Montag, 2. Mai 2011

Schon vorgesorgt?

Wird es tatsächlich zu einem Zusammenbruch unserer Systeme, vor allem unserer Währungs- und Wirtschaftssysteme kommen? Wird auch unser Land bürgerkriegsähnliche Revolutionen erleben? Wird es zu grossflächigen Lebensmittelengpässen und einer noch nie dagewesenen Geldentwertung kommen? Werden europäische Länder in einen Krieg verwickelt werden? Kommt es zu ganz grossen Naturkatastrophen wie dem "Big One", der für die Andreas Verwerfung (Kalifornien) seit Jahren prognostiziert wird. Werden gigantische Sonnenstürme unser Stromnetz grossflächig beschädigen und lahmlegen?

Niemand kann dies wirklich voraussagen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit aller angeführten Szenarien sehr hoch. Darauf muss man vorbereitet sein, sonst könnte es tatsächlich zu existenziellen, lebensbedrohenden Situationen kommen. Darauf sollte man vorbereitet sein, denn es zeichnet sich tatsächlich ab, dass zumindest einige dieser Szenarien, wenn nicht sogar alle, über uns hereinbrechen werden.

Medien und Offizielle ignorieren weitgehend diese Thematik: "Wir wollen keine Panik auslösen!". Und doch gibt es einige wenige Versuche, die Menschen darauf zu sensibilisieren, dass möglicherweise es doch besser ist, einen kleinen Lebensmittelvorrat und andere wichtige Utensilien für den Katastrophenfall, wie ein Radiogerät, das mit Batterien oder Dynamo läuft. Und neben Lebensmittel sollte auch ein Trinkwasservorrat angeschafft werden.

In den USA und in Portugal wurden entsprechende Flugblätter verteilt bzw. Aufrufe in Medien getätigt. Es sollten zumindest für 3-6 Wochen Lebensmittel in jedem Haushalt vorhanden sein ...

Früher war das üblich, auch in städtischen Gebieten, dass in der Speis` (Speisekammer) zumindest die Grundnahrungsmittel in ausreichender Menge für einige Wochen gelagert waren. Dies hatte allerdings weniger mit irgendwelchen Krisenszenarien zu tun, aber jene Menschen, die die Hungersnöte im und nach dem Krieg erlebten, wollten einfach vorgesorgt haben.

Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer "Just-In-Time-Gesellschaft" entwickelt. Es wird nur mehr das gekauft, was gebraucht bzw. verbraucht wird. Deshalb verwundert es auch nicht, dass kaum ein Haushalt grössere Mengen Nudeln, Reis oder Konserven vorhanden sind. In vielen Haushalten wird auch nur mehr wenig gekocht, man ist auf Halbfertig- und Fertiggerichte umgestiegen, welche natürlich sehr viel weniger Zeit in Anspruch nehmen.

Mein lieber Freund, denk ernsthaft darüber nach, was passieren könnte, wenn ein oder mehr der Eingangs erwähnten Szenarien tatsächlich eintreten. Bist du und deine Familie versorgt, auch wenn es zu Lieferengpässen kommen wird? Kannst du noch Heizen oder Licht machen, wenn der Strom länger ausfällt? Hast du Möglichkeiten wichtige Informationen aus dem Radio zu bekommen, wenn es keinen Strom mehr gibt? Kannst du Trinkwasser aufbereiten oder hast du welches eingelagert?

Man sieht an Japan, dass zum einen Katastrophen ohne Vorankündigung eintreten und dass die meisten Menschen gar nicht daran gedacht haben, plötzlich kein Dach mehr über dem Kopf zu haben. Und ich muss auch betonen, dass Japan trotz des schweren Erdbebens glimpflich davon gekommen ist. Klar, die Japaner sind Erdbeben gewohnt und üben oft den Ernstfall. Bei uns würde solch eine Katastrophe viel, viel ärger ausgehen! Auch wenn wir in Österreich keine Atomkraftwerke haben ...

Die Zeit des Transformationsprozesses wird die Erdkruste noch einige Zeit in Bewegung halten. Erdbeben, Vulkanausbrüche und damit auch - zumindest in den Küstengebieten - auftretende Tsunamis sind sehr wahrscheinlich. Erdbeben gibt es auch bei uns in Europa, nur sind sie in den letzten Jahrhunderten relativ schwach gewesen, sieht man von einzelnen stärkeren, wie das von Friaul in den 70er Jahren, ab. Zwar ist der tektonisch sensible "Ring of Fire" im pazifischen Raum mehr gefährdet, doch das heisst nicht, dass es auch bei uns, gepaart mit den bekannten Wetterextremen nicht doch so richtig "t´scheppern" kann.

In Amerika (Süd- & Nordamerika) wird seit einiger Zeit auf die wahrscheinliche Gefahr extremer Sonnenstürme, die unsere Technik möglicherweise komplett lahmlegen, hingewiesen. Bei uns in Europa ist dies kein Thema. Das heisst aber nicht, dass es bei uns in Europa nicht auch dazu kommen wird. Stell dir vor, mein lieber Freund, durch Sonnenstürme schmelzen wegen der Überspannung Transformatoren und Leitungen. Das ist insofern eine grosse Katastrophe, weil es im schlechtesten Fall Monate wenn nicht Jahre braucht, die Schäden wieder zu reparieren. Grosse Transformatoren haben eine Bauzeit von einigen Monaten! Das hiesse, vor allem wenn du am Land wohnst, eine längere Zeit ohne Strom auskommen zu müssen! Kein Licht, kein Internet, kein Fernseher, keine Tiefkühltruhe, kein Kühlschrank, kein warmes Wasser, keine Heizung, ... KEIN ESSEN, KEIN TRINKWASSER!

Aus Erfahrung weiss man, dass in solchen Situationen die meisten Menschen an Nahrungs- und Trinkwassermangel sterben!

Ich habe auch immer die Meinung vertreten, dass, wenn unser System durch diverse Massnahmen künstlich noch einige Monate am Leben erhalten werden kann, der Crash sehr viel fürchterlicher wird. Weil sich klarerweise mehr aufstaut. Und der Tag ist nicht mehr fern, an dem auch unsere sonst so zweckoptimistischen Politker zugeben müssen: "Rien ne va plus!" Das war´s dann. Fatal ist, dass niemand vorraussagen kann, wann dieser Zeitpunkt tatsächlich kommt und was dann passieren wird ...

Und den Gold- & Silberbugs sei gesagt, auch wenn die Edelmetallpreise in schwindelnde Höhen steigen, Nahrungsmittel und Trinkwasser können auch mit Gold- und Silbermünzen nur dann gekauft werden, wenn ein Überschuss vorhanden ist. Haben alle zuwenig, nützt dir auch ein grosses Vermögen nichts, wenn du nicht entsprechend selbst vorgesorgt hast. Edelmetall sollte ausschliesslich zur Vermögenssicherung eingesetzt werden, nicht als Spekulationsobjekt, um im Ernstfall die Grundversorgung nachträglich sichern zu wollen. In den Hungersnöten im und nach dem Krieg, wurden gewiefte Bauern reich, weil Städter kamen und viel, viel Geld, Schmuck und Goldmünzen in relativ wenig Essbares tauschten, tauschen mussten.

Ich empfehle daher eindringlich, sich die im Ernstfall benötigten Nahrungsmittel- und Trinkwassermengen JETZT einzulagern, wenn man es nicht schon bereits getan hat. Ebenso sehr nützliche Dinge für den Ernstfall (Dynamoradio, -taschenlampe, Petroleumheizung, Trinkwasserfilter, Werkzeug, etc.) JETZT anzuschaffen. Auch entsprechend benötigte Medikamente JETZT anschaffen!

Langzeitlebensmittel & Krisenlagerpakete & Krisenvorsorge







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Daten und Grafiken zu den Folgen des GAUs in Fukushima (dasgelbeforum.de.org)

Geomagnetischer Sturm seit dem frühen Vormittag im Gange - Ein Sonnenwind hat uns erwischt und seit ca. 09:30 Uhrt MESZ haben wie wieder einen geomagnetischen Sturm derzeit KP 5. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)

Kein Ende bei Bankenpleiten in den USA - Während große Institute wieder hohe Gewinne erzielen, brechen weitere regionale Institute zusammen. Im Schnitt müssen pro Woche mehr als zwei Banken in den USA aufgeben. (wirtschaftsblatt.at)

Japan im Abwärtsstrudel - Die globale Wirtschaft wird seit einigen Monaten als ein Universum mit zwei verschiedenen Geschwindigkeiten beschrieben. Damit ist der anhaltende Boom in den Schwellenländern gemeint, und die enttäuschende Erholung im industrialisierten Westen. Es zeigt sich immer mehr, dass es sich in Wahrheit um zahlreiche verschiedene Wirtschafts-Galaxien handelt, die sich immer stärker voneinander unterscheiden: Kriechgang in Europa. (markusgaertner.com)

Heutige „Witzmeldung“: Osama Bin Laden ist tot – Osama bin Laden, Amerikas Staatsfeind Nummer Eins, ist tot. US-Elite-Kräfte töteten den Al-Kaida-Chef in Pakistan – knapp zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001. US-Präsident Barack Obama verkündete in einer Fernsehansprache am Sonntag in Washington den Tod des meistgesuchten Terroristen der Welt. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Die 3.Wahrheit über 9/11 - Es wäre wünschenswert, würde diesen Artikel jeder lesen. Der Autor Dimitri A. Khalezov hat nicht nur ausgezeichnete Informationen mit hoher Wahrscheinlichkeitsdichte anzubieten, er öffnet einem auch die Augen über so manche Fehlinformationen bezüglich des 9/11 Desasters. Ich übertreibe gewiss nicht und im Interesse der allgemeinen Aufklärung wäre es sicherlich nicht schlecht, würde der Artikel an Bekannte und Freunde weitergegeben werden .. Dies ist nicht einfach nur ein weiterer Artikel mit irgendwelchen, als Verschwörungstheorie abzutuenden Informationen. Der Autor wird auch von Daniel Estulin, in seinem neuesten Buch “Schattenmeister” zitiert, was ihm – aus meiner Perspektive – einen hohen Grad an Glaubwürdigkeit verleiht. Es reicht, 10 Jahre Lügen sind einfach genug! (stevenblack.wordpress.com)

Edgar Cayce predicted World War III in 2011 - The Sleeping Prophet, Edgar Cayce, predicted in 1942 that World War III would begin in 2011! (freakylinks.tv)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




kostenloser Counter



Kommentare:

Samoth hat gesagt…

Lieber Johannes,

ich schätze deine Gedanken sehr, u. ich verfolge deinen Blog auch schon längere Zeit. Ich will dich aber auch kritisieren.

Du leierst Gebetsmühlenartig immer wieder das gleiche Vater unser runter......Sorry, aber wer will das noch Lesen ¿¿¿

Wenn es, wie Du so oft schreibst, eh nicht in unserer Hand liegt was in Zukunft geschieht, sollten wir einfach abwarten was passiert. Menschen deren Bewußtsein eh schon eine Ebene höher angesiedelt ist, wirst Du genauso wenig erreichen, wie diejenigen, die nicht aufwachen wollen.

Der Groschen fällt bei jedem Menschen dann, wenn die Zeit reif ist, mit Moralpredigten erreicht man nichts !!!

Jo hat gesagt…

Hallo
Johannes der Artikel war wieder mal gut.

@ Samoth
"Gebetsmühlenartig" ich finde es gut so , denn das ist das einzige Mittel um gutgläubige Vollidioten doch noch zu einer Reaktion zu bringen damit sie es endlich kapieren was ihnen blüht.
Sorry musste mal gesagt werden, obwohl ich der Meinung bin das solche Voll..... genau dann das bekommen was ihnen dann zustösst.
Die Welt wäre besser ohne sie.
Wer abwartet wird sterben,,, wenn der Selbsterhaltungstrieb auch noch in einen kleinen Funken vorhanden ist so nutze ihn. Was das Bewusstsein betrifft was angeblich schon eine Ebene höher sein soll so kann ich nur sagen Sie sind einem Schwindel aufgesessen, es wird keinen Wandel des selben geben, alles ein Fake um euch einzulullen.
Nur das kapierren die meisten erst dann wenn es zu spät ist, und Broers mit seiner Gage über alle Berge ist.
Es wird eine veränderung geben! Aber von denen die den III Krieg überleben, und das werden nicht die jünger von 2012 sein.

Jo

Kuksi hat gesagt…

Naja vielleicht wärs schon mal klüger sich aufs sterben vorzubereiten.zzzz
Das ist ja immer hilfreich und man ist immer allen einen schritt voraus.
Oder hängt euch doch gleich alle auf,dann habt ihr wenigstens diese vorsorgepanik nicht mehr.
Also,man kann es drehen und wenden wie man will,vorsorge hin vorsorge her,wenn der zeitpunkt gekommen ist und der Sensenmann hinter dir her ist und dich über den Jordan verfolgt,ja kannst du eh nix mehr machen.
Ich warte auch immer noch auf den eiskalten Jahrtausendwinter.
Ich hab schon graue Haare vom warten..
-50 sollte es werden!
Und was kam?
Ja ein stinknormaler Winter der nicht schlimmer als andere war.

Könnte es vielleicht mit (etwas) Gottesvertrauen zu tun haben?
Kein Gottesvertrauen mehr da? :(
Ja die frage ist berechtigt..
Und wieso diese "Panik"?und diese Angst?
Ihr macht euch alle nur noch verrückter im Kopf.
Früher lebte die Menschen oft unter schwierigeren situationen.
Sind sie ausgerastet oder ausgeflipt?
Nein sie lebten ihr leben und fertig.
Auch wenn man die Regale voller Teigwaren und Bohnen hat,wenn es für dich ist dann must du gehen wenn nicht,überlebst du auch ohne Teigwaren und Bohnen.Aber wem erzähl ich das hier?
Jetzt ist auch noch Osama bin Laden von uns gegangen snifff schlurz was sollen wir nur tun?
Es ist zum verrückt werden.
Ich hab letztes Jahr im Herbst Topis in den Boden eingebudelt.Überall kommt er jetzt raus wenn da nicht dieser verdammte Maulwurf wär der sich jetzt daran regaliert...
Goooottt wär mir das in der Not passiert...nicht zu fassen.

Jo hat gesagt…

Es gibt genug desinformationen durch die Medien, dazu gehörte auch der Jahrtausendwinter wer ein wenig intelligent ist hätte nicht auf diesen winter gewartet *g*
Wenn allerdings intelligente Leute die immense Anzahl Löcher in der Titanic sehen und das die Pumpen nicht laufen und das Wasser immer höher steigt. so hat doch die Aussage vom Gottvertrauen einen ganz besonderen Stellenwert oder,,, no comment.
Zumal der, der von Gottvertrauen redet an Gott gar meist nicht glaubt.
Da solltest du lieber den Satan vertrauen der wird das schon machen, kriegt ja ehh genug Kinderopfer für den Erhalt der Macht seiner Anbeter.

Maldek hat gesagt…

@Jo

"Satanisten bringen Kinderopfer": Irgendwo gelesen, niemals hinterfragt und trotzdem gerne wiedergegeben als eigene Meinung - so funktioniert das oft und bei vielen Menschen.

Zum konkreten Beispiel - von "Kinderopfer" wurde gesprochen, da Satanisten auch mit Sexualmagie arbeiten und diese zB durch Masturbation gewinnen.

Da in der katholischen Kirche jedoch Sex alleine zur Fortpflanzung vorgesehen ist, kam daraus das berühmte "Kinderopfer".

Erstaunlich, oder?

Rossi hat gesagt…

@Samoth: Du glaubst nicht, wie viele Leute immer wieder auf meiner Webseite MR Krisenvorsorge und im Krisenvorsorge Forum www.krisenvorsorge-forum.de ihren Dank fürs Augenöffnen aussprechen. Auch wenn Du selbst vielleicht gut informiert bist (Dank Johannes), trifft dies noch lange nicht auf die breite Masse zu. Denen muss die Dringlichkeit zu Krisenvorsorge bekannt gemacht werden. Wie Johannes schon schreibt, unsere Just in time Gesellschaft kann ohne Versorgung nicht lange überleben. In einem Sommer können sich die Leute sicher eine Weile selbst versorgen. Im Winter sieht das schon schlechter aus. Zu sehr sind wir vom Ausland und von den Logistiknetzen abhängig.