Donnerstag, 22. September 2011

Crash oder nicht Crash? Wir können nur spekulieren!

Das Internet bietet auf (fast) alle Fragen Antworten. So auch, wenn man sich über die Finanz- und Wirtschaftskrise informieren möchte, eventuell auch Insider-Informationen sucht. Gross ist die Bandbreite, sehr unterschiedlich die Informationen. Unsereins tut sich sehr schwer, abzuwägen, was glaubhaft und was weniger glaubhaft ist.

Sind wir wirklich kurz vor einem gigantischem Finanzcrash, bei dem der Euro und/oder der US-Dollar kollabieren? Oder wird sowohl die FED wie auch die EZB für die benötigten Milliarden, möglicherweise Billionen sorgen und fast unbeschränkt neues Geld produzieren, nur damit unser System nicht zusammenbricht? Oder sind es höchst elitäre Kreise, die bewusst die weltweite Krise auslösten um eine diktatorische und totlitäre Eine-Welt-Regierung samt Einheitswährung durchzubringen?

Ich bin, auf gut wienerisch gesagt, "Experte für eh´ alles"! Was nichts anderes heisst, als ich in vielen Dingen ein passables Grundwissen habe, aber doch mich mehr auf meinen Hausverstand (xunden Menschenverstand) verlassen muss. Ich kann zwar gewisse Zusammenhänge nachvollziehen und teilweise auch erklären, doch es bleiben viele, viele Löcher. Diese Löcher kann man allerdings auch nicht so leicht ausfüllen, weil die benötigte Information weitgehend geheim gehalten wird. Sowohl von der Politik, wie auch von Banken, Konzernen und ... diesen, falls sie existieren, höchsten Eliten.

Keiner von ihnen spielt mit offenen Karten! Klar, dies wäre auch äusserst gefährlich und ihrer Sache keineswegs dienlich. Also muss man aus allen Informationen selbst den Schluss ziehen, was real sein könnte!

Was ich verabscheue, sind jene Zeitgenossen, die denken, sie alleine wissen Bescheid! Sollte das nicht eine Person aus höchsten Kreisen, aus höchsten Ebenen sein, warum sollte ich dem Glauben schenken. Vor allem, wenn sie konspirative, verschwörerische Theorien als allumfassende Wahrheit, noch dazu in einer demagogischen, populistischen Art im Cyberspace publizieren. Noch dazu meist beschränkt auf irgendwelche Foren, Postings und Kommentare. Dem kann ich kaum etwas abgewinnen und versuche auch, dies Gedankengut nicht in meine subjektiven Betrachtungen miteinzubeziehen (... was naturgemäss allerdings nicht immer gelingt!).

Demnach halte ich mich - natürlich kritisch betrachtet - an die Meinung sogenannter Experten und versuche auch ein klein wenig Hintergrundwissen zu ergattern. Nun ist es mit der menschlichen Kritik so, dass all das Gehörte, Gesehene und Gelesene einige "Filter" im subjektiven, auf Erfahrung und angesammelten Wissen basierenden, Gehirn "durchfliesst". Es wohl bei dir genauso wie bei mir! ... wie bei jedem anderen Menschen auch. Und nun kommt eine Botschaft, eine Information an, die von uns, wiederum subjektiv, als glaubhaft und damit als richtig oder möglicherweise richtig definiert wird. Diesen Prozess nennt man schlicht und einfach Meinungsbildung.

Dass natürlich mit höchst manipulativen Mitteln gearbeitet wird, um uns eine nicht so wahre, nicht so reale Meinung "untergejubelt" wird, muss vorausgesetzt werden.

Doch warum werden Experten als solche benannt? Offensichtlich, weil sie von der Materie doch einiges verstehen und ein grosses Wissen darüber angesammelt haben. Warum sollte ich diesen Experten nicht glauben? Nur weil die Meinungen oft ziemlich differieren? Dann muss ich eben meine Gehirnzellen anstrengen und die für mich glaubhafteste und realistischte Meinung "herausfiltrieren" ...

Ob diese richtig ist oder nicht, bleibt vorerst dahin gestellt. Irgendwann wird sich der Wahrheitsgehalt in der Realität, in der Wirklichkeit erweisen. Man kann aber auch nicht die konspirative Ecke ausser acht lassen, denn oftmals ist in jedem Gerücht ein Körnchen Wahrheit. Also baut man sich in mühevoller geistiger Arbeit sein eigenes, subjektives Weltbild zusammen, das aus Erfahrungen und Informationen besteht. Oder, sollte man diese geistige Arbeit scheuen, man übernimmt ein bereits Bestehendes ...

Nun wirst du, mein lieber Freund, sicher fragen, auf was ich hinaus will? Ich möchte die enorm schwere und mühevolle (geistige) Arbeit erklären, der wir Blogger, Journalisten, etc. unterworfen sind. Keiner von uns ist unfehlbar. Ob der oder ein anderer recht haben, kann nur die Zukunft zeigen! Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass kaum jemand sich die Mühe macht, etwa zu schreiben, an das er nicht selbst glaubt (oder zumindest der relativen Meinung ist, daran zu glauben ...). Das wäre verlorene Mühe - vom Beschiss an den Leser gar nicht zu reden.

So, genug philosophiert, nun wenden wir uns den eingangs von mir gestellten Fragen zu. Es sieht tatsächlich so aus, als wäre unser Geld- und Finanzsystem am Ende. Jedes Scheneeballsystem gelangt irgendwann an seine Grenzen und bricht zusammen. Das ist für jeden leicht nachvollziehbar. Da unser Geld-Schneeballsystem ausschliesslich auf Schulden aufgebaut ist und nur durch Schulden funktioniert, werden die Schulden irgendwann so hoch, dass selbst unbeschränktes Gelddrucken keine Lösung mehr ist. Wir müssen auch beachten, dass die meisten Schuldforderungen nur auf dem Papier existieren und dass dafür gar nicht soviel Geld existiert!!! Und um dieses System erhalten zu können, müssen jetzt Schulden in astronomischer, nicht mehr nachvollziehbarer Höhe gemacht werden. Dafür allerdings, benötigt man Schuldner. Und die hat man ja gefunden (Griechenland und andere, sich in auswegloser Schuldensituation befindlicher, Staaten)! Man benötigt diese enormen Schulden UND die explodierenden Zinsen. Und das ist die fatale Eigenart jedes Schneeballsystems, die Summen dürfen nicht verdoppelt werden, sondern potenziert! 100 mal 2 ist ganz etwas anderes als 100 hoch 2!

Möglicherweise stehen tatsächlich höchst elitäre Kreise hinter der Krise, die in einem weltweiten Crash enden wird. Doch die Frage ist, was haben sie davon? Kann sie nicht die Wut des plötzlich verarmten Volkes nicht nur die Existenz, sondern auch das Leben kosten? Diese Entwicklung wäre sicher nicht in ihrem Sinne. Es sind Revolution und Aufstände bis zu einem Teil lenkbar und steuerbar, doch kann diese, eben weil sie die grösste globale Krise seit Menschengedenken werden wird, eine für sie gefährliche Eigendynamik bekommen. Was sie auch bekommen wird! So versteckt können die Rückzugsgebiete derer gar nicht sein, der Mob wird sie finden ...

So muss jeder für sich entscheiden, welche Realität, welche Wahrheit die seine ist. Ob es jene Wahrheit ist, die auch real ist bzw. wird, kann nur die Zukunft zeigen. Deshalb sollten bei uns allen die sensiblen Fühler der Kritikfähigkeit ausgefahren werden und jede Information genauer betrachtet und überlegt werden. Denn von einem gehe ich aus, die Politik versucht uns nicht die wahre Situation zu zeigen, sondern sie versuchen mit möglichst viel heisser Luft, die aus ihren Mündern quillt, uns zu desinformieren. das ist jedenfalls sicher! Und man versucht, eigentlich schon immer, diverse politische und finanztechnische Vorgänge möglichst zu verkomplizieren und intransparent zu halten ... so dass wir das "Spiel" ja nicht durchschauen.

So oder so, wie es tatsächlich kommen wird, erfahren wir immer erst danach ... alles andere ist reine Spekulation. Egal ob wir den Experten oder den Konspirativen mehr Glauben schenken. Und das erschütternde daran ist, wir wissen gar nichts, wir können nur an Hand der Informationen spekulieren ...

Bis dahin lehne ich mich zurück, rauche eine gute, dicke Havanna, höre Arien von Anna Netrebko und delektiere mich an einem exorbitanten Cabernet-Cuvée aus dem Burgenland ;-)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Ursache der Finanzkrise: Systemfehler oder heimlicher Schlussverkauf? Die USA stehen wirtschaftlich und finanziell am Abgrund, der EU geht es kaum besser und auch in anderen Teilen der Welt stehen die Zeichen auf Krisensturm. Wie und warum begann diese schlimme Entwicklung überhaupt? (wahrheiten.org)

Rettungsschirm müsste 4.000 Milliarden umfassen - Der Euro-Rettungsschirm EFSF und sein ab 2013 geltender Nachfolger ESM müssten nach Ansicht des Finanzexperten Daniel Gros vom Brüsseler Centre for European Policy Studies über 4.000 Milliarden Euro verfügen, um mit negativen Szenarien zurande zu kommen. (derstandard.at)

Banken drohen 300 Milliarden Euro Verluste - Europas Banken drohen durch die Schuldenkrise gigantische Verluste. Auch Versicherer sind zunehmend gefährdet. (derstandard.at)

Euroschirm: Der nächste problematische Vertrag - Der Vertrag zum Europäischen Stabilitätsmechanismus schafft eine neue mächtige Institution der EU, die schwer zu kontrollieren sein wird. EU-Kritiker warnen seit Wochen mit Halbwahrheiten vor dem ESM-Vertrag. (diepresse.com)

Finanzcrash: Noch diese Woche? Es ist soweit: Das globale Finanzkartenhaus wackelt so fest, dass Experten einen totalen Zusammenbruch für unausweichlich halten. Grossfirmen wie Siemens trauen den französischen Banken nicht mehr und zügeln eine Milliarde EURO von den Finanzinstituten ab. Auch China stoppt den Handel mit europäischen Banken und kauft alles Gold, das sie kriegen können und verkauft dafür gigantische Dollar-Pakete. (seite3.ch)

IWF: Sprengstoff in Bankbilanzen - Laut Banken-Stresstest 2011 liegt der Kapitalbedarf europäischer Großbanken bei 2,5 Mrd. Euro. Experten rechnen allerdings mit 100 Mrd. Euro. Der IWF sieht die Institute in Europa in noch größerer Bedrängnis und warnt eindringlich vor den Risiken. (n-tv.de)

Das sind die schlechtesten Bankaktien Europas - Schweizer Banken haben seit Januar über 30 Prozent verloren – eine überdurchschnittliche Performance im europäischen Vergleich. Cash sagt, welche Aktien den grössten Kursverlust 2011 erlitten haben. (cash.ch)

Europas Banken suchen hektisch Geldgeber in Asien - Europäische Banken bekommen kein Geld mehr an den Finanzmärkten. Deshalb wenden sich viele verzweifelt an reiche Asiaten oder Unternehmen mit gefüllten Kassen. Die Weisung an die Banker lautet: Treibt Cash auf, soviel ihr könnt! Viel mehr als höfliches Interesse konnten sie dabei noch nicht ernten. (deutsche-mittelstands-nachrichten.de)

Ratingcrash bei Banken - IWF: Banken (fast) pleite. Europäische Institute brauchen 300 Milliarden. Moody's stuft US-Großbanken herunter. Ratingcrash bei Bank of America. S&P tritt in Italien nach: 7 Banken heruntergestuft, 15 Banken negativ. Frankreich: Die Ruhe vor dem Exitus? - Deutsche Bank fühlt sich stark. Commerzbank mit Fragezeichen. - US 30jährige unter 3%. (mmnews.de)

Griechenlands Schulden und die globale Ölmafia — ein Mega-Skandal - Haben die Globalisten die Griechenland-Krise inszeniert, um am die griechischen Öl- und Gasvorkommen zu kommen? Ist die Gaunerei im IWF, Weltbank und EZB noch viel größer, als wir es uns vorstellen können? Nicht nur Griechenland wird in Folge der inszenierten Währungskrise von der Trioka geplündert, sondern vor allem die Deutschen. Die Griechen sitzen auf Unmengen Öl und Gas!! Sie könnten ihre Schulden sofort abbezahlen und es blieben noch Unsummen über. Das ist jedoch nicht im Sinne der Londoner Mafia. Stattdessen werden die deutschen Steuerzahler zur Kasse gebeten. Die globale Mafia schlägt wieder mehrere Fliegen mit einer Klappe. (politaia.org)

EU-Ratspräsident schließt Pleite Griechenlands aus - Während Griechenland unter einem neuen Sparprogramm ächzt, versucht die Politik zu beruhigen. Eine Pleite komme nicht in Frage, sagte EU-Ratspräsident Van Rompuy. Derweil werden andere Staaten immer ungeduldiger. (handelsblatt.com)

Italien unter Druck - Italien ist weiter enorm unter Druck, die Herabstufung des Kreditratings des Staates durch Standard & Poor’s hat einen guten Teil der Arbeit der EZB, um die Renditen der italienischen Staatsanleihen unten zu halten, zunichte gemacht. Heute notierte die Rendite 10-jähriger italienischer Staatsanleihen wieder bei 5,758%. (querschuesse.de)

Moody's rechnet mit Pleite von US-Großbanken - Die Ratingagentur bezweifelt, dass die US-Regierung klamme Banken retten kann. Die Bonität dreier US-Geldinstitute wurde bereits abgestuft. (welt.de)

Lage in den USA schlimmer als in Griechenland - Anfang der Woche senkte die Ratingagentur Standard & Poor`s die Bonitätsnote Italiens von "A+" auf "A". Jeden Tag begegnen uns in den Medien inzwischen neue Meldungen über die Krisensituation in Griechenland oder über die kritische Lage in Portugal, Italien und Spanien. (goldseiten.de)

Moody's stuft drei US-Großbanken herab - Die Ratingagentur ist der Meinung, dass die US-Regierung heute Bankpleiten eher in Kauf nehmen würde als zu Zeiten der Finanzkrise 2008. (diepresse.com)

Bernanke geht die Puste aus ... und allen anderen auch. Der DOW verlor heute nach der “Twist”-Ankündigung der Fed 280 Punkte. Den Großteil davon gab der Index in der letzten Stunde des Handels ab. Und das hat einen guten Grund. (markusgaertner.com)

US-Notenbank greift in die Trickkiste - Geld drucken reicht nicht mehr, um die Wirtschaft anzukurbeln. Nun wird eine Idee aus den 1960er- Jahren reanimiert. (kurier.at)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)





kostenloser Counter



Kommentare:

Metatron2011 hat gesagt…

@ Johannes

Den Teil des Artikels wo es um die Meinungsbildung geht fand ich sehr gut, denn im Grunde genommen geht es mir genauso, das könnte von mir sein ;-)
Mann muss sich auf erst einmal, für sich gesicherte Erkenntnisse zulegen und auf denen aufbauen eben zur Meinungsbildung. Das differiert natürlich von Person zu Person auch wenn sie auf die selben Informationen zugreifen heisst es noch lange nicht das sie auch das selbe Meinungsbild haben.

Was das zurücklehnen betrifft so habe ich es mir schon bequem gemacht so auf meine Art. Allerdings ohne Havanna, ein gutes Buch, und einen Schluck selbstgemachten Rotwein. Vorhang auf.

mfg

3DVision hat gesagt…

Ich frag mich ob es ueberhaupt sinn macht sich den Kopf zu sprengen um zum schluss eine vague vorhersage zu machen?
Macht es wirklich sinn?
Ja haengt vom interesse ab klar.
Steht nicht in der Bibel:Was soll euch morgen kuemmern?
Ich denke,an dem satz ist mehr dran als wir vermuten.

Und haben wir ueberhaupt die Zuegel unseres Lebens in der Hand?
Damit faengt es doch schon an.
Eine frage die ich mir sehr sehr oft stelle.Tiefgruendiger...
Wenn das nicht der fall ist muessen wir einen vorgeschriebenen Weg gehen.
Gott wuerfelt ja nicht oder.!?
Wahrscheinlich auch nicht mit unserem dasein.
Ich bekomm natuerlich nie eine antwort auf das ganze.
Vielleicht haben wir alle gar keine wahl und somit kein freier wille?
Vielleicht muessen wir alle nur unser leben leben,jeder auf seine weise und art.Scheiss drauf.

Ja lehnt euch jetzt zurueck und schaut dem ganzen Theater nach euch bleibt eh nix anderes uebrig.Mit Pfeife und Cognac.

Und egal was passiert,was spielt das alles noch fuer eine rolle in tausend Jahren oder in einer million Jahre?
Nichts wird uebrig bleiben,die Zeit ist..der grosse putzmeister unserer Erde.
Wir haben,wenn man es richtig tief betrachtet nicht sehr viel zugut hier auf Erde.Dann noch so ein Mist.Wie dumm kann man sein?
Albert du hattest recht...

Ich lehne mich nicht zurueck.Ich lenke mich ab mit Arbeit.
Fuer mich ist das,das non plus ultra um nicht gaga zu werden in dieser verrueckten holographischen?Welt. :/

So Metatron du bist am zug.


Ps:Dem Friedmann glaub ich auch nix.Wem kann man ueberhaupt noch glauben???
Keinem denn niemand weis etwas und schon gar nicht was morgen ist.
Amen.

Metatron2011 hat gesagt…

@ 3DVision

So Metatron du bist am zug.

Ich werde mal diesen Steilpass aufnehmen mein gudster ;-)
Sich über Kleinigkeiten wie ,,wann beginnt der Crash oder gibt es überhaupt einen etc.,, einen Kopf zu machen ist wirklich der Mühe nicht Wert. Es sei denn man hat was zu verlieren, denn gewinnen kann von den Normalos nu wirklich Niemand. Es ist eigentlich von etwas geringer Bedeutung wir müssen da alle durch, so verstehst du es wohl, im großen und ganzen haste Recht.
Wie immer gibt es einen Hacken wer überleben will der tut etwas vorher um sein leben versuchen eben zu retten oder so. Also kümmert euch die ihr leben wollt, ob es gelingt ?

Ob wir die Zügel unseres Lebens in der Hand haben ? Wenn alles vorbestimmt ist so ist es für den Schöpfer dessen doch sagen wir mal Langweilig eine Simulation ohne Sinn und der Ausgang dessen steht immer fest. Bei diesem Szenario wäre es dringend von einem Schöpfer dessen auszugehen also von einem Gott. Ich halte Gott allerdings für intelligent so das diese Möglichkeit von vornherein für mich ausgeschlossen ist.

Haben wir dann eine Wahl, zu wählen was wir tun,,, es setzt voraus das wir einen wenn auch kleinen freien willen haben, dies macht die Angelegenheit doch interessant. Der Ausgang einer Handlung ist vorausschaubar aber wird sich das Individuum so oder so entscheiden. Damit ist nicht gemeint ziehe ich Morgens den roten oder den blauen Pullover über, sondern wie meistere ich meinen Werdegang hier auf der Erde entscheide ich mich für das eine oder das andere, was für ein Mensch werde ich in meinem Leben, alles reduziert auf gut und böse, oder Gott und Satan. Das leben auf dieser Welt ist in beiden fällen der Entscheidung für denjenigen „schön“ zumindest aus seiner Sicht. Nur wo liegt der Sinn ? Erliegt darin das dieses Leben zwar physisch enden wird aber die Essenz von Dir wird weiterleben, das ist der Sinn des Lebens hier auf der Erde sich hier zu entscheiden wo man als Essenz hingeht. Ich meine in welche Klasse man versetzt wird oder welche man nochmal machen muss. Setzen 5 ! Das diese Welt holographisch ist ist doch klar denn auch der Schöpfer bedient sich der göttlichen Technik die wir erst erkennen. Holodeck wie bei Startrek eben, nur wer kreiert die Spielfiguren in all ihrer Pracht und Herrlichkeit wer gibt ihnen Intelligenz, wer erschafft Raum, und physikalische Gesetze.ER

Dies setzt zwingend einen Schöpfer voraus der dies alles intelligent managt. Wenn dies alles auf der Erde nicht mehr möglich ist frei in seiner Entscheidung zu sein seine Weg zu wählen sondern alle werden vom Menschengemachten System dazu angehalten sich für eine Seite zu entscheiden so ist dies nicht fair oder.

Er wird kommen und dem ein Ende bereiten, und dies geschieht ohne unseren freien Willen sondern nur durch seinen Willen. Aber du hast trotzdem noch eine Wahl eine kleine,,,, wo wirst du stehen wenn er kommt, selbst mitleidig in einer Ecke oder auf seiner Seite.Dann wird er das Holoprogramm reseten und Charaktere die ihm gefallen wieder in dieses neue Holoprogramm weiterleben lassen. Die Erinnerung daran wird bleiben zur Mahnung an spätere Generationen.

Ist dies auf unserer Erde schon öfter passiert ? Ich denke ja.

Wenn du Deine Seite gewählt hast dann schaue zu und lehne Dich zurück, denn dann hast du wirklich keine Wahl mehr.

mfg

Udo hat gesagt…

Wenn die Menschen es sich zutrauen dann sollten sie durch Selbstversorgung auf die Basis zurück und dann wird man sehen was wahr ist.


http://www.ginsterburg.de/t72f4-Die-wahre-Revolution-ist-die-Selbstversorgung.html

http://www.freitag.de/kultur/1131-mach-doch-einfach-mach-doch-einfach

Samoth hat gesagt…

Unsere zwei Superhirne haben wieder mal gesprochen. Ihr habt weder von Wissenschaft, noch von Esoterik einen Funken Ahnung. Die habe ich zwar auch nicht, aber ich blase mich auch nicht so auf !!!

Wenn es euch nicht gäbe, müßte man euch erfinden.

So viel Klugscheißerrei ist schon einen eigenen Blog wert, tut Euch doch zusammen !!!

Metatron2011 hat gesagt…

@ Samoth
Danke fürs Kompliment