Samstag, 17. Juli 2010

Die Hitze leichter ertragen

Die derzeitige Hitzwelle macht wohl allen ein wenig zu schaffen. Sie ist in dieser extremen Art doch etwas ungewöhnlich für unsere Breiten. Ich lasse bewusst die Probleme, welche die Landwirtschaft betreffen weg. Da ich einige Zeit in einem Land lebte (eigentlich auf einer Insel), in dem fast ein dreiviertel Jahr die Temperaturen über 30°C waren und an extremen Tagen über 40°C stiegen, kann ich doch ein wenig beitragen, mit wenig Mittel das Wohlbefinden entscheidend zu erhöhen. ;-)

Wir wissen, viel trinken, nach Möglichkeit während der Mittagszeit sich nicht der prallen Sonne und keinen Extremsport während der heissen Tageszeit. So weit, so gut. Was wir auch wissen, alle herrkömmlichen Softdrinks stillen nicht den Durst! Alkohol sollte weitgehend vermieden werden! Also was dann trinken?

Das beste aller Durstlöscher ist Wasser, pures Quell- oder Leitungswasser ... und das in grosser Menge! Leitungswasser, man spricht gerne auch vom "Leitungsheimer Riesling" kannst du geschmacklich verbessern, sozusagen "pimp your water". Ein Tipp, der schnell geht und dessen Indegrenzien meist zu Hause sind, ist entweder Wasser mit wenig frischgepressten Zitronensaft und /oder Zitronenscheiben. Anders schmeckt Wasser, wenn du verschiedene frische Kräuter in den Wasserkrug gibst. Rolle diese vorher in der Hand, damit mehr Inhaltsstoffe vom Wasser aufgenommen werden können. Sehr gut eignen sich Minze und Zitronenmelisse. Dazu oder extra anmachen kannst du Wasser mit kleingeschnittenen oder gepressten Ingwer. Zitronenschalen dazu und es gibt kaum einen besseren und vor allem gesünderen Durstlöscher.

Solltest du während dieser Hitze viel schwitzen, so verlierst du auch Elektrolyte und Mineralstoffe. Diesen Verlust kannst du kompensieren, in dem du ein wenig nicht raffiniertes, nicht jodiertes Salz in Wasser auflöst und dieses trinkst. Ich verwende natürliches Steinsalz und gebe nur so viel hinein, dass das Wasser leicht salzig schmeckt und 1 - 2 Liter über den Tag verteilt trinken.

Die wahrscheinlich beste Variante sind frisch gepresste Fruchtsäfte, wenn diese zu süss sind (ohne jegliche Zuckerbeigabe), kannst du sie mit Wasser verdünnen!

Sehr gut sind auch selbstgemachte Eistees. Je nach Geschmack bereitest du Tee, den du nach der Reifezeit von 2 - 5 Minuten in einen Krug mit wenig Zucker und vielen Eiswürfel schüttest. Durch die schnelle Abkühlung bleibt das Teearoma voll enthalten. Eistee kannst du mit schwarzen, grünen und weissen Tee machen. Vor dem Trinken gibst du noch nach Geschmack frischgepressten Zitronensaft oder Zitronenscheiben dazu. Alternativ auch Orangensaft bzw. Orangenscheiben. Und weil im Sommer die Saison von frischem Obst ist, kannst du auch Melonenstücke oder Beeren (am besten schmecken frische Himbeeren) in den Eistee geben. Sieht gut aus und schmeckt noch viel besser! Liebhaber von Ingwer können auch kleingeschnittenen Ingwer mit aufkochen und mit dem Tee ziehen lassen. Auch frische Kräuter wie Zitronenmelisse und Minze machen den Eistee zu einem schmackhaften Durstlöscher. Wichtig ist, mit Zucker sparsam umgehen!

Auch eine Variante des Durstlöschens kommt aus dem Orient, dort verdünnen sie pures Joghurt und Mineral- oder Leitungswasser zu einem Getränk für heisse Tage.

Am Balkan löscht man den Durst mit leicht gekühlten, reifen Wassermelonen, die in kleine Dreiecke geschnitten werden und von jedermann als wohltuend und kühlend genossen werden. Grossartiger Geschmack bei einem Minimum an Kalorien!

Doch abends, wenn die Sonne sich verabschiedet, haben wir hier in der Steiermark den wahrscheinlich besten Durstlöscher der Welt! Wir mischen einen Teil Schilcher mit zwei Teilen Mineral- oder Sodawasser. Schilcher ist ein säurebetonter, leichter, meist lachsfarben schillender oder pinkfarbener Wein, der nur in der Weststeiermark zwischen Stainz und Deutschlandsberg kultiviert wird. Der Geschmack erinnert an Rhabarber bis Erdbeeren und ist immer wieder ein besonderes Geschmackserlebnis. Natürlich kann man auch einen leichten, fruchtig-pfeffrigen Grünen Veltliner verwenden - das ist dann der typische und beliebte österreichische Sommer-G´spritzte (die deutschen Freunde sagen Weinschorle dazu, das hört sich für meine Ohren aber viel zu pragmatisch an ;-)

Ja, da ist die extreme Hitze gleich viel leichter ertragen!








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Langfrist-Vergleich Goldpreis mit Verbrauchererwartungs-Index (dasgelbeforum.de.org)
EU will Extra-Milliarden (mmnews.de)
Devisenexperte "Mr. Yen" sieht den Euro vor dem Fall (welt.de)
China stößt überraschend US-Staatsanleihen ab (goldreporter.de)
China großer Treasury-Abverkäufer! Wirklich? (wirtschaftsfacts.de)
Die grossen Firmen haben begonnen, China zu verlassen (bernerzeitung.ch)
AIG zahlt 725 Millionen Dollar für Vergleich (diepresse.com)
US-Finanzreform? Da lachen die Banker! (handelsblatt.com)
US-Wirtschaft am Ende, Volkszorn wächst (propagandafront.de)
Main Street lässt Obama im Stich (derstandard.at)

Loch vorerst gestopft – Übernahme offen (derhonigmannsagt.wordpress.com)



Ex-Verfassungsrichter: Euro-Rettung illegal - Paul Kirchhof: Gesetz zum Euro-Rettungspaket verstößt möglicherweise gegen die Verfassung. "Wenn das Parlament letztlich nicht mehr weiß, was es beschließt, wie kann es dann noch den Willen des Volkes vertreten?“ Stabilität der Währung sei eine „elementare Bindung unseres Staatswesens“. (mmnews.de)

Zehn Regeln für eine ausgewogene und faire Berichterstattung - Horrortrip einer Schulklasse im ICE, Bespitzelung in der DDR, Mordanschläge islamischer Fundamentalisten. Wie man politisch korrekt über diese Themen berichtet. (tagesspiegel.de)

Sorge um Erdmagnetfeld: Verbrennt die Sonne alles Leben? - Dass der Nord- und der Südpol wieder auf Wanderschaft gehen, ist nur eine Frage der Zeit. Im Interview mit RIA Novosti spricht der russische Geophysiker Dr. Anatoli Lewitin über die Verschiebung der Magnetpole und deren Folgen für das Leben auf der Erde. (derhonigmannsagt.wordpress.com)

Immer mehr bizarre Eigenarten beim Wasser entdeckt - Wasser ist der bestuntersuchte Stoff und gibt doch noch viele Rätsel auf. Seine bizarren Eigenschaften machen es zum Medium des Lebens. (welt.de)

kostenloser Counter



Kommentare:

colombelle hat gesagt…

Das beste aller Durstlöscher ist Wasser, pures Quell- oder Leitungswasser...

Leitungswasser wohl eher nicht,in unseren breiten hat man auf eiiinmal festgestellt dass Aluminium seit langem im Wasser ist.
Verantwortlich anscheinend für Alzheimer.Igit nein danke.
Das leitungswasser schmeckt auch metalisch pfui.
Ich hatte schon vor Jahren ein gutes gefühl naja bestrahltes Wasser aus Flaschen zu trinken.:(
Frisches Quellwasser kann man hier ganz vergessen,leider.

Ich muss zugeben,dass ich nun zum ersten mal im Internet lese,dass man frische Minze mit Zitronenmelisse in Trinkwasser geben kann.Ich hab von beides mehr als genug im Garten und wusste bisher nicht so richtig was machen damit.Nun werd ich das auf jeden fall ausprobieren.
Es ist sozusagen mein kleines hoby
Allerlei Samen aus dem Interet im Garten zu züchten,so auch Maca aus Peru und Topinambur,der ersatz für Kartoffel...
Aber diesen einfachen Tip,Minze oder Zitronenmelisse oder Kräuter mit Wasser hatte ich noch nie gehört,so lernt man jeden Tag was neues,unglaublich.

Vielen dank für den tip.

"Solltest du während dieser Hitze viel schwitzen, so verlierst du auch Elektrolyte und Mineralstoffe. Diesen Verlust kannst du kompensieren, in dem du ein wenig nicht raffiniertes, nicht jodiertes Salz in Wasser auflöst und dieses trinkst."

Ja da benutze ich seit Jahren Kristalsalz von Hunza.Überhaupt benutze ich das für alles.
Ich kann nur positives davon berichten.
Und wer nur ein wenig auf seinen Körper aufpasst nimmt dieses wertvolle Salz zu sich.Alle 32 lebenswichtige Mineralien die der Körper unbedingt braucht sind in diesem Salz drin.

Hier der Link(ohne werbung zu machen) falls es jemand interessiert..

http://www.hunza.de/

JoHy hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
JoHy hat gesagt…

sorry colombelle, aber in österreich haben wir gott sei dank bestes leitungswasser aus den alpen, zwar teilweise ziemlich kalkig (wenn es aus den kalkalpen kommt), aber sonst von wirklich hoher qualität und bestem geschmack ... auch hier in graz!
dass das in anderen ländern nicht der fall ist, weiss ich. auf jener insel, auf der ich lebte, musste trinkwasser im kanister gekauft werden ... und das war gar nicht besonders gut ...

johannes