Montag, 15. August 2011

Immobilienerwerb vor und in der weltweiten Schuldenkrise

Bisher galten Immobilien als sichere Realwerte, die langfristig ihren Wert behalten würden. Dem ist, bei genauerer Betrachtung, nicht mehr so.

Trotzdem bevorzugen heute viele Immobilien als anscheinend sichere Investition gegenüber jenen Papierwerten, wie Kapital- und Lebensversicherungen, Bausparen, Sparbücher, Pensionsvorsorge, etc., deren Werterhalt schon jetzt nicht mehr gegeben ist. Zum Grossteil ist die Inflation höher, als der "Wertzuwachs" durch Zinsen. Demnach sollten Immobilien ihren Wert erhalten, vielleicht sogar steigern. Doch es liegen einige Gefahren im Immobilieninvestment, die heute noch gar nicht zur Gänze abgeschätzt werden können.

Nun muss ich ein wenig ausholen. Wenn der Staat dringend Geld benötigt, wird er zuerst die Steuern erhöhen. Vor allem in jenen Bereichen, wo der Bürger kaum etwas ändern kann (und will). ZB. bei den Steuern für Immobilien. Grundsteuer und Grunderwerbssteuer werden ziemlich sicher drastisch erhöht. Denn vieles, was von neuen Steuern bedroht wird, kann man ändern oder verkaufen (sofern noch ein Markt dafür besteht). Immobilien kann man weder wegtragen, ins Ausland transferieren oder verstecken. Sie sind eingtragen und damit fixe Realitäten.

Benötigt der Staat noch mehr Geld, als gutes Beispiel wird eine Währungsreform genannt, dann kann es, wie in der Geschichte schon einmal, zu sogenannten Zwangsanleihen für Grundstücksbesitzer kommen. Diese sind nicht abhängig vom abbezahlten Kredit, sondern von der Grösse, vielleicht auch vom angenommenen Verkehrswert. das heisst,, jeder Grundstücksbesitzer, egal ob privat, gewerblich oder landwirtschaftlich genutzt, bekommt eine Vorschreibung für eine Zwangsanleihe. Man muss dem Staat Geld geben. Das funktioniert in der Regel so, dass man sich einen Kredit bei einer Bank aufnehmen muss und dieses Geld dem Staat übergibt. Den Kredit zahlt allerdings nicht der Nutzniesser, der Staat zurück, sondern der Grundstücksbesitzer!

So gesehen wird es plötzlich gar nicht mehr so lukrativ, ein Grundstück sein Eigen zu nennen, weil das ein durchaus teurer Spass werden kann! Durchaus möglich, dass hochverschuldete Grundstückseigentümer dadurch ihr "Vermögen" verlieren ... sie werden, schlicht gesagt, staatlich enteignet!

Dass es zu diesem Vorgehen des Staates (der Staaten) kommen wird, ist abzusehen und unausweichlich!

In einer allgemeinen Rezession wandelt sich der Immobilienmarkt ohnehin. Wie heute bereits in den USA ersichtlich (oder seinerzeit in den 20er Jahren), verlieren Immobilien stark an Wert - schon heute bis zu 90% und mehr. In einigen Gegenden der USA kann man Grundstücke mit Haus um ein paar hundert Dollar kaufen ... wo bleibt die viel gerühmte Wertbeständigkeit? Wenn der Markt, vor allem der Kreditmarkt, zusammenbricht, ist mehr Angebot als Nachfrage vorhanden und die Preise brechen gewaltig ein. Die Immobilien (Grundstücke) werden schlagartig fast wertlos. Und mit einer vom Staat eingeführten Zwangsanleihe, völlig uninteressant!

Besonders werden es Besitzer von Mehrparteienhäuser, in Österreich liebevoll Zinshäuser genannt, spüren. Weitet sich die Rezession aus und steigen die Arbeitslosenzahlen wieder und muss der Staat seine Sozialzahlungen (Arbeitslosengelder) drastisch kürzen, so können viele nicht mehr ihre Miete zahlen. Um nicht Hunderttausende oder Millionen Obdachlose auf den Strassen zu haben, wird es mit Sicherheit Gesetze geben, welche Delogierungen von Mietern weitgehend unmöglich machen wird. Damit brechen die Erträge von Mehrparteienhäusern und vermieteten Wohnungen bzw. Häusern drastisch ein. Deshalb ist auch von Immobilienfonds abzuraten. Diese werden mittelfristig ihren Wert vollkommen verlieren.

Mit Investitionen in Edelmetall, Rohstoffen und krisenbeständigen Aktien kann man sein Vermögen mit Sicherheit besser sichern, als mit Immobilien als Investment. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass man "danach" Grundstücke mit Häuser um wenige Unzen Gold kaufen kann. Denn was wir jetzt erleben, ist eine bewusste Verarmung des Grossteils der Bevölkerung ... und sie bekommt es gar nicht mit!








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Euro-Krise und Euro-Bonds: Das Finale zum großen Knall - Wie Welt am Sonntag berichtet, ist die Bundesregierung nun doch bereits, sich unter Umständen auf Euro-Bonds einzulassen. Die verlogene Salami-Taktik aus Berlin wird langsam unerträglich und sie wird zu nichts Gutem führen. (goldreporter.de)

Europäische Zentral Bad Bank - Die Missachtung der bei der Einführung des Euro einst geschlossenen Verträge ist ein Verrat am Bürger. Europas Steuerzahler werden missbraucht. (fr-online.de)

Die wunderbare Geldvermehrung in der Eurozone - Es ist schon etwas schockierend, wie die EZB und die Zentralbanken der Eurozone die Geldmenge explosiv aufgeblasen haben. (jjahnke.net)

Euro-Bonds: Das Ende der Demokratie? Eurobonds: Alle bekommen eine neue Kreditkarte, gezogen auf den deutschen Steuerzahler. Damit ist das Ende der Demokratie besiegelt. Der Euro-Faschismus übernimmt. Wir zahlen und andere - nicht mehr das Parlament - entscheiden darüber, wie das Geld ausgegeben wird. (mmnews.de)

Woche der Wahrheit im Euroland - Wenn Nicolas Sarkozy und Angela Merkel die Köpfe zusammenstecken, gehe ich in jüngster Zeit lieber in Deckung, selbst aus der sicheren Entfernung von elf Flugstunden in Vancouver. Jetzt treffen sie sich wieder, am Dienstag. Von den vielen Vorberichten, die das politische Menü der beiden für die möglichen Entscheidungen skizzieren, sagt mir am meisten der Bericht. (markusgaertner.com)

EZB kaufte um 22 Milliarden Euro Staatsanleihen - In der vergangenen Woche wurde es bereits vermutet - nun ist es bestätigt: Die EZB hat spanische und italienische Staatsanleihen gekauft. Mit 22 Milliarden Euro ist dieses Investment höher als je zuvor. (kleinezeitung.at)

Im Auge des Hurrikans - Was ist da eigentlich los an den Finanzmärkten? Unser Autor Michel Friedman hat sich auf die Suche gemacht. Im Handelssaal der traditionsreichen Privatbank Hauck & Aufhäuser und an der Frankfurter Börse traf er auf Aktienhändler, die zugeben: Auch wir verstehen die Welt des Geldes nicht mehr so recht ... (welt.de)

Der verheimlichte Super-GAU - Es gibt auch ein Euroshima: Die europäische Gemeinschaftswährung hat Deutschland bislang mehr als 2500 Milliarden gekostet. (focus.de)

Europas letzter Schritt in die Transferunion - Seit ihrer Gründung verwandelt sich die Euro-Zone in eine Transferunion. Erst langsam, inzwischen in rasantem Tempo. Jetzt kommt der entscheidende Schritt. (welt.de)

Hochfinanz gegen Deutschland - Auf Wunsch von Roman veröffentliche ich diese drei Videos, die zeigen, dass die ausländische Hochfinanz (vor allem aus Großbritannien) seit 1913 gegen die Realwirtschaft Deutschlands arbeitet und die wahren Gründe enthüllen, die zum ersten und später zum zweiten Weltkrieg geführt haben. (der-klare-blick.com)

Schuldenabbau für Italien nahezu unmöglich - Italien will den Kollaps durch einen verschärften Sparkurs verhindern, im Eiltempo beschloss das Kabinett ein weiteres Sparpaket. Doch das Land muss auf weitere Anleihekäufe der EZB hoffen und die Wachstumsschwäche macht einen Schuldenabbau nahezu unmöglich. (wiwo.de)

Oettinger: Italienische Staatspleite würde Eurozone wohl sprengen - Die Europäische Währungsunion würde einen Zahlungsausfall Italiens nach Ansicht von EU-Energiekommissar Günther Oettinger wohl nicht verkraften. «Eine italienische Staatspleite würde die Eurozone «wahrscheinlich» sprengen, weil Italien dann als Geberland des Europäischen Rettungsfonds EFSF ausfallen würde, sagte Oettinger dem «Handelsblatt». (eu-info.de)

Spanish towns face funding crisis, rack up debts (mysanantonio.com)

Zustimmung für Obama sinkt unter 40 Prozent - Die Zustimmung zur Arbeit von US-Präsident Barack Obama ist laut einer Umfrage erstmals unter 40 Prozent gefallen. Nur noch 39 Prozent der Befragten fanden, dass der Regierungschef einen guten Job mache, 54 Prozent dachten das Gegenteil, wie eine am Sonntag veröffentlichte Umfrage des Gallup-Instituts zeigte. Dies sind Medien zufolge die schlechtesten Werte seit Beginn von Obamas Präsidentschaft. (kleinezeitung.at)

Die Herabstufung der USA als politisches Kalkül im China-Orbit - Das kann man heute im “Narcosphere”-Blog lesen. Und das klingt etwa so: Die Muttergesellschaft von Standard & Poor´s ist der McGraw-Hill-Konzern, der tief in ein Republikanisches Bezie-hungsnetzwerk verstrickt ist. McGraw-Hill macht zudem gute Geschäfte in China. (markusgaertner.com)

USA: Inflation 23 Prozent - Nach einer internen Statistik der FED wächst die Geldmenge M1 aktuell um 23% und M2 um 16%. (der-klare-blick.com)

40 Jahre wertloses Geld - Es war der 15. August 1971, also vor genau 40 Jahren, dass der Welt Leitwährung, der US-Dollar, von jeglicher Golddeckung abgekoppelt wurde. Auch wenn alles Gold in Fort Knox nur einen Bruchteil der in Umlauf befindlichen Dollarmenge tatsächlich decken konnte, so gab es bis zu diesem Tag die Garantie dafür, jeweils 35 US-Dollar gegen eine Unze puren Goldes einzulösen zu können. Es war Präsident Nixon, der diesen letzten, wenn auch bereits ins Wanken geratenen, Stabilitätsfaktor auflöste. Die teilweise Golddeckung europäischer Währungen wurde während der folgenden Jahre Schritt um Schritt aufgehoben. Seit nunmehr vier Jahrzehnten lassen sich Geldmengen, dem Gefallen der Banker entsprechend, beliebig ausdehnen. Seit vierzig Jahren verfügt Geld über nicht den geringsten inneren Wert. (theintelligence.de)

Pakistan verschaffte China Zugang zu US-Militärtechnik - Geheimdienstmitarbeiter durften angeblich Anti-Radar-Helikopter von Einsatz gegen Bin Laden inspizieren. (derstandard.at)

Syrische Armee mit Scharfschützen und Panzer gegen Opposition - Dritter Tag in Folge - Bereits 29 Tote - "Zahlreiche Panzer" in Hula. (derstandard.at)

Plan für NATO-Angriff auf Syrien enthüllt. Angriff auf Syrien sei militärisch und technisch möglich, erklärt französischer General - Experten wie der frühere französische Luftwaffenchef General Jean Rannou halten einen NATO-Angriff auf Syrien, der die syrische Armee ausschalten würde, für militärisch und technisch machbar. Aber ein solches Vorgehen könnte die innenpolitische Situation des Landes verschlimmern. (kopp-verlag.de)

AKW Bushehr soll noch heuer hochfahren - Präsident Ahmadinejad: Kraftwerk bereits fertig. (derstandard.at)

Unsere Medien: Herdentrieb, Opportunismus und Manipulation - Kennen Sie das? Sie werfen zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Blick in die Mainstreammedien und Sie überkommt sofort ein fürchterlicher Würgereiz. Eine linke Lüge jagt die nächste, ein lügender Politiker neben dem anderen und legalisierte Rechtsbrüche am laufenden Band. Ganz zu schweigen von dem Verdrehen sämtlichen Geschehens und dem steten Einhämmern der politisch korrekten Propaganda. (wahrheiten.org)

Unternehmen tricksen mit versteckten Preiserhöhungen - Preiserhöhungen sind in den Zeiten der Wirtschaftskrise keine gern gesehene Methode der Unternehmen. Deshalb wenden sie raffinierte Tricks an, um trotz allem die Preise zu erhöhen. (verdecktepreiserhoehungen.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




kostenloser Counter



Kommentare:

Samoth hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Samoth hat gesagt…

Lieber Johannes, langsam wird's peinlich was Du so schreibst !!!


Wozu brauche ich noch eine Immobilie, wenn nach Deiner eigenen Gebetsmühle, sich die Menschheit zu einem höheren Selbst aufschwingt !?

Und Du bist doch auch so gegen den ganzen Materialismus, oder habe ich da etwas falsch verstanden ¿¿¿¿

Du widersprichst Dir genau so oft, wie der Paranoide Eichelzwerg aus Österreich, daß scheint in euren Bergdörfern Usus zu sein, daß man ständig Schwarz, oder ständig Weiß sieht !? Und warum ??? Weil es euch viel zu gut geht !!!

Ich lache da nur noch drüber !!

Ich nehme Dich ab heute nicht mehr Ernst Johannes !!!


PS. Eine Immobilie ist immer noch das Beste was man haben kann, nur sollte sie eben abbezahlt sein, und daß schon seit Jahren. Nur wer kann das noch im dekadenten Westen bezahalen !?

Das alles ist nicht mein Problem !!!

Im übrigen sehe ich eh alles nicht so verbissen wie Du Johannes. Nur die verwöhnte Generation von heute, scheißt sich vor Angst fast in die Hosen, vor dem was kommt !!!

Wer viel hat, der hat auch viel zu verlieren. Wer Hoch klettert, wird auch Tief fallen !!!

Sly hat gesagt…

Die Sache ist halt die, daß ich spüre bzw. weiss, daß es in nicht allzu ferner Zukunft nicht mehr darum gehen wird, seinen eigenen Vorteil zu suchen und zu versuchen, sich auf Kosten anderer zu bereichern. Dieses Denken, daß man dem anderen, der ja dann IN NOT IST, auch noch für "'n Appl und 'n Ei" sein Haus abluchst, wird sehr bald überholt sein! Bald ist nämlich HELFEN angesagt, weil wahrscheinlich viel Not sein wird. Auf meiner Münze (als Chip-Ersatz) aus dem Jahre 1933 für den Einkaufswagen steht "Gemeinnutz vor Eigennutz" - dieser deutsche Spruch wird sich wieder bewahrheiten. Helfen und Aufbauen ist deutsch! Die andere Denke ist eher... naja, ich schreib's lieber nicht!

Metatron2011 hat gesagt…

@ Samoth
Sehe ich genauso, wenn klar wird das das Thema irgendwie nicht ankommt wird ruck zuck auf ein anderes gesprungen. Dabei hat das Thema Krise, Chaos soviel potential um sich darüber auszutauschen, das ist übrigens auch in einem blog möglich.

Was ich so über Immobilien denke,, es gibt wie immer mehrere Möglichkeiten zwei wichtige sehe ich.
1. Die Krise wird sich sehr schnell entwickeln und die Elite verliert die Kontrolle damit hat sie verloren keine Kontrolle keine Macht, sie wird sich dagegen wehren und es wird sehr schlimm werden.

2. Die etablierte Macht wird mit allen Mitteln versuchen die Krise abzufedern sie quasi langsam ablaufen zu lassen so das immer ein gewisses Kontroll potential übrig bleibt.
Und in diesem Szenario befinden wir uns jetzt und dann nur dann ist es möglich den Immobilienbesitzern eine Zwangshypothek überzustülpen. Bei der Masse hier in Deutschland die brav ihre 30 jährigen Kredite tilgen wird das zu Not und Elend führen und nicht durchsetzbar sein.
Der Bürgerkrieg ist vorprogrammiert, es sei denn es wird wieder ein Keil zwischen den "reichen" Immobesitzern und den "armen" normalos getrieben damit keine solidarität im Volk entsteht.
etc. etc.

Also was denn nu Variante 1 mit totalem Chaos und vielen toten und einer neuen gehirngewaschenen Menschheit ala Broers !

Oder Variante 2 mit langsamen Siechtum und uneinigkeit im Handeln weltweit mit Elend und Kontentrationslagern incl. Kriegen !

Gibt es sowas wie ein Mittelweg ? Das beste für uns wäre wohl Variante 1 wie Johannes meistens ,-) schreibt, nur mir und auch anderen ist nicht klar warum Milliarden sterben sollten, wenn ja wenn es wahr ist und wahr wird das es zu einer Änderung in der Sichtweise der Realität kommt ( wodurch auch immer ) so wird vielleicht der Satz wahr.
Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin
Darin liegt der Schlüssel zu unsere Zukunft die verweigerung jeglichen mitmachens bei dieser globalen Sauerei, ich meine das Militärund alle staatliche Strukturen etc.
Damit nichts mehr funktioniert aber bewusst und nicht in folge einer materiellen Zerstörung. Manch jemand sieht es als 5. Dimension (lach) es ist wohl ein anderes Wort für eine neue Zeit.

Das gilt von den Eliten zu verhindern, wenn es weltweit Erscheinungen geben wird das es so wie von mir beschrieben eintritt dann werden sie die SAU rauslassen. Wem interessiert dann noch seine Immobilie und was für Wert sie hat?
Das Denken in materiellen Wert Vorstellungen habe ich schon lange abgelegt für mich zählt mein spiritueller Weg auf dem ich jede erdenkliche Hilfe bekomme wenn ich sie brauche. Transformation kommt nicht von der Sonne oder irgendwelcher Frequenzen sie kommt von innen und ich sehe nicht das Johannes dies verinnerlicht hat. Diese Artikel lassen erkennen das er auf der Suche ist und IHN noch nicht gefunden hat.
mfg

Sly hat gesagt…

@Metatron2011
"Das Denken in materiellen Wert Vorstellungen habe ich schon lange abgelegt für mich zählt mein spiritueller Weg auf dem ich jede erdenkliche Hilfe bekomme wenn ich sie brauche."
-EXAKT-

Samoth hat gesagt…

Das sehe ich genauso Jungs.

Das Spirituelle Erwachen kommt NUR von DIr selbst !!! Keine Religion, Sekte oder Prophet, kann die Seele Wachküssen.

Lieber Johannes, höre mehr in DICH hinein, und nicht zu sehr auf das was andere Schwätzen !!!

Metatron2011 hat gesagt…

Variante 2 wäre der Crash auf Raten.
Hierzu ein interessanter Artikel.

http://www.wahrheiten.org/blog/2011/08/17/crash-auf-raten-nwo-im-kriechgang-durch-die-hintertuer/#more-22971

Viel spaß beim lesen.

mfg

Maldek hat gesagt…

@Metatron2011

Der Artikel ist hervorragend.
Stimmt im wesentlichen was da steht - genau so läuft das Spiel; bis zum 3. Absatz von unten.

Dort steht:
"Erde, welches stark Leck geschlagen hat und nicht mehr zu retten ist" und alles was dannach kommt. Reiner Unsinn.

Es gibt keinen Grund Angst zu haben - die Zukunft bringt Chancen; wieso sollte eine Weltregierung etwas Schlechtes sein?

Aus den 100 kleinen Fürstentümer ging ja auch das Deutsche Reich hervor und kaum einer bedauert das. Aus 50 Kleinstaaten ging die USA hervor mit all ihrer Macht.

Wieso sollte das bei der Erde anders sein?