Samstag, 6. November 2010

Weitere Tipps zur Krisenvorsorge

Heute möchte ich euch mit einigen, wie ich denke, wertvollen Tipps zur Krisenvorsorge beglücken. Ich habe alles entweder ausprobiert oder gelesen und kann diese Dinge bei entsprechenden Interesse nur weiter empfehlen!

EleLa - Krisenlagerverwaltungsprogramm


Markus Müller aus Deutschland, Hard- und Softwareentwickler, hat das kleines, feines datenbankbasiertes Krisenlagerverwaltungsprogramm EleLa geschrieben, das er als Freeware gratis zum Download anbietet. Ursprünglich als Elektronik-Lagerverwaltungsprogramm kann es mittels dem ebenfalls zum Download angebotenen Update als Verwaltungsprogramm für dein Krisenlager eingesetzt werden. Alle wichtigen Kriterien, bis hin zu Ablaufdaten, Bilder, usw. machen EleLa zu einem wirklich guten und effizienten Verwaltungsprogramm für dein Lebensmittellager, damit du nicht nur jederzeit die Übersicht hast, sondern auch rechtzeitig erkennst, wenn Waren ablaufen, sie verwendet bzw. nachgekauft werden sollten. man kann zwischen einer Windows und Linuxversion wählen.

Die Windows-Installation enthält:

* Neuinstallation / Update (wird automatisch erkannt)
* Sprache Deutsch, Englisch, Deutsch für Warenlager
* Einrichtung Datenbank, bei MySQL mit Zugangsdaten
* Start-Datenbank (Elektronik oder Warenlager) wird nur bei Neuinstallation installiert
* Einrichtung Handbuch-Verzeichnis
* Bei Uninstall kann entschieden werden ob die Datenbank intakt gelassen werden soll

Download des EleLa-Verwaltungsprogramms auf mmvisual.de (auf EleLa klicken!). Auf der Webseite wird auch eine ausführliche Dokumentation angeboten.



Empfehlenswerte Bücher



Räuchern - Fisch Fleisch Geflügel von Gabriele Redden
Leicht verständlich und praxisnah beschreibt die Autorin alle gängigen Arten des Räucherns und dadurch Haltbarmachens von Fisch, fleisch und Geflügel. Auch kleine Räucheröfen, die man selbst mit einfachen Mitteln herzustellen sind, werden ausführlich beschrieben.
Räuchern ist die älteste methode, um Fleisch und Fisch haltbar zu machen. Gleichzeitig entsteht durch das Räucheraroma eine unvergleichliche Delikatesse. Viel braucht man nicht für den Start: schon mit wenigen Geräten, etwas Holz und frischem Fisch, Fleisch oder Wurst kann jeder zum Räucherprofi werden.
Gabriele Redden erklärt alles, was man wissen muss: von den verschiedenen Räuchermethoden, über geeignete Holzarten und Räuchermehle, bis hin zum richtigen Ofen und den besten Rezepten. (Bassermann Verlag)



Finanzcrash - die umfassende Krisenvorsorge von Gerhard Spannbauer
Wir stehen vor einem weltweiten Finanzcrash, auf den Sie sich jetzt vorbereiten müssen! Stellen Sie sich vor, das Radioprogramm wird unterbrochen und man eröffnet Ihnen, dass Börsen und Bankschalter geschlossen bleiben. Ihr gesamtes, mühsam erspartes Vermögen ist auf einen Schlag weg! Die Aktien stürzen ins Bodenlose, Ihre Bank ist pleite, Ihr Geld auf Girokonto und Sparbuch einfach nicht mehr da! Was klingt wie ein fiktives Horrorszenario ist eine akute, reale Bedrohung. Die Frage ist nicht, ob dieser globale Finanzcrash kommt, sondern wann. Vielleicht ist der Kurs Ihrer Aktien bereits am Fallen und Ihr Eigenheim längst nicht schuldenfrei? Ihre Altersvorsorge auf einer Lebensversicherung aufgebaut? Dann sollten Sie schleunigst umdenken!
Dieser Krisenratgeber rüttelt uns wach! Er erklärt, warum das internationale Finanzsystem in akuter Gefahr ist. Er blickt auf frühere Finanzkrisen, zieht Parallelen zur aktuellen Situation und zeigt die Folgen: Banken schließen, es gibt kein Bargeld, Lebensmittel und Wasser werden rationiert, Treibstoff und Strom werden knapp. Unruhen, Chaos und Plünderungen greifen um sich. Firmen müssen schließen, massenweise werden Arbeitsplätze vernichtet …
Fortan geht es ums nackte Überleben. Luxusferien und Hightech fürs Wohnzimmer gehören der Vergangenheit an. Es stellen sich Fragen wie: Wer bekommt das letzte Brot im Laden? Wie komme ich an sauberes Wasser? Wo finde ich Benzin für mein Auto?
Ohne Vorsorge werden Sie zu den Verlierern gehören! Ihnen läuft ein kalter Schauer über den Rücken? Dann lesen Sie weiter! Gerhard Spannbauer mahnt zur Vorsorge und gibt wertvolle Tipps. Es geht ihm um nüchternes Kalkül statt lähmender Angst. Wie sichern Sie Ihr Geld schon heute? Was brauchen Sie, um im Chaos zu überleben? Wie können Sie Ihre Familie vor Übergriffen und Plünderungen schützen? Wie bereiten Sie sich persönlich auf die Krise vor?
Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, sind Sie auf alles vorbereitet: Sie haben Ihre Finanzen unter Kontrolle, ein Vermögen in Gold und Silber, einen Keller voll mit den richtigen Vorräten und einen Notfallrucksack im Schrank. Sie kennen Strategien gesunder Ernährung, positiven Denkens und haben gelernt, sich und Ihre Familie zu verteidigen. Und am Ende werden Sie nicht als Verlierer, sondern als Gewinner aus der Krise hervorgehen. Jede Krise bietet immer auch eine Chance – nutzen Sie sie!

Ein Muss für jeden Menschen, der über den Tellerrrand hinausschauen möchte. Gerhard Spannbauer beschreibt einfach und unmissverständlich, womit die Menschheit zu rechnen hat, wenn das Finanzsystem zusammenbricht. Er gibt vor allem auch Anleitungen, wie man sich vorbereiten kann. Diese Tipps ,wie Bevorratung von Lebensmitteln oder Überdenken der momentan gewählten Anlageform des Ersparten, sind zumeist einfach umzusetzen. Regt auf jeden Fall um Nachdenken an! Viele praktische Tipps.
(Kopp Verlag)



Sonnenbackofen (Bauanleitung)

Diese Anleitung beschreibt den Bau eines sehr leicht nach zu bauenden Solarofen aus Karton. Die erste erfolgreiche Umsetzung erfolgte in einem Workshop auf dem Landeslager 2000 des VCP in Württemberg.
Was ist ein Solarofen? Mit einem Solarofen kann man Backen und Kochen. Es ist nicht ganz so einfach wie mit einem herkömmlichen Herd, aber dafür benötigt man keinen Strom oder Gas, sondern nur die Sonne. Die erreichbaren Temperaturen liegen bei über 120°C, aber keinen Angst, Papier beginnt erst bei ca. 200°C an zu brennen.
Funktionsweise: Das Prinzip beruht auf dem eines Gewächshauses. Die Sonnenstrahlen dringen durch die durchsichtigen Scheiben in das Innere und werden dort von den dunklen Flächen aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Man nennt dies Absorption. Diese warmen Flächen strahlen ihrerseits wieder Wärmestrahlung aus. Man nennt dies Emission. Die Wärmestrahlung kann aber nicht durch die Scheibe zurück nach Außen, sondern wird im Inneren gehalten. Daher kommt es im Innern nach und nach zur Erwärmung. Um die Wärme nicht gleich wieder zu verlieren, wird zwischen den beiden Kartonkisten eine Dämmschicht aus zerknüllten Zeitungen eingebracht. Ebenso müssen die Stoß- und Überlappungsstellen mit einem breiten Klebeband überklebt werden, damit der Solarofen „luftdicht“ wird. Beim Deckel muss auf Passgenauigkeit geachtet werden. Durch den Reflektor werden zusätzlich Sonnenstrahlen in den Solarofen gelenkt. Dadurch erreicht man höhere Temperaturen. Diese Anleitung ist nur ein Vorschlag von vielen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten und sicher andere Detaillösungen. Wenn du eine Idee hast, wie du deinen Solarkocher bauen willst, sind dir keine Grenzen gesetzt.
Die Bauanleitung war ursprünglich auf der Webseite des VCP-Württhemberg (Pfadfinder) zu finden, ist aber nicht mehr auffindbar. Deshalb kannst du diese PDF-Datei bei Survival Scout runterladen. Eine gute und effiziente Alternative, wenn wirklich Strom und Gas ausfallen!








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:


Konjunktur: Auftragseinbruch in der Industrie (manager-magazin.de)
Deutsche und irische Banken härteste Sanierungsfälle (euractiv.de)
Ließ Sarkozy missliebige Journalisten bespitzeln? (diepresse.com)
Der stille Zorn der Griechen auf Athen (derstandard.at)
Tausende Studenten protestieren in Irland (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Chinas geheimer Angriff auf Europa (kopp-verlag.de)
Erneut Todessturz in Foxconn-Fabrik in China (handelsblatt.com)
Berlin verschärft vor G20-Gipfel Ton gegenüber USA (handelsblatt.com)
Schäuble – Die Fed bricht internationale Abmachung (welt.de)
QE2: Einsetzender Dollarcrash treibt Gold auf neues Allzeithoch (propagandafront.de)
Major Bernanke und der Ritt auf der Bombe (markusgaertner.com)
Bernanke verteidigt Fed-Manöver (derstandard.at)
America's Alarm Clock Has Rung: Time's Up (market-ticker.org)
Erstmals über 42 Millionen Food Stamps Empfänger (querschuesse.de)
1,2 Millionen Amis läuft Arbeitslosenhilfe aus (infokriegernews.de)

Der Castor rollt wieder (taz.de)
Castor-Transport: Polizei bereitet sich auf »Bürgerkrieg« vor (kopp-verlag.de)
Mit Thermografie und Geigerzähler dokumentiert Greenpeace die Castor-Abfahrt (presseportal.de)
Polizisten haben mulmiges Gefühl beim Castor-Einsatz (newsecho.de)

Mindestens 50 Tote bei Bombenexplosion in Pakistan (nzz.ch)
Kartenfehler in Google Maps führt zu Mini-Invasion (t-online.de)

Geologen warnen vor Mega-Eruption des Merapi (spiegel.de)
Hurrikan „Tomas“ schrammt an Haiti vorbei (handelsblatt.com)
Arabischen Staaten droht ab 2015 Wassermangel (welt.de)

Great balls of fire over Canada: NASA investigates
(ctv.ca)
NASA startet neues Projekt zum Schutz des US Stromnetzes vor Sonnenstürmen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com)


Krieg den Ratingagenturen - Reformieren? Entmachten! Die Vorschläge zur Zukunft der Bonitätsfirmen werden immer radikaler. Der IWF will die Agenturen nach Leistung bezahlen, der FSB will sie entmachten - und die EU überlegt nun, die Bonitätswächter bei Länderratings an die Kette zu nehmen. (ftd.de)

Saufgelage am Liquiditätstrog - Fed QE 2: Wohl noch nie hat eine einzige Notenbankentscheidung einen derartigen Sturm der Entrüstung auf dem politischen Parkett ausgelöst. - Wirtschaftsmedien spielen Auswirkungen herunter - Folgt jetzt ein Börsenboom? (mmnews.de)

«Ben Bernanke versteht nichts von Wirtschaft» - Fed-Chef Ben Bernanke lässt weitere 600 Milliarden Dollar in die Wirtschaft pumpen. Rohstoff-Investor Jim Rogers, der Chairman der Rogers Holdings, versteht offenbar die Welt nicht mehr. (cash.ch)

Gefährlicher Spaß in Einbahnstraßen - Es war schon witzig mit anzusehen, wie die Kurse gestern Abend unmittelbar nach der Entscheidung der US-Notenbank wieder mal wie in einem Hühnerhof durcheinander liefen. Erst rauf, dann runter, dann wieder rauf, dann erst recht wieder runter und am Ende doch nach oben. Aber ob Arbeitsmarktdaten oder Notenbankentscheidung, die kurzfristigen Zocker können bei solchen Gelegenheiten seit jeher die Finger nicht von der Tastatur lassen. Sollen sie ... (frank-meyer.eu)

Wie billig darf Arbeit sein? - Die Ökonomen Bert Rürup und Hans-Werner Sinn sind sich oft einig. In einem Punkt nicht: Der eine will den Mindestlohn, der andere ist strikt dagegen. Ein Streitgespräch. (zeit.de)

kostenloser Counter



Keine Kommentare: