Montag, 30. August 2010

Von verlogenen und realitätsfremden Machthabern

In Österreich sind im Herbst zwei "wichtige" Wahlen, Landtagswahlen in Wien und der Steiermark. Wichtig deswegen, weil Wien da einwohnerreichste und die Steiermark das zweitgrösse Bundesland sind. Wien ist traditionell "rot", die Steiermark ist erstmals "rot". Die Landeshauptleute Michael Häupel und Franz Voves wollen ihre Mehrheit verteidigen ... klar, sitzen sie doch an den Hebeln der Macht. Wer würde das so mir nichts, dir nichts aufgeben wollen.

Nun ist der Wahlkampf langsam in Bewegung gekommen. Von unzähligen Plakaten, Strassenständern und Broschüren lächeln die Protagonisten herab und versprechen, dass ihre bisher ausgezeichnete Arbeit für das Land noch viel, viel besser werden würde, sofern man sie auch wählen würde ...

Sogar die Bundesregierung, eine rot-schwarze Koalition hat ziemlich Angst vor den Wahlen, weshalb sie die Budgetrede des Finanzministers bis nach den Wahlen verschob. Wohl weil wir mit ziemlich unpopulären Massnahmen und Einsparungen, möglicherweise auch Steuererhöhungen oder neuen Steuern zu rechnen haben.

Interessant an den Wahlversprechen, Slogans und Inhalten ist, dass alles top-paletti zu sein scheint. Das Wort Krise kommt kaum vor, die globale Situation wird nicht angesprochen. Auch nicht von der Opposition. Es scheint, als wäre wirklich alles völlig in Ordnung!

Man malt von sich selbst ein Bild des mit Superkräften ausgestatteten Superpolitikers, der nicht nur alles im Griff hat, sondern dies auch noch viel besser machen möchte. Der Eindruck entsteht, dass bisher kaum effizient gearbeitet wurde, weil so viele Dinge besser gemacht werden würden ... Doch im gleichen Atemzug wird natürlich das bisher Erreichte in rosa Farbtönen und tollen Formulierungen präsentiert.

Fakt ist, dass Österreich tatsächlich eine Insel der Seligen zu sein scheint. Selbst die ethnischen Konflikte, wie sie in Deutschland oder Frankreich die Emotionen hochgehen lassen und sich zu schier unlösbaren Problemen aufbauen, sind in Österreich nur dem rechten Lager einige polemische Äusserungen wert. Dass rund um unser Land Gefahren im Entstehen sind, die unser heile Welt in den Grundfesten erschüttern werden, darüber scheint nicht ernsthaft nachgedacht zu werden. Weder die bedrohliche Bankensituation in Osteuropa, der drohende Euro-Kollaps durch die ausweglose Überschuldung einiger europäischer Staaten, die steigende Arbeitslosigkeit in Europa, die teilweise prekäre wirtschaftliche Situation einiger Staaten und der zu erwartende nochmalige Kapitalbedarf europäischer Grossbanken, welche durchaus das System ins Wacken oder sogar zum Kollabieren bringen können. Keine Rede davon, dass wir von einem Staat - mehr oder weniger - abhängig sind, den zahlreiche, eigene Ökonomen schon aufgegeben haben, die USA. Denn wenn die USA zusammenbricht, gehen auch in Europa die Lichter aus ... auch in Österreich, aber vermutlich ein paar Wochen später!

Also wird von diesen Schöngeistern eine Wirklichkeit vorgetäuscht, die es schon lange nicht mehr gibt. Es hat sich die Politik nicht geändert. Jetzt, wo vorausschauende, visionäre, konstruktive und nachhaltige Politiker gefragt wären, werden die alten Muster weiterhin hochgehalten und das alte Image der Politik bestätigt. Tatsächlich ist allerdings weit und breit niemand zu sehen, der frischen Wind in erstarrte Strukturen bringen könnte. In den Parteien selbst kommt nur jemand hoch, der der Ideologie entspricht. Andersdenkende, Realisten und volksnahe Tribunen sind nicht erwünscht, kommen deswegen in den Parteihierarchien nicht nach oben. Es sind, egal ob rot, schwarz, blau oder grün verlogene und realitätsfremde Machthaberer, für die das Volk, sprich die Wähler, nur Mittel zum Zweck sind und an die Macht zu kommen oder die Macht zu erhalten.

Mich kotzt all die Wahlwerbung an, da mit psychologischen Mitteln die Wähler manipuliert werden und eine Welt (in diesem Fall Wien und die Steiermark) präsentiert wird, die wunderbar heil ist und ohne deren Politk nicht sein könnte. Es wird mit subtilen Ängsten gespielt, nicht einhaltbare Versprechungen abgegeben und versichert, dass sowieso alles noch viel besser werden wird! Möglichst oft werden diese Botschaften in den nächsten Wochen uns überall auf Schritt und Tritt penetrant verfolgen. Mit grossem finanziellen Aufwand wird geworben: "Ich/Wir sind die einzig richtigen für das Land!"

Ich hatte schon vor Jahren vorgeschlagen, die Wahlwerbung extrem zu reduzieren, denn eine Behübschung von Stadt und Land ist diese sicher nicht. Mein Vorschlag war, eine Art Wahlzeitung zu produzieren, in der sich alle Parteien und Kanditaten präsentieren können. Diese Zeitung wird an alle Haushalte verteilt. Die Wähler wären über die Programme informiert und würden die Kanditaten kennen. Mehr benötigt der Wähler nicht, auch keine bunten Feuerzeuge, Kugelschreiber, Plüschbeeren und Prospekte. Information reduziert auf das wesentliche ... und sonst nichts. Eventuell auch eine Diskussion der Spitzenkanditaten im Fernsehen, aber leider entscheidet hier nicht Kompetenz und Wissen (falls vorhanden!?!?), sondern Aussehen, Eloquenz und Rhetorik. Im Fernsehen ist Manipulation und Desinformation Tür und Tor geöffnet.

Ich wähle, wenn ich wählen gehe, weiss - also niemand. Keine Partei und keinen Kanditaten. Denn es ist niemand dabei, der es wert wäre, meine Stimme zu bekommen. Man könnte sagen, das wäre das um und auf einer Demokratie, seine Stimme dem besten Kanditaten oder Partei zu geben. Doch in einer Demokratie leben wir nur zum Schein. Politiker vertreten Interessen der Lobbies, nicht des Volkes! Wir werden nur verarscht! Du glaubst mir nicht? Oder glaubst du, mein lieber Freund, dass nur ein Politiker an dich und deine Interessen bei seinen Entscheidungen gedacht hat? Sie sind allesamt erpressbare Marionetten die von höheren Interessen gesteuert werden. Selbst im kleinen, völlig unwichtigen Österreich ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Inflationsmotor Deutschland? (kopp-verlag.de)
Brain-Drain in Griechenland: Junge Akademiker wollen flüchten (spiegel.de)
Heißer Herbst in Italien (derstandard.at)
China kauft sich mit seinen Milliarden die Welt (welt.de)
Kanada: Wenn die Schrittmacher kollabieren (markusgaertner.com)
Las Vegas: Wüstenstadt unter Wasser (derstandard.at)
Rechte mobilisieren Zehntausende gegen Obama (welt.de)
US-Konservative machen gegen Obama mobil (tagesschau.de)
Deutliche Divergenzen (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

China rüstet auf (kurier.at)

Tausende flüchten vor Vulkanausbruch (derstandard.at)
Solar Storm 2012 Preparation List (traderreview.net)



Pentagon Chef: die Verschuldung ist die grösste Bedrohung - Die amerikanische Staatsverschuldung ist die einzelne grösste Bedrohung der nationalen Sicherheit, laut Admiral Mike Mullen, Vorsitzender der Vereinigten Stabschefs. Die Steuerzahler werden 600 Milliarden Dollar an Zinsen für die Staatsschulden bis 2012 aufbringen müssen, erzählte er Studenten und politischen Führern in Detroit am vergangen Dienstag. „Das ist so viel wie das Verteidigungsbudget für ein Jahr“, sagt er und er fügte hinzu, das Pentagon muss die Ausgaben reduzieren. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Euro-Endsieg Propaganda - Der Leiter der European Financial Stability Facility (EFSF) ist der neue Euro-Goebbels mit einem Propaganda-Etat von 500 Milliarden. Die undurchsichtige Behörde residiert in Luxemburg und lässt in den Gazetten verkünden, dass die Euro-Krise vorbei sei. (mmnews.de)

Vom Besserwisser zum Millionär - Der Popstar unter den Apokalyptikern. Sie sagten die Finanzkrise voraus und hatten Recht – damals hörte den Untergangspropheten niemand zu, heute sind sie Superstars. (tagesspiegel.de)

Genmodifizierte Pflanzen: Prozess ist nicht mehr umkehrbar - Pflanzen können nicht mehr aus Umwelt zurückgeholt werden. US-Forscher haben erstmals Beweise dafür gefunden, dass gentechnisch veränderte Pflanzen auch in den USA in freier Wildbahn überleben können. Ein Team der University of Arkansas hat in North Dakota nach wildwachsendem Raps gesucht. Dabei haben die Forscher in 80 Prozent der gefundenen Wildpflanzen Transgene entdeckt. (alternativesdenken.wordpress.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Wie lagert man Lebensmittel richtig?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Freitag, 27. August 2010

Wie konnte man das nicht Kommen sehen?

Der Sommer geht dem Ende zu, Am Morgen spürt man schon den kühlen Hauch des Herbstes. Die Tage werden spürbar kürzer und die heuer oft auftretende tropische Hitze ist vorbei. Freuen wir uns auf einen schönen, warmen Altweiber-Sommer ...

Die EU entwickelt sich zu einem diktatorischen, faschistischen Monster, das die Demokratie, die ohnehin nur auf dem Papier existiert, ad absurdum führt. So werden Probleme gewälzt, die im Grunde gar nicht existent sind. So wie man die Führerscheine in Zukunft befristen möchte. Die Frage stellt sich nur, in welcher Zukunft?

Denn wenn man noch Zeit und Kapazitäten hat, in Anbetracht der ruinösen, äusserst brisanten Lage, sich den Kopf über Führerscheine und deren Geltungsdauer zu zerbrechen, anstatt gegen den drohenden Meltdown zu arbeiten, dann kann man nur Unverständnis und Kopfschütteln ernten.

Die EU baut ein totalitäres Regime auf und möchte absolut herrschen. Unbekannte, von irgendeinem Gremium gewählte EU-Regierung unter dem Vorsitz von Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, sind eher mit Berserkern zu vergleichen, als mit demokratischen Politikern.

Bei diesen Damen und Herren geht es überhaupt nicht um den Willen des Volkes. Das Volk wird als unmündig und unwissend hingestellt und übergangen. Es sind amerikanische Verhältnisse eingezogen, jetzt haben Lobbies das sagen. Denn sonst würden solche menschenfeindlichen und realitätsfremde Konstrukte wie der Codex Alimentarius gar nicht entstehen können! Das Volk, früher einmal der Souverän genannt, wird übergangen und vor vollendete Tatsachen gestellt.

Mit unglaublichen Lügen und Desinformation protzen diese faschistoiden Diktatoren und erzählen uns, es wäre alles zu unserem Besten. Die Konzerne dahinter reiben sich die Hände, denn jedes dieser unverständlichen Gesetze und Verordnungen bringt einem oder mehreren Unternehmen wieder erhebliche Umsatzzuwächse und damit teilweise gigantische Profite!

Kreativ sind diese Damen und Herren, die nicht nur ich als unsere wirklich gefährlichen Feinde ansehe, nur dann, wenn sie wiedereinmal, auch wenn überall Sparprogramme ausgerufen werden, ihre eigenen Verdienste überdrruchschnittlich erhöhen. Dies gilt für alle EU-Bürokraten. Nicht nur, dass sie Diäten und Aufwändungen sowieso abschreiben bzw. gesondert verrechnen können (darunter fällt natürlich auch sehr viel Privates!), sie ausserdem zu den Spitzenverdienern zählen und insgesamt ein völlig ineffizienter, chaotischer und machtgieriger Beamtenhaufen sind. Salbungsvolle Reden ohne wirklichen Inhalt, übersteigertes Selbstbewusstsein und vorgetäuschte Geschäftigkeit zeichnen sie aus ... und dass sie nicht im Sinne des Volkes, die allerdings für ihren Verdienst aufkommen müssen, arbeiten und entscheiden. Wir haben uns echte Monster herangezüchtet.

Das Gesetz, EU-Recht geht vor nationalem Recht, gibt ihnen ein Werkzeug, das effizienter und machtvoller nicht sein. Die Bündnisstaaten sind somit entrechtet, vollkommen entrechtet. Alles für eine gesamteuropäische Idee ohne individuellen, traditionellen und nationalen Ausnahmen. Gleichförmig und uniform sollten alle sein und möglichst kuschen.

Mit den grossen Lügen vom extrem gefährlichen Weltterrorismus, der omnipräsenten Kinderpornografie, von organisierter Kriminalität und dem vom Menschen gemachten Klimawandel versuchen sie Angst zu erzeugen. Soviel Angst, dass man sich gerne in den restrikiven goldenen Käfig der grossen Beschützer begibt und möglichst alle Freiheiten aufgibt. 100%ige Kontrolle, 100%ige Überwachung und ein ängstliches, dadurch manipulierbares Volk sind die Zutaten eines totalitäten Staates bzw. Staatengemeinschaft. Warum erheben die einzelnen Bündnisstaaten keinen Einspruch gegen diese Chuzpe?

Jene Staaten, die Milliarden von Volksvermögen in den schwarzen Löchern obskurer Banken versenken, aber plötzlich für Bildung kein Geld mehr übrig haben. Jene Staaten, die Sparmodelle einführen, die durch noch mehr Steuerbelastung der angeschlagenen Wirtschaft den Todesstoss versetzt. Jene Staaten, die durch ihren permanenten Wahlkampf immer noch die Lüge der gesicherten Pensionen erzählen. Jene Staaten, für die offensichtlich die Bedrohung der immer bedrohlicher werdenden Krise und der schier uferlosen Staatsverschuldungen noch immer keine Themen sind, dem Volk die Wahrheit mitzuteilen. Jene Staaten, die beim Volk zu sparen beginnen, nicht bei der Verwaltung. Jene Staaten, die nicht wirtschaftlich und nicht nachhaltig regiert werden, sondern ausschliesslich parteipolitisch!

Und das Volk? Es schläft! Ab und zu raunzt es, doch solange man ihm die Illusion eines halbwegs sicheren Wohlstandes gewährt, wird es sich lieber vor dem Fernseher setzen, als auf die Strasse zu gehen ... noch!

Das grösste Problem wird sein, wenn das Volk tatsächlich aufwacht und glaubt, nun sei es genug, man müsse etwas unternehmen. Viel zu spät wird das sein, wo nichts mehr zu machen sein wird. Warum? Weil dann der Zerfallprozess schon so weit fortgeschritten ist, dass die öffentliche Ordnung zerfällt.

Dann, übrigens, ist es scheissegal, ob künftig der Führerschein für 15 Jahre oder für immer gilt! Dann ist auch scheissegal, welche Glühlampen oder Leuchtmittel man hat, hauptsache es gibt überhaupt noch Strom. Dann ist auch der Codex Alimentarius scheissegal, solange es noch sauberes Trinkwasser gibt.

Und die inkompetenten, selbstherrlichen EU-Regierer und nationalen Politiker werden versuchen dir zu erklären, dass all das ganz plötzlich über uns hereingebrochen ist, weil eigentlich befanden wir uns ja schon wieder im Aufschwung ... Wie konnte man das nicht Kommen sehen?







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Bilanzen, Blödsinn und Bernanke (markusgaertner.com)
Eurobarometer: Stark sinkende EU-Zustimmung (wirtschaftsfacts.de)
Angst vor Ausbruch der Weltwirtschaftsdepression nimmt zu (propagandafront.de)
Europa-Abgeordneter: „EU ist eine wirtschaftliche und demokratische Katastrophe“ (propagandafront.de)
Der Zahltag für die Eurozone rückt näher (welt.de)
"Banken sind noch gefährlicher als vor zwei Jahren" (spiegel.de)
Hypo: Acht Milliarden Euro faule Kredite (kurier.at)
Landesbanken drohen Milliardenbelastungen (spiegel.de)
Griechische Kleinfirmen stehen vor Zusammenbruch (cash.ch)
Illegale Steuerprozedur: Spanien bangt um €5 Millarden (wirtschaftsfacts.de)
Auch Asien schaltet zwei Gänge zurück (blog.markusgaertner.com)
Japan weiter im deflationären Gefilde (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Neuorientierung in China: US-Papiere nicht mehr attraktiv (rian.ru)
Chinas Inzucht-Bankenrettung (ftd.de)
Fake Gold Bars in Fort Knox! (fulcrum.newsvine.com)
Notenbankchef Bernanke kündigt "ungewöhnliche Mittel" an (spiegel.de)
Schmeißt Ben den Helikopter an? (n-tv.de)
US-Wirtschaft: Schwächeanfall oder tödlicher Infarkt? (diepresse.com)
Wall Street raucht sich ein (derstandard.at)
Was hat Bernanke gestern eigentlich erzählt? (wirtschaftsfacts.de)
Produktionsaktivität im Distrikt Kansas fällt auf Null (wirtschaftsfacts.de)
Aufstand im Reich des Terminators (ftd.de)
USA: "Tea Party" ruft zum Marsch auf Washington (diepresse.com)

Zwei griechische Kampfjets kollidierten in der Luft (kleinezeitung.at)
Die Verlustzahlen des US-Krieges im Irak sind schwindelerregend (rss-server.net)
Israel bestellt Unmengen an Treibstoff (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Allawi rechnet mit Krieg gegen Iran (derstandard.at)
Iran ist nun Nuklearstaat mit Russlands Garantie. Israel: “Völlig Inakzeptabel” ... (euro-med.dk)
Israel: Irans Atomambitionen gefährden die ganze Welt (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Warum gibt es Krieg, Mama? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Der große Ölschwindel (nexus-magazin.de)
Peak Oil real? (infokriegernews.de)

Genozid durch Uranabbau in den USA (bertjensen.info)
Tornado und Starkregen sorgen für Chaos (kleinezeitung.at)
Dammbrüche führen zu Massenflucht (derstandard.at)
300 Milliarden Dollar Schäden durch Waldbrände in Russland (kleinezeitung.at)
Weltraumwetter: Gefahren für die Erde (esa.int)



USA: Lichtblick oder doch nur Nahtoderlebnis? Wer die aktuellen Daten aus den USA verfolgt, kommt aus dem Lachen nicht heraus, wenn er die Meldung von Reuters liest. Alle Fundamentaldaten in den USA sind – gelinde ausgedrückt – katastrophal. Die Frage sollte hier heißen: was ist ein Lichtblick? Die Realwirtschaft in den USA liegt am Boden, der Häusermarkt ist förmlich implodiert und auch sonst gibt es nichts aus dem Land der unbeschränkten Möglichkeiten, was in dem dunklen Loch ein Lichtlein generiert. (infokriegernews.de)

Die Riskanten Staaten von Amerika - Für Unternehmen werden die USA zum Land der begrenzten Möglichkeiten: Bürokratische Aufsichtsprozeduren, strenge Produkthaftungsvorschriften und unkalkulierbarer juristischer Ärger machen Amerika zu einem Hochrisikoland. Der Fall Toyota war ein Weckruf – jetzt bekommen auch deutsche Unternehmen Angst. (handelsblatt.com)

Tribut der Hypothekenmoloche - Die de facto staatlichen US-Hypothekenmoloche Fannie Mae und Freddie Mac haben laut dem Quartalsbericht ihres staatlichen Regulierers der Federal Housing Finance Agency seit Anfang 2008 bis Mitte 2010 gewaltige 226 Mrd. Dollar verbrannt! (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Die Bondaffen - Obwohl in letzter Zeit immer mehr vor einem „Default“ = Pleite auch der grossen, angeblich „soliden“ Staaten wie USA, Japan, Deutschland, etc. gewarnt wird, hat in den letzten Wochen eine seltsame Ralley bei den Staatsanleihen dieser Staaten eingesetzt. Die Zinsen wurden auf ein unglaublich niedriges Niveau gedrückt, die Preise stiegen massiv. Nur Affen können so etwas machen. Wer sind diese Affen und warum handeln sie so? (mmnews.de)

Das Pharmakartell – Wie wir als Patienten betrogen werden - Fazit: Viele Ärzte und Politiker sind korrupt. Die Pharmaindustrie macht keine Medikamente um uns wieder gesund zu machen, sondern abhängig. Es geht ihnen nur ums Geld. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

WHO-Liste nennt Grippeberater mit finanziellen Verbindungen zu Impfstoffherstellern - Nach Monaten des Hinhaltens veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schließlich doch die Namen führender Berater, die maßgeblich zur WHO-Entscheidung beigetragen hatten, im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit der Schweinegrippe eine Pandemie der Stufe 6 auszurufen – diese Entscheidung eröffnete den Impfstoffherstellern unverhofft riesige Gewinne. In der Auflistung finden sich mindesten fünf Berater, die Gelder von Impfstoff-Pharmakonzernen erhalten haben. (kopp-verlag.de)

Frankreich bleibt auf Edelimmobilien sitzen - Die Idee klingt gut: Der französische Staat will seinen Haushalt durch den Verkauf wertvoller Villen und Schlösser sanieren. Auch ein Gefängnis steht auf der Liste. Doch leider will niemand die Prachtstücke haben. (ftd.de)

Wie uns die Medien aufklären - Wenn der Bundes-Bürger glaubt er sei informiert, nur weil er die “Tagesschau“ oder “heute“ gesehen hat, so darf er getrost davon ausgehen, nach Strich und Faden belogen worden zu sein, mit Märchen abgefüttert worden zu sein, denn weltweit werden die Medien von 7 Konzernen beherrscht, die bestimmen, was die Menschen glauben sollen. (bertjensen.info)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

In Silber oder Gold investieren?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Bodhisattva in Metro

Ein genialer Kurzfilm, der auch in dein Leben etwas Sonne (Lachen) bringen kann. Nimm dir die knapp 7 Minuten Zeit, dein Tag wird dann viel fröhlicher ablaufen!

(
Bodhisattva bei Wikipedia)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



kostenloser Counter



Mittwoch, 25. August 2010

Email aus Chicago ...

Ich lese schon seit längerer Zeit Ihren Blog Schnittpunkt2012. Ich bin gebürtiger Österreicher (Burgenland) und seit über 30 Jahren in Chicago/Illinois.

Hier im Norden spürt man die Krise in den Staaten am meisten. Illinois ist bankrott, ebenso die grossen Städte. Die Arbeitslosigkeit wächst enorm und die Menschen sind immer hoffnungsloser. Oft, so hört man, werden Arbeiter per Telefon oder SMS gekündigt. Es gibt keine Kündigungszeiten, so dass diese Menschen von heute auf morgen auf der Strasse stehen. Hoffnung auf einen neuen Job gibt es nicht. Sollte der seltene Fall eintreten und eine Arbeitsstelle ausgeschrieben werden, so gibt es oft einige Tausend Bewerber.

Ganze Stadtviertel stehen leer. Dort können sie für wenig Geld ganze Strassenzüge kaufen. Meist, noch bevor die Menschen wegziehen, weil sie die Häuser nicht mehr bezahlen können, schliessen auch die Geschäfte. Es gibt dann keine Infrastruktur mehr. Wenn es wirklich noch Familien gibt, die dort wohnen, müssen oft bis zu 30 km fahren, um einen noch nicht geschlossenen Supermarkt oder eine Shopping Mall zu finden. Viele der leerstehenden Häuser werden von Obdachlosen, Drogensüchtigen (die bei uns ein Riesenproblem sind) und Asozialen besetzt und meist auch verwüstet.

Sie können fast stundenlang mit dem Auto zwischen aufgelassenen Industrie- und Gewerbeanlagen fahren, wo Fabriken, Lagerhallen, Shopping Malls und Einzelgeschäfte verfallen. Es ist ein trauriges Bild, das die Hoffnungslosigkeit unterstreicht.

Es ist ein Kommen und Gehen. Viele Familien, die ihr Haus nicht mehr halten können, geben es einfach auf, schicken die Schlüssel per Post zur Bank und ziehen hoffnungsvoll in einen anderen Bundesstaat. Doch die Lage ist überall beschissen und hoffnungslos.

Vor Chicago gibt es viele Zeltstädte, wo ganze Familien in Zelten und Wohnmobilen, auch alten Vans leben. Mit viel zu wenig sanitären Einrichtungen. Wasser wird mittels Gartenschläuchen hingeleitet oder es sind mit Glück Hydranten vorhanden. Nicht selten sieht man primitive, selbstgebaute Latrinen und Dusch- bzw. Waschvorrichtungen. Es sind alles Lebensmittelkartenempfänger, kaum jemand von ihnen hat noch einen Job, ausser tageweise irgendwo aushelfen.

Die Kriminalität explodiert richtig, die Polizei ist völlig überfordert und reagiert oft auch sehr brutal. Nach dem alten Gesetz des Wilden Westens: "Zuerst schiessen, dann fragen!" Die Stimmung dreht sich immer mehr und vor allem immer offener gegen Obama und seine Politik. Man traut ihm nicht mehr zu, die Lage in den Griff zu bekommen.

Selbst in den Städten, auch in Chicago, liest man permanent von Abverkauf (Sale), die Geschäfte geben hohe Rabatte und doch sind kaum Menschen drinnen, die wirklich kaufen. Nur in Gegenden, wo die Besserverdiener leben und arbeiten, merkt man von der Krise noch wenig.

Aber am Land und in den kleineren Städten versuchen die Bürgermeister alles, was sich irgendwie zu Geld machen lässt, zu verkaufen - Parkhäuser, Gemeindeflächen. Überall liest man zu vermieten, zu verkaufen ... Und Gemeindebetriebe wie Polizei (Sheriff) und Feuerwehren werden auf ein Minimum reduziert. Niemand glaubt mehr die offiziellen Arbeitslosenzahlen, weil mittlerweilen jede Familie davon betroffen ist. Selbst sicher geglaubte Jobs werden wegrationalisiert. Hat man das seltene Glück, einen neuen Job zu bekommen, so ist die Bezahlung sehr, sehr schlecht.

Wir haben südlich von Chicago viel Landwirtschaft, es wird hauptsächlich Mais und Sojabohnen angebaut. Viele der Landwirte kämpfen durch das genmanipulierte Saatgut und die extremen Spritzmittel mit den immer stärker sich ausbreitenden Super-Unkraut (Superweeds), das gegen alles bekannte resistent ist. Viele Felder müssen aufgegeben werden, weil sie nicht mehr bearbeitet werden können. Entlang der 55er von Chicago nach Springfield, sind rund ein Viertel aller Ackerflächen aufgegeben, dort wächst Unkraut wie ein riesiger, dichter Wald.

Ich habe selbst mit meiner Frau ein kleines Lokal an der Peripherie Chicagos. In unserer Strasse waren vor einigen Jahren mehr als 20 kleine Kneipen, Pizzarias und Cafes. Heute sind nur mehr drei geöffnet. Wir selbst leben hauptsächlich von anderen ehemaligen Österreichern, meist Burgenländern, die mein Lokal als Treffpunkt benutzen. Das Geschäft ist zurück gegangen, aber ohne meine Stammkunden hätte auch ich schon zusperren müssen.

Zwei riesige Probleme sind Drogen und Kriminalität. Abends auszugehen, kann gefährlich sein. Mein Lokal wurde im letzten Jahr zweimal überfallen, jedesmal wegen ein paar hundert Dollar. Die Menschen bewaffnen sich wieder. Ein Freund, ebenfalls aus dem Burgenland und ebenfalls seit über 30 Jahren in Chicago, hat einen Waffenshop. Er erzählt von Rekordumsätzen! Übrigens diee österreichische Glock-Pistole ist eins der Lieblingsspielzeuge der Amerikaner, die gehen weg, wie warme Semmeln (ich glaube, so sagt man!).

Wer sich´s leisten kann, deckt sich mit Lebensmittel ein. Auch in meinem Lokal ist das Gesprächsthema die Krise und wie es weitergehen wird. Survivalkurse und -camps sind ausgebucht, viele wollen lernen, wie man Gemüse und Obst anbaut, wie man Kleintiere zur Nahrungsmittelversorgung züchtet und wie man sich schützen kann. Ich glaube, das ist so ähnlich, wie ihre Krisencamps.

Wir sind endgültig in der Depression gelandet, wenn das Volk nur mehr Hoffnungslosigkeit und Ausweglosigkeit verspürt. Ich habe in den letzten Monaten oft darüber nachgedacht, wieder nach Österreich zu gehen. Aber ich habe all meine Freunde hier und kenne niemanden mehr im Burgenland. Vor 5 Jahren habe ich meine Heimatstadt das letzte Mal besucht. Euch geht es, wie ich aus den österreichischen Medien heruaslesen kann, ja noch ganz gut. Scheint Kreisky doch recht gehabt zu haben, mit dem Ausspruch: "Österreich ist eine Insel der Seligen!". Ihr würdet einfach nicht glauben, welche Zustände hier in Illinois herrschen! Gott schütze Euch! Uns (Amerika) glaube ich, hat er schon verlassen!

Frank Weissmann (früher Franz Josef Weißmann)

Text einer Email an schnittpunkt2012@gmail.com. Danke Frank Weissmann!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Ist es Zeit, in die Berge zu flüchten? (markusgaertner.com)
Warten auf den zweiten Einschlag (ftd.de)
Die Flucht in den Schweizer Franken (alles-schallundrauch.blogspot.com)
PIIGS-Länder in deflationärer Zwangsjacke (wirtschaftsfacts.de)
Sberbank ächzt unter faulen Krediten (handelsblatt.com)
Gazprom: Gas wird viel teurer (diepresse.com)
Griechische Wissenschaftler fordern Schuldenmoratorium und Austritt aus dem Euro (kritische-massen.over-blog.de)
Teurer Yen: Japan überlegt Eingriff am Devisenmarkt (diepresse.com)
Dubai World prized assets on sale to cut debt (reuters.com)
USA verfallen in Angststarre (ftd.de)
Katastrophenfall: Wirtschaft der USA, nicht der EU (kopp-verlag.de)
US-Häusermarkt fällt erneut über die Klippe (wirtschaftsfacts.de)
Ron Paul: US-Goldreserven überprüfen & Federal Reserve abschaffen (propagandafront.de)
Fed stemmt sich gegen Publikation der Bailout-Dokumente (wirtschaftsfacts.de)

Pentagon mit USB-Stick aufs Kreuz gelegt (kleinezeitung.at)

Feuertornado wirbelte durch Amazonasgebiet (kleinezeitung.at)

Permakultur – Tipps und Tricks für mehr Autarkie (gesundheitlicheaufklaerung.de)



Alles wird gegenüber Gold entwertet werden - Max Keiser: "Jeder, der sagt, dass sich Gold in einer Blase befindet, spricht idiotisches Zeug." - "Die Wall-Street-Banken mit ihren Kreditausfall- versicherungen, ihrem Hochfrequenz-Computerhandel und ihrem betrügerisch-fingierten Market Making injizieren das Äquivalent von finanziellem Zyklon B in die amerikanische und globale Wirtschaft." (mmnews.de)

Das beste Goldinterview des Jahres 2010 - Vieles von dem, was heute als "Insider-Information" gilt, erscheint verschwörerisch oder hochgradig spekulativ. Echte Insider-Informationen sind nur schwer zu bekommen. Daher ist das Folgende eine erfrischend offenherzige und ungeschnittene Version meines Gesprächs mit jemandem, der die undurchschaubare und unverstandene Welt der Goldanlagen, Münzen und Bullionhändler aus erster Hand kennt.
Wenn ich normalerweise ein Unternehmen für eine mögliche Empfehlung in Betracht ziehe, diskutiere ich ausgiebig mit dem Management. Während einer dieser Untersuchungsprozeduren kam ich mit Andy Schectman von Miles Franklin ins Gespräch - und hörte einige beunruhigende Berichte über das Angebot, die jeder Anleger hören sollte.
Andy ist ein Bullion Verkäufer, daher dürfen Sie seine Worte nicht völlig für bare Münze nehmen. Andererseits könnte Sie das, was er Woche für Woche beobachtet und was er aus den höchsten Kreisen der Industrie zu hören bekommt, doch dazu bringen, nicht nur seine Worte, sondern auch Ihren eigenen Bestand an Anlagemetall auf die Goldwaage zu legen. (goldseiten.de)

Staat im Staat - Finanzämter außer Kontrolle - Knapp 130 Milliarden für Griechenland, 1,5 Milliarden Hermesbürgschaft für ein marodes Kernkraftwerk in Brasilien, 30 Milliarden für die HSH Nordbank - Deutschland braucht Geld. Und holt es sich beim Mittelstand. Gnadenlos werden Kleinunternehmer in den Schraubstock gespannt und mit abenteuerlichen Konstruktionen zu Nachzahlungen erpresst. Da sollen Gastronomen ihren Kaffee selbst verzehrt, Tanzlehrerinnen ihren 700 Euro teuren Fiat nicht dienstlich genug genutzt haben und renommierte Filmemacher ihren Schnittplatz zu Hobbyzwecken gekauft haben. Und um den dubiosen Forderungen Nachdruck verleihen, sperrten die Finanzämter die Konten der Betroffenen. Kosten je Fall: ca. 400 Euro, Dauer der Freischaltung elf Tage, ein Schaden, auf dem der Steuerzahler sitzen bleibt, von der Peinlichkeit seines Bankberaters gegenüber ganz zu schweigen. (readers-edition.de)

Nachschlag - Eine Steigerung des Outputs der industriellen Produktion erfordert einen entsprechenden Anstieg beim Massenkonsum. Das deutsche Exportmodell ist in der Hinsicht fragwürdig, weil das erforderliche zusätzliche mehr an Konsum um den eigenen Output abzusetzen, auf Grund der schwachen Entwicklung der Arbeitnehmereinkommen im eigenen Land nicht generiert werden kann. Stattdessen setzt die Strategie auf die Nachfrage im Ausland. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Die Wiedergeburt der Lüge - In den USA greift eine antiislamische Stimmung um sich. Angeheizt und gewissenlos ausgeschlachtet wird sie von den Republikanern. (bernerzeitung.ch)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Wie funktioniert einfache Trinkwasseraufbereitung?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Liegt etwas in der Luft?

Die Medien schreiben darüber und angesprochene Bauern bestätigen es. Das Rindvieh ist heuer im Sommer plötzlich und unerwartet äusserst aggressiv. War es bisher die Regel, dass Wanderer auf Wiesen und Almen zwar vom Rindvieh neugierig beobachtet wurde, aber kam man diesen Riesenviechern nahe, liefen sie scheinbar scheu davon. Nur ab und zu war eine neugierige Kuh oder Kalb dabei, die mehr von uns Menschen wissen wollte.

Doch heuer greift das Rindvieh plötzlich Menschen an, einige Vorfälle sind schon publiziert worden.

Ich rufe einen Bauern im oberen Ennstal an, er sagt mir, dass nicht nur Rinder, sondern alle Tiere auf seinem Hof und auf der Alm ein abnormes, also nicht normales verhalten an den Tag legen. Sogar die Hühner sind aggressiver als sonst. Allerdings zu Menschen, die den Tieren vertraut sind, sind sie normal, also weniger aggressiv im Verhalten. Begonnen hat die erhöhte Aggressivität im Juni, ein Höhepunkt war Ende Juli/Anfang August - in dieser Zeit sind auch die meisten Medienberichte erschienen - und zur Zeit beruhigt sich das Vieh wieder. Doch es ist immer noch aggessiver als "normal".

Ich rufe einen Polizisten an, der, ebenfalls im oberen Ennstal, sowohl als Streifenpolizist, als auch in der Inspektion arbeitet und mit allen Delikten konfroniert ist. "Ja, vor allem letzte Juli- und erste Augustwoche hatten wir einen Anstieg von Gewaltdelikten, Raufereien und häusliche Gewalt, zu verzeichnen. Sogar mehr, als bei Vollmond." Auf was diese Steigerung beruht, konnte er nicht sagen. Er sagte nur: "Es ist etwas in der Luft gelegen!" ... aber die Lage hat sich wieder halbwegs beruhigt.

Ich rufe einen ehemaligen Schulkollegen in Wien an, der als Psychologe arbeitet. Nein, ihm ist keine Steigerung der Aggressivität aufgefallen. Der Sommer war wie immer ...

Nochmals rufe ich den Bauern an und frage, was er denn glaube, warum die Tiere plötzlich aggessiver sind. "Es war eine besondere, astrologische Konstellation, die unser Vieh aggressiv machte, das hat mir ein Freund, der auch Bauer ist, erzählt."

Erinnerst du dich noch, mein lieber Freund, als ich vor wenigen Wochen über die Kardinale Klimax schrieb? Es war bzw. ist in abgeschwächter Form noch immer, eine extreme Planetenstellung, die nur alle paar tausend Jahre zustande kommt. Uranus und Jupiter in Konjunktion sind in Quadrat mit Pluto und in Opposition mit dem Saturn. Gegen Ende Juli gibt es dazu eine Konjunktion von Mars und Saturn. In der Regel lösen schnelle Planeten wie Mars, Mond, Merkur die durch die langsam laufenden Planeten angekündigten Ereignisse aus. Dazu sind in diesem Zeitraum, nicht exakt aber wirksam, Chiron, Lilith und Neptun in Konjunktion und in Opposition zu Merkur.

Genau in diesem Zeitfenster waren nicht nur die Viecher aggressiver, sondern es passierte weltweit einiges - so die Brände in Russland, Überschwemmungen und Fluten in Pakistan, Indien, China und Europa, eine extreme Häufung von Erdbeben entlang der pazifischen Platte zwischen Alaska und Neuseeland ...

Der Höhepunkt ist zwar vorüber, doch das extrem gefährliche, astrologische Spannungsfeld dauert noch bis November an und kehrt im März 2011 zurück.

Dass wir bisher nur einen kleinen Teil der Auswirkungen verspürt haben, liegt auch daran, dass einige mögliche Entscheidungen genau in diesem Zeitfenster getroffen wurden und eben diese katastrophale Qualität der Zeit innehaben ... auch wenn sie erst später realisiert werden.

"Wir werden heuer im Sommer noch ein paar Mal in den Zeitungen lesen müssen, dass Kühe Menschen auf Wiesen und Almen angreifen. Ich habe, und ich bin doch schon über 50, so etwas noch nie erlebt!"







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Guten Morgen Aufschwung (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Die berechtigte Angst vor dem Absturz (bernerzeitung.ch)
Die Scheinstabilisierung der Währungsunion (wiwo.de)
"Ich sehe den Goldpreis bei 8000 Dollar pro Unze" (wiwo.de)
Radicová verteidigt das Nein zur Griechenland-Hilfe (welt.de)
Griechenland: Sommerbericht von vor Ort - der Drops ist gelutscht (dasgelbeforum.de.org)
S&P stuft Irlands Langfristrating ab (wirtschaftsfacts.de)
Bankenrettung bringt Irland an den finanziellen Abgrund (handelsblatt.com)
Japan erwägt Yen-Notverkäufe am Devisenmarkt (welt.de)
FED: Freitag Billionenscheck? (infokriegernews.de)
Kaliforniens Schulen ohne Geld (wirtschaftsfacts.de)
Parkhäuser, Flughäfen, Zoos – alles steht im Ausverkauf (bernerzeitung.ch)
Gestern Eigenheim, heute Lebensmittelhilfe (tagesschau.de)
Growing Fresh Food in the City (youtube.com)

Hungrige Mikroben vernichten Öl im Golf von Mexiko (diepresse.com)
Wissenschaftler bestätigen: Das Öl am Golf von Mexiko ist nicht verschwunden (derhonigmannsagt.wordpress.com)



Endgame - “Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, dass jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, dass er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muss.” – Friedrich II. (infokrieg.tv)

Geldsystemkrise 2.0 - Die tausenden Milliarden, die die Staaten aufgewandt haben, um «durch die Krise zu kommen» sind verpufft. Diese riesigen Summen vermochten lediglich, den Ablauf der umfassenden weltweiten Krise ein paar Monate zu verschieben. Von dieser Politik wird jedoch nur ein Ergebnis von Dauer bleiben: Nunmehr sind auch die Staaten in den von den Finanzmärkten erzeugten Strudel geraten, der sie in die Pleite reißen wird. (mmnews.de)

Zurück in die Flammen - Ausgerechnet in einer Zeit, in der die Schuldenproblematik zu implodieren droht, dirigieren die Marktteilnehmer ihre Liquidität massiv in Staatsanleihen. Das ist vergleichbar mit einer Situation, in die Bewohner eines brennenden Hauses ihr bereits gerettetes Hab und Gut zurück in die Flammen werfen. (mmnews.de)

Die heimliche Erweiterung der EU - Ungarn, Rumänien und Bulgarien bieten Minderheiten in den Nachbarländern Staatsbürgerschaften an – mehrere Millionen Menschen könnten so zu EU-Bürgern werden. (bernerzeitung.ch)

Manipulation am Silbermarkt - Manipulation am Silbermarkt würde genauso aussehen, wie das, was man die letzten Tage über am Silbermarkt beobachten konnte. (goldseiten.de)

Europäische Astronomen entdecken bislang komplexestes Planetensystem - Mit dem HARPS-Instrument des 3,6 Meter-Teleskops der Europäische Südsternwarte in Chile haben europäische Astronomen das bislang komplexeste ferne Planetensystem entdeckt, in dem bis zu sieben Planeten den sonnenähnlichen Stern "HD 10180" umkreisen. Die Nachricht kommt nur wenige Tage vor einer von der NASA für Donnerstag angesetzten Pressekonferenz, auf der Informationen über ein vom Weltraumteleskop "Kepler" entdecktes "verblüffendes Planetensystem" bekannt gegeben werden sollen. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)




SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Gibt es fast universal einsetzbare Medikamente?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Dienstag, 24. August 2010

Soll ich deswegen auf die Strasse gehen?

Heute vormittag hatte ich das Vergnügen mit zwei hübschen und charmanten Damen Kaffee trinken zu können. Dabei sprach ich fast unabsichtlich ein Thema an, das mich sehr bewegt - nachdem ich wieder eine fast unglaubliche und äusserst bedenkliche Geschichte über das mobile Röntgenaugen gelesen hatte. Ja, es geht um die derzeitig auf den Markt kommenden technischen Überwachungsgeräte ... ich hatte vorige Woche schon darüber geschrieben (Überwachungsparanoia!)!

Meine Meinung dazu ist, da ich diesen Blog schreibe, eindeutig. Der ausufernde Überwachungswahn greift zu tief in unsere Privatssphäre. Und wir werden ALLE als potentielle Verbrecher, Terroristen, Pädophile, etc. pauschal verdächtigt! Das heisst, wir müssen uU. beweisen, dass wir "unschuldig" sind. Früher musste die Anklage den Beweis erbringen, dass wir eines verbrechens schuldig sind. Doch wir wissen, die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung sind keine verbrecher, Terroristen, etc. Was will der Staat mit diesem exorbitanten und ausufernden Überwachungsapparat eigentlich tatsächlich?

Vor allem Anomalien zur Normalität aufdecken und in die bestehenden, privaten Netzwerke blicken. Wer, wo, wann, mit wem möglicherweise eine Gefahr für den Staat werden könnte!!! Diese Querdenker, Freigeister und Querulanten möglichst früh aus dem Verkehr zu ziehen ... siehe die Farce bei Jane Buergermeister, die durch ein Wiener Bezirksgericht entmündigt werden sollte, nachdem sie auf die Chuzpe der Schweinegrippe aufmerksam machte.

Aber zurück zum Kaffee und meinen zwei charmanten Damen. Wahrscheinlich war ich doch etwas emotional erregt, als ich ihnen von diesem mobilen Radarauge und jene technischen Geräte die ich vorige Woche beschrieben hatte, erzählte.

Die ersten Reaktionen der beiden verblüfften mich. "Soll ich deswegen auf die Strasse gehen?" und "Das sind einfach die technischen Möglichkeiten, da kann man nichts dagegen machen!" ...

Wenn der Staat offensichtlich eine noch nie dagewesene Überwachungskampagne startet, wo jedem, auch den unbescholtenen Bürgern, bis ins Schlafzimmer nachspioniert wird, wie sie und mit wem sie ihre Freizeit verbringen, wenn alle Zahlungen, das heisst auch, jeder Restaurant-, Buchhandlungs- und Supermarktbesuch bzw. -einkauf nachvollzogen werden kann. Wenn der Staat weiss, wann ich wo gerade bin, dann fühle ich mich einfach unwohl und ... richtig, überwacht. So wie damals, als ich noch Teenager war, und meine Eltern alles wissen wollten!

"Wenn man sich nichts zuschulden kommen lässt, braucht man auch keine Angst vor dem Staat zu haben!", ist eine verdammt blöde Ausrede. Haben wir Organisationen wie die GESTAPO und die STASI schon vergessen? Irgendwelche erfundenen Vorwürfe und Anklagen haben Tausende hinter Gitter gebracht, weiter in Umerziehungs- und Straflager, bis hin in die Todeszelle! Nur weil diese Menschen regimekritisch waren, weil sie die falschen TV oder Radiosender hörten, weil sie eine andere Auffassung von Leben hatten!

Irgendwann in diesem Gespräch wurde auch der Vorwurf laut, "Du machst ja auch nichts dagegen, du gehst auch nicht auf die Strasse!". Nein, denn heute stünde ich alleine auf der Strasse und jeder würde zu mir sagen: "Keine Zeit, ist nicht mein Problem!" Deshalb schreibe ich darüber und weiss, dass zwischen 3 und 6.000 Personen täglich meine Gedanken, Ansichten und Kommentare lesen. Meine Waffe ist, zu sensibilisieren, die Menschen darauf aufmerksam zu machen ...

Und ihnen via diesem Blog auch zu sagen: "Noch ist Zeit, sich aufzulehnen!" Wenn all diese "Waffen" des Staates gegen die eigene Bevölkerung im Einsatz sind, ist es zu spät! Wie gross muss wohl die Paranoia des Staates gegen das GESAMTE eigene Volk sein, auch gegen jene, die diese paranoiden Politiker gewählt haben?

Wie laut wird das Wehklagen sein, wenn die Masse entdeckt, wie sie 100%ig kontrolliert wird? Wie jeder Schritt überwacht wird, jeder Cent der ausgegeben wird, jede Fahrt die unternommen wird ... und bald womöglich, jedes Gespräch, das geführt wird!

Dann, liebe Freund wird es zu spät sein. Ihr müsst heute der Obrigkeit klar machen, dass sie nicht mehr gewählt werden wird, wenn so sehr in die Privatsphäre dringende Überwachungstechniken gegen das eigene Volk eingesetzt werden ...

Dass dies alles natürlich nur zu unserem eigenen Schutz geschieht, ist eine der wirklich grossen Lügen dieser Damen und Herren!

Und das Beste, die wirklich grösste Chuzpe an der ganzen Sache ist, dass dies mit Steuermittel angekauft bzw. finanziert wird. Im Klartext, wir finanzieren uns unsere Überwachung, unsere Kontrolle ... SELBST!!!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Kulturkampf um den Islam (diepresse.com)
Österreich - Jedes fünfte Shopping Center floppt (derstandard.at)
Italien: Steuerfahnder knöpfen sich die Superreichen vor (welt.de)
Angst: Rezession in Griechenland verschärft sich (kopp-verlag.de)
Auch das Sozialgeld wird in Spanien gekürzt (heise.de)
USA wird Billiglohnland (seite3.ch)
US-Börsen droht nächste Abwärtswelle (handelsblatt.com)
Fed muss Bankenrettungs­details offenlegen (derstandard.at)
9/11 : Koranverbrennung in den USA (infokriegernews.de)

Weiter US-Kampftruppen im Irak (heise.de)
Der nicht endende Irak-Krieg: Am Anfang stand die Lüge (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Die schmutzigen Tricks der Kriegshetzer (alles-schallundrauch.blogspot.com)

US-Ölpest: Entschädigungsfonds nimmt Arbeit auf (focus.de)
Golf von Mexiko - das dicke Ende kommt erst noch (youtube.com)
Ian Mac Donald: Öl bleibt für Jahrzehnte im Golf (infokriegernews.de)



Realitätsverlust im Imperium - Wie nah sind die USA dem Untergang? Den USA bleibt nicht mehr viel Zeit, um ihren Haushalt und ihre Handelsdefizite unter Kontrolle zu bringen. Trotz der Dringlichkeit der Situation wurde das Jahr 2010 mit viel Wirbel um eine nicht existierende Erholung (der Wirtschaft) vergeudet. Noch am 2. August hat (US-)Finanzminister Timothy F. Geithner für die NEW YORK TIMES eine Kolumne mit dem Titel "Willkommen Aufschwung!" verfasst. (luftpost-kl.de)

Deutschland ist ein Problem - Die Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlichte zum Exporteuropameister Deutschland einen lesenswerten Artikel (Germany Ignores Soros as Exports Boom Comes at Cost), der ganz auf der Argumentationslinie der Querschüsse liegt: "die Abhängigkeit des Landes vom Export macht es anfällig gegenüber einer weltweiten wirtschaftlichen Abschwächung." (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

„Neue Hochs beim Silberpreis sind nur eine Frage der Zeit“ - Nach einer fulminanten Hausse steckt der Silberpreis in diesem Jahr in einem Seitwärtstrend fest. Im Interview erklärt Thorsten Schulte, Herausgeber des Silber-Informationsdienstes Silberjunge, warum er trotzdem fest an steigende Preise glaubt. (faz.net)

Das mobile Röntgenauge - Die Firma AS&E American Science and Engineering Inc. aus Billerica Massachusetts hat ein mobiles Röntgenauge entwickelt, dass wie ein Kleinlaster aussieht und damit völlig unaufällig die Strassen abfahren und alles durchleuchten kann. Es funktioniert mit Backscatter oder Rückstreuung, in dem es Röntgenstrahlen aussendet, die reflektierten Wellen wieder auffängt und ein Bild anzeigt. Laut Hersteller kann man damit alle Objekte die auf oder neben der Strasse stehen anschauen und sehen was sich darin befindet, wie wenn sie durchsichtig wären. (alles-schallundrauch.blogspot.com)







SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Ist der Systemcrash unabwendbar?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Sonntag, 22. August 2010

Die spinnen, die Amerikaner!

Die Nachrichten, die uns derzeit aus den USA erreichen, können dramatischer nicht sein! Das ehemalige Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist schon länger ein begrenztes Land geworden.

Allein die Zahlen und Fakten lassen Hoffnungslosigkeit aufkommen. So wird die Verschuldung der USA heuer erstmals über 90% des Bruttoszialprodukts ausmachen. Bereits 2011 könnte die Verschuldung zum BSP nahe die 100% ansteigen. Die 90% Marke ist normalerweise das Warnsignal, dass sich ein Land nur durch Wirtschaftswachstum allein nicht mehr aus den Schulden befreien kann!

Die Arbeitslosenzahlen, Lebensmittelmarkenempfänger und Zwangsvollstreckungen erreichen immer neue Rekordhöhen. Weit über 10% der Einwohner der USA sind auf Lebensmittelmarken angewiesen. In einem Land, das vor Kurzem noch zu den reichsten Ländern der Welt zählte. Die Verarmung ganzer Schichten nimmt dramatische Ausmasse, der Konsum bricht ein, Kredite können nicht mehr bedient werden ... Zeltstädte vor den Metropolen wachsen in unglaublichem Tempo.

Städte und Bundesstaaten sind bankrott. Asphaltierte Strassen können aus Kostengründen nicht mehr gewartet werden und werden in Schotterpisten rückgebaut. Städte werden zu Geisterstädte, ganze Viertel stehen vollkommen leer, die Infrastrukur wird abgebaut, Gewerbegebäude verwildern, auf Parkplätzen wächst Unkraut meterhoch. Teilweise wird die Stadtbeleuchtung abgedreht, Polizei und Feuerwehr auf ein Mindestmass reduziert - weil die Kommunen kein Geld mehr haben. das geht soweit, dass vielerorts die Polizei nur mehr bei Bedrohung von Leib und Leben ausrückt! Kalifornien schickt seine Beamten auf unbezahlten Zwangsurlaub und bezahlt mittels Gutscheinen. Schulen und Krankenhäuser schliessen oder verlangen Massnahmen, die bisher undenkbar waren. So gibt es Schulen, wo die Schüler ihr eigenes Toilettenpapier mitnehmen müssen und die Schulen nur mehr an vier Tagen geöffnet sind. Naturschutzparks werden geschlossen und die Pflege von historischen Einrichtungen wird stark zurück gefahren. Schätzungen und Untersuchen haben ergeben, dass rund 25% aller Brücken dringenst saniert werden müssen, bei vielen besteht Einsturzgefahr!

Dabei leistet sich die USA eine jährlich über 500 Milliarden teure Armee, die als "Weltpolizei" über viele Länder verstreut ist und ständig neue Konflikte beginnt. Das US-Militärbudget ist grösser, als das aller anderen Länder zusammen!

Die eigene Bevölkerung geht aber vor die Hunde! Die Regierung erwartet Ausschreitungen und hat prophylaktisch über 800 Konzentrationslager gebaut und der FEMA unterstellt. Einsatzeinheiten der Armee sind im Land verteilt um mögliche Aufstände und Unruhen niederzuschlagen.

Die Aushebelung der Verfassung durch den Patriot Akt, der KEIN patriotischer Akt ist, sondern die Übertragung ALLER Rechte vom Staatsbürger an den Staat. Faschismus pur! Hitler hätte seine Freude gehabt! Es musste etwas besonders Schreckliches und Eindrucksvolles passieren, dass einem (schein)freien Volk diese vollkommene Entrechtung ohne Widerstand aufgebürdet werden kann. Aber die meisten Amerikaner wissen davon kaum!

Wo Geld fehlt und auch der Sicherheitsapparat verkleinert werden muss, weil er zu teuer (!!!) ist, wächst die Kriminalität. In kaum einem Land sitzt ein so hoher Prozentsatz der Einwohner in Gefängnissen, als in den USA - und das jetzt schon! Auch ethnische und religiöse Konflikte bauen sich derzeit extrem auf. So wurde erst vorige Woche landesweit zu Koranverbrennungen aufgerufen.

Medien berichten ohnehin nur mehr zensiert und manipuliert. An die offiziellen Zahlen glaubt niemand mehr. Gute und seriöse Investigativjournalisten werden verfolgt, Blogs verboten bzw. einfach tausendfach gelöscht und Blogger bedroht. Die fälschlicherweise genannte Internetsicherheit nimmt Züge an, wie wir sie aus China kennen.

Die USA ist, als erste Demokratie der Neuzeit, ein faschistischer Polizeistaat geworden. Die Bürger sind entrechtet und verarmen. Reiche und Superreiche flüchten aus dem Land. Der US-Dollar kommt international immer mehr unter Druck. Bald hilft selbst das unlimitierte Gelddrucken auch nichts mehr, denn wenn Staaten wie China, die begonnen haben, Teile ihrer Dollarreserven und US-Bonds abzubauen, wird der Greenback drastisch an Wert verlieren und gewaltiges Vermögen der Amerikaner vernichten.

Wie lange dies noch dauern wird, hängt natürlich von der Regierung ab, die diesen Exitus möglichst lange hinauszögern wird. Macht abzugeben, ist keine menschliche Eigenschaft! Diese möglichst zu behalten schon!

Die Regierung Obamas hat in den USA ein grosses Vertrauensproblem. Dabei tauchen immer wieder Gedanken auf, dass die Obama Adminstration, wie seinerzeit die Bush´se, ein zweites 9/11 inszeniert ... das muss allerdings noch viel schrecklicher und grösser ausfallen. Denn dann hätte die Regierung die Möglichkeit, vom Notstands- oder Kriegsrecht Gebrauch zu machen und die gesamten Vereinigten Staaten in ein einziges Riesengefängnis zu verwandeln. Und angesichts der scheinbar-offensichtlichen Bedrohung von irgendwelchen Terroristen würde auch das Volk dazu zustimmen.

Asterix und Obelix würden sagen: "Die spinnen, die Amerikaner!"







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Adéu, Espanya (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Ökonom: USA droht neue Rezession (diepresse.com)
Die 118. US-Bankpleite (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Weitere Bankenpleiten – Einlagensicherung pleite (infokriegernews.de)

Iran provoziert mit neuer Drohne (kurier.at)
Ahmadinedschad: US-Angriff auf den Iran ist militärischer Selbstmord (propagandafront.de)
Israelis führen verdeckte Marineoperationen im Persischen Golf durch (propagandafront.de)

BP und US Regierung lügt weiter die Bevölkerung an (infokriegernews.de)
Natürliche Nahrungskette vergiftet durch Satansprodukt Corexit (bertjensen.info)
BP oil spill will impact US trade and export of agricultural products (examiner.com)
Hochwasser: China von Fluten bedroht (diepresse.com)
Forscher warnen vor starkem Beben in Kalifornien (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Russland trocknet aus: Ist US-Klimawaffe im Spiel? (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Die Notvorsorge für den kleinen Geldbeutel (hartgeld.com)



Die Katastrophe kann kommen - Immer mehr Amerikaner bereiten sich auf den Super-GAU vor: Wirtschaftskrise, Naturkatastrophen, Kriege, flächendeckende Technologie-Versagen und soziale Umbrüche lauern überall. Doch den gut vorbereiteten US-Bürger kümmert das wenig: Er hat schliesslich seine Vorräte längst gehortet. Die «Preppers» (übersetzt etwa «Vorbereiter») sitzen da und warten auf das Unvermeidliche. In einer wachsenden Zahl amerikanischer Haushalte lagern unverderbliche Lebensmittel-Vorräte, Generatoren und Waffen. (bluewin.ch)

Obamas Fehler – zu smart, zu cool, zu unchristlich - Auf dem Papier macht Barack Obama alles richtig. Doch bei den Bürgern kommt das nicht an. Seine Sympathiewerte sinken rapide. (welt.de)

Der Traum vom Schloss endet im Zwangsverkauf - Die Immobilienkrise in den USA trifft nun auch die Reichen. Besonders hart zeigt sich dies im Silicon Valley, dem Zentrum der Hightechindustrie. (tagesanzeiger.ch)

Katastrophale Folgen von GVO-Pflanzen in den USA – eine Lektion für die EU - Unlängst haben die von niemandem gewählten Potentaten in Brüssel den Versuch unternommen, sich über den energischen Widerstand der großen Mehrheit der EU-Bürger gegen die weitere Verbreitung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in der europäischen Landwirtschaft hinwegzusetzen. Dem EU-Präsidenten und Irakkrieg-Unterstützer Manuel Barroso steht jetzt ein maltesischer Buchhalter als Kommissar für Umwelt und Verbraucherschutz zur Seite, um die GVO in der EU abzusegnen. Dessen Vorgänger als EU-Umweltkommissar, ein Grieche, war ein erbitterter GVO-Gegner. Jetzt wittern Monsanto, Syngenta und die vier Reiter der GVO-Apokalypse ihre Chance, die GVO mithilfe neuer Bestimmungen durchsetzen zu können. Anstatt den Dingen ihren Lauf zu lassen, täte man in der EU gut daran, das größte GVO-Versuchslabor der Welt, die USA, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn dort erweisen sich die GVO als alles andere als vorteilhaft – ganz im Gegenteil. (kopp-verlag.de)

Globaltemperatur zu hoch? NOAA (amerik. Wetterbehörde) bestätigt: Globale Erwärmung der Dekade wg. defektem Satelliten zweifelhaft! Die US–Regierung bestätigt die “Abschwächung” der vom Satellit gemessenen Temperaturdaten. In einer Schockreaktion wurden alle Daten offline gesetzt. Die Temperaturwerte der globalen Erwärmung könnten lokal 5 bis 8 °C zu hoch sein. (eike-klima-energie.eu)

Der Treibhaus-Schwindel - Die Medien vermitteln den Eindruck, dass die Theorie vom globalen Treibhauseffekt wissenschaftlicher Konsens sei. Der Eindruck entsteht umso mehr, als man Kritiker davon leicht als Lobbyisten der Kohle- und Ölindustrie brandmarken kann. Doch nur weil diese Industrien ein wirtschaftliches Interesse an der Ablehnung dieser Theorie haben, heißt das nicht, dass ihre Einwände falsch sein müssen. Vielmehr erweist sich die Treibhaus-Theorie bei genauerer Betrachtung nicht nur ihrerseits als interessengesteuert, sondern nachweislich auch als physikalische Unmöglichkeit, weshalb sie in Wahrheit von der Mehrheit der Klimatologen abgelehnt wird. (weltereignisse.blogspot.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Fischzucht in der Wohnung?

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter