Mittwoch, 28. Dezember 2011

2012 - das Jahr des Krieges

Glaubt man diversen Insiderberichten, steht die Welt wieder vor einem grossen Krieg! Angezettelt von dem weltweiten Kriegstreiber und Aggressor Nr. 1, der amerikanisch-englisch-zionistischen Achse. Unverhohlen und unübersehbar bereiten sie seit Monaten den grossen Schlag gegen den Iran vor. Angeblich schon im Jänner 2012 soll dieser Krieg beginnen.

Betrachtet man die weltweiten Rüstungsausgaben der einzelnen Staaten, so erkennt man nicht ohne Sorge, dass die USA ein jährlich weitaus höheres Rüstungsbudget hat, als alle anderen Staaten zusammen! Im Jahr 2010 (die letzten aktuellen Zahlen) wendeten die Yankees - trotz Friedensnobelpreisträger Obama - knapp 700 Milliarden US-Dollar für ihre Militärausgaben auf! Viel für ein Land, das nicht nur hoffnungslos überschuldet ist, sondern deren Situation im Land selbst völlig desolat und prekär ist - über 20% aller US-Bürger sind Lebensmittelmarkenempfänger, Bundesstaaten und Metropolen sind bankrott, der Mittelstand fast ausgerottet, die Mehrzahl aller Familien können nur durch Zweit- und Drittjobs überleben und die Gesamtverschuldung erreicht astronomische, beängstigende Ausmasse.







Allerdings, ein Kieg war immer ein gutes Geschäft für den grössten Rüstungsproduzent der Welt. Gerne führen die USA ihre HighTech-Waffen in der Realität vor. Dies wirkt wie ein Computerspiel. Krieg vom Schreibtisch aus mit grösstmöglicher Zerstörung. Natürlich wird am Wiederaufbau ebenso gut verdient, wie am Rüstungsexport. Deshalb scheint ein neuer Krieg auch unausweichlich. Vor allem auch, weil ein US-Richter ein für uns Europäer völlig unverständliches und bizarres Urteil gefällt hat, das aber dem Vorhaben, den Iran anzugreifen, eine skurrile Legalität bzw. Legitimität bescheinigt. Dieser Richter urteilte, dass der Iran an den 9/11-Aktionen involviert war. Was offensichtlich vergessen wird ist die Tatsache, dass man die Al Kaida als arabisch-moslemisches Terrornetzwerk einstuft, die Iraner allerdings mit den Arabern nicht viel am Hut haben und lieber ihr eigenes Süppchen kochen!

Diesmal soll der geplante Krieg allerdings weit grössere Ausmasse erreichen, als die Kriege davor. Der Iran ist sehr gross und nicht einfach zu erobern. Da tat man sich im Irak, der eine völlig andere Struktur hatte, wesentlich leichter. Demnach hörte man vor allem aus englischen Quellen, dass ein Einsatz von Nuklearwaffen sehr wahrscheinlich ist. Auch Israel macht kein Hehl daraus, in diesem Krieg ihr Atomwaffenarsenal einzusetzen.

Den arabischen Feudalherrschern ist dieser Krieg nur recht, ist doch der Iran einerseits nicht arabisch, andererseits auch zu mächtig geworden. Hilfsdienste wie Überfluggenehmigungen und Luftraumüberlassung für Manöver wurden schon genehmigt, auch an den scheinbaren Erzfeind Israel.

In den letzten Wochen haben sich mehrere Carrier-Einheiten (Flugzeugträgereinheiten) der Amerikaner in irannahen Gewässern eingefunden. Und auch in Schlagweite zu Syrien, das ebenfalls Ziel "militärischer Interventionen" seitens der Amerikaner oder auch der NATO werden könnte.

Zieht man Vergleiche zu vergangenen Kriegen, so deutet der Truppen- und Materialaufmarsch, sowie die Terminologie bzw. die Medienberichterstattung auf ein baldiges Losschlagen hin. Wie schon geschrieben, wahrscheinlich im Jänner 2012.

Doch der Iran ist kein leicht bezwingbarer Gegner. Nicht nur, dass das Land selbst unüberschaubar gross ist, weist der Iran auch enormes militärisches Potential auf und hat zwei starke Verbündete: Russland und China. Diese beiden Staaten haben ihre eigenen Interessen an den Persen und diese liegen wohl mehr im wirtschaftlichen Bereich.

Beide Staaten exportieren Atomtechnologie und Rüstungsgüter und China importiert hauptsächlich iranisches Erdöl. Und beide Staaten haben angedeutet, dass sie einem Überfall der amerikanisch-englisch-zionistischen Achse nicht tatenlos zusehen werden.

Mit etwas anderen Waffen kämpf die USA schon seit längerem gegen China und Russland. Gegen China in Form eines offenen Handel- und Währungskrieges, doch liegen hier die Trümpfe eindeutig bei China. Sollten die Chinesen ihre US-Dollarreserven und US-Bonds als Waffen gegen die USA einsetzen. Eine wirkungsvolle Waffe, denn dann könnten in den USA die Lichter ausgehen und der US-Dollar crashen. Doch China benötigt die USA als Konsumerland, damit sie ihre Produkte absetzen können. Derzeit sind es die Amerikaner, die in völliger Selbstüberschätzung provozieren. Man wird sehen, wie lange die Chinesen noch stillhalten ...

Mit Russland wird ein subversiver Krieg geführt. Die starke Position Putins und seiner Mannschaft ist den Yankees seit Jahren ein Dorm im Auge und Vize-Präsident Joseph Biden warnte vor dem russischen Wahlkampf offen, dass Putin auf eine Kanditatur verzichten solle, sonst gäbe es eine Revolution wie in nordafrikanischen Staaten. Auch George Soros steht im Verdacht, die Demonstrationen gegen die Putin-Wahl zu finanzieren und zu fördern. Russland hat sich seit dem Ausbruch der Krise 2008 als wenig erwartet stabil erwiesen. Dass Russland keine Demokratie nach Idealmuster ist, war zu erwarten. Doch auch die Eu und die USA sind keine Demokratien nach Idealmuster, sondern mit, ebenso wie Putins Russland, starker Tendenz zum totalitären Staat. Somit hat die USA den Russen absolut nichts vorzuwerfen ... ausser ihre Stärke, vor allem in militärischer Hinsicht.

Nehmen die USA/England/Israel die offenen Warnungen Russlands und Chinas nicht ernst und planen zusätzliche Provokationen, kann ein regional begonnener Krieg gegen den Iran und/oder Syrien sich durchaus ausweiten und möglicherweise globale Ausmasse annehmen. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, in einem Gebiet, das für seine Explosivität bekannt ist!

Die USA hat weder das Recht noch die Moral auf seiner Seite. Es sind nur wirtschaftliche und hegemonistische Ziele, die sie verfolgen. Und die Absicherung des Terrorstaates schlechthin, die Absicherung Israels! Kein anderer Staat der Welt tritt so aggressiv und menschenverachtend auf, wie Israel!

Auch wenn die USA sich scheinbar aus dem Irak zurückgezogen hat und ihr Führer skurrilerweise den äusserst umstrittenen Friedensnobelpreis erhalten hat, ist trotz Geldmangels und Überschuldung mit einer Ausweitung des Militärbudgets und mit einem Krieg gegen den Iran 2012 zu rechnen! Einem Krieg, der alles an bisher geführten Kriegen in den Schatten stellen kann und wahrscheinlich auch wird!

Dass sich der Iran samt seinen Partnern Russland und China wehren wird, ist wahrscheinlich und logisch. Und schon deshalb kann es zu dem führen, was in vielen Prophezeiungen und Voraussagungen als Armageddon, das jüngste Gericht, bezeichnet wird. Die völlige Vernichtung und Zerstörung des Nahen Ostens, inklusive Israel. Auch das wird vorhergesagt!

Aber egal, ob dies ein regional begrenzter oder globaler Krieg, ein Schlagabtausch zwischen dem Iran oder den Supermächten wird, wir werden es spüren! Der Iran hat gedroht, die Strasse von Hormus zu blockieren. Keine grosse Sache, ist diese dort nur 21 Seemeilen breit und bei entsprechender militärischer Bedrohung keine mögliche Passage für Erdölschiffe mehr, die einen mehrere tausend Seemeilen langen Umweg machen müssen. Ausserdem sind dann die Erdölverladestationen im Golf von Oman und im Arabischen Meer nicht mehr für Tankschiffe anfahrbar. Eine extreme Verteuerung aller Erdölprodukte wäre die Folge! Auch in dieser Tatsache steckt einiges an Crash-Potential! Denn es wäre schlussendlich eine extreme Verteuerung fast aller Produkte, da man für die Logistik unserer Infrastruktur ebenfalls Erdölprodukte benötigt. Ein enormer Inflationsschub wäre die Folge! Und der Rohstoffmarkt würde explodieren! Wenn nicht, bedingt durch die Kriegshandlungen der interkontinentale Handel überhaupt zusammenbricht!

Und dann kommt es auch noch darauf an, auf welche Seite sich Europa stellen wird?







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Scripted Reality - ich fasse solche Schreibungen für mich seit einiger Zeit unter dem Begriff "scripted reality" zusammen. Erst Vorgestern Abend hatte ich dazu noch eine nette Unterhaltung im Familienkreis. Ob nun das Thema 911 und dessen offizielle Schreibung, oder die ganz klar zu erkennende Umprogrammierung des europäischen Familien-, Romantik- und Kulturverständnisses. Es sind Schreibungen, die absolut notwendig sind um das von uns wahrgenommene Staatswesen, die Ordnung bis zum brutalen Ende aufrecht zu erhalten. Das fällt gerade der ältesten Generation meiner Familie sehr stark auf. Da lassen sich von den sozialistischen Erziehungen des Staates Ableitungen fertigen, welche uns ganz klar zurück ins Jahr 1933 werfen. (dasgelbeforum.de.org)

MFG-Crash zur Preisdrückung von Gold und Silber? JS Kim von SmartKnowledgeU, einer unabhängigen Investment und Consulting Firma, zeigt in einem Artikel Fakten auf, die darauf hinweisen, dass der Crash von MF Global, Ende Oktober, dazu genutzt wurde, um den OpenInterest im Gold- und Silbermarkt massiv herunterzufahren ... (der-klare-blick.com)

Vorsicht killt die Konjunktur - Im Englischen spricht man harmlos von “deleveraging”. Wenn Banken die Kredite herunterfahren, um die Risiken in ihrer Bilanz zu reduzieren. Es ist eine Apparatschik-Vokabel für die Propaganda, mit der die Wall Street selbst fürchterliche Zusammenhänge beschönigt. (markusgaertner.com)

Hasardspiel mit Kreditsicherheiten: Platzt jetzt die Schuldenblase? - Fachleute sprechen von einer drohenden finanziellen Apokalypse: Durch Mehrfachbesicherungen hat ein undurchsichtiges System von Schattenbanken die vielleicht größte Kreditblase aller Zeiten aufgebaut. Das erklärt, weshalb Regierungen, Zentralbanken und internationale Finanzinstitutionen gigantische Summen einsetzen, um den Bankrott von Staaten zu verhindern. (kopp-verlag.de)

Österreich: "Der Staatskonkurs ist auch bei uns nicht weit entfernt" - Das Sparziel der Regierung ist ein "läppisch kleiner Betrag", kritisiert Nationalökonom Erich Streissler im Interview. Das bedeute nur, "dass die Politiker nicht rechnen können". (kleinezeitung.at)

Spanien 2012: Soziales Chaos und Zwangsräumungen - Bereits Anfang 2010 prognositizierten wir Spaninen schwere Probleme aufgrund der massiven Spekulationsblase im Immobiliensektor. Die Dynamik hat nun erheblich zugenommen und das Jahr 2012 dürfte für den spanischen Durchschnitsbürger zu einer Bewährungsprobe werden. Bereits jetzt wurden 125.000 Familien auf die Strasse gesetzt und von weiteren 2 Millionen ist die Rede. Das ist keine Krise, das ist ein Desaster. Durch die massiven Zwangsvollstreckungen dürften auch jetzt noch als “gesunde” Kredite geltende in schweres Fahrwasser kommen, da es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu heftigen Preisstürzen führen dürfte. (iknews.de)

Chinas Monsterblase: Wirtschaftszusammenbruch beschleunigt sich - „Wenn man sich alle Indikatoren anschaut, dann weisen sie allesamt nach unten.“ (propagandafront.de)

Chinas Pensionsfonds rutschen in die roten Zahlen - Die demografische Entwicklung macht Chinas Provinzen und Staatsunternehmen zu schaffen. In diesem Jahr haben 14 Fonds hohe Defizite angehäuft und mussten von Peking gerettet werden. Nun sollen die Fonds in Aktien investieren, um höhere Renditen zu erzielen. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Schuldenbombe in den USA tickt wieder lauter - Gespannte Nerven im US-Finanzministerium: Das Schuldenlimit wird wohl Ende des Jahres erreicht sein. Dabei hatte man sich erst im August nach wochenlangen Diskussionen auf eine Anhebung der Schuldengrenze geeinigt. (kleinezeitung.at)

Währungsstreit: USA verzichten auf China-Sanktionen - Das US-Finanzministerium schreibt, der Volksrepublik könne eine gezielte Währungsmanipulation nicht vorgeworfen werden. (diepresse.com)

Die USA werden zum China des Westens - Schwacher Dollar, zahme Gewerkschaften, sinkende Reallöhne: Die USA feiern einen fragwürdigen Aufstieg – zum China des Westens. Ein neuer Apple-Prozessor ist der Beweis dafür. Aber nicht der einzige. (markusgaertner.com)

Nordkorea: Die letzte Fahrt von Kim Jong-il - In Pjöngjang wird heute der verstorbene Diktator Kim Jong-il beigesetzt. Nach einer dreistündigen Prozession kehrte der Sarg des verstorbenen Machthabers zurück ins Kumsusan-Mausoleum. (diepresse.com)

Anti-Putin Bewegung von George Soros kontrolliert - Es war auch nicht anders zu erwarten. Wenn man die Hintergründe der neuesten Protestbewegung in Moskau genauer betrachtet, dann stösst man auf den üblichen Verdächtigen, auf den Multimiliardär und Finanzie von Farbrevolutionen George Soros. Als ursprünglich aus Ungarn stammend hat er einen Hass auf die Russen und deshalb versucht er schon seit Jahrzehnten unter dem Deckmantel der "Demokratie- verbreitung" Umstürze in Osteuropa zu organisieren. Der Anführer der neuesten Proteste, Boris Akunin, ist auch ein Soros Protégé. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

USA drohen Syrien mit "anderen Mitteln" (diepresse.com)

Iran Krieg – Ein Krieg gegen Iran könnte den Untergang des zionistischen Israels bedeuten (lupocattivoblog.wordpress.com)

Iran droht mit Sperre der wichtigsten Ölhandelsroute - Drohgebärden im Atom-Sreit.Teheran kündigt bei weiteren Sanktionen die Sperre der Straße von Hormuz an. Die USA zeigen sich unbeeindruckt. (diepresse.com)

Washingtons Plan für den Mittleren Osten: Krieg! Um die Kontrolle über die reichen Erdöl- und Erdgasvorkommen des Nahen und Mittleren Ostens an sich zu reißen, will Washington nach und nach Krieg gegen die dortigen Länder führen, um unabhängige Regimes durch willfährige zu ersetzen. (kopp-verlag.de)

Rahmstorfs neue Temperaturstudie nach Strich und Faden auseinandergenommen - Am 6.Dezember wurde in den Environmental Research Letters ein Papier vom G.Foster und S.Rahmstorf (F&R) veröffentlicht, in welchem sie fünf bekannte Datenreihen der globalen Temperatur (Land + Meer) seit 1979 analysierten. F&R filterten dabei den Effekt dreier natürlicher kurzfristiger Schwankungsfaktoren heraus – El Niño, Sonnenaktivität und Vulkanausbrüche – und kamen zu dem Ergebnis, daß alle fünf Temperaturreihen den gleichen signifikanten Erwärmungstrend zeigen. (eike-klima-energie.eu)

Polarlichter über Deutschland am Mittwoch Abend? (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

In Palast wohnender Mann in goldenen Gewändern kritisiert Weihnachtskommerz (der-postillon.com)

Aus für Kopp Nachrichtenkanal (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

Geheimkommando Weltuntergang: Wie Machteliten uns vernichten I (kopp-verlag.de)
Geheimkommando Weltuntergang: Wie Machteliten uns vernichten II (kopp-verlag.de)
Geheimkommando Weltuntergang: Wie Machteliten uns vernichten III (kopp-verlag.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




1 Kommentar:

Der Nordländer hat gesagt…

Eigentlich nichts Neues, schaut man sich die Geschichte des Kapitalismus an so endete jede zyklische Krise auf diese Art und Weise. Für einen halbwegs intelligenten Menschen also absolut vorhersagbar und vorhersehbar. Aber die Masse tut sich schwer es wieder einmal zu erkennen dass es so enden wird, klammert sich an die Vorstellung dass es diesmal andere treffen wird.
Kann der Mensch nicht wirklich aus der Vergangenheit lernen? Nein er kann es NICHT. Solange es diesen Raubtier Kapitalismus gibt in welcher Form auch immer wird es so sein, eine alternative ist nicht in Sicht, und die wird es auch nicht geben denn dieser Kapitalismus entspricht sehr genau der wahren Natur des Menschen dessen was in ihm steckt. Es gibt keine Möglichkeit dem zu entkommen.
Und so wird es enden wie es immer enden wird, man muss kein Hellseher sein um die Zukunft annähernd zu beschreiben. Es geht einzig allein nur um die Seelen derer die hier auf der Erde weilen für was sie sich entscheiden, ist dies nicht mehr gegeben sich frei für eine Seite zu entscheiden, dann wird dieser Kindergarten geschlossen.
Es wird ein neuer Zyklus beginnen,,, bis alles wieder endet. Es ist notwendig sonst gibt es keine Möglichkeit zu erfahren was für eine Seele man ist.
Denn es geht weiter, immer weiter dem Licht entgegen.
Für die die nichts begreifen wird es ein Neuanfang sein sie werden ganz unten wieder anfangen um sich zu entwickeln und irgendwann den Sprung schaffen. Denn er liebt seine Geschöpfe.

mfg