Donnerstag, 14. Oktober 2010

Herbst ist Abverkaufszeit!

Der Herbst ist, wie auch das Frühjahr, die Zeit der Veränderungen. Im Herbst beginnt die Natur sich zurückzuziehen, bis sie im Frühjahr wieder erwacht. Auch im Handel werden jetzt all jene Waren, die für die warme Zeit bestimmt sind, mit hohen Nachlässen angeboten.

Also musste ich gestern zuschlagen und für mich und meine hübsche Freundin zwei neue Fahrräder, sogenannte City-Bikes (geht es ohne Anglismen überhaupt nicht mehr?), zu kaufen. Unsere alten hätten im frühjahr eine dringende technische Überholung nötig und dies würde doch auch rund 200 Euro (nach derzeitigem Wert) kosten. In einem Sportartikelgeschäft entdeckte ich neue Fahrräder, schon einmal reduziert, nochmals um minus 50% angeboten. Für beide zahlte ich, in geilem orange & silber, gerade mal 300 unseres bunten Papiergeldes.

Eigentlich ist diese Sache keinen Blogeintrag wert. Doch ich möchte auf damit auf zwei Dinge hinweisen. Wird sich, so wie ich davon ausgehe, die Krise wesentlich verschärfen, werden wir immer stärker auf alternative Transportmittel, zumindest im urbanen Bereich, zurückgreifen müssen. Da bietet sich das Fahrrad als wirklich effiziente und akzeptable Lösung an. Bei uns in Graz ist jeder Stadtteil leicht und schnell mit dem Drahtesel erreichbar. Ich benutzte diesen seit Jahren um alle City-Termine und -Einkäufe damit zu erledigen. Und zweitens ist durch den herbstlichen Abverkauf nicht nur die Überlegung eines neuen Fahrrades, sofern überhaupt eines benötigt wird, interessant, sondern auch andere Bereiche, wie zB. Campingzubehör (Gaskocher, Zelte, etc.) , festes Schuhwerk (Wanderschuhe), sind derzeit Abverkaufsware.

Dies ist eine sinnvolle Investition in Realgüter, die sicherlich mehr an Wert behalten, als unsere bunten Geldscheine!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Die Voraussage-Irrtümer von Celente, Eichelburg und Co. (schamanenschule.de)

Silber: Vom Kellerkind zum Börsenstar? (frank-meyer.eu)
Faber warnt vor einem Crash bei Staatsanleihen (welt.de)
FAZ spekuliert über Merkels Ende (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Schwellenländer führen Kapitalsteuern und Kapitalkontrollen ein! (wirtschaftsfacts.de)
Kampf der Währungen: "Der Druck auf die USA ist gewaltig" (manager-magazin.de)
"Midterm"-Wahlen drohen Schlappe für Obama zu werden (kleinezeitung.at)
Zwangsvollstreckungsgate und Obamas »indirektes Veto« (kopp-verlag.de)
USA sollen Gold verkaufen (mmnews.de)
Elizabeth Warren will US-Banken an Kette legen (wirtschaftsfacts.de)
Rekordzahlungen für Wall Street Banker (querschuesse.de)
Gold der USA nur noch 621 Tonnen (goldblogger.de)
Rezession ZU Ende, Amerika AM Ende (markusgaertner.com)



Die Banker haben nichts gelernt, die Politiker nichts verstanden - Wieder gehen US-Banken im Hypothekengeschäft ohne Skrupel vor. Nun will die Politik will ein Moratorium für Zwangsversteigerungen - und könnte damit die Verwertung von Sicherheiten gefährden. (handelsblatt.com)

Der Dollar-Weltbetrug - Die Krise sollte längst ausgeufert sein und wir können dem Herrgott auf Knien danken, dass die FED und einige andere Zentralbanken uns betrügen. Ohne die Chance und meiner bescheidenen Meinung nach auch ohne den Willen jemals für ihren Betrug aufzukommen, wird multipilziert bis der Arzt kommt. Der geneigte Leser muss sich irgendwann die Frage stellen warum spielen alle mit? (infokriegernews.de)

«Vertrauen in die Währungen ist bedroht» - In einem ausführlichen Interview nimmt Klaus Wellershoff Stellung zum Thema Währungskrieg, der Börsenentwicklung, den Risiken für die Weltkonjunktur und zu Regulierungsvorstössen für Grossbanken. (tagesanzeiger.ch)

EU-Parlamentarierer sollte man sein - Die Europäische Volkspartei hält auf Kosten des Steuerzahlers eine "Studientagung" mit 250 Abgeordneten auf Madeira ab. (heise.de)

Ein medizinischer Insider packt aus - Prof. Dr. Peter Yoda war über viele Jahre Mitglied des berühmten Frankfurter Clubs, einer Vereinigung exzellenter Wissenschaftler, die Ableger auf der ganzen Welt haben. Nachdem er aus dem Club ausgestiegen ist, erzählt der Insider, übrigens zum ersten Mal in der Geschichte des Clubs, wie Patienten und Ärzte täglich belogen und betrogen werden. Mit schockierenden Einsichten erklärt er welche unglaublichen Systeme dahinter stehen und wie Regierungen und Pharmafirmen über Leichen gehen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

WWF: Gesundheitszustand der Erde alarmierend - Der Gesundheitszustand der Erde ist alarmierend. Das geht aus dem „Living Planet Report“ hervor, den die Umweltstiftung WWF am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat. So überstrapazieren derzeit 71 Länder ihre Süßwasserressourcen. (handelsblatt.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamp am Reisslerhof

Freitag 22. 10. bis Sonntag 24. 10.2010

Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!


Das letzte Krisencamp 2010 - jetzt buchen!

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



Kommentare:

mrnice hat gesagt…

hallo,

ein Rad ist sicher eine gute Alternative für die kommende Zeiten. Sicherheitstechnisch gibt es einige Nachteile. Du bist langsam und angreifbar. Das selbe gilt für Motorräder.

Ein Auto bietet da noch mehr Sicherheiten und Schutz.

mfG
wein4ler

Colombelle hat gesagt…

Hmm 300 Euro.
Das ist der wert eines Dina 4 Papier Blatt.Also für die Gelddrucker meine ich.
Nein das ist wirklich nicht teuer 150 Euro.Das entspricht hmmm bin dabei in meine alte Währung umzurechnen...Ja das ist der Preis eines Fahrrades der 60-70ger Jahre.
Nein warte mal ich bekam als Kind in den 70ger ein Kinderfahrrad umgerechnet für 125 Euro geschenkt.
Das war damals +- noch viel Geld!
Es könnte also sein das ein Fahrrad für Erwachsene damals um die 200 Euro war?
Ja und hm und du schreibst du hättest eine hübsche Freundin?
Ja das ist aber interessant. :))
In den schweren Zeiten die uns wahrscheinlich bevorstehen brauchen wir Männer mehr als jeh die wärme und guten Wörter von unseren Frauen oder Freundinen.Das ist eine Sache die nicht zu unterschätzen ist!
Wir können zwar nicht richtig mit ihnen leben aber auch nicht ohne sie.
Oft sind sie eine nicht zu tragende Last.Da sollte man sich clever zurück ziehen,und warten biss sie alles erledigt haben und sie die Arbeit fertig haben.
Ansonsten,ja hab ich ihnen nicht weiter viel vorzuwerfen.
Also zumindest jetzt direkt nicht..

KPAX hat gesagt…

Ja !
Ich bin innerstädtisch nur noch per Velo unterwegs.
Allerdings äusserst defensiv.
Linksabbiegen in zweiter Spur,z.B,mach ich gar nicht mehr,da wenn es geht mach ich es via Bürgersteig,ist ansonsten zu gefährlich geworden.