alte Mann pflegte sie mit einer aufopfernden Liebe und Zuneigung, wie es selten vorkommt. Alle eigenen Bedürfnisse wurden auf ein Minimum reduziert, benötigte seine Frau auch fast rund um die Uhr Betreuung. Dann verstarb sie und hinterliess in seinem Leben ein grosses Loch, eine Leere und unsagbare Trauer.

Trotzdem vergass er danach nicht zu leben und langsam begann er wieder jene Dinge zu tun, auf die er lange verzichten musste. Er ging wieder in die Berge, besuchte Freunde im In- und Ausland, ging auch wieder seinen Hobbies nach und fand seine Lebensfreude wieder.

Er bewohnt in einem kleinen Ort in den Alpen ein relativ grosses Haus, in dem beide rund zehn Jahre lebten. Dann trug sich folgendes zu:

Eines Abends ging dieser alte Mann ins Schlafzimmer und weiter in sein Badezimmer, wo er sich duschen wollte. Als Sparmeister der alten Generation, wird jede nicht benötigte Lichtquelle abgeschalten. So auch im Schlafzimmer ...

Irgendwas hatte er allerdings vergessen und musste vom Bad durch das Ankleidezimmer zurück ins Schlafzimmer. Dort allerdings brannte Licht! Zuerst dachte er, er hätte vergessen es abzudrehen, holte das nach und ging abermals ins Bad. Nach der Abendtoilette kam er zurück ins Schlafzimmer ... und wiederrum brannte Licht!

Nun kam ihm, diesen erdverbundenen Realisten, dies doch komisch vor. Nochmals drehte er das Licht ab, ging nochmals ins Bad, wartete einige Minuten und kehrte zurück. Schon wieder brannte Licht im Schlafzimmer!

Ungläubig probierte er es nochmals, schaltete das Licht aus und ging in den unteren Stock, wo sich die Küche befindet, um ein Glas Saft zu trinken. Als er abermals hochkam, brannte im Schlafzimmer schon wieder Licht. Nun war er sich sicher, dass hier seine verstorbene Frau ihm etwas mitteilen möchte. Und nach einiger Zeit des Nachdenkens kam er auch darauf: es war genau jenes Datum, an dem sie sich seinerzeit auf der Hochzeit von Freunden kennengelernt haben! Er hatte nur nicht daran gedacht, an diesem Tag!

Ein Gruss, eine Botschaft aus dem Jenseits? Liebe ohne physische Grenzen? Liebe über den Tod hinaus?

Keine wissenschaftlich untermauerte Geschichte und auch kein Beweis einer Botschaft aus dem Jenseits. Und doch kann man danach kaum mehr sagen, nach dem Tod ist ohnehin alles einfach vorbei! ... und dass es doch viele Dinge gibt, die wir in unserer beschränkten und begrenzten Welt (noch) nicht erklären und noch weniger beweisen können!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Eine Erfolgsgeschichte - Am 13. Februar 2012 hielt der deutsche Außenminister Guido Westewelle vor dem Verband der Brasilianischen Industrie in Brasilia eine höchst interessante Rede, die im Besonderen eine Frage aufwirft: „Ist der Mann noch zu retten?“ Unter dem Titel „Der Euro und die Zukunft Europas“ erzählte er der wegen der Euro-Krise äußerst beunruhigten brasilianischen Wirtschaftselite ernsthaft, dass der Euro großartig sei und wir damit keine Probleme hätten: „Manche sprechen vereinfacht von einer ‚Euro-Krise’. Die Bezeichnung “Euro-Krise” ist aber irreführend. Der Euro selbst hat keine Krise. Ganz im Gegenteil: Unsere europäische Gemeinschaftswährung ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Sowohl Wechselkurs wie auch Inflationsrate sind beim Euro so stabil wie bei der D-Mark. Und mittlerweile ist der Euro die zweitwichtigste Reservewährung der Welt.“ (Auswärtiges Amt, 13.02.2012) Hallo? Herr Westerwelle? Ist jemand zuhause? „Der Euro selbst hat keine Krise. Ganz im Gegenteil?“ Das klingt wie ein schlechter Scherz auf einer drittklassigen Karnevalssitzung. Der Fasching ist vorbei! (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Über die Medien und das katastrophale Medienversagen (nocheinparteibuch.wordpress.com)

Europa: Am Rande des Abgrunds, aber deutsch (german-foreign-policy.com)

Draghis Banken-Bombe - Hier kommt eine kleine Illustrierung die zeigt, wie die EZB unter Mario Draghi sich nicht nur zum indirekten fiskalischen Erfüllungsgehilfen der hoch verschuldeten Eurostaaten macht, sondern auch die Kapitalstruktur der Banken zerstören hilft. (markusgaertner.com)

Tage des Donners: Diese Termine entscheiden über unser Geld - In dieser Woche stehen zwei wichtige Termine an. In beiden Fällen es geht um unser Geld. (goldreporter.de)

EZB Geldsegen: 800 Banken greifen zu - Heute wurde der neue 3 Jahrestender der EZB ausgegeben zum aktuellen Zinssatz von 1%. Bereitgestellt waren seitens der EZB eigentlich 1 Billion Euro, doch die Banken wollten gar nicht so viel haben. Das erstaunt schon ein Wenig, auch wenn Analysten sagen, es wurde mehr abgefordert als erwartet. Diese gingen von einem Bedarf von 450 Milliarden Euro aus, nachgefragt wurden 529,53 Milliarden. (iknews.de)

EZB-Tender: Banken rufen 530 Milliarden Euro ab - Bei dem zweiten 3-Jahres-Tender der EZB haben die europäischen Banken wieder kräftig in die Kredittasche der EZB gegriffen. Kredite in von fast einer halben Billion Euro wurden in Anspurch genommen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

EZB-Megakredit: 500 Milliarden Euro freies Kapital sind zu viel (kleinezeitung.at)

EZB veruntreut über 1 Billion Euro - Der finale Akt des Euros ist eingeleitet. Mit allen Mitteln versucht die EZB die europäische Bankenlandschaft zu retten. Fitch: die EZB-Geldspritze verzögert den Kollaps schwacher Banken nur, sie verhindert ihn nicht. – Stellt sich am Ende die Frage: wer haftet eigentlich für die EZB? (mmnews.de)

Die nächste Phase im EU-Drama - Die EZB will ab sofort keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit annehmen. Hintergrund ist die Abstufung der Kreditwürdigkeit des Landes am Montag auf “teilweisen Zahlungsausfall”. Das bedeutet: Wer Griechenanleihen hält und diese für eine Refinanzierung als Sicherheit deponieren möchte, ist jetzt auf die nationalen Notenbanken angewiesen. Spielen diese auch nicht mehr mit, was sehr wahrscheinlich ist, bleibt den griechischen Banken zum Beispiel nur noch der Gang zur “eigenen” Notenbank. (markusgaertner.com)

Europa: Irland stellt sich quer (start-trading.de)

Citigroup: Portugal braucht Schuldenschnitt über 50 Prozent (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Ich möchte an der Stelle mal die Griechenland-Diskussion entkernen. Nein, Griechenland wird nicht pleite gehen. Ganz sicher nicht. Woher ich das weiß? Weil Obama das verhindern wird.
Lasst mich ausholen. Heute scrollte die Meldung an mir vorbei, dass die Banker ja unzufrieden seien mit dem Schuldenschnitt für Griechenland. Denn gegen Pleite haben sie sich versichert, nicht aber gegen Schuldenschnitt.
Das ist natürlich auch vereinfachter Blödsinn, denn die Ausfallwahrscheinlichkeit ist ja seit längerem eingepreist. Aber hey, nehmen wir diese Neocon-Propaganda mal hin.
Wie versichert man sich denn als Bank gegen einen Griechenlandausfall? Na? Mit CDS!
Soweit mit mir?
Und wer hat unglaublich viele ungedeckte CDS verteilt?
So viele, dass sie zwangsverstaatlicht werden mussten?
AIG!
Wer besitzt die jetzt und haftet im Falle eines Griechenland-Ausfalls in unschätzbarem, geradezu biblischen Ausmaß? Der US-Steuerzahler.
Obama.
So wird dann auch plötzlich klar, wieso Obama so ein Interesse an der Griechenland-Situation hatte. Der wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern, dass Griechenland pleite anmeldet.
Und wie das so ist bei uns, wenn Obama "hüpf" sagt, fragt die EU "wie hoch?"
Insofern: Kein Wort glauben von diesem Griechenland-Ausfall-Gefasel. Das ist so unwahrscheinlich wie dass wir hier fähige, ehrliche und integre Politiker kriegen. (blog.fefe.de)

Griechenlandpleite: Wer spricht es aus? (start-trading.de)

Credit Suisse erwartet Griechen-Pleite am 9. März - In den kommenden Tagen wird die Frage entschieden, ob Griechenland auch formell pleite ist. Dann werden die Kreditausfallversicherungen (CDS) ausgelöst. Entschieden wird diese Frage von einem Branchen-Gremium der Banken (ISDA). Das Problem: Es gibt sehr gegenläufige Interessen. Vermutlich dürfte das Pendel in Richtung Gelddrucken ausschlagen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland: Vorentscheidung zu Kreditausfallversicherungen angekündigt (finanztreff.de)

El-Erian von Pimco: Zweites Rettungspaket für Griechenland wird scheitern (ibtimes.com)

Wyoming stellt sich auf den totalen Kollaps der USA ein (markusgaertner.com)

J-20: Neue Bilder von Chinas Tarnkappenbomber aufgetaucht (diepresse.com)

Aurora Borealis Ausbruch in Skandinavien durch Riss im Magnetfeld - In letzter Zeit kam es nun schon einige male vor, dass starke geomagnetische Aktivitäten verzeichnet wurden, diese aber keinem CME auf der Sonne zuzuordnen waren. Zuletzt in der Nacht 27./28.02.2012. Die Rätsel waren groß. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

ACTA, ein Akt des Krieges: Ein insgeheim vorbereitetes Zensurinstrument könnte das Internet total verändern (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Weltweit 25 Anonymous-Mitglieder festgenommen - 25 mutmaßliche Mitglieder der Hackergruppe Anonymous sind bei einem internationalen Polizeieinsatz festgenommen worden. Der Interpol-Einsatz konzentrierte sich auf Spanien und Südamerika. (handelsblatt.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

Der Nordländer hat gesagt…

Auch und gerade weil ich kein schlecht denkender Mensch bin sehe ich diese Geschichte aus einem anderen Blickwinkel.

Wer sich schon zu Lebzeiten in der metaphysischen und esoterischen Sichtweise auskannte und womöglich Kontakt aufnahm tja der sollte sich nicht wundern wenn so ein unreiner Geist Besitz von einem ergreift. Unter Umständen ist dadurch auch die Krankheit zu erklären denn diese Wesen ernähren sich vom Leid saugen quasi an einem. Es ist tragisch, und wird so nicht gesehen. Dann wenn der Ehemann nach seiner Trauer sich der Einflussnahme entzieht, muss er wenn er auch weiterhin als Futter dienen soll wieder daran erinnert werden um ja um diesem Wesen wieder zu dienen als ,,,,
Ich glaube,, auch nicht das diese seine liebe Frau ihn necken wollte ganz bestimmt nicht, denn echte liebe will das der andere glücklich ist auch wenn man selbst nichts dazu beitragen kann. Selbstlos.

Schon mal darüber nachgedacht,

mfg

Samoth hat gesagt…

Wenn Dir nix gescheites mehr einfällt, solltest Du aufhören Johannes !!!
Den Zenit hast Du längst überschritten.