Samstag, 10. Juli 2010

Von Doom-Seiten, Prognosen & Medienmainstream

Wenn ein Unternehmer nicht mehr gewinnbringend arbeiten, produzieren oder handeln kann, wenn die Ausgaben über längere Zeit die Einnahmen übersteigen, muss er nach Lösungen suchen. Dies bedeutet, dass er Banken für Kredite aufsucht und dort ein Sanierungskonzept nach dem anderen präsentiert. Auch um private Investoren kann er sich umsehen, in der Hoffnung, trotz der angehäuften Verluste kann er jemanden überzeugen, irgendwann doch finanziell zu profitieren. Steigt dem Unternehmer weder eine Bank noch ein privater Investor ein, so muss er seinen Laden schliessen ...

Diese Prozedur kann eine relativ kurze sein. Wenn nichts mehr geht, ist es einfach aus - Punkt! Aber die letzten Jahre seit 2008 haben vor allem bei Staaten eine gänzlich andere Prozedur gezeigt, auch die internationalen Finanzmärkte, zB. Aktien- und Bondmärkte scheinen völlig anders zu funktionieren. Auf den eingangs erwähnten Unternehmer bezogen, so würde er die Kredite oder Investitionszusagen bekommen, denn niemand glaubt oder hofft, dass ein Unternehmen dieser Art (was es auch immer ist) pleite gehen kann. Man hofft, dass Konkurrenzunternehmen die Schulden bezahlen, oder die Kunden auf Grund der prekären Lage plötzlich bereit sind, wesentlich mehr für die Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen ... eine fatale Fehleinschätzung!

Warum werden trotzdem von Staaten, die bekanntlich bankrott sind oder offensichtlich in absehbarer Zeit zahlungsunfähig werden, weiterhin Staatsanleihen, sogenannte Bonds, verkauft?

Deshalb ist es verdammt schwer, treffende Prognosen zu erstellen. Auf dieser Ebene, die uns, der breiten Masse bewusst weitgehend verheimlicht wird, werden gewaltige Summen verschoben. So nach dem Prinzip, ich bin pleite, du bist pleite, wenn du mir ein paar Milliarden borgst, borge ich dir ein paar Milliarden ... obwohl im Grunde kein Geld mehr vorhanden ist.

Ausserdem haben Staaten den einzigartigen Vorteil, im Gegensatz zum Unternehmer, sie können Geld erschaffen ... sie brauchen es nur drucken!

Und hier werden alle ökonomischen Regeln ad absurdum geführt! Wie hinlänglich bekannt ist, werden auch offizielle Zahlen umfassend gefälscht, seien es Zahlen über staatliche Ausgaben, Einnahmen, Arbeitslose, etc. Griechenland hat in den letzten Wochen diesbezüglich ein Musterbeispiel bei der jahrelangen Abgabe von Zahlenmaterial! Und glaube nicht, dass dein Staat, mein lieber Freund, es anders macht!

Nicht nur ich, sondern auch viele andere Webseitenbetreiber sind davon ausgegangen, dass die Manipulation, der Betrug am Volk und die Verlogenheit und Geheiniskrämerei der Verantwortlichen und Involvierten nicht derart skrupellos und offensichtlich getätigt wird! Nicht nur Griechenland ist pleite und die beschlossene 750 Milliarden Euro Rettung ist eine reine Farce und Täuschung!

Ab und an werden wir informiert, dass vor Wochen wieder einmal das System kurz vorm Kippen war und mit grösster, gemeinsamer Kraftanstrengung der absolute Kollaps gerade noch abgewendet werden konnte - das letzte Mal Anfang Mai!

Dass sogenannte Doom-Seiten dies meist kommen sehen und davor warnen, ist verständlich! Das sollte, auch wenn es nicht zur allerletzten Konsequenz kommt, berücksichtigt und zu Herzen genommen werden. Denn nun sind, dies bestätigt auch unser EuroOberst Trichet, die Munitionen verschossen. Vielleicht finden sie, die Obersten Staatslenker und Medienökonomen einen Weg, eine Möglichkeit. Doch die Chance eines SuperGAUs ist höher, als ein Happy End a la Hollywood.

Die Gefahr ist gross, dass die Doomer durch nicht eingetreten Prognosen nicht mehr ernst genommen werden. Doch genau das wäre fatal für jene, die glauben, wenn bisher nichts passiert ist, dann passiert auch weiterhin nichts mehr.

Die Medien schreiben wieder von der schwachen Konjunkturerholung, weniger Arbeitslosen und überhaupt scheint die Krise bald hinter uns zu liegen!

Ich darf erinnern, nicht nur die Doomer sind in ihren, leider zeitlich begrenzten, Prognosen falsch gelegen. Auch die Ökonomen, Banker, Politiker und Spezialisten für eh alles mussten immer nachbessern, weil die Prognosen der Erholung und des Aufschwungs teilweise ziemlich absurd waren ...

Und, mein lieber Freund, liest du in den Zeitungen und Onlinemagazinen der sogenannten Mainstreammedien über die Gefahr der noch immer aushaftenden toxischen Papiere in einer Summe, die weltweit das 17fache des globalen BIP ausmacht? Oder die offensichtlich drohende Insolvenz gesamter Staaten, Länder und Kommunen? Dem von vielen Insidern und Experten für diesen Sommer prognostizierten Aktiencrash, weil die Werte und Indexes manipuliert werden und völlig irreal zur realen wirtschaftlichen Situation stehen? Oder dass es in den USA schon über 40 Millionen SNAP-Nutzer (Lebensmittelmarkenbenützer) gibt, die aus Geldmangel nicht mehr sich selbst versorgen können.

Nein, lieber lesen wir von 500 und mehr PS Luxusautomobile, jenseits von gut und böse, welche Mode diverse Stars tragen, mit wem sie ein Verhältnis pflegen, wer wo gerade einen Furz lässt oder jene unvermeidlichen Depressionen hat, die Prominente ausmachen ... Die heile Welt des Konsums und Luxus ist nur für wenige vorhanden, der Rest lebt in einer fatalen Illusion, die gerade in dieser Situation äusserst gefährlich werden kann! Denn der Arsch fällt dann ganz plötzlich auf ein Brett mit vielen Nägeln und der Verlust der Existenz und des Vermögens ist vorprogrammiert ...

Sich zu informieren sollte Pflicht sein, sich auf das Unvermeidliche vorzubereiten, ebenso. Stattdessen lassen wir keine Party aus, kaufen noch den ungemein wichtigen, neuesten Flatscreen, trinken Champagner, machen uns Gedanken, was wir morgen anziehen werden und tun so, als wäre alles in Ordnung!

Ist es aber nicht! Und nur wenige, wirklich wenige wissen das, informieren sich und sorgen entsprechend vor. Nicht nur das Ende des uns bekannten Abendlandes steht bevor, sondern unvorstellbare Verwerfungen, Veränderungen und das Ende der uns bekannten Welt! Wer dies sieht, kann überleben, wer lieber auf Parties geht, wird nicht nur seine Illusionen verlieren, sondern vielleicht auch sein Leben ...

Und doch, liebe Freunde, es findet weder ein Weltuntergang statt, noch ist es das Ende der Welt. Doch es ist ein Neubeginn, den heute nur sehr wenige Menschen wirklich begreifen können! Ein Wechsel in eine neue, uns völlig unbekannte Welt. Eine Welt, die angesichts der bedrohenden Szenarien der Jetztzeit mit Sicherheit besser wird ... für die wenigen, die überleben werden ... es wird brutaler und extremer, als wir uns vorstellen können! Doch wir sollten in all diesen Doom-Szenarien die wirklich grosse Chance sehen, ein völlig neues System zu erschaffen. Eines, das mit unserem zu Ende gehenden nichts mehr zu tun hat!







... und doch gibt es immer wieder Sachen zum Schmunzeln (oder einfach laut Auflachen)! Sieh dir, lieber Freund, dieses Video vom "USB-Wine-Stick" an ... nimm es aber bitte nicht ernst! ;-)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Trichet: Können uns keine zweite Krise leisten (boersennews.de)
Droht in Zukunft eine weltweite Lebensmittelkrise? (marktorakel.com)
EU plant totalen Datenaustausch mit USA (mmnews.de)
Österreich "im Visier" der Finanzmärkte (derstandard.at)
China: Bubble oder Boom? (mmnews.de)
Reiche Amis werfen ihre Immobilien ab (wirtschaftsfacts.de)
USA: Dieses Wochenende wieder 4 Banken pleite (infokriegernews.de)
Consumer Credits auch im Mai abwärts (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Camp FEMA: American Lockdown (topdocumentaryfilms.com)

Neue Hoffnung im Kampf gegen Ölpest (diepresse.com)
Wie können sie es wagen (ipbblog.blogspot.com)
Öl-Desaster: Eine Ausnahme, aber kein Einzelfall (diepresse.com)
Strahlendes Meer (heise.de)



Die Form der kommenden Dinge - Halfpasthuman TeaserEs sind selten positive Zukunfts-Prognosen, die Clif High in seinen Shape-Reports präsentiert, doch sein letzter Bericht über die globalen Folgen der Ölpest hat uns so schockiert, dass wir ihn sofort ins Deutsche übertragen mussten. Innerhalb seiner Linguistik-Analyse zeichnen sich Szenarios für die kommenden Jahre ab, die direkt aus der Offenbarung entsprungen sein könnten: weltweite Umweltprobleme, Nahrungsmittelknappheit und Bürgerkriege. (nexus-magazin.de)

“Akute Crash-Gefahr ... wenn das Plunge Protection Team nicht eingreift” - Der amerikanische Vermögensverwalter Damon Vickers erklärt auf CNBC, dass die Märkte kurz vor einem Einbruch stehen, wenn das so genannte "Plunge Protection Team" von höchster geldpolitischer Stelle aus nicht manipulativ eingreift. Von den Moderatoren erhält er für seine Äußerungen wenig Anerkennung. (goldreporter.de)

«Der dritte Akt der Krise» - Während der IWF Wachstum voraussagt und die Rezession langsam aus den Köpfen verschwindet, malt ein Wirtschafswissenschaftler rabenschwarz: Der dritte Akt der Weltkrise habe begonnen. (20min.ch)

Der Kontrollfreak - Hilfe zur Selbsthilfe. Spontan mag Barack Obama nicht. Deswegen liest er selbst vorformulierte Grußworte an Schüler vom Teleprompter ab. US-Medien laufen Sturm gegen die Abschottungspolitik von US-Präsident Barack Obama. Der liest selbst Grußworte an Schüler am liebsten vom Teleprompter ab. (tagesspiegel.de)

Illuminati Endgame? Ist die Krise eine normale Wirtschaftskrise oder steckt mehr dahinter? Ist es eine „Finanzkrise ... (bertjensen.info)

Botschaft eines Ältesten der Hopi - Aus Hotevilla, Arizona, von der Hopi Nation spricht der Häuptling Dan Evehema, einer der Eldest Elders (ältesten Alten) in seiner Botschaft an die Menschheit: “Ich bin sehr froh, daß mir diese Zeit bleibt, um euch eine Botschaft zukommen zu lassen. Wir feiern derzeit einen Abschnitt in der Geschichte, der mit Freude und auch mit Traurigkeit angefüllt ist. Ich bin sehr darüber erfreut, daß unsere Hindu-Brüder uns diese Gelegenheit gegeben haben, diese Gefühle mit euch zu teilen, da wir wissen, daß viele von euch dieselben Probleme haben. (bertjensen.info)




kostenloser Counter



Keine Kommentare: