Dienstag, 26. April 2011

Strahlende Zukunft

Ich muss mich nochmals des Themas rund um Atomkraft und Atomwaffen, auch bezüglich der bisherigen Unfälle, annehmen. Denn es ist nach wie vor brandheiss!

Kürzlich war mich ein Freund besuchen, er ist Techniker in einem Konstruktionsbüro, wo technische Anlagen entwickelt und später gebaut werden. Er sprach mit mir über die sogenannte Risikoeinschätzung. Sollte bei einer Anlage, welche seine Firma konstruiert, ein Risiko von unter 1:10.000 auftreten, so ist das ein zu hohes Risiko, diese Anlage zu bauen. Im Klartext heisst das, dass bei 10.000 Anlagen das Risko so hoch wäre, dass eine angenommener Weise explodieren könnte, so würde diese Anlage in der Form nicht gebaut werden. Denn ein solcher angenommener Unfall könnte durch die zu erwartenden Schadenersatzforderungen dem Unternehmen die Existenz kosten!

Nun gibt es weltweit 212 Kernkraftwerke mit 442 Reaktorblöcken in 30 Ländern und dazu einige (Wieder-) Aufbereitungsanlagen. Von Atomwaffenfabriken existieren verständlicherweise keine genauen Zahlen. Deshalb erlaube ich mir, nur die zivilen Anlagen in diese Berechnung heranzuziehen. In 442 Reaktorblöcken weltweit ist es bisher zu vier schweren Unfällen gekommen: Three Miles Island, Sallafield, Tschernobyl und Fukushima. Das wäre laut Risikoberechnung im Unternehmen in dem mein Freund arbeitet ein Verhältnis von 80:10.000!!!!

Doch es sind nicht nur die grossen Unfälle (GAU), welche Radioaktivität in hohem Masse freisetzen und damit eine nicht einschätzbare Gefahr für den Menschen bedeuten. Unzählige Störfälle und kleine Unfälle haben ebenfalls zu erhöhter Radioaktivität im Umkreis von AKW´s geführt.

Atomkraft ist nur begrenzt einschätzbar und keineswegs, wie die Atom-Lobby uns begreiflich machen möchte, sicher!

Dazu kommen Unfälle mit Atomwaffen, die teilweise verloren gingen und teilweise sogar explodierten ... allerdings ohne Kernspaltung (nur die Zündladungen sind in einigen Fällen explodiert!). Dadurch kam es auch zur Freisetzung von Radioaktivität und zur Kontamination grösserer Flächen (zB. Spanien, Grönland). Teilweise sind die verlorenen Atomwaffen auch nicht wieder gefunden worden und liegen irgendwo in den Weltmeeren ... als tickende Zeitbombe!

Das grösste Problem der Verwendung von Atomkraft sowohl im zivilen, wie auch militärischen Bereich ist die Endlagerung. Bisher gibt es weltweit kein Endlager! Und Plutonium weist eine Halbwertszeit von 250.000 jahren auf (das heisst, die readioaktive Strahlung verringert sich in dieser Zeit gerade um die Hälfte!). Ausserdem ist Plutonium der absolut giftigste Stoff, schon wenige würden Gramm genügen, um Millionen Menschen zu vergiften - abseits jeglicher Radioaktivität! Plutonium wird sowohl für Atomwaffen wie auch Atomkraftwerke verwendet - auch in Fukushima wird einer der beschädigten Reaktoren mit Plutoniumbrennstäben betrieben.

Atommüll wird ausschliesslich in Zwischenlagern gelagert, in der Hoffnung, irgendwann ein entsprechend sicheres Endlagerkonzept entwickeln zu können! Das ist in etwa so, als würde man den Hausmüll irgendwo am Hauptplatz einer Stadt lagern, um ihn irgendwann einmal auf eine endgültige Mülldeponie zu führen, die es allerdings noch nicht gibt. Die Stadt würde im Gestank untergehen und Ratten und Ungeziefer würden Krankheiten übertragen ... In jedem Fall keine schönen Aussichten!

Doch zurück zum Thema. AKW´s bergen ausser die Gefahr von Störfällen und Unfällen im "Normalbetrieb" noch ganz andere Gefahren, die nicht minder gefährlich sind und sich zum SUPER-GAU entwickeln könnten:

Sonnenstürme
Wie ich vor zwei Tagen schrieb, schätzen Wissenschaftler die zunehmende Aktivität der Sonne als gefährlich für unsere technik, vor allem unser Stromnetz ein. Da Vorkehrungen und Schutzmassnahmen kaum getroffen wurden, wäre auch viel zu teuer, kann es passieren, das durch einen gigantischen elektromagnetischen Sonnensturm, der so unmöglich nicht ist, das Stromnetz lahmgelegt werden, weil Transformatoren durchbrennen. In diesem Fall müssen AKW´s ausgeschalten werden. Sie werden heruntergefahren. Dieser Prozess dauert allerdings einige Zeit und die Brennstäbe müssen weiterhin gekühlt werden, sonst passiert jener GAU wie in Fukushima: die Brennelemente überhitzen und es kann zu einer Kernschmelze kommen. Inwieweit Atomkraftwerke gegen Sonnenstürme geschützt sind, respektive die Stromversorgung der Kühlsysteme trotz grossflächigen Stromausfall gesichert sind, darüber gibt es kaum aufschlussreiche Daten. Die Atomlobby winkt ab und erzählt uns von: "Keine Gefahr!". Doch Atomkraftwerke sind auch absolut sicher, oder?

Terror- & Kriegsgefahr
Jede Regierung, die Atomkraftwerke unterhält ist hinsichtlich Terror- und Kriegsgefahr erpressbar! Ich halte es für ein Märchen, dass Atomreaktoren gezielte Flugzeugabstürze und entsprechende Waffengewalt aushalten, auch wenn die Atomlobby bekräftigt, dass auch in diesen Fällen Atomkraftwerke sicher seien und dies bei der Konstruktion berücksichtigt wurde. Ich bin kein Physiker, doch ich nehme an, dass die freiwerdende kinetische Energie eines in ein Atomkraftwerk gezielt manövriertes Passagierflugzeug bei einem eventuellen Terroranschlag höher ist, als beim Tsumani und Erdbeben in Japan (auf den Reaktor als solches bezogen). Denn das Besorgniserregende ist die häufige fortschreitende Sprödigkeit von Beton und Metall während des Betriebes und der Konfrontation mit dauerndem Strahlenbeschuss. Doch nicht nur Terroranschäge, so wahrscheinlich oder unwahrscheinlich diese auch sein mögen, auch Kriege könnten durch die Eliminierung der Energieversorgung für einen möglichen Beschuss von Atomkraftwerken sorgen. Krieg heisst, sich über alle menschlichen Grenzen hinauszubewegen. Wo liegt der Unterschied zwischen einem geplanten Genozid mit konventionellen Waffen und der schnelleren Eliminierung Tausender oder Millionen von Menschen durch Zerstörung von AKWs?

Wir gehen davon aus, dass bei uns der Frieden anhält, doch bei den derzeitigen Entwicklungen bin ich nicht davon überzeugt, dass nicht auch bei uns dieser ewig währt. Gerald Celente ist ua. ebenfalls der Ansicht, dass die besorgniserregenden Entwicklungen in Nordafrika und im Nahen Osten durchaus auch auf Europa überschwappen könnten.

Zusammengefasst: Atomenenergie ist nicht nur die mit Abstand gefährlichste Art Strom zu erzeugen, auch die mit Abstand teuerste! Denn bei all den Berechnungen wird nicht einkalkuliert, was eine (derzeit un)mögliche Endlagerung der ausgedienten Brennstäbe kostet, sondern auch nicht, wieviel ein Abwracken eines stillgelegten Atomkraftwerkes sich zu Buche schlägt. Denn ein AKW ist in jedem Fall radioaktiver Sondermüll ... und wohin damit?

Jetzt gibt es eine Chance für einen Ausstieg aus der Atomenergie. Es muss nur der Druck vom Volk auf die Regierungen gross genug werden. Politiker haben nämlich eine besonders grosse Angst, nicht mehr gewählt zu werden ... Anders laufen natürlich die Uhren in den USA, wo sich Obama als Finanziers für die nächste Präsidentschaftskanditatur die Atomindustrie als Sponsor sicherte und damit auch im Falle seiner Wiederwahl das Weiterbestehen der Kernenergie in den USA garantierte! Vorsicht, auch unsere Politiker sind käuflich und die Atomlobby verfügt nicht nur über viel Macht, sondern auch über fast unbegrenzt finanzielle Mittel! Jedes Zugeständnis zur Kernenergie ist erkauft!

Dass der Ausstieg nicht von heute auf morgen möglich ist, leuchtet ein, denn wir benötigen in unserer Gesellschaft immer mehr Strom (Energie) Somit muss ein mittel- bis langfristiger Ausstieg allerdings möglich sein. Auch wenn wir alle nach den Plänen der Politiker in Zukunft Elektroautos fahren sollten. Die Energie muss schliesslich von irgendwo herkommen - aber nicht aus Atomkraftwerken!

Jetzt gibt es bereits die technischen Vorraussetzungen für Alternativen. Würden diese Alternativen ebenso gefördert wie gefährliche Atomkraftwerke und beschliessen die Regierungen gemeinsam einen kollektiven Ausstieg aus der Atomkraft, so wird unsere Zukunft sicher sicherer! Doch was bleibt ist der radioaktive Müll, davon wird einiger mehr als Millionen Jahre noch strahlen!

Atomenergie ist ein hochprofitables Geschäft der Atomindustrie zu Lasten der Allgemeinheit!



Liste der Kernkraftwerke (de.wikipedia.org)
Weltkarte der Atomkraftwerke (enprimus.de)
Strahlenunfälle - historisch (bis 1945) (j-schoenen.de)
Die Atomkatastrophe in Japan, was sie fuer Japan, uns und die Welt bedeutet ... (dasgelbeforum.de.org)
Tuning von Atomkraftwerken (dasgelbeforum.de.org)








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:




Russischer Atomexperte fordert Abschalten von elf Reaktoren - Ein Berater der russischen Atomenergiebehörde Rosatom hat die Abschaltung von elf Atomreaktoren von der gleichen Bauart wie der Unglücksreaktor von Tschernobyl angemahnt. (kurier.at)

Strahlenwerte in Fukushima gestiegen - Die Werte für radioaktives Cäsium 134 und Cäsium 137 sowie für Jod 131 im havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima haben sich im Vergleich zu den vor einem Monat gemessenen Daten vervielfacht. (kleinezeitung.at)

Von wegen Fortschritt! Wir leben in Wirklichkeit in einem satanischen System! Es soll noch Menschen geben, die glauben, dass zumindest die Bürger der modernen westlichen Welt in einem System leben, das das Beste unter der Sonne sei. Indes zeigen die Entwicklungen der vergangenen Monate überdeutlich und vor allem endgültig, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Das herrschende System baut in seinen Grundlagen auf Irreführung, Manipulation, Ausbeutung, Überwachung, Krieg und Naturzerstörung auf – alles eindeutige Zeichen dafür, dass es einen satanischen Charakter hat. Man muss kein gläubiger Mensch sein, um zu erkennen, dass die sogenannten »Eliten« schöpfungsfeindliche Individuen sind, die zwar in Sonntagsreden so tun, als seien sie Lichtgestalten, anhand ihrer Handlungen aber genau als das Gegenteil dessen zu erkennen sind. (kopp-verlag.de)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)




kostenloser Counter



1 Kommentar:

Jo der Nordländer hat gesagt…

Es gibt Technologien die die reststrahlung von Atommüll reduzieren und sogar völlig beenden!
Jeder Reaktor, in jedem Land der Erde, ist so als wenn sich jemand einen Sprengstoffgürtel umschnallt und ein anderer hat den Zünder. Jedes Land ist dann erpressbar, und wenns nicht parriert, dann Bumm.
Habt ihrs denn immer noch nicht begriffen? Thorium AKW Technologie wird nicht gebaut, weil siehe oben.
Es wird alles gesteuert seit langem schon. Denk ich an Deutschlands AKW,s in der Nacht bin ich um den Schlaf gebracht. Es wird kommen,,, ich wohn nicht in der Nähe eines AKW,s lebe dann womöglich ein paar Wochen länger.
Ihr wisst doch 500 Millionen sind genug. Die Deutschen sind nicht dabei.