Sonntag, 22. August 2010

Wir leben in der Matrix!

Vorigen Sonntag brachte ich an dieser Stelle keine meiner üblichen Betrachtungen, Kommantare oder Ansichten, sondern eine kurze Geschichte über die allumfassende Liebe.

Was mich am meisten freute, waren die vielen Emails, die mich erreichten. Die meisten waren von Männern (!!!), die diese Geschichte berührte. Deshalb bringe ich heute wieder eine meiner kurzen Fantasien ... oder Wirklichkeiten. Wer weiss das schon?

"Was ist die Matrix? Kontrolle! Die Matrix ist eine Generierte Traumwelt, die erschaffen wurde um uns unter Kontrolle zu halten." (Zitat aus "Die Matrix")







der erste stoss kam von links hinten. ich hörte und spürte, wie blech verbogen wurde, die grosse limousine hinten ausbrach, alles gegenlenken nicht mehr half und gegen die leitschienen prallte. pötzlich war ich in eine superzeitlupe versetzt. spürte, wie der wagen sich vorne aufbäumte, zurück geschleudert wurde und sich zu überschlagen begann ...

wir hatten freunde besucht und ein fröhliches, ausgelassenes wochenende hinter uns. ich dachte daran, dass die letzte nacht vielleicht die letzte gemeinsame war. es war besonders schön, besonders intensiv und dauerte besonders lang. danach sind wir eng zusammengekuschelt, eingeschlafen.

das zersplittern von glas, das bersten von plastikteilen dröhnt in meinem ohr. ich sehe, wie die scheinwerfer kurz die wipfel der hohen, alten bäume anleuchten, bevor sie sich in sekundenbruchteilen ein neues ziel suchten ...

es war eine kurze, wunderschöne zeit, die sich jetzt offenbar schlagartig und plötzlich dem ende neigt. wir beide hatten, nur wenn wir an uns dachten, schmetterlinge im bauch. unsere liebe war wie der fels in der brandung einer schnellebigen, gefühlsarmen, oberflächlichen und kalten zeit. wie habe ich es genossen, ihr hände zu spüren, ihren blick zu fühlen und diese zärtlich gehauchten berühmten drei wörter leise zu hören. wie aufgeregt war ich jedesmal, wenn ich wusste, sie würde kommen. wenn ich den schlüssel hörte, der das türschloss öffnete, war mein puls jedes mal so hoch, als würde ich eine stunde lang gelaufen sein. ich liebe sie und habe alles getan, ihr jede sekunde dieses gefühl zu geben.

der gurt drückt mich in den sitz, ich fühle, wie unsere hände sich wie zufällig fanden und ebenso die vor schreck weit geöffneten augen. dunja hatte geschlafen. jetzt war sie schlagartig munter geworden. das rollen, das überschlagen nahm kein ende. langsam zähle ich mit, obwohl ich mir nicht sicher bin, wo tatsächlich oben und unten ist ...

es war vor einigen tagen, da lernte ich bei einem empfang eine dame kennen. sie sah ein wenig bizarr aus. nicht mehr die jüngste, etwas mollig, mit leuchtend rotem haar und wallender robe, mit ringen und ketten geschmückt, grell geschminkt, fragte sie mich, ob der platz neben mir an einem dieser kleinen stehtische frei wäre. nach einigen köstlichen happen vom reichhaltigem buffet und einem vorzüglichen glas rotwein unterhielten wir uns zuerst zwanglos über gott und die welt, später intensiver über die matrix - die matrix unserer welt. was ist die matrix? wer steht hinter dieser matrix? wer steuert die matrix? leben wir tatsächlich nur in einer gigantischen illusion? sind wir sklaven des systems? haben wir entscheidungsfreiheit?

"wir leben in einer illusion, wir leben in einer matrix! wir sind solange sklaven des systems, solange wir die matrix nicht durchschauen. wir leben offensichtlich nach den archaischen prinzipien der kausalität, die prinzipien von ursache und wirkung. hinter der matrix stehen menschen ohne emotionen, ohne gefühle ... menschliche maschinen, die diese illusion steuern! nein, wir haben kein recht selbst zu entscheiden, innerhalb der matrix wird uns das vom system vorgegaukelt. selbst entscheiden kann man nur ausserhalb der matrix ... oder jenen zeitpunkt bestimmen, an den man die matrix verlässt. die matrix verlassen heisst, zu sterben ... im allgemeinen, doch es gibt ausnahmen. nämlich dann, wenn du das system, das sich hinter der matrix befindet, durchschaust.", sagte sie zu mir und nippte schelmisch lächelnd an ihrem glas.

"wie kann ich hinter die matrix schauen? sehen, wie sie funktioniert, welche menschen sie steuern? ich habe oft das gefühl, nicht in einer welt zu leben, die real, die wirklich, die wahrhaftig ist."

"hinter das geheimnis der matrix kannst du nur kommen, wenn du liebst! nein, nein, nicht die liebe zu einer frau oder die liebe zu deinen kindern, sondern du musst alles umfassend lieben ... auch die matrix und das system der matrix. dann ist es nicht nur eine frage der hoffnung, sondern auch eine frage der zeit, all die zusammenhänge zu erkennen, welche die matrix ausmachen. du musst dich von allem lösen, die materielle welt loslassen. nur dann kannst du in jene welt hinter unserer matrix eintreten und unsere bühne des lebens aus einer ungeahnten, fremden perspektive betrachten. erst dann werden dir alle zusammenhänge und wahrheiten offenbar. ohne liebe merkst du gar nicht, dass du in einer matrix, in einer illusion lebst!"

"wenn ich mir keine gedanken über die existenz der matrix, der illusion mache, so glaube ich, in einer realen wirklichkeit zu leben. heisst das, dass nur jemand der liebt oder lieben kann, dieses system durchschaut?"

"ja, doch nur liebe alleine reicht nicht aus, du musst danach suchen! und vergiss auch nicht, in der matrix sind deine entscheidungen manipuliert. du entscheidest nach deinem verstand. wenn du vollkommen in der liebe bist, triffst du deine entscheidungen mit deinem herzen. in diesem zustand ist der verstand ausgeschalten. er ist nicht mehr wichtig. nur darum kannst du hinter die kulissen schauen und entscheidungen treffen, die nicht aus der matrix resultieren, das heisst, auch nicht gesteuert oder manipuliert sind. es sind nicht jene entscheidungen des profanen alltages, sondern wichtige entscheidungen deines individuellen ichs!"

der mittlerweilen verbeulte haufen blech, der vor wenigen minuten noch eine stattliche limousine war, hatte die überschläge beendet und rutschte auf dem dach über den asphalt. jeden einzelnen funken, der durch die reibung entstand, konnte ich sehen. ich fühlte dunjas hand, die sich fest an meiner fest hielt ...

"kann ich selbst die matrix manipulieren oder steuern?", fragte ich mein bizarres, aber charmantes gegenüber und steckte mir eine zigarette an.

"sicher, wenn du sie durchschaut hast, kannst du sie manipulieren und verändern. du kannst dich auch über das archaische prinzip von ursache und wirkung hinweg setzen. aber wie gesagt, die allumfassende liebe ist der schlüssel, der code dazu. wenn du liebst, bedingungslos liebst, dann bist du frei im kopf. und nur dann kannst du selbst die matrix verändern. aber sei vorsichtig, deine gegner sind übermächtig. jene, die die matrix steuern."

"sind es die eliten?"

"du wirst selbst drauf kommen, wer diese menschen sind. sie haben jedenfalls einen grossen nachteil gegenüber dir, wenn du durch die liebe das system erkennst. denn liebe ist für jene nur ein wort ohne grosse bedeutung, mehr nicht. sie können nicht lieben!"

langsam, für mich dauerte es stunden, in wahrheit waren es bloss ein paar sekunden, blieb der wagen am dach liegen. ich konnte erkennen, dass jenes auto, das uns hinten angefahren ist, ebenfalls in die leitschiene gekracht ist.

plötzlich fühlte ich, wie ich schwebend und völlig frei dem zerstörten wrack entstieg. dunja hielt noch immer meine hand und war neben mir. wie in einem film sahen wir das kaputte auto ... und ich sah auch mich, das gesicht blutüberströmt, am Fahrersitz sitzen, ebenso dunja, die daneben sass. es war sichtlich kein leben mehr in uns.

wir drehten uns um und gingen scheinbar die strasse entlang. von weitem war ein sehr helles, ein sehr warmes licht zu sehen. leise erklang eine wunderschöne, sphärische musik, die uns willkommen hiess und begleitete. meine hand umfasste jene dunjas fester. wir blieben kurz stehen und küssten uns.

"ich muss zurück!", hörte ich mich sagen: "ich habe noch eine aufgabe!"

"geh´ nur liebster, wir sehen uns wieder ... irgendwann. du weisst, liebe ist grenzenlos!"

"komm mit zurück! wir haben noch so viel vor, wir können noch nicht gehen!"

"nein, lass los, mein liebling. ich habe meine aufgabe erfüllt. die nächste wartet schon. lass mich los!"

ich konnte nicht loslassen, meine hand war wie festgeschraubt. ich zog dunja in richtung des auf der strasse liegenden wracks zurück. langsam entglitt sie mir aber. "meine zeit in der matrix ist vorbei! ich gehe nach hause, ich muss nach hause! ich habe mich entschieden!"

mir fiel die worte der kürzlich gemachten bekanntschaft ein: "lass los, lass los von allem!"

ich sah dunja nach. sie entfernte sich von mir, nach hause, in ein anderes leben, in eine andere welt. sie ging. ich schrie ihr nach: "ich liebe dich doch!" sie lächelte zurück und sagte fast unhörbar: "das weiss ich, ich liebe dich auch und unsere liebe wird alle zeiten überdauern. geh´zurück, du wirst noch gebraucht!"

noch bevor die rettung samt notarzt an der unfallstelle war, sass ich wieder im fahrersitz. ich hatte kaum verletzungen, blutete nur am kopf. dunja war hingegen gegangen. es war ihre entscheidung zu gehen. sie hätte auch zurück kommen können. genau so wie ich. doch sie sah andere aufgaben, sah andere welten. sie ist der matrix entkommen ... wir werden uns irgendwann wiedersehen.

nein, mich schmerzte ihr tod nicht. der tod gehört zum leben, genauso wie die geburt. so wie ein ende einen neubeginn impliziert. sie war bloss aus meiner matrix verschwunden. und mein ego wird ihr nachtrauern. existiert ihre matrix noch? oder war sie hinter das geheimnis dieser unsäglichen, unbeschreiblichen und doch zeitweise wunderschönen illusion gekommen.

wir werden uns wiedersehen, egal ob in oder ausserhalb unserer illusion, der matrix. was ist zeit? unser irdisches sein ist nur ein lidschlag im universum. wir halten uns zu wichtig, wir glauben absolut zu sein. demut vor dem sein kann man nur erkennen, wenn man liebt. auch wenn man das schönste und wundervollste im leben verliert. es ist, genauer betrachtet, nur ein verlust in dieser welt, in dieser matrix. es ist kein verlust für immer!

"wenn du liebst und an dich glaubst, werden unglaubliche kräfte frei. stell dir vor, dieses geheimnis würden mehr menschen wissen, die matrix würde in sich zusammenfallen, weil die manipulierten und gesteuerten sklaven des systems immer weniger werden. die illusion schwindet. verluste stärken dich, lassen dich noch stärker lieben. das schöne ist, dass tatsächlich immer mehr menschen von diesem geheimnis erfahren!" die band spielt einen wunderschön traurigen song. "if you still want me, please forgive me, the crown of love has fallen from me. if you still want me please forgive me because your hands are not upon me ..." der kellner bringt neue gläser mit mineralwasser, meine neue bekanntschaft bläst den rauch ihrer zigarillos in den raum.

"kommst du aus dem teil des universums, das sich hinter unserer matrix befindet?", fragte ich sie.

"dort kommen wir alle her und dort gehen wir alle wieder hin. wir sind nur in der matrix um erfahrungen zu machen. erfahrungen, die wir ausserhalb nicht machen können."

"dann ist die matrix wichtig, damit wir wachsen können ... geistig wachsen."

"ja, aber sie wird gesteuert, sie lässt dem individuum keinen freiraum, keine freiheit. die matrix ist eine höchst manipulative illusion."

"wird sich das ändern? was ist, wenn diese matrix zusammenbricht, kollabiert?"

"dann wird ...", sagte sie und schob sich ein köstliches konfekt in ihren mund: "... eine neue matrix erschaffen! wir befinden uns gerade an einem wichtigen punkt, an dem wir selbst eine neue matrix erschaffen. deshalb ist dein tun und dein durchschauen wichtig. ebenso wichtig wie das jener menschen, die ausserhalb unserer matrix am neuen arbeiten und mithelfen, dass der übergang sanft und nicht zu brutal wird."

während ich in den notarztwagen geleitet werden, sah ich nochmals das helle licht, hörte leise die sphärische musik und sah dunja, wie sie mir zuwinkte ... ein letztes mal - für lange zeit. aber was ist schon zeit? lebe wohl, dunja!





kostenloser Counter



Kommentare:

Colombelle hat gesagt…

Was ist, wenn diese Matrix zusammenbricht, kollabiert?"

Also ich behaupte mal frech sobald dieses Illusionsmonster zusammenbricht,wir wieder im Paradis landen.
Wie damals BEVOR diese beiden da aus dem Paradis geschmissen wurden.
Die Matrix wurde angeschmissen,und schwups landeten wir hier im Gefängnis.
Tja so seh ich das.
Diese Eva hat uns überhaupt nur probleme gebracht find ich.
Wie damals als sie ihre Periode hatte,sie sich am Bach eben unten mit dem frischen Quellenwasser reinigte.(erste umweltverschmutzung kam also vom weiblichen geschlecht)
Kam Gott vorbei und dachte:Herrjee
was tut die da,ist die verrückt?
Jetzt bekomm ich nie wieder den gestank aus den Fischen raus.

Maldek hat gesagt…

Was ist die Matrix?

Der Titel meines Lieblingsfilmes, da Wahrheit und science fiction kaum je näher beieinander waren....

Was noch?

Die Matrix ist ein interaktives Computerspiel hoher Entwicklung.
Wir sind geistige Wesen, die Körper benutzen um mit dieser Welt aus Materia-Raum-Zeit zu interagieren.

Nicht mehr - und nicht weniger.
Unser - sog. "wahres" Selbst - ist der Spieler. Das sog. "Ich" die Spielfigur.
Es ist ein gutes Spiel - was du daraus machen willst liegt an Dir.

Ach ja und dieses Licht - ist nicht ganz das was viele glauben.
Gehst du rein, verlierst du die Erinnerung an dein letztes Leben, kostet einige Mühe das wieder herzustellen.
Deswegen kommt es auch in allen Filmen vor und wird von lieben "Gutmenschen" so verehrt - reine Propaganda.

Aber was solls, soll jeder spielen wie er will. Was ist schon real?
;)