Mittwoch, 19. Oktober 2011

Eine durchaus bedenkliche und gefährliche Entwicklung ...

Fast unbemerkt von den Systemmedien passiert auch diese Woche wieder einiges, das man als durchaus bedenklich und als gefährliche Entwicklung ansehen kann. Trotz der grosspurigen und irrealen Rettungsmechanismen, die an Summe fast wöchtlich enorm zunehmen, bessert sich die Lage für den Euro als solches und die Euroländer kaum. Aber nicht nur die Euroländer stecken in fast unüberwindlichen Schwierigkeiten, auch Grossbritannien und die USA nähern sich langsam aber stetig dem Untergang. Auch in China gärt es und die Schwierigkeiten in Chinas Finanzwelt sind ebenfalls grosse Hürden ...

Doch der Reihe nach. Frankreich wird, wie laut Gerüchten, bald in der Bonität abgestuft. Da Sarkozy und Merkel das Euro-Rettungspaket fast im Alleingang beschlossen haben, könnte es durch das Downrating Frankreichs zu einem Ausfall eines selbsternannten 50% Partners kommen. Was heissen will, dass plötzlich Deutschland weitgehend allein das Rettungspaket stemmen muss (die anderen Partnerländer wie Österreich, Luxemburg oder Finnland sind im Gesamten nicht mehr als die sprichwörtliche Portokasse dazu ...). Dadurch kann die gesamte Chuzpe vollkommen aufbrechen und durch Frankreichs Finanzausfall die Rettungspakete, Stabilitätsmechanismen und weiss ich was noch plötzlich nicht mehr realisierbar sein. Das wäre wohl der SuperGAU des Euro, der binnen kürzester zusammenbrechen würde. Selbst wenn heute noch Politverbrecher wie Schäuble das "Blaue vom Himmel" versprechen ...

Auch in Grossbritannien spitzt sich die Lage zu. Einige Grossbanken wurden erst kürzlich abgewertet, die Arbeitslosigkeit erreicht Höchstwerte und wie man an Hand der Ausschreitungen im Sommer gesehen hat, kocht die Volkswut - auch wenn die Auslöser der Strassenschlachten vielfach gewaltbereite Jugendliche und Migranten (!!!) waren.

Auch Österreich wird, vor allem durch das ehrgeizige Ost-Engagement der Banken, wohl oder übel sein Triple-A verlieren. Natürlich ebenfalls eine Katastrophe, allerdings nur eine nationale ... Sei mir nicht böse, mein lieber Freund, aber wer nimmt Politiker wie Faymann, Spindelegger (Vorgänger Pröll) oder Fekter überhaupt noch ernst? Aber das ist ein gänzlich anderes Thema ...

Deutschland hingegen wird als (fast) alleiniger Zahler und reiches Land hingestellt. Kommunen geht das Geld aus, bei staatlichen Stellen, wie zB. Verwaltung und Polizei, muss rigoros gespart werden, die Wirtschaft und Industrie stagniert ... und dabei gehen Milliarden, die dringenst im Land selbst benötigt werden, auf Nimmerwiedersehen an Pleitestaaten. Deutschland wird offensichtlich absichtlich und bewusst ruiniert. Vor allem auch, weil ein bisher williger Zahler demnächst weitgehend ausfallen wird ... nämlich Frankreich!

Langsam mehren sich die Problemstaaten in Europa: Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Irland, Belgien, Dänemark, Frankreich, ... an der Wirtschaftsleistung gemessen, sind es doch schon schwerwiegende Ausfälle.

Griechenland steht definitiv kurz vor einem Bürgerkrieg und ist seit Monaten pleite - nur die Milliardenzahlungen der EU lassen das Land dahin siechen. Italien ist ebenfalls ohne EZB nicht mehr liquid. Portugal erkennt, dass nur Sparmassnahmen das völlig Falsche sind und die Wirtschaft kollabiert - damit auch die Steuereinnahmen. Spanien kann ebenfalls ohne EZB nicht mehr eigenständig überleben, die Banken und Kommunen sind völlig pleite. Irland kämpft ebenfalls gegen den Staatsbankrott und hängt ebenfalls am Geldtropf der EZB.

Herrschaftszeiten, halb Europa ist pleite und die Politik feiert ihre täglichen Selbstbeweihräucherungsparties ... entschuldigung, aber hat nicht auch ganz Rom gefeiert, als es unterging? Es werden infantilste Schikanen für die Bevölkerung ersonnen, die rational überhaupt nicht nachvollziehbar sind. Warum dürfen Kinder plötzlich keine Luftballone mehr aufblasen? Und diese Parasiten werden von uns Staatsbürger und Steuerzahler fürstlich ausgehalten. Sie versuchen es offensichtlich mit aller Gewalt auf die Spitze des nicht mehr vertretbaren zu treiben ... bis jemand auf die Idee kommt, sie davonzujagen ...

Ausserdem lässt sich Rompuy einen feudal-herrschaftlichen Residenzsitz im Protzstil für über 290 Millionen Euro bauen. Der neue Teil des Gebäudes, in Brüssel umgangssprachlich ob seiner Form als "EU-Uterus" belächelt, wird in die alte Fassade des Residene Palace eingebaut.

Sollte nun der Billionen-Euro-Rettungsschirm Realität werden - obwohl nicht klar ist, wer das bezahlen kann - erfasst uns, wie eine Sturmflut, die Hyperinflation. In einem Ausmass, dass wir bald Geld nicht mehr zählen, sondern wie noch vor nicht so langer Zeit in Simbabwe, es abwägen. Auf allen Märkten und in allen Geschäften standen Körperwaagen, das Geldbörsel war ein hölzenes Wägelchen, das man hinter sich herzog ... oder man bezahlte in wertvollen Devisen.

Auch aus den USA kommen keine beruhigenden Nachrichten. Sie weiten sich die Proteste gegen die Wall Street auch auf andere Ebenen aus und den Politikern wird schlussendlich, wie Obama teilweise schon praktiziert, nichts anderes übrigbleiben, den Demonstranten Recht zu geben. Die Frage ist nur, warum hat bisher nicht nur diesem bunten Treiben zugesehen, sondern auch noch gefördert? Die halbe Obama-Regierung kommt aus der Wall Street bzw. dessen engeren Umfeld (inklusive Finanzminister Tim Geithner). Der Crash der unteren und mittleren Schichten in den USA geht unterdessen ungebremst weiter. Es gibt so viele Lebensmittelmarkenempfänger wie noch nie, nämlich knapp 20% der gesamten US-Bevölkerung!!! Ganze Stadtteile stehen leer und verfallen. In einigen Bundesstaaten herrscht Panik, weil das Geld ausgeht bzw. schon ausgegangen ist. Trotzdem wird nach imperialistischer Manier nachwievor die grösste und teuerste Armee der Welt gehalten, die sinnlose Kriege führt und dadurch Milliarden vernichtet.

Ein Krieg an der Seite Israels gegen den Iran wird immer wahrscheinlicher. Deswegen steigt auch die Wahrscheinlichkeit, das sich in vielen alten Prophezeiungen erwähnte, Armageddon tatsächlich stattfinden wird. Denn vor allem Israel, das Land, das niemals den Atomsperrvertrag unterzeichnet hat, selbst seit Jahrzehnten nur mit amerikanischer Finanzhilfe überleben kann, droht mit seinem Atomwaffenarsenal ...

Chinas Wirtschaft scheint sich zu überhitzen. Zu rasch war der steile Aufstieg des Reichs der Mitte. Zu schwer wiegen die Abhängigkeiten des Exports. Wenn die USA und Europa crasht, wird es China ebenfalls schwer treffen. Neben den ohnehin bekannten und schier unüberbrückbaren ethnischen Problemen. Auch der Immobiliensektor ist schwerst angeschlagen - auch wenn der Wohnungsbedarf nach wie vor exorbitant hoch ist. Doch vieles das gebaut wurde, ist für die meisten kaum leistbar!

In Nordafrika und im arabischen Raum ist nachwievor immer noch keine Ruhe eingekehrt. Sorgenkinder sind auch jene Staaten, wo bereits Revolutionen erfolgreich durchgeführt wurden. Sie sind, schlicht gesagt, führer- und steuerlos, weil mit dem Abtreten der ehemaligen Diktatoren auch alle Strukturen zerschlagen wurden und entsprechend neue aufzubauen, sehr viel Zeit und Erfahrung (Kontakte) benötigt. An Libyen können wir beobachten, dass ein relativ reicher Staat im Nu von internationalen Konzernen und Staaten zerfleddert wird. Sie reissen alles an sich, was nur irgendwie Profit verspricht. Und sie teilen die "Kriegsbeute" unter sich auf. Egal wie dieser Bürgerkrieg mit NATO-Beteiligung enden wird, die Verlierer ist in jedem Fall das libysche Volk selbst. Dort wird systematisch alles zerstört, was jahrzehntelang mühevoll aufgebaut wurde. Und schlussendlich wird man das libysche Volk in eine zweifelhafte Freiheit mit sehr viel Schulden entlassen. Denn glaube nicht, mein Freund, dass die NATO gratis bombt! So wie wir, Deutschland und Österreich, auch für unsere "Befreiung" und "Hilfe" sehr lange zahlen mussten (Care Pakete, Marshall-Plan, etc.)!

Unsere Welt ist derzeit grundlegenden Veränderungen ausgesetzt. Doch sie werden, wenn man die derzeitigen Machthaber stürzen wird, was im Zuge des weltweiten Zusammenbruchs auch passieren wird, eine gänzlich neue Gesellschaft, neue Formen des Zusammenlebens und einen Bewusstseinswandel mit sich bringen. So leidensfähig der Homo Sapiens auch ist, um langfristig überleben zu können - in einer lebenswerten Welt - müssen sich unsere Systeme grundlegend verändern. Und das geht offensichtlich nur mit einer globalen Katastrophe. Erst wenn alles, wirklich alles in Schutt und Asche liegt, wird die Menschheit eine neue Form des Zusammenlebens finden (müssen) - ob sie will oder nicht, aber es geht im Grunde um´s nackte Überleben unserer Spezies!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Krisensprech für Dummies - Wie geht es Griechenland? Wo verrechnete sich die Rating-Agentur Standard & Poor's? Rettet die EZB Italien? Begriffe und Akteure der Schuldenkrise von A bis Z. (zeit.de)

GEAB N°58 ist angekommen! Umfassende weltweite Krise – Erstes Halbjahr 2012: Dezimierung der Banken in den westlichen Staaten - Wie LEAP/E2020 es für das zweite Halbjahr 2011 vorhergesehen hat, versinkt die Welt tiefer und tiefer in der Krise. Die Welt- und öffentliche Ordnung zerfällt im gleichzeitigen Ansturm der Währungs-, Finanz-, Wirtschafts-, Sozial und Politikkrisen. 2010 und auch noch zu Jahresanfang 2011 dominierte die Legende von einem Aufschwung und dem Ende der Krise in Wirtschaft, Politik, Medien und der öffentlichen Meinung. Daran glaubt so gut wie niemand mehr. Regierungen, Unternehmen und Privatpersonen treffen heute ihre Entscheidungen in dem Bewusstsein vom prekären Zustand dieser Welt. Dies erzeugt ein latentes Gefühl der Panik, das sich in den kommenden Jahre noch verstärken wird. Angesichts der allgemeinen Lage ist dies auch sehr verständlich: Soziale Spannungen wachsen, Unruhen brechen aus, die Politik ist ohnmächtig, Regierungen stehen vor dem Zusammenbrechen, die Weltwirtschaft versinkt in der Rezession, die Kapitalausstattung der Banken lässt für viele von ihnen einen Bankrott befürchten, die Staaten liefern sich Währungskriege, tausende Milliarden US-Dollar an Scheinvermögen haben sich in den letzten drei Monaten in Luft aufgelöst, die Arbeitslosigkeit steigt ... (leap2020.eu)

Das Armageddon des gobalen Finanzsystems - Laut Bloomberg hat die Bank of America, nach ihrem Downgrade durch Moody's, Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar (nicht Milliarden) von ihrer Investment- banking-Tocher Merrill Lynch in ihre Retailbanking-Abteilung verschoben und damit Zugriff auf das Fed Discount-Fenster und den Einlagenschutz der FDIC für diese Summe bekommen. Das bedeutet, das Ausfallrisiko für ... (alles-schallundrauch.blogspot.com)

So rechnen sich Finanzhäuser reich - Sie können es noch: Auch inmitten der ausufernden Staatsschuldenkrise und großer konjunktureller Unsicherheit präsentieren sich Finanzschwergewichte der Wall Street als Gelddruckmaschinen. Die Geldvermehrung ist aber nicht das Ergebnis guter Geschäfte. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

EU grenzt Geschäfte mit CDS ein - Die EU geht künftig härter gegen spekulative Finanzgeschäfte vor. Die Unterhändler des Europäischen Parlaments und der EU-Mitgliedstaaten einigten sich EU-Diplomaten zufolge am Dienstag in Brüssel auf schärfere Regeln zu Leerverkäufen, die ihrer Ansicht nach zu einem massiven Preisverfall führen und den Finanzmarkt destabilisieren können. Mit dem Gesetz bekommen die Aufsichtsbehörden der Mitgliedstaaten und die neue europäische Börsenaufsicht ESMA das Recht, Geschäfte dieser Art in Krisenzeiten befristet zu verbieten. Ungedeckte Leerverkäufe, bei denen der Verkäufer sich das Wertpapier noch nicht einmal geliehen hat, werden ganz verboten - bei Staatsanleihen mit Ausnahmen. (derstandard.at)

Verbot von Spekulation auf Staatspleiten - Bestimmte Wetten auf eine Verschärfung der Euro-Krise will die EU untersagen. Ein Gesetz soll ungedeckte Kreditausfallversicherungen auf Staatsanleihen verbieten, doch es gibt eine Ausstiegsklausel. (handelsblatt.com)

Brüssel ergreift Partei für Paris – und attackiert Berlin - In Brüssel liegen offenbar die Nerven blank. Wie die Franzosen äußern sich nun auch EU-Beamte ungehalten über Deutschland: Man wolle kein Stückwerk mehr, sondern den großen Wurf! Die deutschen Verhandlungsführer sagen dagegen, man komme nur Millimeter für Millimeter voran. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Danke, Wolfgang Schäuble! 1-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0 – Eine Billion! Sind unausgesprochene Wahrheiten eigentlich Lügen? Ich weiß es nicht, aber die FTD weiß, dass unser Finanzminister im Bundestag vor wenigen Tagen offenbar nicht die ganze Wahrheit gesagt hat, als er den ahnungslosen Bundestagsabgeordneten und denen, die dem Zirkus im Fernsehen beigewohnt haben, Nebelkerzen um die Ohren fliegen ließ ... (rottmeyer.de)

1 Billion Euro gerührt – nicht geschüttelt - Oh mein Gott, muss man sagen. Jetzt dreht die Politik völlig durch. Denn Finanzminister Schäuble sieht Möglichkeiten, wie man das Geld aus dem Rettungsfonds hebeln kann. Dadurch würde das Geld im Topf von 440 Mrd. auf über 1 Billion Euro anwachsen. Daraufhin sprangen die Börsen an und die Anleger freuten sich. (start-trading.de)

Zwei Billionen Euro für den Rettungsschirm?Wenige Tage vor dem EU-Gipfel zur Schuldenkrise haben sich Deutschland und Frankreich laut einem Zeitungsbericht darauf geeinigt, die Schlagkraft des Euro-Rettungsschirms EFSF deutlich zu erhöhen. Wie die britische Zeitung "The Guardian" unter Berufung auf EU-Diplomaten berichtete, einigten sich die Regierungen der beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone auf das Ziel, den EFSF durch einen seit Wochen diskutierten Kredithebel faktisch auf zwei Billionen Euro aufzustocken. Derzeit umfasst der Rettungsschirm 440 Milliarden Euro. (tagesschau.de)

EFSF als Versicherung: Nationale Parlamente ausgehebelt - Die von Frankreich und Deutschland erwogene Lösung, die für die Euro-Rettung nötigen 2 Billionen über einen EFSF-Hebel als Versicherung zu erschaffen, hat zwei Folgen: Die nationalen Parlamente können umgangen werden und am Ende haftet die EZB - also die Sparer und Steuerzahler. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

FMA ermittelt gegen Erste-Chef Treichl - Der Verdacht der Marktmanipulation und Verletzung von Ad-hoc-Pflicht steht im Raum. (kurier.at)

Risikoaufschläge für Frankreich-Bonds auf 16-Jahres-Hoch - Risikoaufschläge für französische Staatsanleihen auf 16-Jahres-Hoch. Damit wird an den Märkten eine Abstufung Frankreichs vorweggenommen. Auch CDS auf FR-Bonds teurer. (mmnews.de)

Frankreichs Rating in Gefahr - Vor dem EU-Gipfel verschärfen die reichen Euroländer den Ton: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Schutzwälle zur Eindämmung der Euro-Schuldenkrise gefordert. Staaten, denen Schulden erlassen werden könnten, müssten dann Einschränkungen ihrer Souveränität hinnehmen. (msn.com)

Frankreichs Herabstufung wird Eurorettung sprengen - Rettungspakete für Griechenland und Portugal, mögliche Hilfen für heimische Banken: Auf Frankreich und der Eurorettung an sich kommen in den kommenden Monaten massive Belastungen zu. Die Rating-Agentur Moody's stellt deshalb die Top-Note der Wirtschaftsmacht auf den Prüfstand. (ibtimes.com)

Großbritanniens Arbeitslosenquote am Explodieren - Großbritanniens Arbeitslosigkeit kletterte in den drei Monaten bis Ende August auf ihren höchsten Stand seit mehr als 15 Jahren und erhöht damit den Druck auf die Regierung, ihre beschlossenen Sparkürzungen zu entschärfen. Die britische Wirtschaft führt momentan noch einen Kampf, um das Abrutschen in eine neue Rezession zu verhindern. Die Arbeitslosenquote stieg von 7,9% Ende Juli auf 8,1% Ende August, wie das Nationale Statistikamt bereits in der letzten Woche mitteilte. Die Zahl der arbeitslosen Personen erhöhte sich auf 2,57 Millionen; die höchste Anzahl seit dem Jahr 1994. (wirtschaftsfacts.de)

Ratingagentur stuft 24 italienische Banken herab - Der Rating-Riese knöpft sich erneut italienische Banken vor. Die Institute hätten mit den schlechteren Bedingungen zur Refinanzierung durch den Staat zu kämpfen. Schwergewichte wie Unicredit aber sind nicht betroffen. (handelsblatt.com)

Portugals Wirtschaft bricht dramatisch ein - Portugal spart und spart und spart: Feiertage sollen gestrichen, die Mehrwertsteuer angehoben und die Arbeitszeit verlängert werden. Doch die Wirtschaft rutscht weiter ab. Die Regierung musste ihre Wachstumsprognose bereits weiter nach unten korrigieren. In der Bevölkerung regt sich Widerstand. Eine "Kampfwoche" der Gewerkschaften droht. (sueddeutsche.de)

Griechenland: "Und dann droht ein Aufstand" - Reportage: Die Familie Charos ist ein Beleg dafür, dass die dramatische Schuldenkrise auch den Mittelstand voll erfasst hat. (kurier.at)

Fregatten, Panzer und und U-Boote: Ein (fast) insolventes Land lukrativ für Rüstungsexporteure - wie kann das sein? Wie uneigennützig: Das will Frankreich dem um seine Zahlungsfähigkeit kämpfenden Griechenland Fregatten schenken. Deutschland regt sich auf, oder, besser gesagt, wird künstlich aufgeregt. (simablog.eu)

Chaos im Billionen-Club – Auch die USA beginnen eine zweite Bailout-Runde - Auweia, die Zahlen klingen dramatisch, und sie stellen alles in den Schatten, wovor man sich in Europa dieser Tage fürchtet: Bloomberg berichtet gerade, dass die Bank of America Derivate aus dem Investmentbanking bei Merrill Lynch in eine Gesellschaft verlegt, die von der Einlagensicherung abgedeckt wird. (markusgaertner.com)

"Die Gefahr einer harten Landung besteht" - Chinas Wirtschaftsboom kühlt sich immer stärker ab und nährt weltweit die Sorge um das globale Wachstum. (wirtschaftsblatt.at)

Chinas Hafen der Superlative - Shanghai: Mehr als 30 Kilometer vor der Küste wurde der Tiefwasser-Hafen Yangshan "aus dem Nichts" ins Meer betoniert. (kurier.at)

Kaspersky analysiert zweite Staatstrojaner-Version - Die Sicherheitsforscher des Unternehmens Kaspersky Labs berichten, sie hätten eine zweite Variante des vom Chaos Computer Club (CCC) analysieren "Staatstrojaners" identifiziert. Diese funktioniert - im Gegensatz zum vom CCC analysierten "Bayerntrojaner" - auch auf 64-Bit-Windows-Systemen. Auch sonst scheint sie mehr - und durchaus fragwürdige - Features zu umfassen als die bisher bekannte Version. (gulli.com)

Der Staat surft mit - Eines ist sicher: Die umstrittene Online-Durchsuchung funktioniert, zumindest in Deutschland. Das Spionage-Programm der Behörden kann viel mehr als es eigentlich darf. Unklar ist, wie es eingesetzt wird - und was der "Staatstrojaner" in Österreich zu suchen hat. (kleinezeitung.at)

Haltbarkeitsdatum verlängern - weniger wegschmeißen - Die Deutschen schmeißen 21 Prozent ihrer gekauften Lebensmittel in den Müll - oft noch original verpackt. Die Politik will das mit einer eigenwilligen Maßnahmen ändern: das Haltbarkeitsdatum soll verlängert werden. (handelsblatt.com)

Astronomen dokumentieren anwachsende aktive Sonnenfleckenregion - Nach vielen Monaten mit nahezu keinen Sonnenflecken, nimmt gerade derzeit die Sonnenaktivität augenscheinlich wieder dramatisch zu und scheint die Vorhersagen von Astronomen zu erfüllen, nach denen gen Ende 2012 mit dem besonders starken Höhepunkt des aktuellen Sonnenzyklus zu rechnen ist. Aufnahmen von Sonnenobservatorien haben nun das dramatische Anwachsen einer aktiven Sonnenfleckenregion dokumentiert. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Goodbye Comet Elenin! Comet Elenin, or to be precise, its debris, made its closest pass by Earth on Oct. 16, 2011 without causing any earthquakes, tsunamis, or high tides and it didn’t collide with Earth, either. Strangely, but here was no brown dwarf or Mothership hidden in the Elenin’s coma. Others had sounded even more dire alarms, suggesting that Comet Elenin was not a comet at all but a rogue planet called Nibiru whose Earth encounter could usher in the apocalypse. And in case you didn’t notice, Elenin did not cause three days of darkness around September 26, 2011. (thewatchers.adorraeli.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)


kostenloser Counter



Kommentare:

3DVision hat gesagt…

Erst wenn alles, wirklich alles in Schutt und Asche liegt, wird die Menschheit eine neue Form des Zusammenlebens finden (müssen)

Müssen?

Vor tausenden von Jahren gab es anscheinend auch schon sehr viele hohe Kulturen mit einer Technik die unsere sogar in den Schatten stellt.


Der Homo muss gar nichts,ausser sich jedesmal zerstoeren wenn die Zeit reif ist.

Snipazz hat gesagt…

Danke für deine unermüdliche Aufklärungsarbeit,deine Zeilen lesen sich, wie immer, hervorragend!

Beste Grüße

Der Nordländer hat gesagt…

@Snipazz
Was ich nicht verstehe sind Leute die sich immer für irgendetwas bedanken müssen und das auch nur weil sie lesen können. tse tse

Habe das alles hier schon mal gelesen nur etwas anders ;-) aber es hat wohl gewirkt die Welt realer zu sehen jedenfalls im Moment.

Dieses System braucht Inflation und Krieg um zu überleben, nur sind leider die Menschen nicht mehr so "doof" wie vor Hundert Jahren, zumindest nicht hier in EuroLand. Es wird wohl nur mit Diktatur möglich sein dies alles zu überstehen so denken sie.

Viele, sehr viele wollen dies System erhalten aber mächtige Kräfte beschreiten den Weg zum Armageddon das ist unübersehbar, alles andere ist nur nebenbei.

Lachnummern bevor es knallt. Es gehört alles zum Spiel der Ausgang steht schon fest, ihr könnt es nachlesen in der Offenbarung.
Und für diese biblische Aufklärungsarbeit kannste Dich bedanken "Snipazz" nur lesen muss man.