Sonntag, 11. Juli 2010

Die Form der kommenden Dinge

So titelt das deutsche Nexus-Magazin und schreibt: Es sind selten positive Zukunfts-Prognosen, die Clif High in seinen Shape-Reports präsentiert, doch sein letzter Bericht über die globalen Folgen der Ölpest hat uns so schockiert, dass wir ihn sofort ins Deutsche übertragen mussten. Innerhalb seiner Linguistik-Analyse zeichnen sich Szenarios für die kommenden Jahre ab, die direkt aus der Offenbarung entsprungen sein könnten: weltweite Umweltprobleme, Nahrungsmittelknappheit und Bürgerkriege. (nexus-magazin.de)


Den vollständigen Bericht, Shape-Report No. 5, kannst du hier als PDF herunterladen (nexus-magazin.de)

Die Software Halfpasthuman ist ein faszinierendes Hightech-Orakel, über das wir im NEXUS-Magazin (Ausgabe 20) schon ausführlich berichtet hatten. Ihr Erfinder, Clif High, beobachtet damit die Sprache im Internet und analysiert – in linguistischen Begrifflichkeiten – die Werteverschiebungen unserer Gesellschaft. Besonders interessant dabei ist Clifs Hypothese, dass dadurch Vorhersagen über die Zukunft abgeleitet werden können: Eine der wichtigsten Voraussetzungen seiner Arbeit lautet, dass Menschen in ihrer Alltagskommunikation oftmals unbewusst – aber zutreffend – die Zukunft beschreiben, indem sie ihre Sprachmuster in Erwartung künftiger Ereignisse signifikant verändern. Halfpasthuman errechnet seine Vorhersagen mit mathematischer Präzision, indem es „Webbots“ bzw. „Spyders“ – Software-Roboter – ausschickt, die das Internet durchkämmen. Die dort gefundene Sprache wird von der Software numerisch quantifiziert und in semantischen „Bedeutungsräumen“ abgebildet. So entstehen Momentaufnahmen unserer nahen Zukunft bzw. mögliche Szenarios, die entlang der errechneten Wahrscheinlichkeiten so auftreten könnten – wenngleich sie sich in der Realität vielleicht ein wenig anders gestalten.

Die Vorhersagen sind keine reinen Trendanalysen im herkömmlichen Sinn. Die wahre Bedeutung der Ergebnisse von Halfpasthuman ist, um es noch einmal zu sagen, auf die Annahme zurückzuführen, dass zukünftige Ereignisse quasi rückwärts in die Gegenwart ausstrahlen und sich in den weltweit verwendeten Sprachmustern zeigen. Dass die Menschen derartige hellseherische Fähigkeiten haben, ist auch von anderen Forschern bereits beobachtet worden: Die Sensoren des Global Consciousness Projects beispielsweise fingen kurz vor dem 11. September 2001 hochsignifikante Unregelmäßigkeiten der globalen Psyche auf.

Was uns aktuell dazu brachte, Clif High um Erlaubnis für die Übersetzung seiner neuesten Datenanalyse zu bitten, waren die schockierenden Vorhersagen, die Halfpasthuman für die kommenden Monate und Jahre liefert. Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko wirft in den Datensätzen einen unheilvollen Schatten voraus und zeigt damit, dass ihre Auswirkungen bei Weitem alles übertreffen könnten, was uns von den etablierten Medien prognostiziert wird. Es ergibt sich das Bild einer Welt am Abgrund, in der große Teile der Menschheit in den kombinierten Folgen einer Umweltkatastrophe mit darauffolgenden wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen ums Leben kommen. Der Sinn unserer Veröffentlichung liegt darin, diejenigen zu warnen, die überhaupt bereit sind, sich einer solch unerfreulichen, wenn nicht gar verheerenden Vorstellung auszusetzen. Wir sind allerdings überzeugt, dass Vorbereitung eine der besten Überlebensstrategien
darstellt.

Noch ein Wort zum Umgang mit dem folgenden Text: Sie werden möglicherweise anfangs durch die vielen [Begriffe in Klammern] irritiert werden. Überlesen Sie diese einfach, als handele es sich um gewöhnlichen Fließtext. Die Klammern zeigen „das gefilterte Rohmaterial“ der Software, um das herum der restliche Text aufgebaut ist. Hat man sich erst einmal an die eigenartige Struktur gewöhnt, dann wird die Analyse von Seite zu Seite leichter zu lesen. Sie werden dann sicherlich auch erkennen, dass Clif Highs Denk- und Schreibstil bei allem Grusel, den er vermittelt, gleichzeitig in seiner unverblümten Menschlichkeit viel von dem verkörpert, was wir uns von einer zukünftigen Wissenschaft wünschen würden, die zur Abwechslung für die Menschen und nicht nur für die Elite arbeitet.

halfpasthuman.com



Mein Kommentar dazu: Das Prinzip der Halfpasthuman-Software ist nicht einfach zu verstehen. Doch wenn man davon ausgeht, dass es möglicherweise die lineare Zeit, wie wir sie empfinden universell gesehen nicht gibt und alles was passiert, zur gleichen Zeit passiert und unendlich lang ist, so können sensible Menschen durchaus über unseren Zeithorizont sehen. Ist dies wiederum möglich, dann können wir alle - allerdings auf unbewusster Ebene - ebenfalls über dieses Zeithorizont hinweg Informationen, in diesem Fall unbewusste Ahnungen, empfangen und laut Clif High diese auch in unsere Alltagskommunikation einbringen. Fazinierend daran ist jedenfalls, das diese äusserst schockierenden, allerdings leider auch durchaus logischen Vorhersagen nicht auf Wahrsagerei, Kartenlegen oder Hellseherei, sondern auf einem mathematischen Prinzip beruhen. Schwierig ist nur die tatsächliche, detaillierte Auslegung. Aber lies selbst und bilde dir deine eigene Meinung ...







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



ECRI-Frühindikator sinkt weiter (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Barroso: Umstürze im Süden Europas möglich (heise.de)
Flucht in den Franken (handelsblatt.com)

Golf von Mexiko: Luftaufnahmen zeigen das wahre Ausmaß der Verschmutzung & Zensur der USA (derhonigmannsagt.wordpress.com)
Ölpest trifft Mississippi mit voller Wucht (spiegel.de)
Wie können sie es wagen (ipbblog.blogspot.com)
Wird die Ölpest im Golf von Mexiko einen Tsunami verursachen? (nexus-magazin.de)



Regierung arbeitet an Insolvenzplan für Euro-Staaten - Die Bundesregierung erarbeitet einem Bericht zufolge einen Notfallplan für überschuldete Euro-Staaten, um ein zweites Griechenland zu verhindern. (welt.de)

Banken: Stresstest planmässig bestanden - Wer hätte das gedacht? Deutsche Banken werden den Stresstest bestehen. Das Ergebnis steht schon fest, bevor der Test überhaupt anfing. Im Vorfeld wurden die Kriterien so angepasst, dass keine Bank durchfallen kann. (mmnews.de)

ACTA: Internationaler Vertrag bedroht die Freiheit des Internets und grundlegende Bürgerrechte - Internetdienstanbieter könnten gezwungen sein Privatnutzern den Internetzugang zu verweigern, Youtube und Flickr könnten geschlossen werden. (propagandafront.de)

Angriff auf den Zucker - Kalorienfrei und zahnschonend: Das lateinamerikanische Süßkraut Stevia könnte schon bald den Zuckermarkt in Europa durcheinanderwirbeln. Die Aktionäre von Europas größtem Zuckerhersteller Südzucker sind beunruhigt. (faz.net)

kostenloser Counter



1 Kommentar:

Maldek hat gesagt…

Unsinn.

In diese Daten-sätze kann jeder, alles hinein-er-finden, was gerade genehm ist.

Ein Beispiel - die "wütenden Massen" im Juni. Hahaha hatte der Mann wohl vergessen, daß das Fußballweltmeisterschaft war?

Vollkommen NICHT ernst zunehmen.

Hört endlich auf, den "Untergang" herbei zu wünschen - dieser wird so nicht kommen.

Es geht um Freiheit? Freiheit von was? Die Unter-drückung ist eine Unter-drückung des Geistes - nichts und niemand kann daran etwas ändern...außer du selber.

Es hindert dich auch keiner daran.
Den Weg gehen mußt du schon selber - fang mal damit an zu üben, wie man Energiefelder sehen kann...ist ein guter erster Schritt.

Wer auf "das Jahr 2012" warten, damit die "kosmischen Energien" dich quasi "von selber" "erleuchten"...der wird wohl einigermaßen ent-täuscht das Jahr 2013 beginnen.