Sonntag, 24. April 2011

Das düstere Bild unseres Systems

Wenn man sich jetzt ein wenig umsieht und informiert, auch schon in den sogenannten System- oder Mainstreammedien, so wird ein immer düstereres Bild unseres Systems gezeichnet. Offensichtlich müssen wir auf sehr, sehr harte Zeiten vorbereitet werden. Einige europäische Staaten und auch Industrie- und Konsumstaaten, wie Japan und die USA sind in eine gefährliche wirtschaftliche Situation geschlittert.

Das wirklich grosse Problem für uns, also die breite Masse, das Volk, wir werden von unserem eigenen Staat immer stärker ausgebeutet und betrogen. Jeder Euro, jeder Cent, dem der Staat in irgendeiner Weise habhaft wird, nimmt er sich. Meist auf nicht gerade feine Art. Das Volk beginnt zu bluten ... und es wird rasend schnell ein richtiger "Blutrausch". Denn eines ist gewiss, die Staaten bzw. deren Regierungen haben in guten Zeiten ebenso Schulden gemacht, wie jetzt, wo Sparprogramme auf das Volk abgewälzt werden. Sie haben nicht erkannt, was kommen würde. Mit beiden Händen wurde Geld in unvorstellbarer Menge aus dem Fenster geworfen. Scheinbar jeder Furz wurde gefördert und subventioniert.

Der Staat hat sich gewandelt - zum Feind des Volkes. Und zwar zum grössten Feind. Selbstherrliche Beamte, früher auch Staatsdiener genannt - man achte auf die Bedeutung dieses Wortes (und ja, auch Politiker sind Beamte, da sie ihren Judaslohn aus dem Steuersäckel beziehen) - quetschen die Bevölkerung aus. Fast täglich erfahren wir, dass über neue Steuern nachgedacht wird ... laut nachgedacht. Der Euro hat in den ersten zehn Jahren seines Bestehens rund 50% des Wertes, der Kaufkraft verloren. Solltest du, lieber Freund, den Lügen der offiziellen Inflationsstatistiken Glauben schenken, so geh doch einkaufen. Hättest du früher 50 bis 60 Schilling (7 bis 9 Deutsche Mark) für ein Brot im Supermarkt bezahlt? Oder für ein Krügel (ist ein halber Liter) Bier?

Schön langsam erwachen auch in Österreich die Menschen und beginnen gegen die Regierungen des Bundes und der Länder und deren Sparmassnahmen zu demonstrieren. Beides wird sich noch sehr steigern, die Sparmassnahmen bzw. Einsparungen und dass die Menschen auf die Strasse gehen ...

Langsam aber sicher bemerkt man, dass wir einem Wandel unterzogen sind. Selbst jene, die bisher immer sagten, es würde alles weitergehen wie gewohnt, können die Dinge nicht mehr übersehen.

Doch nicht nur das System wankt und ist am Ende. Dieser besagte Wandel, die Veränderungen betreffen die gesamte Erde, sogar das gesamte Sonnensystem! Also sollte man sich auf wirklich grundlegende Veränderungen gefasst machen, denn diesmal bleibt kein Stein auf dem anderen und vor allem, solche tiefgreifenden Veränderungen hat es in unserer Menschheitsgeschichte laut Aufzeichnungen, Überlieferungen und Erinnerungen noch nicht gegeben. Denn Atlantis wird als Chimäre, als Legende angesehen und ist historisch nicht bewiesen! Ausserdem wurden nur Fragmente überliefert und nicht die gesamte Gesichte. Wir können also nur ahnen, was damals wirklich passierte.

So wie unsere Systeme sich derzeit selbst ad absurdum führen und der totale Zusammenbruch nur mehr eine Frage von kurzer Zeitspanne ist (im Grunde kann es jeden Tag losgehen, es sind alle Bedingungen dafür vorhanden), gab es in der Vergangenheit der Menschheit schon einige Male solche Veränderungen, die auch früher nicht globale, aber zumindest kontinentale Auswirkungen hatte. Und interessanter Weise gibt es einen Faktor, der offensichtlich bei all den Zusammenbrüchen von Hochzivilisationen eine gewichtige Rolle spielte: die Sonne. Gerade jetzt hat ein extrem aktiver Sonnenzyklus begonnen, den wir noch gar nicht abschätzen können, wie er auf uns tatsächlich einwirken wird. In jedem Fall waren die Zusammenbrüche grosser, einflussreicher Völker immer mit extremen Sonnenaktivitäten gekoppelt! Dafür gibt es aufschlussreiche und glaubhafte Studien.

Was für uns wirklich eine immense, ja sogar existentielle Gefahr darstellt, sind die Auswirkungen der zu erwartenden Sonneneruptionen und - stürme auf unsere hochsensible Technik. Ganze Kontinente könnten plötzlich für längere Zeit ohne Strom sein, wenn diese elektromagnetischen Stürme die Transformatoren durchschmoren lassen und das Stromnetz grossflächig lahmlegen. Dann würde es die digitale Welt, natürlich auch unser digitales Geld, die Annehmlichkeiten unseres modernen Lebens von einer Minute auf die andere nicht mehr geben!!! Keine Überwachung, kein Mobilfunk, kein Internet, einfach kein Strom mehr ...

Zu diesem Szenario, das mittlerweilen viele Wissenschaftler, vor allem in den USA, als ziemlich wahrscheinlich einschätzen, könnte eine weitere Gefahr für unser hochtechnisiertes Leben auftauchen. Auch das schätzen immer mehr Wissenschaftler als sehr wahrscheinlich und jederzeit möglich ein: der magnetische Polsprung. Möglicherweise ausgelöst durch einen verheerenden Sonnensturm ...

Zusätzlich begann vor einiger Zeit die Erdachse zu torkeln. Ein Phänomen, dass man dem Ende der Präzession (das ist ein Umlauf der Erdachse und dieser dauert 26.500 Jahre) zuschreibt. Veränderungen, messbare und sichtbare Veränderungen in unserem Sonnensystem untermauern diese Theorie, denn nur die Erde alleine kann nicht betroffen sein, man muss unser Sonnensystem als Ganzes, als eine Einheit sehen. Vielen Menschen, auch einigen Bekannten und Freunden von mir, ist aufgefallen, dass die Bahnen von Sonne und Mond sich verändert haben!

Wenn die Erde nun mit ihrer Erdachse leicht zu Torkeln beginnt, dann muss dies auch gewaltige Auswirkungen für alles auf der Erde haben. Erdbeben und Vulkanismus sind zB. solche Auswirkungen. Die Erdkruste arbeitet, sie reibt sich und schüttelt sich ... Japan, Neuseeland und Chile sind nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, was kommen wird. Erdbeben mit Millionen Toten sind nicht nur möglich, sondern gewiss. Viele Metropolen liegen direkt an solchen Reibungspunkten - an den Bruchlinien tektonischer Platten (San Franzisko, Los Angeles, Istanbul, Tokio, etc. ...). Die Aktivität der Erde hinsichtlich Erdbeben und Vulkanismus hat sich in den letzten Jahren signifikant erhöht ... und wird sich rasant weiter erhöhen. Betroffen ist nicht nur der Pazifische Feuerring, sondern der gesamte Planet, auch Unterwasser. Und wie wir wissen, können grössere Unterwasserbeben und Vulkanausbrüche gewaltige Tsunamis auslösen, deren meterhohe Flutwellen ganze Küstengebiete verwüsten können.

Ich möchte hier keinesfalls Panikmache betreiben. Sondern euch auf etwas vorbereiten, was zu diesem seit längerem andauernden Prozess gehört und auch ohne Zutun des Menschen völlig natürlich ist! Alte Schriften, wie das Alte Testament, belegen immer wiederkehrende globale Katastrophen.

Vorbereitet zu sein wird auch bei uns zur Überlebensfrage! Viele von uns wollen diese Tatsache nicht wahrhaben, das kann für sie fatal enden. Niemand kann vorhersagen, wann und wo was passieren wird. Ich betone nochmals, was in den letzten Monaten in Neuseeland, Chile und Japan passiert ist, war gerade mal die Ouvertüre!

Was ist weiter zu erwarten? Wir wissen, dass der Mensch offensichtlich zu bequem ist, sich und sein Umfeld auch aus Notwendigkeit selbständig zu verändern. Zu radikal wären derzeit die Veränderungen in ALLEN Bereichen, um wieder ein lebenswertes, natürliches und menschenwürdiges Umfeld für den Menschen zu schaffen. Zu tiefgreifend wären die Veränderungen und werden von allen, die an der Macht und beim Geld sitzen, mit einer Handbewegung abgetan. Doch informierte Beobachter haben bereits erkannt, dass auch unsere Zivilisation eben jetzt den Weg jeder bisherigen sogenannten Hochzivilisation geht, sie hat den Höhepunkt bereits vor langer Zeit überschritten und liegt am Sterbebett. Jedwede scheinbare Hilfeleistung oder Medizin, wie fast unendliches Gelddrucken, 100%ige Kontrolle und diktatorische Demokratien verlängern das Leiden nur, der Patient stirbt ohnehin! Man behandelt, so wie in der Schulmedizin, nur das Symptom, nicht die Ursache.

Was natürlich gerne übersehen wird, ist die Tatsache, dass dieser Prozess im Schöpfungsplan steht und der Mensch als solches ohnehin nur eine "Nebenrolle" spielt. Er ist der Passagier auf diesem Planeten. Trotzdem kann er (und wird schlussendlich auch) davon profitieren, weil jene Welt, die vor uns liegt, eine gänzlich andere sein wird ...







Ja, ich bin wieder zurück! Der Blog [SCHNITTPUNKT:2012] wird von mir wieder weiter geführt. Sehr lange habe ich mich mit diesem oben angesprochenem Thema beschäftigt ... und dieses Thema, der 2012er Prozess, die Transformation der Erde, wie wir dies nennen, hat mich schon vor Jahren gepackt und ist signifikant zu meinem Lebensthema geworden.

Was viele kaum glauben und noch weniger wissen, ist die Tatsache, dass die Erwähnung dieses Prozesses früher fast ausschliesslich in esoterischen bzw. spirituellen Kreisen ihren Ausgang fand, aber mittlerweilen auch Wissenschaftler in allen Herren Ländern beschäftigt. Was mich dabei irritiert, ist die Tatsache, dass zum Beispiel die für uns katastrophalen Auswirkungen möglicher extremen Sonnenwinde in Europa kaum Erwähnung in den Medien haben. Auf Anfrage erklärte mir ein TV-Journalist: "Wir wollen keine Panik erzeugen!" Sonderbar, denn Medien, vor allem das Fernsehen, klärt in den USA (!!!), in Südamerika und Asien sehr wohl auf, was passieren kann, wenn die Sonnenstürme unsere so hochgelobte Technik lahmlegen. Aufrufe, zumindest einige Wochen autark überleben zu können, werden von offizieller Stelle herausgegeben!

Bei uns in Europa streitet man sich um des "Kaisers Bart" und wiegt die breite Masse in Sicherheit. Dass dabei existentielle Fragen auftauchen, wie zum Beispiel Atomkraftwerke auf einen grossflächigen Stromausfall, der Monate, wenn nicht Jahre zu reparieren dauern kann, reagieren, sollte uns alle aufschrecken!

In den folgenden Tagen wir es hier in diesem Blog um dieses Thema gehen. Nicht nur um die Atomkraftwerke in Extremsituationen, sondern die Veränderungen in gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht. Sei gespannt, lieber Freund, es ist das wahrscheinlich interessanteste Thema überhaupt!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Fukushima: Bilder aus der Todeszone (kurier.at)



Atomphysiker gegen Atomkraft - Ein Nuklear-Experte aus Tschechien hat die Seiten gewechselt. Er spricht über die Gefahren der Atomenergie. (kurier.at)

Giftige Dämpfe aus Energiesparlampen - Nachfolger der Glühlampe gibt bei Betrieb "Cocktail an giftigen Stoffen" ab - Auch krebserregende Substanzen darunter. (derstandard.at)

Das große Sterben für das große Fressen - Eintagskücken als Abfallprodukt in der Hochleistungszucht: Millionen männliche Kücken enden im Häcksler oder werden erstickt. (derstandard.at)

Der perfekte Sturm braut sich zusammen - Alle Komponenten die für einen grossen Sturm benötigt werden sind jetzt vorhanden und die schwarzen Wolken sind am Horizont zu sehen. Ja ich weiss, schon seit 2007 warne ich davor, dieses System in dem wir leben ist nicht mehr haltbar und der Kollaps wird passieren und er ist ja auch passiert. Der vorhergesagte Crash der Wall Street, der Kollaps des Dollars und des Euros, ... (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Beginnt der Zyklus 24 erst jetzt? Im Jahr 2008 stürzte der Sonnenzyklus in das tiefste Minimum seit fast einem Jahrhundert. Sonnenflecken waren spurlos verschwunden, Sonneneruptionen waren abgeklungen, und die Sonne war merkwürdig still. (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)



kostenloser Counter



Keine Kommentare: