Mittwoch, 13. Juli 2011

Gepflegtes Häuschen mit Garten am Land

Ein Freund und Leser meines Blogs bietet ein besonderes Immobilienschmankerl als Kaufantragsübernahme an:

Eigentum - Gelegen in der Weststeiermark, mit kleinem Häuschen in erhöhter Süd/Westlage (2 Zimmer, Küche, Sanitär) auf eingezäuntem Grundstück (1,2 ha) mit Terrasse, Nebengebäude und unverbaubarer Freisicht. Hausbrunnen (!!!), Strom- und Kanalanschluss vorhanden - VB 130.000,- €uro.

Ideal als Fluchtquartier oder autarkes kleines Anwesen mit der Möglichkeit sich mit Gartenbau und Tierhaltung selbst zu versorgen. Die Lage ist kaum einsehbar, aber mit freier Sicht.

Interessenten melden sich per Email (schnittpunkt2012@gmail.com) an mich, ich gebe die Kontakte sofort und diskret an meinen Freund weiter!










Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)




kostenloser Counter



Kommentare:

Merkur hat gesagt…

Für so ein Werkzeugschuppen?
Und wieviel stecks du ein für die
vermittlung Johannes?20,30,45%
Glaubst wohl die Leute verarschen zu können!
Behalt dein Schuppen,und schau du mal zu mit deinen zehn Finger in der Krise durchzukommen.
Mehr als ein paar Copy&Past Artikel kannste wohl auch nicht machen.
Wenn es ein Freund von dir ist,na dann kauf es selber,aber die 130 würdet du niemals geben nicht wahr?
Lieber andere Menschen verarschen.

JohnDigweed hat gesagt…

Hallöle,

ich glaube der gute Merkur hat sich das ganze nicht richtig durchgelesen.....^^
Oder er kennt die Grundstückpreise nicht, da er noch bei Mami wohnt.
Guter Merkur, Ausserdem glaube ich kaum, dass jemand das Haus mit Grundstück nur anhand eines Bildes kauft....
Die Interessenten werden sich dieses "Schuppen" bei Bedarf vorher anschauen, guter Merkur.

.....Und nun ab in Dein Zimmer Hausaufgaben machen :P

Liebe Grüsse, Johnny

bauchstimme hat gesagt…

Ich wohne in dieser Gegend und kann bestätigen, dass so ein Preis in Ordnung ist. Eigene Quelle ist nicht selbstverständlich und am Wohnobjekt lässt sich noch genug richten, wenn es nicht passend ist bzw. nicht gefällt.

Samoth hat gesagt…

hahahahahahahaha....oh man.

Sowas gibts in Mecklenburg Vorpommern ab 5000 Euro, und da habe ich auch meine Ruhe, und nicht mal dieses Spießige Volk um mich herum.

Aber so lange die Leute mit der gerafften Kohle nicht wissen wohin.....

Johannes, du bist drauf und dran, bei mir in Ungnade zu fallen !!!

Denkste, alle Menschen sind mit dem Klammersack gepudert, nur weil Du es ihnen einredest !?

Versuch's mit den naiven Wessis, die hamm's ja, aber nicht mit mir !!!

Merkur hat gesagt…

Ich hab meine Aufgaben wohl gemacht!
Erstens Hirn einschalten,Ich unterstütze solch ein Menschenverachtendes System nicht indem ich 130.000 Euro auf den Tisch lege nur um vier Wände zu bekommen mit einer fläche -Natur-die für jeden gedacht ist.
Ich bin der ansicht dass jeder Mensch ein Haus verdient hat!
Weil ich ein Haus als das ansehe was es ist!nämlich eine notwendigkeit für jeden Menschen!
So wie es da steht,6000 nenn ich ein humaner preis.


Zweitens,bist nicht du der hier seit langem propagiert und predigt dass die Imobilienpreise in absehbarer Zeit durch die Krise alle in den Keller rutschen werden?
Und vom gierigen Geldsystem redet?
Du bist doch auch nicht besser als diejenige die du kritisierst!


So ist der Autor dieses Artikels Gepflegtes Häuschen mit Garten am Land und mitverkäufer eines Schuppens nicht mehr vertrauenswürdig und ehrlich gegenüber seinen eigenen Artikeln und meinung!Und gegenüber den Menschen sowieso.
Hier hat wahrlich die Schlange sich selbst in den Schwanz gebissen.

Also mein Freund,fang erst du mal an deine Hausaufgaben zu machen bevor du die anderen Menschen dazu bringen willst.

Ps:Mach mal die Fensterläden vom Schuppen auf.
Oder fallen die Fenster raus,wenn die offen sind?

Metatron2011 hat gesagt…

Jo Mann, wat iss denn hier los, also wie ich das sehe hat Johannes mal eben eine Häusle gezeigt für das irgendjemand so schlappe 130 000 € habe will.
Mehr nicht, es liegt an uns zu beurteilen ob zu teuer oder nich, aber damit hat johannes nix zu tun.
Also kommt in den Norden wo Samoth wohnt und ich nicht fern bin ;-)
Hier kriegt ihr besser Sachen für 130 000 lach, dafür bekommt ihr 10 solcher Grundstücke, dazu noch mit gesundem Acker, abgeschieden unauffällig, die Gegenden sind relativ dünn besiedelt und wenn man sich beim Nachbarn vorstellt und kein Arrogantes Arsc+++ch ist da wird einem auch geholfen.

Aus der Gegend wo Johannes lebt da sind 130 000 € wohl ein Schnäpchen,, so weit zum Verständnis der Realität. Ich lach mich kaputt wenn die Jungs was von Überleben faseln und dann noch Seminare darüber abhalten. Überleben auf höchstem Niveau, grunz,,, aber wie lange.

Maldek hat gesagt…

Mal gaaanz tranquillo Leute.

In der Weststeiermark ist so ein Objekt - je nach Zustand - für 80 000 aufwärts zu haben.

Die Weststeiermark ist im Österreichvergleich sehr günstig. Es gibt wenig Jobs, viele pendeln in die Landshauptstadt Graz.
Deswegen sind die Immo Preise auch so *** NIEDRIG ***.

Ein bewohnbares Einfamilienhaus unter 150 000 Euro zu finden ist jedoch selbst in Österreichischen "Kuhdorflagen" sehr schwer.

Warum ist das so?
Es zahlt ja keiner in bar. Es wird alles zinsgünstig über die Banken finanziert. Ein Beamter mit Euro 1200 netto kann durchaus mit 20 000 Euro Eigenmitteln ein Haus für 250 000 Euro kaufen.

Wir leben in Zeiten des Wahnsinns. Er wird dabei ca. 9500 Euro pro Jahr an Zinsen zahlen - etwa die Hälfte seines Einkommens - aber es gibt genug Leute, die so etwas machen. Auf 40 Jahre finanziert versteht sich.

DESWEGEN sind die Immopreise so hoch. Nicht weil viele Menschen mit 200K Euro in Cash nach Anlagen suchen. DESWEGEN wird der Immo-preis runter gehen.

Johannes empfiehlt dieses Haus ja nicht zur Wertanlage (Verlust scheint garantiert), sondern als Fluchtdomizil. Der Gedanke hat vieles für sich.

Arme Schlucker, welche jetzt vom Staat leben oder sonst kaum über die Runden kommen, werden in der Krise entweder vor die Hunde gehen oder zu Verbrechern werden (lies das mal genau Samoth, ich will dich nicht beleidigen - dies ist meine Einschätzung).

Diese jedoch, welche zB jetzt in den 50ern sind und Lebensersparnisse haben, könnten durchaus daran ein Interesse haben sagen wir 150K Euro in Gold/Silber und 150K Euro in Fluchtimmobilie anzulegen, falls sie aus ihrer abbezahlten Eingentumswohnung in München mal flüchten müssen. Solche Leute gibt es auch müßt ihr wissen.

@Merkur und andere
Ich bin geborener Grazer und habe 3 Jahrzehnte in der Weststeiermark gelebt. Für entlegenes Bauland zahlst du ab 20 Euro/m2 und für Land in Suburbia-Graz ab 80 Euro/m², akzeptable Lagen nicht unter 200 Euro/m² ...und das ist nur das Grundstück; quasi ein Acker mit Baurecht.

georg hat gesagt…

Habe vor Jahren genau das Gegenteil gemacht,

Grundstück mit Schuppen verkauft in EM angelegt, nach TH ausgewandert, schaue mir das nun gemütlich aus der Ferne an, nach Zusammenbruch und Stunde NULL sollte es so eine geben, nach Hause kommen EM einsetzen und dutzende solcher Häuser und Grundstücke kaufen sollte ich Lust haben, dafür muss ich aber erstmal zurückzukommen.
Habe eins gelernt im Leben, bin immer gegen den Strom geschwommen ist meistens unangenehm aber auf Dauer wurde ich belohnt,

die Erde und der Himmel mit Euch Lg georg aus samui