Samstag, 27. Februar 2010

Freude auf den Crash?

Ich werde ab und zu gefragt, ob ich mich auf den Crash, dem Systemzusammenbruch freue, denn offensichtlich transportieren meine Texte ab und zu den Eindruck?

Nun ja, freuen ist gewiss nicht der richtige Ausdruck, denn ohne wirklich grosse Katastrophen wird dieser Zusammenbruch nicht ablaufen können. Aber doch erfüllt mich eine gewisse Genugtuung, wenn ich an die Zeit nach dem zu erwartenden Chaos denke, denn dann muss vieles anders werden und hoffentlich lernt der Mensch auch aus dieser globalen Katastrophe, die, wie auch schon einige Male erwähnte, höchst wahrscheinlich nicht ohne Krieg ablaufen wird. Ich rechne mit Toten aus verschiedenen Gründen zwischen rund einem Drittel bis zur Hälfte der Weltbevölkerung! Und trotzdem finde ich diese Entwicklung muss stattfinden und vor allem sie wird absolut positiv sein.

Vielleicht hört sich das pietätlos oder sogar blasphemisch an, doch man darf nicht in dieser Sache nicht nur die Opfer sehen, sondern die Möglichkeit, alles zu revolutionieren, zu verändern. Wenn wir am sogenannten Nullpunkt angelangt sind, wo enorme Werte vernichtet wurden, Menschen ihr Leben liessen, Staaten aufhören zu existieren, dann haben wir die wirklich grosse Chance, es anders zu machen!

Baut man in dieses Szenario der totalen Zerstörung unseres Systems auch eine geistige Revolution des Menschen ein, der plötzlich seine Sichtweisen ändert, vom Egoisten zur Gemeinschaft wechselt und versucht, ein neues System aufzubauen, ohne die Fehler des alten zu wiederholen, findet sich langfristig in einer nicht monetären Gesellschaft mit unglaublichen, geistigen Ressourcen.

Kann es eine solche Entwicklung, einen kompletten Paradigmawechsel überhaupt geben? Oder ist, wie bisher, die unreife des Menschen der grösste Hemmschuh, neben Gier, Neid und Machtgeilheit?

Eben die Unreifheit des Menschen betreffend, bekomme ich auch die meisten Emails, die mich umstimmen sollen, weil ein derart grosser, geistiger Sprung gar nicht möglich sei. Quasi, es gibt viel zu viel Dumme auf der Welt!

Zum einen ist der Mensch ein Herdentier und passt sich an ... auch an das System. Es kommt natürlich immer auf die Lehrer und Führer an und welche Ideologien sie verbreiten. Dorthin, wo die Masse sich bewegt, laufen alle nach! Vielleicht, und das hoffe ich, ist der Mensch nach einer globalen Katastrophe reifer geworden und läuft nicht jedem dahergelaufenen Demagogen und Populisten nach ... dann ist Nachhaltigkeit, Intelligenz und Wahrheit gefragt. Ein dekantentes, infames, manipuliertes und verlogenes System, wie das jetzt zu Ende gehende, muss der Vergangenheit angehören und darf einfach keine Chance für ein mögliches Wiederaufleben haben.

Das heisst aber auch, dass wir das mögliche neue System grundsätzlich neu anlegen. Ohne Elitenbildung, ohne Korruption, ohne Gewalt, ohne Rassismus ... und vor allem ohne die uns bekannten äusserst manipulativen, dogmatischen und dadurch gefährlichen Religionen. Gemeinsam mit unseren destruktiven Staatssystemen tragen sie die Hauptschuld für das perverse, bizarre und menschenfeindliche System, das schon lange sein Ablaufdatum erreicht hat. Samt allen Obamas, Merkels, Sarkozys, Browns und Putins!

Ich weiss, es ist nicht leicht zu glauben, dass etwas wirklich revolutionäres geschehen wird. Doch offensichtlich tun die Eliten alles, dass das Ende unseres Systems ein "Feuerwerk" der Extraklasse sein wird. Im wahrsten Sinne des Wortes, vielleicht sogar ein "nukleares Feuerwerk" ...

Vor uns liegt eine brutale, schwere Zeit. Doch die Aussicht, dass es danach besser sein wird - und ich zweifle nicht daran! - lässt nicht nur Hoffnung, sondern auch so etwas wie Freude aufkommen. Ich habe mich in diesem jetzigen, zu Ende gehenden System nie wohl gefühlt, ich war ein ständiger Aussenseiter. Deshalb liegt mir auch viel an nicht nur einem Paradigmawechsel, sondern an einem gesamtheitlichen Systemwechsel. Ob dies nur Visionen oder Träumereien sind, wird schlussendlich die Zukunft zeigen. Ja, so gesehen freue ich mich schon darauf.

Ich versuche im nächsten Artikel zu erklären, warum eine geistige Revolution kommen muss und warum man dazu auch Evolutionssprung oder Dimensionswechsel sagen kann. Denk immer daran, der Tod ist gleichzeitig Geburt, das Ende impliziert einen Anfang! Also Freunde, freut euch auf eine neu Welt, in denen der Mensch wieder respektiert wird und nicht als Sklave behandelt wird. Wo Freiheit nicht nur ein verlogenes Wort ist. Wo es das nicht gibt, was dem Menschen zum Teufel macht, das Geld ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Die vertane Krise (bild.de)
Kreditmüll der Zukunft: Staatsanleihen (mmnews.de)
Welthandel erleidet Rekordeinbruch (spiegel.de)
Top Secret: der neue Euro (softwareload.de)
Briten droht gleiches Schicksal wie Griechen (welt.de)
Europäische Wirtschaftsregierung perfekt (mmnews.de)
Abhebungen von Girokonten werden demnächst einschränkt ()
US-New Home Sales auf Allzeittief! (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Fannie: Weitere $15 Mrd. den Schlund hinab (wirtschaftsfacts.de)
702 US-Banken stehen kurz vor der Pleite (shortnews.de)
USA: Kongress verlängert Gesetz für Terrorabwehr (derstandard.at)

China verschmäht den Hummer (ftd.de)



Löst Manhattan eine neue Finanzkrise aus? Experten im US-Kongress schlagen Alarm: Durch den Einbruch am Gewerbeimmobilienmarkt drohen Kreditausfälle in Milliardenhöhe. Tausende US-Banken könnten das Problem auf die gesamte amerikanische Wirtschaft übertragen. Betroffen sind aber auch Institute hierzulande - von der Deutschen Bank über die Commerzbank bis zur Postbank. (manager-magazin.de)

Dies ist ein Angriff auf die Eurozone! Der griechische Finanzminister gab vor Kurzem ein sehr interessantes Interview. Darin verriet er mehr, als er wohl eigentlich sagen wollte und mehr, als unseren politisch korrekten Politikern recht sein dürfte. (kopp-verlag.de)

Grossangriff auf Euro - Internationales Hedgefonds-Kartell will Euro in die Knie zwingen. Absprachen auf geheimen Treffen. Spekulation läuft schon seit Dezember. Ziel: 1 Euro = 1 Dollar. (mmnews.de)

Spaniens Banken: Abschreibungen beginnen - Die spanische Zentralbank teilte den einheimischen Banken Anfang Februar mit, damit zu beginnen, ihre überbewerten Immobilienportfolios um 20% abzuschreiben. Wie aus einer jüngsten Studie von Oxford Economics hervorgeht, erwachsen dem Land daraus zusätzliche Probleme neben der bereits hohen Arbeitslosigkeit und dem anhaltenden Kollaps an den Immobilienmärkten. Denn jetzt droht auch noch eine in ihrem Ausmaß nicht zu unterschätzende Kreditklemme. Die Prognosen gehen nicht davon aus, dass Spanien so bald zu Wachstum zurückkehren wird. (wirtschaftsfacts.de)

Bernanke lässt sich kontrollieren - US-Notenbankchef Ben Bernanke geht auf seine Kritiker zu und wagt einen Balanceakt: Bei seiner halbjährlichen Anhörung vor dem US-Kongress sprach er sich dafür aus, dass der US-Rechnungshof GAO die Hilfsprogramme der Federal Reserve (Fed) im Kampf gegen die Krise untersucht. (ftd.de)

Der kleine Nuklear-Ratgeber: In zwölf einfachen Schritten zur Atommacht - Der Weg zur Atommacht ist nicht leicht, aber leichter als man denkt. Wie werde ich so unauffällig wie möglich atomare Streitmacht? Eine nicht ganz ernst gemeinte Gebrauchsanweisung für zukünftige Nuklearmächte in zwölf Schritten. (welt.de)

kostenloser Counter



Donnerstag, 25. Februar 2010

20 Jahre Photoshop

Früher war es relativ aufwändig und verlangte spezielle Fähigkeiten, Fotos als "Beweise" zu fälschen. Ich hatte einmal ein Buch in der Hand, den Titel weiss ich nicht mehr, es beinhaltete jedenfalls die Bildmanipulation in der damaligen Sowjetunion. Dort wurden Politiker, wenn sie in Ungnade gefallen waren, einfach aus zeitgeschichtlichen Fotos wegretuschiert. Dabei kam es unfreiwillig zu wirklich schrägen Bildern, wo noch Füsse, Beine oder Hände ohne dazugehörige Körper und Gesichter sichtbar waren. Die Sowjets hatten die Fähigkeit der analogen, also manuellen Fotoretusche fast zur Perfektion gebracht.


Vor zwanzig Jahren wurde ein Computerprogramm entwickelt, das immer stärker in unser computerisiertes Leben einzog und heute in Zeiten digitaler Fotografie Standard geworden ist. Kaum ein Bild, das in der Werbung oder im Journalismus nicht damit behandelt wurde. Der Photoshop von Adobe.

Enorm die Möglichkeiten dieses mittlerweilen ziemlich umfangreichen und komplexen Programms, mittels Filter, Werkzeugen und PlugIns Fotos nicht nur aufzuwerten, sondern sie zu manipulieren und digitale Welten zu erschaffen.

Heute ist ein Foto, ein digitales Bild, keinerlei Beweis für etwas Existierendes oder Passiertes. Empfehlenswert sind die Bewerbe von Foto- und Grafikportalen, was wirklich alles möglich ist und in welch höchster Perfektion. "Photoshoppen" wurde zum geflügelten Wort, wenn es um Behübschung von Fotos geht.

Besonders unterhaltsam, neben den perfekten Kunstwerken diverser Bewerbe und Contests, ist der Blog PhotoshopDisasters, wo Ergebnisse gezeigt werden, die mehr oder weniger fehlerhaft sind. Wo durch den Ehrgeiz des Künstlers oder Grafikers ganze Körperpartien fehlen oder die Proportionen nicht mehr stimmen, wo Teile vergessen oder falsch wieder zusammengesetzt wurden.

So brachte u.a. auch die NÖN (Niederösterreichische Nachrichten) ein besonders schräges Bild in ihrer Druckausgabe, wo bei einem Bieranstich ein und die selbe Person - allerdings in zwei unterschiedlichen Ämtern einmal als Bürgermeister, einmal als Landtagsabgeordneter - doppelt am Foto sichtbar ist (politwatch.at)

Nein, Spass beiseite ... warum ich diesen Artikel auf Schnittpunkt2012 bringe? Ich bekomme viele Emails mit angehängten Fotos bzw. digitalen Bildern, die meist irgendetwas beweisen sollten! Seit es Photoshop gibt, ist kein Bild mehr ein Beweis! Das, nicht mehr und nicht weniger möchte ich damit sagen!

Und ich meine dies auch ganz und gar nicht negativ, denn ich bin selbst begeisteter Fotograf und bearbeite meine Bilder auch im Photoshop, um sie aufzuwerten oder sie bewusst zu verfälschen.



PhotoshopDisasters (photoshopdisasters.blogspot.com)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Analoger Photoshop - um Vergrössern aufs Bild klicken!




kostenloser Counter



Dann zerfällt die öffentliche Ordnung ...

Ganz Griechenland ist lahmgelegt durch einen Generalstreik, in Frankreich könnte die Treibstoffversorgung wegen eines Streiks gefährdet sein. In den USA wird hingegen schon offen zur Rebellion aufgerufen. Befinden wir uns bereits am Beginn der vorausgesagten sozialen Unruhen?

Ja, doch ist es mir unverständlich, wie verhalten die ganze Sache (noch) abläuft. Offenbar haben noch nicht genug Menschen die ewigen Lügen, das Verprassen von Steuergeldern, die diktatorische Vormundschaft der EU und das immer skurriler werdende, ausufernde Bankensystem satt.

Noch sind es die Gewerkschaften (!!!), die zum Streik aufrufen und diese organisieren. Weil die gewerkschaftlichen Forderungen abgelehnt werden. Klar, die Gewerkschaften haben doch einige Machtstrukturen aufgebaut und verfügen über entsprechende Massen an Arbeiter und Angestellte.

Doch den Gewerkschaften muss langsam auch klar werden, dass ihre Vorstellungen einer sozial gerechten Arbeitswelt kaum mehr durchsetzbar bzw. realisierbar sind, weil sie entweder Geld kosten oder Produktivität. Und beides ist nicht mehr vorhanden.

Deshalb können diese vorerst gewerkschaftlich organisierten Demonstrationen auch sehr schnell ausarten und sich in soziale Unruhen wandeln, wo dann nicht nur die Gewerkschaften fordern, sondern auch das Volk. Denn, egal wie diese Krise ausgehen wird, ob es zu einem Crash kommen wird, oder ob man noch eine zumindest vorübergehende Lösung finden wird, der Zahler, der Verlierer ist das Volk.

Versuche einem Arbeiter zu erklären, dass eine Bank, die von der Regierung als systemrelevant eingestuft wird, einige Milliarden an Steuergeldern benötigt um nicht pleite zu gehen. Und wenige Monate danach Millionen an Boni und Prämien ausbezahlt, während man dem Arbeiter, der eine Gehaltserhöhung von ein paar Prozenterln fordert, sagt, dafür ist kein Geld vorhanden ... Real verdienen wir fast alle von Jahr zu Jahr weniger, denn die wirkliche Inflation ist meist höher als die Gehaltserhöhung! Der Wert des Euros seit seiner Einführung hat sich fast halbiert (47%), welcher Arbeiter konnte erreichen, dass sein Gehalt verdoppelt wurde?

Aber nicht nur die für viele weit überzogene Bankenbailouts erregen die Gemüter, sondern auch die in allen Staaten zur Diskussion stehenden Einsparungen. Langsam kommt der Mob drauf, wie sehr unsere Politiker tatsächlich versagt haben! In halbwegs guten Zeiten wurde kein finanzieller Polster angelegt, sondern es wurden auch Schulden gemacht - so als würde das System ewig wachsen können. Ein fataler Trugschluss und eine Rechnung, die das Volk jetzt präsentiert bekommt. Denn plötzlich stockt das ewig wachsende System und unsere Politiker sind ratlos. Kein sogenanntes Konjunturpaket konnte bisher die Konjunktur anheizen. Es konnte nur der totale Absturz hinausgezögert werden. Tatsächlich betragen allerdings die Kosten für die Bailouts und Konjunkturpakete Summen, die für uns unvorstellbar hoch sind. Wer hat denn einen Begriff davon, was eine Milliarde ist. Die meisten wissen auf Anhieb gar nicht, wie viele Nullen eine Milliarde hat ...

Aber durch diese "inflationäre Zahlenvorstellung", eine Milliarde mehr oder weniger berührt uns kaum mehr, haben wir fast alle die Vorstellung zur Realität verloren. Bei einem Arbeiter oder Angestellten spielen sich Lohn- und Gehaltserhöhungen im Bereich von einigen Hunderten, maximal Tausenden ab, doch täglich werden wir mit Milliarden konfrontiert, die irgendwo fehlen, aufgebracht werden müssen und in schwarze Löcher "auf Nimmerwiedersehen" verschwinden. Dazu wird die tatsächliche Lage fast ausschliesslich viel zu positiv dargestellt.

Wie war es bei der Diskussion der Banken in Österreich? Zuerst sagten alle unisono, dass sie kein staatliches Geld bräuchten. Danach griffen sie alle zu, einige gingen pleite, teilweise auch ziemlich spektakulär, dann war wieder alles paletti, die Krise scheinbar bewältigt, doch nun schlägt die Nationalbank Alarm, dass die Eigenkapitalquoten der österreichischen Banken extrem niedrig sind und schnellstens erhöht werden müssen um für die nächsten Kreditausfallswellen gerüstet zu sein. Das heisst, auch hier wird der Steuerzahler, für den kaum eine Gehaltserhöhung heuer möglich ist, wieder mit Milliarden aushelfen müssen ...

Es ist nicht nur eine "schiefe Optik", es ist ein sauberer und seit langem praktizierter Betrug am Volk! Dass die Volkswut und der Volkszorn langsam aber sicher zu Kochen beginnt, sollte verständlich sein! Die vielfach vorausgesagten Unruhen und sozialen Aufstände werden nicht ausbleiben und ganz Europa (auch die USA, Japan und möglicherweise auch China) erfassen. Dann zerfällt die öffentliche Ordnung und es beginnt ein Krieg, ein Bürgerkrieg!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Euro-Crash-Ticker Februar (kopp-verlag.de)

Banken haben Vertrauen verspielt (spiegel.de)
Österreichs Banken fehlt Eigenkapital (handelsblatt.com)
Griechen bringen Milliarden in Sicherheit (manager-magazin.de)
Generalstreik legt Griechenland lahm (derstandard.at)
Wall Street- Boni sprudeln weiter (kurier.at)
Amerikas Französische Revolution (tagesspiegel.de)
Verbraucherstimmung in den USA stürzt ab (handelsblatt.com)
Staatsbankrott der USA? (berlinerumschau.com)
K. Rogoff erwartet Zahlungsausfall bei Staatsanleihen (goldseiten.de)
Und wieder Dr. Doom - Kaufen Sie Gold und Bauernhöfe (goldseiten.de)
Marc Faber: Gold ist eine Weltwährung (infokriegernews.de)

Video: Gold im Bunker (sf.tv)



US-Banken verbieten Barabhebung - Wer demnächst in den USA zur Bank rennt, um sein Geld abzuheben, kann eine böse Überraschung erleben: Barabhebungen ohne schriftliche Voranmeldung sind ab April nicht mehr möglich. (mmnews.de)

Weltwirtschaft: Massenkarambolage - Vor kurzem war noch in großen Lettern zu lesen, “Alles wird gut”. Konjunktur zieht an. Wirtschaftskrise ist vorbei. Solche und ähnliche Slogans sollten den geneigten Bürger in den gewünschten Kaufrausch versetzen. (infokriegernews.de)

Massenmedien und Massenmanipulation - Alle Menschen sind manipulierbar. Gegen die professionellen Methoden der Manipulation ist das Gehirn nahezu chancenlos. Selbst die Hartgesottensten glauben irgendwann die unsinnigsten Botschaften, wenn sie nur ausgeklügelt genug verpackt sind und oft genug wiederholt werden. (mmnews.de)

Akute Haushaltskrise der US-Bundesstaaten - Da die Daten über die wirtschaftliche Lage, die in Washington offiziell veröffentlicht werden, aus politischen Gründen mittlerweile dermaßen manipuliert sind, dass sie keine Beurteilung der Realwirtschaft mehr zulassen, hält man sich besser an die Daten der Steuereinnahmen der 50 US-Bundesstaaten. Hier ergibt sich ein katastrophales Bild. (kopp-verlag.de)

Austin: Ein System am Abgrund! Als Andrew Joseph Stack seinen letzten Beschluss fasste, und seine Piper Cherokee in das Gebäude der IRS (Amerikanische Steuerbehörde) steuerte, flog er in das Herz vieler Amerikaner. Dieser Akt, welcher fälschlicherweise häufig als Verzweiflungsakt betitelt wurde, war nicht spontan. (infokriegernews.de)

Ökonomische Dogmen fallen wie Dominosteine - Der freie Kapitalverkehr birgt Risiken, sagt jetzt selbst der Internationale Währungsfonds. Die Liste der verworfenen Glaubenssätze der Ökonomen wird immer länger. (bernerzeitung.ch)

kostenloser Counter



Mittwoch, 24. Februar 2010

Friedrich Gamerith bei Dirk Müller Show

Der österreichische "Krisen-Kabarettist" Friedrich Gamerith ist Gast in der neuen Show des "Mr. Dax" Dirk Müller in Köln!



Ein Börsianer auf den Spuren von Mario Barth - Dirk Müller ist Deutschlands prominentester Börsianer. Sein Platz unter der Dax-Tafel brachte ihn auf unzählige Titelseiten, sein Buch "C(r)ashkurs" war ein Verkaufserfolg. Jetzt plant Müller den großen Coup. Gemeinsam mit Börsenkollegen will er große Hallen füllen. Seine Botschaft: Auch Börse kann Spaß machen. (handelsblatt.com)







Homepage von Friedrich Gamerith
Youtube-Channel von Friedrich Gamerith


kostenloser Counter



Dienstag, 23. Februar 2010

Bargeldlimit kommt!

Als ich es zum ersten mal auf Alles-Schall und Rauch gelesen hatte, dachte ich, nein, das ist eine gefakte Meldung, früher sagte man Zeitungsente dazu. Doch ich recherchierte und fand die Meldung auch auf der englischsprachigen Website einer der weltgrössten Presseagenturen, bei Reuters. An diesem Tag verlinkte ich zwar den Artikel, gab aber keinen Kommentar dazu ab ... inzwischen wurde diese Meldung schon von mehreren Bloggern und News-Diensten gebracht, nicht aber von den Mainstreammedien ...

Die Meldung lautete: "In Griechenland werden alle Bargeldzahlungen über 1.500,- €uro verboten!" ...

Was wird hier von der EU-Diktatur getestet? Ob die Griechen diesen Riesenschritt in die absolute Geldflusskontrolle zustimmen werden, oder ob es Aufstände geben wird. Ist geplant, dieses Bargeldlimit danach vielleicht zu reduzieren und auf die gesamte EU auszuweiten?

Ein Bargeldlimit ist kein Werkzeug gegen Krise, Staatsbankrott und Staatsüberschuldung. Denn seien wir uns ehrlich, Pfusch ist verboten, weil man das Finanzamt umgeht und man keine Steuern abliefert. Glauben diese Bürokraten in Brüssel, dass sie dadurch die Schattenwirtschaft eindämmen oder ausrotten? Und nebenbei auch höhere und neue Steuern einführen. Nein, es wird die Schattenwirtschaft sogar wachsen und die Leute werden "unter dem Tisch" bezahlen. Auch die in Griechenland ausufernde Korruption wird dadurch sicher nicht eingedämmt. Denn, wenn Bargeld durch das Bezahllimit knapp wird, wird es noch stärker als bisher gehortet werden und von Konten abgezogen ...

In Griechenland sind Unruhen, Demonstrationen und Strassenkämpfe seit Monaten Alltag. Nur wir lesen darüber kaum in den Medien! Demnach glaube ich nicht, dass die Helenen sich dieses Verbot so mir-nix, dir-nix aufzwingen lassen. Dieses Verbot birgt ein gewaltiges Potential für Unruhen! Dann werden wieder mehr Autos brennen, wieder mehr Geschäfte verwüstet und wieder Barikaden gebaut.

Dass die EU-Diktatoren die absolute Kontrolle über uns erreichen wollen, ist mittlerweilen unübersehbar! Dass dies NICHT für den Bürger als Schutzmassnahme geschieht, wird dementiert. Dass hinter vielen Entscheidungen, die weit entfernt vom Volkswillen getroffen werden, ausschliesslich Regierung und Konzerne profitieren, haben sie schon mehrmals bewiesen, das letzte Mal mit dem Lissaboner Vertrag, der der EU-Diktatur totalitäre Rechte verleiht, dem Codex Alimentarius, der nicht nur Pharma-Konzerne profitieren lässt, sondern dem Bürger jedwede Entscheidung bei medizinischen Alternativen verbietet, und die Installation einer ebenfalls totalitären, eu-weiten Wirtschaftsalleinregierung, welche die staatlichen Wirtschaftsministerien überflüssig macht, da sie keinerlei Möglichkeit zur individuellen Gestaltung ihrer Wirtschaftspolitik mehr haben ...

Mir fallen hierbei einige Zitate von Amerikanern ein, die sagen, Europa muss nachhaltig wirtschaftlich zerstört werden, damit die USA ihre Führungsrolle behaupten und ausbauen kann. Aber dies geht offensichtlich nicht von Amerika aus, sondern unsere eigenen Politiker, jene die wir gewählt haben, arbeiten mit aller Kraft gegen uns, gegen das eigene Volk, gegen Europa!

Immer mehr fühle ich mich in einen schlechten Film versetzt. Das kann einfach nicht sein, dass die stolzen, arroganten Damen und Herren in Brüssel zwar alles tun, um uns zu überwachen, zu kontrollieren und um uns weitgehend entrechten. Es aber im Gegenzug nicht schaffen, eine effiziente Aussen- und Militärpolitik zu betreiben, geschweige denn eine Wirtschaftspolitik, die der Krise entgegensteuert. Wir, ganz Europa, fahren immer schneller in den wirtschaftlichen Abgrund ...

Liebe Freunde, es war noch nie so wichtig, für einige Zeit autark zu sein und sich auf die turbulente Zeit, die bald beginnen wird, vorbereitet zu haben. Denn wenn das Volk nun draufkommt, wie sehr es von der Obrigkeit beschissen, belogen und verschaukelt wird, geht selbst in so gemütlichen Ländern wie Österreich die Volksseele hoch und der Mob wird auf die Strasse gehen. Und die Staaten bereiten sich derzeit darauf vor! Das heisst, sie wissen, dass das Volk rebellieren wird, besser noch, sie rechnen bereits damit!

Warum, frage ich, versuchen sie dann solche Gesetze mit aller Kraft umzusetzen, wie ein Bargeldverbot über 1500 €uro. Noch nie wurde die Freiheit und Individualität des Europäers der Nachkriegszeit so dramatisch eingeschränkt. Ausser mit dem Codex Alimentarius ... Der fast gesamte Geldfluss unter staatlicher bzw. eu-diktatorischer Kontrolle. Für mich ist das Faschismus!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



PS: Bitte um Verständnis, aber eine Verkühlung hat mich gepackt, weswegen ich diese Tage ein wenig ruhiger trete!



Meldungen:



Bald kracht es! (goldseitenblog.com)
Die nächste Wirtschafts- und Finanzkrise bereitet sich vor! (rp-online.de)
Achtung Währungsreform! (hartgeld.com)
Investoren: Euroabsturz kommt erst noch (wirtschaftsfacts.de)

Nun doch: Deutsche Steuerzahler sollen Griechenland helfen (kopp-verlag.de)
Nach Griechenland stehen nun die nächsten Länder vor dem Budgetdesaster (format.at)
Kreditkrise erreicht Kuwait (ftd.de)
USA: Slave der FED (ebisreport.blogspot.com)

Über Gold, Geldmengen, Schulden, Währungen und Aktien (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)



Geheimplan: EU bereitet totale Finanzkontrolle ihrer Bürger vor - Die EU testet in Griechenland unauffällig die künftige totale Finanzkontrolle über ihre Bürger. Vom 1. Januar 2011 an ist es soweit. Ein Beispiel: Es wird dann zum Straftatbestand, Beträge in Höhe von mehr als 1.500 Euro bar zu bezahlen. Parallel dazu wird eine Gold- und Edelmetallsteuer als neue »Luxussteuer« eingeführt. Das alles ist längst beschlossen. Niemand kann es mehr abwenden. Das einzige Land, in dem die Medien die Bürger nicht über die kommende Finanzkontrolle, die in einem weiteren geplanten Schritt auch Deutsche treffen wird, unterrichten, ist Deutschland. (kopp-verlag.de)

Hedge-Fonds greifen weitere Krisenländer an - Nachdem spekulative Anleger ihren Schnitt mit Griechenland-Wetten gemacht haben, verlegen sie sich jetzt auf Spanien-Papiere. Die griechische Regierung lässt währenddessen offenbar den Geheimdienst gegen die großen Hedge-Fonds ermitteln. (handelsblatt.com)

Bankenabsturz kommt! Die renommierte Bankanalystin Meredith Whitney prognostiziert der amerikanischen Bankenwelt harte und schwierige Zeiten. Dies liege nicht nur an einer zukünftigen Regulierungsverschärfung durch die Regierung, um die Risikofreudigkeit der Institute zu drosseln, sondern ebenfalls an momentan stark schrumpfen Kreditportfolios, die zu einem noch größeren Schaden in den Bilanzen beitragen werden. Zudem seien Regionalbanken nicht mehr sicher. (wirtschaftsfacts.de)

Banken brechen Zusage - Als Europas Staaten mit sehr viel Geld die Banken vor dem Kollaps retteten, nahmen die Politiker den Instituten ein Versprechen ab: mehr Kredite für die Wirtschaft. Doch die Krise macht diese Zusagen zur Makulatur. In Frankreich und Großbritannien sind die Ausleihungen sogar zurückgegangen. (handelsblatt.com)

Dr. Ron Paul ruft auf zur Revolution – Frenetische Begeisterung – Zuschauer toben – “We will rock you” - “Die Revolution ist lebendig und gesund. Etwas braut sich zusammen. Es gibt einen Wandel, den wir nicht wollen. Wir fordern unsere Freiheit zurück. Brüller aus dem Publikum: "END THE FED!". Sprechchöre: "END THE FED!" (bertjensen.ch)

kostenloser Counter



Freitag, 19. Februar 2010

Was passiert bei einer Währungsreform?

Das, lieber Freund, kann dir noch niemand sicher voraussagen! Denn das Prozedere wird bis zuletzt mit Sicherheit streng geheim gehalten, denn sonst könnte die Währung schon vorher gänzlich kollabieren, weil es zu panikartiger Flucht aus dem Geld kommen würde. Von den Verantwortlichen wird eine auch bereits feststehende Währungsreform bis zu letzt dementiert! Diverse Szenarien werden schon durchgespielt und haben eines gemeinsam: es wird brutal!

Zunächst, es wird gerätselt, wie stark die Währung abgewertet wird und vor allem, welche Währung wird neu eingeführt? Kommt, wie derzeit oft geschrieben wird, die Deutsche Mark wieder? Kommt auch der Schilling wieder? Oder der Neo-Euro oder Euro 2 in weniger Staaten? Das heisst, ohne die Problemstaaten PIIGS (Portugal, Italien, Irland, Griechenland & Spanien) ... oder bekommt diese einen gänzlich neuen Namen. Wird die neue Währung goldgedeckt sein? Wenn ja, woher nehmen die Regierungen die erforderlichen Goldmengen?

Oder hängt man sich gemeinsam an eine Währung an, die eventuell sogar genauso einer Währungsreform unterzogen wurde, aber die Weltleitwährung ist ... der US-Dollar, oder der Neue US-Dollar. Oder wird es gar eine neue globale Währung a la "Globoli" geben?

Man kann auch kaum die teilweise sehr wichtigen Reaktionen und Agitationen wirtschaftlich noch starker Staaten voraussagen. Wie wird China reagieren, wie Indien, Russland und Brasilien (BRIC-Staaten).

Grundsätzlich, das ist auch die Meinung von Geldexperten, muss eine neue Währung auf Goldstandard aufgebaut sein, denn sonst ist dieser wiederum kein besonders langes Leben beschieden!

Dass es, möglicherweise heuer noch zu einer Euro-Währungsreform kommen wird, wird immer wahrscheinlicher. Möglicherweise auch zu einer US-Dollar-Währungsreform. Wie die Vergangenheit zeigte, muss man mit mindestens 1:10 rechnen. Für jetzige 10 Euro wird man maximal 1 neuen Euro oder was auch immer bekommen. Fatale Begleiterscheinung, dass alle Vermögenswerte, die auf "Euro-Papier" lauten, also Sparbücher, Bankkonten, Pensionsvorsorgen, Renten, Versicherungen, etc. nur mehr ein Zehntel wert sein werden ... oder noch weniger!

Was man wissen muss, lieber Freund, es entschuldet sich der Staat auf Kosten seiner Bürger! Bei jeder Währungsreform waren die Bürger diejenigen, die die Rechnung schlussendlich begleichen mussten. Nur der Staat, zuerst durch die Unfähigkeit seiner Regierung oder Monarchen in den Bankrott geschlittert, wird entschuldet.

Sicher ist, dass man mit Edelmetallen, also Gold und Silber in Barren- und Münzenform nicht nur einen enormen Vermögensverlust verhindert, sondern mit höchster Wahrscheinlichkeit einen gewaltigen Wertzuwachs erreichen wird können. Denn die Gold und Silberkurse werden regelrecht explodieren.

Begleitend zur Währungsreform wird es in jedem Fall vorher und höchst wahrscheinlich auch nachher zu exorbitanten Steuererhöhungen kommen, bzw. werden neue Steuern eingeführt. Gemolken wird der Bürger vor allem dort, wo er kaum auskann, zB. bei Grundstücken. So wie in der Vergangenheit, könnte es für jeder Grundstücksbesitzer zu einer Zwangsanleihe kommen, das heisst, er müsste dem Staat Geld leihen, in dem er Staatsanleihen kauft. Allerdings, und da steckt natürlich auch ein zukünfiges Problem in der Sache, der Staat beginnt sofort, sich wieder zu verschulden ... wenn auch zuerst bei den eigenen Bürgern.

Wenn eine Währungsreform bevor steht, kann man durch Indikatoren die Wahrscheinlichkeit ablesen: aufgelegte Staatsanleihen werden nicht mehr angenommen, der Kurs der Währung fällt, der Goldkurs bricht nach oben aus und die Inflation beginnt zu galoppieren. Wenn diese vier Indikatoren gleichzeitig beobachtet werden können, wird es kurz- oder mittelfristig zu einer Währungsreform kommen müssen.

Oder kommt mit einer Währungsreform, der totalen Kontrolle wegen, die bargeldlose Gesellschaft?

Gewinner werden in jedem Fall jene sein, die vorgesorgt haben. Denn eines ist gewiss, kurz vor einer Währungsreform, wenn der Goldkurs nach oben ausbricht, wird man kein Gold mehr bekommen ... nicht einmal "für jeden Preis der Welt"!

Lass dir eines gesagt sein, mein lieber Freund, eine Währungsreform ist das Ergebnis völlig falscher und unfähiger Politik, das Ergebnis überschätzter, inkompetenter, hilf- und ahnungsloser Politiker. Denn wären sie kompetent und wirklich gut, hätten sie, statt teurer, unsinniger Waghlzuckerl wohl schon vor einiger Zeit entgegengesteuert. Die Krise, die jetzt mit dem einsetzenden Crash seinen Höhepunkt findet, war schon sehr lange vorauszusehen und die Folgen bekannt. Gehandelt hätte schon in den 90er jahren werden müssen! Jetzt ist es ohnehin zu spät!







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Umfrage: Soll der Schilling wieder her? (diepresse.com)
22% MwSt: Pröll plant Steuer-Hammer (oe24.at)
Daimlers Stern verblasst: 2,6 Milliarden Euro Verlust (diepresse.com)
Ukraine: Wirtschaft stürzt um 15 Prozent ab (manager-magazin.de)
US-Hausmarkt droht ohne Staatsstütze der Kollaps (ftd.de)
USA heben erstmals nach Krise Zinsen an (kurier.at)
US-Anleihen: "Ebenso sicherer Hafen wie Pearl Harbor" (diepresse.com)
Dasselbe Imperium mit anderem Imperator (propagandafront.de)

Britain and the PIGS (telegraph.co.uk)

Weltweite Verschuldung steigert Gefahr der Geldentwertung (magazin.am-finanzplatz.de)
ZDF-Mediathek: Ich, der Euro (zdf.de)



GEAB N°42 ist angekommen! 2. Quartal 2010: Massive Verschärfung der umfassenden weltweiten Krise – Verstärkung der fünf negativen Grundtendenzen - Nach unserer Auffassung sind die tausenden Milliarden, die die Staaten aufgewandt haben, um « durch die Krise zu kommen » verpufft. Diese riesigen Summen vermochten lediglich, den Ablauf der umfassenden weltweiten Krise ein paar Monate zu hemmen. Von dieser Politik wird jedoch nur ein Ergebnis von Dauer bleiben: Nunmehr sind auch die Staaten in den von den Finanzmärkten erzeugten Strudel geraten, der sie in die Pleite reißen wird. (leap2020.eu)

Am Abgrund der Welt – beginnt der Countdown zum Crash? - Wie spät muss es wohl in Wirklichkeit schon sein, wenn die Massenmedien bereits von drohenden Staatsbankrotten und Währungsreform schreiben? Steht das Unvermeidliche jetzt vor der Tür? Verstehen die Medienmacher auf einmal die Zusammenhänge? Haben sie gar Angst um ihr eigenes Geld und Vermögen? (wahrheiten.org)

Goldman Sachs unter Beschuss – So fährt die Großbank ihre Milliarden-Gewinne ein! Die US-Bank Goldman Sachs hat maßgeblich zum Ausbruch der weltweiten Finanzkrise beigetragen und steht nun als einer der großen Gewinner da. Im Zusammenhang mit der Griechenland-Krise gerät das Unternehmen nun erneut unter Beschuss. Goldman Sachs soll den Griechen bei der Verschleierung des wahren Ausmaßes ihrer Staatsverschuldung behilflich gewesen sein und auch noch prächtig daran verdient haben. Ein zweiteiliger, englischer TV-Beitrag beleuchtet die Geschäftspraktiken des umstrittenen Finanzinstituts und erklärt, wie das Bankhaus seine Milliarden-Gewinne erzielt. (goldreporter.de)

Zocken gegen den Euro - Spekulanten stürzen die Währungsunion in die schwerste Krise ihres Bestehens. Um einen Bankenkollaps zu verhindern und den Euro zu retten, planen Bundesregierung und EU Hilfen für die überschuldeten Griechen. Die Währungsunion droht zu einer Transferunion zu werden. (wiwo.de)

Staaten am Abgrund - Die wirkliche Tragweite des Skandals um die GR-Bilanztricks. "Wo Goldman hilft, droht die Staatspleite". Die Griechenland-Tragödie im Mittelpunkt eines geldpolitischen Pokerspiels. / Warum die EU einen schwachen Euro will. / Wie USA und GB die Krise ausnutzen. / Warum die Tausende Milliarden Staatshilfen am Ende doch nichts nutzen und der Zerfall der Weltordnung deshalb programmiert ist. (mmnews.de)

Italien ist größte Gefahr für den Euro - Griechenlands Schwierigkeiten sind für den Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Mundell nur ein "lokales Problem", viel schwieriger sei es, Italien zu retten. Italien hat mit 1,8 Billionen Euro die höchsten Schulden aller Euro-Länder, während Spanien "nur" auf 1,15 Billionen kommt. Italien hält, so [extern] schreibt Mundell, rund ein Viertel aller europäischen Staatsschulden, die dieses Jahr rund 117 Prozent des BIP erreichen sollen. Damit wird Italien nur noch von Griechenland übertroffen, dass auf rund 125 Prozent kommen dürfte. (heise.de)

kostenloser Counter



Donnerstag, 18. Februar 2010

Vortrag: Warum der grosse Crash kommen muss!

In eigener Sache: ich werde morgen, am 19. Februar 2010 im Café Hochl einen Vortrag für alle Interessierten über das Thema: "Warum der große Crash kommen muß!" halten. Im Besonderen werden diese Themenbereiche (und natürlich auch darüber hinaus) abgehandelt:

  • Informationen abseits der Medien
  • Der €uro ist am Ende
  • Das Grosse Finale
  • Unruhen & Aufstände
  • Vermögenssicherung
  • Vorsorge & Vorbereitung
  • Kommunale Vernetzung

die Veranstaltung findet am 19. Februar 2010 um 19 Uhr im Café Hochl, 8020 Graz, Triesterstraße 162 (beim Eingang zum Zentralfriedhof) statt. Mein Vortrag wird etwa 150 Minuten dauern - Eintritt 7,50 €uro - Reservierungen unter: 0316.271744







Auf zahlreiches Kommen und reges Interesse freut sich

Johannes (
schnittpunkt2012@gmail.com)

kostenloser Counter



Mittwoch, 17. Februar 2010

Was uns erwarten wird!

Nachdem angekündigt wurde, dass in Griechenland bald alle Zahlungen über 1500 €uro mittels Bargeld verboten werden, ist dies als Experiment zu sehen. Wenn es funktioniert, wird es mit Sicherheit auch bei uns eingeführt, möglicherweise sogar mit einem noch kleinerem Betrag. Warum? Damit der Geldfluss überwacht werden kann. Das heisst, es müssen alle Zahlungen über diesen Betrag mittels Kontoüberweisung, Kreditkarte oder Bankomatkarte geleistet werden. Der erste Schritt zur totalen Abschaffung des Bargeldes! Damit wird versucht, die Schattenwirtschaft zu treffen, in Österreich nennt man dies Pfusch, überall anders Steuerhinterziehung. "Brauchen Sie eine Rechnung?", würde dann überflüssig sein ... soferne sich nicht eine harte, legale und beständige "Schattenwährung" aufbaut. Vielleicht Edelmetallmünzen?

Doch halt! Wie lange wird es überhaupt den verdammten €uro noch geben? Wie es derzeit aussieht, nicht mehr sehr lange. Offensichtlich hat die Flucht aus der europäischen Währung schon begonnen und die ersten schweren "Angriffe" wurden schon verzeichnet! Dann könnte diese Massnahme zwar nichtig werden, doch aufgepasst, mit welcher Währung werden wir danach beglückt? Gibt es danach überhaupt noch Bargeld? Zu erwarten ist irgendeine Bargeldwährung, denn zB. Deutschland hat 14 neue Gelddruckmaschinen bestellt ...

Durch diesen drastischen Eingriff der Bargeldbeschränkung in unser Leben, werden wahrscheinlich nicht nur die direkten und indirekten Steuern erhöht, sondern auch alles versucht, keine Schattenwirtschaft mehr zu ermöglichen. Das heisst, wie jetzt schon teilweise praktiziert wird, Unternehmen werden umstellt und möglichst viele "Fahnder" gleichzeitig überfallen den Betrieb: Fremdenpolizei, Steuerfahndung, Arbeitsinspektorat, Lebensmittelpolizei, etc., etc. Natürlich werden die entsprechenden Strafrahmen erhöht, so dass es richtig "weh tut"!

Wie schon erwähnt, werden auch Steuern erhöht. Kaum jemand ist bewusst, dass er, sofern er arbeitet, sein verdientes Geld nicht einmal, sondern mehrmals versteuern muss. Und trotzdem will der Staat immer mehr! Du verdienst, dh. deinem Gehalt wurden schon Steuern abgezogen, zB. die Lohnsteuer. Kaufst du mit deinem sauer verdienten Geld ein, so ist als nächstes für fast jede Ware Mehrwertsteuer zu begleichen. Für verschiedene waren sogar noch einige Steuern mehr, die oft gar nicht als Steuern, sondern als Abgaben definiert sind (die Normverbrauchsabgabe beim Neuwagen in Österreich ist solch eine versteckte Steuer!). Und du kannst sicher sein, bei der Erfindung neuer Steuern werden unsere Regierungen plötzlich enorme Kreativität aufbringen!

Weiters wird die Überschuldung fast aller Staaten, nicht nur jener die defacto schon pleite sind, ein fast unlösbares Problem. Ein Werkzeug könnte helfen, nämlich eine gewaltige Inflation, oder sogar eine Währungsreform. Doch auch hier ist höchste Vorsicht geboten! Es entschuldet sich nur der Staat! Der Bürger bleibt auf der Strecke und darf schlussendlich die ganze Chuzpe übernehmen. Es bedarf schon enormen Wissen (oder auch Zufall), in dieser Situation zu profitieren ... oder eben wie schon so oft empfohlen, Gold- und Silbermünzen, die in diesem Fall gewaltig steigen werden!

Auch haben wir mit einer empfindlichen Ausweitung der Überwachung zu rechnen. Unter verlogenen Argumenten wie Terrorbekämpfung und damit bewusstes Schüren von Ängsten wird uns die immer stärkere Überwachung durch Datendurchleuchtung, Videokameras, etc. scheibchenweise aufgebürdet. Und das krasse daran ist, der Bürger, der "unglaubliche Angst vor dem weltweiten Terror" hat, findet es gut (???) bzw. hat sich schon daran gewöhnt!

Dass es natürlich Menschen gibt, die euch diesbezüglich informieren wollen, nein, nein, keine Journalisten, sondern vor allem freie und unabhängige Blogger, wird es auch in diesem Bereich, wie in den USA schon angedacht, zu Veränderungen kommen. So möchte die amerikanische Regierung alle systemkritischen Webseiten und Blogs einfach löschen und nicht wie in China nur filtern. Im Gespräch ist das sogenannte Internet 2.0, in dem nur der eine Webseite oder einen Blog publizieren kann, der eine amtliche Genehmigung dafür erhält! Das heisst, die Inhalte müssen systemkonform sein! Jede Kritik und jegliches Aufdecken wäre im neuen Internet dann unmöglich ... oder doch nicht? Vielleicht wird dann jenes Medium wieder gefragter, das durch das Internet weggedrängt wurde. Der banale Druck auf Papier in Form von Depeschen, Dossiers, Broschüren und Bücher.

Das ist nur ein kleiner Ausblick dessen, was wahrscheinlich kommen wird ... und das schneller, als viele von uns ahnen! Doch was sie uns nicht nehmen können, obwohl sie es verbieten werden, sind jene Bereiche wo sich alles im Schatten der Staatsgewalt abspielen wird. Mit Ersatzwährungen, als Tauschhandel, News auf USB-Stick, usw. Denn wenn wir Bürger jetzt aufgeben würden, fänden wir uns morgen allesamt in einer riesengrossen Zelle eines weltweiten Gefängnisses. Inklusive Sklavenarbeit für die Eliten ... und abends gibt es Tag für Tag Kohlsuppe mit Brot und lauwarmen Tee (siehe Archipel Gulag von Alexander Solschenizyn) ...


Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



In Euroland ist Gold so teuer wie noch nie (welt.de)
Euro-Crash-Ticker Februar 2010 (kopp-verlag.de)
2010 - das Jahr der Abrechnung (kopp-verlag.de)
Neue Welle versteckter Schulden innerhalb der EU (econo-matrix.blogspot.com)
Die nächsten Euro-Kandidaten – und ihre Probleme (welt.de)
Spätrömische Dekadenz in Deutschland? (goldseiten.de)
Wer ist der nächste Pleitekanditat? (manager-magazin.de)
Griechenland ist systemrelevant (econo-matrix.blogspot.com)
Griechenland Dilemma (mmnews.de)
Bombe explodiert vor JP Morgan Bank in Athen (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Spaniens Riesen-Rezession: Krise Royal (spiegel.de)
Spanien: Protest gegen Rentenkürzungen (neues-deutschland.de)
“Spanien ist Opfer internationaler Verschwörung” (wirtschaftsfacts.de)
Dubai: CDS ziehen weiter stark an (econo-matrix.blogspot.com)
Down Under: Hypothekenmärkte beginnen zu wackeln! (wirtschaftsfacts.de)
US-Experten fürchten den nächsten Mega-Crash (spiegel.de)
USA: Rücktritts-Epidemie bei Demokraten (diepresse.com)
Soros steigt gross in Goldfonds ein (ftd.de)
Bob Chapman, ein Insider :"Neuer Dollar ist in Vorbereitung" (goldseiten.de)

Sie halten die Regierung für korrupt? Dann drohen ihnen 10 Jahre Gefängnis
(infokrieg.tv)



Grossangriff auf Euro - US-Investmentbanken legten die Lunte für den Euro, in dem sie der Südschiene die Bilanz fälschten. Nun fliegt der Schwindel auf und der Euro stürzt ab. Die Spekulation gegen den Euro hat Ausmaße angenommen, die beinahe alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. US-Hedge-Fonds-Manager spielen „Schiffe versenken“ mit Griechenland und Portugal. (mmnews.de)

Land der unbegrenzten Wut - Amerika wird vorerst unregierbar: Die Wähler wollen weder Obama noch die Republikaner. (tagesspiegel.de)

Dekadenz in Potenz - Statt sich mit den wirklichen Ursachen der Wirtschafts- und Finanzkrise zu beschäftigen und längst überfällige Reformen im Finanzsystem vorzunehmen, die bisherige Fehlleitung von Unsummen an Staatshilfen (500 Mrd. Euro Rettungsprogramm) hin zum Bankensystem zu korrigieren und endlich die reale Wertschöpfung und damit neue Jobs und Einkommen anzukurbeln, verliert sich ein Teil der politischen Elite in spätrömischer Dekadenz und identifiziert das Problem mit den Hartz IV Beziehern am völlig falschen Ende! Ein kurzer Blick auf die Daten zur Entwicklung der Bruttowertschöpfung zeigen klar und eindeutig wo die wirklichen Probleme liegen. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

China ist nur noch zweitgrößter US-Anleihenhalter - Die Volksrepublik China trennte sich von Anleihen im Wert von mehr als 34 Milliarden Dollar und hält nun Papiere im Wert von 755 Milliarden. Japan stockte seinen Bestand auf und überholte China. (diepresse.com)

US-Hypothekenversicherer: Zukunft an seidenem Faden - Hypothekenversicherer gehören wohl nicht länger zu einer bedrohten Spezies, es wird jedoch noch über ein Jahr dauern, bevor sie zu zum einen zu Profitabilität und zum anderen zu gesunden Kapitalniveaus zurückkehren. Um sich selbst gesund zu pflegen, hängen die Versicherer von der Vergabe neuer Jahrgänge von Versicherungen auf Qualitätshypotheken ab, die Prämien einspielen, um auf diese Weise die in den Blasenjahren entstandenen herben Verluste auszugleichen. (wirtschaftsfacts.de)

Al Gore und IPCC soll Nobelpreis entzogen werden! Nach Climagate: offener Brief an das Friedensnobelpreises-Komitee mit der Forderung, dass IPCC und Al Gore ihren Nobelpreis zurückgeben müssen - wegen Betrugs und Manipulation. (mmnews.de)

Führender Ökonom der Österreichischen Schule: Einige Verschwörungstheorien sind wahr - Viele Menschen beginnen sich für die Österreichische Wirtschaftsschule und ihre Feststellung, dass ein ungezügeltes Aufblähen zu Wirtschaftszusammenbrüchen führt, zu begeistern. Aber viele derjenigen, welche die Ökonomen der Wiener Schule respektieren, verwerfen alle „Verschwörungstheorien“ als Verrücktheiten. (lupo-cattivo.blogspot.com)

Stillgestanden, Pappkameraden: Europäische Armeen verkommen zu militärischen Pleitegeiern - Europäische Armeen waren einmal wehrhaft. Sie wurden aufgestellt, um jederzeit Land und Bürger zu verteidigen. Doch verweichlichte Politiker haben aus europäischen Demokratien Bananenrepubliken gemacht. Und aus den europäischen Armeen arme Pappkameraden. Für Verteidigung ist kein Geld mehr da. Denn Feinde sind aus der Sicht unserer Politiker ja inzwischen zu angeblichen »Kulturbereicherern« mutiert. Jeder Böswillige wird als »kulturelle Bereicherung« hofiert. Und so wächst das innere Aggressionspotenzial in den europäischen Bananenrepubliken unaufhaltsam. Die Folge des Geldmangels der Armeen: Die Schweizer haben inzwischen nur noch Medikamenten-Attrappen in den Sanitätszelten. Und die Bundeswehr hat für das ganze Jahr 2010 keinen Schuss Munition mehr für das Standardgewehr G36. Ein Bundeswehreinsatz im Innern wäre 2010 deshalb wohl eher eine satirische Lachnummer. (kopp-verlag.de)

kostenloser Counter



Montag, 15. Februar 2010

Ein hollywoodreifes Happy End?

Betrachtet man unser System etwas genauer, so muss einem klar werden, das der Niedergang längst überfällig ist! Es muss zu einem Systemzusammenbruch kommen. Sollte dieser, aus welchen Gründen auch immer nicht stattfinden, bewegen wir uns in eine äusserst fragwürdige und beängstigende Zukunft, in der Freiheit, freier Informationszugang und freie Meinungsäusserung Geschichte sind.

Schon jetzt wird alles nur machbare an Kontroll- und Überwachungsmechanismen so schnell als nur irgend möglich eingeführt. Natürlich alles nur zum Schutz des Bürgers. Die Dämonen des ach so bösen, weltweiten und extrem gefährlichen Terror werden gekonnt transportiert, obwohl dieser in der Form und Gefährlichkeit gar nicht existiert! Unsere Kinder werden bewusst geistig missgebildet, nicht ausgebildet. Und die permanente Vertrottelung durch Massenmedien, allen voran das Fernsehen, nimmt Überhand.

Fast nichts, das in unserer Welt noch normal läuft. Desinformation und Manipulation erobern langsam aber sicher alle Bereiche unserer Privatssphäre. Selbst zu Hause, in unseren eigenen vier Wänden sind wir nicht mehr sicher. Und auf eines kannst du wetten, mein Freund, die bewährten Bespitzelungsmethoden der DDR und Sowjetunion (auch im 3. Reich war dies Alltag) werden wieder eingeführt. Der Staat will alles wissen, ohne Ausnahme. Verdächtige, Freidenker und Systemkritiker sollen erkannt und unschädlich gemacht werden. Wir haben jene Stufe erreicht, wo Rationalität und Logik ad absurdum geführt wird und ein ausgeprägter Faschismus in unser Leben zieht.

Natürlich, heute gefragt, werden alle Politiker dieses verneinen. Wir leben doch in einer Demokratie ... und wählen unsere diktatorischen, entschuldige, demokratischen Führer schliesslich selbst!

2012 (mit Verlaub einige Jahre auf oder ab) wird sich sehr viel ändern! Die Vorzeichen sind unübersehbar und dazu zählt auch der Zusammenbruch unseres Systems, inklusive dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung und dem Ende der diktatorischen Staatsgewalt! Das ist ein enorm positiver Aspekt einer Welt, die zur Zeit völlig aus den Fugen gerät.

Um etwas Neues zu schaffen, in diesem Fall unser System, ist es notwendig, dass das "alte", das derzeit herrschende, zusammenbricht. Und zwar so, dass es möglichst viel zerstört. Nur dann kann der Mensch geistig wachsen. Ich vergleiche dies gerne mit Krankheiten. Je lebensbedrohlicher und schwerer eine Krankheit ist, umso stärker ist die geistige Entwicklung. Vergleiche doch diese Krise mit einer schweren Krankheit, der Mensch wird dadurch reifen und sich weiter entwickeln. Allerdings in einer Richtung, die den Eliten nicht sehr angenehm sein wird, weil dies einen unbedingten Machtverlust derer impliziert. Sehr wahrscheinlich auch ein komplett neues System, ich denke, ein nicht korruptes, nicht elitenbildendes, nicht monetäres System. Denn wenn wirklich alles zusammenbricht, wird auch der Dümmste verstehen, warum unser monetäres System nicht funktionieren konnte und irgendwann implodieren musste.

Es gibt immer mehr Anhänger der Theorie, dass es möglicherweise zu einem geistigen Evolutionssprung beim Menschen kommen wird. Nicht nur in der Esoterikszene, sondern vermehrt auch in der Naturwissenschaft. Und wenn der Mensch diese wunderbaren Entwicklung durchmachen wird, dann sind absolut neue Entwicklungen auch systemmässig zu erwarten, Entwicklungen, die heute noch als undenkbar oder unmöglich gelten. Genannt sei im Besonderen ein nicht monetäres system.

Vielleicht verstehen wir erst dann den unsagbaren Nutzen des Systemzusammenbruchs. Vielleicht verstehen wir erst dann, dass wir alles opfern mussten, um aus unserer fatalen Abhängigkeit und Illusion ausbrechen zu können.

Ich habe schon einige Male geschrieben, einen gleitenden Übergang wird und kann es nicht geben. Das würden die Eliten niemals zulassen! Zu sehr ist ihr Focus auf Reichtum und Machterhalt ausgerichtet. Das heisst, es muss so sehr "scheppern", dass auch diese Strukturen ins Wanken kommen und zusammenbrechen. Freunde, dies bedarf eines gewaltigen Crashs und nachfolgenden Unruhen und Kriegen! Unser Einsatz ist unser beschränktes Vermögen, das wir voraussichtlich verlieren werden. Unser Gewinn ist eine neue, heute noch nicht vorstellbare Freiheit.

Geissel mich nicht gleich ob meiner Ausführungen. Sie sind oberflächlich betrachtet sicher nicht angenehm, doch tiefer drin steckt trotz allen Verlustes und Opfer die wir erleiden müssen ein fast hollywoodreifes Happy End in einer Welt, die schon immer als das Goldene Zeitalter bezeichnet wurde. Diese zu erreichen, sollte bei uns allen zusätzliche Kräfte wecken und nicht die Gleichgültigkeit, Lethargie und Ignoranz, die jetzt die breite Masse erfasst.

Echte Revolutionen waren immer mit unfassenden Änderungen, Opfern und Verlusten begleitet. Vielleicht war die französische Revolution ebenfalls undenkbar. Doch sie wurde durchgezogen! Der Tag danach war der erste in einem neuen Zeitalter! Vielleicht befänden wir uns immer noch in einem feudalistischen System, hätte es diese nicht gegeben.

Deshalb, mein lieber Freund, freue dich auf die Veränderungen, denen unser System unterzogen wird. Es wird und muss eine Revolution sein. Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Und wenn die Rothschilds, Rockefellers, Bernakes, Obamas, Merkels, Sarkozys diese Wirren und Verwerfungen auch überleben, sie werden mit Sicherheit nicht mehr soviel gleicher, soviel mächtiger und soviel reicher sein, als wir alle.

Wir sind im Begriff, ein dunkles Kapitel unserer Geschichte zu verlassen. Ein Kapitel das von Abhängigkeit, Zwängen, Ungerechtigkeit und Illusionen geprägt ist. Ein Zeitalter, das aufzeigte, wie pervers der Mensch sein kann. Entweder er verreckt im eigenen Dreck oder er baut sich eine neue, gänzlich andere Welt. Ohne Korruption, ohne Abhängigkeit, ohne Eliten, ohne Ungerechtigkeit, ohne Krieg und ohne Hass. Ich weiss, noch klingt das wie eine unwirkliche, irreale Vision eines unverbesserlichen Träumers. Doch auch du wirst das irgendwann verstehen, spätestens nach dem endgültigen Zusammenbruch und dem geistigen Evolutionssprung. Dann, wenn wir unseren golden Käfig verlassen, der allerdings schon ziemliche Patina angesetzt hat!

Freuen wir uns, auf das was kommt. Egal, wie hoch unser Opfer auch immer sein wird! Das "Goldene Zeitalter" steht vor der Tür, das "alte" hat sein Ablaufdatum schon lange überschritten ...




[Quelle: Silvian Sternhagel]



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Ist der Euro im Eimer? (goldseiten.de)
Militärausgaben allgemein, esp. Griechenland (econo-matrix.blogspot.com)
Noch härtere Sparauflagen für Griechenland (derstandard.at)
Griechenland-Krise: "Jeder tut, was er will" (diepresse.com)
Finanzkrise ruft spanischen Geheimdienst auf den Plan (reuters.com)
Spanien kämpft gegen den Absturz (welt.de)
Schuldenabbau durch Inflation? (nzz.ch)
Neue Schockwelle aus Dubai (manager-magazin.de)
Credit Suisse veröffentlicht neues Länderranking (goldseiten.de)
Kanadische Experten erwarten deutlichen Preisanstieg bei Silber und Gold (rohstoff-welt.de)

Wurde Obama von der Gesundheitsindustrie geschmiert?
(kopp-verlag.de)



Der Faktor 1000-Betrug - Wenn der Staat 400 Millionen Euro Steuerschulden vom Bürger eintreiben will, andererseits jedoch 400 Milliarden Euro den Banken oder hunderte von Milliarden zur Hilfe für Griechenland ausgibt, dann haben wir einen um den Faktor 1.000 größeren Betrug an den Bürgern, als denjenigen, den diese möglicherweise begangen haben. (mmnews.de)

Griechenland: Europa, völlige Kontrolle. Sehr wichtig! Wie Reuters.com meldet, soll in Griechenland ab dem 01.01.2011 jeglicher Zahlungsverkehr über 1500 Euro nur noch auf Elektronischem Wege geschehen. Eigenartiger Weise, haben große US-Banken wie JP-Morgan, Griechenland dabei geholfen die wahren Schulden zu verschleiern. (infokriegernews.de)

Die Folgen der Griechenland-Krise - Selbsthilfe, Finanzhilfe oder Kollaps? Was wird aus dem Euro? Drei Szenarien für die Zukunft. (tagesspiegel.de)

Investoren lassen "heiße Kartoffel" Euro fallen - Die EU hat für Griechenland eine indirekte Garantie ausgesprochen. Doch Investoren strafen weiterhin den Euro ab. Die Euro-Finanzminister müssen heute nachlegen - und auch die Weichen für die EZB-Nachfolge stellen. Berlin wirbt für Weber. (ftd.de)

Milliardenschulden und kein Plan - Wird Spanien das nächste Griechenland? Angesichts des hohen Haushaltsdefizits im vergangenen Jahr fürchten Finanzinvestoren, dass neben Athen auch Madrid im Schuldensumpf versinken könnte. Experten sind besorgt. (bazonline.ch)

Geldpolitik: Chinas Alleingang. Gefahr im Verzug - China wird schön länger heftig unter Druck gesetzt, den Renminbi gegenüber dem Dollar floaten zu lassen. China zeigte sich bisher unbeeindruckt, was den US-Dollar mehr als einmal unter Druck brachte. Jetzt hat China einen Alleingang gestartet und verpflichte die Geschäftsbanken zu höheren Einlagen bei der Notenbank. (infokriegernews.de)

US-Ramschfirmen versiegt Geldquelle - Risiko? Rendite? Her damit! Nach diesem Motto steckten Anleger Milliarden in Hochzinsanleihen. Doch nun greift die Sorge um Staatspleiten auf das Boomsegment über. Investoren ziehen Geld ab. Dabei sind die Refinanzierungsquellen finanzschwacher Firmen ohnehin bedroht. (ftd.de)

Polizeieinsatz - Den folgenden Text bekam ich von Karl B. aus HE und ich möchte ihn nicht vorenthalten. Dieses scheint mir durchaus eine plausible Möglichkeit, einen Polizeieinsatz auszulösen. (infokriegernews.de)

Highlights-Greek FinMin unveils tax reform, wage policy - Greece outlined on Tuesday its public sector incomes policy and a tax reform bill, as part of an EU-endorsed plan to increase state revenues and reduce its huge deficit. (reuters.com)

kostenloser Counter