Samstag, 3. September 2011

9/11 Spezial - Waren moslemische Terroristen dazu in der Lage?

Angesichts des enormen logistischen Aufwands, grossem fliegerischen Könnens und unbedingtem Insiderwissen, muss man sich die Frage stellen, ob moslemische Terroristen überhaupt in der Lage waren, die Anschläge vom 11. September 2001 auszuführen?

Im Land der strengsten Flughafenkontrollen wird keiner der 19 angeblichen Attentäter bei den Kontrollen entdeckt! Bewaffnet mit Kartonmessern gelangen sie alle die Flugzeuge. Gerade wo man bei arabischen Moslems besonders vorsichtig ist und besser kontrolliert - schon vor 9/11!

Fast gleichzeitig vier mit Kartonmessern (Stanleymesser) Flugzeuge zu entführen, in denen angeblich zumindest in zwei ehemalige ausgebildete Kampfflugzeugpiloten ihren Dienst verrichten, klingt mehr als unwahrscheinlich! In einer Militärpilotenausbildung ist Nahkampftraining inkludiert. Es wäre ein leichtes gewesen, die mit Messern bewaffneten Hijacker zu überwältigen. Dabei stellt sich auch die Frage, wie sie in allen vier Flugzeugen in die Pilotenkanzel eindringen konnten. Die Tür zwischen Pilotenkanzel und Passagierraum lässt sich nicht so einfach öffnen, schon gar nicht mit Kartonmessern!

Ein Pilot der deutschen Lufthansa sagte kurz nach den Anschlägen: "Diese fliegerische Meisterleistungen können Amateure gar nicht absolvieren!" Glaubt man der offiziellen Version, so lernte zumindest einer der angeblichen Attentäter in einer Flugschule in Florida auf einer einmotorigen Cessna das Fliegen. Und damit konnte er einen grossen Passagierjet fliegen? Das wäre, als würde ein Fahrer eines VW Golf oder ein Playstationspieler einen Formel 1 Rennwagen pilotieren können. Selbst wenn, wie auch oft zu lesen war, die Flugzeugentführer auf Computer mit Flugsimulatoren trainierten. Doch zwischen virtuellem und realem Fliegen ist ein enormer Unterschied!

Vor allem der Anflug in Bodennähe bzw. geringer Höhe auf das Pentagon konnte nach Auskunft erfahrener Piloten ein unroutinierter Fluganfänger gar nicht bewältigen! Dieser schwere und komplizierte Zielanflug ist demnach den angeblichen Flugzeugentführern absolut nicht zuzutrauen! (Nicht nur, dass ins Pentagon gar kein grosser Passagierjet geflogen ist!)

Zumindest vier der angeblichen Attentäter sind per Flugzeug zu ihren Flügen, die sie angeblich entführten, angereist. Da in den USA Verspätungen im Flugplan an der Tagesordnung sind, wäre es ein Lotteriespiel, ob man die Anschlussflüge, die man mit anderen Mittätern entführen wollte, überhaupt erreicht. Bei der Planung würde eine derartige Fehlerquelle, die das Unternehmen stark gefährdet, wohl berücksichtigt werden und ein erfolgreicher Ausgang nicht dem Zufall überlassen.

Wie nach den Anschlägen bekannt wurde, haben alle Boeings, auch der Typen 767 und 757, seit Jahren vor dem 11. September 2001 eine Fernsteuerung eingebaut, in die sich die amerikanische Luftraumüberwachung (NORAD) in Notfällen einloggen und das Flugzeug übernehmen kann. Deshalb ist es erstaunlich, dass die entführten Flugzeuge scheinbar ziellos über eine Stunde herumflogen, bevor sie das Ziel anvisierten. Der frühere deutsche Verteidigungsminister Andreas von Bülow bemerkte in einem Zeitungsinterview über die 9/11-Anschläge: "Es gibt auch die Theorie eines britischen Flugingenieurs (Joe Vialls), dass die Steuerung der Flugzeuge möglicherweise den Piloten von aussen aus der Hand genommen worden war. Die Amerikaner entwickelten in den 1970ern eine Methode zur Rettung entführter Flugzeuge, die in den Computer eingriff, der das Flugkontrollsytem steuerte. Die Theorie nimmt an, dass diese Technologie in diesem Fall missbraucht wurde." Von Bülow mag von dieser Technologie gewusst haben, da mehrere Wissenschaftler und Websites behauptet haben, dass die Lufthansa von der Möglichkeit der elektronischen Fernsteuerung gewusst hat, und in den 1990ern in aller Stille das Flugkontrollsystem aus den in Amerika gebauten Flugzeugen ausgebaut hat. Dieses System ermöglicht es speziellen Flugüberwachern, den Gesprächen im Cockpit eines entführten Flugzeuges zuzuhören und dann per Fernsteuerung absolute Kontrolle über das Flugkontrollsystem des Flugzeuges zu erhalten. Warum wurden die Flugzeuge nicht von der NORAD übernommen und ferngelenkt?

Washington, wo das Verteidigungsministerium, das Pentagon, steht, ist eine strikte Flugverbotszone. Nur mit Genehmigung darf in den Luftraum Washingtons, jener Stadt in dem sich der Präsidentensitz, das Weisse Haus, das Kapitol und viele Regierungsgebäude befinden. Noch im Anflug, wenn ersichtlich wird, dass ein Fluggerät in diese strikte Flugverbotszone eindringt, steigen Abfangjäger auf, auch mit dem Befehl, das Flugzeug abzuschiessen, falls die Nationale Sicherheit bedroht ist. An diesem Tag war die Luftraumsicherung nach offiziellen Angaben nicht einsatzbereit. Ein Zufall? Oder hatten die angeblichen Attentäter Insiderwissen? Oder wurde die Luftraumsicherung absichtlich blockiert? Auch In New York trafen F15-Abfangjäger erst nach sieben Minuten beim World Trade Center ein. Nachdem die Flugzeuge bereits über eine dreiviertel Stunde in der Luft und vom Kurs abgewichen waren!

Es ist unwahrscheinlich, dass das Unternehmen 9/11, das eine lange Vorbereitungszeit, vermutlich länger als ein Jahr, benötigt, von den vielen Geheimdiensten und Polizei (CIA, NSA, FBI, etc.) nicht entdeckt wurde. Es mussten genaue Kenntnisse der Örtlichkeiten, der Flugzeuge und der Zielobjekte eingeholt werden. Und es ist wahrscheinlich, dass die 19 angeblichen Flugzeugentführer und Attentäter mehrere Hilfspersonen zum Auskundschaften zur Verfügung haben hätten müssen. Normalerweise entgeht den Geheimdiensten nach eigener Aussage nicht einmal ein Furz ...

Interessant ist auch die Tatsache, dass die ersten veröffentlichten Passagierlisten der betroffenen Flüge nicht mit allen veröffentlichten Namen der Attentäter übereinstimmte. Ausserdem lebten einige der angeblichen Attentäter, die alle umgekommen sein sollen, nach dem September 2001 noch immer. Zumindest zwei davon waren übrigens noch nie in den USA!

Demnach muss man die Eingangs gestellte Frage, ob moslemische Terroristen überhaupt in der Lage waren, die Anschläge vom 11. September 2001 auszuführen, mit NEIN beantworten!







Empfohlene 9/11 - Links:





Die CIA und der 11. September - Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste von Andreas von Bülow (scribd.com)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




kostenloser Counter



Keine Kommentare: