Mittwoch, 13. Oktober 2010

Erwarten wir heuer einen extremen Winter?

Ich habe lang recherchiert und mit sogenannten Experten (Meteorologen an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien) gesprochen. Nun bin ich so schlau wie vorher. Es häufen sich die Meldungen, dass es Probleme mit dem Golfstrom gibt, die Meldungen stammen hauptsächlich aus russischen Medien, angeblich von russischen und polnischen Wissenschaftlern. Die westliche Presse bringt kaum etwas, einige Ausnahmen sind nach dem Text als Link platziert.

Ist es also möglich, dass der Golfstrom, der weitgehend für das Klima in Europa ausschlaggebend ist, plötzlich erkaltet, stockt oder verschwindet?

"Wir wissen nichts genaues darüber!" war die Antwort aus Wien. Die Artikel, welche eine mögliche Problematik des Golfstroms aufzeigen und dadurch enorme Auswirkungen auf unser Klima kommen sehen und dadurch davor warnen, dass möglicherweise der heurige Winter ein extrem kalter werden könnte, reiht der von mir angsprochene Wissenschaftler in eine Mischung aus Verschwörungstheorie, Panikmache und eine fragwürdige Präsentation postnormaler Wissenschaftler ... Ich frage mich, was er unter postnormal meint?

Hier Auszüge aus der Email von der Zentralanstalt für Meteorologie an mich: "Gestern habe ich bereits die ersten beiden Anrufe verschreckter Mitbürger bekommen, dass heuer ein Jahrtausendwinter droht weil ausgetretene Öl im Golf den gleichnamigen Strom abgedreht haben soll. Manche drohen auch dem darauf folgenden Absturz in eine Eiszeit ... Die Webseite der TU Delft gibt gleich Entwarnung, speziell die Animationen über die letzten paar Jahre zeigen, dass der Golfstrom an sich kein Ohrwaschl rührt und schön regelmäßig seinen Weg nimmt. Ist interessant zu sehen, wie das Wasser aus dem Golf in den Nordatlantik strömt ... Alles in allem ein interessantes Beispiel für postnormale Wissenschaft, selbstverstärkt durch Medienrückkopplungen ..."

Die Wiener Meteorologen nehmen die Sache jedenfalls nicht ernst, informieren sich auch kaum und sind der Meinung, der Golfstrom verrichtet seit Jahren seine Arbeit, so wie jetzt aktuell auch und sicher noch die nächsten Jahrzehnte. Absolut keine Gefahr eines erkalten unseres Europas. Doch Daten und Fakten können nicht genannt werden. Anscheinend nimmt man an ...

Was ist tatsächlich dran an den Warnungen? Spätestens im Winter werden wir es sehen (spüren). Ich halte jedenfalls die Wissenschaftler aus dem Osten, in diesem Fall aus Polen und Russland für seriös. Anscheinend tun das die Wissenschaftskollegen aus dem Westen nicht und sprechen ihren östlichen Kollegen jegliche Seriosität bereits im Vorfeld ab.

Sollte der heurige Winter extrem werden, wäre dies wohl eine Bankrotterklärung unserer ignoranten Wissenschaftler. Die aktuelle Thematik des Golfstroms ist nicht das Einzige was westliche Wissenschaftler, oft wider besseren Wissens, ihren östlichen Kollegen absprechen und sie zu amateurhafte Pseudowissenschaftler degradieren. Irgendwie erinnert mich die Situation daran, wie die Kirche Jahrhunderte lang die Arbeit von Galileo Galilei als Teufelswerk nicht anerkannt hatte. Erst in den 30iger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Exkommunizierung zurück genommen und Galileis Arbeit akzeptiert ...

Deshalb kann ich auf die Frage: "Erwarten wir heuer einen extremen Winter?", keine Antwort geben. Im Anschluss dieses Artikels sind einige Links platziert, an Hand denen du dir dein eigenes Bild über dieses Thema machen kannst.

Ich jedenfalls werde vorsorgen und mir eine zusätzliche Heizmöglichkeit für meine kleine Wohnung besorgen. Ein kleiner Petroleumofen wird es werden, diese sind sparsam und heizen einen mittelgrossen Raum auf. Denn darüber müssen wir uns im Klaren sein, sollte es wirklich zu einem sogenannten "Jahrhundertwinter" kommen, werden die Heizkostenpreise gewaltig steigen!!!


Klimawandel: Ist der Golfstrom in Gefahr? (knowledge.allianz.at)
Golfstrom hat sich stark abgeschwächt (spiegel.de)
Golfstrom abgerissen, Jahrtausend-Winter? (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Russia Today: Russland bereitet sich auf Jahrtausendwinter vor (vordenkseiten.wordpress.com)
Coldest winter in 1,000 years on its way (rt.com)
Loop Current in the Gulf of Mexico Has Stalled From BP Oil Disaster! (infiniteunknown.net) Current status of the Gulf Stream (rads.tudelft.nl)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



"Es riecht nach Schwarzpulver an der Währungsfront" (diepresse.com)
Weltfinanzsystem: Währungen auf Kollisionskurs (handelsblatt.com)
Goldman Sachs gibt "12-Monatsplan" für Goldpreis bekannt (goldreporter.de)
Österreich: Staatsausgaben stiegen 2009 auf 143,5 Milliarden Euro (diepresse.com)
Griechenland droht Refinanzierungs-Tsunami (mmnews.de)
Griechenland muss seine Inseln verkaufen (bernerzeitung.ch)
Irlands Regierung spielt auf Risiko (ftd.de)
Ungarn: Gerüchte über Flucht von drei Großbanken (diepresse.com)
Japan unter Druck (querschuesse.de)
Neuer Skandal erschüttert US-Bankensektor (tagesanzeiger.ch)
US-Städte: Pensionssystem wird zu tickender Zeitbombe (diepresse.com)
US-Rentenbust: Unmittelbare Finanzlücke von $574 Milliarden (wirtschaftsfacts.de)
Wall Street: 144 Mrd. Dollar Gehälter und Boni (n-tv.de)
Hyperinflation wird alle Amerikaner in Dollarmilliardäre verwandeln (propagandafront.de)

Golfstaaten: Rüstungswettlauf beschleunigt sich
(faz.net)

Ungarn: 38 Schadstoffe im Giftschlamm gemessen (kleinezeitung.at)

Starke Häufung von wetterbedingten Naturkatastrophen (risknet.de)
Verheerende Dürre in Brasilien (n-tv.de)
Australien: Sintflut-Regen nach neun Jahren Dürre (ad-hoc-news.de)
Freak hail storm hits New York (allvoices.com)

EU-Kommission: Generelles Rauchverbot - aber Genfood für Europa (politikprofiler.blogspot.com)
Europa: rauchfrei, zuckerfrei, alkoholfrei, autofrei, fernsehfrei, unfrei (nachrichtenspiegel-online.de)



Wie weit sind wir? Wir warten und warten, und nichts geschieht. Ich werde mittlerweile von Leuten, die meine Thesen seit Jahren kennen, gefragt, ob ich nicht daneben liege, ob sich die heutigen Verhältnisse nicht in alle Zukunft fortsetzen. Da kann ich nur antworten: Wir sind auf dem besten Weg, daß alles eintrifft. Ich benutze gerne das Bild der Jongleure, die Teller auf einer Stange tanzen lassen, erst einen, dann mehr und mehr. Schließlich wird der Punkt erreicht, an dem der Jongleur keinen weiteren Teller mehr auf eine Stange setzen kann, weil er nur noch hin und her springt, um einen vom Fall bedrohten Teller oben zu halten. Menschliche Konzentration und menschliche Ausdauer sind begrenzt, der Punkt, an dem der Artist zu langsam wird, naht unausweichlich. Die Teller fallen, gehen in Scherben oder werden aufgefangen. Die Vorführung ist beendet. (michaelwinkler.de)

Alles nur Faschisten? Über das Ende des Traums von Multikulti - Wiener Wahlergebnis erfordert massive Änderungen in der Zuwanderungspolitik. (diepresse.com)

"Banken erfinden Geld aus Luft" - Warum das Finanzsystem ein Betrugsmodell ist, was Bilanzen damit zu tun haben und warum der ultimative Crash droht, erklärt der Wiener Wirtschaftwissenschafter Franz Hörmann. (derstandard.at)

Nobelpreisträger entdeckt wissenschaftliche Grundlage der Homöopathie - Während die Britische Medizinische Vereinigung (BMA) ein Ende der finanziellen Förderung der Homöopathie fordert und Kritiker sie als »ausgemachten Unsinn« verunglimpfen, machte ein Nobelpreisträger eine Entdeckung, die möglicherweise auf die wissenschaftliche Grundlage der Homöopathie verweist. Im Juli schockierte der französische Nobelpreisträger und Virologe Luc Montagnier seine Nobelpreis-Kollegen und das medizinische Establishment mit der Eröffnung, er habe entdeckt, Wasser verfüge über eine Art »Gedächtnis«, das auch noch nach vielen Verdünnungen vorhanden sei. (kopp-verlag.de)

Möchten Sie Fliegen dazu? „Happy Meal“ von McDonald’s: Nach SECHS MONATEN wie am ersten Tag! Es sieht beinahe so frisch wie am ersten Tag aus – aber dieses McDonald’s „Happy Meal“ ist atemberaubende sechs Monate alt! Sally Davies, eine Künstlerin aus dem New Yorker Stadtteil Manhattan, fotografierte die Kindermahlzeit jeden Tag, auf der sich im Laufe der Monate kein Schimmel bildete oder sonstige Anzeichen der Zersetzung sichtbar wurden. Unter der Bezeichnung „The Happy Meal Project“ dokumentierte die 54jährige Künstlerin die Weigerung des scheinbar unzerstörbaren Burgers, sich den Gesetzen der Natur zu beugen. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

kostenloser Counter



1 Kommentar:

Colombelle hat gesagt…

Spiegel.de hahahaha der Witz ist gut.

Ja es wird 4grad kälter.Lol.
Jetzt wisst ihr es Leute!fahrt weniger mit dem Auto!ihr Umweltsünder die ihr seid.
Aber vom Buss,Flugzeug,Zug keine rede.
Von den dicken Karossen der Merkel auch kein Wort.
Kein Wort vom Drecksöl im GOM!
Was verlangt man auch schon von einer drecks Zeitung.
Und wer nimmt auch schon da seine Infos.
Ich auf jeden fall nicht.