Samstag, 28. Mai 2011

Arabischer Frühling - Europäischer Sommer?

Im arabischen Frühing hat in zumindest zwei Ländern, Tunesien und Ägypten, eine gewaltlose Revolution zum Erfolg geführt. In jenen Ländern, wie Syrien, Jemen und Bahrein - ich lasse Lybien bewusst weg, denn dort ist die Revolution zu einem blutigen Krieg ausgeartet, auch dank der USA, Europa und der NATO - sind die (wirkungslosen) Proteste der ach so zivilisierten Europäer zwar laut, aber heuchlerisch!

Denn wenn in Europa demonstriert wird, hören die betroffenen Stellen zu, diskutieren und überlegen für beide Seiten akzeptable Lösungen. Oder nicht? Würde auch Europa auf sein Volk, der Staat auf seine Bürger einprügeln, wie die arabischen Diktaturen und totalitären Regierungen? Nein, kaum, denn wir in Europa sind zivilisiert, oder vielleicht nicht? Klar doch, wir respektieren das Recht zur freien Meinungsäusserung, das Recht zu Demonstrieren, das Recht ...

Leider, die Wirklichkeit sieht anders aus und das unterscheidet unsere Regierungen nicht von jenen im arabischen Raum. Die Demos um Stuttgart 21 haben eine gefährliche Tendenz zu einem totalitären Staat in Deutschland aufgezeigt. Eine andere Meinung als die des Staates ist nicht erwünscht! "Sanfte Gewalt" wurde gegen die Demonstranten eingesetzt, etliche Verletzte Bürger, äh Wähler, äh Andersdenkende, äh ... zeugen davon. Wie gesagt, "sanfte Gewalt" ...

In Griechenland wird über die Köpfe des Volkes, wer ist eigentlich der Souverän?, hinweg entschieden. Die Regierung möchte bzw. muss das Militär einsetzen. Strassenschlachten sind alltäglich, Verletzte inklusive.

Nun haben die Proteste, gewaltlose Proteste in Spanien begonnen. Der Staat wird an die Wand gedrängt, denn er hat total versagt! ... in jeder Beziehung! Darum prügelt die Policia Mossos Esquadra auf die nicht bewaffneten, gewaltlos demonstrierenden Bürger, die nur das Versagen der Regierung unterstreichen, ein.

Was, mein lieber Freund, unterscheidet uns Europäer von den unzivilisierten, totalitären und chauvinistischen Regierungen im arabischen Raum? Werden auch bei uns alle Proteste gegen den Staat mit roher, primitiver Gewalt niedergeschlagen? Ist Gewalt nicht der Ausdruck von Hilflosigkeit? Kann mit vernünftigen Argumenten nicht mehr politisiert, diskutiert werden? Sind die die Regierungen hilflos, stehen sie, wie sie sich leider outen, völlig hilflos da?

Gewalt ist mit Sicherheit der falsche Weg und lässt die Volksseele kochen! Warum sind Papandreou, Zapata & Co nicht so klug und hören auch auf das Volk, auf die Wünsche, Anliegen und Bedürfnisse? Ok, man kann jetzt einwenden, das Volk verstehe die hohe Politik nicht, nichts über Wirtschaft, Finanzen und die entsprechenden Zusammenhänge. Ja, ja, offensichtlich die Politik auch nicht, denn sonst wäre es kaum soweit gekommen!

Nun stehen sie sich gegenüber, jene, die hoch und voller Risiko gezockt haben, die ihren Arsch retten wollen, die von noch höheren Ebenen gezwungen werden, ihre hinterfragenswerte Politik der mächtigen Hochfinanz angepasst haben ... und jene, die um ihre Bedürfnisse, um ihre Existenz kämpfen.

Ja, die Politik hat versagt - in Spanien, in Griechenland, und auch in Deutschland. Doch zugeben werden die Verantwortlichen dies kaum, eher prügeln sie die Wahrheit und damit die Bedürfnisse der Menschen mit dem Schlagstock heraus.

Ein äusserst gefährliches Unterfangen, wird doch das Volk kompromitiert und als lästig und aufrührerisch hingestellt, als Gefahr für den Staat - den das Volk eingentlich bildet. Die Eliten wollen ihre Ärsche retten, dabei geht es um viel, viel Geld, das ohnehin kaum vorhanden ist und das sich "die da oben" untereinander aufteilen. Sie sitzen an den Futtertrögen, das Volk haben sie schon vor langer Zeit mit Peanuts abgespeist. Es geht um verlogene hohe Politik, um Wirtschaft, die kaum mehr einer versteht, um Förderungen und Subventionen, die realitätsfremd sind und fast ausschliesslich Projekte unterstützen, die sonst nicht existieren könnten - damit auch eine temporäre, scheinbare Sicherheit bieten.

Wer kümmert sich um jene Tausende und Hunderttausende, die Monat für Monat trotz Arbeit ums Überleben kämpfen müssen. Skrupelloser Kapitalismus hat uns uns so weit gebracht, Kollaterallschäden werden schweigend und achselzuckend hingenommen. Aufbegehren sinnlos und verboten! Das käme einer Revolution gleich ...

Die Revolution erleben wir jetzt - zum Schrecken der Regierenden. Es gibt keine wirklichen, realistischen Alternativen. Darum muss Gewalt eingesetzt werden! Die prügelnden Polizisten sind der Beweis. Selbst in Staaten, die nicht so "hochstehend" und "zivilisiert" sind, hat es weniger Gewalt gegeben, als derzeit in Teilen von Europa! Gibt dir das nicht zu denken, mein lieber Freund?











Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Ehemaliger EZB-Chefvolkswirt Issing rechnet mit Euro-Austritten - Der deutsche Volkswirt Otmar Issing äußerte sich diese Woche kritisch zur Stabilitätspolitik in Europa. (goldreporter.de)

Buffett bescheinigt Europa "extreme Probleme" - Der Guru der Anlegergemeinde sagt "eine Menge Spannungen" als Folge der Euro-Krise voraus. Er sieht sich nicht in der Lage, einen Rat zu geben, da "zu schwierig". Konsequenz: "Ich kandidiere nicht als Kanzler von Deutschland." (ftd.de)

Warten auf den griechischen Knall - Wie schlimm steht es um Griechenland? Eine Aussage von Euro-Gruppen-Chef Juncker dürfte ein Hinweis darauf sein, dass die internationalen Prüfer mit den hellenischen Sparbemühungen unzufrieden sind. Jetzt ist auch noch der wichtige Krisengipfel in Athen geplatzt. Die wichtigsten Fragen und Antworten. (sueddeutsche.de)

Spanische Geisterstädte - Die meisten Leser werden das ein oder andere Bild aus dieser Serie des Business Insider bereits gesehen haben. Hier kommen vielsagende und bedrückende Satelliten-Aufnahmen spanischer Siedlungen, die nie beendet wurden. Mich würde mal interessieren, wie die vielen Tausend kleinen Wohnsiedlungen an den Stadträndern aussehen, die ebenfalls in den Büchern der Banken weiterleben und ziemlich übel in der Bilanz stinken dürften. (markusgaertner.com)

Manifest der spanischen Revolution - Wer sind wir?Wir sind Menschen, die frei und freiwillig zusammen gekommen sind. Jeder von uns hat beschlossen, nach den Demonstrationen vom 15. Mai hier zu bleiben, um unserer Forderung nach politischem Anstand und sozialer Gerechtigkeit Nachdruck zu verleihen.Wir repräsentieren keine politische Partei oder Verbindung.Uns verbindet der Ruf der Veränderung.Wir sind hier ... (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Alternativlos in der Sackgasse - Spanien hatte im 1. Quartal 2011 ein BIP-Wachstum von saisonbereinigten +0,3% zum Vorquartal ausgewiesen. Allerdings wandelt auch Spanien auf den Spuren Griechenlands. In Folge der Sparmaßnahmen und den negativen Auswirkungen auf die Binnennachfrage stieg auch die Arbeitslosigkeit in Spanien weiter an, auf offizielle saisonbereinigte 20,7% im März 2011, die Jugendarbeitslosigkeit zog sogar auf skandalöse 44,6% an! (querschuesse.de)

OeNB kaufte Ramschanleihen in Milliardenhöhe - Das Institut will wegen Finanzrisken die Reserven deutlich erhöhen. Die Umschuldung in Griechenland würde die Oesterreichische Nationalbank hart treffen. Profitiert hat die OeNB im Vorjahr vom Goldpreis. (diepresse.com)

IWF: Arabische Länder brauchen 112 Milliarden Euro - Die Staatengemeinschaft soll finanziell helfen. Die Region müsse sich nach den Revolten auf "einen Wandel des Wirtschaftsmodells vorbereiten". (diepresse.com)

Deepwater Horizon und kein Ende - Tötet Öl im Meer Delfine? - Der Tod zahlreicher Delfine im Golf von Mexiko in diesem Jahr ist vermutlich zu einem bedeutenden Teil auf die Ölkatastrophe durch die Explosion der Bohrplattform Deepwater Horizon zurückzuführen. (n-tv.de)

Der Große Schwindel mit dem Meeresspiegel – Es gibt keinen alarmierenden Anstieg des Meeresspiegels! In einem Interview und einer Studie, die 2007 in 21st Century veröffentlicht worden ist, habe ich gezeigt, dass der globale Meeresspiegel nicht alarmierend steigt, was im Szenario des IPCC als die Hauptbedrohung dargestellt wird. Falls der Meeresspiegel tatsächlich nicht stark steigt, gibt es keine ernste Bedrohung und kein echtes Problem. In nachfolgenden Arbeiten habe ich weitere und neuere Daten zur Stabilität des Meeresspiegels präsentiert. Eine weitere Arbeit über Bangladesh wurde 2010 veröffentlicht. Weitere neue Daten mit Berücksichtigung der generellen Änderungen des Meeresspiegels wurden in einer anderen Studie gezeigt. Außerdem wurde meine Broschüre über den Meeresspiegel mit dem Titel „The Greatest Lie Ever Told“ 2009 und 2010 überarbeitet. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Supersturm auf Saturn erfasst den ganzen Ringplaneten - Mit dem einsetzenden Frühling auf der Nordhalbkugel des wahren »Herrn der Ringe« entfalten sich dramatische Ereignisse in seiner exotischen Atmosphäre. Ein gigantischer Sturm tobt dort und erfasst mittlerweile den gesamten Saturn. Das seltene Ereignis kann vom Weltraum und auch von der Erde aus beobachtet werden. (kopp-verlag.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)





kostenloser Counter



Kommentare:

Wehrt euch! hat gesagt…

Entweder sind die Leute im Video blöd oder sie verdienen es nicht besser.
Ein paar tausend Menschen gegen ein paar olizisten und die lassen sich auch noch verprügeln.
Man sieht dass diese Menschen keine Eier in der Hose haben um den Staatsverbrecher die Fressen zu polieren.
So wird das nichts.
Auf Gewalt kann es nur eine Antwort geben.
Gewalt!
Sonst ist man immer der dümmere.

Jo hat gesagt…

Der dümmere,,, ist der der den Machthabern einen Grund gibt das Militär aufzufahren, und eine diktatur zu etablieren. Es kommt dabei nicht auf ein paar abgeknallte Polizisten an, diese Arschlöcher wachsen schnell nach. Das volk wäre am Arsch in einer Diktatur mit Schiessbefehl. nur friedliche Proteste bringen am ende was,,

WIR SIND DAS VOLK !

gelle !!

jo der Nordländer

Wehrt euch! hat gesagt…

nur friedliche Proteste bringen am ende was,,

Schön naiv Junge.
Weiter so.
Wenn friedliche Proteste in der vergangenheit was gebracht hätten,wären wir nicht da wo wir heute sind.
Klar soweit?