Montag, 6. September 2010

Mehr Schein als Sein

Unsere Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, mehr dem Schein zu glauben und Beachtung zu schenken, als dem Sein. Und zwar die gesamte Gesellschaft unserer Zeit. Bemerkenswert passend auch der Boom der Schönheitschirurgie. Unser Äusseres muss perfekt sein, so wie auch unser System. Dadurch geht nicht nur die Ursprünglichkeit, sondern auch die Natürlichkeit verloren. Wir bewerten all das, was wir sehen, nach äusseren, sichtbaren Werten. Ob das die vergrösserten Brüste und faltenfreie Botoxzone der Frau Mayer ist, oder das schöne, moderne Haus mit dickem BMW und Zweitauto davor oder die äusserlich Perfektion unserer Welt in einem Wahlkampf. Und in einer Demokratie ist immer Wahlkampf. Also leben wir auch in einer fast perfekten Welt. Die wenigen Auf und mehr Ab werden durch Politiker, Ökonomen und Medien glatt weggelogen, denn uns geht es noch allen eigentlich recht gut. Unser System funktioniert noch und nur ein kleiner Teil hat die Kälte der laut offiziellen Terminologie nicht existierender Krise bereits gespürt. Doch bisher war es nur ein kleines, kurzes Frösteln ...

Ganz nach dieser Manier verlautbarte auch Barroso, die EU hätte den "Test" Finanzkrise bestanden. Ich glaubte meinen Augen nicht, als ich das las. Wo lebt dieser portugisische Schreibtischpotentat eigentlich? Gehört nicht sein Land zu jenen, welche die Krise am deutlichsten spüren? Wo die Regierung bereits die Empfehlung per Flugblätter an alle Haushalte verteilte, sich doch ein Lebensmittellager zuzulegen ... für den Notfall. Wo die Selbstmordrate Jugendlicher um über 300% stieg, weil die Aussichten auf einen Arbeitsplatz fast unmöglich sind. Sein Land, das nur durch EU-Zahlungen noch funktioniert. Das Land, in dem die Menschen wissen, dass die Party vorbei ist.

Alle bisherigen Konjunkturpakete, Aufschwungsprogramme und Milliardenschwemmen konnten die Situation nicht verbessern. Sie konnten bloss den endgültigen Zusammenbruch etwas verzögern. Knapp davor waren wir schon einige Male und erfuhren erst viel später davon, wie ernst die Situation eigentlich war.

Ok, im Grunde funktioniert unser System noch. Es werden noch Löhne überwiesen, man kann noch alles was das Herz begehrt einkaufen, es gibt noch keine Engpässe und Demonstrationen und Unruhen halten sich in Grenzen. Damit hat er, der Herr Barroso wieder recht. Bisher haben wir den "Test" überstanden, noch läuft alles ...

Es kommt mir vor, wie ein Ehepaar, das kurz vor der Scheidung steht und nach Aussen ihrem Bekanntenkreis die heile Welt vorspielen. Das Ende ist zwar schon besiegelt, doch man spielt allen etwas vor.

Doch zusehr darf man die Politiker, allen voran Herrn Barroso nicht verurteilen, spielen wir uns nicht selbst die heile Welt vor? Glauben wir nicht auch noch daran - oder klammern wir uns an die Vorstellung - es wird alles wieder gut und die (Kredit)Party kann weiter gehen? Unser bescheidener Wohlstand auf Pump bleibt uns erhalten, ja, ja, dafür arbeiten wir halt ein wenig mehr.

In meiner Jugend gab es im Skurill-Magazin des deutschen Mad einmal einen Kurzcomicstrip, der genau uns und unser System beschreibt: In einer Bar reisst ein toller Typ eine heisse Tussie auf. Im Schlafzimmer angekommen, beginnt sie sich zu entkleiden. Aus dem Wonderbra kamen schlaffe Hängebrüste zum Vorschein, nachdem sie das Push-Up-Höschen ausgezogen hat, sah man ihre schlaffen, faltigen Pobacken. Ihre Langhaarperücke tauschte sie gegen schütteres, glanzloses Kurzhaar, ihre ansteckbaren, langen Fingernägel verstaute sie in einem Döschen, die Zahnprotese bewahrte sie in einem Wasserglas neben dem Bett auf und die langen, falschen Wimpern fielen auch zu Boden. Statt einem feurigen Superweib stand plötzlich eine hässliche, alte Frau vor ihrem Lover ... der sofort das Weite suchte!

Genauso kann man unsere derzeitige Welt auch sehen. Ein Musterbeispiel an Potemkinschen Dörfern, das heisst, an Täuschung, brachten die Medien über die sibirische Autofahrt des Supermans Wladimir Putin. Nur er und ein gelber Lada fuhren quer durch die russische Taiga. Was die Medien nicht brachten, war der Tross dahinter. Sogar mit einem Abschleppwagen, der einen identischen Lada in Gelb huckepack hinten nachbrachte. Über 50 westeuropäische Limousinen mit Beratern, Medienvertretern, Helfer und seinen persönlichen Stab folgten dem gelben Lada mit dem prominenten Superman am Steuer. Nichts da mit Abenteuer, Wildnis, weite Taiga, Sibirien - alles wohlkaluliert, abgesichert, begleitet und verlogen. Trotzdem wurde uns allen ein Bild vom wilden, unzerstörbaren, starken Russen gezeigt, der jede Situation im Griff hat und das Abenteuer sucht ...

Wir müssen unseren Blick und unseren Verstand schärfen. Denn je brisanter und explosiver die Situation wird, umso mehr wollen sie uns die heile Welt vorspielen. Eigentlich rumort es im Untergrund (Hintergrund). Noch verspüren wir, das Volk, die Auswirkungen noch nicht. Noch können wir auf ein oder mehr Drinks abends ins Beisl gehen, noch können wir unseren geliebten Leasing-Mercedes und unser Kredit-Eigenheim finanzieren, noch können wir frische Lebensmittel aus allen Teilen der Welt kaufen, noch können wir uns die 52sten Paar Schuhe, das 36ste Kleid und den 24sten Anzug leisten, noch können wir zu staatlich subventionierten Opernvorstellungen gehen. Und wenns wirklich passiert, bekommen wir noch Arbeitslosengeld, wenn wir den Arbeitsplatz verlieren.

Also warum sich Sorgen machen? Selbst unser geliebter EU-Diktator Barroso sagte, dass die EU den Krisentest bestanden hat ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Barroso: EU hat "Test" Finanzkrise bestanden (diepresse.com)
Comeback of European Debt Problems? (forexcrunch.com)
Wann platzt die Anleihenblase? (diepresse.com)
Basel III: Banken brauchen 105 Mrd Euro (boerse-go.de)
Banken geben für Schiffe kein Geld mehr (ftd.de)
Europas Schuldensündern drohen "automatische Strafen" (kleinezeitung.at)
Polizei zur Lage der Nation (radio-utopie.de)
Deutsche AKWs laufen noch bis 2040 (derstandard.at)
Zahl der Privatpleiten deutlich gestiegen (welt.de)
Deutschland bankrott, USA in Auflösung, China schmutzig (nachrichtenspiegel-online.de)
Polleit: DAX 4500 (mmnews.de)
Das Pfund wird zum englischen Patienten (handelsblatt.com)
Belgien - das Schuldenwunder der Eurozone (welt.de)
Gibt’s Belgien bald nicht mehr? (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Frieden in Giechenland - so langsam glimmt die Lunte (dasgelbeforum.de.org)
Japan: Drei Monate bis zum Staatsbankrott? (n-tv.de)
Amerikas schwarzes Loch (markusgaertner.com)
Obama: Weitere Milliarden (infokriegernews.de)
Warum Obamas Steuergeschenke ohne Wirkung bleiben (handelsblatt.com)
Auch Marc Faber warnt vor US-Inflation (goldseiten.de)
Neuer Gerichtsentscheid: die USA auf dem Weg zum totalitären Überwachungsstaat (zeitpunkt.ch)
US-Kirchengruppe plant Koranbücher-Verbrennung (diepresse.com)
Aufbau des Weltstaats X. Obamas Rezept: der Fabian Kommunismus der Sozialistischen Internationale (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Nordkorea plant größten Parteitag seit Jahrzehnten (kleinezeitung.at)

Indonesischer Vulkan mit bisher stärkstem Ausbruch (diepresse.com)
Starke Nachbeben erschüttern Christchurch (kleinezeitung.at)
Tropensturm "Hermine" erreichte Mexikos Küste (diepresse.com)



Ungünstige Wetterlagen - Verbrauchern droht Agrar-Preisschock - Nach den Bränden in Russland und Unruhen in Mozambique sind Ängste vor einer neuen Lebensmittelkrise aufgeflammt. Das scheint derzeit übertrieben - dennoch legen Preise für eine Reihe von Rohstoffen zu. (ftd.de)

Zur Erinnerung: ….. Bundesrepublik Deutschland gibt zu: „Uns hat es nie gegeben!“ - Das Grundgesetz für die BRD ist seit der durch die USA befohlenen Streichung des alten Art. 23, der den Geltungsbereich festlegte, erloschen. Der heutige Art. 23 GG enthält, statt der an dieser Stelle von den Vätern des Grundgesetzes zwingend vorgeschriebenen Festlegung des Geltungsbereichs, nur noch ein betrügerischer Text mit Floskeln über die von uns allen heiß geliebte EU! (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Auch EU will Mutter abschaffen - Nicht immer lernt die Schweiz von der EU. Bei wirklich wichtigen Dingen ist es manchmal auch umgekehrt. So will auch die EU jetzt die Diskriminierung der Frau abschaffen und eine geschlechterneutrale Sprache einführen. Dabei wird sorgfältig darauf geachtet, dass Diskriminierung im Namen des Islam erlaubt bleibt. (pi-news.net)

CO2 Emissionzertifikatehandel. Lizenz zum Gelddrucken - Der Handel mit den globalen Emissionszertifikaten aus der CO2 Strafsteuer entwickelt sich zum lukrativen Geschäft für Gauner und Betrüger. Leidtragende sind wir die Kunden, die diese den Stromerzeugern auferlegten Mehrkosten an uns weiterreichen. Und als ob dies noch nicht genug sei bezahlt die Bundesregierung diesen Ablasshandel mit. (infokriegernews.de)

Wasserqualität weltweit bedroht - Zum Start der Weltwasserwoche 2010 warnt der WWF vor einer dramatischen Verschlechterung der Wasserqualität weltweit. Durch den zunehmenden Nutzungsdruck durch Bevölkerungswachstum, Verstädterung, Landwirtschaft und Industrie werden Gewässer weltweit immer mehr verunreinigt. In den Entwicklungsländern, so schätzt der WWF, werden 70 Prozent der städtischen und industriellen Abwässer ungeklärt in die Gewässer eingeleitet. Jedes Jahr sterben 1,4 Millionen Kindern an den Folgen verschmutzten Wassers und schlechter Hygienebedingungen – das sind rund 4000 Kinder pro Tag! Ökosysteme werden weit jenseits ihrer Belastungsgrenzen verschmutzt und zerstört. (umwelt-panorama.de)

Forscher finden weiteren Hinweis für spontanen Polsprung der Erde - Anhand von Untersuchungen sich durch Plattentektonik am mittelozeanischen Rücken ständig nachbildender erstarrter Magma der ozeanischen Kruste kann nachgewiesen werden , dass sich das Magnetfeld der Erde alle 250.000 bis 300.000 Jahre umkehrt - ein Prozess, der für gewöhnlich zwischen 4.000 und 10.000 Jahr dauert. Schon zum zweiten Male haben US-Wissenschaftler nun jedoch Hinweise auf einen nahezu spontanen Polsprung vor rund 16 Millionen Jahren gefunden, während dessen die Umkehr nur wenige Jahre benötigt hatte. (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com)



SCHNITTPUNKT:2012-Krisencamps am Reisslerhof

Freitag 10. 09. bis Sonntag,12.09. 2010
Freitag 24. 09. bis Sonntag 26. 09.2010


jeweils von Freitag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr!

Jetzt buchen, es sind noch Plätze frei!

... für mehr Information hier klicken!


kostenloser Counter



1 Kommentar:

Nathan Josh hat gesagt…

Ein guter Weg, um Währung zu konvertieren ist in Kontakt mit einem lokalen Dienstleister wie KnightsBridge FX, sie bieten viel bessere Rate als Banken.