Dienstag, 24. Mai 2011

Die Irrtümer in der Kernenergiediskussion?

Im Kopp-Verlag erschien gestern ein Artikel unter dem Titel "Die Irrtümer in der Kernenergiediskussion". Der von Autor "Redaktion" gekennzeichnete Artikel soll uns offensichtlich plausibel machen, dass Energiegewinnung aus Atomkraft ungefährlich und sauber ist. Und auch eine mögliche Verstrahlung nicht als beängstigend gesehen werden soll.

Bisher hatte ich den Eindruck, im Kopp-Verlag durchaus gut recherchierte, kontroversielle Artikel zu finden. Meist mit ein wenig Polemik und Emotion gespickt, tragen sie im allgemeinen zu guter Zusatzinformation abseits des Medienmainstreams bei. Nicht umsonst sind bekannte Autoren für den Verlag tätig: Michael Grandt, Brigitte Hamann, Ron Paul, Udo Ulfkotte, Gerhard Wisnewski, etc.

Doch die Verniedlichung der Gefahren von Radioaktivität hatte zwar einigen wissenschaftlichen Touch - "an Hand unpolitischer Fachbücher" - und ist im Grunde auch richtig, doch er verschweigt zuviel, als dass er so einfach diskussionslos abgelegt werden könnte.

Es ist richtig, dass eine schwache Radioaktivität überall vorhanden ist und auch der menschliche Körper eine schwache Strahlungsquelle darstellt. Dabei muss man allerdings schon zwischen verschiedenen Strahlungsarten - Alpha-, Betta- und Gammastrahlung - unterscheiden.

Alphastrahlung oder α-Strahlung ist eine kinetisch schwache, kurzlebige Strahlung und relativ ungefährlich, da sie Materie, auch den lebenden Organismus kaum zu durchdringen vermag. Betastrahlung oder β-Strahlung ist stärker als Alphastrahlung und kann in den Organismus eindringen. Betastrahlung kann Hautverbrennungen verursachen und sich im Körper, im vor allem in der Schilddrüse und in den Knochen ansammeln und gilt als vermutlicher Auslöser von Knochenkrebs, Schilddrüsenkrebs und Leukämie. Gammastrahlung auch γ-Strahlung, ist die stärkste der drei Strahlungsarten und weist die Fähigkeit auf, Materie zu durchdringen. Trifft diese Gammastrahlung auf menschliche Zellkerne, werden diese irreperabel geschädigt. Es ergeben sich – für den Organismus meist schädliche – Wirkungen durch das Aufbrechen chemischer Bindungen. Das Ausmass der Gesamtwirkung wird durch die Äquivalentdosis beschrieben. Die Folgen können am bestrahlten Organismus selbst (somatische Schäden) oder, durch Schädigung des Erbguts, an seinen Nachkommen als genetische Schäden auftreten. Es entstehen auch Metastasen und Tumore.

Alphastrahlung / Betastrahlung / Gammastrahlung (de.wikipedia.org)

Ingesamt wurde im Kopp-Verlag-Artikel die Gefährlichkeit der radioaktiven Strahlung als relativ ungefährlich bezeichnet. Auch nach Unfällen in Atomkraftwerken oder Wiederaufbereitungsanlagen sei alles halb so schlimm, die verstrahlten Gebiete könnten binnen kurzer Zeit im Grunde wieder besiedelt werden und es sei alles fast Panikmache ...

Gut dokumentierte Studien aus seriösen Quellen zeigen allerdings ein anderes Bild. Auch wenn prinzipiell die Strahlung keine grosse Gefahr sei, so sind die Krebserkrankungen (vor allem Leukämie), Tumorbildungen und Missbildungen bei Neugeborenen nachweislich wesentlich höher, als in nicht betroffenen Gebieten - sowohl rund um Tschnobyl, aber auch Three Miles Island und Sallafield. Fukushima war erst kürzlich! Aber auch in Gebieten in denen ein bisher unfallfreies (bisher ohne GAU oder SuperGAU) Atomkraftwerk arbeitet, sind erhöhte Fälle der angeführten Erkrankungen festgestellt worden ...

Doch auch das ist "nur" die halbe Wahrheit. Nach wie vor sind einige Probleme akut, die kaum gelöst werden können und deshalb eine mehr oder weniger grosse Gefahrenquelle darstellen. Es gibt keine Lösung beim Problem der Endlagerung von radioaktivem Müll - weltweit nicht. Die unterirdischen Salzstöcke von Gorleben sind ein Konzept, ein Plan, der bisher nicht einmal in Ansätzen realisiert werden konnte. Deshalb lagert der radioaktiv strahlende Müll oberirdisch, als Castoren (Glascontainer) in gekühlten Hallen! ... und gibt bis zu tausenden von Jahren Strahlung ab und muss demnach auch entsprechend kontrolliert und gekühlt werden, sonst könnte es, wenn schon nicht zu einer Kernschmelze, so doch zu einer erhöhten Strahlung kommen!

Das zweite Problem ist das Abwracken ausgedienter Atomkraftwerke. Der gesamte Bau und die umliegende Fläche sind schwach bis stark kontanminiert. Das Innere des Reaktors, viele Tonnen Stahl und Beton, haben während der Betriebszeit die meiste Strahlung abbekommen und müssen mit Arbeitsrobotern abgetragen und zwischengelagert - da es keine Möglichkeit der Endlagerung gibt - werden. Der entstehende Staub darf nicht in die Umwelt gelangen, es muss alles in hermetisch abgedeckten bzw. abgeriegelten Räumen "entsorgt" werden ... tausende Tonnen radioaktiv verseuchter Müll!!!

Dass eine langfristige, ständige Strahlung, auch wenn sie relativ niedrig ist, einem Organismus keinen Schaden zufügt, ist höchst umstritten. Es gibt einige seriöse Wissenschaftler und Ärzte, die die global erhöhte Strahlung nach den Atombombenversuchen vergangener Jahrzehnte und den Betrieb bzw. auch Unfällen und Störfälle in AKWs als eine der Ursache für viele sogenannte Zivilisationskrankheiten nennen. Die weitverbreitetste "Zivilisationskrankheit" ist Krebs in seinen unterschiedlichsten Spielarten.

Auch bei der Gefährlichkeit der Intensität und untersschiedlichen Strahlungsarten (Alpha-, Beta-, Gammastrahlung) gehen die Meinungen selbst bei Experten auseinander. So wird auch vor angeblich ungefährlichen Verfahren gewarnt und vor starken Belastungen von Röntgen- und Computertomografiegeräten insoferne gewarnt, dass man sich diesen Geräten zur Diagnose nicht zu oft aussetzen sollte ...

Panikmache? Nein, es sollte nur Vorsicht als oberstes Prinzip gelten, da wir wissen, dass viele Studien und wissenschaftliche Dokumentationen oft ein wenig "eingefärbt" wurden bzw. werden.

Es gibt eine radioaktive Grundstrahlung überall auf unserer Erde. Auch - wie eingangs erwähnt - strahlt auch unser Körper. Die Versuche mit Nuklearwaffen haben diese Grundstrahlung weltweit erhöht. Deswegen sollte danach getrachtet werden, sich nicht noch zusätzlich Strahlungsquellen auszusetzen. Und selbst unfallfreie, normal arbeitende Atomkraftwerke sind in jedem Fall, zu jeder Zeit, eine zusätzliche Strahlungsquelle!



Die Irrtümer in der Kernenergiediskussion (kopp-verlag.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der Kollaps des europäischen Traums - Weil sich in Europa das Schuldendrama weiter zuspitzt, hier ein erneutes Update über die Berichterstattung in nordamerikanischen Medien. (markusgaertner.com)

EZB-Bilanz birgt milliardenschwere Risiken
- In der Bilanz der Europäischen Zentralbank verbergen sich bisher weitgehend unbekannte Risiken in Höhe von mehreren 100 Milliarden Euro. Nach "Spiegel"-Informationen haben vor allem Banken der Krisenländer massenweise Schuldverschreibungen mit oft zweifelhaftem Wert als Sicherheiten eingereicht. (t-online.de)

Softe Pleite? Harter Unsinn! - Während die Energiedebatte sich mit Restrisiken und langen Halbwertzeiten beschäftigt, schlägt sich die EU derzeit mit Abschreibungen und kurzen Halbwertzeiten herum. Die Dauer bis zum Zerfall einer weiteren hanebüchenen „weichen Restrukturierung“ beträgt bestenfalls ein paar Tage. (rottmeyer.de)

"Natürlich droht Deutschland auch die Herabstufung"
- Thomas Straubhaar, der Leiter des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts spricht in einem Interview Klartext und bricht Tabus: Er hält eine Bonitätsherabstufung Deutschlands für möglich und im Falle Griechenlands sogar eine Bedrohung für Lebensversicherungskunden. (kopp-verlag.de)

Euro als Abbild der Krise
- Um die Stabilität des Euro in Folge der Schuldenkrise in der Eurozone beurteilen zu können, kommt es wie so oft darauf an, womit man den Euro vergleicht! In der Relation zur betrügerischen Subprime-Währung Dollar mag noch alles im grünen Bereich erscheinen, allerdings zum Schweizer Franken zeigt der Euro sein wahres Gesicht und markierte heute mit 1,2324 CHF für 1 Euro ein Allzeittief. (querschuesse.de)

Athen hat nur noch Geld bis Mitte Juli
- Papandreou: Staatsbankrott ohne Milliarden vom Rettungspaket - Privatisierungen und höhere Steuern geplant. (derstandard.at)

Griechenland: Heuschreckenplage im Anflug
- Bereits vor einiger Zeit berichteten wir von der nun beginnenden Ausplünderung Griechenlands durch Finanzkonglomerate. Wie Reuters meldet, soll dieses nun mit Hochdruck beginnen. Neben der Telekommunikation, Postbank und Mautrechten sollen auch die Häfen Pireaus sowie Thessaloniki privatisiert werden. Später folgen dann die Versorger im Energie und Wasser Bereich. Das Ausweiden des Patienten wird nicht folgenlos bleiben, soviel ist sicher. (infokriegernews.de)

Fitch: Belgien negativ
- Die Ratingagentur Fitch hat den Ausblick von Belgien von "stabil" auf "negativ" gesenkt. (mmnews.de)

Forscher fordert Anthropologie heraus: Aktuelle Neandertaler-Rekonstruktionen sind grundlegend falsch
- Neandertaler waren Raub-Primaten - Das doch so menschenähnliche Bild, wie es von zahlreichen vermeintlich wissenschaftlichen Rekonstruktionen von Neandertalern in Sachbüchern, TV-Dokumentationen und Naturkundemuseen anhand von Illustrationen, 3D-Animationen und plastischen Exponaten gezeichnet wird, ist grundlegend falsch und hat ganz und gar nichts mit Wissenschaft zu tun. Das behauptet zumindest Danny Vendramini, Author des Buches "Them + Us" (Sie und Wir) und fordert mit seinen eigenen Interpretationen archäologischer Funde und neuen forensischen Rekonstruktionen unsere bisherigen Vorstellungen vom Neandertaler als eiszeitlicher Höhlen-Mensch grundlegend heraus: Vielmehr habe es sich um intelligente, aufrechtgehende Primaten, also Affen und gleichzeitig um das am weitesten entwickelte Raubtier der europäischen Eiszeit gehandelt, der später gezielt auch Jagd auf Frühmenschen machte. Erst aus dem Konflikt zwischen frühem Mensch und Neandertaler habe uns Menschen zu dem gemacht, was uns noch ausmacht ... (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Barbara´s Nachrichtenüberblick
(
dasgelbeforum.de.org)





kostenloser Counter



1 Kommentar:

jo hat gesagt…

Der Titel ist gut,
Die Irrtümer in der Kernenergiediskussion

Der Artikel strotzt nur so davon, ich will nicht alles aufarbeiten, könnte denn ja nen eigenen Artikel schreiben. Die Sichtweise ist völlig Falsch, Strahlung ist auf abstand gehalten nicht sonderlich gefährlich es sind die Strahlenden Partikel also der Staub,, wie bei DU Munition.
Der ist gefährlich!! Darauf hat der Kopp Beitrag auch hingewiesen. Übrigens ist ein ähnlich gelagerter Artikel schon auf einer anderen Webseite erschienen, wohl gelesen?

Nur mal ne Frage ? können unliebsame Kommentatoren auch vom zukünftigen kommentieren ausgeschlossen werden, ich meine mal ist dies möglich? und wenn wird dies auch getan. Ne ehrliche Antwort wäre gut.

Ich frag ja nur ,-)

Jo der Nordländer