Sonntag, 29. Januar 2012

Die 3 Geisseln der Menschheit

Vermutlich haben meine Leser schon mitbekommen, dass nicht nur Doomer, Blogger und notorische Schwarzmaler sondern auch geistige Kapazitäten unser System am Ende sehen und darauf hinweisen und warnen, dass es kollabieren, dass es zusammenbrechen muss.

Dabei werden auch verschiedene Lösungsansätze diskutiert, die von zinslosen bzw. zinseszinslosen monetären bis vollkommen nicht monetären Systemen handeln. Konzepte gibt es einige, auch realistische, die umgesetzt werden könnten ... wenn man nur wollte!

Doch genau das will man mit den scheinbaren, langfristig ohnehin erfolglosen Rettungsversuchen unterbinden. Denn die neuen Systemkonzepte wären tatsächlich revolutionär und würden in jedem Fall zwei, in unserem herrschenden System wichtige Grundlagen beseitigen: die Korruption und die Elitenbildung. Und damit den stetigen Vermögentransfer von unten nach oben, von arm nach reich.

Man darf gar nicht darüber nachdenken, wie hoch unsere Zahlungen nur für Zinsen und Energie ist. Rund 40% belastet laut Andreas Popp der Zinsanteil unsere Gehälter. Dazu kommen nochmals ungefähr 40% nur für Energie. Dies beinhaltet natürlich auch alle Steuern und Abgaben, die ohnehin fast ausschliesslich für Zinszahlungen verwendet werden. (siehe das gesterige Video: Andreas Popp und Rico Albrecht: kurze Stellungnahme zu aktuellen Themen)

Griechenland und Portugal bestätigen auch, was ich seit Monaten schreibe, dass diese Länder nur auf Grund ihrer Verschuldung und damit ihrer Zinszahlung, nicht gerettet werden können ... wobei in diesem Kontext "gerettet" ein zynischer Terminus ist. Die Milliarden kommen weder im Volk noch in der Wirtschaft an, sie werden fast ausschliesslich an die Gläubiger geleitet. Wen versucht man hier zu retten? Griechenland und Portugal jedenfalls nicht, sondern die Banken, Versicherungen und Pensionsfonds.

Und trotzdem war es, auch das schrieb ich im Dezember 2011, wieder zu Jahresende fast zu einem Meltdown der europäischen Bankenlandschaft gekommen. Die Euro-Zone stand im Herbst offenbar dichter am Abgrund als bekannt: Mario Draghi sagte in Davos, ohne seine Aktion, 489 Milliarden Euro in den Markt zu pumpen, hätte es eine „größere, größere Kreditklemme“ gegeben.

Es stellt sich derzeit nur die Frage: Wer wird den Reset-Knopf drücken? Politisch brauchen wir uns kaum etwas erwarten. Ich weiss selbst nicht, ob die Politiker derart blöd, ahnungslos und inkompetent sind oder ob uns ein fulminantes Lügentheater wider besseren Wissens vorgespielt wird. Es gibt keine Lösung, diese Systemkrise zu überwinden, ohne dass man tatsächlich grundlegende und tiefgreifende Veränderungen einführt. Diese sind allerdings politisch nicht umsetzbar!

Denn solange unser System für die breite Masse noch scheinbar funktioniert, herrscht vollkommene Ignoranz. Man möchte sich gar nicht die Mühe machen, darüber nachzudenken. "Es wird schon wieder werden!", denken die Schafe und laufen dem Wolfsrudel entgegen ... Nein, es wird garantiert nicht wieder werden. Das Kartenhaus bricht zusammen!

Und damit ergibt sich die grösste Chance der Menschheit, das "alte" System nicht wieder aufleben zu lassen. Wir werden von drei übermächtigen Bereichen vollkommen versklavt: die Finanz- und Bankenwelt, die Rüstungs- und Kriegsmaschinerie und die Energiemoloche. Diese zu zerschlagen und für immer abzuschaffen, sollte unser Ziel sein! Für diese drei Bereiche arbeiten wir, zahlen wir und sind abhängig.

Nun scheint es, dass zumindest zwei dieser Bereiche gehörig wanken. Durch einen weltweiten Crash der Finanz- und Bankenwelt und durch Staatsbankrotte wird das herrschende Geld- und Zinssystem ohnehin in Frage gestellt und vermutlich abgeschafft. Zumindest, wenn Bürgerkriege und Aufstände die Kontinente wie ein Tsunami überschwemmen werden. Ich jedenfalls möchte dann kein Banker, Fondsmanager oder Finanzdienstleister sein, dem die Volkswut und der Volkszorn offen ins Gesicht schlägt.

Auch der Energiesektor ist an einem Wendepunkt angekommen. Es bestätigen sich die Meldungen, die bisher erfolgreich dementiert wurden, dass es vollkommen neue Energieformen bereits gibt und in Kürze auf den Markt drängen - darunter die kalte Fusion, Magnetmotore und die künstliche Photosynthese.

Denn die gesamte Ökobewegung mit ihren Solar- und Photovoltaikanlagen, Elektroautos, Windparks, etc. ist nur sehr teuer und wenig effizient. Dabei bietet das Universum (der Kosmos) eine Fülle an Möglichkeiten freier Energien. Wir müssen nur lernen, sie zu nutzen!

Wenn ein Land pro Jahr mehr als 500 Milliarden US-Dollar nur für ihre Kriegstreiberei und legalen Staatsterrorismus ausgibt, muss man sich ernsthaft fragen, wie krank die Welt ist! Doch, mein lieber Freund, es ist ohnehin nur die letzte Eskalation, das letzte Aufbäumen vor dem natürlichen Tod, wenn das System kaputt ist.

Diese Gelder in die Forschung gesteckt, würde sehr viel ändern. Doch daran sind die Energiemoloche gar nicht interessiert, denn weitgehend freie Energie für alle würde ihre Profite und ihre Macht schmälern. Also versucht man mit gesteuerten Pseudokonzepten (alternative Energiegewinnung) nur eine andere, ebenso teure Abhängigkeit zu schaffen.

Also braucht sich dann nur mehr die dritte Kraft, die Militärische, zu eliminieren. Was sie, so glaube ich, in einem Anfall suiziden Wahns auch tun wird. Sie werden einen Krieg beginnen und all ihr Waffenarsenal einsetzen um ihre Stärke und ihre Kraft zu demonstrieren. Was bleibt, wird verbrannte Erde, Tote und viel, viel Zerstörung sein. In einem Ausmass, das niemanden unbeieindruckt lässt und jeden Erdenbürger, egal welcher Nationalität, Religion oder Rasse zum Umdenken zwingen wird. Man wird erkennen, dass Krieg und Waffensysteme die Menschheit tatsächlich in ihrer Existenz bedrohen und wird sie abschaffen. Man wird erkennen, dass Krieg niemals die Lösung eines Problems sein kann!

Die Eliminierung der drei grossen Geiseln der Menschheit (dies impliziert natürlich auch das Verschwinden dieser ferngesteuerten Politikermarionetten!) wäre wohl die ganz, ganz grosse Chance der Menschheit, endlich ein System zu schaffen, das nicht menschenverachtend, sondern menschengerecht, nicht destruktiv, sondern konstruktiv, nicht ausbeuterisch, sondern produktiv wäre.

Das sind die Veränderungen, die ich erwarte! Durch den Crash und möglicherweise auch begonnen Krieg müssten die Menschen erwachen. Erwachen bedeutet für mich, das herrschende System in seiner menschenverachtenden, destruktiven und suiziden Art zu erkennen. Erinnern wir uns an den Auspruch von Henry Ford: "Wenn das Volk wüsste, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir morgen früh eine Revolution!" ... und diese wird kommen! Garantiert!



LinkPlan B - Revolution des Systems für eine tatsächliche Neuordnung (wissensmanufaktur.net)

Sturm über Asien (1999) - Im November 1999 veröffentlichte Lyndon LaRouche den Film Storm over Asia über die strategische Weltlage und die Gefahr eines Weltkrieges im Kontext des Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems. Wir veröffentlichen heute, 12 Jahre später, im Kontext der internationalen Mobilisierung gegen die unmittelbar drohende Gefahr eines atomaren dritten Weltkrieges inmitten des zusammenbrechenden Finanzsystems zum ersten Mal LaRouches Storm over Asia in voller Länge in deutscher Sprache. (bueso.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Draghi: Im Dezember wäre es beinahe zum Crash gekommen - Die Euro-Zone stand im Herbst offenbar dichter am Abgrund als bekannt: Mario Draghi sagte in Davos, ohne seine Aktion, 489 Milliarden Euro in den Markt zu pumpen, hätte es eine „größere, größere Kreditklemme“ gegeben. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Goldpreis: Ziel 5000$/uz - Es stimmt schon wieder etwas nicht im System. Die USA freut sich fast täglich über eine sich bessernde Wirtschaft, über bessere Konjunkturdaten und zu was für einer Entscheidung kommt die amerikanische Notenbank FED? Sie wird die Ultraniedrigzinsphase um noch ein volles Jahr verlängern. (start-trading.de)

Europas größte Goldmünze "Big Phil" ausgestellt (kleinezeitung.at)

Nigel Farage über die Zukunft der Europäischen Union - Auf MRCTV erklärt Nigel Farage, warum er im Europäischen Parlament in der Rolle der "Opposition" steht, eine Rolle, die es seit Beginn der EU noch nie gegeben hat, und warum die EU wohl in einigen Jahren ohne Großbritannien auskommen muss. (ibtimes.com)

Nowotny: EZB wird Banken mit mehr Geld füttern - Ewald Nowotny, Notenbankgouverneur und Mitglied des EZB-Rats, hält weitere Geldspritzen für Europas Banken für erforderlich. Insgesamt dürfte es dabei um mehr als eine Billion Euro gehen. (diepresse.com)

Nun schlägt Fitch zu - Zum Wochenausklang senkt die Ratingagentur Fitch den Daumen. Sie senkt die Bonitätsnoten von fünf Euro-Staaten. Darunter befindet sich mit Italien die drittgrößte Volkswirtschaft der Währungsunion. Betroffen sind auch Spanien, Zypern, Belgien und Slowenien. Deutschland und Frankreich bleiben ungeschoren. (n-tv.de)

Es gibt keine Lösung für Griechenland - In den Medien tummeln sich wieder Schlagzeilen, wie man Griechenland retten könnte. Die einen fordern mehr Geld, die andern einen Marshallplan. Die Wahrheit ist, das Projekt Griechenland ist auf ganzer Linie gescheitert. Die EU wollte ihre Fähigkeit zur Krisenbewältigung an dem kleinen Land beweisen. (start-trading.de)

Fass ohne Boden - Satte 130 Milliarden Euro sind für ein zweites Griechenland-Hilfspaket eingeplant. Doch das reicht offenbar nicht aus. Die wichtigsten Fragen zu Hellas endlosem Schulden-Dilemma. (stern.de)

Griechenland soll Kontrolle über Haushalt abgeben - Der Plan birgt Brisanz und wäre ein massiver Einschnitt in die Souveränität Athens. Deutschland drängt darauf, dass die EU künftig die Kontrolle über das griechische Staatsbudget übernehmen soll. Das berichten die Nachrichtenagentur Reuters und die "Financial Times". (spiegel.de)

Griechische Ministerin: Deutsche Spar-Kontrolle ist „kranke Vorstellung“ - Die griechischen Bildungsministerin Anna Diamantopoulou reagierte empört auf die Vorschläge aus Berlin. Die Griechen sind aufgebracht über die Idee eines Budget-Kommissars aus Brüssel. Die EU laviert zwischen den Fronten: Man will Deutschland als den größten Zahler nicht verprellen. Man will aber vor allem Frankreich und Italien keinen allzu großen Schreck einjagen, was die Ernsthaftigkeit des Sparens anlangt. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Griechenland: Gesundheits-System kollabiert in wenigen Monaten (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Musterschüler Portugal wieder Pleitekandidat - Braver "Musterschüler" mit Problemen: Knapp neun Monate nach dem 78-Milliarden-Euro-Hilfspaket für Portugal schrillen die Alarmglocken am Tejo kurz vor dem EU-Gipfel erstmals wieder laut. Dabei schien Portugal (fast) alles richtig gemacht zu haben. (kleinezeitung.at)

Portugiesische 10-jährige Staatsanleihen bei 15,220% (querschuesse.de)

Der Arbeitsmarkt in Spanien stürzt ab - 5,3 Millionen sind ohne Stelle und schon die Hälfte aller jungen Menschen ist arbeitslos. (heise.de)

Italien im Chaos: Blockaden, Staus und leere Regale (diepresse.com)

US-Wachstum – Waaas, 2,8%? (markusgaertner.com)

Amerika darf nicht Europa werden - Im republikanischen Wahlkampf machen die Kandidaten mit antieuropäischen Ressentiments Stimmung. Sie werfen dem Präsidenten Barack Obama vor, das Land in einen europäischen Wohlfahrtsstaat zu verwandeln. (diepresse.com)

Die Kriegstrommeln werden geschlagen: Soll der Iran durch Provokationen zum ersten Schlag verleitet werden? – Teil 1 (kopp-verlag.de)
Die Kriegstrommeln werden geschlagen: Soll der Iran durch Provokationen zum ersten Schlag verleitet werden? – Teil 2 (kopp-verlag.de)
Die Kriegstrommeln werden geschlagen: Soll der Iran durch Provokationen zum ersten Schlag verleitet werden? – Teil 3 (kopp-verlag.de)

US-Bomben zu schwach für iranische Atomanlagen - Die US-Bomben mit dem Namen "Massive Ordnance Penetrator" können einige Atomanlagen im Iran nicht zerstören, haben Versuche ergeben. (diepresse.com)

USA planen schwimmende Armee-Plattform - Laut einem Bericht sollen umgebaute Schiffe im Nahen Osten als Operationsbasis für Spezialkräfte dienen. (kurier.at)

NASA bestätigt kalte Fusion (youtube.com)

Kalte Fusion als Technologie (heise.de)

Energieautarkie in Güssing: Mehr Schein als Sein? "Die Welt soll Güssing werden", forderte Arnold Schwarzenegger nach seinem Besuch in der südburgenländischen Stadt. Doch das Mekka der Ökoenergie hat starke Schlagseite bekommen. (kleinezeitung.at)

Galaktischer Sommer - Vulkanausbrüche und andere Katastrophen. Warum ist der Winter so warm? Hier erfahren Sie, wie unsere Galaxie das Wetter auf der Erde steuert. Augen auf! Der größte Wandel auf unserer Erde kommt aus dem Weltall. (goldstaender.wordpress.com)

Astrofotografie: Das "Auge Gottes" in neuem Licht - Mit dem VISTA-Teleskop am Paranal-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronomen ein spektakuläres neues Bild des auch als das "Auge Gottes" bezeichneten "Helixnebels" erstellt. Die Infrarotaufnahme zeigt Fasern aus kaltem Gas, die bei Aufnahmen im sichtbaren Licht verborgen bleiben, sich hier jedoch deutlich von einem reichhaltigen Hintergrund aus Sternen und Galaxien abheben. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Massiver Sonnenausbruch der Kategorie X1,8 (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Dying Star Betelgeuse Won't Explode in 2012, Experts Say (foxnews.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

Maldek hat gesagt…

Es ist für mich erstaunlich, wie ein kluger Mensch wie Herr Popp so viel verstehen kann, und doch bei der Natur des Menschen so daneben liegen kann.

Wieso glaubt ihr, die Masse der Menschen möchte "etwas grundlegend Neues"?

Ohne Elitenbildung? Was würde das bedeuten?
Die Eliten werden nicht durch andere Eliten ersetzt, sondern durch niemanden. Das wäre dann Anarchie.

Glaubt irgendjemand ernsthaft der Mensch von Uganda, Bolivien, Indien, China oder Frankreich wünscht sich eine Anarchie? Wünscht sich SELBER DIE VERANTWORTUNG zu übernehmen?

In welcher Traumwelt kann man eigentlich leben, um so weit von der Realität entfernt zu sein....

Ich sage euch - das genaue Gegenteil wird kommen. Wie in der Vergangenheit auch immer.

***
Wieso sollte es diesmal anders sein?
***

Das letzte Mal, haben sie in ganz Europa nach dem Führer gerufen. Nicht nur nach dem Adolf. In Italien wars halt M., in Spanien wars halt F. und in Russland wars halt St. - gerufen haben sie aber alle. Alle Völker wollten eine starke Führung, um sie aus dem wirtschaftlichen Elend zu führen.

Findet sich keiner, na dann wirds halt ein Kreuzzug; hatten wir ja auch schon ein paar mal.

Wer sich auf eine energetische Massenerleuchtung ohne den Weg der Erkenntnis vorbereiten mag, der soll das ruhig tun.
Solange dafür Waffen, Vorräte und Edelmetalle gebunkert werden, ist der Grund egal - im Krieg wird er es dann halt fürs Überleben der Familie verwenden, anstatt für die Reise in die 5. Dimension.

3DVision hat gesagt…

In diesem Schisstem ist jegliche Hoffnung verloren.
Du koenntest in einigem recht haben oder behalten Maldek aber du hast Salusa vom Sirius vergessen in deinem Gebet!
Der wird kommen und uns retten mit seinen tausenden Ufos und so!
Macht euch keine Gedanken,die galaktische Föderation wird ihre Hand ueber uns halten!
Die dunklen werden verbannt auf einem dunklen kalten und schwarzen Planeten!