Mittwoch, 27. Juli 2011

Unsere Zukunft sind unsere Kinder!

Der Amoklauf in Norwegen ist schrecklich! Es ist unglaublich, zu welchen Taten ein Mensch fähig ist! Vielen Mutmassungen und Meinungen zum Trotz, spricht sehr vieles für die Tat eines Einzelnen ... eines einzelnen Sonderlings der Gesellschaft.

Leider beginnen auch nach solchen Taten immer wieder die Diskussionen um die Verschärfung von Kontrollen gewisser Gruppierungen, die sich allerdings immer als zusätzliche Kontrolle für ALLE entpuppen.

Die Frage stellt sich natürlich, kann so ein Amoklauf verhindert werden bzw. gibt es Paralellen? Anders Behring Breivik war vorher schon aufgefallen, weil er in "rechtsextremen, nationalistischen Netzwerken" kommunizierte. Doch offensichtlich begang er vorher keine Straftat, deshalb konnte er auch prophylaktisch nicht aus dem Verkehr gezogen werden.

Auch bei anderen Einzeltätern, egal ob sie vorher aufällig wurden, das heisst, einer extremen Gruppierung angehörten und dies bekannt war, oder ob sie völlig unbeschrieben und nicht auffällig wurden, konnten im Vorfeld ihrer Taten kaum rechtliche Schritte eingeleitet werden. Es ist kaum zu glauben, dass solche Amokläufe, auch wenn sie über einen längeren Zeitraum geplant werden, vorhergesehen werden können. Auch wenn dies der Fall ist, muss ein strafrechtlich relevanter Grund gefunden werden, um diesen zukünftigen Straftäter tatsächlich verurteilen zu können.

Diese Typen arbeiten als Einzelgänger völlig im Dunklen ... siehe auch der Briefbombenbastler Franz Fuchs aus Österreich und der Una-Bomber Ted Kaczynski in den USA.

Alle Einzelgänger und alle Menschen mit von der Normalität abweichenden politischen Gesinnung prophylaktisch zu verhaften und zu verurteilen ... das hatten wir schon - in der Sowjetunion, im Dritten Reich, im kommunistischen China, und in vielen anderen Ländern.

Durch die Diskussion und mögliche neue "Anti-Terrorgesetze" - wobei der norwegische Amoklauf nicht als Terror zu bezeichnen ist - kann der Staat noch mehr in die Privatsphäre der Menschen eindringen und die Kontrolle über sein Volk ausbauen. Es wird bewusst mit Grundängsten gespielt und diese als Vorwand herangezogen, dass der Staat seine Schutzfunktion ausbauen müsse. Und des Staates Schutzfunktion kann offenbar nur durch möglichst scharfe und umfangreiche Kontrolle der Bevölkerung erreicht werden. Darum sind für die Kontrollfreaks der Regierungen solche Ereignisse wie in Norwegen unheimlich wichtig, denn das ewige Gelabbere von Terrorismus fundamentalistischen Moslems, die die amerikanischen und europäischen Staaten bedrohen, ist kaum noch realer Hintergrund vorhanden.

Ja, Terrorismus gibt es, Terrorismus ist eine Bedrohung für unsere Gesellschaft. Auch solche schrecklichen Amokläufe wird es immer geben, Verrückte sterben nicht aus. Doch man darf dies nicht als Angstwerkzeug verwenden, um die Bevölkerung um die wenigen noch verbliebenen Freiheiten zu bringen ...

Unsere Neo-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner strebt die deutschen Antiterrorgesetze an. Doch wenn man von einer tatsächlichen Bedrohung ausgeht, so ist diese, wenn überhaupt in Deutschland auf Grund seiner Wertigkeit und Politik wesentlich höher. Österreich ist dagegen bedeutungslos und verfolgt noch dazu seit Bruno Kreisky eine wesentlich offenere Aussenpolitik. Ich darf daran erinnern, dass Kreisky als erster westlicher Regierungschef Yasir Arafat als Staatsmann akzeptiert hatte und damit eine Trendwende der westlichen Nah-Ost-Politik einleitete.

Die Politik der künstlichen Bedrohung durch Schaffung möglicher Horrorszenarien und vorsätzlicher Panikmache kann nur mittelfristig gelingen. Gibt es keine wirklichen und echten Erfolge, wird die Chuzpe irgendwann nicht mehr glaubhaft. Diesen Punkt haben wir grundsätzlich schon erreicht, denn der grösste Terroranschlag aller Zeiten, 9/11, war eine False-Flag-Operation. Nur inzeniert, um politische Pläne zu realisieren (Patriot Act, militärische Operationen im Irak und Afghanistan), die ohne diesem "Terroranschlag" nicht möglich gewesen wären.

Ebenso sind die Taten verrückter Einzeltäter zu sehen. Wir können sie, auch mit 100%iger Kontrolle, kaum verhindern. Das gilt auch für Morde - so schrecklich sich dies anhört. Die meisten Morde geschehen im Affekt. Ob nun eine Pistole, ein Gewehr oder "nur" ein Küchenmesser als Tatwaffe bereit liegt, ist egal. Im Affekt darf an nicht von einer rationalen Denkweise des Täters ausgehen. Müssen wir deswegen alle Küchenmesser verbieten?

Aggression und Gewaltbereitschaft ist in jedem Menschen vorhanden. Bei den meisten auf einem sehr geringen Niveau, bei ganz wenigen entsprechend hoch vorhanden. Mit diesem Potential des Menschen müssen wir leben. Dies wird auch durch Kontrolle und Einschränkung nicht gemindert. Es muss statt zu Kontrollieren, der Umgang zwischen uns Menschen verändert werden! Und das sollte bei den sogenannten Opinion-Leader zuerst passieren, denn sie sind die "Meinungsmacher" der breiten Masse. Solche Taten sind immer auch ein Spiegel der Gesellschaft!

Denk nach, mein lieber Freund, wie wir mit jenen umgehen, die wir als unsere Zukunft bezeichnen ... unsere Kinder. Sie zeigen uns die dunklen Seiten der Gesellschaft - weil wir sie genau dahin drängen. Wir bieten ihnen eine hohe Jugendarbeitslosigkeit, Unterhaltungs- und Genusssucht, durch die Medien eine gewalttätige, aber auch sinnlose, kapitalistisch orientierte Welt. Wir haben kaum Zeit für sie und sie sind dazu verdammt, sich ihr eigenes Weltbild zusammenzuzimmern - das frei von traditionellen Wertigkeiten ist. Wir spielen ihnen eine Welt vor - egal ob durch Computerspiele, TV-Entertainment oder Realpolitik - die rein virtuell ist. Also real nicht existiert! Zerrissen in dieser Illusion, suchen sie nach Ankern und Richtungen ... doch spätestens dann haben wir sie nicht mehr in der Hand. Oft noch viel zu jung sind sie uns entglitten streben andere Vorbilder, Idole und Weltbilder an. Wir raufen uns die Haare, verstehen die Welt nicht mehr und suchen die Schuld bei allen möglichen - nur nicht bei uns selbst.

Wir generieren durch diese irreale, völlig verschobene Welt der Wertigkeiten, ohne Zeit für unsere Kinder - denn wir müssen viel arbeiten, verdienen, um die Familie zu ernähren! - genau diese Monster wie Ted Kaczynski, Franz Fuchs und Anders Behring Breivik. Nochmals, sie sind ein Spiegel unserer Gesellschaft, so hart dies auch klingen mag, doch es lässt sich nicht leugnen.

Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen noch viel psychologische Analysen zu lesen bekommen, warum der Amoklauf in Norwegen überhaupt passieren konnte. Wir werden aber kaum lesen, dass wir, die Gesellschaft, schuld an diesem Drama sind. Wir alle haben die Grundlagen und Bedingungen geschaffen! Es brauchte nur jemanden, der sich berufen fühlt, den Exekutor zu spielen!

Neue Gesetze, mehr Kontrolle und noch mehr Restriktionen werden ein mögliches weiteres Mal solche Taten kaum verhindern! Nur ein Umdenken der Gesellschaft und vor allem ein komplett anderer Umgang mit unseren Kindern könnte einen weiteren derartigen Amoklauf verhindern! Doch ich glaube, dass dies in absehbarer Zeit ohne wirkliche Katastrophen (Systemzusammenbruch, Krieg, Naturgewalten, ...) nicht eintreten wird!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



"Ein Zerfall des Euro wäre ein Desaster" - Die Europäer müssten viel mehr tun als bisher, um die Währungsunion zu retten, meint Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. Ein Gespräch über den Einstieg in die vielgeschmähte Transferunion - und die Widerstände der Deutschen. (manager-magazin.de)

Italiener plündern ihre Konten - Die Griechen tun es, die Iren tun es - und jetzt die Italiener. Sie ziehen Geld von ihren Konten ab – und legen es bei Tessiner Banken und in Dresdner Immobilien an. Das könnte Frankreich vor Probleme stellen. (wiwo.de)

US-Geldmarktfonds drehen Eurobanken den Hahn ab - US-Geldmarktfonds haben ihre gehaltenen Positionen in durch Banken der Eurozone emittierten Anleihen drastisch reduziert in den vergangenen Wochen. Darüber hinaus wurden die Kreditfazilitäten an den europäischen Bankensektor selbst in Ländern wie Frankreich stark zurück gefahren. Mit am härtesten betroffen sind jedoch Europas große Ökonomien Italien und Spanien. Kurzfristige Finanzierungen sind hier nur noch über eine Laufzeit von einer Woche oder maximal einem Monat zu erhalten. (wirtschaftsfacts.de)

Moody's nennt 28 systemrelevante Banken - Die US-Ratingagentur Moody's Investors Service hat nun die 28 internationalen Banken aufgelistet, die ihrer Meinung nach laut Basel III voraussichtlich als "systemrelevant" einzustufen sind und entsprechend hohes Eigenkapital vorhalten müssen. Es ist, wie erwartet, keine österreichische Bank genannt, in der Moody's-Liste findet sich aber die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit. Als besonders wichtige Finanzkonzerne gelten unter anderem auch die beiden deutschen Großbanken Deutsche Bank und Commerzbank sowie die Schweizer UBS und die Credit Suisse. (diepresse.com)

Die ehrenwerten Mafiabosse der Märkte - Wer sind diese „Märkte“, vor denen alle zittern? Sie treiben viele Regierungen dazu, ihre Völker in Elend und Verzweiflung zu stoßen. Sie lösen weltweit Hungersnöte aus. Sie zwingen Regierungen dazu, die Parlamente zu übergehen, Gesetze zu brechen und in wenigen Tagen Rettungsschirme in Milliardenhöhe auf Kosten der Steuerzahler aufzuspannen – „alternativlos". Sind „die Märkte“ eine abstrakte, unsichtbare Kraft, die über aller politischen Macht thront? Über dem Selbstbestimmungsrecht und dem Willen der Völker? (mmnews.de)

Obama warnt vor Kollateralschaden für die Nation - Weder Demokraten noch Republikaner wollen im Streit um die Etatsanierung nachgeben. Die Zahlungsunfähigkeit der USA rückt näher. (welt.de)

USA können auf Gnadenfrist hoffen - Eine Einigung im US-Schuldenstreit ist nicht absehbar, der Countdown bis zum 2. August tickt. Tatsächlich gewährt der internationale Derivateverband ISDA den Vereinigten Staaten mindestens drei Tage zusätzlich bis zum Zahlungsausfall. (ftd.de)

Rechtsradikalismus anderer Art - Die US-Republikaner nehmen Staatsfinanzen und Weltwirtschaft in Geiselhaft. (derstandard.at)

Links – rechts – radikal: Blindes Schablonendenken - Von einem “Phänomen des Rechtspopulismus”, einem “massiven Trend nach rechts in ganz Europa” oder gar einer “Kriegserklärung von rechts” ist derzeit überall in den Medien die Rede. Die politische Propaganda trommelt wie wild mit ihrem “Kampf gegen rechts”, fordert “mehr Zeichen” und “mehr Engagement gegen rechts”. Doch was genau bedeutet denn eigentlich “rechts”? (wahrheiten.org)

Die Lüge über islamischen Terror - Wenn man die Aussagen der Medien und der Islamophoben sich anhört, dann muss es in Europa nur so vor Anschlägen der Islamisten wimmeln. Die sicherheitsgeilen Politiker warnen uns dauernd davor, die Islamhetzer begründen ihre ganze fremdenfeindliche Ideologie damit und die Medien verkünden sofort wenn ein Anschlag passiert, das müssen radikale Muslime als Täter gewesen sein, obwohl noch gar nichts über die Urheberschaft bekannt ist. Haben wir ja jetzt deutlich mit Oslo gesehen, worüber ich hier geschrieben habe. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Nordkorea bereitet großes Militärmanöver im Gelben Meer vor - Vor dem Hafen Nampo rund 20 Kriegsschiffe versammelt. (derstandard.at)

Forscher: Einfachste Form von Zeitreisen physikalisch nicht möglich - In Experimenten haben chinesische Physiker bestätigt, dass auch Lichtteilchen, sogenannte Photonen, an die Lichtgeschwindigkeit gebunden sind und damit zugleich belegt, dass die einfachste Form von Zeitreisen physikalisch unmöglich ist. Andere Formen könnten diesen Menschheitstraum allerdings weiterhin ermöglichen. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




kostenloser Counter



Kommentare:

Adio Aurel hat gesagt…

"Wir werden aber kaum lesen, dass wir, die Gesellschaft, schuld an diesem Drama sind. Wir alle haben die Grundlagen und Bedingungen geschaffen!"
Meine Rede, das Volk Schreit nach dem Täter, aber ignoriert die Ursache.
Die Psychopathen welche zu solch Taten fähig sind, sind nichts anderes als das Resultat von diesem System. Das ist ein Spiegel dessen Wahnsinns!
Die Menschen werden von Geburt an zu künstlichen Egos erzogen und nicht selten als Aussenseiter in einer absolut Lebensfeindlichen Umgebung, wo nur das Recht des Stärkeren herrscht. Statt sich wenigstens zuhause ausruhen zu können, gibt es da meist eine zerrissene oder gewalttätige Familie in Überlebensnot. Keine Aussichten auf Erfolg... man wird zum endgültigen Aussenseiter oder schliesst sich gewalttätigen Gruppen an. Bis man irgendwann blind vor Hass ist.
Gewalt ist zwar NIE eine Lösung, aber warum jene Mörder unschuldigen Menschen aussuchen ist mir ein Rätsel!
Mein tiefstes Beileid an die Angehörigen der Opfer.

Maldek hat gesagt…

"Never waste a good crysis"

Verschwende niemals eine gute Krise. Diese Worte sind vielen Politikern eingebrannt. 9/11 wurde nachweislich inszeniert, damit die bereits fertigen "DHS" Pläne umgesetzt werden konnten.

Bei dem Herrn aus Norwegen, gehe ich davon nicht aus. Jedoch haben viele Politiker Europaweit sehr schnell reagiert und möchten die gute Gelegenheit nutzen, um den Zaun für die Schafsherde noch etwas sicherer zu machen. Es sollen ja die "Wöfe" draussen gehalten werden. Da droht Gefahr. Auf die Idee, der Bauer ist der größte Wolf, darauf kommen die Schafe leider nicht. Bis zum Schlachttag.

Noch ein Exkurs zu den Medien und zum Norweger.

Der Mann ist kein Idiot. Es hat ein 1500 Seiten Manifest geschrieben und VORHER angekündigt, die Medien werden ihn zum "Rechtsextremen, zum NAZI" machen.

Das möchte ich mal beleuchte.
Was heißt "NAZI"
NAZI bedeutet National SOZIALLIST.
Ein nationaler Sozialist, ist und bleibt ein Sozialist.

Fehler #1:
Der Norweger hat denke ich sehr, sehr klar zum Ausdruck gebracht, daß er ganz sicher KEIN, wie auch immer gearteter Sozi ist.

Fehler #2:
Dem Rechtsradikalen oder Nazi wird gerne Judenfeindlichkeit unterstellt.
Der Norweger war ein offen und ebenfalls klar bekennender glühender Unterstützer Israels. Er hatte intensive und gute Beziehungen zu jüdischen Personen. Was immer er auch politisch ist - ein Judenhasser ist er ganz sicher nicht.

Wir halten also fest, er ist weder Anit-semitisch, noch ein Sozialist.

Wieso verdrehen die Medien in ganz Europa derart die Tatsachen und wieso fällt das keinem auf?

Damit schließt sich der Kreis und wir sind wieder zurück bei der Aussage von Johannes: "Unsere Zukunft sind unsere Kinder" - lassen wir nicht zu, daß auch die nächste Generation zu dekadenten TV-Konsumenten wird, welche niemals gelernt haben, selber zu denken.

Hast du keine Kinder, aber genug Erkenntnisse, daß du hier mitliest, stellt sich die Frage, wieso nicht?

Hast du Kinder bist genau *DU* dafür verantwortlich, ihnen die Augen zu öffnen. Nicht die Schule oder die "Gesellschaft"; es ist die Aufgabe der Eltern.