Donnerstag, 29. Dezember 2011

2012 - das Jahr der Naturkatastrophen

In den letzten Jahren sind grosse Naturkatastrophen wie Dürren, Überflutungen, Stürme, Erdbeben und Vulkanismus signifikant angestiegen. Die Versicherungen sprechen alljährlich von immer neuen Rekordschäden, so auch 2011.

Dass Naturkatastrophen aus durch des Menschen Technik ausgelöst oder zumindest gefördert werden, steht ausser Zweifel. Dass Naturkatastrophen auch des Menschen Technik zerstören können und dadurch die Schäden noch wesentlich grösser werden, hat heuer Fukushima bewiesen. Fukushima hat man nachträglich als grössere Katastrophe als Tschernobyl eingestuft!

Der Trend zu mehr und grösseren Naturkatastrophen wird sich auch 2012 fortsetzen. Doch vorsicht, wenn auch des öfteren zu lesen ist, dass zB. die Magmablase im Yellowstone Nationalpark als Supervulkan kurz vor dem Ausbruch steht, so ist "kurz" relativ zu sehen. das kann zwar schon morgen sein, oder aber erst in 10.000 Jahren. Trotzdem müssen diese Zeitspanne von bis zu 10.000 als eigentlich unmittelbar und sehr kurzfristig angesehen werden, im Vergleich zum Alter der Erde ... sind 10.000 Jahre wie ein Wimperschlag zu sehen.

Einige Regionen auf unserer Erde stehen unter permanenter Beobachtung, weil dort grössere Katastrophen erwartet werden - kurzfristig, wie erwähnt eben relativ kurzfristig. Doch das Risiko ist sehr hoch:

Der pazifische Feuerring mit hoher Erdbeben und Vulkantätigkeit (Westküste Amerikas, Japan, Indonesien bis Neuseeland) ist eine äusserst labile Zone, die schon 2011 grosse Naturgewalten sichtbar machte: Erdbeben, Tsunami, Vulkane. Mit erhöhter Aktivität ist auch 2012 zu rechnen!

Die europäisch-asiatische Verwerfung hat immer wieder, vor allem in der Türkei starke Erdbeben hervorgebracht, auch 2011. Es ist kaum wahrscheinlich, dass sich diese Zone 2012 beruhigt. Ein grosses Beben in der Region rund um Istanbul wird seit Jahren erwartet!

Messungen ergaben, dass sich die Magmablase unter dem Yellowstone-Nationalpark immer mehr aufbläht und dadurch immer grösseren Druck auf die Erdkruste erzeugt. Man spricht von einem Supervulkan, der durchaus in der Lage wäre, halb Nordamerika zu zerstören. Die Auswirkungen wären global spürbar.

Auch auf Island wird erhöhtes Risiko für weitere Vulkanausbrüche verzeichnet. Gleich mehrere Vulkane könnten ausbrechen.

Die Instabilität der Vulkane auf den Kanaren gibt ebenfalls Anlass zur Sorge. Man erwartet Ausbrüche und damit verbundene Tsunamis, die durchaus in der Lage sind, die amerikanische Ostküste zu erreichen und dort grosse Schäden anzurichten.

Schlussendlich gibt es noch einen besonders gefährlichen Risikofaktor, die Sonne. Die Sonnenzyklen sind durcheinander geraten und Institutionen, wie die NASA, welche eigene Sonnenbeobachtungssatelliten betreibt, warnt vor noch nie dagewesenen Sonnenaktivitäten in den Jahren 2012/2013. Diese können so stark sein, dass die Stromversorgung auf gesamten Kontinente zusammenbrechen kann. Schon 2011 war eine signifikant erhöhte Sonnenaktivität beobachtet worden. Der "Supersonnensturm" ist allerdings bisher ausgeblieben.

Nicht vorhersagbar sind Stürme (Hurrikans, Taifune & Zyklone) und Überflutungen durch Regenfälle. Ein Hurrikan wie Katrina (2005) ist zwar in den letzten Jahren ausgeblieben, doch die globalen Gesamtschäden durch Stürme sind gestiegen.

Seit der Mensch "Gott spielt" und ins Wetter eingreifen versucht, steigen auch dadurch offensichtlich die Naturkatatsrophen. Der Einfluss von HAARP und ähnlichen Anlagen, derer es bereits einige weltweit gibt, haben nachweisbar für grosse Veränderungen im Kontinentalklima gesorgt. So sind zB. die Jetstreams, globale Winde in hohen Luftschichten, verändert worden und sorgen für bisher unbekannte Wetterphänomene und Wetterextreme. Auch wenn diese Experimente nicht unmittelbar beweisbare Auslöser sind, so wird dem doch eine hohe Mitschuld zugesprochen. Nicht gefeit ist auch jenes Land davon, das die grösste diesbezügliche Anlage betreibt und von der auch von wissenschaftlicher Seite behauptet wird, sie könne das Wetter beeinflussen und wird ua. als Abwehr von Hurrikans, die die US-Südküste über die Karibik bedrohen, angesehen. Dadurch scheint es aber auch in weiten Teilen der USA zu Wetterextremen zu kommen, die anscheinend so etwas wie "Nebenwirkungen" sind: Überflutungen, Blizzards und Dürren.

Ein weiteres Thema ist immer wieder gut für besorgniserregenden Gesprächsstoff, der magnetische Polsprung. Es hat im Laufe der Erdgeschichte schon oftmals sowohl geografische wie auch magnetische Polsprünge gegeben. Oftmals sogar kurz hintereinander. Wissenschaftler, die sich mit diesen Phänomenen auseinandersetzen und diese versuchen zu erforschen, glauben, dass wir kurz vor einem magnetischen Polsprung stehen. Anzeichen dafür gibt es bereits einige, so der komplette Zusammenbruch des Magnetfelds in einzelnen Regionen. Dort kann weder am Wasser noch in der Luft mit Kompass navigiert werden! Das Erdmagnetfeld wird derzeit als äusserst instabil bezeichnet! Doch es fehlt an Erfahrungen und Aufzeichnungen, um die tatsächlichen Auswirkungen vorhersagen zu können! Ein magnetischer Polsprung kann jederzeit eintreten und ist sogar, laut Messungen von erzhaltigen Gesteinsschichten, überfällig.

Dazu kommt, dass offensichtliche und grosse Veränderungen in unserem gesamten Sonnensystem stattfinden! Planeten wechseln die Farbe und Temperatur (dies ist nicht auf dem vom Menschen verursachten Klimawandel zurück zu führen ;-) ... Die Sonne steigert ihre Aktivität und an Hand von Bildern, die von der Sonne und ihrer Umgebung gemacht wurden (SOHO-Sonnenbeobachtungssatellit), gehen dort für uns Menschen rätselhafte Dinge vor, die so einfach nicht erklärbar sind!

Kurz, wir müssen uns darauf gefasst machen, dass 2012 ein weiteres Jahr der Rekorde bei Naturkatastrophen sein wird. Möglicherweise in einem Ausmass und einer Intensität, wie es wir Menschen noch nie erlebt haben! Selbst Regionen, die nicht als gefährdet zählen, könnten schwer getroffen werden.

Wir sind dabei, in ein völlig neues Zeitalter einzutreten, mit einer völlig neuen Zeitqualität. Dass dabei die Erde diesen Veränderungen ebenso unterzogen ist, wie der mensch und seine Systeme, muss angenommen werden! Doch all diese Katastrophen sind nichts anderes als der Weg dorthin, der Weg der Reinigung, der Weg des Ballastabwerfens, der Weg der Veränderung, der Weg der Erneuerung!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Chinesischer Zentralbank-Sprecher: „Nur Gold ist noch sicher“ - Gold sei nunmehr die einzig sichere Anlageform. Auch China müsse bei schwächeren Kursen Gold kaufen, erklärt der Chef eines ... (goldreporter.de)

Simon Johnson: Hört auf, die Banken zu schonen - In diesem Jahr ist der finanzielle Druck auf alle Staaten drastisch gewachsen - dennoch tasten die Politiker die Verantwortlichen für die Krise weiterhin nicht an. (ftd.de)

Talfahrt: Euro fällt auf Jahrestief - Auch zum Yen fällt die Gemeinschaftswährung auf ein Zehn-Jahres-Tief. Es gibt kaum positive Impulse für die Europa-Währung. (diepresse.com)

Ifo-Chef Sinn fürchtet "größere Eruptionen" beim Euro - Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, sieht den Euro in einer existenziellen Krise. Das könne auch politische Folgen haben. (welt.de)

US-Notenbank unterstützt EZB diskret beim Gelddrucken - Durch Euro-Dollar-Tauschgeschäfte (Swaps) erwirbt die Europäische Zentralbank bei der amerikanischen Notenbank Dollar-Kredite, die sie den Banken zur Verfügung stellt. Über diesen Umweg können die Banken wieder vermehrt Staatsanleihen kaufen – was die niedrigen Zinsen bei den italienischen Papieren erklären könnte. Dies ist ein gefährliches Spiel - ohne jede politische Legitimität. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Kein Kapital mehr bitte - Großbritannien bereitet Notmaßnahmen für das mögliche Auseinanderbrechen der Eurozone vor. Die Daily Mail berichtet heute darüber. Um einen sprunghaften Anstieg des Pfundes zu verhindern, sollen scharfe Kapitalkontrollen eingeführt und Wirtschafts-flüchtlinge an der Grenze abgewiesen werden. Schon jetzt stellt das Land in großem Umfang Kapitalzuflüsse aus Portugal und Griechenland fest. (markusgaertner.com)

Immer neue Steuern und Abgaben - Wer stoppt diesen Steuer-Irrsinn? (bild.de)

Frankreich führt Cola-Steuer ein - Einen ordentlichen Schluck aus der Pulle darf sich Frankreichs Fiskus gönnen: 280 Millionen Euro soll eine neue Steuer auf Süßgetränke dem Staat jährlich in die Kassen spülen. Eine Klage gegen die Abgabe wurde jetzt vom Verfassungsrat abgeschmettert. (spiegel.de)

Geld unterm BH und in den Schuhen - Der italienische Staat braucht Geld, viele Bürger verschieben es lieber ins Ausland. Wie früher schmuggeln sie Geld in Koffern und unter Kleidern in die Schweiz. Und sie operieren mit Methoden, die al-Qaida verwendete. (tagesanzeiger.ch)

USA und EU nehmen Ungarn in die Zange - Das internationale Unbehagen über Viktor Orbán wächst – die neue Verfassung ist Teil des Problems. Ein Brief von US-Außenministerin Hillary Clinton traf dieser Tage in Ungarn ein. (diepresse.com)

Orbáns Gleichschaltung - Ungarn bekommt zum Jahreswechsel eine neue Verfassung, die jeden Demokraten das Fürchten lehrt. Auf den Straßen von Budapest regt sich Widerstand. (freitag.de)

Schon 250.000 Griechen meldeten ihre Autos ab (kleinezeitung.at)

USA – Kommt der Muni-GAU doch? Während die US-Regierung Geld druckt, um einem Finanz-kollaps zu entgehen, reichen die schwer verschuldeten Bundes-staaten ihre Fiskalprobleme an die Städte weiter. Doch dort ist Endstation. (markusgaertner.com)

Wenn die Zimmer-Flak unterm Weihnachtsbaum liegt - Der Waffenverkauf boomt in den USA vor allem in der Weihnachtszeit. Das FBI spricht von einer Rekordzahl von Waffenkäufen – Tendenz weiter steigend. (welt.de)

Nordkorea würdigt Kim Jong Il - Trauerfinale wie zu Stalins Zeiten (n-tv.de)

Die Vorliebe des Diktators für Mercedes-Benz - Beim Anblick des Trauerzugs für den verstorbenen Kim Jong-il verschlägt es Autoexperten die Sprache. Trotz UN-Embargos fahren aktuelle Mercedes-Modelle mit. (welt.de)

US Navy warns Iran: Hormuz disruption 'will not be tolerated' - 5th Fleet responds after Iran says closing strait 'will be easier than drinking a glass of water'. (msn.com)

Preparing to Attack Iran with Nuclear Weapons: "No Option can be taken off the Table." (globalresearch.ca)

Time to Attack Iran - Why a Strike is the Least Bad Option (foreignaffairs.com)

2012: Jahr des Dritten Weltkrieges - oder Beginn des Zeitalters der Vernunft? (bueso.de)

Voll krass! So wurden wir 2011 verarscht! (seite3.ch)

Seehunde in Alaska strahlenkrank (dasgelbeforum.de.org)

Yellowstone – globaler Killer (stormhunters-austria.com)

Auf der Erde herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




Kommentare:

Der Nordländer hat gesagt…

2012 Das Jahr der Naturkatastrophen…
Ich bin kein Mensch der irgendjemandem was Schlechtes wünscht oder sich am Elend anderer erfreut, aber ich sage euch das was wir schon erlebt haben das war Garnichts im Vergleich zu dem was noch kommt. Glaubt man den Schriften so beginnt es erst und ist NICHT explizit an 2012 ausgerichtet und damit evtl. im Dezember 2012 vorbei oder hat dort seinen Höhepunkt, nein ER lässt sich nicht in die Karten schauen. Siehe hier:

Geschrieben von Bertha Dudde am 16.03.1964 Nr.8781
„Und ein solches ungewöhnliches Wirken wird die Menschheit erleben in kommender Zeit, das nicht von Menschen veranlasst wird, sondern sich im Kosmos abspielt, in einem Gebiet, das nur dem Schöpfer Selbst untersteht, das nun scheinbar in Ungesetzmäßigkeit gerät und doch auch dieses Geschehen eingeplant (einbezogen) ist in den Plan der Rückführung des Geistigen, denn es kann eine Wandlung bewirken bei vielen Menschen, weil es zu ungewöhnlich ist .... ohne aber den Glauben der Menschen zu zwingen, denn der ungläubige Mensch macht sich nicht erst die Mühe, eine Erklärung zu finden, weil er ganz verantwortungslos dahinlebt. Und der Geisteszustand der Menschen in der Endzeit ist schon so tief gesunken, dass sie auch nicht durch ungewöhnliche Naturgeschehen sich zum Glauben bewegen lassen und darum auch noch solche Mittel angewendet werden können, die noch für die unentschiedenen Menschen von Nutzen sein können, die starke Anstöße brauchen, um ernstlich nachzudenken und ihren Willen nun recht zu richten. Denn was noch getan werden kann, um Seelen vor dem Lose der Neubannung zu bewahren, das wird auch getan von Seiten Gottes, Der die Menschen liebt und sie nicht verlorengehen lassen will.... Doch jedes Mal, wenn Er Sich äußert in angekündigter Weise, wird es Opfer geben, ansonsten sich die Menschen nicht beeindrucken ließen und sich gegenseitig der Selbsttäuschung bezichtigen würden..

Persönlich halte ich die Sonne nicht für einen Risikofaktor da wir viel reininterpretiert von angeblich führenden Nasa Wissenschschaftlern etc. Mich,,,Kaku oder so ist auch soon Typ , die selbe Nudel wie dieser Mojif Latif oder so. Panikmache eben, die Sonne ist relativ ruhig will das jemand bestreiten?
So wie der Zeitenwende Blog, Panik bei einem Flare uuhhh ich merke jede kleine Flare und habe Kopfschmerzen, alles aber nur keine Wandlung im Glauben eben der Geisteszustand siehe oben Bertha Dudden.
Wo sie Recht hat,
Doch ob den Menschen auch immer wieder ein nahes Ende angekündigt wird, ob sie immer wieder hingewiesen werden auf die vorangehenden Naturkatastrophen.... sie glauben nicht und ändern nicht im geringsten ihren Lebenswandel, sie tun nichts, um sich vorzubereiten, sie leben der Welt und lieben sie und sehen in der Welt ihren Gott .... Und darum werden sie auch verhaftet bleiben mit der Materie, wenn das Ende gekommen ist.... Doch alles ist festgelegt im göttlichen Heilsplan, und nichts kommt, was nicht schon vorgesehen ist seit Ewigkeit...
Vorgesehen, ja so ist es, es ist vorgesehen seit Ewigkeit. Erkennt die Zeichen und nutzt die letzte Chance denn es ist eigentlich so einfach denn das Ende kommt für alle nur wo gehst DU dann hin, entscheide für Dich.

Dazu kommt, dass offensichtliche und grosse Veränderungen in unserem gesamten Sonnensystem stattfinden! Planeten wechseln die Farbe und Temperatur (dies ist nicht auf dem vom Menschen verursachten Klimawandel zurück zu führen ;-) ... Die Sonne steigert ihre Aktivität und an Hand von Bildern, die von der Sonne und ihrer Umgebung gemacht wurden (SOHO-Sonnenbeobachtungssatellit), gehen dort für uns Menschen rätselhafte Dinge vor, die so einfach nicht erklärbar sind!
Ich bin kein Welt-Untergangs-Freak aber zieht euch dies mal rein,
http://www.bertha-dudde.info/

mfg

Der Nordländer hat gesagt…

musste ich nochmal posten,,
Bertha Dudde ist unglaublich.

Aber selbst wenn durch Naturgewalten Menschen zu Tausenden dahingerafft werden, kann stets davon ausgegangen werden, dass sich dadurch keinerlei Nachteile für ihre Seelen ergeben werden, auch wenn ihre menschliche Daseinsspanne nicht bis zu einem hohen Lebensalter reicht. Die Dauer der menschlichen Existenz ist stets so bemessen, dass ein jeder, der selbstverantwortlich für sich entscheidet, diese bei gutem Willen ausreichend nützen kann, um optimalste geistige Vorteile für das ewige Leben daraus zu ziehen.

Nur zum Abschluss einer Erlösungsperiode, mit dem Tag des „Gerichts“, werden die „Tore zum Jenseits“ geschlossen; Es ist daher als ein Gnadenakt göttlicherseits anzusehen, wenn kurz zuvor noch Hunderte und aber Hunderte Millionen Menschen aus ihrem Erdenleben abberufen werden, damit diese ihre seelische Entwicklung im jenseitigen Reich fortsetzen können, denn es wird unausweichlich denen, die dann noch auf Erden leben, etwas unsagbar viel Schlimmeres zuteil: Die Auflösung und Neubannung in die Materie der neuen Erde, für das freie Geistige eine unsagbare Qual der Fesselung für eine erneute lange, lange Zeit (...und die Lebenden werden die Toten beneiden).

Das Leben ist unendlich; Die Lebensspanne als Mensch ist verschwindend gering im Vergleich zur unbegrenzten Ewigkeit, die der Seele zur Verfügung stehen kann. Daher messen Menschen ihrem natürlichen Leben in falscher Hinsicht viel zuviel Bedeutung bei.


mfg

Samoth hat gesagt…

Nun wird es wohl doch nichts mehr mit dem "Bewußtseinssprung" Johannes !?

Da bin ich aber enttäuscht, daß Du mich mit deinem neusten Artikel dieser Illusion beraubt hast !!!

Wir Menschen haben hier garnichts zu entscheiden, es kommt eh alles wie es kommen muß, wir sind doch nur Zuschauer in diesem kosmischen Drama.

Die Erde wird sich über kurz oder lang vom Virus Mensch befreien, daß ist die einzig logische Konsequenz, alles andere grenzt an Traumtänzerei.
Die Seele braucht keinen Menschenkörper um sich zu entwickeln, sie braucht dazu nicht einmal einen Planeten wie die Erde.

Gott hat das ganze Universum, und auch das was wir nicht wahrnehmen können, nicht umsonst so unendlich groß gestaltet.

Unser größter Denkfehler ist, zu glauben das unser Dasein hier von großer Bedeutung sei. Ist es aber nicht, unser HIER SEIN !!!, ist nur eine verwahrloste Bahnstation auf der Reise in die Ewigkeit.

Prosit 2012