Mittwoch, 16. März 2011

Radioaktivität ...

Es gab auf den gestrigen Artikel Kommentare und Emails, ich sollte mich mal über die entsprechenden Reaktortypen und Kernschmelze schlau machen ...

Das habe ich gemacht, allerdings ist das schon länger her und man verzeihe mir, wenn ich ein paar Kleinigkeiten verwechsle ;-)

Bei einer Kernschmelze kann in jedem Reaktortyp Radioaktivität austreten, muss aber nicht. Jedoch sind aufgrund der hohen Temperaturen und der vor allem schon älteren und damit spröden Reaktormäntel Beschädigungen, Risse und Löcher fast wahrscheinlich. Damit entweicht Radioaktivität!

Und wenn man den Zustand der beschädigten Fukushima Reaktoren betrachtet, so weit dies aus den Berichten der Medien möglich ist, so muss es bereits zu einem Austritt von Radioaktivität gekommen sein ... egal ob kurz- oder langlebige Strahlung. Die Medien und offiziellen Stellen bestätigen erhöhte Messdaten!

Mag in diversen Medien, vor allem in Europa, die Situation etwas dramatisiert erscheinen, so zeigt allerdings die Geschichte der friedlichen Nutzung der Atomenergie doch einiges auf, das eine gewisse Dramatik erfordert, denn von der mächtigen Atom-Lobby wurde die Kernkraft als sauber, billig und völlig ungefährlich propagiert. Dabei ist Energie aus Atomkraftwerken absolut nicht sauber, sehr, sehr teuer und unberechenbar gefährlich!

Man weiss heute aus vielen Studien, dass rund um AKW´s und Aufbereitungsanlagen die Krebsrate, vor allem Leukämie signifikant höher ist als im Durchschnitt. Und wenn schlussendlich AKW´s abgewrackt werden müssen, weiss eigentlich noch niemand, wohin mit dem kontaminierten Material. So wie auch das Problem des Atommülls, der ja Jahrtausende nachstrahlt (!!!), noch nicht gelöst und auch keine mittelfristig akzeptable Lösung in Sicht ist. Die skurille Situation um Gorleben und die vielleicht irgendwann zukünftige Endlagerung in den Salzstöcken bringt die gesamte Tragik ans Licht. Und so werden die Castoren gekühlt in speziellen, dafür gebauten Betonhallen oberirdisch zwischengelagert. Rund um die Wiederaufbereitungsanlage Sallafield ist die Gegend derart verstrahlt, dass es definitiv gesundheitsgefährdend ist, sich dort aufzuhalten. Doch keine Gefahrenhinweise und Verbotstafeln machen darauf aufmerksam und in näherer Umgebung gibt es Ansiedelungen ... Die Vorfälle in den Reaktoren der AKW-Anlage Fukushima werden von vielen Fachleuten mit der partiellen Kernschmelze von Three Miles Island (USA 1979) verglichen und darauf hingewwiesen, es sei ohnehin "nichts passiert". Damals ist, so wie in Fukushima auch, Radioaktivität ausgetreten!

In Fukushima ist ebenfalls - und laut Experten bereits mehr als damals in Three Miles Island - Radioaktivität ausgetreten und tritt offenbar noch immer aus. Die Evakuierungszone wurde nicht umsonst von 20 auf 80 km ausgeweitet! Und Hubschrauberflüge, welche über das zerstörte Dach Teile der Anlage mit Meerwasser kühlen sollten, wurden gestern immer wieder wegen erhöhter Strahlung unterbrochen.

Das heisst, es ist tatsächlich und definitiv zu einer, zumindest partitiellen, Kernschmelze gekommen und es ist tatsächlich und definitiv eine grössere Menge an Radioaktivität ausgetreten!

Das wirklich Unglaubliche ist aber, dass wirklich niemand genau weiss, was in der Atomkraftwerksanlage Fukushima tatsächlich abläuft! Es ist jegliche Kontrolle verloren gegangen, die Besatzung kann nicht mehr kontrollierend in die Vorgänge eingreifen ... sofern sie wegen der Strahlung überhaupt noch vor Ort sind! Mit Wasserwerfern und Hubschrauberflügen Meerwasser abzuwerfen ist ein Verzweiflungsakt und vergleichbar mit einem ausser Kontrolle geratenen Waldbrand.

Die Industrie und Wissenschaft hat bisher die Atomkraftwerke sicherer gemacht, das ist richtig. Doch es sind noch sehr viele Anlagen aus den Anfangszeiten des Atombooms der 70er in Betrieb, nachgebessert und aufgerüstet und doch mit einer nicht berechenbaren Grauzone. Es können gar nicht alle Eventualitäten einkalkuliert und berechnet werden, sonst gäbe es wohl weder Störfälle noch Unfälle. Und vor allem das Risiko "Mensch" ist am allerwenigsten kalkulierbar!

Hätte es jene Geldmittel, welche in das grosse schwarze Loch der Atomindustrie zur Planung und Entwicklung geflossen sind, stattdessen für die Entwicklung anderer Energieformen gegeben, wären wir höchst wahrscheinlich einen wichtigen und vor allem ungefährlicheren Schritt weiter!

Alleine daran zu denken, dass unser Müll aus gerade mal wenigen Jahrzehnten der Menschheitsgeschichte, noch von vielen, vielen Generationen als gesundheitliches Risiko und tödliches Souvenier bewacht und speziell gelagert werden muss, ist hochgradig pervers! Andererseits ist es genau das, was die Dekadenz und Arroganz unserer Gesellschaft, unserer Zeit ausmacht!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Nuklearunfall Fukushima - einfach und genau erklärt! (eike-klima-energie.eu)
Produktion nach dem großen Beben: Toyota fängt wieder an (n-tv.de)



Sieben Sievert Strahlenbelastung sind tödlich - Viel ist über die Menge der ausgetretenen Radioaktivität in Japan nicht bekannt. Die bisher veröffentlichten Daten beurteilt ein österreichischer Experte aber als ernste Gesundheitsgefährdung. (kleinezeitung.at)

Japan Super-Gau: Bleibt die atomare Katastrophe aus? Das schwierigste in Zeiten wie diesen ist es, bei den ganzen Meldungen zu differenzieren. Mir wurde ein Artikel zugeschickt, wo Dr. Josef Oehmen, Strahlungswissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston eine völlig andere Meinung widerspiegelt. Den Medien nach steht die Welt kurz vor dem atomaren Supergau, doch ist das wirklich die Ralität, oder wird hier nur mit den Emotionen der Menschen gespielt um gewisse Interessen zu stützen und von etwas anderen abzulenken? Wir haben uns den Artikel genauer angeschaut. (infokriegernews.de)

Weltwirtschaft in der Japan-Zange - Es ist ein globales Netz, und es ist gestört. Japan droht als Lieferant für Fabriken von San Francisco bis nach Oberbayern auszufallen. Zugleich platzen Milliardenexporte in die Krisenregion. So droht Japan zum Engpassfaktor der Weltkonjunktur zu werden - und auch Deutschlands Aufschwung zu bremsen. (manager-magazin.de)

Japan: Sendai-Beben brachte Planet Erde zum Schwingen - Abrupte Bruchvorgänge in der Erdkruste lösen nicht nur seismische Wellen aus, die dann an der Erdoberfläche als Erdbeben wahrgenommen werden. Starke Beben versetzen zusätzlich auch den gesamten Planeten in Schwingungen. Wie Beobachtungen des Geo-Observatoriums Odendorf des "Instituts für Geodäsie und Geoinformation" an der "Universität Bonn" zeigen, dass dies zuletzt auch beim Beben vor der japanischen Küste am 11. März 2011 passiert ist, dessen Stärke zuletzt auf 9,0 hochgestuft worden war. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)

Zwentendorf von innen: Die Uhr zeigt fünf vor zwölf - Das heimische AKW ging nie in Betrieb. Heute ist es ein Museum und Schulungszentrum für junge Ingenieure. (kurier.at)

Barbara´s Nachrichtenüberblick (dasgelbeforum.de.org)







kostenloser Counter



Kommentare:

jo hat gesagt…

Ich habe es im letzten Artikel schon Kommentiert, ich weiß das es nicht jedermanns Sache ist sich mit den Reaktortypen auszukennen, da war mein letzte kommentar wohl zu krass.
Aber wenn ich das Desaster von Tchernobyl mit dem in Fukushima vergleiche so kann ich nur sagen ich freue mich für alle Japaner das es nicht zu diesem Tchernobyl Desaster kommen wird. Ich gehe davon aus das Radioaktivität austritt aber bei weitem nicht so stark wie damals in Russland, die Schmelze erkaltet irgendwann und das kühlen wird keinen Dampf mehr erzeugen und damit ist der Austritt von Radioaktivität vorbei. Die Schmelze liegt sicher im Core catcher und Dampf entweicht warscheinlich durch Risse etc. Die Jungs dort kriegen auch das in den Griff. Austritt von Radioaktivität ist schlimm, ein Super Gau wäre schlimmer.

Was ist eigentlich mit den Tsunamie Opfern? Das ist weit aus schlimmer.

IrlandsCall hat gesagt…

In einem Land, in dem sich die Hälfte der Bevölkerung wissentlich mit Nikotin und Alkohol, sowie chemischen Giftstoffen in Nahrungsmitteln und Medikamenten vergiftet und selbst tötet hat keiner dieser "Selbstmörder" ein Recht auch nur andeutungsweise die Strahlung eines AKWs schlecht zu Reden.

Absolut hat gesagt…

Oje hier muss man aber lange warten biss ein neuer Artikel erscheint :(

George Orwell hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
George Orwell hat gesagt…

sei wachsam!

http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/04/zufallig-ausgefallen-auffallig.html

http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/04/bilderratsel-was-ist-das.html

http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/04/zusehen.html

http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/04/warten_06.htm

http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/04/fema-national-level-exercise-2011.html

Autor hat gesagt…

Das man noch nicht weiß, woher die erhöhte Krebsrate in der Umgebung von AKW'en kommt, ist ein beliebtes und dummes Argument, für die Sicherheit der Kraftwerke.